Roland Füssel

Discover New Culinary Landscapes – Unter diesem Motto veranstaltet die World Gourmet Society seit 2014 jährlich ein Festival. Hierfür kreieren teilnehmende Küchenchefs aus der ganzen Welt mit einem Menü ihre eigene Interpretation neuer kulinarischer Landschaften, die sie während der Festivalmonate in ihren Restaurants präsentieren. Das Restaurant Sèvres im Grandhotel Hessischer Hof ist in diesem Jahr wieder mit einem ausgefallenen Menü dabei. Noch bis zum 31. Oktober 2016 genießen Gäste und interessierte Gourmets in Frankfurt die Kreationen des Küchenchefs Roland Füssel.

Nach einem Gruß aus der Küche können die Gäste eine bunte Vorspeise mit Makrele an Frankfurter Kräutern, Rote Beete und Pökelfleisch genießen. Der Zweite-Gang besteht aus einer Zwiebelsuppe mit Bonitoflocken und einem geräucherten Medaillon vom Thunfisch, gefolgt von einem confierten Störfilet, serviert an Steckrübe und Kohlrabisud. Anschließend wird ein Mirabellensorbet, verfeinert mit Vanille gereicht. Der Hauptgang besteht aus Rehrücken, Quitte, Yuzu, schwarzer Walnuss und Mandelbällchen. Abgerundet wird das Menü von Küchenchef Roland Füssel und seinem Team von Rohmilch Käse von Maître Affineur Tourrette an verschiedenen Chutneys oder Pfirsich-Buttercrème, Holunderbeerensud, Blaubeersorbet und Bitterschokolade. Das Sechs-Gang-Festival-Menü von Frankfurts einzig privat geführtem Luxushotel ist inspiriert von regionalen Spezialitäten, neu interpretiert mit Einflüssen der asiatischen und südamerikanischen Küche.

„Wir freuen uns sehr, dieses Jahr wieder am World Gourmet Society Festival teilzunehmen. Mit unserem Menü wollen wir der Welt die regionale hessische Küche vorstellen und zeigen, wie sich diese modern und raffiniert mit anderen kulinarischen Landschaften verknüpfen lässt“, sagt Küchenchef Roland Füssel.

Für 87 Euro pro Person kommen Gäste im Oktober im Restaurant Sèvres in den Genuss seines Festivalmenüs. Dieses kann unter der Telefonnummer +49 (0)69 75402927 reserviert werden. Eine Übernachtung im Grandhotel Hessischer Hof ist unter dem Code „Word Gourmet“ zu einem Spezialpreis ab 169 Euro im Einzelzimmer und ab 199 Euro im Doppelzimmer inklusive Frühstück buchbar.

Für das Grandhotel Hessischer Hof ist es nach 2014 die zweite Teilnahme am World Gourmet Society Festival. Aus Deutschland werden neben dem Grandhotel Hessischer Hof noch die Drei-Sterne-Restaurants „aqua“ aus Wolfsburg und „la vie“ aus Osnabrück mit einem Menü vertreten sein. Insgesamt gibt es 17 Teilnehmer weltweit. Botschafter des Festivals ist der britische Restaurantkritiker Andy Hayler, der als erster und bisher einziger Mensch in allen Drei-Sterne-Restaurants der Welt dinierte.

Da interessierte Gourmets in der Zeit des Festivals nicht alle teilnehmenden Restaurants besuchen können, präsentiert die World Gourmet Society in einem „Online-Reiseführer“ die Restaurants sowie ihre Küchenchefs auf ihrer Webseite und stellt die Menüs zum Download zur Verfügung. Das Menü von Roland Füssel finden Interessierte unter dem folgenden Link: http://media.hotelwebservice.com/media/hessischerhof/docs/world_gourmet_society_festival_2016_002.pdf

www.world-gourmet-society.com

Fermentiertes Grünzeug statt Industriegemüse

Revolution im Weckglas: Fermentiertes Grünzeug statt Industriegemüse
Projekt „Fermentiertes Grünzeug“ läuft bis 29. Februar 2016 auf Startnext

