Neue Michelin Sterne Deutschland 2011

(nach Orten sortiert)
2** Michelin Sterne
Ort Haus Küchenchef Bundesland
Baden-Baden Park-Restaurant Krolik, Andreas BW
Cuxhaven Sterneck Kebschull, Markus NI
Königstein im Taunus Villa Rothschild Kempinski Rainer, Christoph HE
Lübeck La Belle Epoque Fehling, Kevin SH
Sylt/Munkmarsch Restaurant Fährhaus Pape, Alexandro SH

1 Michelin Stern
Ort Haus Küchenchef Bundesland
Berlin Hartmanns Hartmann, Stefan B
Deidesheim Freundstück Fischer, Jens RP
Dresden Maurice Mühlfriedel, André SN
Düsseldorf Nagaya Nagaya, Yoshizumi NW
Eltville am Rhein Kronenschlösschen Kimpel, Patrik HE
Endingen am Kaiserstuhl Merkle’s Rebstock Merkle, Thomas BW
Essenheim Domherrenhof – Restaurant Dirk Maus Maus, Dirk RP
Frankenberg an der Eder Philipp Soldan Hartmann, Florian HE
Frankfurt am Main Kameha Suite – Next Level Böddinghaus, Kai HE
Homburg vor der Höhe Schellers Buer, Christian HE
Köln Alfredo Roberto, Carturan NW
Köln Maître im Landhaus Kuckuck Schäfer, Erhard NW
Laasphe, Bad Ars Vivendi Lermann, Bernhard NW
Mainz Favorite Meierhans, Tim RP
München Atelier Mezger, Steffen BY
München 181 – First Koch, Otto BY
Oberstdorf Maximilians Restaurant – Landhaus Freiberg Eisele, Tobias BY
Plön Stolz Stolz, Robert SH
Potsdam Friedrich-Wilhelm Dressel, Alexander BB
Regensburg Historisches Eck Schmaus, Anton BY
Sonderhausen Schlossrestaurant Kronmüller, Ralf TH
Sonthofen/Ofterschwang Silberdistel Aldinger, Frank; Schneller, Kai BY
Stuttgart Délice Schuster, Benjamin BW
Sylt/List La Mer Zier, Sebastian SH
Urbar PUR Maus, Patrick RP
Wilhelmshaven Marco Polo Stolle, André NI

Der Gourmet Report freut sich mit allen neuen Sterneträgern- Weiter so!

Bestellink: ISBN: 978-2-06-715386-8

Alles über den Michelin 2011:
www.gourmet-report.de/artikel/336710/Michelin-2011-Sterne/

Alle gestrichenen Sterne 2011:
www.gourmet-report.de/artikel/336712/Alle-2011-gestrichenen-Michelin-Sterne/

Alle neuen Michelin Sterne 2011:
www.gourmet-report.de/artikel/336711/Neue-Michelin-Sterne-Deutschland-2011/

Die komplette Liste aller deutschen Michelin Sterne 2011:
www.gourmet-report.de/artikel/336713/Die-Sterne-Restaurants-Deutschland-2011/

Die Liste aller BIB Gourmand Restaurants:
www.gourmet-report.de/artikel/336718/Bib-Gourmand-Deutschland-2011-Uebersicht-Haeuser/

Neue Auszeichnungen 2011:
www.gourmet-report.de/artikel/336716/Bib-Gourmand-Deutschland-2011/

Gestrichene Auszeichnungen 2011:
http://www.gourmet-report.de/artikel/336717/Bib-Gourmand-Deutschland-2011-Gestrichene-Auszeichnungen/

Bestellink: ISBN: 978-2-06-715386-8

Schassbergers 23. Küchenfest

Schassbergers 23. Küchenfest
Jahresabschluss-Highlight

Ernst Karl Schassberger hat für Montag, den 7. Dezember wie alljährlich
zum Jahresausklang Sterneköche und Freunde aus ganz Deutschland an den
Ebnisee geladen.

