Heiko Nieder

The Dolder Grand in Zürich bereitet den Himmel auf Erden für Feinschmecker

Chef Fine Dining Heiko Nieder lädt zur dritten Ausgabe von THE EPICURE in das Dolder Grand nach Zürich ein. Das Gourmetfestival wird aufgrund seiner hohen Popularität einen Tag länger dauern als bisher und findet vom 14. bis 18. September 2016 statt.

Heiko Nieder hat auch in diesem Jahr einige der besten Köche der Welt nach Zürich geholt: Die 3-Sterneköche Harald Wohlfahrt aus Deutschland, Curtis Duffy aus den USA, Andreas Caminada aus der Schweiz und Pascal Barbot aus Frankreich und die 2-Sterneköche Dani Garcia aus Spanien, Bobby Bräuer aus Deutschland, Nenad Mlinarevic aus der Schweiz, Anthony Genovese aus Italien, Sang Hoon Degeimbre aus Belgien, Yoshinori Ishii aus London, Georginna Hiliadaki und Nikos Rousos aus Griechenland sind Heiko Nieders Gastköche während THE EPICURE 2016.
 
Die Festivaltage „The Evenings“, „The Masterclasses“ und „The Final“ sind von beeindruckenden Gaumenerlebnissen geprägt und bieten Genuss auf höchstem Niveau – ein Konzept, welches sich innerhalb von zwei Jahren sowohl in der Kochszene als auch bei den Fans einen Namen gemacht hat.
 
Ein „Who is who“ internationaler Spitzenköche im Dolder Grand
THE EPICURE wird dieses Jahr einmal mehr ein unvergessliches Erlebnis werden. An den vier exklusiven Abenden im The Restaurant wird Heiko Nieder mit jeweils einem Gastkoch ein 8-Gang-Menü kreieren: mit dem Perfektionisten Harald Wohlfahrt von der Schwarzwaldstube in Baiersbronn, Deutschland (3 Michelin-Sterne, 19,5 Gault-Millau-Punkte), mit dem progressiven Curtis Duffy vom Grace in Chicago, USA (3 Michelin-Sterne), mit dem Tausendsassa Andreas Caminada vom Schauenstein Schloss Restaurant Hotel in Fürstenau, Schweiz (3 Michelin-Sterne, 19 Gault-Millau-Punkte) und mit dem Kosmopoliten Pascal Barbot vom L’Astrance in Paris, Frankreich (3 Michelin-Sterne).
 
Von Donnerstag bis Samstag finden im Dolder Grand von Experten geleitete Tastings statt – die sogenannten Masterclasses –, die die Gäste mit exklusiven Produkten wie Kaviar und Zigarren sowie Whisky, Cognac und Cocktails begeistern werden.
 
Diesjähriges Highlight für Schokoladenliebhaber ist die Masterclass von „Monsieur Chocolat“ Frédéric Bau, dem Gründer der L’École du Grand Chocolat Valrhona.
 
Allen Genussmenschen, die das Flair des Gourmetfestivals außerhalb von The Restaurant erleben möchten, bietet die Dolder Grand Bar eine besonders schmackhafte flüssige Alternative an. Unter dem Motto „World Class Drinks“ werden unter anderem zwei der besten Barkeeper der Schweiz ihre preisgekrönten Cocktailvariationen für die Besucher mixen.
 
Das große Finale wird am Sonntag, 18. September 2016, stattfinden. Dieses Jahr werden die Gäste auf eine kulinarische Reise mit diversen internationalen Einflüssen und großer Kochvielfalt entführt. Neben Heiko Nieder stehen mehrfach ausgezeichnete Meister aus ganz Europa mit von ihnen kreierten Gerichten an elf Live-Kochstationen in der Gallery und den Gallery Lounges des Dolder Grand. Erik Lorincz, Diageo World Class Champion von 2010 und Barkeeper der American Bar im The Savoy London mixt seine Drinks vor den Augen der Gäste. Einer der bekanntesten Maîtres Fromagers der Schweiz präsentiert einzigartige Käse. An zwei weiteren Stationen können sich die Gäste mit Kaffee und Zigarrenspezialitäten verwöhnen lassen.
Insgesamt wurden die eingeladenen Gastköche mit 30 Michelin-Sternen prämiert. Nähere Informationen und Fotos sind ab 25. Mai 2016 unter www.theepicure.ch zu finden.

Das Gesicht von THE EPICURE
Heiko Nieder, der kreative Virtuose aus Deutschland, der mit seinem vielfältigen Aromenspektrum Gäste und Kritiker bereits seit acht Jahren im The Restaurant des Dolder Grand verzückt, ist die treibende Kraft hinter THE EPICURE. Vor drei Jahren wurde Premiere gefeiert, und The Dolder Grand präsentierte erstmals sein eigenes Gourmetfestival. Heiko Nieder dazu: „Ich bin unglaublich stolz darauf, dass wir jedes Jahr so viele weltberühmte Köche nach Zürich bringen und ich gemeinsam mit ihnen unsere Gäste kulinarisch begeistern darf.“ Mit seinen 2 Michelin-Sternen und 18 Gault-Millau-Punkten ist The Restaurant weiterhin das am höchsten dotierte Restaurant Zürichs.

