Die BACARDÍ Legacy Global Cocktail Competition 2017 kommt nach Berlin

Nach Moskau, Sydney und San Francisco blickt die Bar-Szene
im kommenden Jahr auf die deutsche Hauptstadt

Im kommenden Jahr findet das globale Finale der renommierten BACARDÍ Legacy Global Cocktail Competition in Berlin statt. Mit ihrer einzigartigen Mischung aus Kreativität und Understatement liefert die deutsche Hauptstadt mit dem unzähmbaren Willen die perfekte Kulisse für die wohl größte Herausforderung in der Karriere von Bartendern weltweit: der Komposition eines Drinks, der die Zeit überdauert und als zukünftiger Klassiker in die Geschichte eingeht.

Seit 2008 bringt die BACARDÍ Legacy Global Cocktail Competition jedes Jahr die talentiertesten Bartender aus aller Welt zusammen. Im kommenden Jahr findet der renommierte Wettbewerb in Berlin statt. Die einzigartige und dynamische Metropole im Herzen Europas vereint Kreativität und Understatement und ist darüber hinaus weltweit für ihre vielseitige und anspruchsvolle Bar-Szene bekannt – die perfekte Kulisse für die wohl größte Herausforderung im Leben eines Bartenders, die Berlin bereits auf seine eigene Weise gemeistert hat: die Schaffung eines modernen Klassikers, der die Zeit überdauert.

„Wir freuen uns sehr, dass wir das nächstjährige globale Finale im Herzen von Europa sehen werden – im einzigartigen und unglaublich dynamischen Berlin. Mit seinem unzähmbaren Willen und der vielseitigen und anspruchsvollen Bar-Landschaft kann ich mich keine bessere Bühne für die nächstjährigen Finalisten vorstellen. Hier werden sie erneut beweisen, dass der Schaffung neue BACARDÍ Cocktail-Legenden nichts im Weg steht“, sagt Fabio DiGiammarco, Global Vice President, BACARDÍ.

Jahr für Jahr bewerben sich tausende Bartender aus aller Welt für die Teilnahme an der BACARDÍ Legacy Global Cocktail Competition, die zu den angesehensten und etabliertesten Wettbewerben weltweit gehört. Aber nur ein Teilnehmer pro Land – wie in diesem Jahr Arash Ghassemi (Green Door / Schwarze Traube, Berlin) mit seinem Drink „Curtain Call“ – qualifiziert sich über eine regionale Vorauswahl und einen anschließenden nationalen Vorentscheid für das globale Finale. Auf der internationalen Bühne entscheidet dann eine hochkarätig besetzte Jury aus Weltklasse-Bartendern und namhaften Größen aus der Spirituosenszene, welcher Drink das gleiche Potenzial wie die zeitlosen Klassiker Cuba Libre, Daiquirí oder Mojito hat.

Der Gewinn des Wettbewerbs macht den Bartender weltweit bekannt: Zusammen mit BACARDÍ arbeitet er dann mit einem speziell auf ihn abgestimmten Programm an seiner Karriere und bereist wie Vorjahressieger Franck Dedieu aus Frankreich mit seinem eigenen Drink die besten Bars der ganzen Welt.

Phum Sila-Trakoon, Michele Heinrich und Arash Ghassemi

Die Jury ist sich einig: „La Comida“, „Radix“ und „Curtain Call“ haben das Potenzial zum zeitlosen Klassiker, der die Zeit überdauert. Bis zum 15. März haben Phum Sila-Trakoon, Michele Heinrich und Arash Ghassemi jetzt die Chance, diesen Anspruch während der neu gestalteten Promotionphase unter Beweis zu stellen. Erst danach fällt die Entscheidung, welcher Bartender seinen Drink im April beim internationalen Finale der BACARDÍ Legacy Global Cocktail Competition in San Francisco präsentieren darf.

Eines war den sieben Teilnehmern der deutschen BACARDÍ Legacy Cocktail Competition bereits im Vorfeld klar: Nur die drei besten Drinks erhalten die Chance auf die Teilnahme am globalen Finale in San Francisco. Die Herausforderung des Abends meisterten alle Bartender unter den Augen der hochkarätig besetzten Fachjury mit Bravour: einen perfekt ausbalancierten Drink mit zeitlosem Geschmack zu schaffen, der überall auf der Welt leicht zubereitet werden kann. Mit großer Spannung wurde die Entscheidung von Gabriel Daun (Frankfurt/Main), Nico Krznar (Berlin), Vorjahressieger Jürgen Wiese (München) und Dickie Cullimore, Global Brand Ambassador BACARDÍ, erwartet.