Fermente aus der Küche, wie Sauerkraut, Kimchi oder Kombucha Pilz sind in aller Munde. Theoretisch zumindest – denn ganz praktisch zu kaufen gibt es die hausgemachten, milchsauer eingelegten Köstlichkeiten fernab der industriellen Lebensmittelherstellung kaum. Die meisten fermentierten Lebensmittel, die im Handel erhältlich sind, werden pasteurisiert. Die insbesondere für die Darmflora essentiellen Bakterien, Mineral- und Nährstoffe werden durch die hochgradige Verarbeitung zerstört und können vom Körper zur Stärkung des Immunsystems nicht verwertet werden. Zudem enthalten die Industrieprodukte oftmals hohe Mengen an Natrium und Zucker, was zu verschiedensten Leiden, wie Bluthochdruck oder Diabetes führen kann.

Nun macht sich Gartenbauingenieur Olaf Schnelle mit seiner Gärtnerei „Schnelles Grünzeug“ aus Mecklenburg-Vorpommern daran, Fermente für Gemüse- und Genussfans jederzeit und überall verfügbar zu machen. Denn traditionell handwerklich fermentiertes Gemüse ist unglaublich schmackhaft, gesund und absolut frei von Konservierungs- und Zusatzstoffen. Hierfür startete er ein Crowdfunding-Projekt auf der Plattform Startnext – https://www.startnext.com/fermentiertes-gruenzeug – das noch bis zum 29. Februar 2016 andauert. Um sein Projekt „Fermentiertes Grünzeug“ erfolgreich vorantreiben zu können, benötigt er 50.000 Euro für ganz essentielle Anschaffungen wie etwa eine Kühlzelle, eine Gemüse-Waschstraße oder eine Anlage mitsamt Material für ein umweltschonendes Verpacken der Lebensmittel.

Junges Gemüse trifft auf altbewährte Tradition und setzt neue Maßstäbe auf dem Gemüsemarkt
In der Gourmetszene ist Schnelle längst kein Unbekannter mehr: Er war der Gründer des Gärtnerei-Projekts „Essbare Landschaften“ – dem ersten Lieferanten und professionellen Vermarkter von frischen Wildkräutern, essbaren Blüten und anderem seltenen Grünzeugs für die gehobene Gastronomie in ganz Deutschland. Die „Essbare Landschaften“ gibt es in dieser Form nicht mehr, aber „Schnelles Grünzeug“ füllt diese Lücke – jedoch ganz bewusst mit einer verkleinerten, aber noch feineren Produktpalette. Gleich neben der Vorpommerschen Gärtnerei entsteht nun das produzierende Fermentations-Labor, das „Zentrum für Gemüse-Fermentation im Trebeltal“. Hier soll demnächst organisch gewachsenes Gemüse und anderes Grünzeug auf dem kürzesten Weg vom Feld in den Verarbeitungsprozess gelangen, zu Fermenten veredelt und über den Online-Shop, www.schnelles-gruenzeug.de sowie über ausgewählte Händler deutschlandweit im Einzelhandel sowie der Gastronomie vertrieben werden. Ab sofort werden die veganen Fermente u.a. in der angesagten Berliner Weinbar „Cordobar“ als köstlicher Snack offeriert.

Fermentiertes Gemüse: Kein spezialisierter Food-Trend sondern Natur pur mit Genussgarantie
Doch was macht das fermentierte Grünzeug eigentlich besonders wertvoll? Bei der Fermentation wird mithilfe probiotischer Mikroorganismen Gemüse haltbar gemacht. Fermentierte Lebensmittel, also milchsauer eingelegte Gemüse, sind äußerst bekömmlich, reich an wertvollen Enzymen und Nährstoffen, B-Vitaminen, Omega-3-Fettsäuren, sowie probiotischen Darmbakterien, die zum Teil erst durch den Vorgang der Fermentation entstehen, die Verdauung erleichtern und dadurch für den Körper besonders gut verfügbar sind. Chronische Verdauungsstörungen oder auch Allergien können durch den Genuss von Fermenten gelindert und die Darmflora und damit die Vitalität des Körpers gestärkt werden. Denn 80 Prozent alle Abwehrstellen befinden sich im Magen-Darm-Trakt.