THE EPICURE – Days of Culinary Masterpieces: 14. bis 18. September 2016
Ticketanfragen unter www.theepicure.ch
The Evenings – The Restaurant – CHF 548.00
The Masterclasses – Diverse Räumlichkeiten – CHF 68.00 bis 498.00
The Final – Gallery und Gallery Lounges – CHF 348.00

Package THE EPICURE ab CHF 1’910.00 (für 2 Personen)
1 Übernachtung inklusive Frühstück
1 Epicure 8-Gang-Menü im The Restaurant inklusive Aperitif und Weinbegleitung
Unbegrenzter Zugang zum Dolder Grand Spa (4’000 m2)
1 Late Check-out bis 16.00 Uhr

Package THE EPICURE FINAL ab CHF 1’510.00 (für 2 Personen)
1 Übernachtung inklusive Frühstück
Teilnahme am The Final
Unbegrenzter Zugang zum Dolder Grand Spa (4’000 m2)
1 Late Check-out bis 16.00 Uhr    

 

www.theepicure.ch

Familie Essl, Landgasthaus Winzerstüberl

Die 18. Ausgabe der Veranstaltung „Ein Fest für die Wirte“ der Niederösterreichischen Wirtshauskultur versprach im Vorfeld einiges, und hielt alles. Im Mittelpunkt standen erwartungsgemäß die heimischen Wirtinnen und Wirte, die einen wesentlichen Beitrag zur Erhaltung der Kochkultur in Niederösterreich leisten. Gebührend gefeiert und ausgezeichnet wurden eben diese am Montagabend, den 25. Jänner 2016 vor rund 500 Festgästen aus dem Tourismus-, Wirtschafts-, Medien- und Kulinarik-Bereich in der ehemaligen Reitschule von Schloss Grafenegg. Gleich 52 der rund 230 Mitgliedsbetriebe der Wirtshauskultur können sich über den Titel „Top-Wirt 2016“ freuen. An Spannung kaum zu überbieten war das „Grand Finale“, wo die Besten der Besten in den Kategorien „EinsteigerIn des Jahres“, „AufsteigerIn des Jahres“ und „Top-WirtIn des Jahres“ von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll und Tourismuslandesrätin Dr.in Petra Bohuslav prämiert wurden.

„Eine gewichtige Auszeichnung, die den hohen Qualitätsanspruch unserer Wirtinnen und Wirte eindrucksvoll hervorhebt. Unsere heimischen Wirtshauskulturbetriebe prägen unsere kulinarische Landkarte maßgeblich mit. Sie sind eine impulsgebende Drehscheibe und tragen dazu bei, dass wir auch über die Grenzen hinaus als das ‚Land für Genießer‘ wahrgenommen werden“, sagt Pröll.

„Die Jury hatte kein leichtes Unterfangen, bei so viel gebotener Qualität der verschiedenen Wirtshauskulturbetriebe die Allerbesten zu küren. Den Ausgezeichneten in diesem Jahr sei herzlich gratuliert, sie zählen zu den Vorzeigebetrieben Niederösterreichs und machen unser Land kulinarisch so unverwechselbar“, sagt Tourismuslandesrätin Dr.in Petra Bohuslav.

Top-Jury testet kompetent und anonym
Um diese mit ungemeiner Strahlkraft versehene Auszeichnung zu erhalten, bedarf es neben dem hohen Qualitätsanspruch in der Küche einer Vielzahl an zu erfüllenden Kriterien der Wirtshauskulturbetriebe. Ein fachkundiges Tester-Team hat die kulinarischen Aushängeschilder Niederösterreichs besucht und bewertet, selbstverständlich anonym und unbemerkt. Getestet wurden u.a. das Ambiente, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, regionale und saisonale Speisen und Getränke. Auf die liebevollen Details wurde besonders geachtet: Denn selbstproduzierte Säfte und eingelegtes Gemüse, attraktiv zusammengestellte Speisekarten, hausgebackenes Brot und ein Mehr an Gastfreundschaft können da schon einen wesentlichen Unterschied ausmachen. Für die handverlesene Jury wahrlich keine leichte Aufgabe, daraus die oder den SiegerIn zu küren.

Die PreisträgerInnen des Jahres 2016:
„Top-Wirt des Jahres 2016“ und wichtiger kulinarischer Repräsentant für Niederösterreich: Familie Essl vom Landgasthaus Winzerstüberl aus Rührsdorf 17 in 3602 Ros-satz. Tel.: +43 2714/6384 / www.winzerstueberl.at

In der Kategorie „Einsteiger des Jahres 2016“ sicherten sich Katharina und Georg Stocker, vom Stockerwirt, Rohrberg 36, aus 2392 Sulz im Wienerwald den Titel.
Tel.: +43 2238/82590 / www.stockerwirt.com

Zum „Aufsteiger des Jahres 2016“ wurde Markus Bsteh vom Gasthaus mit Gästehaus Bsteh aus 2064 Wulzeshofen im Weinviertel gewählt.
Tel.: +43 2527/203 / www.bsteh.at

Als Jurymitglied und Geschäftsführer der Niederösterreich-Werbung war Prof. Christoph Madl, MAS, anwesend, der nicht nur den PreisträgerInnen gratulierte, sondern auch den besonderen Rahmen der Veranstaltung hervorhob: „Das Fest für die Wirte bietet den WirtInnen eine festliche aber entspannte Atmosphäre, um ins Gespräch zu kommen, sich auszutauschen und voneinander zu profitieren. Für uns ist diese Veranstaltung eines der schönsten Feste des Jahres. Ihnen allen ein herzliches Dankeschön für Ihr Engagement“, so Madl.

