V-Label

Schlachtreste im Kuchen? Das V-Label schafft Klarheit beim Einkauf
Immer mehr Hersteller lassen ihre Produkte als ‚vegetarisch‘ oder ‚vegan‘ mit dem V-Label lizenzieren. Für Verbraucher wird der Einkauf durch das V-Label einfacher. Der VEBU (Vegetarierbund Deutschland) erklärt die Vorteile des Labels für Hersteller und Verbraucher.

Immer mehr Hersteller von Lebensmitteln, bekannte Marken und Discounter verwenden das V-Label zur Auszeichnung ihrer vegetarischen und veganen Produkte. Das V-Label ist ein international geschütztes Qualitätssiegel zur Kennzeichnung von vegetarischen und veganen Lebensmitteln und Produkten. Es wird als Orientierungshilfe auf Verpackungen eingesetzt.

400 Partner mit über 5.000 Produkten
Das grüne V auf gelbem Grund wird inzwischen von rund 400 Partnern auf über 5.000 Produkten verwendet. Unter den V-Label-Partnern finden sich neben Namen wie FRoSTA, HARIBO, Valensina, Rügenwalder Mühle, Bonduelle, Knorr, Erasco, FRoSTA, Alpro und Tartex auch die Discounter ALDI Süd und NORMA. „Die großen Marken möchten den Einkauf für ihre Kunden so leicht wie möglich gestalten. Für viele Verbraucher ist es wichtig, auf den ersten Blick zu erkennen, ob ein Produkt vegetarisch oder vegan ist. Das V-Label erspart das Lesen von langen Zutatenlisten oder die aufwendige Nachfrage beim Hersteller. Die Kunden können einfach zugreifen“, sagt Julia Katharina Schneider, Projekt- & Qualitätsmanagement V-Label beim VEBU.

Eigenauszeichnungen sind nicht verlässlich
Einige Hersteller zeichnen ihre Waren eigenständig und mit selbst entworfenen Logos als ‚vegan‘ oder ‚vegetarisch‘ aus. Aber was bedeuten diese Auszeichnungen? „Sie sind nicht verlässlich, da hier jeder mit einem anderen Maß misst. Durch die fehlende gesetzliche Definition kann für jede Firma ‚vegan‘ oder ‚vegetarisch‘ etwas anderes bedeuten. Weder auf Bundes- noch auf europäischer Ebene existieren Legaldefinitionen für den Lebensmittelbereich. Bei vielen Herstellern geht es nur um die im Produkt enthaltenen Zutaten. Das V-Label hingegen bietet durch klare Kriterien eine eindeutige Vergleichbarkeit, denn die Prüfer haben auch die im Herstellungsprozess verwendeten Produktionshilfsstoffe sowie Trägerstoffe von Vitaminen und Aromen im Blick“, so Schneider. „Viele Verbraucher sind erschrocken, wenn sie erfahren, dass zum Beispiel klare Säfte oft mit Gelatine geklärt werden oder in Torten und Desserts Gelatine als Bindemittel verwendet wird. Niemand erwartet die aus Schlachtabfällen gewonnene Gelatine in vermeintlich vegetarischen Lebensmitteln. Das V-Label schafft hier Klarheit“, ergänzt Schneider.

Vorteile für Händler und Hersteller
„Die zunehmende Verbreitung des V-Labels zeugt sowohl vom Vertrauen, das Verbraucher ihm entgegenbringen, als auch von den Vorteilen, die Händler und Hersteller von dessen Einsatz haben“, erläutert Schneider. „Hersteller, die daran interessiert sind ihre Produkte mit dem V-Label auszuzeichnen, sind aufgerufen, auf uns zuzukommen. Wir freuen uns über das wachsende Interesse“, so Schneider abschließend.

http://v-label.eu/

Berlin Fashion Week 2012

Vom 17.-22. Januar 2012 zeigt die Berlin Fashion Week die neuesten Kollektionen und Trends für die Saison Herbst/Winter 2012 von Designern und Labels aus Berlin, Deutschland und der ganzen Welt. Berlin ist in dieser Zeit wieder Treffpunkt und Drehscheibe für Fashion Victims, Fachbesucher und Medienvertreter. Alle wichtigen Informationen zu den Veranstaltungen gibt es selbstverständlich online: Das von Berlin Partner initiierte offizielle Internetportal http://www.fashion-week-berlin.compräsentiert sich im neuen Outfit – inklusive Videoclips für alle, die keine Eintrittskarten für die Shows bekommen haben. Erstmals wird in dieser Saison auch der Fashion Kalender TWELVE zum kostenlosen Download angeboten: http://www.fashion-week-berlin.com/de/premiere

