Skilaufen bis zu 10 % teurer

Das Ski-Portal Snowplaza hat auch in diesem Jahr wieder die Preise von Germknödel, Apfelstrudel und Schnitzel in den beliebtesten Skigebieten in Österreich miteinander verglichen und den Germknödel-Index 2016 erstellt. Danach sind die Preise in den höchstgelegenen Skihütten um bis zu 10 Prozent gestiegen.

Was ist der Germknödel-Index? Germknödel gehört zu den beliebtesten Snacks auf den Pisten in Österreich. Die Zutaten und die Größe variieren nicht, so dass Germknödel gut miteinander vergleichbar sind. Der Index gibt an, wie viel ein Germknödel mit Vanillesauce im höchsten Bergrestaurant in 20 der beliebtesten Skigebiete in Österreich kostet. Danach schwanken die Preise im Winter 2016 zwischen 5,20 Euro in Obertauern auf 2.200 m Höhe und 14,00 Euro in Lech am Arlberg auf 2.350 m Höhe, wobei in Lech seit diesem Jahr eine heiße Schokolade im Preis inbegriffen ist. Die Auswertung zeigt auch, dass die Preise für Germknödel im Vergleich zum Vorjahr um rund 50 Cent gestiegen sind. Im Winter 2015 musste für einen Germknödel durchschnittlich 6,53 Euro bezahlt werden. Der Durchschnittspreis in diesem Jahr beträgt 6,95 Euro.

Darüber hinaus wurden die Preise für Apfelstrudel und Schnitzel „Wiener Art“ mit Pommes Frites verglichen. Mit 22,90 Euro essen Skiurlauber das teuerste Schnitzel in Ischgl-Samnaun. Der Durchschnittspreis für das Mittagsgericht liegt bei 14,48 Euro. Das sind 10 Prozent mehr als in der letzten Saison. Den teuersten Apfelstrudel mit Vanillesauce im höchsten Bergrestaurant der beliebtesten Skigebiete in Österreich gibt es in diesem Winter mit 8,50 Euro in Mayrhofen. In Flachau-Wagrain kostet das österreichische Nationalgericht hingegen nur 4,20 Euro. Der Durchschnittspreis für Apfelstrudel beträgt 5,49 Euro. Eine detaillierte Preisübersicht mit Grafiken ist unter www.snowplaza.de veröffentlicht.

Hannes Schneider

Für das Team um Hannes Schneider, der das Fünf-Sterne-Hotel Arlberg führt, ist Tradition ein lebendiger Begriff – und gewissermaßen ein Vermächtnis. Vor 50 Jahren leisteten seine Eltern Pionierarbeit, als sie den Grundstein für das heute renommierte Luxushotel legten. Auch in der Küche des Hauses zollt die Crew auf ihre ganz eigene Weise der Vergangenheit Tribut und lässt sich dabei bereitwillig über die Schulter schauen. Gäste dürfen im Rahmen eines eigens zusammengestellten Packages das Geheimnis hinter perfekten klassischen Gerichten, wie Kässpätzle, Schlutzkrapfen oder Mohnnudeln lüften.

Die guten alten Zeiten werden oft zitiert, meist zurückersehnt und viele lassen sie gerne wieder aufleben. Dass Erinnerungen an einen Geschmack oder Geruch bekanntlich besonders intensiv sind, macht sich das Team des Hotel Arlberg in Lech zu Nutze und lädt Gäste ein, kulinarisch auf den köstlichen Spuren der Vergangenheit zu wandeln. Wer Buchteln mit Vanillesoße aus seiner Kindheit kennt oder Mohnnudeln liebt, der kommt in „Omas Küche“ auf seine Kosten. Das gleichnamige Package basiert auf einem Aufenthalt von vier Übernachtungen inklusive Halbpension und ermöglicht bei einem Kochkurs einen umfassenden Blick in das Rezeptbuch der Großmutter, in dem sich traditionell österreichische Gerichte finden. Ein Mini-Sommelierkurs bildet das genussvolle i-Tüpfelchen. Als Ode an die Gartenkunst von „Anno Dazumal“ steht überdies eine vierstündige Kräuterwanderung auf dem leichtfüßigen Programm, die dank eines aus heimischen Kräutern hergestellten kleinen Präsents sicher noch lange in Erinnerung bleibt. Eine Kräuterstempelmassage rundet das Angebot ab, das von 15. bis 19. Juli 2015 oder von 9. bis 13. September 2015 zum Preis von 1.500 Euro für zwei Personen im Deluxe-Doppelzimmer buchbar ist. Weitere Informationen unter http://www.arlberghotel.at/pauschalen/omas-kueche-neu-entdecken/.

