Jedes 4. Hotel betrügt

Jedes vierte deutsche Hotel wirbt unrechtmäßig mit Sternen. Das haben die ZDF-Redaktionen „ZDFzoom“ und „Frontal 21“ in einer Stichprobe herausgefunden und berichten in den Sendungen am Dienstag, 19. Juli 2016, 21.00 Uhr (Frontal 21), und am Mittwoch, 20. Juli 2016, 22.55 Uhr (ZDFzoom). Dabei werben die Hotels entweder mit falschen Sternen oder mit offiziellen, die jedoch abgelaufen und daher nicht mehr gültig sind.

Hotelzimmer
Hotelzimmer

Vergeben werden dürfen die ein bis fünf Hotelsterne hierzulande ausschließlich vom DEHOGA – dem deutschen Hotel- und Gaststättenverband. Der klassifiziert die Hotels anhand von festgelegten Kriterienkatalogen. Diese Klassifizierungen, die je nach Bundesland und Größe der Hotels bis zu 2000 Euro kosten, sind jeweils für drei Jahre gültig. Danach müssen sie von den Hoteliers kostenpflichtig erneuert werden. Aktuell sind in Deutschland rund 8700 Hotels klassifiziert. Dies entspricht etwa 40 Prozent der deutschen Hotelbetriebe.

Doch es gibt immer wieder Kritik am System der Hotelsterne und der Kontrolle durch den DEHOGA. Die Redaktionen „ZDFzoom“ und „Frontal 21“ haben in zehn beliebten deutschen Städten Hotels überprüft, die auf ihren eigenen Internetseiten mit drei, vier oder fünf Sternen werben.

Das Ergebnis: Von diesen 1000 Hotels sind 251 nicht offiziell klassifiziert, sondern locken ihre Gäste mit Sternen, die sie sich entweder selbst „verliehen“ haben oder die zum Teil lange abgelaufen sind. Dies ist für die Gäste irreführend und deshalb nach gängiger Rechtsprechung unzulässig. Spitzenreiter unter den zehn Städten ist Köln mit 34 Prozent der überprüften Hotels, in Berlin sind es immerhin noch 10 Prozent, die unrechtmäßig mit Sternen werben. München liegt mit 25 Prozent genau im Durchschnitt.

Markus Luthe vom DEHOGA-Bundesverbandes in Berlin erklärte dazu dem ZDF: „Das ist eine definitiv zu hohe Zahl, die ich nicht vermutet hätte. Das verlangt, dass wir nachjustieren und künftig an dieses Problem systematischer herangehen.“ Bislang überprüfe der DEHOGA Hotels nicht systematisch daraufhin, ob sie zu Unrecht mit Sternen werben. Dies wird von Hotel- und Tourismus-Experten seit Langem kritisiert, die dem DEHOGA vorwerfen, das eigene Sternesystem zu verwässern und unglaubwürdig zu machen, da der Verband nicht konsequent gegen Trittbrettfahrer vorgehe.

http://zoom.zdf.de

 

Jedes vierte deutsche Hotel wirbt unrechtmäßig mit Sternen. Das haben die ZDF-Redaktionen „ZDFzoom“ und „Frontal 21“ in einer Stichprobe herausgefunden

Weinzentrale Dresden

Weinzentrale Dresden blickt zurück

Für einen neu gewählten amerikanischen Präsidenten sind die 100 Tage nach Amtsantritt oft die wichtigsten. Danach werden die bisherigen Erfolge evaluiert, oft ist außerdem eine grobe Richtung zu erkennen, wohin es in den nächsten vier Jahren gehen soll. Auch die Weinzentrale von Jens Pietzonka hat jetzt gut drei Monate ihre Türen in der Dresdner Neustadt geöffnet, und die Ergebnisse können sich sehen lassen. Der Feinschmecker zählt sie zu den 40 besten Weinbars in Deutschland, und auch in den Gault&Millau 2016 wurde sie aufgenommen. Für die Zukunft ist die Richtung klar: weiter aufwärts.

