Kochen mit Martina und Moritz

Petersilie: Das grüne Super – Kraut
Petersilie! Das ist mehr als nur ein schmückendes grünes Kraut, es lässt sich verblüffend viel damit anstellen. Besonders, wenn man die Wurzel mit verwendet. Die WDR-Fernsehköche Martina und Moritz zeigen in ihrer nächsten Sendung Petersilie von einer ganz neuen Seite. Sie bereiten Türkische Petersilienklößchen, die knusprig ausgebacken pfiffige Aperitifhäppchen sind – gekocht passen sie gut zu einem sahnigen Petersilienwurzel-Ragout. Es gibt ein Petersiliensüppchen in zwei Farben, kleine Sülzetürmchen mit Hähnchenfleisch als Vorspeise oder schmackhaften Imbiss, ein Petersilienpüree zum Fisch und ein Petersilien-Pesto für die Pasta. Redaktion: Klaus Brock

WDR Fernsehen, Samstag, 30. August 2014, 17.20 – 17.50 Uhr in HD- Echte Klassiker – mit Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer

www.martinaundmoritz.wdr.de
www.apfelgut.de

Essen mit Stäbchen mal anders

Die kultig-leckeren iglo Fischstäbchen kennt jedes Kind. Ab Mai
bekommt die Stäbchen-Familie von iglo knusprigen Zuwachs:
Spinatstäbchen und Backfisch-Stäbchen sorgen für Wirbel auf dem
Teller!

Ein Stäbchen kommt selten allein – da weiß man gar nicht, welches man
zuerst probieren soll! Oder doch lieber alle auf einmal? Die
Mitglieder der iglo Stäbchen-Familie machen es sich gerne gemeinsam
auf einem Teller bequem, ob klassisch mit Gemüse und Kartoffelpüree
oder als Snack zum Dippen.

Für alle Spinat-Liebhaber hat sich iglo etwas ganz Neues ausgedacht:
Den berühmten iglo Spinat gibt es jetzt auch in Stäbchen-Form,
knusprig-appetitlich von einer Goldkruste umhüllt. Oder wie wäre es
zur Abwechslung mit den neuen Backfisch-Stäbchen im leckeren
Ofen-Backteig? Aus 100 Prozent saftigem Fischfilet in MSC-Qualität
sind sie ohne Zugabe von Fett im Handumdrehen im Backofen zubereitet
so wird’s außen schön knusprig und innen bleibt’s saftig.

Der Klassiker Gemüsestäbchen erfreut nicht nur Vegetarier seit gut 30
Jahren. Selbst Gemüse-Muffel sind begeistert von so viel leckerem
Gemüse – Zuckermais, Karottenwürfel und Erbsen – in krosser
Goldknusper-Panade. Und das Beste: Jetzt bleibt für jeden genug, denn
ab Mai tummeln sich statt 12 ganze 15 Stäbchen in einer Verpackung.

Egal ob Spinat-, Backfisch – oder Gemüsestäbchen das
gold-knusprige Stäbchen-Mikado ist der perfekte Snack für den
gemütlichen Familienabend und darf im Rahmen der Olympiade und der
Fußball-Europameisterschaft ganz bestimmt auf eine
Genuss-Goldmedaille hoffen.

Gleiches gilt für die neuen iglo RIESEN Fisch-Sticks: Super groß und
super saftig ist auch der große Bruder des Fischstäbchens
Medaillen-verdächtig. Der Riesen-Knuspergenuss für alle
Fischstäbchen-Freunde steht für 100 Prozent saftiges Alaska
Seelachs-Filet und ist umhüllt von einer extra krossen Panade.

Ein Stäbchen in Ehren kann niemand verwehren – schon gar nicht, wenn
sie so lecker sind! Und gemeinsam mit den bewährten Mitgliedern der
iglo Stäbchen-Familie wird’s auf dem Teller alles andere als
langweilig: Fischstäbchen, Fischstäbchen Omega 3, Lachs-Filetstäbchen
sowie die Chicken Sticks sorgen für Abwechslung.

