Thomas Strasser

Wahre Gipfelgenüsse verspricht das familiengeführte Vier-Sterne-Superior-Hotel Post Lermoos, dessen kulinarische Kreationen sich ganz nach dem Motto des Hauses, „genussvoll genial“, durch Stilsicherheit, Kreativität und Heimatverbundenheit auszeichnen. Im Mittelpunkt steht dabei die Kunst, tradierte Genüsse zu erhalten und diese mit neuen Ideen zu kombinieren, um den Gästen so exzellente Gourmeterlebnisse zu garantieren. Verantwortlich zeichnet dafür seit kurzem der haubenprämierte Küchenchef Thomas Strasser, der bereits in verschiedenen renommierten österreichischen Häusern tätig war. Seine Frau Maria hat die Leitung des Spas übernommen.

Gourmetbühne frei für Thomas Strasser: Der gelernte Koch aus Kärnten schwingt seit kurzem den Meisterkochlöffel im eleganten Vier-Sterne-S-Hotel Post Lermoos und bringt kulinarische Frische in die alpine Wellnessküche aus Tirol und aller Welt.

Der Haubenkoch, der schon als Kind große Freude am Kochen hatte, bringt Erfahrungen aus bekannten Fünf-Sterne-Häusern mit, etwa dem „Grand Spa Resort A-Rosa“ in Kitzbühel oder dem Relais & Chateaux SPA Hotel Jagdhof in Neustift, in dem er für seine Leidenschaft zur Gourmetküche mit zwei Hauben von Gault Millau geehrt wurde. Weitere Auszeichnungen folgten unter anderem von Falstaff.

Vor allem Regionalität und Saisonalität werden bei Strasser groß geschrieben. Neben Klassikern der Tiroler Küche präsentiert er gerne auch einmal gewagtere Kreationen. Mit viel Liebe zum Detail und geprägt von internationalen Einflüssen, die er beispielsweise von seinen Reisen nach Australien und Südostasien mitgebracht hat, entwirft der leidenschaftliche Koch seine kulinarischen Kreationen.

Verstärkung erhält das Hotel Post Lermoos zudem von Strassers Frau Maria: Die gelernte Kosmetikerin und Masseurin übernimmt ab sofort die Leitung des Spa-Bereichs. Das Vier-Sterne-Superior-Hotel ist nicht nur bekannt für seine ausgezeichnete Gourmetküche, sondern bietet auch ausgiebig Raum zum Entspannen. Das Post Alpin Spa gehört zu den renommierten Best Wellness Hotels Österreichs und ist Mitglied der Health & Spa-Premium Hotels. Auf 2.000 Quadratmetern verwöhnt der Alpin Spa mit Signature Treatments von Vinoble, Pflegeprodukten von !QMS Medicosmetics und hochwertigen Treatments auf der Basis von Alpenblumen und wertvollen Bergkräutern von alpienne und Balance Alpine 1000+. Die Vitalwelt präsentiert sich mit einem frisch renovierten Innen- und Außenpool mit insgesamt 180 Quadratmetern Wasserfläche, einem Laconium, Sole-, Kräuter- und Aromadampfbädern, einer Tiroler Schwitzstube sowie einer Biosauna.

Um ihr kulinarisches Niveau zu unterstreichen, ist die Post Lermoos seit Juli 2016 Mitglied der Kooperation „Genießerhotels“. Die Vereinigung feinster Hoteladressen in Österreich, Deutschland, Südtirol und der Schweiz setzt neben persönlicher Atmosphäre auf außergewöhnliche Kulinarik und exquisite Weinkultur. Wichtig ist den Betreibern daneben die Unterschiedlichkeit der einzelnen Häuser. Weitere Informationen unter www.geniesserhotels.com .

www.post-lermoos.at

Mehr Vielfalt beim "Miami Spice"

Gastronomische Neuzugänge zum Schnäppchenpreis

Im August und September steht Miami traditionell im Zeichen des „Miami Spice“: Genießer können in den Top-Restaurants der Stadt zum Schnäppchenpreis schlemmen und sich dabei über eine noch größere Vielfalt freuen. Denn unter den fast 200 teilnehmenden Restaurants befinden sich über 50 Neuzugänge, von denen viele erst vor kurzem Eröffnung feierten. Drei-Gänge-Menüs werden zum Lunch pauschal für 23 Dollar (etwa 21 Euro) angeboten, und beim Dinner fallen lediglich 39 Dollar (etwa 35 Euro) an.