Unter großem Applaus wurden die Gewinner bekanntgegeben:
„Curtain Call“ – Arash Ghassemi, Green Door und Schwarze Traube, Berlin
„La Comida“ – Phum Sila-Trakoon, Le Croco Bleu, Berlin
„Radix“ – Michele Heinrich, The Kinly Bar, Frankfurt am Main

Welcher der drei Bartender sein Ticket zum globalen Finale nach San Francisco löst, entscheidet sich erst am 15. März 2016. Bis dahin wartet bereits die nächste große Herausforderung: Während der neu gestalteten Promotionphase sind Kreativität, Vermarktungsgeschick und der Glaube an das Potenzial des eigenen Drinks gefordert – der Grundstein für eine zukünftige Legende.

Stimmen aus der Jury
„Ein spannendes Finale mit außerordentlich guten Drinks und tollen Bartendern. Am Ende haben wir uns für „Curtain Call“, „Radix“ und „La Comida“ entschieden. Jetzt sind wir sehr gespannt, wie die drei Gewinner ihre nächste Aufgabe meistern und mit ihren Drinks für Begeisterung in zahlreichen Bars sorgen“, sagt Dickie Cullimore, Global Brand Ambassador BACARDÍ.

„Die vergangenen Monate mit BACARDÍ waren unglaublich. Noch Anfang dieses Jahres stand ich selbst im Wettbewerb hinter der Bar und weiß, wie groß die Anspannung sein kann. Diese große Herausforderung auf der Bühne zu meistern ist für jeden Teilnehmer der „Legacy“ bereits ein toller Erfolg und eine wichtige Erfahrung. Jetzt drücke ich jedem der drei die Daumen für die Teilnahme am globalen Finale in San Francisco“, sagt Jürgen Wiese, Gewinner der deutschen BACARDÍ Legacy Cocktail Competition 2014/15.

Stimmen der Gewinner der BACARDÍ Legacy Cocktail Competition 2015
„Familie und Zusammenkunft sind mir persönlich sehr wichtig. Ich habe hier viele Freunde gefunden, die ich nicht mehr missen möchte. Jetzt freue ich mich auf den gemeinsamen Weg mit BACARDÍ. Die ‚Legacy‘ ist eine prägende Erfahrung für mich und wird meine Karriere als Bartender immer begleiten.“ – Phum Sila-Trakoon, Le Croco Bleu, Berlin.

„Sich auf seine Wurzeln zu besinnen und sich selbst treu zu bleiben – das wollte ich heute zeigen. Ich freue mich sehr, dass ich die Jury heute Abend mit meinem Drink überzeugen konnte.“ – Michele Heinrich, The Kinly Bar, Frankfurt am Main.

„Mein Drink ‚Curtain Call‘ ist eine Danksagung an die Gäste. Es war mir sehr wichtig, diese Botschaft auf der Bühne zu vermitteln. Wenn noch in vielen Jahren jemand meinen Drink serviert, geht für mich ein Traum in Erfüllung.“ – Arash Ghassemi, Green Door und Schwarze Traube, Berlin.
 
DIE GEWINNERCOCKTAILS 2015
„Curtain Call “ – Arash Ghassemi, Green Door und Schwarze Traube, Berlin

40ml BACARDÍ Carta Blanca
40ml Champagner
20ml frischer Limettensaft
15ml Zucker
10ml Campari
3 Basilikumblätter

Zubereitung
Alle Zutaten bis auf den Champagner im Shaker vereinen und mit Eiswürfeln lange kalt shaken. Danach in eine Coupette doppelt abseihen und mit 40ml Brut Champagner vollenden. Als Garnitur eine schwarze Olive im Coupette-Glas drappieren.

