Foodie Magazin

FOODIE, das neue Magazin aus dem Hamburger JAHRESZEITEN VERLAG, findet großen Zuspruch im Lesermarkt: 85.000 Exemplare verkauften sich von der Erstausgabe über die verschiedenen Vertriebskanäle im Einzelhandel und Abonnement an junge, kochbegeisterte FOODIEs.

Leserschaftsdaten aus einer Online-Befragung verdeutlichen den Erfolg des innovativen Magazinkonzepts eindrucksvoll: 60% der Leser/Befragten sind jünger als 40 Jahre, für 96% der Leser/Befragten ist Kochen eine gesellige Aktivität – für oder mit Freunden und 70% der Leser/Befragten bewerten FOODIE mit der Bestnote „sehr gut“.

Gabriele Heins, Redaktionsleitung FOODIE: „FOODIE ist das innovative Magazin für FOODIEs: die junge Generation der Millennials, für die Kochen cool ist, das Essen mit Freunden zum Lifestyle gehört und die Suche nach immer neuen kulinarischen Erlebnissen den Alltag bestimmt. FOODIE tickt genau wie FOODIEs – ist unisex, mit direktem Layout, spektakulärer Fotografie, klarer Sprache. Hier finden junge, kochbegeisterte Leser einfache, aber populäre Rezepte mit kreativem Kick. Ebenfalls typisch für den Shootingstar aus der FEINSCHMECKER-Familie: Alles wird garniert mit viel Know-how und so fundiert und unterhaltsam präsentiert wie in keinem anderen Foodmagazin.“

Malte von Bülow, Gesamtverlagsleiter JAHRESZEITEN VERLAG: „Der Launch der Marke FOODIE ist sowohl im Anzeigenmarkt als auch im Lesermarkt sehr erfolgreich. Wir haben zahlreiche positive und oft euphorische Reaktionen von unseren Lesern und Anzeigenkunden erhalten. Das redaktionelle Konzept und die Haptik und Optik von FOODIE greifen optimal ineinander und treffen den Nerv der jungen Leserschaft. Dies bestätigt auch die erste Leserbefragung eindrucksvoll. FOODIE ist Lifestyle und Genuss pur.“

Am 18. Mai erscheint die zweite Ausgabe von FOODIE mit dem Schwerpunktthema „Grillen“. Auf 100 Seiten bietet sie Ideen für eine gelungene Grillparty – und zwar 50 leichte Rezepte mit kreativem Kick für jeden Geschmack: Steaks und Burger, Fisch und Salate, Vegetarisches und Süßes. Alle Rezepte sind mehrfach getestet, für Einsteiger problemlos umsetzbar. Aber FOODIE spannt den Bogen weiter – schließlich stehen FOODIEs nicht nur am Herd, sondern sind neugierig auf kulinarische Trends und Insiderwissen. So widmet sich der „Citytrip“ diesmal den angesagten Adressen der Metropole Berlin, die Redaktion empfiehlt tolle Lokale für Steaks und Burger in Deutschland, außerdem werden interessante, erfolgreiche Start-ups portraitiert. Und FOODIE fragt nach: Was ist dran an den vielen Alternativen zur Kuhmilch, die sich derzeit in den Supermärkten stapeln?

2016 sind noch zwei weitere Ausgaben von FOODIE mit jeweils einem Themenschwerpunkt geplant:
– Ausgabe 3/16 „Pasta“ (Erstverkaufstag: 10. August 2016) – Ausgabe 4/16 „Christmas“ (Erstverkaufstag: 12. Oktober 2016)

FOODIE erscheint im Hamburger JAHRESZEITEN VERLAG in einer Auflage von 125.000 Exemplaren und kostet 4,95 Euro. Die neue Ausgabe ist seit Mittwoch im Handel oder unter www.der-feinschmecker.de erhältlich. Der Verkaufsstart wird erneut mit einer umfassenden Printkampagne in zielgruppenaffinen Publikumstiteln begleitet.

"Mehr Fett!" heißt das Motto der BRIGITTE Diät 2016

Fettsparen war das große Ernährungsmotto der letzten drei Jahrzehnte. Damit macht BRIGITTE jetzt Schluss und setzt auf eine neue „Fett modifizierte“- Diät. Heute wissen Experten, dass es die Kombination von gesunden Fetten und weniger Kohlenhydraten ist, die gesund und schlank macht. Fette liefern mehr Energie als andere Nährstoffe, machen länger satt, sorgen für mehr Genuss und unterstützen das Immunsystem.

Die 30 Rezepte der neuen BRIGITTE Diät erscheinen in Heft 2/2016 (EVT 05.01.2016) – Deutschlands Kantinen-Chefs können sich aber bereits ab sofort auf dem Service-Portal www.BRIGITTE-Diaet-Aktion.de über die zweiwöchigen Kantinen-Aktion informieren und sich anmelden, um ihren Gästen im Februar etwa „Lachsmedaillon mit Senfgemüse“, „Putengulasch mit Spitzkohl“ oder „Hähnchen-Avocado-Tagliata mit bunten Bohnen“ zu servieren.

Registrierte Küchenleiter erhalten ab Dezember 2015 exklusiv vorab die Rezepte zum Gratis- Download – zugeschnitten auf die Gemeinschaftsverpflegung und mit vielen zusätzlichen Tipps. Für den Start der Aktion am 15. Februar 2016 kann dann rechtzeitig mit den Vorbereitungen und der Planung begonnen werden. Außerdem haben die Kantinen-Chefs die Möglichkeit, kostenfreie Werbemittel wie Plakate, Tischaufsteller und Flyer zur Aktion zu bestellen. Zusätzlich stehen ihnen die BRIGITTE Diät-Expertinnen für alle Fragen rund um die Aktion, Ernährung und Diät zur Verfügung. Die BRIGITTE Diät-Aktion läuft bereits seit Jahren erfolgreich in zahlreichen Kantinen Deutschlands.

