Neues Opernhaus für Istanbul

Auf dem  Taksim-Platz in Istanbul herrscht in diesen Tagen eine rege Bautätigkeit. Schon im nächsten Jahr soll hier das neue Opernhaus von Istanbul eröffnet werden. An dieser historischen Stelle stand seit 1946 das „Atatürk Kultur Zentrum„, gebaut vom türkischen Architekten Hayati Tabanlioglu. Nach einem Brand wurde das Zentrum 1970 wiederaufgebaut, stand aber aufgrund von vielen Schäden am Gebäude die letzten Jahre leer. Jetzt  soll hier neues kulturelles Leben einziehen. Stararchitekt Murat
Tabanlioglu, dessen Vater das Kulturzentrum gebaut hatte, plant ein komplett neues Haus für Ballett, Konzerte, Ausstellungen und  Kunstgalerien.

Opernhaus Istanbul

„Neues Opernhaus für Istanbul“ weiterlesen

Zehn prunkvolle Opernhäuser in Europa

Mit dem Herbstanfang stehen nicht nur romantische Spaziergänge durch die bunten Laubwälder hoch im Kurs, sondern auch Städtereisen. Quer durch Europa starten passend dazu die Spielzeiten für Theater- und Opernhäuser. Das Reiseportal HolidayCheck verrät daher, welche zehn Opernhäuser sich für Schauspiel-Liebhaber mit einem Städtetrip perfekt vereinen lassen.

Mailänder Scala –
„Teatro alla Scala” in Mailand
Die Mailänder Scala ist eines der wohl bekanntesten und bedeutendsten Opernhäuser der Welt. Trotz der völligen Zerstörung während des Zweiten Weltkrieges konnte das legendäre Opernhaus mit seiner klassischen und schlichten Architektur wieder große Künstler empfangen. Ab Mitte September beherbergt die Oper das Stück „Don Chisciotte“. Aber Mailand ist nicht nur bekannt für seine Oper, sondern auch für den Mailänder Dom im imposanten Gotik-Stil. Bei einer Stadtführung darf dieser sowie die prunkvolle Einkaufspassage „Galleria Vittorio Emanuele II“ nicht fehlen.
Urlauber empfehlen: Hotel Ramada Plaza Milano **** in Mailand / Italien

Wiener Burgtheater
Ein Abstecher in den Prater, ein idyllischer Spaziergang durch den Wienerwald oder eine Fiaker Rundfahrt an barocken Prachtbauten vorbei: Sie gehören auf die Sightseeing-Liste eines jeden Städtereisenden. Zusätzlich sollten Urlauber im Herbst auch das Wiener Burgtheater besuchen. Denn hier werden Stücke wie „Tosca“, „Der fliegende Holländer“ und „Schwanensee“ mit musikalischer Begleitung auf die Bühne gebracht.
Urlauber empfehlen: Boutique-Hotel Stadthalle *** in Wien / Österreich

Landestheater in Salzburg
Gegen Ende September beginnt im Landestheater die Spielsaison. Diesmal mit dem bekannten Stück „Die Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart. Inmitten der Stadt südlich des Mirabellgartens liegt das „Drei-Sparten-Haus“, zu dem auch ein Kinder- und Jugendtheater gehört. Ein Wochenende in Salzburg verspricht also nicht nur Sightseeing durch die schönsten Winkel der Stadt, sondern auch einen Kulturabend für die ganze Familie.
Urlauber empfehlen: Austria Classic Hotel Hölle **** in Salzburg / Österreich

„Gran Teatre del Liceu“ in Barcelona
Das Wahrzeichen der Stadt Barcelona hatte schon viele namenhafte Komponisten wie Richard Strauss oder Igor Stravinsky zu Gast. Im September und Oktober wird die Herbstsaison mit den Opern „La Traviata“ und „Der Barbier von Siviglia“ eröffnet. Urlauber loben hier vor allem die Atmosphäre und empfehlen weiterhin die Panoramaterrasse „Güell“ im Stadtteil Gràcia. Das Weltkulturerbe des katalanischen Architekten Gaudí ist eines seiner imposantesten und bekanntesten Arbeiten.
Urlauber empfehlen: Hotel H10 Casanova **** in Barcelona / Spanien