„La Comida“ – Phum Sila-Trakoon, Le Croco Bleu, Berlin
55ml BACARDÍ Carta Oro
15ml Bohnen-Mais-Sirup

Zubereitung
Alle Zutaten in einem Rührglas vereinen und auf Eiswürfeln kalt rühren. Danach den Cocktail in einen Tumbler mit einem großen Eiswürfel abseihen und mit zwei Zitronenzesten garnieren.

Zubereitung für den Bohnen-Mais-Sirup
500g Zucker in 500ml Wasser erhitzen. Sobald sich der Zucker aufgelöst hat, 250g Bohnen und 150g Mais dazugeben, verrühren, erkalten lassen und sieben.

„Radix“ – Michele Heinrich, The Kinly Bar, Frankfurt am Main
55ml BACARDÍ Carta Blanca
30ml Velvet Falernum
30ml Mandelmilch
20ml Limettensaft
5 Basilikumblätter

Zubereitung
Alle Zutaten im Shaker vereinen und mit Eiswürfeln kalt shaken. Danach den Cocktail in eine Schale oder eine Coupette abseihen. Als Garnitur werden Basilikumsamen apart serviert.

Die Jury:
Gabriel Daun – Barmanager Gekkos Bar, Frankfurt/Main
Nico Krznar – Barmanager Provocateur, Berlin
Jürgen Wiese – deutscher Gewinner BLCC 2014/2015 und Bartender Goldene Bar, München
Dickie Cullimore – Global Brand Ambassador BACARDÍ

Die Finalisten aus Deutschland:
Valentino Barbieri – Das Stue, Berlin
Arash Ghassemi – Green Door und Schwarze Traube, Berlin
Nadine Penelope Meyer – Kantine Kohlmann, Berlin
Phum Sila-Trakoon – Le Croco Bleu, Berlin
Daniel Fellner – Shepheards, Köln
Indika Silva – Shepheards, Köln
Michele Heinrich – The Kinly Bar, Frankfurt am Main

https://www.facebook.com/BacardiLegacyGlobalCocktailCompetition

BACARDÍ Legacy Cocktail Competition

Die deutschen Finalisten der BACARDÍ Legacy Cocktail Competition stehen fest – Sieben Bartender aus Köln, Berlin und Frankfurt haben sich für das Finale in Berlin am 2. November qualifiziert

Am 2. November ist es soweit: Beim Finale der legendären BACARDÍ Legacy Cocktail Competition in Berlin treffen sieben Ausnahme-Bartender aus Deutschland aufeinander. Ihr Ziel: einen zeitlosen Cocktail zu schaffen, der die Zeit überdauert. Mit der Qualifikation ist für alle Teilnehmer der Traum deutlich näher gerückt, ihren Drink beim globalen Finale in San Francisco zu präsentieren.

Seit Jahren gehört die BACARDÍ Legacy Cocktail Competition zu den anspruchsvollsten Wettbewerben in der Welt der Spirituosen: Nur ein perfekt ausbalancierter Drink mit zeitlosem Geschmack kann zum ‚Legacy‘ Cocktail werden. Auch in diesem Jahr haben sich zahlreiche Bartender der Herausforderung gestellt und einen eigenen Drink geschaffen, der das Potenzial zum zeitlosen Klassiker hat. Aus allen Einsendungen wählten BACARDÍ Brand Ambassador Karim Fadl und Vorjahressieger Jürgen Wiese zunächst die 15 vielversprechendsten Drinks aus. Ende September besuchten beide dann persönlich die Bartender in ihren Bars, wo sie deren Interpretation eines zeitlosen Klassikers auf Basis der meistausgezeichneten Spirituose der Welt auf die Probe stellten. Da nur sieben deutsche Teilnehmer das Finale erreichen konnten, fiel die Auswahl aufgrund des hochkarätigen Teilnehmerfeldes besonders schwer.

Herausragende Qualität im Wettbewerb auch in diesem Jahr
„Alle Teilnehmer haben die Herausforderung hervorragend gemeistert, viel Mühe und Herzblut investiert. Sie haben gezeigt, dass ihre Drinks das Potenzial haben, beim Finale in Berlin am 2. November ganz vorn dabei zu sein. Dass auch Finalisten aus dem letzten Jahr hart an sich gearbeitet haben und sich erneut dem Wettbewerb stellen, hat uns besonders gefreut und spricht für die Qualität der ‚Legacy‘“, sagt Karim Fadl, BACARDÍ Brand Ambassador.