Der Sinn für Tradition wird im Hotel Arlberg durch Innovation perfektioniert. In den zwölf jüngst umgebauten Unterkünften des Jagdhofs sind moderne Technik mit regionalen Materialien wie Schiefer, rohe Granitplatten und handgehobelte Eichenböden harmonisch miteinander kombiniert. Das Hotel Arlberg verfügt über 51 individuell eingerichtete Zimmer und Suiten. Der mit zwei Hauben dotierte Küchenchef Franz Riedler und sein Team sind über die Grenzen von Lech hinaus berühmt für ihre hervorragende Kochkunst, die Gault Millau regelmäßig mit zwei Hauben dotiert. Der großzügige Senses Spa macht das Angebot des Fünf-Sterne-Traditionshotels für ein rundum gelungenes Urlaubserlebnis komplett.

Kulinarik in Lech Zürs am Arlberg

Lech Zürs am Arlberg genießt bei Wintersportlern Weltruf. Aber nicht nur Ski-Enthusiasten und Snowboarder „pilgern“ mit dem ersten Schnee zu ihrem Mekka am Arlberg, auch Genussreisende zieht es in den hochalpinen Ferienort. Ihr Ziel: die Verführung der Geschmacksnerven und die Eroberung des Weltgourmetdorfs.

„LöffelWeise Arlberg“ – hier treffen sich genussfreudige Gaumen mit leidenschaftlichen Köchen
Die Gourmetreihe „LöffelWeise“ Arlberg lädt 2014/2015 zum mittlerweile achten Mal zu einer kulinarischen Reise rund um den Arlberg ein. Noch bis 10. April 2015 verwöhnen die Küchenchefs von zehn Haubenrestaurants in Lech Zürs Feinschmecker und Genießer mit ihren kulinarischen Besonderheiten. Der ursprüngliche Gedanke war, den Austausch und das Miteinander unter den Köchen der Arlberg-Gastronomie zu fördern. Daraus entwickelte sich in den Jahren ein internationaler Wissensaustausch zwischen regionalen Küchenchefs und prominenten internationalen Gastköchen, Winzern, Sommerliers und Referenten auf höchstem kulinarischen Niveau.

Jede „LöffelWeise“ Veranstaltung wird stets von einem „Gaststar“ begleitet. Die Themenabende, die jeden Donnerstag in einem anderen Restaurant stattfinden, bieten nur das Feinste vom Feinen: Außergewöhnliche, 8-gängige Galamenüs inklusive Champagneraperitif, Weinbegleitung, Dessertwein und Kaffee zum Preis von 190,- Euro/p. Person.

Luxus pur im KRUG Open-Air Pop-Up Restaurant in Lech am Arlberg
Vom 7. März bis 4. April 2015 veranstaltet das renommierte französische Champagnerhaus KRUG einen exquisiten Event in Lech am Arlberg. Das Open Air Pop Up Restaurant mitten im Schnee mit atemberaubenden Panorama, beheizten Kojen, Wänden aus Schnee und Eis, kulinarischen Köstlichkeiten und natürlich reichlich eisgekühltem Champagner lädt zum Entspannen und Genießen mit einem Hauch von Luxus ein. Zusammen mit KRUG Grande Cuvée, KRUG Rosé order KRUG Vintage werden speziell abgestimmte À-la Carte-Gerichte der Starköche Andreas Döllerer und Konstantin Filippou des 5 Sterne Hotels „Die Krone vom Lech“ serviert. Am 9. März sind die beiden Koch-Virtuosen persönlich anwesend und kreieren exklusive Speisen – eine Anmeldung wird dringend empfohlen. Öffnungszeiten: (nur bei Schönwetter) täglich von 11.00 – 18.00 Uhr, Reservierung unter +43 (0) 5583-2551 oder email@kronelech.at

www.lech-zuers.at/

JRE-Österreich-Guide 2014

Jeunes Restaurateurs d´Europe – Österreich-Guide 2014 mit ausgewählten Restaurants der Nachbarländer Kroatien, Slowenien und Deutschland

Die internationale Vereinigung der Jeunes Restaurateurs d´Europe ist in Österreich mit 20 Spitzengastronomen und Köchen so präsent wie noch nie, wie auch der soeben erschienene Guide 2014 verdeutlicht.

Etwa 350 der kreativsten Gastronomen aus zwölf Ländern gehören der 1974 gegründeten Vereinigung für die besten jungen Spitzenköche und Restaurantbesitzer Europas an, darunter mittlerweile auch 20 führende Topbetriebe aus Österreich. Als jüngste Mitglieder traten zuletzt Alexander Gründler (Kulinarik- & Genießerhotel Alpin, Achenkirch), Martin Pirker (Restaurant Zum Tischlerwirt, Reith bei Kitzbühel), Hans-Jörg Unterrainer (Kirchenwirt, Leogang) und Lukas Kapeller (Restaurant Kapeller, Steyr) der hochkarätigen Kooperation bei, die es innerhalb von Österreich auf stolze 42 Gault Millau-Hauben, 56 Falstaff-Gabeln und 70 A la Carte-Sterne bringt.