Überdies ist die Königsdisziplin der Haltbarmachung, die bereits vor 9000 Jahren bei der Traubenweinproduktion in China angewandt wurde, äußerst kostengünstig in der Herstellung: Zum gewünschten Gemüse, wie Karotten, roter Bete oder Kohl, werden 2-3 Esslöffel Steinsalz benötigt und bei Bedarf Gewürze zum Verfeinern, wie Senfsamen oder Kümmel. Im Kühlschrank gelagert ist fermentiertes Gemüse mindestens drei Monate haltbar.

Neben der Errichtung eines Fermentationszentrums sind zukünftig auch Fermentationsworkshops auf dem Gelände geplant für Foodies, Gastronomen und alle, die gute, bodenständige Lebensmittel aus der Region zu schätzen wissen. Denn, davon ist Olaf Schnelle überzeugt: „Ich widme diesem Projekt genau so viel Leidenschaft, wie dem Gärtnern, das ich seit mehr als 20 Jahren erfolgreich und erfüllend betreibe. Dass ich mein eigenes Gemüse, eigene Kräuter und Früchte für die Fermentation verwende, ist ein absolutes Unikat in Deutschland. Das Angebot an unbehandelten Gewächsen und die naturbelassene Veredelung zu heimischem Superfood sollte bestenfalls kein neuer Food-Trend sein, sondern eine unkomplizierte, gesunde Alternative, zu der gesundheitsbewusste Verbraucher – aber auch Genießer gern greifen, um den Speiseplan vielfältig aufzupeppen. “

*Weitere Informationen auf http://www.schnelles-gruenzeug.de/fermentiertes-gruenzeug/

ROBINSON eröffnet neuen Club auf den Malediven

ROBINSON eröffnet einen neuen Club auf den Malediven. Die unter dem Namen ROBINSON Club Noonu entstehende Clubanlage öffnet auf der Insel Orivaru voraussichtlich im Herbst 2016 für Gäste ihre Pforten. Die etwa 130.000 qm große Insel mit eigener Lagune und feinsandigem durchgehend umlaufenden Strand liegt im Noonu-Atoll etwa 200 Kilometer nördlich der Hauptstadt Malé. Wir freuen uns, dass wir mit diesem zweiten Club auf den Malediven einen weiteren Meilenstein auf unserem Wachstumskurs setzen können , sagt Dr. Ingo Burmester, Geschäftsführer der Robinson Club GmbH. Der neue ROBINSON Club Noonu eröffnet als einer von drei ROBINSON FeelGood Clubs. Hier werden sich besonders Singles und Paare wohlfühlen, die eine perfekte Mischung aus Relaxen und Party in stilvollem Ambiente und faszinierenden Landschaften suchen , so Burmester weiter. Geplant ist es, auf der noch unbebauten Insel eine Anlage mit gehobenem Komfort und außergewöhnlichem Flair zu eröffnen: Bis zum Herbst 2016 sollen insgesamt 60 Wasservillen, 50 Strandvillen und 40 doppelstöckigen Villen in hochwertiger Ausstattung entstehen.

World Gourmet Society Festival 2015

Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr geht die World Gourmet Society im März erneut auf Entdeckungsreise durch kulinarische Landschaften. Offizieller Botschafter des World Gourmet Festivals 2015 ist der berühmte Drei-Sterne-Koch Alvin Leung aus Hong Kong

„Discover New Culinary Landscapes“ ist die Mission der World Gourmet Society und ihrer Mitglieder. Dafür hat die Gesellschaft jetzt mit mehr als einem Dutzend internationaler Spitzenköchen zusammengearbeitet und und auch in diesem Jahr wieder ein World Gourmet Society Festival (01.03.-31.03.2015) ins Leben gerufen. Die Köche werden dazu ihre eigenen Interpretationen von neuen kulinarischen Landschaften in ihren Restaurants präsentieren. Das Festival findet also nicht an einem bestimmten Ort, sondern in der ganzen Welt statt: Mit speziellen Festival-Menüs, die in den jeweiligen Restaurants nur in diesem Monat angeboten werden.
In diesem Jahr wird der Drei-Sterne-Sterne Koch Alvin Leung aus Hong Kong offizieller Botschafter des Festivals sein. Alvin Leung („The Demon“) ist vor allem durch seine „X-Treme Chinese Cuisine“ und durch die kanadische Ausgabe des Master Chefs bekannt, die er als Jury-Mitglied begleitet.