Neuerungen im Reglement
Die wie immer hochkarätig besetzte Jury kürt beim nationalen Finale in diesem Jahr nicht nur einen Gewinner, sondern wählt die drei besten Drinks aus. Welcher Bartender sein Ticket zum globalen Finale nach San Francisco löst, entscheidet sich erst am 15. März 2016. In der Zwischenzeit schreiben die drei verbliebenen Kandidaten mit Unterstützung von BACARDÍ ihre eigene Geschichte: Während der neu gestalteten und deutlich verlängerten Promotionphase sind Kreativität, Vermarktungsgeschick und der Glaube an das Potenzial des eigenen Drinks gefordert. Dieses letzte Bewertungskriterium betont besser als je zuvor den Anspruch des Wettbewerbs, einen Drink auszuwählen, der die Zeit überdauert.

Die Teilnehmer am Finale der BACARDÍ Legacy Cocktail Competition in Berlin am 2. November sind:
Valentino Barbieri – Das Stue, Berlin
Arash Ghassemi – Green Door, Berlin
Nadine Penelope Meyer – Kantine Kohlmann, Berlin
Phum-Sila Trakoon – Le Croco Bleu, Berlin
Daniel Fellner – Shepheards, Köln
Indika Silva – Shepheards, Köln
Michele Heinrich – The Kinly Bar, Frankfurt am Main

https://www.facebook.com/BacardiLegacyGlobalCocktailCompetition

BACARDÍ Legacy Cocktail Competition

Die legendäre BACARDÍ Legacy Cocktail Competition startet in diesem Jahr in ihre neunte Runde. Ab sofort können talentierte Bartender bis zum 6. September ihren Drink unter www.BACARDÍLEGACY.com anmelden und sich einer der größten Herausforderungen ihrer Karriere stellen: der Schaffung eines zeitlosen Klassikers, der in einer Reihe mit unvergessenen Legenden wie dem echten BACARDÍ Mojito, dem Original BACARDÍ Daiquirí und dem Original BACARDÍ Cuba Libre steht und das Vermächtnis des seit 1862 familiengeführten Unternehmens fortführt. Neben der Teilnahme am nationalen Finale am 2. November in Berlin winkt die einmalige Chance, Deutschland im kommenden Jahr mit dem eigenen Drink auf Basis der meistausgezeichneten Spirituose der Welt beim globalen Finale in San Francisco zu repräsentieren.

Nur ein perfekt ausbalancierter Drink mit zeitlosem Geschmack kann zum ‚Legacy‘ Cocktail werden – daran hat sich seit Beginn der berühmten BACARDÍ Legacy Cocktail Competition nichts geändert. Im neunten Jahr hat Bacardi einige Neuerungen an der Mixtur vorgenommen. Damit wird der renommierte Wettbewerb seinem eigenen Anspruch noch besser gerecht: einen legendären Cocktail auf Basis von BACARDÍ Carta Blanca oder BACARDÍ Carta Oro zu finden, der die Zeit überdauert und das Vermächtnis der Familie Bacardí fortführt. Noch bis zum 6. September können Bartender ihren neuen Klassiker unter BACARDÍLEGACY.com anmelden.

Workshops zum Auftakt des Wettbewerbs
Bereits Ende Juli fand in der Berliner „Hefner Bar“ ein Workshop mit Chris Moore (Savoy Hotel, London) und Jürgen Wiese (Goldene Bar, München) statt. Neben einer kurzen historischen Einführung zu legendären Cocktail-Klassikern auf Basis des Rums, mit dem Don Facundo Bacardí Massó 1862 die Welt der Spirituosen revolutionierte, berichteten die beiden Ausnahme-Bartender vor allem von ihren außergewöhnlichen Erfahrungen, die sie auf ihrem Weg bis ins globale Finale der BACARDÍ Legacy Cocktail Competition sammeln konnten, und ermutigten die anwesenden Bartender, ihren Drink bis zum 6. September unter BACARDÍLEGACY.com für das diesjährige Finale anzumelden. Weitere Workshops zum Wettbewerb mit BACARDÍ Brand Ambassador Karim Fadl und Jürgen Wiese sind ab 13. August in den Metropolen Hamburg, München, Frankfurt/Main, Köln, Düsseldorf und Berlin geplant. Details hierzu werden auf der deutschen Facebook-Seite zum Wettbewerb rechtzeitig bekannt gegeben: https://www.facebook.com/BacardiLCC.DE.AT