Unter anderem finden sich unter den Mitgliedern nicht weniger als drei Gault Millau-Köche des Jahres (Thorsten Probost, Burg Vital Resort in Lech am Arlberg / Andreas Döllerer, Döllerer´s Genusswelten in Golling / Thomas Dorfer, Genießerhotel Landhaus Bacher in Mautern). Darüber hinaus stehen sie auch bei nationalen und internationalen Ehrungen regelmäßig im Rampenlicht.

Der Guide 2014 wird ergänzt durch alle 9 kroatischen JRE-Restaurants sowie ausgewählte Betriebe aus den Nachbarländern Slowenien und Deutschland.

JRE-Österreich-Guide 2014, 172 Seiten. Kostenlos erhältlich auf www.jre.at

KULINARISCHE HÜTTENWANDERUNG IN GRÖDEN

Ein Tag im Zeichen der Almkulinarik: Eine kulinarische Hüttenwanderung führt Gäste zu drei Almhütten im Bergidyll Gröden, auf denen noch ursprünglich geschlemmt wird. Sennerinnen schöpfen hier Käse und stellen Joghurt mit Hilfe uralter Produktionsmethoden her. Die Milch dafür ist mehr als bio: Sie kommt von den vor der Haustür weidenden Kühen

Auf der Alm, da gibt’s koa Sünd – dafür aber Almromantik, gutes Essen und einen grandiosen Ausblick. Davon überzeugen sich die Teilnehmer der kulinarischen Hüttenwanderung auf der Grödner Mastlè Alm selber. Die Tour beginnt noch bis Anfang Oktober jeden Freitag um 9 Uhr an der Col Raiser Talstation im Grödner Ort St. Christina. Kulinarik und Urigkeit stehen dabei im Vordergrund: Gäste tauchen ein in die ursprüngliche Welt der Senner und Sennerinnen, wenn sie in drei Hütten auf der Mastlè Alm mit hausgemachten Speisen verwöhnt werden. Dabei geht es noch zu wie es in den Bergen früher einmal war: Naturbelassene Spezialitäten werden hier nach uralten Produktionsmethoden nur mit Zutaten von der Alm hergestellt. Im selbst geschöpften Käse und im Almjoghurt lässt sich dann fast schmecken, welche Bergkräuter die Kühe vorm Haus gefrühstückt haben.

Käse, Milch und Joghurt von glücklichen Almkühen
Nach dem ersten halbstündigen Aufstieg tut sich die Lech Sant Schweige, idyllisch am kleinen Bergsee Lech Sant gelegen, auf. Hier wird der erste Halt eingelegt und bei einem späten Frühstück eine Brettljause genossen. Nebenan im Stall können die Hüttenwanderer den Kühen einen Besuch abstatten, aus deren Milch die Lech Sant-Senner den Almkäse für das Jausenbrett schöpfen.
Frisch gestärkt begeben sich die Wanderer auf die kommende eineinhalbstündige Hüttenetappe zur nächsten Anlaufstation an der Troier Hütte. Auf 2.250 Metern Höhe im Naturpark Puez Geisler gelegen, dient sie schon seit 150 Jahren im Sommer als Kochhütte für die Almwirtschaft. Sie empfängt die kulinarischen Hüttenwanderer mit einer typisch ladinischen Vorspeise: Knödeln. Ob süß mit Nougatfüllung, salzig als Speck- oder Spinatknödel oder als Gröstl: Sie gehören in die Riege der Grödner Lieblingsgerichte. Der einmalige Blick von der Terrasse der Troier Hütte auf das grandiose Dolomitenpanorama der Geislerspitzen macht dieses Mittagessen zu einem besonderen Erlebnis.
Das dritte und letzte Ziel wartet nun: Die Odles Hütte ist eine halbe Stunde von der Trojer Hütte entfernt am Fuß der Geisler Gruppe gelegen. Sie ist ein Geheimtipp für Joghurt-Fans: Die Odles Sennerinnen stellen ein köstliches und erfrischendes Almjoghurt her. Die Milch dafür geben die Kühe aus dem bäuerlichen Betrieb, das Aroma bestimmen die Almwiesen.
Die Teilnahme an der Wanderung kostet inkl. Essen 36 Euro pro Person, Gäste eines Val Gardena Active Partnerbetriebes erhalten 50 Prozent Ermäßigung. Weitere Informationen zur kulinarischen Hüttenwanderung gibt es im Val Gardena Active-Programm unter www.valgardena-active.com

Weitere Informationen zu Gröden unter www.valgardena.it

Schlemmer Atlas prämiert Österreichs Spitzenköche

Mit dem Event „Schlemmer Atlas Top 20 Köche Österreich” erweiterte die Busche Verlagsgesellschaft am 21. Mai 2012 in Kitzbühel die bereits traditionelle Veranstaltungsreihe der Branchentreffs auf Österreich. Der Schlemmer Atlas bekennt sich damit offensiv zum kulinarischen Leistungspotential der österreichischen Kochelite und bietet den Küchenmeistern ihre eigene Plattform. Gleich im Premierenjahr der Veranstaltung folgten 28 Köche der Einladung.

