Phum Sila-Trakoon, Michele Heinrich und Arash Ghassemi

Die Jury ist sich einig: „La Comida“, „Radix“ und „Curtain Call“ haben das Potenzial zum zeitlosen Klassiker, der die Zeit überdauert. Bis zum 15. März haben Phum Sila-Trakoon, Michele Heinrich und Arash Ghassemi jetzt die Chance, diesen Anspruch während der neu gestalteten Promotionphase unter Beweis zu stellen. Erst danach fällt die Entscheidung, welcher Bartender seinen Drink im April beim internationalen Finale der BACARDÍ Legacy Global Cocktail Competition in San Francisco präsentieren darf.

Eines war den sieben Teilnehmern der deutschen BACARDÍ Legacy Cocktail Competition bereits im Vorfeld klar: Nur die drei besten Drinks erhalten die Chance auf die Teilnahme am globalen Finale in San Francisco. Die Herausforderung des Abends meisterten alle Bartender unter den Augen der hochkarätig besetzten Fachjury mit Bravour: einen perfekt ausbalancierten Drink mit zeitlosem Geschmack zu schaffen, der überall auf der Welt leicht zubereitet werden kann. Mit großer Spannung wurde die Entscheidung von Gabriel Daun (Frankfurt/Main), Nico Krznar (Berlin), Vorjahressieger Jürgen Wiese (München) und Dickie Cullimore, Global Brand Ambassador BACARDÍ, erwartet.

Unter großem Applaus wurden die Gewinner bekanntgegeben:
„Curtain Call“ – Arash Ghassemi, Green Door und Schwarze Traube, Berlin
„La Comida“ – Phum Sila-Trakoon, Le Croco Bleu, Berlin
„Radix“ – Michele Heinrich, The Kinly Bar, Frankfurt am Main

Welcher der drei Bartender sein Ticket zum globalen Finale nach San Francisco löst, entscheidet sich erst am 15. März 2016. Bis dahin wartet bereits die nächste große Herausforderung: Während der neu gestalteten Promotionphase sind Kreativität, Vermarktungsgeschick und der Glaube an das Potenzial des eigenen Drinks gefordert – der Grundstein für eine zukünftige Legende.

Stimmen aus der Jury
„Ein spannendes Finale mit außerordentlich guten Drinks und tollen Bartendern. Am Ende haben wir uns für „Curtain Call“, „Radix“ und „La Comida“ entschieden. Jetzt sind wir sehr gespannt, wie die drei Gewinner ihre nächste Aufgabe meistern und mit ihren Drinks für Begeisterung in zahlreichen Bars sorgen“, sagt Dickie Cullimore, Global Brand Ambassador BACARDÍ.

„Die vergangenen Monate mit BACARDÍ waren unglaublich. Noch Anfang dieses Jahres stand ich selbst im Wettbewerb hinter der Bar und weiß, wie groß die Anspannung sein kann. Diese große Herausforderung auf der Bühne zu meistern ist für jeden Teilnehmer der „Legacy“ bereits ein toller Erfolg und eine wichtige Erfahrung. Jetzt drücke ich jedem der drei die Daumen für die Teilnahme am globalen Finale in San Francisco“, sagt Jürgen Wiese, Gewinner der deutschen BACARDÍ Legacy Cocktail Competition 2014/15.

Stimmen der Gewinner der BACARDÍ Legacy Cocktail Competition 2015
„Familie und Zusammenkunft sind mir persönlich sehr wichtig. Ich habe hier viele Freunde gefunden, die ich nicht mehr missen möchte. Jetzt freue ich mich auf den gemeinsamen Weg mit BACARDÍ. Die ‚Legacy‘ ist eine prägende Erfahrung für mich und wird meine Karriere als Bartender immer begleiten.“ – Phum Sila-Trakoon, Le Croco Bleu, Berlin.

„Sich auf seine Wurzeln zu besinnen und sich selbst treu zu bleiben – das wollte ich heute zeigen. Ich freue mich sehr, dass ich die Jury heute Abend mit meinem Drink überzeugen konnte.“ – Michele Heinrich, The Kinly Bar, Frankfurt am Main.