Matthias Tesi Baur, Gründer der World Gourmet Society, ist sich sicher: „Wir bieten den Gourmets auf der ganzen Welt mit unserem Festival ein kulinarisches Erlebnis der Spitzenklasse.“ Dafür bürgen auch die Spitzenköche, die bei dem Festival mitmachen. Mit dabei sind unter anderem die Sterneköche Edvin Vinke (Niederlande), Gaetano Trovato (Italien) und João Rodrigues (Portugal).

Als deutscher Beitrag zum Festival haben das SIEBZEHN84 auf Sylt und das Restaurant La Mano Verde in Berlin ein spezielles Menü entwickelt.
Allen Gourmets, die nicht die Möglichkeit haben, die teilnehmenden Restaurants im Festivalmonat zu besuchen, bietet die World Gourmet Society einen besonderen Service: den Festival Guide zum Download (ab 10.03.2015 auf www.world-gourmet-society.com/en/events/2015/festival). „Wir möchten der weltweiten Gourmet-Community die Gelegenheit bieten, mit uns auf kulinarische Entdeckungsreise zu gehen – wenn schon nicht persönlich, dann doch wenigstens mit einem ‘Reiseführer’, der die Menüs, die Restaurants und ihre Macher beschreibt.“

www.world-gourmet-society.com

World Gourmet Society Festival 2014

Mit einem großen Festival will die World Gourmet Society ab dem 20. Januar 2014 auf Entdeckungsreise durch kulinarische Landschaften gehen. Getragen wird das alles von Top Restaurants aus Deutschland und der ganzen Welt.

„Discover New Culinary Landscapes“ ist die Mission der World Gourmet Society und ihrer Mitglieder. Dafür hat die Gesellschaft jetzt mit mehr als einem Dutzend internationaler Spitzenköchen zusammengearbeitet und das World Gourmet Society Festival (20.1.-20.2.2014 bzw. 01.03 – 31.03.2014 in Österreich) ins Leben gerufen. Die Köche werden dazu ihre eigenen Interpretationen von neuen kulinarischen Landschaften in ihren Restaurants präsentieren. Das Festival findet also nicht an einem bestimmten Ort, sondern in der ganzen Welt statt: Mit speziellen Festival-Menüs, die in den jeweiligen Restaurants nur während dieser vier Wochen angeboten werden.

Matthias Tesi Baur, Gründer der World Gourmet Society, ist sich sicher: „Wir bieten den Gourmets auf der ganzen Welt mit unserem Festival ein kulinarisches Erlebnis der Spitzenklasse.“ Dafür bürgen auch die Spitzenköche, die bei dem Festival mitmachen, darunter viele Sterneköche. Mit dabei und mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet sind zum Beispiel Gianfranco Chiarini (Bahamas), Xavier Franco (Spanien) oder Alfred Prasad (Groß-Britannien).

Als deutscher Beitrag zum Festival haben das Grandhotel Hessischer Hof in Frankfurt und das Restaurant La Mano Verde in Berlin ein spezielles Menü entwickelt. Während das Grandhotel Hessischer Hof feine deutsche Kochkunst im Festival-Menü praesentiert konzentriert sich der Festival-Beitrag von Spitzenkoch Jean-Christian Jury für La Mano Verde auf die veganische Küche.

Allen Gourmets, die nicht die Möglichkeit haben, die teilnehmenden Restaurants in dem Festivalmonat zu besuchen, bietet die World Gourmet Society einen besonderen Service: den Festival Guide zum Download (ab 10.01.2014 auf www.world-gourmet-society.com/festival ). „Wir möchten der weltweiten Gourmet-Community die Gelegenheit bieten, mit uns auf kulinarische Entdeckungsreise zu gehen – und wenn schon nicht persönlich, dann doch wenigstens mit einem ‘Reiseführer’, der die Menüs, die Restaurants und ihre Macher beschreiben.“

World Gourmet Society Festival

Mit einem großen Festival will die World Gourmet Society ab dem 20. Januar 2014 einen Monat lang auf Entdeckungsreise durch kulinarische Landschaften gehen. Getragen wird das alles von Top Restaurants aus Deutschland und der ganzen Welt.