Die besten ihrer Zunft kochen gemeinsam, danach können die Gäste sich ihre
Lieblingsspeisen direkt am Kochtopf abholen und mit den Köchen fachsimpeln.
Württemberger Winzer kredenzen ihre Weine. Dazu Musik und Unterhaltung –
ein genussvoller Abend für Augen, Ohr und Gaumen. Der Tombolaerlös geht in
diesem Jahr zugunsten der Björn Steiger Stiftung.

In der großzügigen Küche kochen an diesem Abend: Holger Bodendorf aus Sylt,
Christian Senff, Frankfurt, Thomas Merkle, Endingen am Kaiserstuhl, Harald
Derfuß, Asperg, Karl Ederer, München. Man darf gespannt sein, wer noch
dabeisein wird.

Im Preis von 135 EUR sind sämtliche Speisen, inkl. Mitternachtsbüffet,
Getränke, Küchenschürze, Spätzlesbrett und eine Überraschung enthalten.
Für Gruppen gibt es Frühbucher-Rabatt.

Buchbar bei Romantikhotel Schassberger 73667 Ebnisee, Tel. 07184-2920 ,
www.schassberger.de

Die besten Restaurants des GAULT MILLAU in Baden-Württemberg

1. Schwarzwaldstube in Baiersbronn-Tonbach (19,5 Punkte),

2. Bareiss in Baiersbronn-Mitteltal,
Gourmetrestaurant Schlossberg in Baiersbronn-Schwarzenberg,
Raub’s Restaurant in Kuppenheim bei Baden-Baden,
Waldhorn in Ravensburg,
Landgasthof Adler in Rosenberg bei Crailsheim,
Gourmet-Restaurant Zirbelstube in Stuttgart (alle 18 Punkte),

8. Park-Restaurant in Baden-Baden,
Landhaus Feckl in Ehningen bei Stuttgart,
Colombi in Freiburg,
Berghotel Baader in Heiligenberg bei Meersburg,
Zum Löwen in Karlsruhe
Da Gianni in Mannheim,
Zirbelstube in Bad Mergentheim,
Eisenbahn in Schwäbisch Hall,
Flohr’s Restaurant in Singen (alle 17 Punkte).

Eis von geschmorter Ananas zur Gänseleber

Starköche in Baden-Württemberg halten ihr Niveau im neuen GAULT
MILLAU, aber das Verfolgerfeld punktet kräftig – 19 Köche steigen in die Klasse der Kochkünstler auf – Bernhard Stöhr aus der „Traube Tonbach“ ist „Barkeeper des Jahres“

Die allerbesten Köche im Ländle halten ihr kochkünstlerisches Niveau, das
Verfolgerfeld kocht kreativ und mutig auf. Dieses Fazit zieht die jetzt erscheinende
Deutschlandausgabe 2009 der französischen Gourmet-Bibel
GAULT MILLAU.

