Avocados machen Rohkost gesünder

Eine kleine Avocado zu Salaten und Rohkost aus gelbem oder rotem Gemüse macht die Mahlzeit noch gesünder, berichtet das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“. Karotten, Tomaten und viele andere Gemüse enthalten Carotinoide, die den Körper vor aggressiven Substanzen schützen. Das Fett aus der Avocado hilft dem Organismus, den Schutzstoff besser zu verwerten. Es steigert die Ausbeute um das Fünf- bis Fünfzehnfache. Auch Pflanzenöl hat diese Wirkung.

Europas Spitzenköche und ihre Gäste machen sich stark für LINDA

Eine der beliebtesten und leckersten deutschen Kartoffelsorten – die Linda – soll nach dem Willen des Züchters vom Markt verschwinden. Mit der Unterstützung durch die Verbraucher und die Eurotoques-Chefköche will Eurotoques dies rückgängig machen.
Darum ruft Eurotoques auf zur Unterschriftensammlung:
Rettet die LINDA ! ! !

Warum die „Linda“ retten?

Jeder Züchter bekommt 30 Jahre lang Lizenzgebühren von den Bauern, die diese Sorte anbauen, um die Kosten für die Entwicklung dieser Sorte zu amortisieren und auch Gewinn zu machen. Danach wird die Sorte normalerweise frei und damit Allgemeingut. Das bedeutet, sie kann auch von jedem anderen Kartoffelzuchtunternehmen weiter vermehrt und verkauft werden.

Die Sorte Linda befand sich 30 Jahre lang im Besitz des großen Saatgutunternehmens Europlant. Kurz vor Ablauf dieser 30 Jahre hat dieser Züchter die Zulassung zum 1. Januar 2005 zurückziehen lassen, um zu verhindern, dass Linda zum Allgemeingut für jedes Zuchtunternehmen werden kann. Damit wurde eine Lücke in den Gesetzen zum eigenen Vorteil ausgenutzt, die nicht den Verbrauchern dient, sondern den wirtschaftlichen Interessen des Züchters. Europlant will lieber mit seinen neuen Sorten Lizenzgebühren von den Bauern erhalten, statt eine alte bewährte Sorte im Interesse der Verbraucher anderen zur Verfügung zu stellen. Bei einem Marktanteil von über 60% von Europlant-Sorten ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass diese Strategie aufgeht.

Wir wollen mit Hilfe der Verbraucher diesen Handstreich rückgängig machen. Es darf nicht sein, dass die Profitinteressen einzelner Firmen höher bewertet werden als die Interessen der Allgemeinheit. Mit der Unterschriftensammlung wollen wir eine Wiederzulassung der Kartoffelsorte in der Bundessortenliste erreichen, damit die Kartoffel weiter in der bewährten Qualität für die Verbraucher verfügbar ist.

Unterschriftenlisten sind erhältlich bei der Eurotoques-Stiftung, Winnender Straße 12, 73667 Ebnisee, Tel: 07184/2918-112, Fax: 07184/2918-114, E-Mail: Stiftung@Eurotoques.de

www.Eurotoques.de

Weitere Infos unter www.Kartoffelvielfalt.de

Meilen sammeln beim Telefonieren

Air Berlin wird einmal mehr ihrem Ruf als innovativste deutsche Fluggesellschaft gerecht. Ab Dezember dieses Jahres wird Deutschlands zweitgrößte Airline mit „Air Berlin Mobile“ über ein eigenes Mobilfunknetz verfügen. Den Nutzern soll damit nicht nur besonders preiswertes Telefonieren, sondern auch das Sammeln von Bonusmeilen für das Streckennetz von Air Berlin ermöglicht werden. „Air Berlin Mobile“ wird in Kooperation mit „O2“ betrieben und soll auch in Reisebüros angeboten werden.
Bereits ab 1. Juli 2005 startet Air Berlin eine Kooperation mit dem Fernsehsender „Premiere“. Im Bord-TV laufen taufrische Filme des Pay-TV-Senders, der im Gegenzug die Möglichkeit erhält, Werbung für seine Abos zu machen. Die kann man dann auch gleich während des Fluges zu besonders günstigen Konditionen kaufen.