Kulinarische Höchstgenüsse
Einmal mehr zeigten sich die Mitglieder der Niederösterreichischen Wirtshauskultur als große Familie und bewiesen noch größeren Zusammenhalt. Die Vorjahressieger und Nominierten zeichneten an diesem Abend an gleich drei Kochstationen für eine kulinarische Sinnesreise verantwortlich. Tatkräftig unterstützt wurden sie von den GOLD Zauberlehrlingen der Wirtshauskultur.
In diesen Genuss kamen eine Vielzahl an prominenten Galagästen wie Spartenobmann für Tourismus und Freizeitwirtschaft WKNÖ, Mario Pulker, Werner Auer, Luzia Nistler, Gerhard Zadrobilek, Stefanie Schwaiger, Toni Pfeffer, Michael Hatz und Eva Vaskovich-Fidelsberger.

Tolle Unterstützung kam von den Partnern: Die Waldviertler Privatbrauereien Zwettler und Schremser servierten verschiedene Biersorten, feine Weine von Lenz Moser und Morandell. Frischen Kaffee von Julius Meinl und La Cimbali gab es in der Lounge. Die KASTNER Gruppe, ein langjähriger und verlässlicher Partner der Niederösterreichischen Wirtshauskultur, stellte die Zutaten für die von den Wirtinnen und Wirten zubereiteten Gerichte zur Verfügung, Römerquelle und Almdudler die Softgetränke. Geplaudert wurde traditionell bis weit nach Mitternacht am Würstelbuffet, für die stimmungsvolle Note sorgte die Band „The Unterlagsreben“.

Allgemeine Informationen zur Niederösterreichischen Wirtshauskultur unter: www.wirtshauskultur.at

Heiko Nieder

Am Westhang des Adlisbergs, der nordwestlich in den Zürichberg übergeht, trohnt das Hotel Dolder Grand majestätisch über der Stadt Zürich und dem See. Für die Blogger von „Gourmet unterwegs“ ist es die erste Station einer interessanten kulinarischen Reise in die Schweiz.

Das seit 1899 existierende Hotel wurde nach Um- und Neubau nach Plänen des Stararchitekten Norman Foster am 3. April 2008 wieder eröffnet. Der Mehrheitsaktionär der Dolder Hotel AG, Urs Schwarzenbach, scheute die enormen Kosten nicht. Zum Glück, muss man wohl sagen, denn das Luxushotel ist eine Traumdestination, auch wenn einige Zweifler das pittoreske Hotel allzu kitschig finden. Gault&Millau haben das Hotel vor wenigen Tagen zum Hotel des Jahres gekürt.

Zum Hotel gehört selbstverständlich ein Gourmetrestaurant. Der Name „The Restaurant“ scheint jedoch, meiner Meinung nach, kein Ergebnis eines kreativen Höhenflugs zu sein. Oder kokettiert man hier mit Understatement? Dagegen ist jedenfalls die Küchenleistung von hoher Qualität und kreativ überzeugend.
Heiko Nieder, der u.a. schon in Bonn erfolgreich war, hat mit seiner Crew zwei Michelinsterne erkocht und wird vom Gault&Millau mit 18 Punkten ausgezeichnet.

Nieder absolvierte seine Ausbildung im Hamburger „Vier Jahreszeiten“ und war danach im „Le Canard“ bei J. Viehhauser tätig.
Es folgte ein Abstecher nach Grevenbroich (Zur Traube) bevor er von 1997 bis 2001 im Berliner „Vau“ tätig war.
Die Hauptstadt tauschte er 2007 gegen die Bundesstadt Bonn aus wo er, wie bereits erwähnt, einen Stern erkochen konnte. 2008 wechselte er nach Zürich zur jetzigen Wirkungsstätte.

Wer im „The Restaurant“ keinen Fensterplatz erhaschen kann, wird sicher das stilvolle Ambiente des Restaurants bewundern. Unser Blick wandert hingegen vom Teller zur spektakulären Aussicht über den See und die fernen Alpen und wieder zurück.

Ein Auszug aus dem großen Menü:
Makrele und Auster,
mariniert, Apfel, Rose, Wasabi, Kaviar.

Ein sehr ausgeglichenes und leichtes Gericht mit intensiven Aromen.

Ich würde die Küche gerne mit dem Prädikat „Aromenküche“ belegen. Heiko Nieder kombiniert gekonnt passendes und scheinbar unpassendes zu einem harmonischen Ganzen. Seine Tellerarrangements sind manchmal leicht verständlich, wie in diesem Beispiel, manchmal auch etwas verkopft. So mag es die Avantgarde.

Tomate und Himbeere,
gefroren, Anchovis, Verveine, Krustentieressenz.
Jetzt wird es richtig spannend.
Serviert wird ein Tomaten-Himbeereis angegossen mit einer Krustentieressenz.
Das kalt-warme Gericht ist würzig, texturell interessant und aromatisch ein Hochgenuss.
Optisch assoziiere ich die Kreation mit einem Ei von Fabergé.
Dieses kleine Zwischengericht ist Heiko Nieder besonders gut gelungen.

Pfifferlinge,
gebraten, Eigelb, Bohnensalat, Cassis
Der Hingucker wird mit Bohnensud und Cassis angegossen.
Die geschmeidige Eigelbcreme unterliegt dem Bohnengeschmack ebenso deutlich wie die restlichen Komponenten.

Reh,
gebraten, Ragout, Gartenkräuter, Sonnenblumenkerne, Angostura
Das Ragout aus der Schulter wird ca. eine Woche lang geschmort und ist dementsprechend zart. Hinzu kommt ein erstklassiges Filet und in der Beilagenstrecke das nussige und feinaromatische Aroma von Kohlrabi.