„Mein Drink ‚Curtain Call‘ ist eine Danksagung an die Gäste. Es war mir sehr wichtig, diese Botschaft auf der Bühne zu vermitteln. Wenn noch in vielen Jahren jemand meinen Drink serviert, geht für mich ein Traum in Erfüllung.“ – Arash Ghassemi, Green Door und Schwarze Traube, Berlin.
 
DIE GEWINNERCOCKTAILS 2015
„Curtain Call “ – Arash Ghassemi, Green Door und Schwarze Traube, Berlin

40ml BACARDÍ Carta Blanca
40ml Champagner
20ml frischer Limettensaft
15ml Zucker
10ml Campari
3 Basilikumblätter

Zubereitung
Alle Zutaten bis auf den Champagner im Shaker vereinen und mit Eiswürfeln lange kalt shaken. Danach in eine Coupette doppelt abseihen und mit 40ml Brut Champagner vollenden. Als Garnitur eine schwarze Olive im Coupette-Glas drappieren.

„La Comida“ – Phum Sila-Trakoon, Le Croco Bleu, Berlin
55ml BACARDÍ Carta Oro
15ml Bohnen-Mais-Sirup

Zubereitung
Alle Zutaten in einem Rührglas vereinen und auf Eiswürfeln kalt rühren. Danach den Cocktail in einen Tumbler mit einem großen Eiswürfel abseihen und mit zwei Zitronenzesten garnieren.

Zubereitung für den Bohnen-Mais-Sirup
500g Zucker in 500ml Wasser erhitzen. Sobald sich der Zucker aufgelöst hat, 250g Bohnen und 150g Mais dazugeben, verrühren, erkalten lassen und sieben.

„Radix“ – Michele Heinrich, The Kinly Bar, Frankfurt am Main
55ml BACARDÍ Carta Blanca
30ml Velvet Falernum
30ml Mandelmilch
20ml Limettensaft
5 Basilikumblätter

Zubereitung
Alle Zutaten im Shaker vereinen und mit Eiswürfeln kalt shaken. Danach den Cocktail in eine Schale oder eine Coupette abseihen. Als Garnitur werden Basilikumsamen apart serviert.

Die Jury:
Gabriel Daun – Barmanager Gekkos Bar, Frankfurt/Main
Nico Krznar – Barmanager Provocateur, Berlin
Jürgen Wiese – deutscher Gewinner BLCC 2014/2015 und Bartender Goldene Bar, München
Dickie Cullimore – Global Brand Ambassador BACARDÍ

Die Finalisten aus Deutschland:
Valentino Barbieri – Das Stue, Berlin
Arash Ghassemi – Green Door und Schwarze Traube, Berlin
Nadine Penelope Meyer – Kantine Kohlmann, Berlin
Phum Sila-Trakoon – Le Croco Bleu, Berlin
Daniel Fellner – Shepheards, Köln
Indika Silva – Shepheards, Köln
Michele Heinrich – The Kinly Bar, Frankfurt am Main

https://www.facebook.com/BacardiLegacyGlobalCocktailCompetition

"Dining with the Stars”

Hotel Cipriani, Venedig, Villa San Michele, Florenz, Hotel Splendido und Splendido Mare, Portofino, Hotel Caruso, Ravello, Grand Hotel Timeo und Villa Sant’Andrea, beide in Taormina auf Sizilien: diese exklusiven Häuser bilden das Italien-Portfolio von Orient-Express Hotels. Alle zusammen haben 2012 eine kulinarische Initiative ins Leben gerufen: “Dining with the Stars”.

Je zwei von zehn italienischen Sterneköchen, die zusammen mit 21 Sternen aufwarten, sind an fünf Wochenenden zu Gast bei einem der italienischen Orient-Express Hotels. Der Sterne-Reigen beginnt am 17. März im Hotel Cipriani mit Sternekoch Filippo Chiappini Datillo aus Piacenza und Drei-Sterne-Koch Massimo Bottura aus Modena. Roms berühmtester Deutscher, der 3-Sterne Koch Heinz Beck vom La Pergola, ist am Wochenende vom 29./30 September 2012 in Taormina zu Gast, zusammen mit Pietro Leeman aus Mailand. Das letzte Sternewochenende findet am 3./4. November 2012 in der Villa San Michele mit
Gennaro Esposito von der Amalfiküste und Mauro Uliassi aus Senigallia statt.