Die BRIGITTE Diät wurde 1969 in Zusammenarbeit von BRIGITTE mit der Deutschen Gesellschaft für Ernährung und Diätexperten entwickelt. Bis heute begeisterte sie schon Millionen von Frauen und wird von Ärzten und Ernährungsberatern befürwortet. Die BRIGITTE Diät empfiehlt 1.200 Kilokalorien pro Tag, für Männer 300 mehr. Die BRIGITTE Diät besteht aus einer Vielzahl von Rezepten für Frühstück, Mittag- und Abendessen, die im Baukastensystem zu individuellen Diätplänen zusammengestellt werden. So garantiert die BRIGITTE Diät eine ausgewogene und genussvolle Ernährung. Seit zwei Jahren empfehlen die Expertinnen der BRIGITTE Diät die Diät-Regeln „Stundenformel“, „Fatburn-Kick“ und „Kalorienbremse“. Die „Stundenformel“ lautet 4 – 4 – 10 für drei Mahlzeiten am Tag. Sie bezeichnet die Stundenzahl, die mindestens zwischen den Mahlzeiten liegen sollte. Der Hintergrund: Der Stoffwechsel verbrennt am meisten Fett, wenn man ihm ausreichend Pausen gönnt. Mahlzeiten mit „Slow Carbs“ helfen hier ideal, weil sie gut und lange sättigen. Hinter dem „Fatburn-Kick“ verbirgt sich die Erkenntnis, dass eiweißreiche Nahrung vor allem abends die Fettverbrennung ankurbelt. Hier helfen Lebensmittel mit „Slow Carbs“, da sie aus Eiweißlieferanten wie Fleisch oder Fisch komplette Mahlzeiten machen. Die „Kalorienbremse“ bedeutet, dass kohlenhydratarme Mahlzeiten den Blutzuckerspiegel niedrig halten und die Energiedichte senken. Auch hier wirken Mahlzeiten mit „Slow Carbs“ optimal, da sie genau an diesem Punkt wirken.

Kantinenchefs können sich bis zum 16. Dezember auf www.BRIGITTE-Diaet-Aktion.de für die Aktion anmelden. Danach ist das nicht mehr möglich.

Cooking Cup Regionalausscheidung in München

Cooking Cup 2012 – Caribbean Cuisine!
Die besten Hobbyköche Deutschlands schwingen wieder Ihre Kochlöffel!
München- Der Cooking Cup, Deutschlands beliebtester Hobbykoch-Wettbewerb feiert sein 10-jähriges Jubiläum. Der diesjährige Kick-off der Vorrunde findet am 16.August in der Siemens Cooking Lounge der Münchner Allianz Arena statt.

Unter allen Rezepteinsendungen für den Cooking Cup wurden auch in diesem Jahr wieder die besten 60 Teams ausgewählt, um bei einer der deutschlandweit 20 Regionalausscheidungen gegeneinander anzutreten. In den SIEMENS lifeKochschulen haben die Teilnehmerinnen die einmalige Chance, in das große Halbfinale einzuziehen! Auf die fünf Gewinnerteams wartet dann eine Woche voller Luxus und Abenteuer. Getreu dem Motto: “Caribbean Cuisine” findet das Finale des Cooking Cups 2012 während einer einwöchigen Erlebnisreise auf Barbados statt.
Auf ins Finale nach Barbados!

Alle TeilnehmerInnen des Cooking Cups treten in Zweierteams mit einem Hauptgericht der karibischen Küche an. So auch am 16. August das Münchner-Team Rabea Bilz und Christian Bauer mit ihrem Gericht “Treasure Hunt”. Das Hauptgericht für vier Personen muss innerhalb von 60 Minuten zubereitet und der Jury serviert werden. Die Jury, unter anderem besetzt durch Vertreter der Jeunes Restaurateurs d´Europe, einer Vereinigung von Spitzenköchen, hat es erfahrungsgemäß nicht einfach, die jeweiligen Siegerteams zu bestimmen. Der Cooking Cup ist Kochen auf höchstem Niveau! Die besten Teams aus den deutschlandweiten Regionalausscheidungen treten anschließend im Halbfinale in Traunreut gegeneinander an. Auf die 5 Siegerteams des Halbfinal-Events wartet im Anschluss eine Reise voller kulinarischer Höhepunkte. Das finale Event wird bei traumhafter Kulisse auf Barbados ausgetragen! Aber auch die Cooking Cup Zuschauer haben Grund zur Vorfreude: Unter allen Gästen der Cooking Cup Events wird eine Reise für zwei Personen zum Finale auf die Karibikinsel verlost.

Der Cooking Cup 2012 wird unterstützt von EAT SMARTER, Dole, ORYZA, Turning Leaf Vineyards, Seeberger, SIGMA, Barbados Tourism Authority sowie dem Magazin abenteuer und reisen. Alle weiteren Informationen rund um den Cooking Cup 2012 finden Sie im Internet unter www.cooking-cup.de

Urlaub extrem: Die heißesten Höllentrips

Adrenalin pur! Straße des Todes, Überschallflug oder Base-Jumping – bei diesen Urlaubs-Abenteuern kommen Action-Junkies voll auf ihre Kosten. Doch Vorsicht: Für manch Wagemutigen endeten die Touren bereits tödlich. Wer also den absoluten Kick erfahren möchte, sollte sich seiner Sache sicher sein und eines auf keinen Fall mitbringen: Schwache Nerven! HolidayCheck.depräsentiert zehn der abgefahrensten Abenteuer-Trips.