Gänsemastleber,
gehobelt, Crème, Consommé, Rande, Baumnuss, alter Balsamico, Lavendel
Eine für die Avantgarde typische Präsentation.
Wie bereits vorher ist auch dieses Gericht äußerst aromatisch und einfallsreich gestaltet.
Die gefrorene und geraspelte Gänseleber ist zwar nicht neu für uns, jedoch prima umgesetzt. Das Zusammenspiel aller Komponenten ist geschmacklich hervorragend.

Heiko Nieder begeistert mit einem großen Aromenspektrum. Beispielhaft sei hier das Gericht mit der Gänsemastleber erwähnt.
Die Küche arbeitet mit hohem Aufwand und Detailverliebtheit. Das betrifft sowohl den Geschmack als auch die Optik.

Das große Menü, mit seinen vielen Kleinigkeiten vorher und nachher, besticht durch überraschende Leichtigkeit.

Den vollständigen und bebilderten Bericht gibt es wie immer auf
www.bsteinmann-gourmet-unterwegs.de

Christian Bau und Heiko Nieder

Ein Gourmetmenü, das von einem Sternekoch zubereitet wurde, ist für Haute Cuisine-Liebhaber ein luxuriöses, aber oftmals seltenes Gaumenerlebnis. Fast unvorstellbar, wenn sogar gleich zwei Sterneköche ein gemeinsames Gourmetmenü kreieren. Der folgenden Geschmacksexplosion scheint keine Grenzen gesetzt!

Anlässlich der zweiten Ausgabe des Gourmetfestivals THE EPICURE (17.-20. September 2015) ist das Who-is-Who der internationalen Kochriege im Luxus City Resort The Dolder Grand in Zürich zu Gast. Ein „deutsches Doppel“ trifft sich bei einer der drei Abendveranstaltungen „The Evening“ am Samstag: Chef Fine Dining und Initiator des Gourmetfestivals, Heiko Nieder, präsentiert seinen Gästen ein 8-Gang-Menü erlesenster Kreationen, die er gemeinsam mit dem deutschen Spitzenkoch Christian Bau zubereitet. Im Rahmen der Gourmetserie The Epicure stehen damit zwei deutsche Köche, die beide mindestens zwei Michelin Sterne ihr eigen nennen können, gemeinsam hinterm Schweizer Herd. In eleganter Atmosphäre des The Restaurant im Dolder Grand wird den auserwählten Gästen am Samstag jeweils ein Amuse Bouche sowie vier Gänge inklusive Aperitif und Weinbegleitung von Heiko Nieder und Christian Bau serviert. „Es gibt genaue zwei Gründe, weshalb ich mich für eine Teilnahme an THE EPICURE entschieden habe“, so Bau. „Ich hatte vor einiger Zeit die Gelegenheit, Heiko Nieder persönlich kennen zu lernen und im The Restaurant zu essen; sein Ruf als „Bester deutscher Koch im Ausland“ eilt ihm voraus. Ich schätze Heiko sehr als Menschen. Zweitens ist der Erfolg der Premiere auch bis zu mir vorgedrungen – also weit über die Landesgrenzen hinaus. Als Heiko mich angefragt hat, habe ich ohne zu überlegen zugesagt. Ich brenne jetzt schon vor Vorfreude!“

Heiko Nieder weiß mit außergewöhnlichen, lukullischen Kreationen im The Restaurant – übrigens das einzige 2-Sterne-Restaurant in Zürich – seine Gäste zu überzeugen. Sein Handwerk lernte der gebürtige Deutsche in den besten Talentschmieden Deutschlands, darunter das Le Canard in Hamburg oder das Vau in Berlin. Während er 2003 das L’Orquivit in Berlin führte, ernannte ihn der GaultMillau zur „Entdeckung des Jahres“. Ein Jahr später folgte der erste Stern des Guide Michelin. Mit dem The Restaurant hält Nieder aktuell zwei Michelin Sterne und 18 GaultMillau Punkte.

Mit Christian Bau steht ihm ein ebenbürtiger Meister des Fachs zur Seite. Der deutsche Spitzenkoch ist für die leichten und weltoffenen Gerichte mit ganz eigener Handschrift berühmt, die er in seinem Restaurant Victor’s Fine Dining by Christian Bau am Ufer der Mosel in Perl-Nennig zaubert. Eine besondere Inspirationsquelle für Bau ist die japanische Küche und deren Philosophie, die er elegant in seine Kreationen einfließen lässt.

Acht Gänge, fünf Michelin-Sterne und eine einzigartige Location bilden bei THE EPICURE Evening mit Christian Bau und Heiko Nieder die Zutaten für ein unvergessliches Feinschmecker-Abend.

www.theepicure.ch

Markus Huber ist Falstaff Winzer des Jahres 2015

Der Traisentaler Winzer wurde bei der Falstaff Weißweingala in der Wiener Hofburg ausgezeichnet. Zudem wurde der Falstaff Weinguide 2015/16 präsentiert.
 
Es ist der begehrteste Titel der österreichischen Weinszene: Falstaff Winzer des Jahres. Dieser wurde heuer von der Falstaff-Weinredaktion Markus Huber aus dem Traisental zuerkannt. Der Niederösterreicher hat in wenigen Jahren den elterlichen Kleinbetrieb zu einem der bekanntesten Weingüter Österreichs weiterentwickelt und zählt heute zu den größten Exporteuren von heimischen Top-Weißweinen. Mit seinen exzellenten Grünen Veltlinern und Rieslingen hat er sich vor allem in den USA einen glänzenden Ruf erworben. Mehr als 70 Prozent seiner Weine gehen bereits ins Ausland. Und nebenbei hat er dem kleinen, vor Kurzem noch eher unbekannten Weinbaugebiet Traisental einen nachhaltigen Image-Anschub gegeben.
 