Jedes “Dining with the Stars” Arrangement kostet 3.910 € für zwei Personen mit zwei Übernachtungen in einer Juniorsuite, Frühstück, zwei Gourmet-Dinner von den jeweiligen Gast-Chefs sowie ein exklusiver Ausflug in die Region. Buchung und weitere Informationen unterwww.diningwiththestar.com . Dort verraten die Sterneköche auch ihre bisher wildesten Kreationen, ihre wichtigsten Zutaten und was aus ihnen – außer Sternekoch – noch hätte werden können….

Rach, der Restauranttester

Der Italienische Filmemacher Frederico Fellini mag tot sein, doch sein Werk lebt im „Fellini al teatro“ weiter – auf eine höchst ungewöhnliche Art und Weise! Christian Rach befindet sich sechs Tage lang auf einer höchst „surrealistischen Bühne“, als er in das kleine italienische Restaurant in Ludwigshafen kommt. Zu sehen bei RTL am 17. Januar, um 21.15 Uhr: „Rach, der Restauranttester“.

Die beiden Betreiber, Michele und Michael, wollen mit ihren 16 Plätzen vor allem die Besucher des nebenan liegenden Theaters ansprechen. Eigentlich gar kein falscher Ansatz, doch mit nur 12 Tellern, einer kaputten Spülmaschine und nur einer Gasflasche kann es schon mal etwas länger dauern, bis der echt italienische Koch Michele das Essen zubereitet hat. Anschließend schlägt das Theater voll durch: Kellner Michael serviert in Wahrheit kein Essen, sondern bringt die „vergänglichste Form der Kunst“ an den Tisch. Da ist sogar Christian Rach sprachlos. Ein Blick in den Keller überzeugt den Sternekoch aber, dass es auch noch viel schlimmer kommen kann…

Mo, 17.1., 21:15 , bei RTL

„Lichtenstein, Warhol & Friends“ in Las Vegas

„Lichtenstein, Warhol & Friends“ in Las Vegas

Die Bellagio Gallery of Fine Arts widmet den bekanntesten Künstlern der 60er und 70er Jahre eine eigene Ausstellung

In Zusammenarbeit mit dem Museum of Contemporary Art San Diego organisiert die Bellagio Gallery of Fine Art (BGFA) in diesem Jahr eine Ausstellung mit dem Titel „Classic Contemporary: Lichtenstein, Warhol & Friends“. Noch bis 7. September sind in der BGFA Gemälde und Skulpturen bedeutender zeitgenössischer Popart-Künstler wie Andy Warhol, Frank Stella, Ellsworth Kelly, Roy Lichtenstein und Anderen zu sehen. Aber auch expressionistische Werke von Hans Hofmann und Clyfford Still sind Teil der Ausstellung.

In den jährlich wechselnden Ausstellungen der BGFA waren bislang vor allem Kunstwerke aus dem späten 19. und frühen 20. Jahrhundert zu sehen. „Classic Contemporary: Lichtenstein, Warhol & Friends“ markiert den Übergang in die nächste Epoche zu einer neuen Generation von Künstlern. Die Kuratorin der BGFA, Michele C. Quinn, hofft durch die vermehrte Zusammenarbeit mit großen Kunsthäusern des Landes in Zukunft dem Anspruch der Bellagio Gallery of Fine Art, seinen Besuchern nur das Beste zu zeigen, noch mehr gerecht werden zu können.

Die Bellagio Gallery of Fine Art ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet – freitags und samstags sogar bis 19 Uhr. Ein Ticket für die Ausstellung kostet umgerechnet rund 12 Euro, für Kinder unter zwölf Jahren ist der Eintritt frei. Weitere Einzelheiten unter www.bellagio.com

Allgemeine Informationen über Las Vegas gibt es unter www.visitlasvegas.de und www.lvcva.com

Ferien im Schlemmerland: Friaul und Venetien

Die nordöstlichste Provinz Italiens, das Friaul, ist wie geschaffen für eine kulinarische Reise. An der österreichischen Grenze in Sauris kann man inmitten der Stille der Berge einen Urlaub in alten, aber komfortabel renovierten Bauernhäusern verbringen. Auf einer Alm gibt es typische Spezialitäten des Friaul: Gerstensuppe mit Bohnen und die unvergleichlichen Tortellini, die mit Rosinen und Käse gefüllt sind und von den Einheimischen ‚cjalzons‘ genannt werden. In San Daniele wiederum lädt eine Schinkenfabrik zur Kostprobe ein. Udine, die lebhafte Provinzhauptstadt, lässt sich gut zu Fuß erkunden.