Mountainbiking auf der Straße des Todes / Bolivien
Hier zeigen Downhill-Biker was sie wirklich können: Trotz extrem steiler Abgründe und unbefestigter Seitenränder, sind Leitplanken auf der „Straße des Todes“ Fehlanzeige. Dazu sorgen Nebel, Regen, Steinschläge oder Erdrutsche für erschwerte Bedingungen – den Gegenverkehr nicht zu vergessen! Wer sich auf die gefährlichste Straße der Welt wagt, darf sich keinen Fehltritt leisten. Am besten Touren über einen lokalen Anbieter buchen. Auf keinen Fall vergessen: Vor der Abfahrt Bremsen checken!

Bergtour am Mont Blanc / Frankreich – Italien
Eisige Temperaturen, wenig Sauerstoff und stechender Wind mit Geschwindigkeiten bis zu 95 km/h – Touren zum höchsten Gipfel der Alpen bringen selbst Profi-Bergsteiger an ihre Grenzen. Dazu machen herabstürzende Schneemassen die Tour zu einem Höllentrip. Trotz der Gefahren, lassen sich Abenteurer nicht abschrecken, denn auf sie warten Nervenkitzel pur und eine gigantische Aussicht in 4.810 Metern Höhe.

Bungee-Jumping in den Vulkan Villarica / Chile
Normale Bungee-Jumping-Erlebnisse reichen für einen anständigen Adrenalinschub. Aber diese Tour spielt in einer ganz anderen Liga! Mit dem Helikopter geht es auf über 3.000 Meter, zu einem aktiven Vulkan an der argentinischen Grenze. Hier werden die Türen geöffnet, kurz Luft geholt und dann geht es ab in Richtung der brodelnden Lavamasse. Geht alles gut, baumeln die Todesmutigen 200 Meter über der Glut. Der Spaß ist aber noch nicht vorbei: Am Seil hängend fliegen die Abenteurer die 20 Kilometer zurück zum Landeplatz.

Überschall-Flug in Nischnii Nowgorod / Russland
Flugangst ist hier Fehl am Platz! Schon beim Start stockt der Atem, wenn die Fluggäste in ihre Sitze gepresst werden. Kaum durchgeatmet, hat der Kampfjet die Piloten bereits in 21 Kilometer Höhe katapultiert. Die Aussicht auf die Erdkrümmung lässt sich jedoch kaum genießen, denn schon geht das High-Speed-Erlebnis weiter. Nach ein paar Loopings, Rollen und rasanten Wendungen ist es soweit: Die Gäste übernehmen das Steuer und jagen den Jet durch die Lüfte.

Abgrund-Wandern im Huashan-Gebirge / China
Achtung Herzinfarkt-Gefahr! Nur 30 Zentimeter breite, halbmorsche Holzbalken – mehr schlecht als recht zusammengenagelt – führen in 1.000 Metern Höhe an der Felswand entlang. Nicht einmal ein Geländer schützt die Todesmutigen vor dem Fall in die Tiefe. Halt bietet lediglich eine Eisenkette, die am Fels befestigt wurde. Wer die Tour trotzdem wagt, sollte auf jeden Fall schwindelfrei sein und eine große Portion Mut mitbringen.

Vulkan-Boarding am Cerro Negro / Nicaragua
Abgefahrene Abfahrten mit Adrenalin-Garantie gibt es hier. Per Schlitten oder umfunktioniertem Skateboard rasen die Abenteurer mit 30 km/h die Hänge hinab. Neben der heißen Fahrt bringt vor allem der Gedanke an die brodelnde Lava im Inneren des Vulkans das Blut zum Kochen. Wichtig: Um den rasanten Trip unverletzt zu überleben, werden Schutzanzüge bereitgestellt.

Skifahren auf der Harakiri-Piste / Österreich
„Harakiri“ wird in Japan die rituelle Selbsttötung genannt. Diesem Namen macht die Skipiste im Zillertal alle Ehre. Aufgrund des durchschnittlichen Gefälles von 78 Prozent und einer Länge von 150 Metern wird sie als „steilste präparierte Piste des Landes“ bezeichnet. Austoben sollten sich hier jedoch nur erfahrene Skifahrer. Anfänger bestaunen von den benachbarten Pisten aus die rasanten Abfahrten der Wagemutigen.

Mountainbiking durch die Val d’Uina-Schlucht / Schweiz
Mountainbiker auf der Suche nach dem ultimativen Kick werden in den Alpen fündig. Kondition und eine fortgeschrittene Fahrtechnik sollten mitgebracht, Höhenangst auf alle Fälle zuhause gelassen werden. So führt die Tour auch auf extrem schmalen Wegen an steilen abfallenden Hängen entlang. Absolutes Highlight ist der 600 Meter lange Felsenweg mit seinem traumhaften Panorama. Hier gilt jedoch Fahrverbot.

Klettern auf dem Königspfad / Spanien
Steile Wände, bis zu 200 Meter tiefe Abgründe und dazwischen ein baufälliger Weg – der Königspfad in Andalusien zählt als eine der gefährlichsten Mutproben für Adrenalin-Junkies. Auf drei Kilometern Weglänge kämpfen sich die Furchtlosen am Berg entlang und spüren bei jedem Schritt den Hauch des Todes im Nacken. Geländer und andere Sicherheitsvorkehrungen gibt es nicht. Trotz Verbots verschaffen sich Abenteuersüchtige noch immer Zugang, um den absoluten Nervenkitzel zu erleben. Hier gilt: Betreten auf eigene Gefahr!