Unter tosendem Applaus nahm Markus Huber auf der Bühne im Großen Festsaal der Wiener Hofburg nicht nur eine Urkunde und Gratulationen entgegen. Peter Kellner, CEO von Breitling Austria & Eastern Europe, überreichte ihm eine Breitling Transocean Chronograph Edition im Wert von 8.670 Euro. Zudem durfte sich der frisch gebackene Winzer des Jahres über einen Gutschein für 3 Nächte im 5 Sterne Falkensteiner  Hotel & Spa Iadera in Kroatien freuen.
 
Weißwein-Elite in der Hofburg
Markus Huber war aber nur einer von 140 Top-Winzern, die bei der Falstaff Weißweingala in der Wiener Hofburg einige ihrer besten Weine ausgeschenkt haben. Mehr als 1.800 Gäste durften erfahren, dass der Jahrgang 2014 viel besser ist als sein Ruf. Jeder Winzer hatte aber auch gereifte Jahrgänge mit im Gepäck, die das gewaltige Potenzial österreichischer Weißweine eindrucksvoll unterstrichen.
 
Falstaff Grüner Veltliner Grand Prix 2015
Neben der Auszeichnung zum Winzer des Jahres war die Kür der Sieger des Falstaff Grüner Veltliner Grand Prix das Highlight des Abends, durch den Chefredakteur Peter Moser und die charmante Moderatorin Silvia Schneider geführt haben. Dr. Hubert Schultes, Generaldirektor der Niederösterreichischen Versicherung und Otto Auer, Vizepräsident der Landwirtschaftskammer Niederösterreich, überreichten Urkunde und Trophäe an den Erstplatzierten, Bernhard Ott aus Feuersbrunn am Wagram. Der zweite Platz ging an Franz Leth aus Fels am Wagram, während es über den dritten Platz gleich doppelte Freude gab: diesen teilten sich das Weingut Degn aus Hohenruppersdorf im Weinviertel und das Weingut Fischer aus Rossatz in der Wachau.
 
Kategorie-Sieger
Bei dem festlichen Akt im imperialen Ambiente wurden außerdem die Sieger der elf Weißwein-Kategorien prämiert:
 
·      Cuvée Weiß: Karl Fritsch (Oberstockstall, Wagram), Tausendweiss 2010
·      Chardonnay: Weingut Sattlerhof (Gamlitz, Südsteiermark), Morillon Pfarrweingarten G STK 2013
·      Gelber Muskateller: Weingut Wohlmuth (Kitzeck im Sausal, Südsteiermark), Gelber Muskateller Steinriegl 2014
·      Grüner Veltliner: Weingut Ludwig Neumayer (Inzersdorf ob der Traisen, Traisental), Grüner Veltliner Traisental DAC Reserve Ikon-Stein 2014
·      Pinot Gris: Weingut Hannes Harkamp (St. Nikolai im Sausal, Südsteiermark), Grauburgunder Oberburgstall 2013
·      Rotgipfler/Zierfandler: Weingut Alphart (Traiskirchen, Thermenregion), Rotgipfler Rodauner Top Selektion 2013
·      Riesling: Weingut Mantlerhof (Gedersdorf/Brunn im Felde, Kremstal), Riesling Kremstal DAC Reserve Wieland 1 ÖTW 2014
·      Sauvignon Blanc: Weingut Tement (Berghausen, Südsteiermark), Sauvignon Blanc Zieregg G STK 2013
·      Traminer: Weingut Andreas Gsellmann (Gols, Neusiedlersee), Traminer maischevergoren 2013
·      Weißburgunder: Weingut Sattlerhof (Gamlitz, Südsteiermark), Weißburgunder Pfarrweingarten Fassreserve 2007
·      Roter Veltliner: Weingut Josef Fritz (Zaussenberg, Wagram), Roter Veltliner Steinberg Privat 2013
·      Gemischter Satz: Weingut Wieninger (Wien), Wiener Gemischter Satz DAC Rosengartl 2014
 
Falstaff Weinguide 2015/16
Insgesamt hat Falstaff Wein-Chefredakteur Peter Moser für den Weinguide 2015/16 weit über 3000 Weine verkostet. 3174 österreichische und 265 Südtiroler Weine haben es in den wichtigsten Weinführer des Landes geschafft.
Der Falstaff Weinguide ist ab sofort zum Preis von 16,90 Euro am Kiosk und im gut sortierten Buchhandel sowie unter www.falstaff.at/guides erhältlich.

Dirk Matschke, Zürich

Neuer Executive Chef im Dolder Grand –
Dirk Matschke aus Deutschland startete am 1. Juni 2015

Dirk Matschke fungiert seit dem 1. Juni 2015 als neuer Executive Chef im Zürcher Luxusresort The Dolder Grand und folgt damit auf Gion Fetz, der eine neue Herausforderung im Kanton Graubünden angenommen hat.

Der gebürtige Deutsche war vorwiegend in Ritz Carlton Hotels, unter anderem in Wolfsburg, Berlin, Doha (Qatar) und zuletzt im Bayerischen Hof in München, tätig. Der 44-Jährige zeichnet für das Garden Restaurant, die Lobby und Bar, den Room Service sowie Bankette verantwortlich. Unterstützt wird er dabei von Chef Banquets Ingo Kühn und Patrick Hetz, Chef à la Carte des Garden Restaurant, das 2014 mit 13 Gault-Millau-Punkten ausgezeichnet wurde.