Ungarische Staatsoper
In Budapest befindet sich eines der prachtvollsten Beispiele der Neorenaissance-Architektur: das Opernhaus „Magyar Állami Operaház“. Nicht nur die große Kunst der Opern „Don Carlos“, „Tosca“ oder „Das Elixier der Liebe“ sind ab Mitte September ein Erlebnis, sondern auch die Optik der Staatsoper. Zahlreiche Ornamente, Gemälde, Skulpturen und barocke Elemente schmücken das Innere des Hauses.
Urlauber empfehlen: Kempinski Hotel Corvinus Budapest ***** in Budapest / Ungarn

Semperoper in Dresden
Seit mehr als 300 Jahren zählt die Semperoper zu den wichtigsten Opernhäusern Europas. Als Juwel des historischen Stadtkerns Dresdens bekannt lockt es viele Urlauber allein nur für einen Abstecher zum Opernplatz in die sächsische Hauptstadt. Ein Blick in das prunkvolle Gebäude lohnt sich ebenso – im September bringen Sänger und Schauspieler „Carmen“, „Romeo und Julia“ sowie „La Bohème“ auf die Bühne.
Urlauber empfehlen: Hotel Ambiente ***+ in Dresden / Deutschland

„Royal Opera House“ in London
Direkt am Covent Garden in London liegt das „Royal Opera House“. Das eigentlich als reines Theatergebäude entworfene Bauwerk wurde erweitert und ist somit das dritte Opernhaus in dieser Gegend. Neben ihr gibt es jedoch in der Metropole viel zu entdecken: Ob beim Schlendern und Schlemmen auf dem Camden Market oder hoch über der Stadt im London Eye – hier bieten sich etliche Möglichkeiten für Städtereisende.
Urlauber empfehlen: Double Tree Hotel by Hilton Tower of London **** in London / Großbritannien

„Teatro dell’Opera di Roma” in Rom
Die „Ewige Stadt“ Rom ist bekannt für ihre antiken und prunkvollen Bauten. Bei einem Altstadtbummel lernen Urlauber schnell den Charme der diversen Palazzi kennen. Kleine Läden in urigen Häusern und romantische Cafés laden zum Verweilen ein. Wer auch kulturell auf seine Kosten kommen will, sollte das Opernhaus der Stadt besuchen. In diesem Herbst beginnt das Programm mit „Cinderella“ und „Aida“.
Urlauber empfehlen: Hotel River Palace **** in Rom / Italien

Staatsoper in Berlin
In der Barockoper „Unter den Linden“ sorgen hochklassige Dirigenten sowie das Staatsballett für ein besonderes Theatererlebnis. Unweit des musischen Gebäudes liegt der Gendarmenmarkt – Hotspot für leckere Restaurants sowie die Dome der Stadt. Die Berliner selbst sagen , dass er zu den schönsten Plätzen Europas gehöre. Derzeit ist das Opernhaus jedoch wegen Umbau geschlossen, der Spielbetrieb ist im Schiller Theater
Urlauber empfehlen: Hotel Adlon Kempinski Berlin *****+ in Berlin / Deutschland

„Gran Teatro La Fenice“ in Venedig
Der „Phönix“ unter den Opernhäusern in Europa ist sicher das „Gran Teatro“ in Venedig. Schon damals öffneten seine Türen mit dem Melodram „La traviata“, welches auch jetzt ein fester Bestandteil im Programm des Opernhauses ist. Neben dem Theaterprogramm erkunden Urlauber gerne die Stadt: Während einer romantischen Gondelfahrt durch die Kanäle sind zahlreiche verwinkelte Gassen zu entdecken.
Urlauber empfehlen: Hilton Hotel Molino Stucky Venice ***** in Venedig / Italien

