Kulinarik auf den Punkt inszeniert

Ob Küchenprofi, Gourmet oder Hobbykoch – wer sich für lukullischen Genuss, köstliche Arrangements oder punktgenaue Food-Inszenierung interessiert, ist bei der Agentur FOOD Events an der richtigen Adresse. Die von Geschäftsführer Kai Klemm verantwortete Neugründung unter dem Dach der FLEET Events GmbH bietet ab sofort leidenschaftliche und professionelle Umsetzung von Marken-, Produkt- und Veranstaltungsinszenierungen im kulinarischen Umfeld. Die Stärken von FOOD Events liegen im etablierten Netzwerk und der langjährigen Erfahrung bei der Planung und Durchführung erstklassiger Events im Food-Sektor. Hinter der jungen Agentur stehen mit FLEET Events die Organisatoren der Erfolgskonzepte eat&STYLE und CHEF-SACHE.

Christoph Rénevier, Geschäftsführer von FLEET Events GmbH: „Jetzt können wir unsere Kunden mit unserer gewonnenen Expertise über die eat&STYLE und CHEF-SACHE hinaus aktiv und professionell bei der Durchführung hochwertiger Kulinarik-Events unterstützen.“

Dafür steht ab sofort ein ausgewiesener Profi in der ersten Reihe, denn mit Kai Klemm kehrt der langjährige Projekt-Chef der eat&STYLE und somit ein guter Vertrauter ins Haus von FLEET Events zurück. Kai Klemm ist „Foodie“ durch und durch und war in den letzten beiden Jahren in einer Agentur für Markeninszenierung für die Betreuung von Kunden wie BMW, Unilever und Philips verantwortlich. Schon jetzt hat sich der neue Geschäftsführer von FOOD Events intensiv in die Ausrichtung der Agentur eingearbeitet: „Unser Ziel ist, die Themen unserer Kunden durch starke Veranstaltungen passgenau und hochwertig zu transportieren“, sagt Kai Klemm. „Genussvolle Momente begeistern uns jeden Tag. Die Freude am Produkt, den Mehrwert für den Konsumenten und die Leidenschaft bei Zubereitung und Genuss von Köstlichkeiten verständlich am Markt zu kommunizieren, genau das ist unsere Passion.“

Aktuell bereiten die Genuss- und Event-Profis von FOOD Events die nächste Auflage der Trend-Veranstaltung eat&STYLE vor. Diese gilt mit mehr als 100.000 Besuchern an verschiedenen deutschen Standorten als das bundesweit größte Food-Festival. Zum Auftakt der Tour im Oktober 2016 präsentiert das Kulinarik-Event aktuelle und künftige Trends erstmals in Düsseldorf, gefolgt von München, Hamburg und Stuttgart. In Köln vereint das Gastronomie-Symposium CHEF-SACHE erneut die Elite der Branche unter einem Dach.

Die Termine für Profis, Hobby-Köche und Gourmets:
Food-Festival eat&STYLE – Düsseldorf: 1.-3.10.16 – München: 28.-30.10.16 – Hamburg: 11.-13.11.16 – Stuttgart: 18.-20.11.16

Gastronomie-Symposium CHEF-SACHE – Köln: 25.-26.09.16

Menü-Hopping in Baiersbronn

„Jeder Gang macht fit“ – in Baiersbronn trifft das zu. Beim Menü-Hopping führen kurze „Wanderungen“ zu Aperitif, Vor- und Hauptspeise sowie zum Dessert. Jeder Gang wird dabei in einem anderen Restaurant serviert. Wer sich in der Kulinarik-Hochburg auch tagsüber fit halten möchte, kann sich Schneeschuhe leihen und die idyllische Winterlandschaft entdecken. Das Genuss-Paket „Menü-Hopping“ ist von Donnerstag bis Sonntag für 72 Euro pro Person buchbar. Als Teil der „Winterzauber“- Pauschale werden ab 229 Euro pro Person zusätzlich zwei Tage Hotelaufenthalt, Schneeschuh-Ausrüstung und Tourenvorschläge angeboten.