Gleich neben dem Friaul warten die Regionen Venetiens mit ihren Spezialitäten auf Genießer: Bassano del Grappa mit einer wunderschönen Altstadt ist – der Name sagt es schon – bekannt für seinen Grappa, aber auch für noch ‚härtere‘ Sachen, nämlich für seine handgearbeitete Keramik. Weitere Stationen sind Treviso, das venezianische Inselreich mit Burano und San Michele, Venedigs Toteninsel. In Padua wiederum sind die alten Meister lebendig: Die Cappella degli Scrovegni birgt farblich sehr gut erhaltene Fresken von Giotto di Bondone, dem bedeutendsten italienischen Maler zwischen Mittelalter und Renaissance. Natürlich darf auch Verona nicht fehlen mit seinen jährlich im Sommer stattfindenden Opernfestspielen und den steinernen Zeugen der bekanntesten Liebesaffäre der Literaturgeschichte: Romeo und Julia.

HR, Donnerstag, 05.06., 16:00 – 16:30 Uhr

Schlemmer Sommer in Hamburg

Höchster Genuss für 59 Euro für zwei Personen!

8. Hamburger Schlemmer-Sommer vom 15. Juni bis 15. August
2006
Sommer in Hamburg – das ist seit acht Jahren ein Sommer für Schlemmer. Vom 15.
Juni bis 15. August 2006 bitten 70 Top-Restaurants zu einem einheitlichen Preis zu
Tisch: 59,00 Euro kostet jedes Menü für 2 Personen.
Und ein Blick auf die Speisekarte lässt ahnen, dass Außergewöhnliches serviert
wird. „Le Menü de Soleil”, „Dreams of flavour“, „Dolce vita” oder eine
„mediterrane Sommerreise“ – so oder ähnlich heißen die Menüs der führenden Restaurants
Hamburgs, die für ihre Gäste kreative Gerichte mit höchstem Genuss
präsentieren. Es gibt Ravioli mit Scampi gefüllt, Hummerterrine mit Salat von
grünem Spargel, gefolgt von Kalbsschnitzel auf getrüffeltem Kartoffelpüree oder rosa
gebratenes Lammcarree mit spicy Mint Sauce und als Dessert süße Variationen
von Erdbeer-Tiramisu mit Holunderblütensorbet oder Claire Fontaine mit
Joghurtmousse. Dies und noch viel mehr bereiten Hamburgs Spitzenköche beim
diesjährigen Hamburger Schlemmer-Sommer zu.

Die Liste der Teilnehmer ist ein eindrucksvoller Beweis, dass Hamburg die
Gourmethauptstadt Deutschlands ist. Die langjährige Geschlossenheit und das
Engagement der Hamburger Gastronomie, die zwei Monate lang mit dem Slogan
„Hamburger Schlemmer-Sommer” wirbt, sind einmalig in Deutschland. Angefangen
von den großen Häusern rund um die Alster (Hotel Vier Jahreszeiten, InterContinental,
Kempinski Hotel Atlantic, Le Royal Méridien) über die Sterneköche im Landhaus
Scherrer, auf dem Süllberg, im Restaurant „Das kleine Rote“ und im
„Piment“ bis zu den besten Maître französischer Küche (La Mirabelle, L’Auberge,
Au Quai), italienischer (San Michele, Made in Italy) und fernöstlicher Kochkunst(Doc Cheng‘s, Indochine, Trader Vics,) sowie den Trendrestaurants (Brook, Goldfisch,
east, fusion); sie alle und viele mehr (insgesamt 70 Restaurants) machen den
Hamburger Schlemmer-Sommer zu einem herausragenden kulinarischen Ereignis.