Base-Jumping vom Kjerag-Felsplateau / Norwegen
Absoluter Top-Spot für Base-Jumper ist das Plateau in Skandinavien. Bei gutem Wetter stürzen sich zahlreiche Waghalsige von der 1.100 Meter hohen Nordwand in die Tiefe und erleben den einzigartigen Kick. Neben den Blutrausch-Suchenden reisen auch viele Natur-Fans an, um den „Kjeragbolten“ zu bestaunen – einen fünf Quadratmeter großen Stein, der in einer Felsspalte eingeklemmt ist.

HolidayCheck

Die Diätwende: BRIGITTE Diät

BRIGITTE leitet auf Grundlage neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse eine Diätwende ein – BRIGITTE Diät-Extraheft mit 80 Rezepten ab 28. Dezember im Handel – digitale Angebote bieten zusätzliche Unterstützung – mehr als 1.000 Kantinen deutschlandweit servieren im Januar die BRIGITTE Diät

Ab sofort ist BRIGITTE mit einem Diät-Extraheft im Handel erhältlich. Die BRIGITTE Diät 2012 markiert einen Wendepunkt in der Geschichte der bewährten Diät. Aus den neuesten Erkenntnissen der Ernährungswissenschaft haben die BRIGITTE-Diätexperten drei grundlegende Regeln abgeleitet, mit denen das Abnehmen noch wirkungsvoller ist. Die drei Regeln sind: „Stundenformel“, „Fatburn-Kick“ und „Kalorienbremse“.

Die „Stundenformel“ lautet 4 – 4 – 10 für drei Mahlzeiten am Tag. Sie bezeichnet die Stundenzahl, die mindestens zwischen den Mahlzeiten liegen sollte. Der Hintergrund: Der Stoffwechsel verbrennt am meisten Fett, wenn man ihm Pausen gönnt. Hinter dem „Fatburn-Kick“ verbirgt sich die Erkenntnis, dass eiweißreiche Nahrung das Abnehmen begünstigt. Deshalb sollte abends eiweißreich und kohlenhydratarm gegessen werden. So kann über Nacht ungehindert Fett abgebaut werden. Diesem Prinzip folgen auch die mit der „Kalorienbremse“ gekennzeichneten Rezepte im Diät-Extra. Sie enthalten 20 Prozent weniger Kohlenhydrate als übliche Diät-Mahlzeiten, haben aber eine niedrigere Energiedichte und machen mit wenigen Kalorien besonders satt. Und weniger Kohlenhydrate bedeutet, dass der Körper sich besser auf den Fettabbau konzentrieren kann.

Brigitte Huber, Chefredakteurin BRIGITTE: „Wir haben die BRIGITTE Diät wirkungsvoller gemacht, ohne am Genuss zu sparen. Alle Rezepte folgen dem Prinzip der drei neuen Regeln, ‚Stundenformel‘, ‚Fatburn-Kick‘ und ‚Kalorienbremse‘. So nehmen Frauen besser, leichter und schneller ab. Im Übrigen zeigen neueste Erkenntnisse, dass, wer nicht ständig einen vollen Bauch hat, auch wieder mehr Lust auf Bewegung bekommt. Und Sport unterstützt eine Diät natürlich zusätzlich.“

Auch am Arbeitsplatz können Berufstätige die BRIGITTE Diät genießen. Mehr als 1.000 Kantinen bieten im Januar die leckeren und leichten Rezepte an. So wird zum Beispiel auch in Kantinen von Deutsche Bank, MAN, der Deutschen Bundesbank und des Europäischen Parlaments zwei Wochen lang nach der BRIGITTE Diät gekocht. Immer mehr Unternehmen ermöglichen ihren Mitarbeitern, sich gesund und ausgewogen zu ernähren.

Digitale Angebote bieten zusätzliche Unterstützung beim Abnehmen, wie zum Beispiel der BRIGITTE Diät-Coach unter www.brigitte.de/diaet-coach mit individuellem Ernährungs- und Fitnessplan sowie Austauschmöglichkeiten mit Experten und in der Community. Mit der BRIGITTE Diät-App für iPhone und iPad sind Rezepte und Diätpläne überall schnell zur Hand und Einkaufslisten leicht zusammengestellt.

DiningCity Restaurantwoche

26. Juni 2011- Am 25. Mai war es soweit: Der Kick-off zur DiningCity Restaurantwoche erfolgte und die Buchungsplattform www.restaurantwoche.at wurde am 31. Mai freigeschaltet.
Seitdem sind bereits über 9.300 Buchungen auf dem Portal eingelangt!

Wenn zahlreiche Top-Restaurants in fünf Bundesländern ihre Pforten öffnen um Gäste eine Woche lang mit ausgewählten Menüs zu verwöhnen, dann ist es klar – die DiningCity Restaurantwoche findet wieder statt.
Diese Woche – von 27. Juni bis 3. Juli 2011 – ist es so weit: Feinschmecker-Lokale in Wien, Niederösterreich, der Steiermark, Salzburg und erstmals auch im Burgenland nehmen an der Restaurantwoche teil – manche bereits zum fünften Mal, für einige ist es die Premiere. Doch für alle bedeutet es gleichermaßen, dass kulinarischer Genuss zu ausgesprochen attraktiven Preisen im Mittelpunkt des Geschehens steht: Ein dreigängiges Gourmet-Menü am Abend gibt es um gerade mal 25 Euro, ein Business-Lunch mit zwei Gängen mittags kommt auf 12,50 Euro. Restaurants, ab 2 Gault Millau Hauben, können dabei um einen kleinen Preiszuschlag bitten (abends 10 Euro, mittags 5 Euro).

Der Rekord an teilnehmenden Restaurants konnte bereits gebrochen werden. 97 Top-Lokale in 5 Bundesländern sind bei diesem Gourmetevent fix dabei.