Auf 16 Punkte steigerten sich mit inspirierten Gerichten:
• Stéphan Bernhard vom „Jardin de France“ in Baden-Baden („Hummer auf
Püree von jungen Erbsen und Schaum von gerösteten Haselnüssen“),
• Henrik Weiser von der „Traube“ in Blansingen („Reh mit Rote Bete-Gelee,
Selleriepüree, Schalottenravioli und gebratener Gänseleber“),
• Thomas Merkle von „Merkle’s Rebstock“ in Endingen („kross gebratener
Loup de mer auf Pulporagout und Saubohnen mit glasierten Artischocken
und Venere-Reis“),
• Christian Laberer vom „Hirschen“ in Freiburg („Steinbutt in Champagnersauce
mit hummergefüllten Maultäschle und Blattspinat, nach wie vor der
beste in der Region“),
• Chris Groen vom „Schwanen“ in Haigerloch („Rinderfilet in Kubeben-
Pfefferkruste mit glacierter Zunge in Portwein und Petersilienwurzelrisotto“),
• Manfred Schwarz vom „Schwarz. Das Restaurant“ in Heidelberg („Salzwiesenlamm
mit gegrilltem Gemüse, Auberginen-Kaviar und Knoblauch/
Limonen-Jus“),
• Raimar Pilz von der „Fuchshöhle“ in Bad Säckingen („Streifen von Ochsenbacke,
Lammzunge und Entenleber mit Kartoffeltarte in einer Lavendelwolke
auf Kapuzinerspinat“),
• Jürgen Schneider vom „Strahlenberger Hof“ in Schriesheim („Tafelspitz
mit Gurkensorbet und Flusskrebsen in Krebsbutter“),
• Hans-Harald Reber von „Rebers Pflug“ in Schwäbisch Hall („Salzwiesenlamm
mit Bohneneintopf und Chorizo/Ziegenkäse-Maultäschle“),
• Douce Steiner vom „Hirschen“ in Sulzburg („exzellente Gänseleberterrine
mit kandierten Kirschen, Kirschsorbet und Holundergelee“) und
• Michael Groß vom „Walk’schen Haus“ in Weingarten („im Kräutersud
pochiertes Kalbsfilet auf Estragon-Spaghettini mit sautierten Pfifferlingen
und Fingerkarotten“).

Auf 15 Punkte verbesserten sich:
• Ludwig Bechter vom „Lamm“ in Bühl („Die mit Brät, Lauch und Schinken
gefüllten Kartoffelmaultaschen sind so gut, dass wir gnädig darüber hinwegsehen,
wie oft sie mit Zucchini, Auberginen und Kirschtomaten als Beilagen
herhalten müssen“),
• Adolf Frey von der „Rebstock-Stube“ in Denzlingen („Kalbsfricassé in
feinherb abgeschmeckter und mit reichlich Nelken gewürzter Weißweinsauce“),
• Ottobert Bachmaier vom „Rebstock“ in Heilbronn („Kabeljau aus dem
Ofen in Zitronensauce auf Gemüse-Couscous“),
• Steffen Disch von der „Rabenstube“ in Horben („Hummer mit Salat von
Fenchel, Orangen und Thai-Mango“),
• Peter Birmele vom „Holzöfele“ in Ihringen („Rindersteak mit schwarzem
Pfeffer, sahniger Whiskysauce, Kartoffelgratin und Speckböhnchen“),
• Klaus Buderath vom „Landgasthof Adler“ in Rammingen („lackierte Taubenbrust
mit dezenter Himbeeressigsauce, die man durch die dekorativen
ganzen Früchte intensivieren kann“),
• Rosa Gorglione vom „La Fenice“ in Stuttgart („Höhepunkt der Fleischeslust
ist das Bistecca alla fiorentina“) und
• Claudio Urru vom „Top Air“ in Stuttgart („Filet vom Wagyu-Rind mit Vanille-
Maisravioli, gebratenem Kopfsalat und Olivenjus“).

15 Punkte erreichte auch Frank Oehler in der nach aufwändiger Renovierung
Anfang Oktober wiedereröffneten „Speisemeisterei“ in Stuttgart, in der bis
Jahresende 2007 Martin Öxle gekocht hatte. Oehler „will vielseitiger und
preisgünstiger werden als der pompöse Öxle, es soll auf der Terrasse auch
mal einen Wurstsalat geben. Drinnen harmoniert das gebratene Thunfischtatar
mit Salat von Fenchel, Rosinen und Rucola.“

Die 20 Köche steigen mit ihren höheren Noten, die einen „hohen Grad an
Kochkunst, Kreativität und Qualität“ bedeuten und durch 2 Kochmützen
symbolisiert werden, in jenen Rang auf, in dem nach GAULT MILLAUVerständnis
Kochen zur Kunst wird.