Und selbstverständlich ist auch die traditionelle internationale Küche mit feinem Gespür
für die schönsten Genüsse vertreten.
Die komplette Übersicht über die diesjährigen teilnehmenden Restaurants und die
dazugehörigen Menüs sind in einem handlichen Flyer veröffentlicht. Er kann bei den
Tourist-Informationen im Hauptbahnhof, am Hafen und im Flughafen abgeholt werden oder hier online:
www.schlemmersommer.de
Die teilnehmenden Restaurants halten ebenfalls die Broschüren bereit.
Für die
meisten Restaurants kann man online einen Tisch reservieren.
Hamburgs erfolgreichste Gastronomieaktion steht auch in diesem Jahr wieder
unter der Schirmherrschaft des Tourismusverbandes Hamburg e.V.
www.hamburg-tourismus.de
www.schlemmersommer.de

Top Wine Trentino: Wine-Tasting in Hamburg und München

Nach Neapel, Rom und Mailand gastiert auch in diesem Jahr die Auslese der besten Trentiner Weine wieder in zwei Metropolen Deutschlands: Weinliebhaber können die edlen Tropfen aus der norditalienischen Region zwischen Dolomiten und Gardasee am 13. April 2006 in München und am 20. März in Hamburg erleben.

Für die „Top-Wine Trentino“ wurde anhand der fünf wichtigsten ital-ienischen Weinguides und deren Bewertungen eine erste Vorauswahl getroffen. Aus dieser hat dann schließlich eine eigene Degustations-kommission die jeweils besten Trentiner Weine nominiert, die in München und Hamburg vorgestellt werden. Somit stellen die ausgesuchten Weine die Elite der Trentiner Produktion dar.

Im Beisein von 28 Winzern besteht die Möglichkeit zur Degustation und Bewertung von insgesamt 58 Spitzenweinen – und natürlich auch zum Dialog mit den jeweiligen Produzenten. Auch in diesem Jahr werden die besten zehn Trentiner Grappas von insgesamt zehn Brennereien zu verkosten sein. Von jeweils 14.30 bis 19.30 Uhr können die verschiedenen Spumanti, Rot- und Weißweine, Süßweine sowie Grappas probiert werden. Besondere Aufmerksamkeit gilt den autochthonen Rebsorten, wie dem Teroldego rotaliano, dem „Fürst der Trentiner Weine“, der in den letzten Jahren zu Recht immer mehr ins Licht der Öffentlichkeit gerückt ist. Die Rebsorte Marzemino wurde übrigens schon von Mozart in seinem Don Giovanni erwähnt, und die Rebsorte Nosiola schließlich macht zunehmend als edler Vino Santo von sich reden.

Neben der Möglichkeit zur freien aber anmeldepflichtigen Verkostung werden auch moderierte Degustationen angeboten. Auf dem Programm stehen umfassende Informationen und interessante Erläuterungen über die ganze Bandbreite der Trentiner Weine und ihre autochthonen und internationalen Rebsorten, die von einem Weinexperten, einem Fachjournalisten und dem Leiter der Brennerei vom Landwirtschaftsinstitut S.Michele all’ Adige vorgestellt werden.

Montag, 13. März 2006
TRENTINO TOP WINE MÜNCHEN (14.30 Uhr bis 19.30 Uhr)
Hotel Dorint Sofitel, Bayerstr. 12
80335 München

Kommentierte Verkostungen

16.00 Uhr Marzemino & Teroldego Rotaliano:
autochthon, eigenständig, unkopierbar
Richard Grosche, Weinwelt / MUNDUSvini Weinakademie

17.00 Uhr Trentino Grappa: Anders und einzigartig, weil…

Bruno Pilzer, Leiter der Brennerei
vom Landwirtschaftsinstitut S.Michele a/A

Montag, 20. März 2006
TRENTINO TOP WINE HAMBURG (14.30 Uhr bis 20.30 Uhr)
Hotel Dorint Sofitel, Alter Wall 40
20457 Hamburg

Kommentierte Verkostungen

16.00 Uhr Trentino und seine Weine:
Eine kurze Einführung mit Weinprobe
Önologische Entdeckungsreise mit Weinexperte Jens Priewe

17.00 Uhr Trentino Grappa: Anders und einzigartig, weil…

Bruno Pilzer, Leiter der Brennerei
vom Landwirtschaftsinstitut S.Michele a/A

www.trentino.to