Sein Debüt beim Miami Spice feiert in diesem Jahr unter anderem das japanisch inspirierte Soho Bay Restaurant mitten in South Beach: Das erst vor kurzem eröffnete Lokal wartet mit 200 Terrassen-Plätzen direkt am Wasser auf, und Chefkoch Ricky Sauri serviert in einem schlichten Design-Ambiente raffinierte Neukreationen traditioneller japanischer Gerichte. www.sohobayrestaurant.com

Als gastronomischer Neuzugang der Stadt darf auch das Klima Restaurant and Bar im Herzen von Miami Beach begrüßt werden. Das kulinarische Konzept des komplett renovierten Lokals ist inspiriert von der mediterranen Küche Barcelonas und überzeugt mit einer Wohnzimmer-Atmosphäre aus warmen Holztönen, Teppichen und Lounge-Sesseln. www.klimamiami.com

Zu den Top-Restaurants Miamis kann sich seit Eröffnung im April 2015 auch das aus Kanada bekannte Byblos Restaurant and Lounge zählen, welches erstmalig am Miami Spice teilnimmt. Der zweistöckige Gourmettempel im Gebäude des James Royal Palm Hotels in South Beach hält Spezialitäten aus dem östlichen Mittelmeerraum bereit und avancierte bereits zum angesagten Treffpunkt des Ausgehviertels. www.byblosmiami.com

Das in New York als „Steakhouse der neuen Generation” gefeierte Restaurant Quality Meats hat seit Frühjahr 2015 auch einen Ableger in Miami. Im Flair eines Metzgerladens wird im ehemaligen Art-Déco-Hotel Bancroft während des Miami Spice ausgezeichnete Fleischqualität zum kleinen Preis serviert. www.qualitymeatsmiami.com

Ein südostasiatischer Neuling ist das Red Ginger Restaurant in South Beach. Gourmets dürfen sich in dem Lokal über ein eigenes Sushi-Menü sowie über traditionelle Gerichte vom Holzkohlegrill freuen. Das kulinarische Konzept spiegelt sich auch in der Einrichtung aus Eichenparkett, Korallenwänden und einer Onyx Bar wieder. www.redgingersouthbeach.com

Weitere Informationen zum „Miami Spice“ sowie eine aktuelle Liste aller teilnehmenden Restaurants finden Interessierte unter www.iLoveMiamiSpice.com.

Marcus Langer

Oliver Heilmeyer setzt auf Regionalität und freut sich über Zuwachs in der Küche

Der Spreewald gehört zu den Zentren des Meerrettichanbaus in Deutschland und findet natürlich auf unterschiedliche Weise Einzug in die regionale Küche. Oliver Heilmeyer, Chefkoch des Hotels BLEICHE RESORT & SPA, aktuell wieder mit einem Stern vom Guide Michelin und vom Restaurantführer Gault&MiIlau 2015 mit 16 Punkten ausgezeichnet, sieht im Meerrettich immer wieder ein heimisches Gemüse, das sich vielseitig verwenden lässt. Der Meerrettich kommt als Wurzel ganz harmlos daher, geschnitten oder gerieben aber entfaltet er seinen unglaublichen und unnachahmlichen Geschmack.

Er hat viele Namen: Im süddeutschen Raum wird er Kren genannt, er heißt aber auch Bauernsenf, Fleischkraut, Krien, Märek, Mirch, Pfefferwurzel, Rachenputzer, Waldrettich und wurde schon in der Antike auch als Medizin geschätzt.
Neben der Gurke ist der Meerrettich das meistbekannte Gewächs im Spreewald, der hier besonders gut gedeiht und frisch verarbeitet werden kann. Gerade im Winter liefert er zahlreiche Vitamine und gehört in der Region deshalb auch zu einer gesunden und bekömmlichen Küche. Er eignet sich zum Würzen von Kürbissuppen, eingelegten Gurken, ganz traditionell als Sahnemeerrettich zu gekochtem Rindfleisch oder Fisch.