Vorauswahl durch die Jury
Aus allen Einsendungen wählt eine Experten-Jury ab Mitte September die 15 vielversprechendsten Drinks aus und besucht die Bartender anschließend vor Ort, um sich persönlich von der Qualität ihrer Kreation zu überzeugen. Zusätzlich beweisen die Bartender ihr Talent bei der Zubereitung einer Ikone der Cocktailgeschichte – dem Original BACARDÍ Daiquirí. Die besten fünf qualifizieren sich für das nationale Finale am 2. November in Berlin und nehmen bis dahin an speziell auf den Wettbewerb abgestimmten Trainings und Workshops teil.

Neuerung im Ablauf des nationalen Finales
Als Neuerung kürt die wie immer hochkarätig besetzte Jury beim nationalen Finale nicht mehr nur einen Gewinner, sondern wählt die drei besten Drinks aus. Welcher Bartender sein Ticket zum globalen Finale nach San Francisco löst, entscheidet sich erst am 15. März 2016. In der Zwischenzeit schreiben die drei verbliebenen Kandidaten mit Unterstützung von BACARDÍ ihre eigene Geschichte: Kreativität, Vermarktungsgeschick und der Glaube an das Potenzial des eigenen Drinks sind in der neu gestalteten und deutlich verlängerten Promotionphase gefordert. Dieses letzte Bewertungskriterium betont besser als je zuvor den Anspruch des Wettbewerbs, einen Drink auszuwählen, der die Zeit überdauert.

BACARDÍ Legacy Global Cocktail Competition 2016 in San Francisco
Im April 2016 reist die BACARDÍ Legacy Global Cocktail Competition in die USA nach San Francisco, wo sich die besten Bartender des Wettbewerbs aus aller Welt messen werden. Neben einer lebhaften und frischen Mixologen-Kultur ist die vielseitige Stadt weltweit als Trendsetter bekannt und steht für Toleranz, Vielfalt und Schönheit. BACARDÍ ist gespannt und begeistert, die nächstjährigen Finalisten an diesen außergewöhnlichen Ort zu bringen und zu inspirieren.

Historie des Wettbewerbs
Die BACARDÍ Legacy Cocktail Competition wurde 2008 gegründet, um eine neue Generation von zukünftigen Klassikern hervorzubringen, und hat sich als einer der herausragenden Cocktailwettbewerbe etabliert. Hier erhalten Bartender die einmalige Chance ihres Lebens, Ruhm und Ehre für ihren Signature Drink zu erlangen und ihr eigenes Kapitel in der fortlaufenden Geschichte BACARDÍs zu schreiben. Nur ein perfekt ausbalancierter Drink mit zeitlosem Geschmack kann zum ‚Legacy‘ Cocktail werden – Qualitäten, die mit BACARDÍ Klassikern wie dem echten BACARDÍ Mojito, dem Original BACARDÍ Daiquirí und dem Original BACARDÍ Cuba Libre eng verknüpft sind.

Lukas Motejzik

Mit seinem Cocktail Pop It! sicherte sich der 23-jährige Lukas Motejzik, Bartender aus der Münchener Zephyr Bar, den ersten Platz bei der BACARDI Legacy Cocktail Competition (LCC). Am vergangenen Dienstag mixten 19 nationale Bartender-Talente zwischen 18 und 30 Jahren in der Münchener Szene-Bar HEART um die Wette. Ihre Aufgabe: Eine potenzielle Cocktail-Legende kreieren, die BACARDI Klassiker wie den Daiquiri neu interpretiert oder weiterentwickelt. Motejzik kann sich neben einer exklusiven BACARDI-Trophäe in Form eines limitierten Kristallshakers über ein Ticket zur Global Legacy Cocktail Competition (GLCC) kommenden Februar auf der Karibikinsel Puerto Rico freuen, der Heimat der wichtigsten BACARDI Destillerie.