Bisher haben bereits über 9.300 Gäste Ihre Reservierung über www.restaurantwoche.at vorgenommen aber auch Kurzentschlossene kommen noch auf Ihre Kosten! Es gibt noch einige Restaurants mit freien Tischen und es kann täglich noch bis 16 Uhr für den gleichen Tag auf www.restaurantwoche.at gebucht werden. Außerdem wird manchmal auch kurzfristig storniert. Mit etwas Glück bekommt man dann im letzten Moment doch noch seinen Tisch im Lieblingsrestaurant. Nachschauen auf www.restaurantwoche.at lohnt sich somit allemal!

Das Angebot der Restaurantwoche eignet sich hervorragend für Business Lunches: Reservierungen für bis zu 8 Personen können auf www.restaurantwoche.at vorgenommen werden. Das Angebot zu Mittag: 2 Gänge zum Preis von 12,50 Euro (in Restaurants ab 2 Hauben 17,50 Euro)

Ein besonderes Extra gibt es diesmal ebenfalls: Einige der Küchenchefs haben vorab einen Blick in die Töpfe gestattet und ihre speziellen Menüs, die sie ihren Gästen während der DiningCity Restaurantwoche kredenzen, verraten.
Die Menüs finden Sie im Anhang.

Wie bereits bei der Restaurantwoche im Februar 2011, unterstützen DiningCity und der Hauptpartner American Express gemeinsam mit einigen teilnehmenden Restaurants und deren Gästen auch diesmal UNICEF und helfen damit Kindern in Not.

Kick-off zur DiningCity Restaurantwoche

Startschuss zu kulinarischen Highlights
Von 27. Juni bis 3. Juli 2011 ist es wieder soweit: Top-Gastronomen öffnen ihre Türen während der DiningCity Restaurantwoche. Gemeinsam mit Starkoch Toni Mörwald, Botschafter der DiningCity Restaurantwoche, und Hauptsponsor American Express findet der Kick-off zum Gourmetfestival im Wiener Feinschmeckerlokal ef16 statt. Der Startschuss für den Reservierungsbeginn fällt am 31. Mai um 10 Uhr, denn dann wird die Website www.restaurantwoche.at geöffnet und Gäste können ab diesem Augenblick in Echtzeit einen Tisch in ihrem Lieblingsrestaurant buchen.

Kulinarischen Verlockungen sollte man nicht widerstehen – sie vielmehr genießen. Der richtige Zeitpunkt dafür ist die DiningCity Restaurantwoche, die nun zum fünften Mal stattfindet. Von 27. Juni bis 3. Juli 2011 öffnen Top-Restaurants in vier Bundesländern ihre Pforten und verwöhnen ihre Gäste wieder sieben Tage lang mit ausgewählten Menüs zu höchst attraktiven Preisen. Ein dreigängiges Gourmet-Menü abends kostet bei der Restaurantwoche nur 25 Euro, einen gepflegten Business-Lunch mit zwei Gängen gibt’s schon um 12,50 Euro. Feinschmeckerlokale, die mit 2 oder mehr Gault Millau Hauben prämiert sind, können dabei um einen kleinen Preiszuschlag bitten (abends 10 Euro, mittags 5 Euro).
Einige Restaurants sind binnen weniger Minuten ausgebucht, versäumen Sie deshalb nicht den Reservierungsstart! Am Dienstag den 31. Mai 2011 um 10.00 Uhr ist es soweit – dann ist die Website www.restaurantwoche.at für Reservierungen geöffnet.
„Wir wollen Gästen die Gelegenheit geben neue Top-Restaurants kennenzulernen und zu testen. Während der DiningCity Restaurantwoche hat man dazu beste Gelegenheit, denn man kann die gehobene Gastronomie in Österreich zu einem äußerst vorteilhaften Preis durchkosten“, erzählt Jessie de Haan, Geschäftsführerin von DiningCity Wien. „Mittlerweile haben mehr als insgesamt 39.470 Gäste diese Möglichkeit bei den vergangenen vier Restaurantwochen genutzt und sich dabei von den heimischen Spitzenköchen verzaubern lassen.“

Doch nicht nur die Gäste schätzen diese Veranstaltung, sondern auch für die teilnehmenden Gastronomen ist sie ein voller Gewinn. Die DiningCity Restaurant ist die beste Möglichkeit, die individuellen Kreationen ihrer Küchenchefs einem attraktiven Publikum vorzustellen und so neue Stammgäste zu gewinnen. Bei der vergangenen Restaurantwoche im Februar 2011 haben 79 Feinschmeckerbetriebe – darunter sehr viele haubengekrönte – teilgenommen und insgesamt 13.711 Gäste verköstigt.
Einige Lokale waren binnen kürzester Zeit ausgebucht, sodass sogar Couvert-Erhöhungen vorgenommen wurden. Manche Betriebe hatten selbst an ihren Ruhetagen extra für die Gäste der Restaurantwoche geöffnet.

Hinzu kommt, dass – abseits von Hauben und Gourmetkritikern – die Gäste nach dem Lunch oder Dinner das Restaurant bewerten und so am Ende der Woche die Publikumssieger ermittelt werden können.
Vier Bundesländern nehmen an der 5. Restaurantwoche teil – Wien, Niederösterreich, die Steiermark und Salzburg. Damit ist die DiningCity Restaurantwoche eines der kulinarischen Highlights des Landes, das nicht ausschließlich im urbanen Bereich stattfindet.
Tanja Grübl, Geschäftsführerin von DiningCity Niederösterreich, erzählt: „Die Restaurants in Niederösterreich sind begeistert, dass dieses Konzept auch bei uns am Land und nicht bloß in der Stadt sehr gut funktioniert. Um ein neues Lokal kennenzulernen und dort kulinarisch verwöhnt zu werden, fahren viele Gäste auch gerne ein Stück.“ Das beweist der Publikumsfavorit der vorigen Restaurantwoche: Der Heurigenhof Bründlmayer in Langenlois konnte sich über die höchsten Punkte österreichweit im Online-Voting freuen und wurde somit zum DiningCity Publikumssieger im Februar 2011 gekürt.
„Wer keine Zeit zum Essen hat, hat keine Zeit zum Leben – denn Essenszeit ist Lebenszeit“, so lautet das Motto von Toni Mörwald, Starkoch und Botschafter der DiningCity Restaurantwoche. „Genuss ist unverzichtbar und eine sehr persönliche Angelegenheit. Die DiningCity Restaurantwoche liefert den Gästen den idealen Rahmen um die eigenen Gourmet-Sinne an 7 Tagen im Sommer zu erforschen.