„Discover New Culinary Landscapes“ ist die Mission der World Gourmet Society und ihrer Mitglieder. Dafür hat die Gesellschaft jetzt mit mehr als einem Dutzend internationaler Spitzenköchen zusammengearbeitet und das World Gourmet Society Festival (20.1.-20.2.2014) ins Leben gerufen. Die Köche werden dazu ihre eigenen Interpretationen von neuen kulinarischen Landschaften in ihren Restaurants präsentieren. Das Festival findet also nicht an einem bestimmten Ort, sondern in der ganzen Welt statt: Mit speziellen Festival-Menüs, die in den jeweiligen Restaurants nur während dieser vier Wochen angeboten werden.

Matthias Tesi Baur, Gründer der World Gourmet Society, ist sich sicher: „Wir bieten den Gourmets auf der ganzen Welt mit unserem Festival ein kulinarisches Erlebnis der Spitzenklasse.“ Dafür bürgen auch die Spitzenköche, die bei dem Festival mitmachen, darunter viele Sterneköche. Mit dabei und mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet sind zum Beispiel Thomas Dorfer (Österreich), Gianfranco Chiarini (Bahamas), Xavier Franco (Spanien) oder Alfred Prasad (Groß-Britannien). Für Deutschland entwickelte Marco Wenninger (Grand Hotel Hessischer Hof in Frankfurt) und Jean-Christian Jury (Restaurant La Mano Verde in Berlin) ein eigenes Festival Menü.

Allen Gourmets, die nicht die Möglichkeit haben, die teilnehmenden Restaurants in dem Festivalmonat zu besuchen, bietet die World Gourmet Society einen besonderen Service: den Festival Guide zum Download (ab 10.01.2014 auf www.world-gourmet-society.com ). „Wir möchten der weltweiten Gourmet-Community die Gelegenheit bieten, mit uns auf kulinarische Entdeckungsreise zu gehen – und wenn schon nicht persönlich, dann doch wenigstens mit einem ‘Reiseführer’, der die Menüs, die Restaurants und ihre Macher beschreiben.“

www.world-gourmet-society.com/festival

Die World Gourmet Society ist ein internationaler Club der Gourmets und Feinschmecker. Die Gesellschaft hat zur Zeit im sozialen Netzwerk LinkedIn mehr als 15.000 Mitglieder und ist die größte Gruppe ihrer Art. Seit Mai 2013 gibt es darüber hinaus die Website www.world-gourmet-society.com. Ziel und Mission der Gesellschaft ist die Entdeckung kulinarischer Landschaften in der ganzen Welt („discover new culinary landscapes“). Mitglieder der Gesellschaft sind Spitzenköche, Food-Journalisten und -Fotografen, Gastrokritiker, Restaurantbesitzer und viele mehr. Grundsätzlich steht die Gesellschaft allen Gourmets aus allen Ländern offen – vorausgesetzt ihre Mitgliedschaft wird von anderen Mitgliedern unterstützt und genehmigt. Die langfristige Vision der World Gourmet Society ist, junge und talentierte Köche und neue kulinarische Ideen zu unterstützen.

Mecklenburg Vorpommern: Komponierte Landschaften

„Komponierte Landschaften“ begleiten komponierten Hörgenuss. Der diesjährige Schwerpunkt der Festspiele in der Sommersaison lenkt das Auge des Betrachters auf die Meisterwerke der gestalteten Natur. Vom 9. Juni bis 9. September 2012 bilden sie den exquisiten Hintergrund für die 23 Konzerte der Festspiele von Mecklenburg-Vorpommern.

Als atemberaubende Kulisse für die beliebten Open Air Festspiele dient der komplett sanierte Schlossparks Bothmer in Klütz. Dieser wurde umfassend erneuert, so dass die romantischen Wege, Wiesen und die einzigartige 250 Jahre alte Allee aus Linden, im neuen Glanz erscheinen.

Aber auch die anderen 82 Konzertstätten haben sehr viel zu bieten: Das Schloss Ulrichshusen feiert sein 450 –jähriges Bestehen mit einem „Festkonzert 450 Jahre Ulrichshusen“.

Der nordische Nachbar Dänemark, lädt zum Tanz in den Sommer. Im Rahmen „Fokus Dänemark“ werden Konzerte der verschiedensten Genres von Klassik über Folk bis zum Jazz geboten.