Abenteuer Leben – täglich Wissen

Fondue und Raclette sind von gestern, der Partykracher von heute ist der Tisch-Dönergrill. Doch wie gut funktioniert ein 25 Zentimeter kleiner Dönerspieß für 69,95 Euro? Das Versprechen: einfach Zutaten kaufen und zu Hause bis zu 1,5 Kilo Fleisch rundum knusprig braten. Hört sich für Dönerfan Lukas großartig an. Er lädt seine WG zur großen Kebap-Party ein und testet den Tischgrill auf seine Döner-Qualitäten …

Kabel1, Freitag, heute, 17:55 – 18:45 Uhr

Backstein „Picanto“: Für jeden Hobby-Bäcker ein Muss

Knusprige Leckerbissen wie aus dem Steinofen

Gerichte aus dem Steinofen sind besonders knusprig und frisch. Sie gehören zu den beliebtesten Speisen der Bundesbürger. Ein gleichmäßig krosser Boden, ein saftiger Belag: So sieht ein perfektes Ofen-Gericht aus. Damit auch Hobby-Bäcker in den vollen Genuss kommen, bietet Dr. Oetker Backgeräte nun runde und eckige Backsteine für den Alltagsgebrauch an. Ideal zum Backen von Pizza, Flammkuchen, Zwiebelkuchen Baguette und Brot. Mit dem keramischen Backstein „Picanto“ gelingt jedes Backgut – wie aus dem Steinofen. Den Backkreationen sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Der Vorteil an dieser Back-Methode ist das Material des Steins. Denn Keramik ist nicht nur langlebig, sondern auch hervorragend dafür geeignet, große Hitze zu speichern und sie gleichmäßig wieder abzugeben. Außerdem nimmt der Backstein überschüssige Feuchtigkeit auf, so dass das Backgut besonders knusprig wird.

Damit das Backen noch leichter von der Hand geht, gehört zum runden Backstein (Durchmesser 33 cm) ein Wiegemesser mit rustikalem Holzgriff. Damit lassen sich kinderleicht Flammkuchen und Co. in mundgerechte Stücke teilen, ohne dass der Belag verrutscht. Unverzichtbar beim eckigen Backstein (30 x 38 cm) ist der Holzschieber. Mit ihm ist das Auflegen und Entnehmen des Backgutes ein Kinderspiel.

Der Backstein „Picanto“ ist in den Varianten rund (UVP 24,99 EUR) und eckig (UVP 29,99 EUR) ab sofort erhältlich. Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.oetker-backgeraete.de

Servicezeit: Kochen mit Martina und Moritz

Moderation: Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer

Rhabarber ist ja sozusagen der Wegbereiter fürs Frühjahr: Wenn man ihn auf dem Markt entdeckt, dann ist der Winter endlich vorbei. Wir kriegen zwar schon lange, bevor die Pflanze in der freien Natur aus dem Boden sprießt, den zarten, roten Rhabarber aus dem Treibhaus. Aber Freilandrhabarber hat einfach mehr Geschmack.

Die WDR-Fernsehköche Martina und Moritz zeigen, wie Rhabarberkompott absolut perfekt gelingt. Dazu gibt’s Arme Ritter, knusprig, duftig und süß – ein wahres Kinderleibgericht. Sie servieren Rhabarber als Gemüse, zu Geflügelleber beispielsweise, mit grünem Spargel und Morcheln. Sie kochen ein würziges Chutney (zum Schnitzel oder schon mal für die Grillsaison). Und sie backen einen unwiderstehlichen Rhabarberkuchen mit einer üppigen Baiserhaube.

WDR Fernsehen, Freitag, 08. April 2011, 18.20 – 18.50 Uhr

Neue Technologie für mehr Crunch und weniger Fett

Panierte Snacks werden in Mikrowelle oder Ofen knusprig – Wissenschaftliche Testreihen belegen lange Haltbarkeit