Außerdem ist das Festival eine erfolgreiche und zukunftsorientierte Aktion für teilnehmende Betriebe, denn wir begrüßen während der Restaurantwoche vor allem neue und viele junge Gäste, aber auch Stammgäste freuen sich sehr über das Angebot.“
Der Inhaber der Gourmettempel Kloster Und, Toni M., Schloss Grafenegg und Zur Traube nimmt selbst bereits zum 4. Mal mit seinen Restaurants teil.

Teilnehmende Restaurants der 5. DiningCity Restaurantwoche
Teilnehmende Restaurants in Wien
Ambassador
italic
Anna Sacher
Kristian’s Monastiri
Artner am Franziskanerplatz
Kronprinz Rudolf
Artner auf der Wieden
Kuchlmasterei
at eight
La Cantinetta – Cucina Italiana
Bernhauers Genuss Restaurant
Le Ciel
Basteigarten
Le Salzgries Paris
Collio
Le Siecle
d.a.s. Hungerberg
Martinelli
Da Moritz
Martinjak | am Ring
Das Schick
Meinl am Graben
dasTurm
Ofenloch
Der Ringsmuth
Österreicher im MAK
ef16
Österreicher im Rathauskeller
Ella’s
Patara
Firenze Enoteca
RieGi
Fischrestaurant Bodulo
RUBENS
Frank’s
Salut
Fromme Helene
Sapori
Gusshaus
Settimo Cielo
Hajszan
Sopile
Hansen
Stadtgasthaus Eisvogel
Herrenhof
Taste it!
Hill
Theatercafé am Wiener Naschmarkt
Hollmann Salon
Theophil
Huth im Haus der Musik
Wein.Raum
Indochine
Yohm

Teilnehmende Restaurants in Niederösterreich
Restaurantname
Ort
Bittermann
Göttlesbrunn
DER jung WIRT
Göttlesbrunn
Drei Königshof
Stockerau
Goldenes Bründl
Oberrohrbach
Haslauerhof – Landgasthof im Nationalpark
Haslau
Heurigenhof Bründlmayer
Langenlois
Hexensitz
Hinterbrühl
Iuno
Münchendorf
Kaiser von Österreich
Krems an der Donau
Klostergasthaus Thallern
Gumpoldskirchen
la pura
Gars am Kamp
Marchfelderhof
Deutsch-Wagram
Pollak`s Retzbacherhof
Unterretzbach
Relais & Châteaux Kloster Und
Krems an der Donau
Restaurant Hotel Sole-Felsen Bad
Gmünd
Romantik Hotel Goldener Stern
Gmünd
Rosenbauchs
Ebreichsdorf
Rosenkavalier im Hotel Schloss Weikersdorf
Baden bei Wien
Schloss Grafenegg
Grafenegg
Schwillinsky
Langenlois
Taverne am Sachsengang
Groß Enzersdorf
Toni M.
Feuersbrunn
Tulbingerkogel
Mauerbach bei Wien
Wagner’s Wirtshaus
Hollabrunn
Zum G`selchten
Bruck an der Leitha
Zur Traube
Feuersbrunn
Teilnehmende Restaurants in der Steiermark & Salzburg
Natürlich nehmen wieder ausgewählte Feinschmecker-Lokale in der Steiermark und Salzburg an der DiningCity Restaurantwoche teil. Eine Übersicht finden Sie auch auf www.restaurantwoche.at.

Statements der Top-Gastronomen
Am Ende der Restaurantwoche werden immer die Publikumssieger, die am besten bewerteten Restaurants, ermittelt, denn jeder Gast wird gebeten, eine Bewertung des besuchten Restaurants abzugeben.
Hier das Feedback der Gastronomen, die von den Gästen der Restaurantwoche im Februar top bewertet wurden:
Heurigenhof Bründlmayer (Langenlois)
Wir waren das erste Mal bei der Restaurantwoche dabei und hatten eine sehr gute Resonanz. Ich finde die Betreuung durch DiningCity und auch die Reservierungsplattform ganz toll. Wir hatten dadurch auch verstärkt jüngeres Publikum zu Besuch, was sonst nicht so der Fall ist.
Martin Schierhuber, Geschäftsführer
RieGi (Wien)
Die wichtigsten Personen im Restaurant sind die Gäste. Mit ihrer Bewertung helfen sie uns – wir lernen immer wieder daraus. Wir haben circa 40 Sitzplätze und konnten in dieser Woche mehr als 460 Gäste empfangen – ein toller Erfolg.
Patrick Hopf, Restaurantleiter und Sommelier
ef16 (Wien)
Die Restaurantwoche hat wie immer sehr gut funktioniert. Ich bin überzeugt, dass wir auch diesmal wieder neue, wiederkehrende Gäste gewinnen konnten. Schon bei den vergangenen Restaurantwochen hatten wir Besucher, die dann zu Geschäftsessen wieder gekommen sind oder auch eine Geburtstagsfeier in unserem Haus gemacht haben.
Andreas Hasslinger, Besitzer
Anna Sacher (Wien)
Wir waren durchwegs ausgebucht und haben sehr positives Feedback bekommen. Ich glaube, dass die Restaurantwoche vielen Gästen die Hemmschwelle nimmt, einmal in einem haubengekrönten Restaurant zu speisen.
Jutta Hausl, Director of Food & Beverage
Café Sacher (Graz)
Wir waren diesmal das zweite Mal dabei und hatten sehr viele Reservierungen – mehr als dreimal so viele wie bei der ersten Restaurantwoche, an der wir teilgenommen haben. Und wir hatten auch sehr viele jüngere Gäste hier.
René Leitgeb, Küchenchef
Restaurant Ammerhauser (Anthering/Salzburg)
Wir sind sehr zufrieden und konnten viele neue Gäste begrüßen. Die meisten haben auch gesagt, dass sie wieder kommen.
Maria Ammerhauser, Besitzerin