Schon vor der Eröffnung am 24. August 2015 waren die Erwartungen an das neue Projekt des zweimaligen Sommeliers des Jahres Jens Pietzonka groß. Jetzt, ein gutes Vierteljahr, nachdem der Barchef seine Gäste offiziell in der neuen Bar begrüßt hat, ist es Zeit für einen ersten Rückblick. Die Bilanz: viele Weine, viele zufriedene Gäste und schon nach wenigen Wochen viele Auszeichnungen. Im Gault&Millau 2016 wird die Weinzentrale als „Einfach gut“ empfohlen, und auch für den Feinschmecker gehört sie 2015 zu einer der 40 besten Weinbars Deutschlands. Das freut den Chef Pietzonka: „Schon so kurze Zeit nach der Eröffnung so eine Anerkennung zu erhalten, ist ein großes Lob für mein Team und mich.“

Auch die Gäste in der Hoyerswerdaer Straße 26 stimmen dem offiziellen Urteil zu. „Die rund 40 Sitzplätze sind so gut wie immer ausgebucht, und das bunt gemischte Publikum mit Studenten, Einheimischen und Politikern ist in Dresden fast einmalig“, sagt Jens Pietzonka. Genug hat er aber noch lange nicht, und die nächsten großen Events werfen schon ihre Schatten voraus. Am 18. Dezember 2015 wird die Weinzentrale vom Deutschen Weininstitut (DWI) zur Riesling Lounge ernannt, damit ist sie die erste ihrer Art in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg. Dieser Titel wird Lokalitäten in verschiedenen deutschen Großstädten verliehen, die eine besondere Auswahl an deutschen Weinen im Portfolio haben. Ziel des DWI ist es, mit dieser Kooperation vor allem Menschen, die nicht in typischen deutschen Weinregionen leben, auf lockere, unkomplizierte Art, an die Erzeugnisse aus den Weinkellern des Landes heranzuführen. Genau das ist auch der Leitsatz der Bar von Pietzonka: die Gäste nicht belehren, sondern lieber Erfahrungen teilen und so die Weinwelt ein Stück entspannter machen.

Für das kommende Jahr gibt es in der Weinzentrale schon viele Pläne. Von Januar bis März 2016 wird es nächtliche Lesungen mit unterschiedlichen Autoren des Dresdner Verlagshauses geben, unter anderen werden Romanautor Francis Mohr und Popliterat Mike Altmann die Weinbar besuchen. Ein Comeback feiern im nächsten Jahr auch die beliebten Palettenparties. Schon vor der offiziellen Eröffnung und noch ohne Tresen und Mobiliar hatte Jens Pietzonka zum Start ins Dresdner Nachtleben auf die Baustelle eingeladen. Dabei gab es vier bis fünf unterschiedliche Weine, Musik und Knabbereien. Alle Pläne verrät der Barchef natürlich noch nicht, dass sich die Gäste aber auf die nächsten 100 Tage und mehr freuen können, steht bereits fest.

www.weinzentrale.com

London sucht den Ehrengast

Ein Dinner mit Chefkoch Jason Atherton

Kürzlich startete www.visitlondon.com, der offizielle Stadtführer durch die britische Hauptstadt, die weltweite Suche nach dem Ehrengast für London. Dieser erlebt die Stadt als VIP auf einmalige Weise, begleitet von prominenten Bewohnern, die ihn an außergewöhnliche Orte führen. Der rote Teppich liegt bereit – die Hauptstadt erwartet den Gewinner zu einer Städtereise voller magischer Momente.

Der Gewinner wird im Februar 2015 nach London eingeladen und bekommt die einmalige Gelegenheit, die Tower Bridge, die wohl berühmteste Brücke der Welt, zu öffnen. Darüber hinaus erwarten Prominente den Ehrengast und zeigen ihm bekannte und unbekannte Orte der Stadt. Mit Sängerin Jessie J geht es in ein West End Musical, im Lord’s Crickets Ground bittet Downton Abbey Star, Schauspieler Jim Carter zum Afternoon Tea und der Sprecher des britischen Unterhaus, Rt Hon John Bercow MP, führt den Gast hinter die Kulissen des Parlaments. Küchenchef Jason Atherton, bekocht den Gewinner auf Michelin Sterne Niveau in einem der besten Restaurants der Stadt. Startenor Placido Domingo und Ballerina Darcey Bussell begleiten den Ehrengast in eines ihrer Lieblingstheater, das Royal Opera House. Auf einer Londoner Filmpremiere geht es für den VIP über den roten Teppich und mit dem englischen Tennisstar Tim Henman zu einer Tour durch den All England Tennis Club, besser bekannt als Wimbledon Austragungsstätte.