Die Crisp Sensation Holding SA hat eine neue Technologie für Panaden entwickelt, die sowohl in der Mikrowelle als auch im Ofen ausgesprochen knusprig werden und auch nach einer längeren Liegedauer in Warmhaltetrays ebenso knusprig bleiben. Darüber hinaus zeichnen sich Snacks mit dieser Panade durch eine lange Haltbarkeit aus. Das bestätigen Testreihen, die an der Forschungseinrichtung “Food & Biobased Research” der Universität Wageningen durchgeführt wurden: Selbst nach einer über neunmonatigen Lagerung war kein Qualitätsverlust bei Geschmack oder Textur festzustellen.
Knusprige panierte Snacks mit deutlich reduziertem Fettanteil, die einfach und ohne aktive Verpackung in der Mikrowelle zubereitet werden können – das ist das Ergebnis jahrelanger Forschungs- und Entwicklungsarbeit der Crisp Sensation Holding SA. Diese technische Innovation konnte nun zur Marktreife gebracht werden und eröffnet somit Herstellern panierter Tiefkühlprodukte eine Vielzahl neuer Möglichkeiten: Ganz bequem kommen Chicken Nuggets, Fischstäbchen und Käse- oder Gemüsesticks außen knusprig und innen saftig aus der Mikrowelle oder dem Ofen.

Dank des neuen Verarbeitungsprozesses und der Tatsache, dass nach „Crisp Sensation“-Technologie hergestellte Snacks vor dem Verzehr nicht nochmals frittiert werden müssen, weisen diese einen deutlich geringeren Fettgehalt auf als vergleichbare handelsübliche Produkte. Mit bis zu 70 Prozent weniger Fett sind sie so eine echte Alternative für gesundheitsbewusste Verbraucher, die nicht auf einen schnell und einfach zubereiteten Snack verzichten wollen.

Wissenschaftlich geprüft
Laut neuer Studienergebnisse von Food & Biobased Research zeichnen sich „Crisp Sensation“ Panaden durch eine außergewöhnlich gute Haltbarkeit aus.
Für die Studie testete ein Panel Chicken Nuggets mit nach diesem neuen Verfahren hergestellter Panade sowie ein Referenzprodukt eines niederländischen Marktführers. Die Muster wurden in einer Mikrowelle mit und ohne Crisp-Funktion sowie im Heißluftofen zubereitet. In allen Fällen wurde der „Crisp Sensation“- Snack als deutlich knuspriger bewertet als die herkömmliche Variante. Zudem belegten ein Test des Abbruchverhaltens und ein akustischer Crunch-Test, dass die mikrowellengeeigneten Produkte selbst nach neunmonatiger Lagerung keine Einbußen in ihren technologischen und sensorischen Eigenschaften aufwiesen.

Auch wenn fertig zubereitete „Crisp Sensation“- Snacks über längere Zeiträume warmgehalten werden, behalten sie ihren Biss und feuchten nicht durch. Darüber hinaus entsprechen selbstverständlich alle Inhaltsstoffe den Richtlinien der EFSA und der FDA.

Mit der fortschrittlichen Technologie stellt Crisp Sensation eine vollkommen neue Generation knuspriger Panaden vor: Die Verbindung aus einer bequemen Zubereitungsart mit geringerem Fettgehalt und einem überzeugenden Geschmackserlebnis. Angesichts der weltweit wachsenden Nachfrage nach gesunden und doch wohlschmeckenden Produkten wird ihr Marktpotenzial offensichtlich.

Über Crisp Sensation
Der Hauptsitz des Unternehmens Crisp Sensation Holding SA befindet sich in Genf, während die Labors für Forschung und Entwicklung in den Niederlanden und Großbritannien sind. Crisp Sensation hat eine neuartige Technologie entwickelt, mit der knusprig panierte Tiefkühlsnacks in der Mikrowelle oder dem Ofen zubereitet werden können. Dank dieses neuen Verfahrens kann der Fettanteil um bis zu 70 Prozent reduziert werden, während die Produkte außen knusprig und innen saftig sind – auch nach langer Liegedauer. Nach jahrelanger Forschungsarbeit kann Crisp Sensation die Technologie nun für die Herstellung im industriellen Maßstab zur Verfügung stellen.
Das Unternehmen bietet die weltweit patentierte Technologie Herstellern von panierten Tiefkühlprodukten jeder Art an, sowie Zulieferern von Großküchen und Systemgastronomie. Die Kunden können die „Crisp Sensation“-Technologie als Lizenznehmer des Unternehmens nutzen. Darüber hinaus profitieren Hersteller von dem Know-how der „Crisp Sensation“ Experten, die bei Produkteinführungen oder -modifikationen ihre Unterstützung anbieten.