Höhepunkte der Berliner Modewoche sind die Schauen der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin auf der Straße des 17. Juni mit Blick auf das Brandenburger Tor. SHOW & ORDER und THE GALLERY BERLIN feiern im Januar ihre Premiere. Die international führende Fachbesuchermesse für Street- und Urbanwear BREAD & BUTTER findet vom 18.- 20. Januar 2012 auf dem Gelände des Flughafen Tempelhof statt und die Modemesse PREMIUM, die Streetwearmesse BRIGHT, in fashion berlin und die New Yorker Trade Show (capsule) runden das Angebot ab.

Auch in dieser Saison zeigt Berlin wieder seine grüne Fashion-Seite. Mit dabei sind die öffentlichen Schauen des Lavera Showfloor Berlin, der GREENshowroom und die Ethical Fashion Show.

Die Showroom Days finden als weitgehend öffentliche Veranstaltung für alle Modeinteressierten unter dem Motto „Are you poor enough?“ an verschiedenen Orten statt.

Gemeinsam mit der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung unterstützt die Berlin Partner GmbH seit 2007 die Berlin Fashion Week. Während die Senatsverwaltung einzelne Formate kofinanziert, vermarktet Berlin Partner die Hauptstadt national und international als aufstrebende europäische Modemetropole und als Wirtschaftsstandort.

Mehr Infos unter: http://www.fashion-week-berlin.com

Berlin Fashion Week 2011

Die Hauptstadt wird zum Laufsteg

Vom 5. – 10. Juli 2011 zeigt die Berlin Fashion Week die neuesten Kollektionen und Trends national und international agierender Designer und Labels für die Saison Frühjahr/Sommer 2012. Berlin ist in dieser Zeit wieder Hotspot für Einkäufer, Fachbesucher und Medienvertreter. Alle wichtigen Informationen zu den Veranstaltungen der Modewoche gibt es online. Das von Berlin Partner initiierte offizielle Internetportal http://www.fashion-week-berlin.com präsentiert sich im neuen Outfit – inklusive Videoclips für fashion victims: http://www.fashion-week-berlin.com/de/videos.

Highlights der Berliner Modewoche sind die Schauen der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin auf der Straße des 17. Juni. Zusätzlich zum bereits bekannten Showbereich mit Catwalk wird es hier zum ersten Mal das Studio, einen Präsentationsraum für Designer geben.

Das zehnjährige Jubiläum der internationalen Leitmesse für Street- und Urbanwear BREAD & BUTTER auf dem Flughafen Tempelhof ist eine Veranstaltung der Superlative. Die PREMIUM International Fashion Trade Show zeigt hochwertige Designerkollektionen in der STATION-Berlin. Erstmalig findet in dieser Saison, nach New York und Paris, auch das Fashion- und Lifestyle Messe-Event (capsule) in den Hallen der Alten Münze statt. Die Streetwear-Messe BRIGHTrundet das Angebot ab. Als weitgehend öffentliche Veranstaltung für Berliner, Fachbesucher und Touristen finden unter dem Motto „We are not afraid!“ die Showroom Days statt.

Die Preisträger des Modewettbewerbs “Start your Fashion Business” des Landes Berlin (Veranstalter: Landesinitiative Projekt Zukunft) zeigen auf der Fashion Week ihre Kollektionen. Am Wettbewerb konnten Modedesigner/Innen teilnehmen, die den Start ihres Labels in Berlin planen oder bereits gegründet haben. Aus über 70 Bewerbungen hat die Jury die Top 3 junger Berliner Modelabels ausgewählt. Im Anschluss an die Abschlusspräsentation werden die Preisträger gekürt.