Das Dolder Grand verfügt über zwei Restaurants. Heiko Nieder bleibt unverändert Chef Fine Dining für das The Restaurant, das mit 18 Gault-Millau-Punkten und 2 Michelin-Sternen ausgezeichnet ist.

THE EPICURE – Heiko Nieder

Das Dolder Grand präsentiert die zweite Ausgabe des Gourmetfestivals

Vom 17. bis 20. September 2015 präsentiert das Dolder Grand in Zürich die zweite Ausgabe seines Gourmetfestivals THE EPICURE. Chef Fine Dining Heiko Nieder begrüßt dazu wieder internationale Spitzenköche darunter die Drei-Sterneköche Quique Dacosta aus Spanien, Gert De Mangeleer aus Belgien und Christian Bau aus Deutschland.

Das Gourmet­festival des Dolder Grand, THE EPICURE – Days of Culinary Masterpieces, findet vom 17. bis 20. September 2015 mit international renommierten Gastköchen im Zürcher Luxushotel statt. Die Premiere im Herbst 2014 war ein großer Erfolg. Das Konzept bleibt bestehen: Drei exklusive Abende im The Restaurant, Masterclasses und Tastings sowie das große Finale am Sonntag mit Live-Cooking Stations. Während den vier Festivaltagen werden rund 600 Gäste erwartet. Der Ticketvorverkauf ist eröffnet.

Stelldichein internationaler Spitzenköche
THE EPICURE wird Treffpunkt von 13 internationalen Spitzenköchen, die sich alle mit ihrer innovativen Kraft und wegweisenden Kreativität einen Namen gemacht haben. Für die drei Exklusivabende im The Restaurant kommen Gäste in den Genuss eines exklusiven 8-Gang-Menüs, das Heiko Nieder jeweils mit einem Gastkoch kreiert. Es sind die klingenden Namen Quique Dacosta vom gleichnamigen Restaurant in Dénia, Alicante, Spanien (3 Michelin-Sterne), Gert de Mangeleer vom Restaurant Hertog Jan in Bruges, Belgien (3 Michelin-Stern, 18,5 Gault-Millau-Punkte) und Christian Bau von Victor’s Gourmet-Restaurant Schloss Berg in Perl-Nennig/Mosel, Deutschland (3 Michelin-Sterne, 19 Gault-Millau-Punkte).

Am Freitag- und Samstagnachmittag finden im Dolder Grand durch Experten geführte Tastings, die Masterclasses, zu exklusiven Produkten wie Champagner, Wein, Rum oder Schokolade statt. Ein Highlight dürfte dabei das Tasting von Domaine Romanée-Conti Weinen sein.

Beim Finale am Sonntag präsentieren sich mehrfach ausgezeichnete Meister neben Heiko Nieder mit exklusiven Köstlichkeiten an 11 Livecooking Stations in der Gallery und den Gallery Lounges (1.000 m2): Stefano Baiocco (Italien), Mauro Colagreco (Frankreich), Gert de Mangeleer (Belgien), Peter Knogl (Schweiz), Onno Kokmeijer (Niederlande), Silvio Nickol (Österreich), Christoph Rüffer (Deutschland), Masanori Tomikawa (Niederlande), Davide Scabin (Italien), der Star-Patissier Yann Duytsche (Spanien) sowie der herausragende Top-Bartender David Ríos (Spanien).

Initiator aus dem eigenen Haus
Heiko Nieder ist die treibende Kraft hinter THE EPICURE. Das The Restaurant im Dolder Grand ist mit 18 Gault-Millau-Punkten und 2 Michelin-Sternen ausgezeichnet und damit das am höchsten dotierte Restaurant Zürichs. Der kreative deutsche Meister, der auf ein großes Aromenspektrum setzt, kann immer wieder Auszeichnungen entgegennehmen: „Aufsteiger des Jahres“ 2012 von Gault Millau Schweiz, „Le Grand Chef du Guide Bleu“ von Guide Bleu 2014/15 und „Bester deutscher Koch im Ausland“ 2015 von Gault Millau Deutschland.

www.thedoldergrand.com/theepicure/festival.html

Beliebtes Gourmet-Highlight an Bord der EUROPA

Genussfestival Deluxe mit Sternen: EUROPAs Beste 2015
 
·         Beliebtes Gourmet-Highlight an Bord der EUROPA
·         Festival an Bord vor Antwerpen am 14. Juni 2015
·         Höhepunkt der Genussreise von Lissabon nach Hamburg
 
Einmal im Jahr versammeln sich mehr als 30 Akteure der Spitzengastronomie, darunter zwölf Sterneköche, Winzer, Chocolatiers, Pâtisiers und Fromagers an Bord der EUROPA und verwandeln das Lido Deck in eine Genussmeile. Der Küchenchef von MS EUROPA, Thorsten Gillert, heißt die Gourmet-Elite an Bord des Luxusschiffes von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten willkommen – Die Gäste erleben einen besonderen Abend ganz im Zeichen des Genießens.
 