Umfrage: Worum Frauen die Männer beneiden

Jede zweite Frau wäre froh, so gelassen an Beziehungen herangehen zu können, wie Männer es ihnen vormachen. Das hat eine aktuelle GEWIS-Umfrage unter 1.046 Frauen zwischen 30 und 55 Jahren ergeben, die im Auftrag der Frauenzeitschrift FÜR SIE durchgeführt wurde. Knapp die Hälfte der Befragten (47 %) beneiden ihre männlichen Zeitgenossen „um die Fähigkeit, sich nach einer Trennung ruck, zuck neu zu binden“. Auch dass Männer „nicht so viel über die Beziehung grübeln“ (43 %) und „bei Konflikten nicht immer zig Meinungen einholen“ (31 %) stößt bei Frauen auf große Bewunderung.
Dabei machen sich Frauen das (Beziehungs-)Leben oft selbst schwer: „Sie rufen eine Freundin nach der anderen an, um die Verfehlungen ihres Partners zu erörtern. Als ob sie eine unbewusste Lust am Drama hätten“, erklärt Autorin Angela von Gatterburg in der aktuellen Ausgabe von FÜR SIE, die am 14. Juni 2005 erscheint. Männer dagegen kämen „schnell zum Punkt, wenn sie sich ärgern. Sie wollen Konflikte lösen, nicht um sie kreisen“. Die 47-jährige Journalistin erschüttert mit ihrem gerade erschienenen Buch „Liebe Drama Wahnsinn“ (Goldmann, 224 Seiten, 12 Euro) die gängige Meinung, Frauen seien Männern in Gefühlsdingen weit überlegen. Mit Hilfe ihrer Schwester und Co-Autorin, Juliana von Gatterburg, hat die Münchnerin zahlreiche Interviews mit Männern, Frauen, Paaren und Wissenschaftlern geführt. Erkenntnis: Frauen wollen oft zu viel, und Männer sind besser als ihr Ruf. Denn „Frauen träumen von einem wunderbaren Prinzen – charakterfest, gut situiert, kochtalentiert, Pferd kein Hindernis“, so Angela von Gatterburg in FÜR SIE. „Dann treffen sie einen ganz normalen Mann, und wie im Märchen werfen sie den Frosch an die Wand und hoffen auf seine Verwandlung. Das heißt: Sie fangen an, ihn umzuerziehen.“ Zwar sei es wichtig, in einer Beziehung zu sagen, was einem nicht passt, und Dinge auszuhandeln. Doch die Grenze sei da, wo einer den anderen bevormundet, weil er sich überlegen fühlt. Von Gatterburg: „Hinter ständiger Kritik verbirgt sich meist eine nagende Unzufriedenheit mit sich selbst, mit dem Leben. Viele Frauen machen den Mann für ihr Lebensglück verantwortlich, statt sich mit den eigenen Unzulänglichkeiten zu befassen.“

Urlaub mit dem Hund

Der aktuelle Ratgeber „Urlaub mit dem Hund“ kann ab heute bei der Tierschutzorganisation VIER PFOTEN kostenlos bestellt werden. Hundehalter finden in der neuen Broschüre viele Informationen, Tipps sowie Checklisten zur Reisevorbereitung, zur Wahl der Unterkunft, des geeigneten Transportmittels und vieles mehr. Fachlichen Rat rund um den Urlaub mit dem Hund erhalten Interessierte auch über das VIER PFOTEN-Service-Telefon 040/399 249-39.
„Hunde sind Rudeltiere und sollten auch im Urlaub nicht allein gelassen werden. Deshalb empfehlen wir bereits bei der Urlaubsplanung die Bedürfnisse des Tieres zu berücksichtigen“, sagt Dr. Marlene Wartenberg, Geschäftsführerin von VIER PFOTEN.

Hunde können sich in der Regel sehr gut auf Veränderungen einstellen. Eine sorgfältige Vorbereitung schützt vor bösen Überraschungen. So sollte im Vorfeld geklärt werden, ob der Hund in der Unterkunft willkommen ist und ob es am Urlaubsort ausreichende Freilaufflächen gibt, welche Impfungen und Reisepapiere benötigt werden und was in die Reiseapotheke gehört.

Seit dem 1. Juli 2004 ist es Pflicht für Hunde, die innerhalb der Europäischen Union mitreisen, einen EU-Heimtierausweis mitzuführen. Darüber hinaus müssen die Einreisebestimmungen des jeweiligen Landes eingehalten werden. Stimmen die Reisepapiere nicht, können Quarantäne und Einreiseverbot einen Strich durch die Urlaubspläne machen.

Auch die Wahl des Reisemittels ist von zentraler Bedeutung. Für Hunde ist das Reisen mit dem Auto ideal: Die Pausen können frei gestaltet werden, die Umgebung ist dem Tier vertraut und es gibt ausreichend Platz. „Mit dem Flugzeug sollte nur in äußersten Ausnahmefällen gereist werden, um gesundheitliche Risiken und Stress für das Tier zu vermeiden“, erklärt Marlene Wartenberg. „Sollten Sie eine Reise planen, auf der Ihr Hund Sie wirklich nicht begleiten kann, hilft Ihnen die Broschüre auch bei der Auswahl einer guten Hundepension.“

Der Ratgeber „Urlaub mit dem Hund“ kann im Internet unter http://www.vier-pfoten.de oder bei VIER PFOTEN bestellt werden: Altonaer Str. 57, 20357 Hamburg, Tel.: 040-399-249-0. Für Fragen rund um den Urlaub mit dem Hund ist das VIER PFOTEN-Service-Telefon 040-399 249-39 Montags bis Freitags von 10.00 bis 16.00 Uhr besetzt.