Um im Rennen um Londons Ehrengast mitzumachen, sollten Bewerber sich auf visitlondon.com anmelden und entweder in einem kurzen Video oder in 70 Worten erklären, warum gerade Sie der perfekte Gast wären. Einträge werden bis 9. Dezember 2014 berücksichtigt, Teilnehmer müssen älter als 18 Jahre sein.

Londons Bürgermeister Boris Johnson: „London freut sich darauf, den Ehrengast stilvoll zu empfangen. Das ist eine tolle Gelegenheit, in die großartigste Stadt der Welt einzutauchen. Ich weiß, dass der Gewinner etwas ganz Besonderes, etwas Einzigartiges, etwas Unvergessliches mitnehmen wird. Also schicken Sie einen Film, machen Sie mit und geben Sie sich die Chance eine Reise zu gewinnen wie sie kein anderer erleben kann.“

Sally Balcombe, CEO VisitBritain: „Der Ehrengast erlebt Dinge, die man nicht kaufen kann und bekommt Einblicke in eine der lebendigsten und angesagtesten Städte. Wir können Besucherrekorde aus der ganzen Welt verzeichnen – bislang 6% Zuwachs für 2014. VisitBritain arbeitet weiterhin daran, dass dieser Trend anhält und Großbritannien ein begehrtes Reiseziel bleibt. Um zu gewinnen und unvergessliche Erinnerungen zu erleben, bewerben Sie sich so schnell wie möglich!“

Die Bekanntgabe des Gewinners im Januar 2015. Der Gewinner (plus Begleitperson) bewohnt eine luxuriöse Suite im Radisson Blu Edwardian, Mercer Street, der offiziellen Residenz des Ehrengastes. Gastgeber sind London & Partners, im Zusammenschluss mit diversen Kooperationspartnern in der Stadt.

Weitere Aktivitäten: Der Ehrengast tritt als Statist in einer West End Show auf, wird Tierpfleger im Londoner Zoo (ZSL) und Mitherausgeber einer Ausgabe des ‚Going Out Guide‘ in der Londoner Zeitung Evening Standard. Dazu gibt es einen All Access Pass für die Oxford Street, Londons meistgefeiertem Modehotspot, mitsamt VIP Styling und Gutschein im Wert von £5,000 für eine persönliche Shoppingtour. Die Höhepunkte der zweiwöchigen Reise werden gefilmt und ausgestrahlt.

Seit den Olympischen Spielen 2012 kann London ein Tourismushoch vorweisen, Tendenz steigend. Im Jahr 2013 hieß die Stadt laut offiziellen Zahlen rekordbrechende 16,9 Millionen internationale Besucher willkommen. Der Mastercard Global City Index benennt London als meist besuchte Stadt der Welt und erwartet für 2014 bis zu 18.7 Millionen Besucher.

Tim Raue

Den Beginn machten die LEADERS OF THE YEAR-Awards der Fachzeitschrift ROLLING PIN am 3. November 2014 in der Münchener BMW Welt. Dort wurde Tim Raue zum Koch des Jahres ernannt. Die Begründung der Jury: Tim Raue polarisiert und begeistert dennoch seine Kritiker. Mit seiner Küchenlinie im Restaurant Tim Raue in Berlin verbindet er chinesische Historie, thailändische Aromatik und japanischen Purismus. Ungewöhnliche Produkte†mit außergewöhnlichster Techniken veredelt, im entspannten Ambiente serviert, dieses einmalige Erlebnis gelingt nur dem Berliner und so hat er sich souverän den begehrten Titel geholt.