DiningCity.com – your online dining guide
DiningCity.com ist ein internationaler online Restaurantführer, der 1998 von Jeroen van den Brink, in Amsterdam gegründet wurde. Seit bereits fünf Jahren wird das Konzept in zahlreichen Städten innerhalb und außerhalb Europas mittels Franchisemodell umgesetzt.
Auf der Website von DiningCity.com gibt es neben Kurzpräsentationen von Restaurants in der jeweiligen Landessprache und in Englisch auch die Möglichkeit online einen Tisch zu reservieren, das aktuelle Menü zu lesen, sich Restaurants empfehlen zu lassen aber auch selbst Bewertungen abzugeben.
Im monatlichen Newsletter informiert DiningCity darüber hinaus die Newsletter-Abonnenten über aktuelle Gourmet-Veranstaltungen, saisonale Schwerpunkte und über spezielle Feinschmeckerangebote außerhalb der Restaurantwoche.
Besuchen Sie doch die neue Website und melden Sie sich bei dieser Gelegenheit gleich für den Newsletter an: www.diningcity.at
Das DiningCity-Team
Jessie de Haan
In Wien ist DiningCity seit November 2008 aktiv. Franchisenehmerin und Geschäftsführerin ist Jessie de Haan. Sie hat in den Niederlanden die Fachhochschule für Hotel Management absolviert und verfügt über langjährige Erfahrung in der Gastronomie- & Hotellerie-Branche. So war Jessie de Haan in Wien u.a. im Hilton Vienna Danube und im Radisson SAS Palais Hotel im Sales angestellt.
Tanja Grübl
Die gebürtige Kremserin führt seit dem Sommer 2010 den Online-Restaurantführer DiningCity.com für Niederösterreich und wird diesen noch heuer auf Oberösterreich ausweiten. Nachdem Tanja Grübl ihre Tourismusausbildung an der HLF Krems und den Werbelehrgang an der Wirtschafts-universität Wien absolviert hat, war sie im Werbecenter der ÖBB und bei American Express im Customer Engagement und Product Management tätig.

Quarkgenuss als Gesundheitsplus

Wenig Fett und volle Cremigkeit: „Frischer Quark 0,1 % Fett“ ist das neue Genießerprodukt von Weihenstephan.

Fast die Hälfte aller Deutschen geht morgens ohne Frühstück aus dem Haus. Dabei braucht der Körper gerade jetzt viele Vitalstoffe, um gesund und fit in den Tag zu starten. Ein schnell zubereitetes, leichtes Frühstück ist dafür genau das Richtige. Mit „Frischer Quark 0,1 % Fett“ von Weihenstephan hat die Traditionsmolkerei ein neues Genießerprodukt entwickelt, das nicht nur pur extra leicht und lecker ist, sondern sich auch ideal als Basis für gesunde Müslispezialitäten eignet. Das Genuss-Plus: eine Portion Joghurt aus entrahmter Milch für besondere Cremigkeit.

Neben einer großen Portion Genuss bieten Milchprodukte wie Quark und Joghurt aber noch viel mehr: Milchprodukte liefern Eiweiß und somit Aminosäuren, die unser Körper täglich braucht. Außerdem hilft uns eine gute Eiweißversorgung Gewicht zu verlieren, ohne dass dabei die Muskelzellen schrumpfen. Gute Gründe den Tag mit einem Energie-Kick aus Naturquark zu beginnen, wie zum Beispiel dem Powermüsli von Weihenstephan:

Rezept Powermüsli:

150 g Quark (Weihenstephan Frischer Quark 0,1 % Fett)
4 EL Weihenstephan Alpenmilch
2 EL Nussmischung
2 EL Müsli oder Haferflocken (ungesüßt)
1 TL Marmelade

Wie für alle Produkte der Molkerei Weihenstephan gilt auch für „Frischer Quark 0,1 % Fett“ das uneingeschränkte Qualitätsversprechen „Kontrollierte Premiumqualität“. Bei der Herstellung werden ausschließlich natürliche Zutaten verwendet. Weihenstephan Premiumprodukte sind frei von künstlichen Aromen und Konservierungsstoffen.
„Frischer Quark 0,1 % Fett“ ist ab Mitte März im 500 g Desto-Becher erhältlich. Der Naturquark ist für 1,49 Euro im Handel erhältlich

Mehr Informationen unter
www.molkerei-weihenstephan.de

Cirque du Soleil tourt mit Las Vegas durch Europa

Bessere Erreichbarkeit dank neuem Nonstop-Flug –

Las Vegas und British Airways besuchten

gemeinsam München und Hamburg

Artisten der Beatles Cirque du Soleil Show LOVE luden zu öffentlichen Auftritten ein, um auf Las Vegas’ Entertainment-Angebot aufmerksam zu machen