Auch in der Gourmetküche findet er sich wieder. Das Gericht in der Bleiche heißt aktuell „Spreewälder Erde“, welches das hiesige Anbaugebiet symbolisiert: „Wir stellen die Erde mit geriebenem Pumpernickel dar, ‚pflanzen‘ darauf zartes Rübengemüse und verfeinern das Ganze mit Meerrettichschaum. Der intensive typische Geschmack soll in der Kombination erhalten bleiben. Auch mit Sahne abgeschmeckt, zum Beispiel als Panna cotta oder als Eis, eignet sich Meerrettich hervorragend“, so Heilmeyer.
Die ganz jungen Meerrettichwurzeln, die als besondere Zutat bei Bauer Steffen Glöss im Nachbarort Vetschau geerntet werden, konfiert (Niedertemperaturgaren) er dafür über Nacht im Würzsud.

Alles wird mit dem Küchenteam vorab probiert und abgestimmt, damit gerade die „scharfen Sachen“ gezähmt und zum Genuss werden können.
Deshalb freut sich Küchenchef Oliver Heilmeyer, der für zwei à la carte- und acht Hotel-Restaurants verantwortlich ist, besonders über zusätzliche Unterstützung. Seit Kurzem steht dem bisher 7-köpfigen Team in der Gourmetküche des Sternerestaurants 17fuffzig nun auch Souschef Marcus Langer zur Seite. Mit ihm ist die gesamte Küchencrew des Hotels auf 22 Personen angewachsen.

Der gebürtige Görlitzer, Jahrgang 1985, war zuletzt und seit Herbst 2009 bei Nils Henkel im Gourmet Restaurant Lerbach im Althoff Schlosshotel Lerbach/Bergisch Gladbach als Souschef tätig, davor zwei Jahre im Restaurant „La Societe“ in Köln. Im Spreewald hat er mit seiner Familie eine neue Heimat gefunden und beschäftigt sich hier nun auch stark mit dem, was die fruchtbare Region Außergewöhnliches zu bieten hat.

Andrea Ribaldone

Seit kurzem werden die Gäste des Borgo Egnazias in Apulien von einem neuen Executive Chef verwöhnt: Andrea Ribaldone, aufgewachsen in Mailand und Koch im Lucas Carton*** in Paris, ist neuer Küchenchef im Borgo Egnazia

Schon während seiner Kindheit wurde er von seinem Großvater, der selbst Pasta herstellte, inspiriert und begann 1999 unter der Leitung von Riccardo Aiachini im Restaurant „La Fermata“ in Alessandria professionell zu kochen. Außerdem arbeitete er im Restaurant „Lucas Carton“ in Paris, einem 3 Sterne Michelin Restaurant.

Im Jahr 2012 gründete Andrea Ribaldone das Unternehmen „Arco Sri“, das für die Qualität des italienischen Essens wirbt, Expertenwissen weitergibt und Kurse anbietet. Er ist wöchentlich in der Fernsehshow „La prova del cuoco“ zu sehen und hat ebenfalls eine eigene Radiosendung „Essere e benessere“ auf Radio 24. Außerdem veröffentlichte er bereits zwei Kochbücher, “Un Cuoco in Famiglia” und “Le Marinature”, die ihn in ganz Italien und der Welt bekannt machten.

Als neuer Koch des Borgo Egnazia wird er die Gaumen seiner Gäste mit auserwählten, schmackhaften Speisen wie Burrata mit Auberginen-Caponata und apulischen grünen Tomaten oder Tintenfisch-Salat mit Orange und Zitrone verzaubern. Zu seinem Lieblingsgericht zählt fangfrischer Fisch des Tages in einer Gemüsesuppe. Die Qualität des apulischen Fisches, sagt er selbst, ist die beste, die er je getestet hat.