Auch in diesem Jahr macht die EUROPA für den besonderen Eventabend, der für kulinarische Highlights sorgt, vor Antwerpen fest.
Gleich mehrere Top-Akteure der internationalen Gastronomie sind bei „EUROPAs Beste“ an Bord vertreten. An einem Abend können sich die Gäste von kulinarischen Köstlichkeiten und einmaligem Ambiente auf dem Lido Deck verzaubern lassen. Die Teilnehmer sind in diesem Jahr:
 
Gastköche:
Dieter Müller, Restaurant Dieter Müller, MS EUROPA
Karlheinz Hauser, Restaurant Seven Seas, 2 Michelin Sterne, 3 Gault-Millau-Hauben, Deutschland
Jörg Sackmann, Restaurant Schlossberg, 2 Michelin Sterne, 3 Gault-Millau-Hauben, Deutschland
Alexandro Pape, Fährhaus, 2 Michelin Sterne, 3 Gault-Millau-Hauben, Deutschland
Anna Sgroi, Restaurant Anna Sgroi, 1 Michelin Stern, 2 Gault-Millau-Hauben, Deutschland
Kevin Fehling, La Belle Epoque, 3 Michelin Sterne, 3 Gault-Millau-Hauben, Deutschland
Christian Jürgens, Restaurant Überfahrt, 3 Michelin Sterne, Deutschland
Gerhard Wieser, Restaurant Trenkerstube, 2 Michelin Sterne, 3 Gault-Millau-Hauben, Italien
Heiko Nieder, The Dolder Grand, 2 Michelin Sterne, 3 Gault-Millau-Hauben, Schweiz
Simon Taxacher, Rosengarten, 2 Michelin Sterne, 4 Gault-Millau Hauben, Österreich
Stéphane Buyens, Restaurant Le Fox, 2 Michelin Sterne, Belgien
 
Winzer:
Weingut Robert Weil
Weingut Braida di Giacomo Bologna
Weingut Emrich-Schönleber
Weingut Dr. Loosen
Weingut Gut Hermannsberg
Weingut Wittmann
Weingut Knipser
Weingut Altenburger
Weingut F.X. Pichler
 
Weitere Teilnehmer:
Victoria Bar Berlin
Altonaer Kaviar Import Haus
KÄFER München
Otto Gourmet
Giovanni L.
Piekfeine Brände
Braufactum
Fromagerie Antony
Becking Kaffee
Monkey 47
 
Die gesamte Gourmet-Kreuzfahrt mit der EUROPA führt vom 3.6. bis 17.06.2015 von Lissabon über Leixoes (Porto), La Coruna, St.-Jean-de-Luz, Bordeaux, La Pallice (La Rochelle), Honfleur, Zeebruge sowie Antwerpen und Amsterdam nach Hamburg und kostet inkl. Fluganreise ab Deutschland ab 5.890 Euro pro Person. Das Event „EUROPAs Beste“ findet in diesem Rahmen am 14. Juni vor Antwerpen statt.
 
Informationen zu Hapag-Lloyd Kreuzfahrten unter www.hl-kreuzfahrten.de – Aktuelle Pressemeldungen sowie Bildmaterial unter www.hl-kreuzfahrten.de/presse – PASSAGEN.tv unter http://www.hl-kreuzfahrten.de/passagentv/ – PASSAGEN Blog unter www.hl-kreuzfahrten.de/blog

Tschuggen Gourmet Tour 2015, Arosa

Sterneköche im Schnee:
Sechs Spitzenköche verwöhnen im Januar die Gäste des Tschuggen Grand Hotels bei der Tschuggen Gourmet Tour 2015

Vom 8. bis 11. Januar 2015 treffen sich unter der Schirmherrschaft von Starkoch Dieter Müller erneut sechs renommierte Sterneköche im verschneiten Arosa zur Tschuggen Gourmet Tour 2015, die in diesem Jahr unter das Motto „Stars and Dance“ gestellt ist. Mit dabei sind dieses Mal mit Tanja Grandits, Hei- ko Nieder, und Nenad Mlinarevic drei Spitzenköche aus der Schweiz sowie Dieter Müller, Philipp Vogel und nicht zuletzt der gastgebende Chefkoch Tobias Jochim.

Start der Tschuggen Gourmettour ist der Eröffnungsabend mit Tobias Jochim, dem Chef- koch des Fünfsternehaues, dessen Gourmetrestaurant La Vetta mit einem Michelin-Stern und 15 Gault&Millau-Punkten ausgezeichnet ist. Ganz dem diesjährigen Motto „Stars and Dance“ getreu gibt es an diesem Abend eine überraschende Tanzeinlage als verführe- rischen Auftakt zum Sternemenü des Küchenchefs im Gourmetrestaurant La Vetta. Am zweiten Abend erwartet die Gäste ein Sechsgang Menü, bei dem jeder der beteiligten Spitzenköche einen Gang kreiert. Dabei sind neben Tobias Jochim in diesem Jahr Dieter Müller (Restaurant Dieter Müller an Bord der MS Europa, 3 Michelin-Sterne, 19 Gault&Millau-Punkte), die Gault&Millau Köchin des Jahres 2014 Tanja Grandits (Res- taurant Stucki in Basel, 2 Michelin-Sterne, 18 Gault&Millau-Punkte), Heiko Nieder (The Restaurant im The Dolder Grand in Zürich, 2 Michelin-Sterne, 18 Gault&Millau-Punkte), Nenad Mlinarevic (Restaurant focus im Parkhotel Vitznau, Gault&Millau Hotel des Jah- res 2014, 2 Michelin-Sterne, 17 Gault&Millau-Punkte) und Philipp Vogel (Restaurant Edvard im Kempinski Hotel Palais Hansen in Wien, 1 Michelin-Stern, 15 Gault&Millau- Punkte). Begleitet wird das Gourmetmenü von Einlagen der renommierten Tanzgruppe Special Elements. Krönender Abschluss der genussreichen Tage bildet die Kitchenparty am Samstagabend, bei der die Gäste den Meistern am Herd direkt in der Küche über die Schulter schauen und nach ihren Tricks beim Kochen fragen können.

