Nori: Sushi-Blätter häufig mit Schadstoffen belastet

Algenblätter (Nori) sind ein fester Bestandteil der asiatischen Küche und erfreuen sich auch in Deutschland einer wachsenden Beliebtheit, z. B. bei Sushi-Gerichten. Allerdings nehmen Meeresalgen häufig Schadstoffe aus der Umwelt auf. Bei Untersuchungen wurden besonders hohe Gehalte an Cadmium, Blei, Arsen und Aluminium in getrockneten Algenblättern nachgewiesen, wie das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) in Berlin mitteilte. Auch die gemessenen Jodgehalte waren in der Regel zu hoch und möglicherweise gesundheitsschädlich.

Sticks’n’Sushi
„Nori: Sushi-Blätter häufig mit Schadstoffen belastet“ weiterlesen

Mana – Nahrungsmittelaufnahme statt Essen

Die Alternativen für die Mittagspause sind ebenso eintönig wie ungesund: Fast Food vom Imbiss, Kantinenessen oder Junk Food aus dem Supermarkt. Eines ist allem gemein: Zuviel Fett, Zucker und Kalorien. „Wer keine Zeit für qualitatives Essen hat, sollte sofort Alternativen nutzen“, erklärt Ricardo Ferrer Rivero. Seine Lösung ist Mana, eine gesunde und nahrhafte Alternative in Form eines Pulvers zum Mischen mit Wasser oder als fertiger Drink. Darin enthalten sind alle Nährstoffe, die der Körper braucht – aber weder ein Zuviel an Zucker, noch an Fett. Statt also die Mittagspause mit ungesundem Essen und Bewegungslosigkeit zu verbringen, empfiehlt das Mana Health-Team einen Spaziergang und eine flüssige Mahlzeit. Mana beinhaltet Vitamine, Spurenelemente ebenso wie Kohlenhydrate, Proteine und Fette in genau richtiger Dosierung.

Mana statt Hamburger mit Pommes Frites? „Mana – Nahrungsmittelaufnahme statt Essen“ weiterlesen

STEFAN HEILEMANN GASTIERT IN THAILAND

Der deutsche Sternekoch Stefan Heilemann gastiert an ausgewählten Terminen im Juli und August im Banyan Tree Bangkok und im Banyan Tree Phuket.

Stefan Heilemann kommt sowohl in die thailändische Hauptstadt Bangkok als auch auf die Urlaubinsel Phuket. Auf seiner kulinarischen Tour macht der junge Küchenchef aus dem Züricher Zwei-Sterne-Restaurant Ecco Halt im Restaurant Vertigo TOO des Banyan Tree Bangkok und in den Restaurants des Banyan Tree Phuket.

(C) Banyan Tree Hotels & Resorts_Stefan Heilemann

Von 29. Juli bis 1. August verwöhnt Heilemann die Gäste des Vertigo TOO im 60. Stock des Banyan Tree Bangkok mit einem exklusiven Degustationsmenü. Blauflossenthunfisch mit Gurke und Meeresalgen, Schweinebauch mit Weißkohl und grünem Apfel sowie Schweizer Schokolade von Felchlin mit Cassis und Champagner gehören zu den servierten Gängen. Ein Vier-Gänge-Menü mit ausgesuchten Weinen kostet ca. 178 Euro (6.900 THB). Mehr Infos und Reservierung unter hostesses-bangkok@banyantree.com.
de
In der darauffolgenden Woche erobert Heilemann die Küchen des Banyan Tree Phuket. Zum Auftakt kreiert er am Abend des 3. August im Restaurant Tré alle 20 Minuten ein neues Gericht für seine Gäste (ca. 57 Euro / 2.200 THB). Von 4. bis 8. August steht ein erlesenes Drei-Gänge-Menü auf der Karte (ca. 126 Euro / 4.900 THB inkl. Wein). Zusammen mit dem Team des Restaurants The Watercourt bereitet er am 6. August einen speziellen „Sunday Seafood Brunch“ (ca. 114 Euro / THB 4.400 inkl. einer halben Flasche Champagner). Mehr Infos und Reservierung unter fb-concierge@banyantree.com.

