Lachs beliebtester TK-Fisch der Deutschen

Lachsfilet ist deutschlandweit der beliebteste TK-Fisch. Lediglich im Osten liegt der Plattfisch Limanda knapp vor dem Lachs. Das ergibt eine Studie der eismann Tiefkühl-Heimservice GmbH.

Grundsätzlich sind die Geschmäcker der Deutschen, was Fisch betrifft, regional unterschiedlich.

Kabeljau: Dieser Speisefisch liegt in der Mitte und im Süden Deutschlands auf Platz zwei, im Osten dagegen auf Platz fünf.

Alaska Seelachs: Der Fisch aus der Familie der Dorsche landet als Filet deutschlandweit auf dem dritten Platz. Nur im Süden der Republik bildet der Seelachs das Schlusslicht auf der privaten Speisekarte. Am liebsten wird Alaska-Seelachsfilet als Backfisch gegessen.

Limanda: Auch Eisflunder oder Rauhe Scholle genannt, kommt im Osten am häufigsten auf den Teller. Im übrigen Deutschland rangiert der Plattfisch dagegen eher unter Fernerliefen auf Rang vier (im Süden) und Rang fünf (im Westen).

„Die Deutschen essen immer mehr Fisch, weil er gesund und kalorienarm ist. Dabei werden sie auch immer experimentierfreudiger was die Fischsorten angeht. In diesem Jahr war etwa der schwarze Heilbutt bei den Verbrauchern sehr beliebt. Auffällig ist der Trend zu traditionellen Fischsorten. Die Forelle hat 2014 Potenzial zum Trendfisch“, prognostiziert Marga Hamacher, Ernährungsexpertin bei eismann.

Marga Hamachers Tipps und Tricks zum optimalen Fischgenuss:
Wie viel Fisch pro Gast einkalkulieren?
Als Faustregel für den Fischeinkauf gilt: 200 Gramm Fischfleisch pro Person. Für den Kinderteller reichen oft 150 Gramm. Bei ganzen Fischen muss man bedenken, dass viel Abfall – Kopf, Flossen, Gräten – entstehen kann. Hier gilt: Für 200 Gramm Fischfleisch 250 Gramm vom ganzen Fisch einkaufen.

Wie taut man Fisch – als Filet oder mit Panade – am besten auf?
Fischfilet: Am besten im Kühlschrank. Dazu den Fisch aus der Verpackung nehmen und in einer abgedeckten Schale etwa 24 Stunden vor der Verarbeitung in den Kühlschrank stellen.
Fisch mit Panade: Panierter Fisch kann unaufgetaut in der Pfanne gebraten werden.

Knusprige Panierung in 3 Schritten:
Fische und Fischfilets werden nicht wie Fleisch mit üblichem „Paniermehl“ paniert, sondern mit einer extra zarten Panierung. Je nach Menge des Fisches kann man etwas Zwieback in der Mandelmühle ganz fein gemahlen.
Schritt 1: Den trockengetupften, gewürzten Fisch in Mehl wenden, überflüssiges Mehl abklopfen.
Schritt 2: Den mehlierten Fisch in 1-2 Eiern, die mit 1 EL Milch verquirlt wurden, wenden.
Schritt 3: Im Zwiebackmehl wälzen und danach sofort braten

Fisch braten wie der Profi
Den Fisch beim Einlegen in das heiße Fett immer von vorn einlegen und nach hinten weggleiten lassen – so spritzt nichts.

Schnelles Gericht: Lachssoße zu Pasta
Tiefgefrorenen Lachs kurz antauen lassen, um ihn besser schneiden zu können. Dann würfeln und mit Zwiebeln in der Pfanne anbraten, nach Belieben würzen und mit Weißwein, Creme Fraiche oder Sahne ablöschen und kurz einkochen lassen. Fertig ist eine schnelle Soße zu Pasta.

Neuer Angelführer „Mit Kindern angeln an Nord- und Ostsee“

Kinderleicht auf Dorsch, Scholle und Co.:

NEUER ANGELFÜHRER „MIT KINDERN ANGELN AN NORD- UND OSTSEE“

Meeresangeln von A-Z und Schritt für Schritt erklärt – Mit den besten 100 Angelplätzen für Kinder an der dänischen und deutschen Küste

„Schwimmen Fischstäbchen eigentlich im Meer?“, „Darf ich hier angeln und welche Fische beißen an diesem Strand?“, „Fange ich die Fische tagsüber oder nachts und mit welchem Köder?“, und „Und wie mache ich den gefangenen Fisch richtig küchenfertig?“

Fragen über Fragen – von Kindern und Eltern, die in ihrem Urlaub an der Küste einfach mal angeln gehen möchten. Die Antworten darauf liefert der neue Angelführer “Mit Kindern angeln an Nord- und Ostsee“, der Anfang Juli in die Buch- und Angelläden kommt. Auf 116 Seiten, mit über 200 Farbfotos und vielen detaillierten Illustrationen bietet das Buch einen kinderleichten Einstieg in die Welt des Meeresangelns.

Das Buch ist ein Ratgeber von A-Z und erklärt alles, was die jungen Petrijünger und deren Eltern wissen sollten. Angefangen von der richtigen Ausrüstung wie Angel, Schnur, Haken und Köder, über eine bebilderte Wurfschule für Kinder, die Fischarten, die man in Nord- und Ostsee fangen kann bis zum richtigen Zubereiten der Fische – alles wird praxisnah und Schritt für Schritt erklärt. Und die richtige Platzauswahl darf natürlich nicht fehlen: Das Buch stellt die 100 besten Angelplätze für Kinder an der dänischen und deutschen Küste vor.

Den Schwerpunkt hat der Autor Udo Schroeter auf der genauen Erklärung des „Wie und Wo“ der Fischarten gelegt, denn er weiß, was es heißt, mit Kindern angeln zu gehen. Er ist Vater von zwei Söhnen, die von klein auf mit ihm am Wasser unterwegs sind, und da ist immer die wichtigste Frage die nach dem Fisch, den man heute am liebsten fangen möchte.

Daher erfahren die Hobbyangler alle Tipps und Tricks für das Angeln auf die Fische in der Ost- und Nordsee, wie Dorsch, Plattfisch, Meerforelle, Hering, Hornhecht und Makrele. Da kann dann am Wasser nichts mehr schiefgehen und der Traum vom großen Fisch am Band kann endlich wahr werden. Ganz so wie bei „Petterson und Findus…“

Der neue Kinder-Angelführer macht Lust auf das Abenteuer Fischen, denn Angeln am Meer ist Spaß und Naturerfahrung pur, an die sich Groß und Klein noch lange erinnern werden… An die Nacht, in der der großer Plattfisch die Rute zum Biegen brachte oder an den Tag, als die fünf Heringe zugleich an der Rute zappelten und schließlich an das Strand-Lagerfeuer, über dem die erste selbstgefangene Meerforelle gegrillt wurde.

Angeln heißt, in und von der Natur lernen. Kinder lernen den respektvollen Umgang mit der Kreatur und erfahren etwas von den Naturgesetzen und der Ursprünglichkeit des Lebens – und dass Fischstäbchen wohl doch nicht im Meer schwimmen…

Der Angelführer „Mit Kindern angeln in Nord- und Ostsee“ ( ISBN 978-87-993132-0-4 ) ist für 14,95 Euro im Buchhandel erhältlich