Pferde und Klassik auf dem Landgestüt Redefin – ein sehr beliebtes Ausflugsziel bei Familien. An drei Terminen kann man den Klassik-Genuss mit einem Picknick genießen, sich rassige Pferde anschauen und einfach die Seele baumeln lassen.

Am 10. Und 11. August darf im Park des Barockschlosses Ludwigslust wieder gestaunt, gespielt und unterhalten werden: Das „Kleine Fest im großen Park“ bietet wieder jeweils ab 18 Uhr jede Menge Zauberei, Artistik, Poesie und Clownerie. Unterhaltsame Abende für die ganze Familie sind garantiert. Die Besucher können im Garten flanieren und sich so ihr eigenes Programm aus einer Vielfalt von rund 20 Bühnen selbst zusammenstellen. Für das kulinarische Wohl der Gäste ist natürlich auch gesorgt. Zu guter Letzt beschließt ein spektakuläres Feuerwerk über den Schlosspark Ludwigslust den vergnüglichen und kurzweiligen Abend.

Bereits zum 18. Mal wird das „Kleine Fest im Großen Park“ 2012 veranstaltet, seit 2010 von den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern.

Weitere Informationen zu Festspiele Mecklenburg-Vorpommern finden Interessierte im Internet unter www.festspiele-mv.de
Alle Details zur Preisgestaltung sowie viele weitere Informationen zum „Kleinen Fest“ sind zu erhalten im Internet unter www.kleinesfestludwigslust.de und www.festspiele-mv.de

Feinschmeckerparadies Kalifornien

Die gastronomische Fülle des „Golden State“ können die Gäste von Eurest, Food affairs und Medirest während einer Kalifornien-Aktion vom 7. bis 16. Februar genießen. „Unsere Restaurantbesucher können sich auf eine der abwechslungsreichsten Küchen der Welt freuen“, erklärt Michael Müller, Leiter Marketing und Unternehmenskommunikation der Compass Group.

Die kulturelle Vielfalt Kaliforniens spiegelt sich auch in der Esskultur wider: Mexikanische Einflüsse treffen auf traditionelle Farmer-Küche aus dem Landesinneren oder asiatische Aromen auf italienisch inspirierte Kreationen. „Jedes Kalifornien-Gericht in unseren Restaurants ist nach einer Region oder Metropole in Kalifornien benannt“, erläutert Müller. Der Golden State ist ein fantastisches Reiseziel, das allerhand zu bieten hat: wunderschöne Nationalparks, wie den Yosemite National Park, atemberaubende Pazifikstrände, weltbekannte Weinanbaugebiete oder faszinierende Großstädte, wie San Francisco oder Los Angeles.

Traumstrände und Küsten
Die Compass Group begibt sich während des Aktionszeitraumes auf eine spannende Tour entlang der Küste. Restaurantbesucher können sich an schmackhaften Hauptgerichten erfreuen, wie der „Santa Barbara Frittata“ mit Artischocken, Lauch und Tabasco-Dip oder dem „Morro Bay Fischfilet“, gegrillt auf geschmortem Orangenfenchel und gerösteten Cashewkernen. Als Vorspeise lockt unter anderem die „Malibu Nudelsuppe“ mit Garnelen.

Faszinierende Metropolen
Darüber hinaus entführt die Compass Group ihre Gäste in atemberaubende kalifornische Städte. Geschmacklich intensiv wird es bei den „Glasierten San Diego Spare Ribs“ mit raffinierter Texmex-Sauce oder dem „San Jose Steak“ vom Rind mit rauchiger Tomatensalsa und gegrilltem Button-Mushroom.

Fantastische Landschaften
Mit der Suppe „Yosemite“ vom Ochsen, aromatisiert mit Zitrone und Sesam oder einem „Lake Tahoe Pudding-Quark“ mit Schokomuffin begibt sich die Compass Group in faszinierende Landschaften und National Parks.

Die Compass Group konnte Visit California, die offizielle Tourismus- und Marketingorganisation Kaliforniens, sowie Coca Cola als Kooperationspartner gewinnen. Beim Kauf eines Getränks in Verbindung mit einem Kalifornien-Gericht erhält jeder Gast ein exklusives Coke-Longdrinkglas gratis.