Wanderbares Überraschungsmenü im Ortsteil Schönmünzach
Baiersbronn: 14.500 Einwohner, acht Michelin-Sterne. Im Ort mit der höchsten Sternedichte Deutschlands lässt es sich im Winter köstlich schlemmen. Beim Menü-Hopping erwartet die Gäste ein Überaschungsmenü im Ortsteil Schönmünzach. Der erste Gang führt zum Schwarzwaldhotel Klumpp, wo im Restaurant im Landhausstil Aperitif und Vorspeise serviert werden. Im Flair Hotel Sonnenhof, am Eingang zum Nationalpark, gibt es den zweiten Überraschungs-Gang: ein Zwischengericht mit einem Glas Wein. Danach geht die Genießertour weiter zum Hotel-Gasthof Carola, in dem Gäste mit der Hauptspeise und einem Glas Wein kulinarisch verwöhnt werden. Dessert und Digestif werden in Holzschuhs Schwarzwaldhotel aufgetischt. Zwischen den Gängen gibt es jeweils einen Fußmarsch von bis zu zehn Minuten.

Baiersbronn – das Winterwanderparadies
Baiersbronn ist nicht nur für die ausgezeichnete Kulinarik bekannt, sondern auch für das vorbildliche Wanderkonzept, den „Baiersbronner Wanderhimmel“. Selbst im Winter umfasst das Netz 180 Kilometer Wanderwege, auf denen sich Gäste nach Genuss der kulinarischen Highlights fit halten können. Wer die Schneelandschaft im Nordschwarzwald in voller Pracht erleben möchte, kann sich ins verschneite Gelände wagen und auf einer der drei ausgearbeiteten Schneeschuh-Wanderrouten auf Tour gehen. Gegen Gebühr kann die Ausrüstung im Wander-Informationszentrum ausgeliehen werden – bei geeigneter Schneelage bieten die Baiersbronn Touristik und das Nationalparkzentrum Ruhestein auch geführte Schneeschuh-Touren an.

www.baiersbronn.de

Culinary & Wine Tourism Conference an der FHWien

21. bis 23. Oktober 2015

Tauchen Sie ein in die Welt von Kulinarik & Wein und erfahren Sie mehr über aktuelle Entwicklungen, Trends und die Erfolgsfaktoren von Best-Practice Beispielen.

Workshops, Gesprächsrunden und genussvolles Erleben stehen am Mittwoch, dem 21. Oktober 2015 auf dem Programm. Am Donnerstag präsentieren WissenschaftlerInnen aus 17 Nationen aktuelle Forschungsergebnisse zum Thema Kulinarik & Wein Tourismus. Am Abend laden wir Sie ein, die kulinarischen Highlights Wiens zu entdecken. Der Freitag steht zum Abschluss ganz im Zeichen des Weines – wir präsentieren Ihnen die schönsten Seiten der Weinregion Wachau. Anmeldeschluss ist der 14. Oktober.

Veranstaltet wird das Event vom Institut für Tourismus-Management der FHWien der WKW in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Tourismuswissenschaft und dem Studiengang International Wine Business, IMC FH Krems. Ziel der Veranstaltung ist der Erfahrungsaustausch zwischen WissenschaftlerInnen, dem akademischen Nachwuchs und interessierten PraktikerInnen.

Konferenzprogramm (Änderungen vorbehalten)
Tag 1: MITTWOCH, 21. Oktober 2015
09:00 – 11:30 Uhr: Registrierung
11:30 – 12:00 Uhr: Eröffnung
12:00 – 17:00 Uhr: Culinary and Wine Tourism Workshops (Service
Design im Tourismus; Wein, Tourismus & Architektur;
Initiativen & Kooperationen; Destinationen & Best Practices;
Wein und Kulinarik 2.0; Food Pairing – Das Spiel der Aromen)
18:00 Uhr: Abendessen zur Eröffnung der Konferenz

Tag 2: DONNERSTAG, 22. Oktober 2015
08:00 – 09:00 Uhr: Registrierung
09:00 – 09:30 Uhr: Eröffnung und Key Note
09:45 – 12:00 Uhr: Conference Session inkl. Kaffeepause
12:00 – 14:00 Uhr: Mittagspause
14:00 – 16:15 Uhr: Conference Session inkl. Kaffeepause
16:30 – 17:00 Uhr: Conference Wrap up
19:00 Uhr: Culinary and Wine Experience Vienna (optionales Abendprogramm)

Tag 3: FREITAG, 23. Oktober 2015
Exkursion „Experience Culinary and Wine Tourism – WACHAU“ – Teilnahme optional

Informationen und Anmeldung:
http://www.fh-wien.ac.at/tourismus-management/culinary-and-wine-tourism-conference-2015/

Michel Jost ist neuer Executive Chef im Badrutt’s Palace Hotel

Sein Name: Michel Jost. Seine Nationalität: Schweizer. Seine Leidenschaft: die Kreation von exklusiven Geschmackserlebnissen. Ab Ende Oktober 2015 wird er das Team des Badrutt’s Palace Hotels als Executive Chef verstärken.