Zur Berlin Fashion Week zeigt die Hauptstadt auch ihre „Eco Fashion-Seite“ und stellt die neuesten Trends vor. Mit dabei sind die Schauen des Lavera Showfloor Berlin im KOSMOS Berlin und der GREENshowroom featuring Ethical Fashion Show im Hotel Adlon. Im Rahmen des GREENshowroomlädt das Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg zum „Open Innovation Forum – Sustainable Fashion Meets Technology“ ein. Erstmalig findet in Berlin auch Green Glamour/in fashion berlin, die Fachmesse für umweltbewusste Labels aus dem Mode- und Accessoire-Bereich im Radialsystem statt. Passend zum Thema erscheint, in Kooperation mit dem Tip-Magazin, auch das Eco Fashion Booklet.

Gemeinsam mit der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauenunterstützt die Berlin Partner GmbH seit 2007 die Veranstaltungen der Berlin Fashion Week.

Mehr Infos unter: http://www.fashion-week-berlin.com

Berlin Fashion Week 2011

Vom 18. bis 23. Januar 2011 zeigt die Berlin Fashion Week die neuesten Kollektionen und Trends national und international agierender Top-Designer und Labels für die Saison Herbst / Winter 2011. Berlin ist in dieser Zeit Treffpunkt von Einkäufern, Fachbesuchern und Medienvertretern aus dem In- und Ausland. Exklusive Fashionshows, Fachmessen sowie zahlreiche Events, Ausstellungen und Fashion Awards machen die Stadt zu einem großen Catwalk.

Das offizielle Internetportal der Berlin Fashion Week ist im neuen Outfit und mit allen wichtigen Fakten online. Unter http://www.fashion-week-berlin.com finden „fashion victims“ Informationen zu den Veranstaltungen der Modewoche. In Zusammenarbeit mit visitBerlin bietet die Berlin Fashion Week erstmalig Hotelkontingente zu günstigen Konditionen für die Gäste in der Stadt an. Über iBerlin, ein Angebot der Berlin Partner GmbH, können die Hot Spots „places to be“ der Stadt kostenlos heruntergeladen werden und auch die iphone App der Showroom-Days ist ab dem 13. Januar 2011 gratis erhältlich.
Für die Social Media affinen User der Website gibt es ab sofort auch die Berlin Fashion Week Fanpage: http://www.facebook.com/berlinfashionweek. Initiiert wurde das Portal von der Berlin Partner GmbH.

Wer keine Karten für die großen Shows hat, kann sie sich auf http://www.fashion-week-berlin.com ansehen. Hierzu gehören die Modeschauen der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin, die bereits zum achten Mal etablierte Brands und talentierte Jungdesigner auf den Laufsteg schicken.

Neben den Modemessen PREMIUM, 5 elements.berlin und BRIGHT, zeigt Berlin im Januar auch seine „grüne Fashion-Seite“ mit vielen Labels, Showrooms und Messen, die sich auf nachhaltig produzierte Mode und Accessoires fokussiert haben.

Die Showroom-Days, die als öffentliche Veranstaltung für Berliner, Touristen und Fachbesucher aus der Showroom-Meile hervorgegangen sind, finden mit rund 140 Designern statt.

Mehr Infos unter: http://www.fashion-week-berlin.com

ÖKO-TEST: Vogelfutter

ÖKO-TEST Vogelfutter

Keine Ambrosia-Entwarnung trotz Label

Schon nach dem Vogelfuttertest vor zwei Jahren warnte das Frankfurter Verbrauchermagazin ÖKO-TEST, dass in fast allen Produkten Samen der hochallergenen Beifuß-Ambrosie stecken. Viele Hersteller haben daraufhin reagiert und bieten mittlerweile Futterpackungen mit Labels wie „Ambrosia kontrolliert“ an. ÖKO-TEST wollte nun wissen, wie sicher das Vogelfutter mit Label wirklich ist. Deshalb wurden von zehn Produkten insgesamt 28 unterschiedliche Chargen ins Labor geschickt. Dabei zeigte sich, dass die Belastung mit Ambrosia-Samen zwar insgesamt abgenommen hat, es aber noch keinen Grund zur Entwarnung gibt.

Jürgen Stellpflug, Chefredakteur des ÖKO-TEST-Magazins, kritisiert: „In dem Futter mit der Aufschrift ‚Ambrosia kontrolliert‘ steckten bis zu 99 Samen pro Kilo. Das Verbraucherschutzministerium empfiehlt, dass Produkte, in denen maximal 35 Samen pro Kilo enthalten sind, den zusätzlichen Hinweis ‚geprüft‘ oder ‚gereinigt‘ tragen dürfen. Das heißt: Derzeit liegt die Verunreinigung dreimal höher als bei diesem Orientierungswert.“ Erstaunlich ist auch, wie stark die Chargen der einzelnen Marken schwanken. „Bei einer Marke fand das Labor etwa in einer Packung 0,5 Samen pro Kilo, in einer anderen Packung der gleichen Marke 94 Samen“, fügt Jürgen Stellpflug hinzu.

