Ab heute Genuss-Festival in Wien

Alles was gut ist – Heuer präsentieren sich erstmals mehr als 170 ländliche Produzenten und kulinarische Manufakturen aus ganz Österreich in der Bundeshauptstadt

Das Countdown läuft. In 5 Tagen tischt das Genuss-Festival im Wiener Stadtpark traditionell und handwerklich hergestellte Feinkost aus ganz Österreich auf und alles, was Genießer und Feinschmecker lieben. An mehr als 170 Ständen gibt es an allen drei Tagen wieder reichlich zu probieren und zu kaufen. Neben klassischem Speck, Käse, Brot, Wurst und Marmeladen, auch innovative Spezialitäten wie etwa Kastanienkipferl aus dem Burgenland, Rotschmier-Rotweinkäse aus Oberösterreich, steirischen Brombeeressig, Ganshenkele aus Osttirol, Wildschönauer Krautinger Schnaps, Köstliches aus Straußeneiern und Wiener Zuckerl.

Heuer neu: Innerhalb des Veranstaltungszeltes werden die unterschiedlichsten kulinarischen Produkt- bzw. Genusswelten eindrucksvoll und abwechslungsreich inszeniert. Zudem wird ein Koch die vielfältigen Zubereitungsmöglichkeiten von Eiern zeigen und es darf einem Bäcker bei der Herstellung von Brot aus Sauerteig über die Schulter geschaut werden, um im Anschluss den frisch gebackenen Laib zu verkosten. Passend zum Muttertags-Wochenende haben Kinder dort auch die Möglichkeit, Lebkuchenherzen als Geschenk für die Mütter selbst zu verzieren.

Möglich wird das Genuss-Festival, das übrigens in Österreich und im gesamten deutschsprachigen Raum einmalig ist und sich mittlerweile zum Muttertags-Wochenende etabliert hat, unter anderem durch die Kooperation mit Stadt Wien, Zurück zum Ursprung, Agrarmarkt Austria, Casinos Austria, Kattus Sekt, Ottakringer Bier, Wirtschaftskammer Wien, Waldquelle Mineralwasser, Raiffeisen Versicherung, GenussRegion, Wiener Zucker, u.v.a.

Neben intensiven Bemühungen das Genuss-Festival Jahr für Jahr zum erfolgreichsten Gourmetevent des Landes werden zu lassen, sammelt das Kulinarische Erbe Österreich seit mehr als einem Jahrzehnt Wissen über traditionelle österreichische Spezialitäten, alte Rezepturen und landwirtschaftliche Rohprodukte und Gaumenfreuden, die mindestens seit drei Generationen «tradiert» d. h. weitergegeben wurden und heute noch konsumiert und produziert werden. Seit einigen Jahren setzt das Kuratorium auch in Gastronomie und Presse erfolgreiche Maßnahmen, die das kulinarische Erbe Österreichs und die dazugehörenden gewachsenen Strukturen für zukünftige Generationen erhalten sollen.

Öffnungszeiten: Fr., 9. Mai 2014 11.00 bis 21.00 Uhr
Sa., 10. Mai 2014 10.00 bis 21.00 Uhr
So., 11. Mai 2014 10.00 bis 17.00 Uhr
Eintritt frei!

Daniel Achilles

Restaurant Reinstoff in Berlin ist gusto-„Restaurant des Monats“

Der unabhängige kulinarische Reiseführer gusto präsentiert das im vergangenen Jahr neu eröffnete Restaurant Reinstoff in den Berliner Edison-Höfen als „Restaurant des Monats Januar“ und die zeichnet die Kochkünste von Daniel Achilles mit respektablen 7 Pfannen aus. „Selten gelingt in der gehobenen Gastronomie ein so fulminanter Start wie dem erst im März 2009 in Berlin-Mitte neueröffneten Restaurant“, heißt es in der umfangreichen Kritik. Den Räumlichkeiten wird attestiert, dass hier „…mit klaren Linien, dunkel getöntem Mobiliar und dezenter, punktuell auf die Tische usgerichteter Beleuchtung eine warme, wohlige Atmosphäre geschaffen wurde“.

Die Küche des ehemaligen Amador-Souschefs beschreibt der für seine sachlich-fundierten Urteile in der süddeutschen Gourmetszene bereits seit einigen Jahren geschätzte Restaurantführer, der ab 2010 erstmals bundesweit erscheinen wird, als „spannend und hochqualitativ“. Weiter wird festgestellt : „Achilles‘ Kreationen bauen meist auf klassischem Fundament auf, modern und leicht interpretiert, oft in überraschenden, unkonventionellen Kombinationen und technisch wie optisch auf der Höhe der Zeit. Avantgardistische Stilmittel und Effekte setzen dabei jedoch nur vereinzelte Akzente; der Focus liegt vielmehr auf den tadellosen Produkten, die weitestgehend aus der näheren Umgebung stammen (und so ein hervorragendes Preis-Genus-Verhältnis ermöglichen)“.

Die vollständige Restaurantkritik findet sich online unter www.gusto-online.de.

Rock’n Food im VAU

7. Juni 2008 ab 16 Uhr

Das Kultevent im VAU:
Rock’n Food

Summer in the City, Rock’n Food im VAU!

Das Kultevent im VAU, Rock’n Food unter freiem Himmel steht kurz vor der Tür. Die Band “Krüger rockt” featuring Kolja Kleeberg heizt akustisch mit klassischem Rock’n Roll ein, die Küchenbrigade rund um den rockenden Küchenchef legt kulinarisch nach. Unter anderem mit „rückwärts gegartem Bison mit Vadouvan“, „geeister Melonen-Ingwer-Suppe mit Scampis“ und dem Klassiker „Senf-Erdbeeren mit Büffelmozzarella“.

Einige der illustren Lieblingswinzer des VAU Philipp Wittmann aus Rheinhessen, Eva Clüsserath von der Mosel, Friedrich Becker Junior aus der Pfalz und weitgereist Josef Umathum vom idyllischen Neusiedlersee in Österreich öffnen dazu Ihre passenden Bouteillen.

Im lauschigen Innenhof sind Bühne, Tische und Zelte aufgeschlagen und wir freuen uns auf den Beginn des Sommers, auf Kult-Musik, edle Weine und ebensolches Essen und auf Sie! Der Tatsache, dass das Eröffnungsspiel der Fußball-Europameisterschaft gnadenlos auf unseren Rock’n Food-Event gelegt wurde, zollen wir mit einem Televisionsgerät in der Kohlenkellerbar Tribut.

Heben Sie mit uns das VAU genussvoll aus den Angeln und reservieren Sie einfach telefonisch unter 030/2029730
Ihre Karte für 99,00 € pro Person, inklusive sind die ausgesuchten Weine, Speisen, Wasser, gute Stimmung und fest gebuchter Sonnenschein.

www.vau-berlin.de

Test: Merian scout Navigator

Navigationsgerät und Reiseführer in einem

Einen Prototypen des Merian scout Navigator hat der Reise-Literatur-Spezialist bereits auf der CeBIT 2007 vorgestellt, nun haben Merian und iPublish in München erste Geräte aus maschineller Produktion gezeigt. Der scout Navigator will neben der klassischen Routenfindung vor allem Infos zu Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Bars vermitteln. Wir haben uns angeschaut, ob die Kombination aus klassischem Navigationsgerät und Reiseführer für die Hosentasche geglückt ist.

Der Test ist hier zu lesen:
http://www.golem.de/0708/54303.html