Zu den Wurzeln des „True Originals“
Innerhalb von sechs Minuten – das war die Vorgabe der Jury – mixte Lukas Motejzik seine Neuinterpretation des BACARDI Klassikers Daiquiri. Dazu ergänzte er die Originalzutaten mit frisch gepresstem Pink Grapefruitsaft und im Shaker selbst gemachtem Popcorn. Neben Geschmack und Präsentation floss auch theoretisches Fachwissen in die Bewertung ein. Dieses konnten die Teilnehmer am Tag zuvor in unterschiedlichen BACARDI-Trainings zu Themen wie Creative Mixing oder Long Forgotten Cocktails auffrischen. Bei den vielen Talenten fiel es der hochkarätig besetzten Jury – mit dabei Matthew Bax (Der Raum, Australien) und David Córdoba (BACARDI Global Brand Ambassador) – schwer, sich zu entscheiden und kürte gleich vier Gewinner. Timon Kaufmann (The Bar, The Charles Hotel München) und Andrej Busch (Le Lion, Hamburg) belegten Platz zwei und drei. Auch der Berliner Karim Fadl (Schochu Bar) hinterließ bei der Jury einen starken Eindruck. Sie alle schickt BACARDI auf die Reise zu den Wurzeln des „True Originals“, der BACARDI Destillerie in Mexiko, um den legendären Masterblendern beim jahrhundertealten Blending-Prozess über die Schulter zu schauen.

Der Sieger hat die Chance auf den Titel als weltbester BACARDI Bartender
Mit seiner Bekanntmachung auf TrueOriginals.com reiht sich der Erstplatzierte Lukas Motejzik in die Liga weltbekannter Bartender-Größen ein. Die interaktive Online-Communitiy von BACARDI wird von renommierten Bartendern sehr geschätzt. Im Februar 2012 hat er die Möglichkeit, sich beim GLCC auf Puerto Rico gegen die Sieger aus 28 anderen Nationen zu behaupten. Umgebung und Zeitraum des globalen Wettbewerbs wurden dabei nicht zufällig gewählt: Im Februar feiert BACARDI 150-jährigen Geburtstag, denn am 04.02.1862 legte Don Facundo Bacardí auf der Karibikinsel Kuba den Grundstein für den heute weltweit beliebten Premium Rum.

Hopi-Kultur

Als Gast des Moenkopi Legacy Inn die Hopi-Kultur hautnah erleben

Gäste des Hotel Moenkopi Legacy Inn & Suites in Tuba City erleben Touren zu den Hopi-Indianern vom Veranstalter Sacred Travel Tours zu Sonderkonditionen. Wer direkt übers Hotel bucht, zahlt für „Where spirits walk“ inklusive Mittagessen und allen Eintrittsgeldern nur 138 US-Dollar. Die Tour startet mit einem Rundgang durch das über tausend Jahre alte Indianerdorf Walpi Village, das viele spannende Einblicke in die Geschichte und Lebensweise des Hopi-Stammes bietet.

Diese werden beim anschließenden Besuch im Hopi Museum durch zahlreiche Ausstellungsstücke und Informationen ergänzt. Im Folgenden steht Ozaivi, ein weiteres traditionelles Hopi-Dorf, auf dem Programm. Zum krönenden Abschluss werden die einmaligen Felszeichnungen der Hopi-Vorfahren im Dawa-Park besichtigt.

Weitere Informationen sind im Internet unter www.experiencehopi.com erhältlich.

Neues Hopi-Hotel eröffnet im November in Arizona

Am 15. November 2009 öffnet das Moenkopi Legacy Inn and Suites im Upper Village von Moenkopi seine Türen für Besucher. Es ist nach dem Hopi Cultural Center Hotel im Second Mesa das erste Hotel, das seit 50 Jahren im Land der Hopi-Indianer gebaut wird und bietet Arizona-Reisenden eine einzigartige Gelegenheit, Land und Kultur der Hopis kennen zu lernen.
Mit dem nah gelegenen Grand Canyon und dem schnell zu erreichenden Monument Valley bietet das neue Hotel eine einzigartige Fülle an Natur- und Kultur-Erlebnissen. Das Upper Village von Moenkopi grenzt an Tuba City im Norden Arizonas. Das Reservat der Hopi Indianer liegt im Herzen des Reservats der Navajo.

Informationen über das neue Hotel finden Interessierte auf der Internetseite www.ExperienceHopi.com