Oase der Kunst: Ein Opernhaus für Dubai

Dubai ergänzt sein vielfältiges kulturelles Angebot um einen neuen Kultur-Distrikt, der neben einem Museum auch das erste Opernhaus im Emirat beheimaten wird. Das Zentrum entsteht in Downtown Dubai nahe dem BurjKhalifa und wird von der Entwicklungsgesellschaft Emaar errichtet, in deren Verantwortung die Gesamtkonzeption vonDowntown Dubai liegt. Das Projekt gab Seine Hoheit Sheikh Mohammed bin Rashid Al Maktoum, Herrscher von Dubai und Vizepräsident und Premierminister der Vereinigten Arabischen Emirate, anlässlich der Kunstmesse Art Dubai 2012, bekannt.

Zum neuen kulturellen Zentrum werden neben der Oper auch zwei Art-Hotels sowie etwa 50 Galerien und Design-Studios gehören. In dem neuen Komplex in Downtown Dubai sind ferner private Apartments geplant. „Dubai hat sich als Gastgeber von kulturellen Ereignissen einen Namen gemacht – wir haben uns als lebendiges Ziel für Kultur und Kunst nachhaltig etabliert. Diese Infrastruktur stärken wir nun mit dem Bau eines Distrikts für ein Opernhaus und für das Modern Art Museum. Es dient nicht nur den regionalen Künstlern aus der arabischen Welt zum kulturellen Austausch, sondern steht der gesamten globalen Kunstwelt offen“, so Sheikh Mohammed bin Rashid Al Maktoum.

Die Kunstszene in Dubai hat äußerst positiv auf die Pläne reagiert. Laut der Zeitung „The National“ schließt Dubai damit zu anderen starken Kulturzentren am Golf, wie zum Beispiel in Muscat/Oman, auf. Das Dubai Concert Committee findet, dass die Entscheidung „außerordentlich wichtig für Dubai ist. Ein Schmelztiegel wie Dubai ist der geeignetste Ort, um klassische Musik aus Europa und Arabien mit Opernaufführungen aus China oder Indien zusammenzubringen.“

In der Kunstszene hat sich Dubai in den vergangenen Jahren einen hervorragenden Ruf erworben. Das Emirat richtet mit der ‚Art Dubai‘ die führende Messe für zeitgenössische Kunst für die gesamte Region Nahost/Nordafrika/Südasien aus. Im März 2012 nahmen daran 75 Galerien und Anbieter aus 32 Ländern teil – mehr als 22,000 Besucher kamen. Der Berliner „Tagespiegel“ wertet Dubai nach der jüngsten Messe als „Oase der Kunst“ und meint: „Die Ankündigung über den Bau des Kulturzentrums hebt die Stadt am Golf endgültig in die erste Reihe der Kunstwelt.“
Weitere Informationen unter www.dubaitourism.ae , www.definitelydubai.com

Luxus-Kreuzflug zu den magischen Orten Südamerikas

Pünktlich zum 35. Firmenjubiläum im kommenden Jahr bringt der Berliner Spezial-Veranstalter Windrose Fernreisen eine ganz besondere Reise auf den Markt. In einem Luxus-Kreuzflug geht es zu den schönsten Plätzen in sieben Südamerikanischen Ländern. Und das in einem eigenen Privat-Jet.

Riesenschildkröten und Meeresechsen in freier Natur auf den Galapagos-Inseln bestaunen oder mit dem Helikopter über die Iguassu-Wasserfälle schweben – das sind nur zwei der Highlights des aktuellen Kreuzfluges von Windrose Fernreisen.

Die Luxusvariante einer Boing 757-200 ist an neunzehn Reise-Tagen für maximal sechsundvierzig Gäste ein fliegendes Refugium und bringt diese von einem Höhepunkt zum nächsten.