Weiter ging es am 6. November 2014 bei der offiziellen Pressekonferenz des Guide MICHELIN Deutschland 2015 in seinem Restaurant La Soupe Populaire by timraue auf Bötzow Berlin. Die Spannung war groß und am Ende verteidigten Tim Raue und sein Team erfolgreich die zwei Michelin Sterne. Die Begründung in diesem Jahr: Die asiatische Küche von Tim Raue ist ebenso puristisch wie das Restaurant selbst. Seine Philosophie: Er verwendet bewusst wenige Produkte, betont deren Eigengeschmack wahrlich meisterhaft und lässt so ihre herausragende Qualität zum Mittelpunkt eines jeden Gerichts werden. Das La Soupe Populaire by timraue darf sich weiterhin über den Bib Gourmand freuen.

Der 9. November 2014 war nicht nur historisch ein großer Tag für Berlin, sondern auch ein kulinarisch wichtiger für Tim Raue: Er kochte am Abend gemeinsam mit seinem Kollegen Daniel Achilles vom Restaurant reinstoff beim offiziellen Gala-Dinner zum 25. Jubiläum des Mauerfalls von visitBerlin ein Ost-West-Menü für 130 internationale Gäste im Bode-Museum. Und noch am selben Abend durfte er die Ehrung als „Gastronomischer Innovator 2014“ der Berliner Meisterköche entgegennehmen.

Den Abschluss der Auszeichungen machte dann gestern der Gourmetführer Gault&Millau: Hier konnte Tim Raue seine 19 Punkte ebenfalls erfolgreich verteidigen. Die Begründung der Jury: Man genießt den seltenen Fall einer ganz eigenen, unverwechselbaren kulinarischen Handschrift, die sich auf französischer Basis, mit Berliner Wurzeln und einer unendlichen Faszination für die großen Küchen Asiens entwickelte. Oft sind es simpel wirkende Ideen, die Raue zu großen Gerichten ausarbeitet. So macht er das Kinn eines Pata Negra-Schweins zu einem unglaublichen Esserlebnis, in dem er es sorgsam räuchert, danach grillt und dieses zarte und saftige Stück Fleisch in einen Jus aus Räucherpaprika und nuoc mam (vietnamesische Fischsauce) legt. Dazu serviert er einen einfachen Salat mit roher Karotte und Karottencreme, Papaya, sauer eingelegter Tomate und Basilikum. Ein Genieblitz ist eine Kreation aus Steinbutt, den er dämpft und mit Lauch, Ingwer und Yuzumarmelade in einen Fond aus Entenfüßen, zehn Jahre gereifter Sojasauce mit geklärter Butter legt.

www.tim-raue.com

Auch der Gourmet Report schätzt den Berliner Koch sehr! Wenn in Berlin, sollte man auch zu Raue gehen!

Bocuse d’Or Deutschland

Der Bocuse d’Or – Selection Germany 2012 findet am 11. Februar 2012 im Rahmen der INTERGASTRA in Stuttgart statt. Zurzeit läuft das Bewerbungsverfahren, in welchem sich ehrgeizige Kandidaten aus der Spitzengastronomie bewerben können. Bewerbungsschluss ist der
31. Dezember 2011.

In Kürze wird bekannt gegeben, wer diesmal Mitglied der Jury sein wird.

Interessierte und Bewerber finden weitere Informationen auf der offiziellen Homepage des Bocuse d’Or – Selection Germany: www.bocuse-dor.de

Alles über den Bocuse d’or: http://www.saga-bocusedor.com/v2/

Felix Oktoberfest, Berlin

Das FELIX Oktoberfest holt die Wiesn in die Hauptstadt – Großes Opening am 16. September

Fesche Dirndl, Paulaner Oktoberfestbier und deftige Wiesn-Schmankerl – das FELIX ClubRestaurant bringt das Flair des Münchener Oktoberfestes mitten in die Hauptstadt. Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr wird es 2011 erneut das FELIX Oktoberfest geben. Der traditionelle Fassanstich findet am 16. September statt. Bis zum 23. Oktober kann dann immer mittwochs bis samstags geschunkelt, getanzt und gefeiert werden. Vorab geht das FELIX-Team zudem auf die Suche nach zwei neuen Gesichtern für die offizielle Oktoberfestkampagne…