Das Borgo Egnazia ist ein Fünf-Sterne-Golf- und Spa-Resort der San Domenico Hotels, einer kleinen Gruppe aus fünf Boutiquehotels in Apulien und London. Die einem apulischen Dorf nachempfundene Anlage besteht aus 63 Zimmern und Suiten im Haupthaus, 93 Unterkünften in Townhouses mit ein bis zwei Schlafzimmern, die um eine Piazza herum verteilt liegen, sowie 28 luxuriösen Villen mit privatem Pools von bis zu 100 qm. 1.800 qm sind im VAIR Spa Wellness und Beauty gewidmet. Der resorteigene 18-Loch-Golfplatz San Domenico Golf ist nur wenige Minuten entfernt und bietet von jedem Tee und Green uneingeschränkte Sicht auf die Adria.

www.borgoegnazia.com

Angela Michaela Herold

Angela Michaela Herold ist Gewinnerin des „Deutschen Hotelnachwuchs-Preises 2013“. Der Award für junge Führungskräfte in der Hotellerie wurde in diesem Jahr zum zweiten Mal von der AHGZ Allgemeinen Hotel- und Gastronomie-Zeitung (Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag) und der Hoteldirektorenvereinigung Deutschland (HDV) vergeben. Mit der Auszeichnung werden die außergewöhnlichen Leistungen und das vorbildliche Führungsverhalten der 29-Jährigen gewürdigt.

Angela Michaela Herold hat in der Sonnenalp Ofterschwang seit Herbst 2010 die Hauswirtschaftsleitung inne. Das umfasst in dem Allgäuer Luxusresort die Abteilungen Housekeeping, Wäscherei, Floristik und Näherei mit insgesamt etwa 100 Mitarbeitern. Zuvor arbeitete die 29-Jährige unter anderem als Leitende Hausdame im Hotel Maximilian, Bad Griesbach.

Herold setzte sich gegen zwei weitere Finalisten durch, die von einer zehnköpfigen Expertenjury nominiert worden waren. Im Rahmen der HDV-Frühjahrstagung am 6. April stellten sich die drei Nominierten einer Fragerunde, in der sie unter anderem ihr persönliches Führungsverständnis erläuterten. Der Sieger des Talentwettbewerbs wurde im Anschluss per Publikumswahl ermittelt.

Dabei gingen die zweiten Plätze an Oliver Fudickar (25) und Patrizia Schade (29).

Oliver Fudickar (25) leitet seit Kurzem das Steigenberger Hotel Sonne in Rostock. Vorher war der gelernte Hotelfachmann und Betriebswirt unter anderem als Operations Manager bei arcona für 13 Hotels in Deutschland verantwortlich. Er blickt außerdem auf Führungspositionen im Mercure Hotel München City Center zurück.

Patrizia Schade, Reservations & Revenue Manager im 5-Sterne-Hotel München Palace, einem Haus der Kuffler-Gruppe. Zuvor war die 29-Jährige unter anderem als Assistant Reservations Manager & Groups Coordinator im Hotel Baur au Lac, Zürich, tätig. Weitere Stationen der gelernten Hotelfachfrau: das Hotel Sunstar Albeina in Klosters und das Maritim Ulm.

www.hotelnachwuchspreis.de.

El Galeon – Santiago de Chile

Gastronomische Tour mit Kochkurs in Santiagos Mercado Central – Seit Kurzem können Besucher in der chilenischen Hauptstadt auf kulinarische Entdeckungsreise gehen: Das berühmte Fischrestaurant El Galeon in der historischen Markthalle bietet eine gastronomische Tour mit angeschlossenem Kochkurs an.

Nach einer kurzen Begrüßung im Restaurant gehen die Teilnehmer mit einem Guide direkt zu den wichtigsten Lieferanten des Restaurants. Sie besuchen die Märkte La Vega und den berühmte Fischmarkt des Mercado Central. Hier heißt es: Etwas über die historischen Gebäude erfahren, an den bunten Ständen vorbeischlendern, lokale Produkte kennenlernen und die Zutaten für das eigene Gericht einkaufen.

Der Chefkoch des El Galeon erwartet die Gäste nach der Marktbesichtigung bereits mit einem landestypischen Pisco Sour im Restaurant, wo sie gemeinsam die beliebten Gerichte des Hauses nachkochen werden. Nachdem das Menü aus Vorspeise, Hauptgericht und Dessert verzehrt ist, erhält jeder Teilnehmer vom Chefkoch ein Zertifikat und eine Kochmütze zur Erinnerung.