Wo immer der Privatjet landet, erwartet die Gäste nicht nur bestmöglicher Hotelkomfort, sondern auch ein exklusives Programm zu Wasser, zu Land und in der Luft. So wird das kolumbianische Cartagena in der Pferdekutsche erkundet, der Luxuszug Hiram Bingham bringt die Gäste in Peru zur wohl eindrucksvollsten südamerikanischen Sehenswürdigkeit Machu Picchu, per Boot wird der Amazonas bereist und per Seilbahn geht es auf den Zuckerhut. Von der privaten Segelyacht wird die Copacabana, der Corcovado und Ipanema erlebt. Was die Sinne anbelangt, wird bei dieser einmaligen Aircruise aus den Vollen geschöpft: Von der privaten Orchesteraufführung im Opernhaus von Manaus über exklusivste Restaurantbesuche und bestes Catering, von Abendevents wie dem Dinner im Privat Club Havanna bis hin zur Edelverkostung bei einem Stopover in Argentiniens Weinmetropole Mendoza.

Dieses Reiseerlebnis der Extraklasse ist vom 5. bis 23. November 2008 und ab 34.990 Euro pro Person im Doppelzimmer buchbar. Das detailliere Reiseprogramm ist zu finden unter www.windrose.de

Perlage im Opernhaus Frankfurt

Es soll Menschen geben, die keinen Sekt mögen. Die können getrost zu Hause bleiben. Doch wer auch nur ein Fünkchen Lust auf einen selig machenden Abend mit neuen flüssigen Offenbarungen verspürt, für den ist diese Veranstaltung ein Muss. Am 15. November um 18:00 Uhr öffnen sich vor der grandiosen Kulisse der Frankfurter Bankentürme die Tore zur ersten „Perlage im Opernhaus“.

Das Sekt-Event im Foyer der Frankfurter Oper am Willy-Brandt-Platz wird von einem spritzigen Rahmenprogramm eskortiert. Eine zündende Mischung aus Information und Animation sorgt für die „Begleitmusik“. Spannende Sekt-Workshops, eine Modenschau für Damen und Herren der beiden Modemacher Silke Scholz und Bernd Schuck sowie eine Perlenshow der Schmuck-Designerinnen Magdolna Brandt machen die Oper an diesem Abend zu einem lohnenswerten Ziel.

Mit der „Wein am Main“ landete der Veranstalter bereits einen Treffer mitten ins Herz der Frankfurter Weinnasen. Jetzt schenkt er nach. Mit dabei sind Neuentdeckungen und große Namen wie Schloss Vaux und Fürst Löwenstein. Auch die Sektlegende Geheimrat J. von den Weingütern Wegeler gibt sich die Ehre. Darüber hinaus werden badische Sekte in großer Auswahl, Sekte aus dem Frankenland und spanische Sekt-Spezialitäten zu verkosten sein. Eintrittskarten für EUR 15,-.

www.perlagefrankfurt.de

Komische Oper Berlin zum "Opernhaus des Jahres" gewählt

Die Komische Oper Berlin kann sich in diesem Jahr mit dem Titel „Opernhaus des Jahres“ schmücken. Gewürdigt werden damit das ansprechende Marketing, der ausgeprägte Ensemblegeist und die effektive Jugendarbeit des Hauses.

Den von der Fachzeitschrift „Opernwelt“ und 50 unabhängigen Kritikern in aller Welt verliehenen Titel teilt sich das Haus an der Behrenstraße mit der Oper Bremen.

www.komische-oper-berlin.de

Perlage im Opernhaus Frankfurt

Eine anregende Begegnung mit einem garantiert aufregenden Stoff

Nach dem großen Erfolg der 2. „Wein am Main“, die im März 60 Aussteller und rund 2000 Weinfreunde ins Bockenheimer Depot lockte, ist die Fortsetzung der internationalen Frankfurter Weinmesse beschlossene Sache. Doch jetzt setzt Veranstalter Erik Kohler, WMS Weinmarketing Services GmbH, noch einen drauf.