Zur Person:
Der Schweizer Küchenchef, ursprünglich aus Genf, hat seine berufliche Laufbahn ganz der Kulinarik gewidmet. Seine Expertise hat sich Michel Jost wortwörtlich einmal rund um den Globus erworben: von Südafrika, Israel und Spanien über Griechenland bis hin zu seinem langjährigen Aufenthalt in den Vereinigten Arabischen Emiraten, wo er seit 2011 im Hotel Yas Viceroy Abu Dhabi tätig war. Die dortigen Restaurants wurden unter seiner Führung, vor allem aufgrund der hervorragenden asiatischen und internationalen Küche, mehrfach von der Medien- und Fachwelt nominiert und ausgezeichnet. Zudem zeichnete er für die Planung und Umsetzung von Großveranstaltungen verantwortlich, beispielweise für das Catering bei den jährlichen Formel-1-Rennen oder dem Weltwirtschaftsforum 2013.

Von der Insel im Persischen Golf in das schillernde Alpendorf St. Moritz:
Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung entschied Michel Jost sich für das Wahrzeichen von St. Moritz – das Badrutt’s Palace Hotel. Seine Beweggründe erklärt er wie folgt: „Ich möchte mit Spitzenleistungen dazu beitragen, dass Gäste, vor allem in unserer schnelllebigen Gesellschaft, bei dem Genuss von kreativen Kochkünsten innehalten und wir damit eine einmalige Wiedererkennung schaffen. Das Badrutt’s Palace Hotel hat mich mit seiner einmaligen Atmosphäre und dem starkem Team, das hinter diesem Hotel steht, sehr schnell davon überzeugt, dass ich ein Teil dieser Palace-Familie sein möchte. Ich freue mich auf die Chance, als Executive Chef die Kulinarik des Traditionshotels ab der kommenden Wintersaison mitgestalten und repräsentieren zu dürfen.“

Jiří Štift

Prag ist um ein würziges Kulinarik-Highlight reicher: „Spices“ heißt das neue Gourmetrestaurant im Mandarin Oriental, Prague.

Das Spices Restaurant und Bar bietet im Herzen der Prager Altstadt authentische asiatische Fusion-Küche unter der Ägide von Küchenchef Jiří Štift. Inspiriert sind die kulinarischen Kreationen von seinen unzähligen Asienreisen, bei denen er in die Welt der Gewürze eintauchte.

Die „spicy“ Gaumenfreuden entführen die Gäste auf eine Reise durch ungeahnte Gewürzkombinationen: thailändische Krabbenküchlein mit Mangomayonnaise, zweierlei Lachs (kross gebraten und pochiert mit Chillimarmelade) oder im Bananenblatt gegarter Wolfsbarsch mit Kerala Curry. Alle Köstlichkeiten werden nach dem Sharing-Prinzip in der Mitte des Tisches serviert, einige davon werden sogar direkt am Tisch zubereitet. Begleitet werden die Gänge von exklusiven Teevariationen wie Longjing oder Dianhong, und der umfangreiche Weinkeller umfasst nicht nur Spezialitäten der alten und neuen Welt, sondern auch ausgesuchte tschechische Weine.

Neben dem Restaurant befindet sich die neue Spices Bar, idealer Treffpunkt für den Aperitif oder einen köstlichen Cocktail. Hier locken asiatische Cocktails wie Safran Moksha mit Safran Gin oder Fiery Geisha mit Pfefferwodka sowie eine große Auswahl an Marinis und andere Klassiker. Kleine Gerichte, darunter Bento-Boxes, runden das Angebot ab.

Der neu gestaltete Restaurantbereich öffnet sich in eine Lounge mit Terrasse im Innenhof, wo Gäste kleine Köstlichkeiten im Freien genießen können.

Das britische Designstudio Black Sheep (u.a. Four Seasons in Südafrika und Hermès Store in London) setzte bei der Neugestaltung die Gewölbedecke des ursprünglichen Dominikanerklosters aus dem 17. Jahrhundert besonders in Szene. Kontraste und Akzente setzen Gold schimmernde Tresen, Möbel und Kunstwerke, Hölzer in organischen Formen und edle Ledersessel in einem Ton in Ton abgestimmten Ambiente mit Erdfarben und indirekter Beleuchtung. Den für Mandarin Oriental typischen asiatischen Touch in dem luxuriösen und zeitlosen Rahmen geben die aufwendigen Blumengestecke, die Ornamente der Kunstwerke und eigens designte Uniformen.