Für das Konzept steht der etablierte Branchentreff der Top 50 Köche Deutschlands Pate. Dieser wird bereits seit acht Jahren erfolgreich ausgerichtet. Die Redaktion des Schlemmer Atlas setzt nun ein klares Zeichen für die österreichische Spitzengastronomie und würdigt Leistungsstärke und Kreativität der Köche im eigenen Land.

Auf der Grundlage der Schlemmer Atlas Wertung lud Busche dazu die besten Küchenchefs des Landes in Gerd Käfers Event-Turm nach Kitzbühel. Die schon legendäre Käfer’sche Gastfreundschaft und das stilvolle Ambiente des Veranstaltungsortes waren die besten Voraussetzungen für den Erfolg des Branchentreffs.

Zunächst erhielten die Nominierten eine individuelle Kochjacke als Zeichen ihrer Aufnahme in den Kreis der Top 20 Köche. In der historischen Benediktinerkapelle des kunstvoll angelegten Geländes begrüßte Johannes Großpietsch, Geschäftsführer der Busche Verlagsgesellschaft, die Gäste mit einer Eröffnungsrede. Ein besonderer Höhepunkt war die Segnung der Köche durch einen Pfarrer, der vor allem deren Bodenständigkeit lobte und ihre große Verantwortung bei der täglichen Arbeit mit Lebensmitteln betonte. Schließlich wurden die Preisträger feierlich mit einer Urkunde ausgezeichnet.

Danach feierten die rund 70 geladenen Gäste bis spät in die Nacht in den Räumen des Event-Turms. Der vom Schlemmer Atlas mit 3,5 Kochlöffeln ausgezeichnete Küchenchef Fritz Schilling vom Restaurant Schloss Hohenkammer verwöhnte dabei seine österreichischen Kollegen mit kulinarischen Genüssen.

In familiärer Atmosphäre standen bei diesem Klassentreffen der Spitzenköche der Gedankenaustausch und Fachgespräche auf höchstem Niveau im Mittelpunk. Die Gäste waren von der Veranstaltung begeistert und genossen die intime Atmosphäre des Events.

In den Kreis der „Schlemmer Atlas Top 20 Köche Österreich” wurden in diesem Jahr aufgenommen:

• Bobby Bräuer – Grand Tirolia Golf & Ski Resort – Petit Tirolia, Kitzbühel
• Raffaele Cannizzaro – Hohenfels – Tannheimer Stube, Tannheim
• Andreas Döllerer – Döllerer, Golling
• Thomas Dorfer – Landhaus Bacher, Mautern an der Donau
• Walter Eselböck – Taubenkobel, Schützen am Gebirge
• Alexander Fankhauser – Lamark – Alexander, Fügenberg
• Oliver Fleisch – Romantik Hotel „Die Krone von Lech“, Lech am Arlberg
• Gerhard Fuchs – Kreuzwirt am Pössnitzberg, Leutschach
• Christoph Geschwendtner – Burg Hotel – Lechtaler Stuben, Lech am Arlberg
• Heinz Hanner – Hanner, Mayerling
• Roland Huber – Mörwald „Kloster Und“, Krems an der Donau
• Andreas Kaiblinger – Esszimmer, Salzburg
• Sohyi Kim – Kim Kocht, Wien
• Erich Lukas – Verdi, Linz
• Johanna Maier – Hubertus, Filzmoos
• Andreas Mayer – Schloss Prielau – Mayer’s, Zell am See
• Alfred Miller – Alfred Miller’s Schöneck, Innsbruck
• Markus Mraz – Mraz und Sohn, Wien
• Silvio Nickol – Palais Coburg Residenz – Silvio Nickol Gourmet-Restaurant, Wien
• Karl und Rudolf Obauer – Obauer, Werfen
• Benjamin Parth – Yscla – Stüva, Ischgl
• Mario Plachutta – Plachutta – Wollzeile, Wien
• Thorsten Probost – Burg Vital Resort – Griggeler Stuba, Lech
• Arnold Pucher – Wulfenia – Restaurant Arnold Pucher, Hermagor
• Heinz Reitbauer – Steirereck im Stadtpark, Wien
• Thomas Scheucher – Guth, Lauterach
• Michael Schwarzenbacher – Mangold, Lochau
• Andreas Senn – Grand Spa Resort A-Rosa Kitzbühel – Gourmetrestaurant Heimatliebe, Kitzbühel
• Michael Sicher – Fischrestaurant „Sicher“, Tainach
• Martin Sieberer – Trofana Royal – Paznaunerstube, Ischgl
• Michael Spirk – Gasthof Post, Lech am Arlberg
• André Stahl – Caramé Restaurant – Casino Hotel, Velden am Wörther See
• Rainer Stranzinger – Tanglberg, Vorchdorf
• Simon Taxacher – Rosengarten, Kirchberg/Tirol
• Roland Trettl – Ikarus im Red Bull Hangar-7, Salzburg
• Jürgen Vigne – Pfefferschiff, Hallwang
• Lisl Wagner-Bacher – Landhaus Bacher, Mautern an der Donau
• Hubert Wallner – See Restaurant Saag, Techelsberg am Wörther See