Tagsüber lockt die 5000 Quadratmeter grosse Tschuggen Bergoase zu entspannten Stun- den. Und wer lieber aktiv sein möchte, den bringt die hauseigene Bergbahn, der futuristische Tschuggen Express, binnen weniger Minuten in das weitläufige Wintersport- gebiet Arosas hinauf. Die Tschuggen Gourmet Tour 2015 – Stars and Dance ist komplett als Arrangement zum Preis ab 1140 Schweizer Franken (ca. 910 Euro) pro Person buchbar und beinhaltet drei Übernachtungen, Frühstücksbuffet, die Teilnahme an allen drei Gourmetveranstaltungen sowie die Nutzung der Tschuggen Bergoase und des Tschug- gen Express. Die kulinarischen Highlights sind auch einzeln buchbar zum Preis von je 150 Schweizer Franken (ca. 125 Euro) pro Abend.

Das Arrangement „Tschuggen Gourmettour 2015 – Stars and Dance“ im Tschuggen Grand Hotel in Arosa ist gültig vom 8. bis 11. Januar 2015. Weitere Informationen und Buchungen im Internet unter www.tschuggen.ch oder unter der Telefonnummer des Tschuggen Grand Hotel: +41 (0)81 378 99 99.

Salvatore Frequente

Salvatore Frequente übernimmt ab dem 28. März auch das kulinarische Zepter im Gourmetrestaurant des Hotel Eden Roc in Ascona

Nur noch zwei Tage bis zur Wiedereröffnung des Gourmetrestaurant La Brezza im Hotel Eden Roc in Ascona. Salvatore Frequente, der bereits im Carlton Hotel St. Moritz und im Lifestyle-Restaurant Marina das Küchenzepter schwingt, verantwortet jetzt auch die kulinarischen Hochgenüsse im „La Brezza“. Ihm zur Seite steht in altbewährter Form Maître d ́hotel Giovanni Ferraris, der mit viel Liebe zum Detail für einen aufmerksamen Service im Restaurant sorgt. Als neuer Chefkoch des Gourmetrestaurants im Hotel Eden Roc ist Salvatore Frequente dieses Jahr auch beim Genussvestival San Pellegrino Sapori Ticino mit dabei und begrüsst am 27. April Heiko Nieder aus dem Dolder Grand Hotel in Zürich als Gastkoch in seine Küche.

Am 28. März 2014 öffnet das Gourmet Restaurant La Brezza im Hotel Eden Roc in Ascona wieder seine Türen. „Il piacere del sud – die Genüsse des Südens mit allen Sinnen anspre- chen“, so lautet die Philosophie des Restaurants, in dem sich die Gäste auf leichte, pfiffige, mediterrane Küche vom neuen Küchenchef Salvatore Frequente freuen dürfen. Der gebürtige Sizilianer übt seinen Job mit sichtlicher Leidenschaft aus und wählt Produkte mit viel Bedacht und Achtung auf Qualität und Herkunft. Durch die Verwendung heimischer Grunderzeugnisse, welche mit handwerklichem Geschick und pointierter Detailfreude auf dem Teller ihre Präsen- tation finden, gelingt es dem Meister am Herd kontrastreiche Geschmacksimpulse hervorzurufen, die Lust auf mehr machen. Die weiteren Zutaten stammen aus dem gesamten Mittelmeerraum und machen jedes Gericht zum südländischen Gaumengenuss. Ein passendes Pendant zur Kulinarik bietet der exzellente und zugleich feinsinnige Service unter der Federführung von Maître und Sommelier Giovanni Ferraris. Insbesondere die repräsentative Weinkarte mit ihren 500 Positionen ist eine Freude für jeden Weinenthusiasten.

Sapori Ticino – Gourmet Festival in der Sonnenstube der Schweiz
Zum achten Mal findet in diesem Frühling das Genussfestival San Pellegrino Sapori Ticino statt. Zu Gast im Tessin sind in diesem Jahr Spitzenköche aus den renommierten Swiss Deluxe Hotels. Am 27. April 2014 sorgt dabei Heiko Nieder, Küchenchef vom „The Restaurant“ (18 Gault&Millau Punkte und zwei Michelin Sterne) aus dem Dolder Grand Hotel in Zürich ge- meinsam mit Chefkoch Salvatore Frequente für einen genussvollen Abend im Restaurant La Brezza im Hotel Eden Roc in Ascona. Heiko Nieder bietet junge und innovative Gourmetküche mit einem grossen Aromenspektrum, das auf typisch klassische Geschmacksbilder verzichtet. Im Preis von 270 Schweizer Franken pro Person inkludiert sind ein Apéritif mit köstlichen Appetithäppchen, gefolgt von einem speziell für diesen Event kreierten eleganten Degustationsmenü mit korrespondierenden Weinen, welches dann mit Kaffee, Zigarren und Cognac abgerundet wird. Wer diesen genussvollen Abend mit einem Aufenthalt im Hotel Eden Roc verbinden möchte, für den gibt es das Arrangement „Sapori Ticino 2014“ in dem neben der Abendveranstaltung zum Preis von 495 Schweizer Franken pro Person eine Übernachtung mit Frühstück, ein Willkommensgetränk an der Eden Bar sowie die Nutzung des Eden Roc Spa enthalten sind.

www.edenroc.ch