Das Restaurant ist täglich von 18 und 23 Uhr geöffnet. Die Bar schließt erst um 1 Uhr, bzw. freitags und samstags um 2 Uhr.

www.mandarinoriental.com/

Australien ist das Traumziel der Deutschsprachigen

Sonnige Aussichten
• TripAdvisor präsentiert das aktuelle TripBarometer 2015
• Detaillierter Blick auf die Trends der internationalen und deutschsprachigen Reisenden

Wenn es um Urlaub geht, kennen die Schweizer und Österreicher keine Kompromisse: Sie planen mit einem noch höheren Budget als 2014 und jeder Dritte würde grundsätzlich „nie beim Reisen sparen“. Das verrät der Blick in die TripBarometer-Studie1 von TripAdvisor. Die Umfrage wurde von dem unabhängigen Marktforschungsunternehmen Ipsos im Auftrag der Reise-Website durchgeführt und berücksichtigt Ergebnisse von mehr als 44.000 Reisenden und Hoteliers. Die Untersuchung zur globalen Tourismuswirtschaft gibt Einblicke in internationale und länderspezifische Reisetrends sowie das Planungs- und Buchungsverhalten im Jahresvergleich.

„Frühlingsstimmung für die Branche: Unsere TripBarometer-Studie belegt, dass die Reiselaune der deutschsprachigen Befragten ungebrochen positiv ist. Das schlägt sich in der wachsenden Ausgabebereitschaft wider“, sagt Pia Schratzenstaller, Pressesprecherin bei TripAdvisor in Deutschland, Österreich und der Schweiz. „Der gestiegene Urlaubsetat soll in diesem Jahr vornehmlich dazu dienen, sich einen Traum zu erfüllen und ein Ziel auf der Wunschliste zu besuchen.“

Da quiekt das Sparschwein
Laut der TripBarometer-Studie planen zwei von fünf der weltweit Befragten, in 2015 mehr Geld für Reisen auszugeben als im vergangenen Jahr. Dabei ist es für sie doppelt so wahrscheinlich, ihre Budgets zu erhöhen als zu verringern. Diese positive Stimmung wird beim Blick auf Deutschland, Österreich und die Schweiz bestätigt:
Umfrageteilnehmer aus allen drei Ländern wollen – verglichen mit 2014 – in den nächsten zwölf Monaten mehr ausgeben. Spitzenreiter sind die Schweizer, die für ihre Reisekasse für zwei Personen im Mittel 10.750 Euro2 einplanen. Gefolgt von den Deutschen, die im Durchschnitt 6.700 Euro, sprich 300 Euro mehr als in 2014 für Reisen zu zweit vorsehen. Die Österreicher rechnen mit einem Budget für zwei von durchschnittlich 6.000 Euro in diesem Jahr.

1. Schweiz: 10.563 Euro2 (durch. Ausgaben 2014), 10.750 Euro2 (durch. geschätzte Ausgaben 2015), 2 Prozent Plus (Vergleich 2014/2015)
2. Deutschland: 6.400 Euro (durch. Ausgaben 2014), 6.700 Euro (durch. geschätzte Ausgaben 2015), 5 Prozent Plus (Vergleich 2014/2015)
3. Österreich: 5.900 Euro (durch. Ausgaben 2014), 6.000 Euro (durch. geschätzte Ausgaben 2015), 2 Prozent Plus (Vergleich 2014/2015)

Gefragt: Nachbarländer
Auf die Frage, welche Ziele die Studienteilnehmer in den nächsten zwölf Monaten anvisieren, zeigt sich, dass für viele das ‚Gute doch so nah liegt‘: die deutschsprachigen Reisenden planen gern einen Aufenthalt in einem Nachbarland. So zieht es die Österreicher und Schweizer am meisten nach Italien, zudem steht für sie Deutschland hoch im Kurs. Auch die deutschen Globetrotter schätzen nahgelegene Destinationen: Spanien (Platz 2) und Italien (Platz 3).

· Österreich: 1. Italien, 2. Deutschland, 3. UK
· Schweiz: 1. Italien, 2. Frankreich, 3. Deutschland
· Deutschland: 1. Deutschland, 2. Spanien, 3. Italien

„Ich würde nie am Reisen sparen“
Das höhere Budget in diesem Jahr wollen die Befragten des TripBarometers vor allem dafür nutzen, um ein Ziel auf ihrer Wunschliste zu besuchen. Das ist der stärkste Beweggrund für Deutsche (41%), Österreicher (53%) und Schweizer (43%). Darüber hinaus wird klar, dass Reisen für viele eine Herzensangelegenheit ist: Einer von drei Befragten (31%) aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt an, dass er „nie am Reisen sparen würde“. Damit liegen sie deutlich über dem globalen Durchschnitt (15%).