"Trophée Gourmet A la Carte"-Gala

Dieser Donnerstag ist für Feinschmecker ein ganz besonderer Tag, denn am 24. Mai werden bei der Trophée Gourmet A la Carte-Gala in der Wiener Hofburg die besten Köche, Winzer und Lebensmittelproduzenten des Landes geehrt.

Das Gourmetmagazin A la Carte veranstaltet zusammen mit Römerquelle seit 1989 die „Trophée Gourmet A la Carte“, einen Gastronomie-Oscar, der außergewöhnliche Leistungen in der Gastronomie und im Weinbau würdigt.

Um die diesjährigen Sieger darf bis zum Schluss gerätselt werden: Eine Fachjury (Wirtschaftsleute, Politiker, Feinschmecker) wählt in geheimer Wahl unter den von der Redaktion Nominierten. Die Fragebögen gehen an einen Notar, der das Ergebnis ermittelt und für den Galaabend verschlossene Kuverts vorbereitet. Erst auf der Bühne wird der Kategorie-Sieger bekannt gegeben.

Die Gala findet im prachtvollen Festsaal der Wiener Hofburg statt. Es ist eine gesetzte Gala mit rund 650 Gästen. Den kulinarischen Part übernehmen verschiedene österreichische Toprestaurants.

Die diesjährigen Nominierten:

Kreative Küche Vinzenz Klimmer, Almhof Schneider, Lech am Arlberg Thomas Riederer, T.O.M Am Kochen, Leutschach Simon Taxacher, Restaurant Rosengarten, Kirchberg

Österreichische Küche Haberl und Fink’s Gasthaus und Delikatessen, Ilz Erna und Hans-Peter Metzler, Das Schiff, Hittisau Josef und Maria Steffner, Mesnerhaus, Mauterndorf

Winzer Hannes Artner, Weingut Artner, Carnuntum Heribert Bayer, Weingut In Signo Leonis, Neckenmarkt Anton Bodenstein, Weingut Prager, Weißenkirchen

Gourmandisen Andreas Gugumuck, Wiener Schnecke, Wien Familie Nuart vulgo Hafner, Käse und Lammfleisch, Waisenberg Johannes Pinterits, Pannonischer Safran, Klingenbach

Szene-Gastro-Konzept Edi Dimant & Tobias Müller, Mochi, Wien Berta und Gerhard Fehrer, Holzpoldl, Linz Bernhard Gruber und Thomas Knittl, Das Schindler, Innsbruck

Romantik Kochmützen 2012

Romantik Kochmützen 2012

                                                                       Michelin/ Gault Millau/ Aral Schlemmer Atlas
Belgien / Belgium
Romantik Hotel Hostellerie la Feuille d’Or Restaurant La Feuille d’Or Dilsen-Stokkem -/15/-