Am 15. November um 18:00 Uhr öffnen sich vor der grandiosen Kulisse der Frankfurter Bankentürme die Tore zur ersten „Perlage im Opernhaus“. Das prickelnde Event im Foyer der Frankfurter Oper am Willy-Brandt-Platz verspricht ein neues Highlight im Veranstaltungskalender von Mainhattan zu werden. Anbieter von Champagner und Sekt, Cava und Cremant, Secco und Spumante aus aller Welt können diese Veranstaltung zur Präsentation ihrer Produkte im kaufkräftigen Rhein-Main-Gebiet nutzen. Ein stimmiges Rahmenprogramm mit einer Mischung aus Information und Animation wird für das passende Ambiente sorgen. Standflächen sind noch frei.

Die „Perlage im Opernhaus“ richtet sich an genussorientierte Menschen der Altersgruppe 25+, die Lust auf neue prickelnde Entdeckungen haben. Dem Event ist eine Informations-Veranstaltung für Fachbesucher vorgeschaltet. Von 16.00 bis 18.00 Uhr können Event- und Incentive-Ausrichter, Weinfachhändler und ausgewählte Vertreter eventaffiner Branchen, Journalisten und wichtige Multiplikatoren auf persönliche Einladung Kontakte knüpfen und in aller Ruhe verkosten.

Die zweite „Perlage“ ist bereits fixiert. Sie wird am Donnerstag, den 10. April 2008 im Bockenheimer Depot der „Wein am Main 2008“ vorgeschaltet. Bei der Ausrichtung und Ausstattung von Veranstaltungen rund um das Thema Wein kann die WMS Weinmarketing Services GmbH viel Erfahrung mit in die Waagschale werfen. Das Unternehmen ist seit über 30 Jahren als Service-Agentur für die Weinbranche tätig.

Weitere Informationen:
www.perlagefrankfurt.de

Martin Dalsass, Didier de Courten, Viktor Giacobbo

Unter den Nominierten für das «Pfefferzeichen 2007» finden sich auch prominente Namen. Aber nicht nur.

Am Samstag, 25. August, werden im Zürcher Opernhaus die mutigsten Köpfe, die
heissesten Projekte, die stimmigsten Konzepte, die besten Gastgeber und schärfsten
Küchenmeister der Schweiz mit den Pfefferzeichen 2007 ausgezeichnet.

In fünf Preis-Kategorien sind u.a. folgende Profis nominiert:

Ruth und Franz Wiget, Rest. Adelboden, Steinen SZ
Marc Bürge, Paul Burkhalter und Viktor Giacobbo, Rest. Casinotheater, Winterthur
Fam. Suter-Chaillet, Hôtel de la Gare, Lucens
Josef Stalder, Kantonsspital, Baden
Fam. Gerber-Gruber, Hotel/Rest. Krone, Lenzburg
Rita und Domenico Miggiano, Gasthof Löwen, Bubikon
Michael Theler, Rest. Noohn, Basel
Martin Dalsass, Rest. Santabbondio, Sorengo-Lugano
Andreas Caminada und Sieglinde Zottmaier, Schloss Schauenstein, Fürstenau
Frank Casanova und Jacques Merlotti, Soupçon, Genf
Didier de Courten, Hotel Terminus, Siders

Durch den glanzvollen Abend im Zürcher Opernhaus führt Tagesschaumoderatorin
Beatrice Müller. Die Gewinner werden multimedial und aberwitzig präsentiert durch
das Comedy-Duo Lapsus, auch bekannt aus dem Circus Knie.
Die Jury wird präsidiert von Wirtschaftskonsulent und Geniesser Medard Meier,
weitere Mitglieder sind unter anderen die Kochkünstler André Jaeger (Fischerzunft
Schaffhausen) und Heinz Witschi (Witschi’s, Unterengstringen).
Mit den alljährlich vergebenen Pfefferzeichen würdigen und fördern der
Branchenverband GastroSuisse und die Edition Salz&Pfeffer gemeinsam
ausserordentliche Leistungen in Gastronomie, Hotellerie und Tourismus.
Einmal mehr dürfte das Zürcher Opernhaus zum Treffpunkt der Branche werden –
und auch dieses Jahr bis zum letzten Platz besetzt sein.