Für echtes Wiesn-Ambiente mit bester Verkehrsanbindung sorgt die neue FELIX Oktoberfest-Location: Am Friedrich-List-Ufer 6, direkt neben dem Hauptbahnhof, wird eine echte Wiesn-Festhütte zur angesagtesten Partylocation der Hauptstadt werden. Auch einen VIP-Bereich wird die Hütte beherbergen – bereits im vergangenen Jahr ließen sich zahlreiche Prominente das Wiesn-Spektakel in Berlin nicht entgehen. Die Location hat aber noch mehr zu bieten: Von innen komplett mit Holz verkleidet lädt die Hütte mit blau-weißem Himmel zum Tanz zu den Wiesn-Hits ein – selbstverständlich auf Bänken und Tischen, diese sind fest im Boden verankert und halten so manche Gaudi aus. Für insgesamt 500 Wiesn-Fans bietet die Festhütte Platz. Auch einen Außenbereich wird es geben: Ganz in Oktoberfesttradition ist z. B. ein nostalgisches Karussell, ein Nagelbalken und auch der Evergreen „Hau den Lukas“ geplant. Für original Wiesn-Charme sorgen zudem rustikale Echtholztresen und Service-Kräfte in Dirndl und Lederhosen. Spontanbesucher und Fans können die Wiesn-Kleidung auch vor Ort erwerben.

Die Stimmung zum Höhepunkt bringen werden die offiziellen Wiesn-Bands mit ihren Klassikern. Ihre Bühne wird mitten in der Festhütte platziert sein, so dass sich jeder Gast von der ausgelassenen Stimmung mitreißen lassen kann. Aber nicht nur die Hits holt das FELIX von München nach Berlin, sondern auch den Geschmack der Wiesn. So können die Gäste bei echtem Paulaner Oktoberfestbier feiern und die herzhaften Wiesn-Schmankerl von Küchenchef Michael Liebig genießen: Angefangen mit der FELIX Brotzeit, über knusprig gegrillte bayerische Kalbshaxen bis zum saftigen Bauernhendl kann es sich jeder Gast bei bayerischen Traditionsgerichten gut gehen lassen.

Bevor das Oktoberfest im September die Hauptstadt erobert, findet am Samstag, den 16. Juli, um 21 Uhr im FELIX ein großes Casting für die neuen Gesichter der diesjährigen Oktobefestkampagne statt. Gemeinsam mit der Agentur Vollblut Berlin von Oksana Kolenitchenko sucht das FELIX einen feschen Bua und ein flottes Mädl für eine großangelegte Plakat- und Werbekampagne im Vorfeld der Wiesn. Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren und den Voraussetzungen werden sowohl über die FELIX facebook-Fanpage unter www.felix-clubrestaurant.de bekannt gegeben.

Beim großen Opening am 16. September werden dann rund 500 geladene Gäste das Wiesn-Spektakel in Berlin zum ersten Mal genießen. Den offiziellen Fassanstich wird ein ganz besonderer Gast machen – man darf gespannt sein… Das FELIX Oktoberfest findet vom 16. September bis 23. Oktober statt. Mittwochs wird von 18 bis 24 Uhr gefeiert, donnerstags und freitags von 18 bis 2 Uhr sowie samstags bereits von 16 bis 2 Uhr. Reservierungen werden ab sofort unter der Nummer 030 301117-152 oder via Email unter oktoberfest@felix-clubrestaurant.de angenommen.

HELBING Kümmel wird 175 Jahre

Hamburgs Lütter wird groß gefeiert

Prost! Beim offiziellen Matjes-Auftakt am Montag,
6. Juni 2011, 18 Uhr, stoßen über 1.500 Gäste in der Hamburger
Fischauktionshalle mit HELBING Kümmel an. Das Hamburger Original und
geheime Nationalgetränk der Nordlichter wird stolze 175 Jahre alt.
„Der ganze Norden liebt unseren HELBING Kümmel, das macht uns sehr stolz“,
sagt Dr. Tina Ingwersen-Matthiesen, Geschäftsführerin von Markeneigner
BORCO-MARKEN-IMPORT. „Wir hüten die geheime Rezeptur wie unseren
Augapfel und freuen uns sehr auf den unvergesslichen Abend.“
HELBING Kümmel gehört zu Hamburg wie der Hafen, das Fischbrötchen und die
Reeperbahn.