Aktive und genussreiche Auszeit
Bei der Frage, wofür die Weltenbummler ihr Geld am ehesten im Urlaub verwenden, zeigt sich: die globalen Traveller investieren in Sehenswürdigkeiten, Unterkunft und gutes Essen. Bei den Deutschen und Österreichern spielen zudem die Aktivitäten eine führende Rolle, während die Schweizer bei ihren Ausgaben vor allem Wert auf die Unterkunft legen.

· Österreich: 1. Sehenswürdigkeiten (57), 2. Kulinarik (48), 3. Aktivitäten (39%)
· Schweiz: 1. Unterkunft (49%), Kulinarik (49%), Sehenswürdigkeiten (45%)
· Deutschland: 1. Sehenswürdigkeiten (52%), 2. Aktivitäten (47%), 3. Kulinarik (41%)
· Internationaler Durchschnitt: 1. Sehenswürdigkeiten (53%), 2. Unterkunft & Kulinarik (je 41%)

Wenn Geld keine Rolle spielen würde…
Bei einem sind sich die deutschsprachigen Studienteilnehmer einig: Hätten sie genug Geld, würden sie in den nächsten 24 Monaten eine Reise nach Australien unternehmen, das Traumziel Nummer 1. Weitere heiß begehrte Ziele für diesen Fall sind die USA und die Karibik:

· Österreich: 1. Australien, 2. Karibik, 3. USA
· Schweiz: 1. Australien, 2. Neuseeland, 3. Karibik
· Deutschland: 1. Australien, 2. Neuseeland, 3. USA

Bei den genannten Hinderungsgründen, warum der Traumurlaub Stand heute noch nicht umgesetzt werden kann, besteht Konsens zwischen den deutschsprachigen und globalen Reisenden: Zwei von drei Befragten (61%) geben an, dass ihr Sparschwein noch wachsen muss, einer von drei (38%) erwähnt zudem, dass ihm die Zeit für eine Reise zum Traumziel fehle.

honey & bunny bei Culinary Art

Food-Performance auf höchstem Niveau

Die BesucherInnen des ersten umfassenden Kulinarik-Kongresses treffen am 16. und 17. März auf Salzburgs prominentesten „Gastro“-Bühnen auf CULINARY ART in allen Facetten. Neben dem Rezept für ein gelungenes gastronomisches Gesamtkonzept werden die Eat-Art-Künstler honey & bunny, alias Sonja Stummerer und Martin Hablesreiter, am Montag, 16. März 2015 mit einer originellen Hommage an „Eat|Rules|Design“ im republic überraschen.

In einer einzigartigen Performance beim Kulinarikkongress Culinary Art im Rahmen des Kulinarikfestivals „eat & meet“ thematisiert und interpretiert das Künstler-Duo honey & bunny aus Wien am Montag, 16. März 2015 um 19 Uhr die Regeln bei Tisch (neu). Im großen Saal des republic liegen Früchte, Gemüse, Fleisch, Fisch und Süßwaren wie ein riesiges Bild arrangiert. Inmitten dieses Speisemosaiks thronen Sonja Stummerer und Martin Hablesreiter in Salzburger Gala-Adjustierung und beherrschen den Abend mit einem Hauch von Ironie. Hinterfragt werden die zeitgenössischen „Manieren“, die landläufige Vorstellung von perfektem Service sowie herkömmliche kulinarische Ordnungsprinzipien. Wer essen will, muss sich auf den Boden niederlassen, wie einst die revolutionären Bürger im Pariser Bois Boulogne, als sie den Garten des Adels besetzten und dessen Tischmanieren bewusst außer Kraft setzten. Die Essenden sitzen vor einem Arrangement aus Farben, Gerüchen und Geschmäckern. Das bedeutet, um die kulinarische Vielfalt kennenzulernen, werden sich die TeilnehmerInnen im Laufe des Abends durch die Szene bewegen und ständig mit neuen, anderen Menschen in Kontakt kommen. Der fixe Essplatz, der für gewöhnlich an der Tafel zugewiesen ist, wird ignoriert.

Essen als Kunst
„Honey & bunny“, alias Sonja Stummerer und Martin Hablesreiter, studierten bei Hans Hollein an der Universität für angewandte Kunst Wien, an der Architectural Association in London und in Barcelona Architektur und Design. Nach einem einjährigen Arbeitsaufenthalt im Atelier von Arata Isozaki in Tokio gründeten sie das interdisziplinäre Atelier honey & bunny in Wien, welches international kooperiert. Das Künstlerduo baut, forscht, filmt, schreibt und untersucht die (kulinarischen) Herausforderungen auf ihre kreativen Möglichkeiten. So entstanden u.a. die Publikationen „eat design“ und „food design XL“ sowie zahlreiche Ausstellungen für Wien, Graz und Salzburg.