Vier Artisten des Cirque du Soleil begleiten derzeit British Airways und eine Delegation der Las Vegas Convention and Visitors Authority (LVCVA) auf ihrer zehntägigen Tour durch insgesamt fünf europäische Städte. Nach einem erfolgreichen Kick-Off in Paris, ging die Reise vergangene Woche weiter nach München und Hamburg. Amsterdam und Madrid stehen in den kommenden Tagen auf dem Programm. Ziel der Roadshow durch Europa ist es, über den ab 25. Oktober ab London Heathrow startenden Direktflug in die „Welthauptstadt des Entertainment“ aufmerksam zu machen. Die Präsenz der Artisten aus der Beatles Show LOVE soll einerseits die Verbindung zwischen der britischen Fluggesellschaft und Las Vegas symbolisieren und gleichzeitig die Bedeutung von erstklassigem Entertainment für die einstige Spielerstadt verdeutlichen. 14 Hotel– und Industriepartner aus Las Vegas begleiten die Vertreter von LVCVA und British Airways, um sich mit Journalisten und Vertretern aus der lokalen Tourismusindustrie zu treffen.

In Las Vegas werden derzeit umgerechnet über zehn Milliarden Euro in knapp 12.000 neue Hotelzimmer investiert. In der Glitzermetropole steigt somit bis Jahresende die Zahl der Zimmer auf fast 150.000. Das derzeit sicherlich bedeutendste Bauprojekt ist das CityCenter, ein über 5,7 Milliarden Euro teures Bauvorhaben der MGM Mirage Gruppe. Mit dessen offizieller Eröffnung am 16. Dezember wird Las Vegas auf einen Schlag um über 6.000 Hotelzimmer reicher sein und zudem der bereits siebten Cirque du Soleil Show, die eine Hommage an den King of Rock’n’Roll Elvis Presley sein wird, ein Zuhause bieten.

Ab Oktober fliegt British Airways täglich nonstop ab London Heathrow Terminal 5 nach Las Vegas; Zubringerflüge mit optimalen Anschlusszeiten starten ab allen großen europäischen Städten und landen ebenfalls in Heathrow Terminal 5. Die Passagiere fliegen in einer Boeing 777, wobei sie aus drei unterschiedlichen Klassen, wie beispielsweise der neuen ClubWorld premium, die komplett flache Betten bietet, auswählen können.

Katja Selle, Regional Commercial Manager, British Airways ist überzeugt von der neuen Route: “Wir sind die einzige Fluggesellschaft, die einen Nonstop Flug nach Las Vegas vom neuen Terminal 5 in London Heathrow anbietet. Darüber hinaus profitieren all unsere europäischen Kunden von hervorragenden Anschlussflügen sowie attraktiven Preisen.”

“Las Vegas arbeitet kontinuierlich an seinem Image, wobei auch Kooperationen mit anderen global führenden Marken und Produkten wie British Airways wichtiger Bestandteil der weltweiten Marketingstrategie sind. Die Zusammenarbeit mit British Airways wird uns helfen Las Vegas für noch mehr deutsche Urlauber erreichbar zu machen” sagte Cathy Tull, Senior Vice President of Marketing der LVCVA anlässlich des Kick-Off Events in Paris. Sie ist darüber hinaus überzeugt vom Erfolg des neuen Direktflugs: “Diese Partnerschaft ist von größter Bedeutung für uns, sie wurde von langer Hand geplant und wir sind optimistisch, dass sowohl Las Vegas als auch British Airways in Zukunft davon profitieren werden.“

Allgemeine Informationen über Las Vegas unter www.visitlasvegas.de oder www.lvcva.com

Flugtickets preiswert zu buchen bei Opodo

Heinz Hanner offeriert „Greater Cater“

eine neue Kreation von Heinz Hanner

Österreich ist um eine kulinarische Attraktion reicher: Heinz Hanner, der mit 2 Michelin-Sternen, 3 Gault-Millau-Hauben und 5 A-la-Carte-Sternen ausgezeichnete und als Mitglied der Elite-Gourmet-Gastro-Gruppen Traditions & Qualitée und Relais & Châteaux zu Europas angesehensten Köchen zählende Gastronom aus Mayerling offeriert ab sofort „Greater Cater“.

Greater Cater ist die finessenreiche und inspirierte Form von Catering, die alles bietet, was sich anspruchsvolle Genießer von Catering erwarten dürfen, plus den Extra-Kick der großen Gourmet-Kompetenz.

Heinz Hanners Greater-Cater-Programm umfasst so ländlich-heitere Delikatessen wie Capuccino vom Sauerampfer, Paradeisertarte und Holunderleckereien, reicht aber auch in die höchsten Gourmetküchen-Sphären.

In der High-End-Kategorie wird beispielsweise das Brillant-Menü für festlichste Anlässe offeriert – mit gefüllten Morcheln, Atlantik-Seezunge mit Trüffelbiskuit, Bretagne-Hummer mit Almochse und Entenleber, Taube von der Hohen Reith und zum guten Schluss einem wahrhaft Goldenem Ei, begleitet von den feinsten Weine aus Österreich und Frankreich sowie Jahrgangschampagner von Pol Roger.

Sieben Gänge plus weinkulturelle Begleitung schon zu haben
ab Euro 290,– pro Person

Wenn es nicht ganz so exquisit sein soll: Greater Cater startet bei Euro 28,– pro Person. Für weitere Information steht Ihnen Heinz Hanner gerne zur Verfügung. Was Greater Cater kann, zeigt Ihnen Heinz Hanner gern im Restaurant Hanner in Mayerling.

Für eine Terminvereinbarung rufen Sie bitte 02258/23 78 oder senden Sie ein E-Mail an hanner@hanner.cc.

Mehr über Hanner und Greater Cater finden Sie auch auf www.hanner.cc