Weitere Informationen zur vierstündigen Tour unter www.elgaleon.cl/index.php/tour

Alles über Chile: www.chile.travel.

Weihnachtsgeschenk für Genießer

Kurz vor Weihnachten erleichtert Kochzauber die Suche nach dem passenden Geschenk: Die Kochzauber-Geschenkkarte für ein kulinarisches Rundum-Sorglos-Paket ist eine ideale Lösung für alle, die sich gesund und ausgewogen ernähren und dabei Zeit sparen wollen.

Wöchentlich liefert Kochzauber drei oder vier leckere, abwechslungsreiche und leicht zu kochende Rezepte mit den passenden Zutaten in marktfrischer Qualität direkt an die Haustür. Die leckeren Rezepte lassen sich mit einfacher Schrittanleitung gelingsicher innerhalb von 30 Minuten zubereiten – egal, ob ungeübter Koch oder Küchenprofi. Die Gerichte sind auf die individuellen Bedürfnisse der Kunden abgestimmt – von kulinarischen Highlights für Paare bis hin zu kinderfreundlichen Rezepten für die kleinen und großen Familienmitglieder. Seit Kurzem gibt es zudem Kochzauber-Boxen für Vegetarier sowie Menschen mit Laktoseintoleranz und Glutenunverträglichkeit.

Die Geschenkkarte zaubert jedem ein Lächeln ins Gesicht: Selbst wenn es draußen schneit und stürmt, füllt sich der Kühlschrank wie von Zauberhand und die pfiffigen Rezeptideen werden gleich mitgeliefert. Sie ist für Kochboxen im Wert von 39 oder 64 Euro erhältlich und lässt sich bequem über Kochzauber bestellen. Der glückliche Empfänger kann flexibel die favorisierte Kochzauber-Box und den für ihn passenden Liefertermin wählen.

Eine weiteres, tolles Weihnachtsgeschenk finden Sie hier:
www.gourmet-report.com/artikel/343480/Der-Weihnachtsmesserblock-von-CHROMA/

Eine Reise wert: Die GLEN GRANT DISTILLERY EDITION

Für die Whiskyliebhaber zu Hause gibt es ein ganz besonderes
Mitbringsel: Die 19 Jahre alte GLEN GRANT DISTILLERY EDITION
ist ein außergewöhnlicher Tropfen, der nur in der Destillerie in
Rothes erhältlich ist. Mitseinen intensiven, fruchtigen Aromen
und einem Hauch von Nüssen, Marzipan und Pfirsich weist er
einen besonders milden Geschmack auf, für den Glen Grant weit
über die Mauern der Destillerie so berühmt ist. 19 Jahre lang
lagert der edle Tropfen im Fass, wodurch er sein einzigartig
rauchiges Finish entfaltet und mit einem attraktiven, hellen
Goldton jeden Whisky-Fan überzeugt. Ein baldiger Besuch lohnt
sich,denn es gibt nur 222 Flaschen der beliebten Destillerie-Edition.

Glen Grant fasziniert seine Besucher
Doch die feinenSingle Malts sind
nicht der einzige Grund, um Glen
Grant zu besuchen. Allein das
imposante Areal ist eine Reise
wert. Es umfasst eine Größe von
insgesamt rund 20 Hektar, auf
denen Dennis Malcolm und sein
Team jährlich über acht Millionen
FlaschenWhisky produzieren.
Umgeben ist die Destillerie von
einem eleganten viktorianischen
Garten, den Dennis Malcolm vor
kurzem in seiner gesamten
ursprünglichen Schönheit restau-rieren ließ.