Die Veranstaltung ist nicht nur für KongressteilnehmerInnen, sondern für alle Kunst- und Kulinarik-LiebhaberInnen und Besseresser, die das Besondere suchen!

Jetzt Tickets sichern:
Eat-Art-Performance “Eat|Rules|Design” von honey & bunny
Montag, 16. März 2015 um 19 Uhr
im großen Saal des republic, Anton-Neumayr-Platz 2, 5020 Salzburg
Ein Ticket für Dinner & Performance für 80 Euro erhalten Sie per Mail an anna.piller@salzburg-altstadt.at oder telefonisch unter Tel. +43 (0) 662 / 84 54 53-16

Das gesamte Kongress-Programm gibt es unter: www.culinaryart.at

Kulinarik in Lech Zürs am Arlberg

Lech Zürs am Arlberg genießt bei Wintersportlern Weltruf. Aber nicht nur Ski-Enthusiasten und Snowboarder „pilgern“ mit dem ersten Schnee zu ihrem Mekka am Arlberg, auch Genussreisende zieht es in den hochalpinen Ferienort. Ihr Ziel: die Verführung der Geschmacksnerven und die Eroberung des Weltgourmetdorfs.

„LöffelWeise Arlberg“ – hier treffen sich genussfreudige Gaumen mit leidenschaftlichen Köchen
Die Gourmetreihe „LöffelWeise“ Arlberg lädt 2014/2015 zum mittlerweile achten Mal zu einer kulinarischen Reise rund um den Arlberg ein. Noch bis 10. April 2015 verwöhnen die Küchenchefs von zehn Haubenrestaurants in Lech Zürs Feinschmecker und Genießer mit ihren kulinarischen Besonderheiten. Der ursprüngliche Gedanke war, den Austausch und das Miteinander unter den Köchen der Arlberg-Gastronomie zu fördern. Daraus entwickelte sich in den Jahren ein internationaler Wissensaustausch zwischen regionalen Küchenchefs und prominenten internationalen Gastköchen, Winzern, Sommerliers und Referenten auf höchstem kulinarischen Niveau.

Jede „LöffelWeise“ Veranstaltung wird stets von einem „Gaststar“ begleitet. Die Themenabende, die jeden Donnerstag in einem anderen Restaurant stattfinden, bieten nur das Feinste vom Feinen: Außergewöhnliche, 8-gängige Galamenüs inklusive Champagneraperitif, Weinbegleitung, Dessertwein und Kaffee zum Preis von 190,- Euro/p. Person.

Luxus pur im KRUG Open-Air Pop-Up Restaurant in Lech am Arlberg
Vom 7. März bis 4. April 2015 veranstaltet das renommierte französische Champagnerhaus KRUG einen exquisiten Event in Lech am Arlberg. Das Open Air Pop Up Restaurant mitten im Schnee mit atemberaubenden Panorama, beheizten Kojen, Wänden aus Schnee und Eis, kulinarischen Köstlichkeiten und natürlich reichlich eisgekühltem Champagner lädt zum Entspannen und Genießen mit einem Hauch von Luxus ein. Zusammen mit KRUG Grande Cuvée, KRUG Rosé order KRUG Vintage werden speziell abgestimmte À-la Carte-Gerichte der Starköche Andreas Döllerer und Konstantin Filippou des 5 Sterne Hotels „Die Krone vom Lech“ serviert. Am 9. März sind die beiden Koch-Virtuosen persönlich anwesend und kreieren exklusive Speisen – eine Anmeldung wird dringend empfohlen. Öffnungszeiten: (nur bei Schönwetter) täglich von 11.00 – 18.00 Uhr, Reservierung unter +43 (0) 5583-2551 oder email@kronelech.at

www.lech-zuers.at/

Andre Schneider

„Kulinarik mit Freunden“ heißt das neueste Abendevent am 24. Januar 2015, bei dem Küchenchef André Schneider mit fünf seiner bekannten Kochkumpanen aus Hamburg und Sylt die leckersten Gerichte des Nordens zaubert. Im Elisabeth-Saal und im Foyer des Vier-Sterne Superior Strandhotels erleben Gäste von Station zu Station, was es mit den Speisen und ihren Produkten auf sich hat. Der Kopenhagener Pianist Peter Sörensen begleitet den ungezwungenen Abend am Piano. Der Preis für das Event beträgt 89 Euro pro Person. Los geht es um 19.00 Uhr.