Beifuß-Ambrosie macht vor allem Allergikern besonders zu schaffen. Die Pollen der Pflanze gelten als die potentesten Allergene weltweit. Sie kann bis zu einer Million davon produzieren. Und schon geringste Dosen reichen, um bei Allergikern Heuschnupfen bis hin zu Asthma auszulösen, auch Kreuzreaktionen mit Bananen und Melonen sind möglich. Sogar Menschen, die sonst keine Allergiebeschwerden haben, können sensibilisiert werden. Und zu allem Übel blüht die Ambrosie erst sehr spät, ab Anfang August, wodurch sich die Leidenszeit der Betroffenen bis zum ersten Herbstfrost ziehen kann. Eine teure Angelegenheit für das Gesundheitswesen. Schon jetzt verursacht die Pflanze nach einer Schätzung jährlich Kosten von 32 Millionen Euro in Deutschland. Die meisten derzeit bekannten Fundorte sind private Gärten, außerhalb davon existieren wenige, aber zum Teil große Vorkommen, hauptsächlich in den östlichen Bundesländern und Süddeutschland. Die Beifuß-Ambrosie wächst mit Vorliebe an Böschungen, Straßen- und Ackerrändern. Wer auf der Autobahn A 8 südlich von München fährt, der wird kilometerlang von Ambrosien am Fahrbahnrand begleitet.

Das ÖKO-TEST-Magazin Januar 2010 gibt es seit dem 30. Dezember 2009 im Zeitschriftenhandel. Das Heft kostet 3,80 Euro.

Mouton Cadet mit Jubiläumsedition

Mouton Cadet mit Jubiläumsedition

Im kommenden Jahr feiert einer der bekanntesten Weine der Welt sein 80jähriges Markenjubiläum: Mouton Cadet. Aus diesem Anlass bringt die Baron Philippe de Rotschild SA eine limitierte Sonderedition des Jahrgangs 2006 in Magnumflaschen auf den Markt mit einer originalgetreuen Reproduktion des ersten Mouton Cadet Labels von 1930.

Mehr darüber im Planet Bordeaux:
http://bordeaux.blogg.de/eintrag.php?id=928

BERLIN FASHION WEEK

Internetportal zur BERLIN FASHION WEEK online: www.fashion-week-berlin.com

Berlin Partner präsentiert das Internetportal http://www.fashion-week-berlin.com mit allen Terminen rund um die Berliner Modewoche.

Am 1. Juli 2009 beginnt die BERLIN FASHION WEEK und zeigt bis zum 5. Juli 2009 die neuesten Kollektionen und Trends national und international agierender Top-Designer und Labels für die Saison Frühjahr/Sommer 2010. Berlin ist in dieser Zeit wieder Treffpunkt von Einkäufern, Fachbesuchern und Medienvertretern aus dem In- und Ausland und wird zum Ort von exklusiven Fashionshows, Fachmessen sowie zahlreichen Events, Ausstellungen und Fashion Awards. Die Modewoche trägt so maßgeblich zur wirtschaftlichen Entwicklung Berlins als Modestandort bei.

Die Berlin Partner GmbH unterstützt seit 2007 die Veranstaltungen der BERLIN FASHION WEEK, vor allem durch Werbe- und Kommunikationsmaßnahmen:

Das von Berlin Partner initiierte offizielle Internetportal der BERLIN FASHION WEEK ist jetzt im neuen Design und mit allen wichtigen Fakten online. Unter http://www.fashion-week-berlin.com sind alle Daten und Hintergrundinformationen zu den rund 120 Veranstaltungen eingestellt. Interessenten haben hier die Möglichkeit, eigene Highlights in den persönlichen elektronischen Kalender zu importieren. Erstmalig in dieser Saison werden die Highlights der Shows filmisch festgehalten und auf der Website in einer eigenen Rubrik zusammengestellt. Mode-Interessierte, die bei den Shows nicht dabei sein können, haben so die Möglichkeit, die neuen Kollektionen und die besondere Atmosphäre der Präsentationen zu erleben.