Platz 1 der kulinarischen Hitparade des GAULT MILLAU in Baden-
Württemberg hält seit 19 Jahren Harald Wohlfahrt von der „Schwarzwaldstube“
in Baiersbronn-Tonbach. Die Kritiker gaben ihm wieder 19,5 Punkte
und schwärmen: „Die Arrangements des Aromenjongleurs, bildschön und
oft von beinahe zenartigem Purismus, sind von einzigartiger Finesse – etwa
wenn er Scheiben von roh marinierten Jacobsmuscheln mit feinst gehobelten
Sommertrüffeln und Artischocken zu einer Art Pagode aufschichtet, die
– umgeben von allerlei sorgsam arrangierten Kräutern und Blütchen – wie in
einem grünen Garten gelegen scheint. Ein Gericht, in dem der Küchenchef
am Gaumen vor allem höchste Produktqualität wirken lässt – die Verbeugung
eines großen Meisters vor der letztendlichen Überlegenheit der Natur.
Und die Sauce Rouennaise zum Reh reicht allein aus, Wohlfahrts Pole-
Position im deutschen Circuit culinaire zu begründen.“

Der Kochkönig im Ländle (und in Deutschland) hat 6 Kronprinzen, die ihre 18
Punkte aus dem Vorjahr verteidigten:
• Josef Bauer vom „Landgasthof Adler“ in Rosenberg imponiert mit „Hochrippe
vom Hohenloher Rind mit Ochsenschwanzsoufflé in luftigem Schinkenmantel“.
• Albert Bouley vom „Waldhorn“ in Ravensburg beeindruckt durch „extra
große Jacobsmuscheln mit Chili-Fenchel und Olivenöl-Vanilleschaum“.
• Bernhard Diers von der „Zirbelstube“ in Stuttgart vereint „mit Aprikose
gefüllte Cannelloni von der Gänseleber mit wundervoll harmonierender Praline
von Trockenfrüchten und Ingwer“.
• Claus-Peter Lumpp vom „Bareiss” in Baiersbronn-Mitteltal „überrascht
mit in pfeffrigen Gewürzkaskaden gebratener Hühnerbrust in einem kräutrigen
Geflügelsud mit Bohnenkernen, Steinpilzen und getrockneten Tomaten“.
• Wolfgang Raub von „Raub’s Restaurant“ in Kuppenheim verblüfft mit
einem „Eis von geschmorter Ananas zur gebratenen Gänsestopfleber mit
Périgord-Trüffel“.
• Jörg Sackmann vom „Gourmetrestaurant Schlossberg“ in Baiersbronn-
Schwarzenberg erstaunt durch „butterzart in (mitservierter) Eukalyptusrinde
gegarten Wildlachs in Rettich/Kartoffel-Nage auf Pfälzer Jaroma-Kohl, der
fast nussig im Geschmack ist“.

Dass in Baden-Württemberg nicht nur vortrefflich gekocht, sondern auch
gastfreundlich bewirtet wird, demonstriert die Ehrung von Bernhard Stöhr
aus der „Traube Tonbach“ in Baiersbronn als „Barkeeper des Jahres“. Er
ist seit 25 Jahren Barchef der Hotellegende Traube-Tonbach sowie seit 1996
Präsident der Deutschen Barkeeper-Union und hat „allabendlich 250 Cocktails
im Kopf und mindestens 1000 Witze“.

Die Tester beschrieben und bewerteten dieses Jahr insgesamt 199 Restaurants
in Baden-Württemberg. 167 Küchenchefs zeichneten sie mit einer
oder mehreren Kochmützen aus, wofür die Könner am Herd mindestens 13
von 20 möglichen Punkten erreichen mussten, was einem Michelin-Stern
nahekommt. Das schafften unter den neu eröffneten Restaurants das „Papageno“
in Konstanz (14 Punkte) sowie das „Fleur de Sel“ in Karlsruhe und
„Irma la Douce“ in Stuttgart (13 Punkte).

Im Vergleich zur Vorjahrsausgabe servierte der wegen seiner strengen
Urteile und deren zuweilen sarkastischer Begründung von den Köchen gefürchtete,
von den Gourmets mit Spannung erwartete GAULT MILLAU im
Ländle 18 langweilig gewordenen Restaurants ab und nahm 9 neu auf, 29
wurden höher, 30 niedriger bewertet; 11 Küchenchefs verloren die begehrte
Kochmütze.