Diesen besonderen Geburtstag zum Matjes-Saisonstart lassen sich
auch Hamburger Promis nicht entgehen: HSV-Legende Uwe Seeler und Frau
Ilka sind dabei, der Erfinder der „Bananenflanke“ Manfred „Manni“ Kaltz,
„Hausmeister Rudi“ Thorsten Laussch, die Grande Dame der „Tagesschau“
Dagmar Berghoff und ihr Ex-Kollege Wilhelm Wieben. Ebenfalls aus dem
Fernsehen bekannt: Jo Brauner mit seiner Frau Ann und Moderator Jörg
Wontorra. Aus der Kultur und Gesellschaft haben sich Thomas Collien, St. Pauli
Theater, Pascal Funke, Funke Konzertkassen, und Enno Freiherr von Ruffin
angemeldet.

Moderiert wird der Abend von Carlo von Tiedemann, und Klaus &
Klaus bringen die Halle zum Beben.
Am besten schmeckt HELBING Kümmel eiskalt und aus geeisten Gläsern, gern
als Verteiler nach einem deftigen Essen wie Matjes. Jens Stacklies, Stacklies
Veranstaltungsservice, die Deutsche See und BORCO-MARKEN-IMPORT sind
mit „Fischpapst“ Rüdiger Kowalke und seinem Sohn Dirk vom „Fischereihafen
Restaurant“Gastgeber dieses Hamburger Spitzenevents

Kultur erleben mit der Berlin WelcomeCard

BWC 2011 – Das Touristen-Ticket für ganz Berlin

Mit der Berlin WelcomeCard 2011 können Besucher auch in diesem Jahr die Hauptstadt mobil und preiswert entdecken. Karteninhaber erhalten mit dem offiziellen Touristen-Ticket der Stadt bis zu 50 Prozent Ermäßigung bei mehr als 160 Attraktionen in Berlin und Potsdam. Das Ticket bietet dazu volle Flexibilität mit der kostenfreien Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs.

Erstmals ermöglicht die Berlin WelcomeCard vergünstigten Zugang zu saisonalen Berlin-Events, wie dem Filmfestival achtung berlin oder dem Berlinvision Song Contest. Besucher können sich in diesem Jahr auf neue Kooperationspartner freuen, unter anderem den Admiralspalast, das Denkmal für die ermordeten Juden Europas oder Jochen Schweitzer Base Flying. Für Nachtschwärmer eröffnet die Berlin WelcomeCard in Kooperation mit bekannten Berliner Clubs, wie dem Matrix oder dem Kaffee Burger, ein erweitertes Nightlife-Angebot.

Klassiker, wie die Berlin City Tour, das Schloss Charlottenburg oder die Deutsche Oper und der Fernsehturm sind auch in diesem Jahr wieder dabei: Besucher erhalten mit der Berlin WelcomeCard bei beliebten kulturellen, gastronomischen und touristischen Angeboten Rabatte von mindestens 25 Prozent.

Der Berlin WelcomeCard-Guide ist als deutsch-englische Version erhältlich. Zudem sind ausgewählte Tourenvorschläge zusätzlich in italienischer und spanischer Sprache vorhanden. Detail-Stadtpläne für Berlin und Potsdam sowie ein integrierter U- und S-Bahn-Plan ergänzen das Produkt.

Die Berlin WelcomeCard gibt es als 48, 72 Stunden- oder Fünf-Tages-Ticketvariante in den Tarifbereichen AB (Berlin) und ABC (Berlin/Potsdam). Kulturliebhaber können mit der erweiterten Variante Berlin WelcomeCard Museumsinsel zusätzlich kostenfrei die fünf Museen der Museumsinsel besuchen. Noch mehr Kultur bietet ein Kombipaket mit dem Museumspass: Damit können ergänzend rund 60 Berliner Museen und Sammlungen besucht werden.