Deutschland / Germany

Romantik Hotel Zum Stern Gourmetrestaurant L’étable Bad Hersfeld 1/ 17/ 3
Romantik Hotel Laudensacks Parkhotel Laudensacks Gourmetrestaurant Bad Kissingen 1/ 16/ 3
Romantik Hotel Schmiedegasthaus Gehrke La Forge Bad Nenndorf 1/ 15 /3,5
Romantik Restaurant und Hotel Sanct Peter Restaurant Brogsitter Bad-Neuenahr-Ahrweiler 1/-/ 4
Romantik Hotel BollAnts im Park Passione Rossa Bad Sobernheim 1/ 16/ 4
Romantik Hotel Jagdhaus Eiden am See Das Apicius Bad Zwischenahn 1/ 16/ 3,5
Romantik Hotel Sackmann Restaurant Schlossber g Baiersbronn-Schwarzenberg 1/ 17/ 4,5
Romantik Hotel Goldene Traube Gourmetrestaurant ESSZIMMER Coburg 1 /14 /3,5
Romantik Schloss-Hotel Kurfürstliches Amtshaus Restaurant "Graf Leopold" Daun -/15/ 3
Niemeyer’s Romantik Posthotel Schäferstuben Faßber g / Müden -/16/ 2,5
Romantik Hotel Fürstenhof Restaurant Fürstenzimmer Landshut -/14/ 3
Romantik Hotel Residenz am See Gourmetrestaurant "Casala" Meersburg / Bodensee 1/ 17/ 4
Romantik Hotel Spielwe g Restaurant Spielweg Münstertal -/15/ 2,5
Romantik Hotel Altes Amtshaus Amtskeller Mulfingen-Ailrin gen 1/ 15/ 3,5
Romantik Hotel Gasthaus Rottner Essigbrätlein Nürnberg -/12/ 3
Romantik Hotel Landhaus Freiber g Maximilians Restaurant Oberstdorf 1/ 16/ 2,5
Romantik Hotel Landgasthof Adler Land gasthof Adler Rammingen 1/ 13/ 3,5
Romantik Hotel Waldhorn Restaurant Waldhorn Ravensburg -/18/ 3
Romantik Hotel Wutzschleife Gregor’s Fine Dining Rötz 1/ 12 /2,5
Romantik Hotel & Restaurant Hirsch Restaurant Hirsch Sonnenbühl-Erpfingen 1/ 13 /3
Romantik Hotel Schloss Rheinfels Silcher Stuben St. Goar -/-/3
Romantik Treschers Schwarzwaldhotel Seeterrassen Titisee _/-/3
Romantik Hotel Zur Schwane Restaurant Zur Schwane Volkach -/15/ 2,5
Romantik Hotel Walk’sches Haus Gourmetrestaurant Wein garten 1/ 13/ 2,5
Herrmann’s Romantik Posthotel & Restaurant Restaurant Alexander Herrmann Wirsberg 1/16/ 4

Österreich / Austria
Romantik Hotel Die Krone von Lech Restaurant Krone Lech -/15/ 3
Romantik Hotel Im Weissen Rössl & Spa im See Romantikrestaurant Kaiserterrasse St. Wolfgang -/14 /3

Schweiz / Switzerland
Romantik Hotel Gasthof Hirschen La Passion Eglisau 1/ 15/-

Romantik Maiensässhotel Guarda Val Restaurant Guarda Val Lenzerheide -/15 /2,5

Romantik Hotel Florhof Gourmet Restaurant Zürich -/15/ 2,5

Frankreich / France
Romantik Hotel Le Maréchal Restaurant „A l’Echevin“ Colmar -/16/ 3

Italien / Italy
Romantik Hotel Cappella Rollerstube Colfosco -/15/ 2,5
Romantik Hotel Oberwirt Romantik Restaurant Oberwirt Marling/Meran -/14/ 3,5
Romantik Hotel Quattro Passi Ristorante Quattro Passi Massalubrense 1/-/-
Romantik Hotel Sta fler Gourmetstube Einhorn Mauls 1 /17/ 4
Romantik Hotel Capo La Gala Ristorante Maxi Vico Equense 1/-/-
Romantik Hotel Turm Restaurant Turm Völs am Schlern -/14/ 3

GaultMillau Österreich 2011

Mit Spannung erwartet wurden die Ergebnisse des wichtigsten Gourmet-Guides des Landes. Jetzt sind sie da!
Die besten Restaurants des Landes finden Sie hier im Überblick.
Zum mittlerweile 32. Mal präsentiert der renommierteste Restaurant- und Gourmet-Guide des Landes die besten
Genuss-Adressen in und um Österreich, die herausragendsten Weine und vieles mehr. 572 Seiten voller Genuss,
von Vorarlberg bis Ungarn, von Wien bis Dubrovnik, von Salzburg bis Bozen – das finden Feinschmecker im
GaultMillau 2011, der erneut erweitert wurde: Weitere Haubenlokale in Prag, Budapest und Bratislava wurden
ausgezeichnet, die Südtirol-Bewertungen kommen als eigene Ausgabe mit den besten Weinen als Auskoppelung
in den Südtiroler Buchhandel. Erstmals wurden auch die besten Sekte Österreichs gelistet.

Für den GaultMillau 2011 wurden insgesamt 808 Restaurants, selbstverständlich neu und großteils mehrfach

getestet, davon 656 Restaurants in Österreich, 152 in den angrenzenden Ländern. Dazu 181 Empfehlungen
außerhalb der Haubenwelt, 543 Hotels und 138 Cafés.
„Ungebrochen bleibt der Trend zu gesteigertem regionalem Bewusstsein. Aufgescheucht durch Skandale und
geschmackliche Uniform der globalisierten Lebensmittel, sehnt man sich nach Sicherheit, Vertrauenswürdigkeit
und Ursprünglichkeit“, stellt Herausgeber Karl Hohenlohe anlässlich der Präsentation des neuen Guides fest.