Als zusätzliches Schmankerl testete der im Münchner Christian Verlag
erscheinende Reiseführer für Genießer (900 Seiten, 29,25 €, ISBN 978-3-88472-918-2 Bestelllink) die Restaurants des ZDF-Traumschiffs, „MS Deutschland“,
dessen Küche der gebürtige Karlsruher Erik Brack, 33, leitet, der im „Erbprinz“
in Ettlingen lernte. Ferner beschreibt und klassifiziert der Guide 405
Hotels.

Ein Galaabend zu Gunsten der UNICEF-Kinder im Raben, Horben

Kirsten und Steffen Disch waren unter den ersten, die sich dazu entschlossen haben, bei der Aktion „Spitzenköche für UNICEF“- www.skfu.de dabei zu sein. Inzwischen wurden Steffen Disch und sein Team in den Kreis der „Jeunes Restaurateurs d’Europe“ aufgenommen worden.

Diese bedeutende Auszeichnung nimmt der Raben Horben zum Anlass, den Gala-Abend zu Gunsten von UNICEF gemeinsam mit drei weiteren Mitgliedern der „Jeunes Restaurateurs d’Europe“ aus Baden zu gestalten: Thomas Merkle von Merkles Rebstock in Endingen, Narcus Fallert vom Hotel Talmühle in Sasbachwalden und Otto Fehernbacher vom Hotel Adler in Lahr.
Das Gasthaus zum Raben unterstützt die Arbeit des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen durch diese Gala mit einem Beitrag von 2.500 Euro.

Preis pro Person für das 5-Gang-Menü 145,00 €
inklusive Apéritif, Wein deutscher Spitzenwinzer, Wasser und Kaffee

Auf Nachfrage gibt es ein Spezialangebot für Ihre Firma:
1 Tisch für 10 Personen mit Begrüßung Ihres Unternehmens
2.500 Euro inklusive 1.000 Spende (für die Sie eine Spendenquittung erhalten)

Und das erwartet die Gäste:

Apèro
Stehempfang mit verschiedenen Amuse Bouches
2002 Pinot Brut Rosé, Weingut Huber, Malterdingen

Variation von der Wachtel
Marius Fallert, Hotel Talmühle, Sasbachwalden
2006 Durbacher Plauelrain Riesling Kabinett trocken, Weingut Laible, Durbach

Asiatischer Schweinebauch mit Hokaido-Kürbis und gegrilltem Gamba
Thomas Merkle, Merkles Rebstock, Endingen
2004 Merdinger Bühl Grauburgunder QbA trocken, Weingut Landmann
Freiburg-Waltershofen

Steinbutt mit Steinpilzkruste auf Kartoffelrisotto und Rahmspinat
Otto Fehrenbacher, Hotel Adler Lahr
2006 Lahrer Kronenbühl Weißburgunder Spätlese trocken, Weingut Stadt Lahr

Hirschrücken rosa gebraten mit Sellerie, Balsamicozwetschgen und Majorangnocchi
Steffen Disch, Gasthaus zum Raben, Horben
2003 Freiburger Schlossberg Spätburgunder Spätlese trocken, Weingut Stigler, Ihringen

Gefüllter Knödel und Mousse vom Topfen mit marinierten Marillen und Tahiti-Vanilleeis
Steffen Disch, Gasthaus zum Raben, Horben
2005 St.Patrick, Beerenauslese, Weingut Johner, Bischoffingen

Reservierung: www.raben-horben.de

Schassberger kocht mit Roleder in Stuttgart

In Stuttgart, auf der 3. Internationalen Verbrauchermesse Küche und Bad in Stuttgart-Killesberg wird mit frischen und natürlichen Lebensmitteln gekocht.