Natürlich und bodenständig sind sie alle – die befreundeten Gastköche vom Strandhotel-Küchenchef André Schneider: Deshalb nennt der ambitionierte Koch sein neuestes Event für Januar 2015 auch „Kulinarik mit Freunden“. Mit dabei sind Sternkoch Sigfried Danler aus Hamburg (Poletto Winebar Ristorante), Gregor Goltz aus Sylt (Manne Pahl, Kampen), Oliver Bergerhausen aus Sylt (Dorint Hotel Westerland), David Siaahan aus Hamburg (Chinaman, Sushi & Co) sowie Bierbraumeister Oliver Wesseloh aus Hamburg (Kehrwieder Kreativbrauerei).

Für sie ist es wichtig, dass ihre Gäste entspannt essen und trinken. Und das können sie besonders gut im Vier-Sterne Superior Strandhotel Glücksburg, wo die weite Ostsee und der Blick auf Dänemark Lust auf Genuss macht. Im schlossartigen Ambiente des Elisabeth-Saal mit Foyer, Kamin und Sonnenterrasse, wo schon Kaiser Wilhelm II., Thomas Mann oder Emil Nolde verwöhnt wurden, können sich Feinschmecker an verschiedenen Stationen mit den Köchen und dem Bierbrauer austauschen, vieles über die Zutaten und Produkte erfahren und die köstlichsten Gerichte in lockerer Atmosphäre genießen.

Das Event „Kulinarik mit Freunden“ kostet nur 89 Euro pro Person inklusive korrespondierender Getränke, Begrüßungsdrink und Fingerfood. Über die Rezeption können Karten telefonisch unter 04631-6141-0 vorbestellt werden.

Skandinavische Gemütlichkeit
Wer im Anschluss des Abends mehr skandinavische Gemütlichkeit genießen möchte, bucht eine Übernachtung in einem der 36 Zimmer und Suiten mit Eichenholzparkett. Jedes der Zimmer hat einen anderen Grundriss und wurde individuell, beispielsweise mit verschiedenen Schränken, Farben und Gardinen, eingerichtet. Die Zimmerpreise starten ab 79 Euro pro Person im Einzelzimmer (DZ ab 139 Euro) und beinhalten das reichhaltige Frühstücksbuffet.

Weitere Kulinarische Events 2015
In dem neuesten Kulinarischen Kalender für das 1. Halbjahr 2015 des Strandhotel Glücksburg sind weitere spannende Events enthalten, darunter „Menüs aus Alten Zeiten – Anno 1883“ im März oder das erste „Wein- und Gartenfest für die ganze Familie“ im Juni. Wie zu Omas Zeiten genießen die Strandhotel-Gäste auch jeden Sonntag den beliebten Sonntagsbraten in den verschiedensten Variationen. Alle kulinarischen Events sind hier abrufbar: http://www.strandhotel-gluecksburg.de/fileadmin/downloads/kulinarischer-kalender/StHotel_Kulkal.pdf.

Sergi Arola, Istanbul

Weltklasse-Kulinarik im neuen Raffles Istanbul:
Arola entführt in die Genusswelt des spanischen Sternekochs

Zum herausragenden kulinarischen Angebot des im September 2014 eröffneten Raffles Istanbul gehört auch das Signature Restaurant Arola des spanischen Zwei-Sterne-Kochs Sergi Arola. Der von Food-Journalisten als „Rebell und unangepasster Trendsetter“ gefeierte Charakterkoch steht mit seinem Arola-Konzept für eine katalanisch-mediterran-verwurzelte Kreativküche – serviert im Tapas-Style für gemeinsame Genuss-Happenings am Tisch. „Spanien und die Türkei haben eine gemeinsame Idee davon, was Essengehen bedeuten sollte: Dass es neben dem kulinarischen Erlebnis vor allem auch darum geht, gemeinsame Zeit mit geliebten Menschen zu verbringen“, schwärmt der Geschmackskünstler, und weiter: „Es ist eine einzige Freude für mich, ein Arola in einem Haus der Marke Raffles zu eröffnen – und noch dazu in einem so dynamischen, angesagten und blühenden Teil einer der aufregendsten Städte der Welt, einem faszinierenden Schnittpunkt der Kulturen.“