Stefan Heilemann wurde in Stuttgart geboren. Sein Handwerk lernte Heilemann in der Schwarzwaldstube des Hotels Traube Tonbach in Baiersbronn.

Weitere Informationen unter http://www.banyantree.com/de/ap-thailand-bangkok sowie www.banyantree.com/de/ap-thailand-phuket-resort.

(C) Banyan Tree Hotels & Resorts_Stefan Heilemann_Food

Über Banyan Tree Hotels & Resorts
Banyan Tree Hotels & Resorts ist einer der international führenden Anbieter von Premium-Resorts, Hotels und Spas, der vier preisgekrönte Marken unter sich vereint. Die Banyan Tree Resorts bieten an den eindrucksvollsten Orten weltweit Entspannung für Körper, Geist und Seele. Mit unvergesslichen, authentischen Erfahrungen lassen sie die Romantik des Reisens aufleben. Die Marke Angsana steht für Abenteuer in Kombination mit lokalem Chic und einer lebendigen, ausgelassenen Atmosphäre. Für Familien, Freunde und Paare, die eine stylische und moderne Unterkunft suchen, ist Cassia die richtige Wahl. Die modernen Full-Service-Hotels der Marke Dhawa vereinen Design, Komfort und Technologie zu einem einzigartigen Erlebnis. Dank einer Fülle an Möglichkeiten erwartet jeden Gast ein individueller Aufenthalt.

Die Banyan Tree Gruppe besitzt oder betreibt insgesamt mehr als 41 Hotels und Resorts, 62 Spas, 77 Shop-Galerien sowie drei Golfplätze in 25 Ländern.

Nicht nur die Schilddrüse braucht Jod

Eine zu geringe Jodzufuhr kann möglicherweise Brustkrebs begünstigen. Was Wissenschaftler bisher nur aus dem Vergleich von Erkrankungshäufigkeiten und Ernährungsweisen vermutet haben, ist nun auf der Ebene der Zellvorgänge erklärbar. Jod kann die Zellteilung hemmen und bei ausreichender Zufuhr der Entwicklung von Brusttumoren zumindest bei Tieren entgegenwirken.

Bislang war der Kropf – die Vergrößerung der Schilddrüse – als Folge von Jodmangel bekannt. Wissenschaftler konnten jetzt zeigen, dass das Wachstum des Brustgewebes auf ähnliche Weise reguliert wird wie die Schilddrüsenvergrößerung: Wachstumsfaktoren regen Zellen zur Teilung an und fördern die Freisetzung von Fettsäuren aus den Zellmembranen, was den Teilungsprozess weiter beschleunigt. Reagieren diese Fettsäuren mit Jod, entstehen so genannte Jodlaktone. Diese stoppen die Wirkung der Wachstumsfaktoren und hemmen so die Zellteilung.

Tierexperimente können nun den Zusammenhang zwischen Jodzufuhr und Brustdrüsenwucherungen beweisen. Ein Jodmangel förderte das Wachstum von veränderten Brustdrüsenzellen, was sich durch ausreichende Zufuhr von Jod wieder rückgängig machen ließ. Bei Tieren, die bereits an Brustkrebs litten, konnte eine Gabe von jodhaltigen Meeresalgen die Tumorzellen zurückdrängen.
Für die menschliche Ernährung ist der Jodgehalt in getrockneten Algenprodukten jedoch zu hoch. Um den Jodbedarf zu decken, genügt in der Regel eine vollwertige und abwechslungsreiche Ernährung mit Seefisch und Meerestieren sowie Milchprodukten. Verbraucherinnen und Verbraucher sollten außerdem in der eigenen Küche Jodsalz verwenden und bei verarbeiteten Lebensmitteln wie Brot und Wurst auf Jodsalz als Zutat achten. Die Einnahme von Jodtabletten ist nur bei besonderen Risikogruppen wie Schwangeren und Stillenden erforderlich.
( Monika Heinis )