Zusätzlich zur Realisierung des Webportals sorgt Berlin Partner gemeinsam mit seinen Medienpartnern für die Bewerbung der Berlin Fashion Week. Neben den Beflaggungen am Ernst-Reuther-Platz und am Theodor-Heuss-Platz ist die Berlin Fashion Week auf Großflächen und Mega-Lights der Firma Ströer im Stadtbild präsent. Anzeigen wurden in internationalen, nationalen und lokalen Titeln, wie Newsweek, Women’s Wear Daily, Textilwirtschaft, Spiegel, Zitty, Premium-Magazin, Monopol, Super Illu, Das Magazin und TOP Magazin Berlin, geschaltet.

Höhepunkt der Berliner Modewoche Anfang Juli sind die Schauen der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin am Bebelplatz, die zum fünften Mal talentierte Jungdesigner und etablierte Brands wie Michael Michalsky, Schumacher, Guido Maria Kretschmer und Smeilinener präsentieren. Labels und Marken wie BOSS Orange, Custo Barcelona, GANT, Lena Hoschek, Mongrels in Common und andere werden zum ersten Mal dabei sein und Veranstaltungen wie „ESCADA – A View on Fashion 1978 – 2009“, der Gala Fashion Brunch und die Award-Show „Designer for Tomorrow by Peek & Cloppenburg Düsseldorf“ ergänzen das Programm.

Ebenfalls fester Bestandteil der BERLIN FASHION WEEK ist die Modemesse PREMIUM im ehemaligen Postgüterbahnhof am Deutschen Technik Museum in Berlin-Kreuzberg. Erstmalig finden die Dessous- und Bodywearmessen „5 Elements Berlin“ und „Boudoir“ sowie die Messe für umweltfreundliche und nachhaltige Kleidung „thekey.to“ statt.

Mit mehr als 100 Berliner, nationalen und internationalen Designern, Künstlern und Modeschulen findet vom 01. bis 04. Juli unter dem Motto „…are you beautiful enough?“ die dritte Showroom-Meile im Rahmen der Berlin Fashion Week statt. Berliner, Touristen und Fachbesucher erwartet an mehr als 30 Orten ein attraktives Programm aus Modenschauen, Designverkauf, Live-Bands, Installationen, Ausstellungen und Attraktionen. Die Showroom-Meile ist eine Initiative der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen in Kooperation mit Berliner Unternehmen und Institutionen, sie wird erstmals von der Gruppo del Café Palermo veranstaltet. Als Partner aus der Wirtschaft konnten Veltins und Ramazzotti gewonnen werden.

Die Berliner U-Bahn wird zum Laufsteg

Die U-Bahn wird zum Laufsteg

Einmal im Jahr wird die Berliner U-Bahn zum Treffpunkt der innovativen Modeszene: junge Independent-Modemacher und -Labels machen am 2. Juli einen fahrenden U-Bahnzug zum originellsten Laufsteg der Stadt, auf dem sie ihre neuesten Kollektionen zeigen. In einer spektakulären Fashionshow wird Mode zu den Themen Rock’n‘ Roll-, Burlesque-, Gothic-, Punk- und Urban-Streetstyles präsentiert.

Mehr unter www.underground-catwalk.com

BERLIN FASHION WEEK

Am 28. Januar 2009 beginnt die BERLIN FASHION WEEK und zeigt bis zum 1. Februar 2009 die neuesten Kollektionen und Trends national und international agierender Top-Designer und Labels für die Saison Herbst/Winter 2009/2010. Berlin ist in dieser Zeit wieder Treffpunkt von Einkäufern, Fachbesuchern und Medienvertretern aus dem In- und Ausland und wird zum Ort von exklusiven Fashionshows, Fachmessen sowie zahlreichen Events, Ausstellungen und Fashion Awards. Die Modewoche trägt so maßgeblich zur wirtschaftlichen Entwicklung Berlins als Modestandort bei.

Die Berlin Partner GmbH unterstützt seit 2007 die Veranstaltungen der BERLIN FASHION WEEK, vor allem im Marketing. Das von Berlin Partner initiierte offizielle Internetportal der BERLIN FASHION WEEK ist jetzt im neuen Design und mit allen wichtigen Fakten online. Unter www.fashion-week-berlin.com sind alle Daten und Hintergrundinformationen zu den Veranstaltungen eingestellt.