Neu „unter der Haube“
Der Aufsteiger des Jahres ist das Restaurant Nigl in Senftenberg , wo der neue Küchenchef Erwin
Windhaber (Genießern als Sous-Chef und späterer Nachfolger von Leo Cernko im Kremser Kloster Und
bekannt) eine Aufwertung von 2,5 Punkte auf solides Zwei-Hauben-Niveau einbrachte. Ebenso erfreulich ist die
Anzahl der neuen Haubenlokale: Insgesamt 49 Restaurants schafften einen Neueinstieg bei mindestens 13
Punkten. Dem „…Liebes Rot Flüh“ in Haldensee im Tannheimertal gelang durch die Leistung des Küchenchefs
Jürgen Benker sogar ein Neustart mit 17 Punkten.

An der Spitze nichts Neues
An der österreichischen Spitze des Vier-Hauben-Rankings gibt es heuer keine Änderungen – erneut 19 von 20
Punkten erreichten Steirereck im Stadtpark (Wien), Hubertus (Filzmoos), Taubenkobel (Schützen) und das
Restaurant Obauer (Werfen).

Herdrochaden
Jubelten wir im Vorjahr an dieser Stelle noch über elf 18-Punkte-Restaurants, so gibt es hier heuer einige
Änderungen zu verzeichnen – allerdings weniger durch Leistungsabfall, sondern vielmehr durch räumliche
Rochaden. Silvio Nickol verließ das Schlossstern in Velden, somit ist Arnold Pucher in Kärnten alleiniger
18-Punkte-Vertreter. Das Restaurant Imperial im Schloss Fuschl, bisherige Wirkungsstätte von Thomas M.
Walkensteiner, gehört durch Neuorientierung auch nicht mehr in dieses Ranking. Neu hinzugekommen ist
allerdings ein Highlight in Tirol: Bobby Bräuer schaffte für das Restaurant Petit Tirolia in Kitzbühel/Eichenheim
den 18. Punkt.

Ausgezeichnetes Ambiente und bestes Service
Mit dem Ambiente-Award wurde das Motto am Fluss (Bild) am Wiener Schwedenplatz ausgezeichnet. Die Motto
Group als Betreiber des mehrstöckigen Gastronomiebereichs hat ein interessantes Genusskonzept erstellt, das
gleich wie das beeindruckende Bauwerk „Wien-City“ als österreichisches Novum angesehen werden kann.

Der Service-Preis des GaultMillau, die „Goldene Karte“ geht an die Griggeler Stuba in Lech am Arlberg. Der
Betrieb ist ein ausgezeichnetes Beispiel dafür, wie man das Restaurant als halböffentlichen Raum lebt, wie man
dem Gast seine Privatsphäre belässt und trotzdem immer präsent ist. Wie man aufmerksam selbst gegenüber
kleinsten Gesten ist, und dabei fast unsichtbar bleibt. Wie man kompetent Auskunft gibt, auch, wenn mancher
Gast vieles besser zu wissen glaubt.

Die besten Restaurants im Überblick:
4 Hauben, 19 von 20 Punkten

Steirereck im Stadtpark, Wien
Hubertus, Filzmoos (S)
Taubenkobel, Schützen am Gebirge (B)
Obauer, Werfen (S)
3 Hauben, 18 von 20 Punkten
Döllerer, Golling (S)
Alexander, Hochfügen im Zillertal (T)
Paznaunerstube, Ischgl (T)
Rosengarten, Kirchberg in Tirol (T)
Petit Tirolia, Kitzbühel (T)
Griggeler Stuaba, Lech am Arlberg (V)
Kreuzwirt, Leutschach (ST)
Landhaus Bacher, Mautern (NÖ)
Hanner, Mayerling (NÖ)
Restaurant Arnold Pucher, Nassfeld (K)

3 Hauben, 17 von 20 Punkten

Kim Kocht, Wien
Novelli, Wien
Tripolt’s „Zum Bären“, Bad St. Leonhard (K)
Liebes Roth-Flüh, Haldensee im Tannheimertal (T)
Esszimmer, Salzburg (S)
Riedenburg, Salzburg (S)
Schalber, Serfaus (T)
Sicher, Tainach (K)
Interalpen-Hotel Tyrol, Telfs-Buchen/Seefeld (T)
Tanglberg, Vorchdorf (NÖ)

Der GaultMillau 2011 ist ab 11. November im Buchhandel und über www.gaultmillau.at erhältlich und
kostet 33 Euro.

Hotel Aurelio, Lech

Luxuriöses Osterspecial mit VIP-Feeling im Hotel Aurelio in Lech:

Heli-Transfer, Kaviar-Wickel und Skilehrer für ein exklusives Wintervergnügen

 

Das Fünf-Sterne-Hotel Aurelio in Lech rundet die diesjährige Wintersaison mit einem exklusiven Angebot für seine Gäste ab. „Luxus pur“ lautet die Devise für ein Package der Extraklasse: Helikoptertransfer, zwei Übernachtungen in einer Aurelio Suite, Kaviarwickel, Pferdeschlittenfahrt, Segway fahren und ein privater Skilehrer machen das dreitägige Special zu einem exklusiven Wintererlebnis.