Polettos Kochschule

Am heutigen Samstag, 17. April 2010 um 18.15 Uhr im SR Fernsehen dreht sich in Polettos Kochschule alles um „Eier“.

Grundkurs Eier

 

Polettos Caesar Salad

Für das Dressing:

  • 1 Ei
  • feines Meersalz
  • 100 ml Rapsöl
  • 3-4 EL Olivenöl
  • 1 TL Dijon-Senf
  • 50 ml Hühnerbrühe
  • ein Spritzer Zitronensaft
  • 4-5 EL Trockenbeerenauslese-Essig oder Sherryessig
  • 60 g geriebener Parmesankäse
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 1-2 EL Worcestershiresauce

Für den Salat:

  • 4 Mini-Römersalate
  • 4 dünne Scheiben Ciabatta
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 EL Olivenöl
  • 8 dünne Scheiben durchwachsener Speck

Zuerst für das Dressing das Ei und eine Prise Salz in einen Rührbecher geben und mit einem Stabmixer schaumig aufschlagen. Die Öle zuerst tröpfchenweise, dann n dünnem Strahl zugießen, dabei weitermixen, bis die Masse cremig abbindet. Den Senf zugeben und kurz untermixen. Die Brühe, den Essig und 20 g Parmesankäse unterrühren und das Dressing mit Salz, Pfeffer und Worcestershiresauce abschmecken.

Die Römersalatherzen putzen, die Blätter ablösen, waschen und trocken schleudern. In mundgerechte Stücke zerpflücken, nach Belieben die dicken Blattrippen etwas flach schneiden. Das Ciabattabrot in kleine Würfel schneiden, den Knoblauch schälen und leicht zerdrücken.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen, den Knoblauch zugeben und die Brotstreifen darin knusprig braten. Herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
Den Speck in einer Pfanne knusprig braten. Herausnehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen und in grobe Stücke brechen.

Das Dressing, den Römersalat und den restlichen geriebenen Parmesankäse mischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Salat auf Teller verteilen, den Speck darauf anrichten und die knusprigen Brotwürfel darüber geben.

 

Tagliatelle alla carbonara

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 120 g Tiroler Speck, Pancetta oder milder durchwachsenen Speck
  • 2-3 Zweige glatte Petersilie
  • 400 g Tagliatelle
  • Meersalz
  • 20 g Butter
  • 6 Eigelb
  • Fleur de sel
  • Pfeffer aus der Mühle
  • je 50 g geriebener Pecorino und Parmesankäse

Die Schalotte und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Den Speck in Streifen schneiden. Die Petersilie waschen und trocken schütteln, die Blätter abzupfen und fein schneiden.

Die Tagliatelle nach Packungsanleitung in kochendem Salzwasser bissfest kochen. Die Butter in einem breiten Topf oder einer Pfanne mit hohem Rand erhitzen. Den Speck hineingeben und knusprig ausbraten. Die Knoblauch- und die Schalottenwürfel zufügen und glasig dünsten.
Die Eigelbe in einer Schüssel verschlagen. Mit etwas Fleur de sel und reichlich Pfeffer würzen. Den Käse unterrühren und einige Esslöffel vom Nudelkochwasser zufügen.

Die Tagliatelle abtropfen lassen, dabei etwas Kochwasser auffangen. Die Tagliatelle zu der Schalotten-Speck-Mischung in Topf oder Pfanne geben, die Eigelbmischung zufügen und alles gründlich und schnell mischen. Nach Wunsch noch etwas Kochwasser zufügen. Die Petersilie untermischen, alles mit Fleur de sel und Pfeffer abschmecken und sofort servieren.

Zabaione mit Pekanuss-Karamell-Äpfeln

Zutaten für 4 Personen

Für die Karamell-Äpfel:

  • 30 g Pekannusskerne
  • 4 säuerliche Äpfel (à ca. 150 g)
  • 4 EL brauner Zucker
  • 2 EL Calvados
  • 100 ml Apfelsaft

Für die Zabaione:

  • 3 Eigelb
  • 40 g Zucker
  • 100 ml Marsala (italienischer Süßwein)

Die Pekannüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett anrösten, auf einen Teller geben und abkühlen lassen.