Am Freitag den 24. November wird Ernst-Ulrich Schassberger selbst den Kochlöffel schwingen.
Durch die Zusammenarbeit von Euro-Toques mit der Gemeinschaft für Küchenspezialisten „Der Kreis“ kam diese Aktion zustande.

Der Tag ist unterteilt in 3 Kochtermine mit hochrangigen Gästen.
Bei allen Terminen wird Schassberger begleitet von Hermann Schmalzried, Weingut ECOVIN, sowie von Ingrid Böhmig, Gewürz- und Kräuterspezialistin und Botschafterin der Euro – Toques Stiftung.

Ein besonderes Highlight ist die Teilnahme von Helmut Rohleder, Sportjournalist und ehemaliger Fußball Nationaltorwart, sowie seiner Frau, die Managerin Simone Zipperle. Auch sie werden bei allen drei Kochterminen hinter dem Herd stehen. Gekocht wird mit Chroma type 301 – Design by F.A. Porsche – Messern. www.kochmesser.de

Der erste Kochtermin startet um 12:00 Uhr. Hier wird Schassberger „Göckele in Remstal Trallinger“ kreieren. Unterstützt wird er hierbei von Martin Bauer von RobertØs Bio – Geflügel.

Beim zweiten Termin um 14:00 Uhr kocht Schassberger mit Monika Merkle vom „Institut für deutsche Schneckenzucht Nersingen HELIX GmbH“. Hintergrund ist hier das Gericht von Schassberger: „Remstäler Schneckensüpple“. Dieses Gericht wird mit der Weinbergschnecke „Schwäbischen Auster“ zubereitet, welche von der Schneckenzucht Nersingen in Frei Landhaltung gezüchtet wird.

Um 16:00 Uhr schließlich serviert Schassberger „Seeforelle mit gebratenen Kräutern“. Unterstützend wirkt hierbei Karl Layer vom „Fischparadies Layer. Außerdem wird Bernd Volz teilnehmen, Chairperson und Botschafter der Euro – Toques – Stiftung Stuttgart.
Ganz besonders freut sich Schassberger über die Teilnahme eines Kochfans, dem 20jährigen Jugendfanvertreter Denis.

Das gesamte Programm zeichnet sich dadurch aus, dass ausschließlich Produkte und Lebensmittel von Euro – Toques ausgezeichneten Unternehmen verwendet werden.

www.eurotoques.de

Arthur Dutter und Thomas Merkle

Eine neue
Gourmet-Idee für Feinschmecker unter 30 Jahren. Die beiden Spitzenköche
der Region Kaiserstuhl, Arthur Dutter von „Dutters Stube“ in
Kiechlingsbergen und Thomas Merkle von „Merkle`s Rebstock“ in Endingen
a.K., vermitteln auch jungen Gourmets hohe Tafelfreuden.

Dazu kreieren
und komponieren sie das elegante U 29-Menü – für jungen Geschmack. Sie
wollen damit Gästen bis 29 Jahren die exzellente Kunst der Kreativ- und
Frische-Küche an den Gaumen bringen. Dem leckeren 4-Gänge-Menü geht ein
Aperitif voraus, dazu gibt`s zwei Gläser Wein, die zu den kulinarischen
Köstlichkeiten harmonieren, eine Flasche Mineralwasser und einen
frischen Kaffee – komplett für 29,- Euro. Das Menü wird von Juli bis
Mitte Dezember 2006 serviert.

Das U 29-Menü ist der Einstieg in den Genuss-Tempel.
Was erwartet den Genießer-Nachwuchs beim U 29-Menü?
Was sich hinter dem U 29-Menü verbirgt ist selbstverständlich eine
Überraschung. Dennoch – die beiden Küchen der Gourmet-Restaurants
verraten einiges von dem Teller-Geheimnis.

„Merkle`s Rebstock“
Thomas Merkle umsorgt seine Gäste im „Merkle`s Rebstock“, den er
zusammen mit Simone Dinger führt, mit einer kreativen Küche. Am
Herdfeuer kochen Phantasie, Leidenschaft und Inspiration mit. Pfiffige
Rezepturen verfeinern regionale und auch internationale Produkte zu
außergewöhnlichen Geschmackserlebnissen.

