Die Kochprofis – Einsatz am Herd

Die Gastronomie-Giganten sind zurück: Ralf Zacherl, Mario Kotaska Stefan Marquard und Martin Baudrexel haben eine Mission und die lautet „Kampf den Krisen-Küchen!“ Bei ihrem Feldzug für den frischen Wind an deutschen Herden machen sie vor nichts und niemandem halt: Da werden Küchen umgebaut, Rezepte revolutioniert und neue Ideen mit mutigen Mitteln umgesetzt.

Das aktuelle Menü-Manöver führt die Kochprofis tief in den Ruhrpott in die Stadt Moers. Das dortige Brauhaus ist besonders stolz auf das hauseigene Bier. Auch die Atmosphäre in der Gaststätte und dem dazugehörigen Biergarten ist zünftig und gemütlich: Bodenständig, deftig und typisch niederrheinisch soll auch das servierte Essen sein. Nur das klappt noch nicht so richtig. Auch in der Restaurant-Küche könnte vieles besser werden: Das Brauhaus ist noch relativ neu und so ist die Einrichtung noch nicht ganz auf die Bedürfnisse des Personals abgestimmt. Und so wartet mal wieder viel Arbeit auf die Rezept-Revoluzzer: Die Speisekarte soll verbessert werden. Die angebotenen Gerichte sollen weiterhin deftig sein, aber ein bisschen Raffinesse darf auch nicht fehlen. Außerdem sollten nach Meinung der Küchenchefin gerade während der Biergarten-Saison auch leichtere Sommer – Snacks auf die Karte. Und auch die Organisation des Gastro-Betriebes könnte überdacht werden: Sind die Kühlmöglichkeiten angemessen? Braucht das Brauhaus vielleicht mehr Personal?

So, 07.06. um 15:00 Uhr rtl2

Air Berlin ausgezeichnet

Air Berlin ist die beste Billigfluggesellschaft Europas. Das ist das Ergebnis einer unabhängigen Fluggastbefragung, die von der Londoner Beratungsfirma Skytrax durchgeführt wurde und an der weltweit fast 15 Millionen Passagiere aus 93 Ländern teilnahmen – Geschäftsreisende ebenso wie Urlauber. Air Berlin wurde zudem von Skytrax zur zweitbesten Low-Cost-Airline der Welt gewählt.

Die Teilnehmer der Umfrage bewerteten die Airlines sowohl auf dem Boden als auch in der Luft. Unter anderem standen die Benutzerfreundlichkeit der Website, der Ablauf des Check-in und des Boardings, der Umgang mit dem Gepäck sowie die Freundlichkeit der Mitarbeiter auf dem Prüfstand. Während des Fluges ging es um Annehmlichkeiten an Bord, den Zustand der Maschinen und den Service des Personals.

Restaurant Nola

GenießerClub: Erst der Ärger, dann der Genuss. Zu Besuch im Schweizer Restaurant Nola´s.

Selten hat der GenießerClub einen so durchwachsenen Hopping-Abend erlebt wie am 4. Juli 2007 im Restaurant Nola´s in Berlin Mitte. Der Start war wahrlich nicht der beste: Fortschritt Technik erlaubt es dem Gast leider nicht, Vorspeise und Hauptgang in der gewünschten Reihenfolge serviert zu bekommen. Die herablassende Art des Service-Personals, wenn man es denn so nennen darf, erlaubt es leider nicht, erklärt zu bekommen, warum der Bestellungseingabecomputer über den Wunsch des Gastes siegt. Kalte Nudeln serviert zu bekommen, die nach Beschwerde erneut, allerdings mit mikrowellengetrocknetem Rucola am Tellerrand, serviert werden, stellen die Genießer-Geduld auf eine harte Probe.

Aber dann die Wende: Eine freundlich professionell handelnde Chefin, die noch herauszureißen versucht, was möglich ist. Und dies mit Erfolg. Die verschnupften Nudelgenießer bekamen ein komplett neues Gericht auf Kosten des Hauses, die Tränchen wurden durch ein leckeres Tröpfchen ersetzt: einen Williams Christ, der die Mundwinkel wieder ein wenig nach oben zog. Noch breiteres Lächeln gab es beim Genießen der dann heißen und überaus leckeren Gerichte, die ihr Lob wirklich verdient haben. Sommernudeln mit Bärlauch und grünem Spargel, mit Honig und Thymian überbackener Ziegenkäse, deftiges Rösti mit Spiegelei und Tobleronemousse – mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Da hat sich das Warten gelohnt und die freundliche Wiedergutmachung den Genießern ein 2- als Bewertung entlockt. www.geniesserclub.com

Nola´s

Veteranenstraße 9

10119 Berlin

http://www.nola.de/

Die Kochprofis – Einsatz am Herd

Haie, Seepferdchen und Langusten – die Welt der Meeres- und Flussbewohner ist abenteuerlich und spannend. Im Aquarium ‚Sea Life‘ in Königswinter können Interessierte die verschiedenen Tiere bestaunen und sich über ihren Lebensraum informieren. Wem bei so vielen lehrreichen Infos der Magen knurrt, kann nicht gerade in kulinarische Tiefen abtauchen.

Currywurst, Pommes und Gulasch: Die Speisekarte des Restaurants bewegt sich eher im flachen Gewässer. Martin Baudrexel, Mario Kotaska und Stefan Marquard müssen wohl für diesen Einsatz ihre Schwimmflossen einpacken.