Jodgehalt in getrockneten Algen

Getrocknete Meeresalgen, die als Beilage zu Reis oder Gemüse gegessen werden, können sehr hohe Jodgehalte aufweisen. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat das gesundheitliche Risiko von getrockneten Meeresalgen bewertet, nachdem in einem Produkt
506 Milligramm pro Kilogramm Jod gefunden wurden. Wird davon eine Portion von 10
Gramm verzehrt, kommt es bereits zu einer exzessiven Jodaufnahme, die zehn mal höher
liegt als die für Deutschland als sicher betrachtete obere tolerable Jodzufuhr von 0,5 Milligramm
pro Tag. In der Folge kann es zu teilweise schweren Gesundheitsschäden kommen.

Das BfR hält deshalb getrocknete Algenprodukte mit einem Jodgehalt von 20 Milligramm pro
Kilogramm und höher für nicht verkehrsfähig, da sie die Gesundheit schädigen können.

Jod ist ein lebensnotwendiger Nährstoff und wichtiger Bestandteil der Schilddrüsenhormone,
die ohne Jod in der Nahrung nicht gebildet werden können. Sie sind an der Steuerung von
Wachstum, Knochenbildung, Stoffwechsel und Gehirnentwicklung beteiligt. Jod wird hauptsächlich
über die Nahrung aufgenommen, wobei der Jodgehalt der Lebensmittel je nach Region
erheblich variiert. Die empfohlene Jodaufnahmemenge ist abhängig davon, ob es sich
um Länder handelt, in denen die Bevölkerung ausreichend mit Jod versorgt ist, wie beispielsweise
im asiatischen Raum oder den USA, oder um Jodmangelregionen, zu denen
Deutschland zu rechnen ist. Als Folge eines chronischen Jodmangels kann es insbesondere
bei älteren Menschen zu Knoten in der Schilddrüse kommen. Werden diese plötzlich durch
ein Jodüberangebot wie durch extrem jodhaltige Algenprodukte aktiviert, kann es zu einer
Überfunktion (jodinduzierten Hyperthyreose) der Schilddrüse mit lebensbedrohlichen Auswirkungen
auf den Stoffwechsel kommen. Bei einer normal funktionierenden Schilddrüse kann
bei dauerhaftem Jodüberschuss die Bildung von Schilddrüsenhormonen gehemmt werden,
die Folgen können eine Unterfunktion (jodinduzierte Hypothyreose) und die Ausbildung eines
Kropfes sein. Deshalb kommt der Bekämpfung von Jodmangelkrankheiten in Deutschland
durch mit Jod angereicherte Lebensmittel wie Salz und durch jodreiches Tierfutter eine wichtige
Rolle zu. Mit der gezielten Jodanreicherung der Nahrung konnte die Jodunterversorgung
der Bevölkerung erfolgreich verringert werden, durchschnittlich wird allerdings immer noch
ein Drittel weniger Jod als die empfohlene Zufuhrmenge aufgenommen.
Die Jodgehalte in getrockneten Algen- und Seetangprodukten sind besonders hoch. Sie liegen
zwischen 5 und 11.000 Milligramm pro Kilogramm Trockengewicht, wobei die Gehalte
einzelner Algenarten erheblich schwanken. Um Verbraucher vor jodreichen Meeresalgenprodukten
zu schützen, empfiehlt das BfR in der Europäischen Union einheitliche Höchstmengen
festzulegen. Zudem sollten Hersteller und Anbieter von Algenprodukten obligatorisch
Angaben machen zur verwendeten Algenmenge, deren Zubereitung sowie zum Jodgehalt
und der maximalen täglich empfohlenen Verzehrsmenge, die sich an der empfohlenen
täglichen Jodzufuhr orientieren muss. Nur so können Verbraucher die durch ein solches
Produkt tatsächlich verzehrte Jodmenge ermitteln.