Von Ferrán Adriàs Schüler zum Star von Madrid:
Sergi Arola wurde in Barcelona geboren und wuchs in der nahen Stadt Roses auf – Heimat des legendären El Bulli von Molekularküchen-Erfinder Ferrán Adrià. Schon als kleiner Junge kochte Arola mit seinem Großvater und bis heute sind viele seiner Gerichte von traditionellen katalanischen Rezepten inspiriert. Trotz seiner eigentlichen Absicht Rockmusiker zu werden, begann er eine Ausbildung an der Hotelfachschule in Barcelona und bewarb sich in Adriàs kulinarischem Labor El Taller, ebenfalls in Barcelona. Dort entdeckte ihn Adrià und engagierte ihn als Chef de Partie für das El Bulli. Nach Stationen bei Pierre Gagnaire in Paris eröffnete Sergi Arola 1997 mit dem kleinen La Broche sein eigenes Restaurant in Madrid. Bereits nach einem Jahr zeichnete ihn der Guide Michelin mit einem Stern, kurze Zeit später mit zwei Sternen aus. Sein Restaurant brachte frischen Wind in die spanische Küche und leitete einen Wechsel ein, der Madrid zu einer der kulinarisch attraktivsten Städte der Welt werden ließ.

Tapas auf Weltreise:
Kontrastprogramm bot der Küchenkünstler dann mit seinem zweiten Restaurant, das er unter dem Namen Arola 2004 in Barcelona eröffnete. Die dortige Spezialität kreativer Tapas-Teller, geschaffen für gemeinsamen Genuss in geselliger Runde, bietet Sergi Arola mittlerweile in all seinen Signature Restaurants rund um den Globus – in Portugal genauso wie in Sao Paolo, Brasilien, Santiago de Chile, Mumbai, Ibiza und jetzt auch im Raffles Istanbul. Selbstverständlich kommen hier neue, eigens für den jeweiligen Standort kreierte Gerichte auf die Karte, aber auch legendäre Klassiker wie sein weltberühmtes Calamari-„Sandwich“, das nicht nur den Gaumen, sondern auch die Neugier der anspruchsvollsten Gäste anregen wird.

Interkulturelles Design-Erlebnis:
Das Design des Lokals ist so charakteristisch wie das Essen selbst – ein Look, der vom weltweit renommierten Design Studio The Gallery HBA aus London konzipiert wurde. Im Eingangsbereich werden die Gäste von komplett mit funkelnden Spiegeln überzogenen Wänden empfangen – einem Ambiente, das Vorfreude wecken und einen glamourösen Start in eine außergewöhnliche kulinarische Reise inszenieren soll. Die Farbpalette des 74-Plätze-Restaurants mischt die Verwegenheit von schwarzem Salz mit helleren Farben und Lacken in Marineblau, Messing und Rot. Im Restaurant selbst dominiert eine ovale Säule, verziert mit Steinmosaiken in wellenförmigen Mustern. Von der Decke werfen hinterleuchtete stilisierte Kelim-Teppiche spannende Schatten über die Tische. Und die geschwungenen Wände mit Rautenmustern im arabischen Stil stehen für eine Reminiszenz an die berühmte Alhambra in der spanischen Heimat des Starkochs. Weitere 44 Plätze bietet die Restaurantterrasse in elegant-entspanntem Style. Dunkle Rattanmöbel sind mit Stoffen in frischen Pistazientönen akzentuiert, und eine Fülle von Messinglaternen sorgen für romantischen Kerzenscheinschimmer.

Spitzenteam für ein überzeugendes Erfolgskonzept:
Geführt wird das Arola im Raffles Istanbul von einem handverlesenen Team mit zwei der erfahrensten Mitarbeiter an der Spitze, die mit Sergi Arola bereits verschiedenste Projekte verwirklichten: Omar Mosquera leitet die Küche während Daniel Lorenzo die Federführung im Restaurant übernimmt. Tarek Mourad, General Manager des Raffles Istanbul, ist begeistert: „Sergi Arolas Konzept steht für die moderne Interpretation klassischer Gerichte, serviert als eine frische, spannende Küche, die Menschen vereint. Und genau darum geht es der Marke Raffles – wo auch immer wir sind.“

www.raffles.com

Auch eine weitere Neueröffnung steht in Istanbul an: das Hyatt Regency Istanbul Ataköy wird im Januar 2015 eröffnen. Alex Moser, der Berliner Koch, ist hier Exec. Küchenchef. Moser ist nicht nur für gute Restaurants bekannt, er hat in Ekaterinburg das beste Frühstück, dass wir je hatten, in beständiger guter Qualität angeboten.
http://istanbulatakoy.regency.hyatt.com/en/hotel/home.html