Die Kalifornien-Aktion wird von einem großen Gewinnspiel begleitet: Während der Aktion hat jeder Gast die Möglichkeit, eine 14-tägige Reise inklusive Hotel und Flug nach Kalifornien zu gewinnen. Der Reiseveranstalter Canusa bietet den Restaurantbesuchern und Compass-Mitarbeitern außerdem eine preislich sehr attraktive Mitwagenreise durch Kalifornien an.

www.compass-group.de

"Dreams of Nature": Hintergründige Landschaftsmalerei

Das Van Gogh Museum in Amsterdam zeigt vom 24. Februar bis zum 17. Juni 2012 die Ausstellung „Dreams of Nature – Symbolismus von Van Gogh bis Kandinsky“. Die Schau bietet anhand von Werken bekannter Künstler wie Monet, Gauguin, Van Gogh und weniger bekannter Künstler aus Europa eine Übersicht über ein bislang vernachlässigtes Thema des Symbolismus, eine der führenden Kunstbewegungen des 19. Jahrhunderts. Die Ausstellung zeigt, dass die Landschaften des Symbolismus nicht bloß eine Darstellung der Wirklichkeit sind, sondern sogenannte Spiegelungen der Seele. Sie bieten eine Wahrheit hinter der Wirklichkeit. Es ist die erste große Ausstellung in Europa, die ganz den symbolistischen Landschaften in einem europäischen Kontext gewidmet ist. Es werden Arbeiten von Künstlern zusammengebracht, die noch nie gemeinsam gezeigt wurden.

Dreams of Nature – Symbolismus von Van Gogh bis Kandinsky, 24.2.-17.6.2012, Van Gogh Museum Amsterdam, Stadhouderskade 55, 1072 AB Amsterdam, Tel.: +31 (0)205 70 52 00, geöffnet täglich 10 bis 18 Uhr (freitags bis 22 Uhr)

Weitere Information:
www.vangoghmuseum.nl
www.iamsterdam.com
www.holland.com

Deutsche Polarflug und airberlin: erstmals Nordpolflug ab Berlin

Tickets für die Tour am 5. Mai 2012 ab sofort buchbar

Die Deutsche Polarflug und airberlin veranstalten am 5. Mai 2012 erstmals vom Flughafen Berlin-Tegel einen Rundflug über die Arktis und den Nordpol. Die rund zwölfstündige Tour ist weltweit einzigartig. Die Route führt von Berlin aus über Norwegen hinweg. Zunächst sehen die Fluggäste aus der Vogelperspektive eine der sicherlich spektakulärsten Landschaften der Erde: die unberührte Natur mit schneebedeckten Bergen, Eisschollen und Fjorden nahe Spitzbergen. Dann geht es über das Nordpolarmeer direkt weiter gen Nordpol. Hier vollführt der Airbus A330 zwei Mal eine Weltumrundung, indem er alle Längengrade in wenigen Minuten überfliegt. Entlang der zerklüfteten grönländischen Ostküste führt der Weg weiter nach Island sowie Schottland, bevor die Expedition nach Berlin zurückkehrt.

Der Langstrecken-Airbus von airberlin wird unterwegs immer wieder die Reiseflughöhe verlassen, so dass die Passagiere gute Sicht auf die arktischen Landschaften haben und sich einzigartige Fotomotive zeigen. Diese spektakulären Naturhighlights erklären Arktis-Experten aus dem Cockpit. Die Crew serviert während des Flugs nordisch inspirierte Menüs, die eigens für den Expeditionsflug kreiert wurden.

Der Flug mit der Nummer AB1111 startet am 5. Mai 2012 um 08:00 Uhr, Rückkehr ist gegen 20:00 Uhr. Damit bietet sich kurz vor Eröffnung des neuen Flughafens Berlin Brandenburg Willy Brandt (3. Juni 2012) die letzte Gelegenheit, ab Berlin-Tegel direkt zum ewigen Eis zu fliegen. Tickets gibt es ab 444 Euro inklusive Steuern, Gebühren sowie topbonus Meilen im Internet unter polarflug.de oder telefonisch unter: +49 (0) 201 / 47 01 77. Zubringer ab zahlreichen deutschen Flughäfen sind in Kürze ebenfalls buchbar. Auch Rail&Fly Tickets sind erhältlich.