Auf die drei warten einige Untiefen: Kann man an der Organisation der Küche etwas verbessern? Wie sieht es mit der Motivation des Personals aus? Und schließlich muss natürlich noch das Essen verbessert werden: Schaffen es die Kochprofis, die Speisekarte so umzugestalten, dass auch der Restaurantbesuch zum Erlebnis wird?

RTL2, Montag, 16.10., 20:15 – 21:15 Uhr

Freundliche Hotelmitarbeiter machen den Unterschied

Hotels werden heutzutage mehr und mehr von der Technik dominiert. Reservierungen und Hotelbuchungen sind schon lange über das Internet möglich. Der Kontakt mit Hotelmitarbeitern wird dadurch seltener, aber auf der anderen Seite immer wichtiger. Denn Menschen machen bei den oftmals austauschbaren Hotelprodukten den Unterschied. Stimmt der Service und die Freundlichkeit des Personals, fühlen sich die Gäste wohl und kommen gerne wieder. Auf diese Weise bildet sich der einzigartige Charakter eines Hotels.

„Durch ihre Einstellung beeinflussen die Mitarbeiter eines Hotels maßgeblich die Loyalität eines Gastes“, sagt Hans Jürgen Rüffert vom Unternehmen Revway aus Dinslaken. „Oftmals ist es dem jeweiligen Mitarbeiter überhaupt nicht bewusst, warum ein Kunde den Service als nicht ausreichend wahrnimmt.“ Dabei sei mit der richtigen Motivation und einfachsten Mitteln schon viel erreicht. Gerade die menschliche Komponente wird vom Gast als Zusatzqualität wahrgenommen. So sollte man im Gespräch mit den Gästen aufmerksam zuhören, anschauen, lächeln und Dialogbereitschaft zeigen. Wichtig sei außerdem, den Namen des Gastes zu kennen und ihn auch einzusetzen. „Sollte es Probleme, Bitten oder Beschwerden geben, ist es wichtig, sich in die Lage des Gastes zu versetzen und Verständnis aufzubringen.“ Das Anliegen des Gastes müsse umgehend geklärt und zu seiner Zufriedenheit erfüllt werden. So bleibe dem Gast nicht das negative Ereignis, sondern seine schnelle, gründliche Klärung und das positive Ergebnis in Erinnerung.

„Jeder Hotelier sollte sich fragen, mit welcher Strategie Kunden gebunden werden können“, so Rüffert. „Ein Schlüssel zum Erfolg ist der aktive Service.“ So sollten die Gäste öfter einmal mit kleinen Aufmerksamkeiten überrascht werden. Dazu ist Einfühlungsvermögen gefragt. Denn man muss die unterschiedlichen Gästetypen und ihre Bedürfnisse erkennen. Der eine Gast plaudert gerne, der andere genießt es, ungestört abzuschalten. Gerade kleine unabhängige Hotels können auf diese Weise Neukunden zu Stammkunden machen. So könnten die Gäste mit einem persönlichen Schreiben der Hoteldirektion empfangen und zum Begrüßungsgespräch eingeladen werden.

Manchmal sei es wichtig, neue Wege zu gehen, um sich Wettbewerbsvorteile zu verschaffen, so der Hotelexperte. „Das heißt, niemals sollte man eine bestimmte Arbeitsweise als Routine ansehen und dem normalen Standard vertrauen. Denn der Hotelmarkt ist so schnelllebig, dass man sich laufend hinterfragen sollte.“ Ganz wichtig sei es in diesem Zusammenhang, nicht nur Strategien zur Kundenbindung zu entwickeln und anzuwenden, sondern sie auch anschließend auszuwerten – auch im Vergleich zu den Mitbewerbern. Hilfreich seien so genannte Benchmarksysteme.

www.revway.com

Air Berlin ist jetzt die weltbeste Airline

Fluglinien-Ranking:
Air Berlin beste Low-Cost-Airline der Welt

Air Berlin ist die beste Billigfluggesellschaft der Welt. Das ist das Ergebnis einer unabhängigen Fluggastbefragung, die von der Londoner Beratungsfirma Skytrax durchgeführt wurde und an der weltweit mehr als 13 Millionen Passagiere aus 94 Ländern teilnahmen – Geschäftsreisende ebenso wie Urlauber. Im europäischen Ranking kam Air Berlin wie bereits im Vorjahr auf den ersten Platz.

Die Teilnehmer der Umfrage bewerteten die Airlines sowohl auf dem Boden als auch in der Luft. Unter anderem standen die Benutzerfreundlichkeit der Website, der Ablauf des Check-in und des Boardings, der Umgang mit dem Gepäck sowie die Freundlichkeit der Mitarbeiter auf dem Prüfstand. Während des Fluges ging es um Annehmlichkeiten an Bord, den Zustand der Maschinen und den Service des Personals. Zusatzpunkte gab es für Sauberkeit, bequeme Sitze und gutes Essen.

Air Berlin-CEO Joachim Hunold erklärte dazu: „Als wir im letzten Jahr bei dieser repräsentativen Umfrage zur besten Low-Cost-Airline Europas wurden, haben wir versprochen unseren Qualitätsstandard zu halten. Unser Engagement hat sich gelohnt. Nun sind wir auch weltweit die Nummer eins geworden. Darauf sind wir stolz.“

Gourmet Report gratuliert Joachim Hunold und seinen Mitarbeitern zu dieser verdienten Auszeichnung!

www.gourmet-report.de/air-berlin