Die Berlin WelcomeCard 2011 ist ab 16,90 Euro in den Berlin Tourist Infos, den Flughäfen, zahlreichen Berliner Hotels sowie an den Automaten und Schaltern der Verkehrsbetriebe erhältlich. Aktuelle Informationen zum Ticket und den teilnehmenden Partnern erhalten Sie telefonisch unter 030-25 00 25 sowie im Internet unter www.berlin-welcomecard.de

Supermoderner digitaler Reiseführer für North Carolina

Reiseführer gibt es viele, doch der US-Bundesstaat North Carolina setzt für die brandneue Ausgabe seines offiziellen „Travel Guide“ Digitaltechnik auf modernstem Stand ein, um das Reisen (und bereits die Urlaubsplanung) zu erleichtern. Und das Beste: das 180-Seiten-Handbuch kann man sich völlig kostenlos herunterladen – zum Anschauen am heimischen Computer oder in speziellen Versionen für iPhones und andere Mobilgeräte.

Der soeben erschienene Official 2011 North Carolina Travel Guide stellt alles bisher Dagewesene – und auch die Reiseführer aller anderen Bundesstaaten – in den Schatten.

Zunächst besteht der Reiseführer aus 180 dichtbedruckten Seiten, vollgepackt mit reich bebilderten Informationen zu über 800 Sehenswürdigkeiten, zu Drehorten berühmter Filme und Fernsehserien, zu fast 4.000 Hotels und Ferienanlagen, zu Restaurants aller Art, Museen und Rennstrecken, Weingütern und Bierbrauereien, und zum 150. Jahrestag des Sezessionskriegsausbruchs. Mit dem Schriftzug „Free for all“ in einem gut sichtbaren roten Kästchen sind alle Attraktionen gekennzeichnet, die man kostenlos besuchen kann – preiswerter kann man seinen Urlaub wirklich nicht gestalten.

All diese Texte und Bilder kann man in der Online-Version des Reiseführers auf der Website www.VisitNC.com/eguide in Ruhe durchlesen oder anschauen und ganz oder auszugsweise herunterladen und/oder ausdrucken. Mit einem einzigen Klick gelangt man vom Reiseführer aber auch zu Videos und anderen weiterführenden Inhalten. Beim Anschauen von interaktiven Karten werden Details auf Wunsch vergrößert, und man kann detailliertere Informationen erhalten, ohne den Gesamtüberblick zu verlieren. Selbst die Anzeigen werden durch Animationen vor den Augen der Leser „lebendig“. Und wer ein Mobiltelefon mit Scanner-App besitzt, kann einfach die QR-Codes in der späteren Druckausgabe des Reiseführers einscannen und erhält auf diese Weise zusätzliche Informationen direkt auf sein Telefon.

Schließlich wurde aber auch an all diejenigen gedacht, die einmal ohne Technik im Gepäck verreisen möchten. In den neun Willkommenszentren entlang der Interstate-Schnellstraße an den Grenzen zu North Carolina kann man sich auch ein gedrucktes Exemplar des Führers mitnehmen – selbstverständlich ebenfalls gratis.

Valencia – Die Woche der offenen Restaurants

Die vierte Ausgabe von „Cuina Oberta“- Woche in Valencia ist in Vorbereitung. Zwischen dem 14. und 20. Februar 2011 bieten zahlreiche Restaurants der Stadt köstliche und außergewöhnliche Menüs zu speziellen Preisen an. Für nur 20 € am Mittag und 30 € am Abend können Gourmets in allen teilnehmenden Restaurants ein besonderes Menü verkosten, das eigens für die Aktionswoche zusammengestellt wurde.

Auf der offiziellen Website von Valencia Cuina Oberta, sind eine Liste der teilnehmenden Restaurants, die Daten der Aktionswoche, die angebotenen Menüs und Information zur Tischreservierung zu finden.

www.valenciacuinaoberta.com
www.valenciatouristcard.com