Der vom Magazin „Feinschmecker“
ausgelobte regionale Spitzenkoch legt dabei großen Wert auf Frische und
Qualität und bezieht seine Produkte hauptsächlich aus der Region, andere
Zutaten stammen von erprobten Zulieferern. Ausgesuchte Gewürze und
Kräuter unterstreichen den Eigengeschmack der feinen Komponenten.

Küchenchef Thomas Merkle ist Eurotoque-Mitglied und so ist es für ihn
selbstverständlich, dass er auf chemische Zusätze und Fertigprodukte
verzichtet und gesunde, bekömmliche Kost der besonderen Art serviert.
Kochhandwerk in seiner reinsten und genussvollsten Form.

„Dutters Stube“
Arthur Dutter vertritt eine feine deutsche Frischeküche, die europäisch
inspiriert ist. Die Grundprodukte dazu wachsen und gedeihen vor allem in
heimischen Ställen und Regionen wie frisches Wild oder Krustentiere aus
dem Altrhein. In der Küche lässt der Chef des Hauses, in dem seine Frau
Franziska im Service die kulinarischen Wünsche der Gäste erfüllt, seiner
Kombinationsfreude freien Lauf.

Auf der Tafel landen dann badische
Klassiker wie Perlhuhn in Gänseleberrahm mit hausgemachten Nudeln bis
hin zu exotischen Überraschungen. Die Weinkarte ist mit viel
Sachverstand zusammengestellt. Die Qualitätsgewächse begleiten die mit
viel Liebe zum Detail komponierten Speisen und umspülen den Gaumen mit
köstlichen Aromen.

Anmeldung für das innovative Geschmackserlebnis „U 29-Menü“ bei:

Dutters Stube:

Telefon 0 76 42 – 17 86
http://www.dutters-stube.de

Merkle’s Rebstock:

Telefon 0 76 42 – 79 00
http://www.merkles-rebstock.de

Die beiden Gourmetrestaurants „Merkle`s Rebstock“ und „Dutters Stube“
finden sich auf den Schlemmerregion-Seiten:
http://www.schlemmerregion-freiburg.de

Thomas Merkle

Heute wird Thomas Merkle zum Eurotoques-Chefkoch ernannt. Speziell für diese Ernennungsfeier anreisen wird Vize-Präsident von EUROTOQUES Europa und Präsident Deutschland, Österreich, Schweiz, Ernst Ulrich Schassberger.

Mit Thomas Merkle wird ein kreativer Küchenmeister in den Kreis der europäischen Spitzenköche ernannt, der sich von Beginn seiner beruflichen Karriere an bei seinen kulinarischen Kreationen den heimischen Produkten verpflichtet sieht und der sich immer wieder gerne von der regionalen Küche inspirieren läßt.

Für Thomas Merkle bürgen zwei „Paten“, die seine Qualifikation kennen und seine Arbeit seit Jahren schätzen: EUROTOQUES-CHEF Andreas Springer, Hotel-Restaurant Ratsstuben in Birkenau und EUROTOQUES-CHEF Gunnar Hesse, Restaurant Seeblick in Norddorf/Amrum.

Seit 1986 haben sich 2700 Spitzenköche in ganz Europa in der Europäischen Union der Köche (EUROTOQUES) zusammengeschlossen und sich damit verpflichtet die regionalen Traditionen in der Gastronomie zu wahren und nur qualitativ hochwertige Lebensmittel möglichst aus artgerechter Tierhaltung und ökologischem Anbau zu verwenden. Nun gehört zu diesem Kreise auch Thomas Merkle, Chefkoch von Merkle’s Rebstock in Endingen.

Merkle’s Rebstock,
Hauptstrasse 2, 79346 Endingen
Tel.: 07642 7900

www.eurotoques.de