Weitere Informationen und Buchung (Fr. 95.- pro Person) siehe
www.pfefferzeichen.ch

Ausflugsziele in der Kulturstadt Leipzig

Am Wochenende Kulturluft schnuppern? In Leipzig gibt es vielfältige Möglichkeiten, das Gemüt zu begeistern und den Geist zu beschäftigen. Die kulturellen Hauptattraktionen der Messestadt haben wir als Reisetipp für Ihre Leser zusammengestellt:

Direkt im Zentrum befindet sich das Opernhaus Leipzig am idyllischen Schwanenteich. Unter www.oper-leipzig.de finden Sie den Spielplan. Gegenüber dem Opernhaus gelegen ist das Gewandhaus, dessen einmalige Akustik besonders klassische Konzerte zum Genuss werden lassen. Wann diese stattfinden, zeigt die Homepage www.gewandhaus.de .

Das Gebäude des Leipziger Schauspielhauses, das sich in der Bosestraße befindet, wurde 1901 erbaut. Zwischen 1954 und 1957 verhalf dem Schauspielhaus eine Modernisierung zu einer Kombination aus Dreh- und Wagenschiebebühne. Unter www.schauspiel-leipzig.de werden Spielplan und Schauspieler vorgestellt.

Humor mit Seitenhieben – Kabarett wird in Leipzig groß geschrieben: Ob im „Sanft-Wut“ – www.sanftwut.de , in der „Leipziger Peffermühle“- www.kabarett-leipziger-pfeffermuehle.de oder bei den „Academixern“
für jeden ist etwas dabei.

Besonders vom 26. bis 30. Juli ist ein Kulturtripp nach Leipzig empfehlenswert. Denn dann findet dort auch die XII. Saxonia International Balloon Fiesta statt. Mehr als hundert bunte Heißluftballone werden dann den Leipziger Himmel schmücken. Beim besinnlichen Ballonglühen kann ein romantisches Highlight genossen werden. www.balloons.de

Ein Abend in der Zürcher Oper

Mit der Kooperation zwischen Zürcher Opernhaus
und Widder Hotel begegnen sich zwei herausragende Repräsentanten
ihres Metiers. Schließlich gehört das Zürcher Opernhaus zu den besten
der Welt, während das Widder Hotel die Inszenierung eines festlichen
Abends ebenso perfekt umzusetzen weiß. Mit dem Arrangement „Ein Abend
in der Zürcher Oper“ können seine Gäste ihren Opernbesuch noch bis
zum 9. Juli auf unvergessliche Weise zelebrieren.

Ein Drei-Gang-Dinner inklusive einem Glas Wein im mit 16
Gault-Millau-Punkten prämierten Widder Restaurant sorgt für die
nötige Stärkung am frühen Abend. Für den Limousinentransfer zum
Opernhaus (und später zurück zum Hotel) ist ebenfalls gesorgt. Eine
Viertelstunde vor der Aufführung können sich die Widder-Gäste noch
über einen Rundgang hinter den Kulissen des Opernhauses freuen. Ein
Glas Champagner versüßt ihnen später die Pause. Beim Hors
d’oeuvre-Teller in ihrem Doppelzimmer des Fünf-Sterne-Hotels in
Zürichs Altstadt klingt der Abend stilvoll aus. Im Arrangement
enthalten ist auch das Opernprogramm inklusive Libretto.

Highlights im Juni sind die Premieren der Opern „Die Sache
Makropulos“ von Leos Janácek und „Tiefland“ von Eugen d’Albert,
daneben stehen „Don Giovanni“ und „Aida“ auf dem Programm.

Das Arrangement „Ein Abend in der Zürcher Oper“ beinhaltet neben
oben genannten Leistungen eine Übernachtung im Doppelzimmer, kostet
für zwei Personen 940 CHF (ca. 602 Euro) und ist bis 9. Juli gültig.
Opernkarten sind nicht inbegriffen.

Buchung & Information: www.widderhotel.ch