Interessenten haben hier die Möglichkeit, eigene Highlights in den persönlichen elektronischen Kalender zu importieren. Ganz im Zeichen der Mode steht Berlin auch durch zahlreiche Großplakate, mit denen die BERLIN FASHION WEEK in der ganzen Stadt beworben wird.

Höhepunkt der Berliner Modewoche Ende Januar sind die Schauen der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin am Bebelplatz. Internationale Designer und Marken wie ALLUDE, Bernhard Willhelm, BOSS BLACK, c.neeon, EASTPAK, FELDER•FELDER, Guido Maria Kretschmar, JOOP!, Kaviar Gauche, Kilian Kerner, LAC ET MEL, Lala Berlin, Marcel Ostertag, Michalsky, Sisi Wasabi, Scherer González, SCHUMACHER, Strenesse Blue, Suzana Peric, UGG Australia und 30paarhaende präsentieren auf dem Berliner Laufsteg ihre Kollektionen.

Ebenfalls fester Bestandteil der BERLIN FASHION WEEK sind die Modemesse PREMIUM im ehemaligen Postgüterbahnhof THE STATION am Deutschen Technik Museum in Berlin-Kreuzberg und die projektGALERIE Showrooms in der Torstraße sowie die Showroom Meile in Berlin-Mitte.

Nach einem erfolgreichen Auftakt mit mehr als 60.000 Besuchern im Juli 2008 findet die Showroom-Meile, eine Initiative der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen, zum zweiten Mal statt. Die Showroom-Meile macht das Thema Mode für Berliner und Touristen erlebbar. An dreizehn bekannten und historischen Orten, in ungewöhnlichem und einzigartigem Ambiente zeigen über 50 junge und etablierte Designer – schwerpunktmäßig aus Berlin – vom 28. Januar bis 1. Februar ihre aktuellen Mode-Kollektionen, Retrospektiven oder präsentieren Projekte, die Mode, Kunst und Design genreübergreifend verbinden. Gastgeber sind Berliner Unternehmen und Institutionen, die ihre Räumlichkeiten als Präsentations- und Ausstellungsflächen ausgewählten Designern zur Verfügung stellen.

Berlin Partner präsentiert das Internetportal http://www.fashion-week-berlin.com mit allen Terminen rund um die Berliner Modewoche.

Open-Air-Shopping in Miami

Shop until you drop:

Neue Trendlabels laden zum Open-Air-Shopping in Miami

Weiße Sandstrände und tropicoole Temperaturen locken alljährlich Millionen Besucher aus aller Welt nach Miami. Aber auch internationale Labels wissen das Flair der multikulturellen Metropole am Atlantik zu schätzen: So eröffneten unlängst zahlreiche Unternehmen ihre US-Flagship Stores im Open-Air Shopping-Paradies Village of Merrick Park im mediterran angehauchten Stadtteil Coral Gables.

Das malerische Center mit seinen Fontänen und Sonnengärten präsentiert sich als Mekka für Fashion Addicts und bringt Kreditkarten zum Glühen: Ob zeitgenössisches brasilianisches Mobiliar von Artefacto, ausgefallene türkische Kindermöbel von Cilek 0 to 24, ästhetisch-funktionale Innenausstattung der kolumbianischen Designerin Rosario Salazar oder mit brasilianischer Handarbeitskunst verzierte Abendkleider von Carlos Miele: eine vielseitige Auswahl beschert Einkaufserlebnisse par excellence.

Die kolumbianische Designerin Silvia Tcherassi präsentiert ihre ausgefallene Mode, die gleichzeitig die Eleganz einer Ballerina und die Energie eines Rockstars ausstrahlt. Die typischen Tutu-Röcke der Blumarine-Linie stehen für Qualität und italienisches Stilbewusstsein. Die Kollektion zeichnet sich durch neuartige Kreationen aus Seide, Chiffon, Brokat und Spitze aus. Der argentinische Store Babycottons gehört zu den angesagtesten Kinder- und Babyausstattern aus Südamerika und versorgt die Kleinen mit komfortabler Mode aus natürlichen Materialien.

Weitere Informationen unter: www.VillageOfMerrickPark.com und www.miamiandbeaches.com