Ein schmaler Pfad
schlängelt sich seinen Weg entlang
herrlicher Blumenbeete und vorbei
an prächtigem Grün bis zu einer kleinen Höhle, in der Gründer Major Grant einst
seinen privaten Glen Grant Vorrat lagerte.
Ein Ausflug zu Glen Grant lohnt sich also für Whisky-und Naturliebhaber
gleichermaßen. Nicht umsonst bewertet dieschottische Tourismusbranchedie
Glen Grant Destillerie mit fünf von fünf Sternen

Weitere Informationen unter: www.glengrant.com

Marco Müller und Hans Horberth

Fachsimpeln über DRY AGED Beef bei „11 Sterne Küchenparty“ in Weinbar-Rutz

Ein voller Erfolg war die „11 Sterne Küchenparty“ am vergangenen Sonntag (17.6.12) in der Weinbar-Rutz in Berlin mit über 100 Feinschmecker-Gästen. Ihr 1 Sterne Koch Marco Müller zauberte mit hochdekorierten Kollegen aus der 2 Sterne Liga – unter anderem mit Hans Horberth vom Kölner Gourmet Restaurant „La Vision“. Beide gehören seit kurzem zu den sieben Gründungsmitgliedern des internationalen Chefs´ Irish Beef Club (CIBC). Die Sterneküche liebt das aromatische, marmorierte Irish Beef. Wen wundert es da: Bei der Küchenparty gab es als Starter natürlich DRY AGED Entrecote vom Irish Hereford Rind. Einfach köstlich.
www.irishbeef.de

Frische Champignons mit längerer Haltbarkeit

Laut einer groben Schätzung der Welternährungsorganisation (FAO) werden in Europa 45 Prozent an Obst und Gemüse nicht verzehrt. Das ist schade für das Geld und schlecht für die Umwelt. pluQ präsentiert frische Champignons mit einer längeren Haltbarkeit und will damit einen Beitrag zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung leisten.

Gebrauchsfertige, frische Champignons mit attraktivem Preis und langer Haltbarkeit sind seit Kurzem erhältlich. pluQ, ein Joint Venture der drei renommierten niederländischen Champignonunternehmen Limax, Lutèce und Prime Champ, präsentiert dieses einzigartige Frischekonzept. Maikel van Bakel, Sales Director bei pluQ: „Dank mehrerer patentierter Schritte im Produktionsprozess gewährleisten wir eine längere Haltbarkeit. Sowohl für Einzelhändler als auch für Konsumenten bietet die längere Haltbarkeit die Möglichkeit, die Lebensmittelverschwendung zu reduzieren. Da das Haltbarkeitsdatum weniger schnell überschritten wird, muss auch weniger schnell weggeworfen werden. Bei frischen, vorgeschnittenen Champignons, die braun werden und verderben können, ist das ein großer Vorteil.“

Der neue Standard
Das erste Frischeprodukt von pluQ hat das Potenzial, zum neuen Standard im Bereich der frischen, geschnittenen Champignons für den Einzelhandel zu werden. Van Bakel: „Die Champignons sind gewaschen und daher direkt zu gebrauchen. Außerdem ist der Produktionsprozess so effizient gestaltet, dass wir in der Lage sind, die Champignons zu einem erheblich niedrigeren Preis anzubieten als man es bei frischen, bearbeiteten Champignons gewohnt ist. Mit diesem Frischekonzept reagieren wir auf den Bedarf der Konsumenten an schnell und einfach zuzubereitenden Champignons zu einem attraktiven Preis.“
Untersuchungen haben ergeben, dass die frischen Champignons von pluQ Konsumenten zu einer höheren Gebrauchsfrequenz von Champignons sowie zu weiteren Einkäufen verleiten. Anders ausgedrückt: Die Champignons von pluQ bieten die Möglichkeit des Kategorienwachstums.

Ziele
Der ganz frische Champignonspezialist pluQ hat gesunde Ziele. Van Bakel: „Unser Ziel ist es, innerhalb von ein paar Jahren zu einem international führenden Lieferanten von innovativen Frischekonzepten im Bereich der Champignons zu werden. Es gibt einen Markt zu erobern, denn Champignons haben viel zu bieten. Sie sind kalorienarm, reich an pflanzlichen Ballaststoffen und stellen als einziges Gemüse eine Quelle an Provitamin D dar. Ein Supergemüse! Unter www.champignon-id.com gibt es viele Informationen über die gesunden Eigenschaften von Champignons.“