Die Äpfel schälen und in dicke Spalten schneiden, dabei das Kerngehäuse und den Stielansatz herausschneiden. Den braunen Zucker in einer Pfanne schmelzen und goldgelb karamellisieren lassen, die Äpfel und die Nüsse zugeben, mit Calvados und Saft ablöschen und etwa 5 Minuten köcheln lassen.

Für die Zabaione in einem Topf 5 bis 10 cm hoch Wasser aufkochen. Dann die Hitze soweit reduzieren, dass das Wasser nur noch leicht siedet. Eigelb, Zucker  und Wein in eine auf den Topf passende Metallschüssel geben. Die Schüssel auf den Topf setzen (sie sollte das Wasser nicht berühren) und die Eigelbmasse mit einem Schneebesen aufschlagen, bis die Masse dickschaumig ist. Die Schüssel aus dem Wasserbad nehmen 
Die Äpfel auf Dessertteller verteilen, mit dem Karamell beträufeln und die lauwarme Zabaione darübergeben.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

© Saarländischer Rundfunk

Galileo

Pro7, Mittwoch, 23.12., 19:10 – 20:15 Uhr

Gans, das deutsche Traditionsgericht an Weihnachten ist nicht nur kostspielig: Statt knusprig braun kommt der Vogel manchmal schwarz und trocken aus der Röhre. Mit ein paar Tricks und cleveren Hilfsmitteln sind kulinarische Katastrophen zu Weihnachten ganz einfach vermeidbar. Welche Gans ist die beste? Wie gewürzt, gefüllt und gebraten? Damit der Vogel zum Fest perfekt wird, verrät Züchter und Bratenexperte Joachim Brysch sein persönliches Weihnachtsrezept.

DAS! Kochstudio – Weihnachtsmenü mit Rainer Sass

So, 20.12. um 18:00 Uhr NDR

DAS! Kochstudio
Bettina Tietjen und Rainer Sass bereiten ein Weihnachtsmenü

Kurz vor den Feiertagen präsentieren NDR Fernsehkoch Rainer Sass und Moderatorin Bettina Tietjen im „DAS!“-Kochstudio ein schmackhaftes Drei-Gänge-Menü. Als Vorspeise gibt es zunächst ein Carpaccio aus Roter Bete mit Parmesankäse und einem Balsamico-Dressing. Als Hauptgang folgt eine gefüllte Pute mit knusprig gebratenen Kartoffeltalern. Auch für das Dessert hat sich das Kochduett etwas ganz besonderes ausgedacht: gebratene Ananas im Frühlingsrollenteig mit Chili und Schokolade. Abgerundet wird das Festtagsmenü mit Sekt- und Weintipps zu den einzelnen Gängen und unterhaltsamen Geschichten rund um das Weihnachtsfest.

Wie viele Profiköche arbeitet Rainer Sass mit Chroma type 301 – Design by F.A. Porsche – Messer und mit dem CHROMA ProCuTe Gewürzschneider

Kochen mit Martina und Moritz

WDR, Dientsag, 15.12. um 13:45 Uhr

Servicezeit: Essen & Trinken – Kochen mit Martina und Moritz

Thema: Plätzchen und Konfekt mit Schokolade – Stimmungsmacher zur Weihnachtszeit

Plätzchen und Konfekt mit Schokolade – Stimmungsmacher zur Weihnachtszeit: Alle Jahre wieder – brauchen wir Leckeres für den „Bunten Teller“ – und was wäre dieser ohne Schokolade? Die WDR-Fernsehköche Martina und Moritz widmen sich ganz und gar der süßen und beliebten Leckerei: Sie backen saftige Schokowürfel, die mit Schokolade überzogen werden und mit Schokocreme gefüllte Makronen. Als Konfekt gibt’s schmelzend zarte Trüffel, verführerische Schokotaler sowie knusprig-knackige Haselnusstürmchen. Und welche Weine zu diesen süßen Sachen passen, wird natürlich auch verraten. Eine herrlich „zubereitete“ Sendung, die der ganzen Familie Lust macht auf die schöne Weihnachtszeit und kreative Anregungen zum Selber backen gibt.