Das neue Luxus-Package im Hotel Aurelio

Am 18. April wird das Hotel Aurelio in Lech in Sommerpause gehen. Vorher bietet das gemütliche Boutiquehotel seinen Gästen noch ein echtes Highlight: Ein Luxus-Package der besonderen Art. Stilecht fliegt ein Helikopter die Sonnenskifans von Zürich oder München ein. Bei ihrer Ankunft im Hotel Aurelio werden sie mit einem Glas eisgekühltem Champagner begrüßt, bevor sie in eine der beiden 110m² großen Aurelio Suiten einchecken. Am Abend genießen die Gäste im Hotelrestaurant Aurelio’s ein Fünf-Gänge-Menü von Christian Rescher, der mit jungen Kreationen und ausgefallener Gourmetküche auf Haubenniveau die Gaumen der Besucher verzaubert. Am nächsten Tag werden die Wintersportbegeisterten vom privaten Skilehrer abgeholt. Die Skifahrer erkunden die Pisten von Lech und entdecken unter professioneller Anleitung ganz neue Abfahrten. Entspannung pur bietet der wohltuende Kaviarwickel am Abend. Ätherische Öle fördern in Kombination mit Kaviar die Festigung des Bindegewebes und die Durchblutung der Haut. Durch die Verbesserung der Hautfunktionen wird sie wieder straff und geschmeidig. Im 1.000m² großen Aurelio Spa können sich die Gäste von den Strapazen des Skitages erholen. 23m Pool, Sauna, Dampfbad, Abkühlerlebnisse, Whirlpool und Fitnessbereich laden zum Relaxen ein. Romantisch wird es am Abend: Bei einer Pferdeschlittenfahrt durch die verschneite Umgebung von Lech wird es im Arm des Partners ganz schnell warm ums Herz, ein Fondue Dinner bei Kerzenschein macht das Erlebnis perfekt. Am letzten Tag wird ein ganz neues Wintersportvergnügen getestet: Segway fahren auf Eis und Schnee. Schon nach kurzer Zeit werden die Gäste die bequeme Beförderungsmöglichkeit durch die verschneite Landschaft genießen.

(Preis für das Luxus-Package im Hotel Aurelio für zwei Personen inklusive aller oben genannten Leistungen und Skipass, Halbpension und Unterbringung in einer Aurelio Suite ab 8.000,- €; gültig vom 27. März – 18. April 2010). Weitere Angebote finden Sie unter www.aureliolech.com .

Das Hotel Aurelio in Lech

Das kleine, exklusive Fünf-Sterne-Hotel Aurelio bietet seinen Gästen Luxus auf höchstem Niveau. Im Design des Hauses spiegelt sich der alpine Charme der umliegenden Bergwelt wider. Die 14 Deluxe Doppelzimmer und die fünf Suiten und Juniorsuiten wurden alle individuell designt und ausgestattet. Holzelemente an den Wänden sorgen für das typische Flair eines gemütlichen Winterchâlets. Jede der 19 Unterkünfte verfügt über einen großzügigen Balkon mit wunderschönem Ausblick auf die verschneiten Berge. Die beiden Aurelio Suiten, mit je 110m², besitzen ein Schlafzimmer, ein Ankleidezimmer, einen gemütlichen Aufenthaltsbereich und ein stylisches Badezimmer.

Der hoteleigene Wellnessbereich erstreckt sich auf insgesamt 1.000m². Dort treffen die Besucher auf zwei Indoorpools (23m und 18m lang), eine große Saunalandschaft mit Kräutersauna, Aroma-Dampfbäder, ein Blütenbad, einen Jacuzzi, eine Erlebnisdusche und einen Fitnessraum. Vollkommene Entspannung finden die Gäste im Ruhebereich bei offenem Feuer oder im verglasten Wintergarten mit Blick auf die winterliche Landschaft. Das ganzheitliche Erlebnis im Aurelio zieht sich auch durch alle Behandlungen: Das Angebot umfasst verschiedene Treatments, von klassischen Gesichts- und Körperbehandlungen bis hin zu ausgefalleneren Anwendungen oder Partnerbehandlungen.

Der Gästeservice bietet den Besuchern alle erdenklichen Annehmlichkeiten, angefangen beim Limousinen-Service, Overnight Ski-Service bis hin zum persönlichen Skibutler. Der Concierge und sein Team stehen allen Gästen rund um die Uhr mit Tipps zur Verfügung und ein Helikopter kann für Transferflüge jederzeit gemietet werden.

www.aureliolech.com