Leonard Cernko

Die „Goldene Cloche 2016“ erhält Leonard Cernko

Im Rahmen der Galanacht der Gastronomie© am 13.02.16 im Parkhotel Schönbrunn wird Herr Cernko mit der „Goldenen Cloche“ 2016 ausgezeichnet. Dieser Preis wird jedes Jahr einem österreichischen Koch verliehen der im Ausland große Karriere gemacht hat und so die heimische Kulinarik weltweit vertritt.
Cernko begann als Lehrling bei Mörwald und schaffte es über das Corso, Residenz Winkler, Hotel Adlon, Hotel Portman in Shanghai, große Karriere
zu machen und ist seit Kurzem im Hotel Baltschug Kempinski in Moskau als Hotel Manager befördert worden. Dadurch reiht er sich zu österreichs Top Köchen die diesen Preis bisher bekommen haben.

Taste of St Barth Gourmet Festival

Das renommierte „Taste of St Barth Gourmet Festival“ findet zum zweiten Mal vom 5. bis 8. November unter Federführung des Luxushotels Eden Rock – St Barths statt. Im Mittelpunkt steht abermals die Avantgarde französischer Kochkunst. Das vom Tourismuskomitee von St. Barthélemy organisierte Feinschmecker-Spektakel präsentiert sieben hochtalentierte französische Küchenchefs – vom umjubelten Profi bis zum vielversprechenden Neuling.

Das Hotel Eden Rock – St Barths fühlt sich geehrt, Konditor-Chef Laurent Jeannin aus seinem mit fünf Michelin-Sternen ausgezeichneten Pendant Le Bristol Paris sowie den mit drei Michelin-Sternen dekorierten Botschafter des diesjährigen Festivals, Emmanuel Renaut, willkommen zu heißen.

Einer der Höhepunkte des Events: das gemeinsame Vier-Gänge-Menü von Eric Desbordes, Herr der Eden-Rock-Restaurants, und Chef-Pâtissier Laurent Jeannin. Das große Finale folgt am letzten Abend in Gesttalt eines unvergleichlichen Acht-Gänge-Menüs, individuell kreiert und perfekt aufeinander abgestimmt von allen drei Sterne-Köchen.

„St Barths ist ein Himmel für Feinschmecker“, sagt Küchenchef Eric Desbordes. „Mit dem Gourmetfestival sorgt das Eden Rock erneut für französische art de vivre mitten im Herzen der Karibik.“

Letztjähriger Botschafter der renommierten Veranstaltung war der mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnete Küchenchef Jean-Georges Vongerichten. Auch heuer verspricht das Gourmetfestival der „kulinarischen Hauptstadt der Karibik“ ein besonderes Feuerwerk der Sinne zu werden…

DIE KÜCHENCHEFS
Emmanuel Renaut – drei Michelin-Sterne, fünf Toques Gault-Millau, Meilleur Ouvrier de France
Nach seiner Ausbildung in Paris begann Emmanuel Renaut seine Karriere im Les Ambassadeurs/Hotel de Crillon unter Christian Constant. Nachdem er die Küche des Londoner Claridge’s geleitet hatte, machte er sich auf in Richtung Französische Alpen und eröffnete in Megève sein eigenes Restaurant Flocons de Sels. Mit dem Titel „Meilleur Ouvrier de France“ im Gepäck begleitete er die Tour de France als Küchenchef. 2006 erhielt er bereits seinen zweiten Michelin-Stern. 2008 eröffnete er eine Kochschule, ein Bistro, ein Hotel und eine Lounge. Im Februar 2012 folgte mit der Verleihung des dritten Michelin-Sterns die ultimative Ehrung. Renaut ist Mitglied der „Grands Chefs Relais & Châteaux“ sowie der „Grandes Tables du Mondes“.Der Meisterkoch kultiviert in Megève seine ganz persönliche Interpretation französischer Küche: fein, subtil, farbenfroh, verführerisch, zeitgenössisch.

Laurent Jeannin
Chef-Konditor Laurent Jeannin stieß im Jahr 2007 zum Luxushotel Le Bristol Paris. Seine Liebe zur Gastronomie hatte ihn 20 Jahre zuvor ins Hotel de Crillon geführt, wo er erstmals auf den heutigen Bristol-Starkoch Eric Frechon traf.Ein gelungenes Dessert beinhaltet für Jeannin leichte Zutaten, die in ihrer Kombination zu perfekter Harmonie verschmelzen und den Gast in eine andere Welt entführen. Um dahin zu gelangen, kreiert der Chef-Pâtissier ein „amuse-bouche“, das sowohl süße wie herzhafte Elemente verbindet und den Gaumen einstimmt auf das Zusammenspiel der Aromen.Das Dessert hat auch einen emotionalen Charakter, denn es entführt den Gast zurück in die Kindheit. Laurent Jeannin weiß um dieses Geheimnis und empfindet große Freude beim Erschaffen tiefer kulinarischer Erlebniswelten.

Eric Desbordes
Eric Desbordes, Executive Chef des Restaurants On The Rocks sowie der Sand Bar, entdeckte seine Berufung im zarten Alter von 13 Jahren. Nach seiner Ausbildung im Hôtel George V sowie im L’Atelier de Joël Robuchon begann er eine steile Karriere, die ihren damaligen Höhepunkt im 114 Faubourg unter Leitung von Eric Frechon fand. In der Brasserie de luxe nahm er seinen ersten Michelin-Stern entgegen. Eine treue Klientel aus den höchsten Kreisen von Paris inspirierte ihn zu immer neuen Höhenflügen.Desbordes’ jugendliche Kreativität kennt keine Grenzen. Im Eden Rock – St Barths präsentiert er seine Kunst nun all jenen, die die Welt auf der Suche nach den schönsten Freuden des Lebens bereisen.

www.oetkercollection.com

Hedi Ben Maouia

Hedi Ben Maouia ist ab sofort neuer Küchenchef im Fährhaus Sylt und verantwortlich für die beiden Restaurants Käpt’n Selmer Stube und Mara Sand. Der 48jährige Koch mit tunesischen Wurzeln blickt auf eine beeindruckende Karriere in Top-Häusern der Spitzengastronomie zurück. Nach einer Kochausbildung bei der IHK Düsseldorf stechen u.a. die Stationen im Hilton Jeddah in Saudi Arabien, im Innsbrucker Der Pavillon, im Althoff Seehotel Überfahrt in Rottach-Egern sowie im HUBERTUS Alpin Lodge & Spa in Balderschwang hervor. Zuletzt war er als Küchenchef unter der gastronomischen Leitung des Sternekochs Mansour Memarian im The Chedi Andermatt in der Schweiz tätig.

„Das Engagement von Hedi Ben Maouia ist eine Bereicherung für unsere Gäste“, freut sich Hoteldirektor Robert Jopp. „Seine Kochkunst vereint perfekt die klassische Gastronomie mit Regionalität und Techniken seiner internationalen Laufbahn.“ In der Menükarte setzt der neue Chef de Cuisine auf „frische, regionale Zutaten, verfeinert mit kulinarischen Überraschungen aus der Welt der Crossover-Küche.“ Die Expertise in den besten Häusern der Welt gibt Hedi Ben Maouia das dafür notwendige Fingerspitzengefühl in der Auswahl der Produkte und Aromen – kombiniert mit den Zutaten Kreativität und Mut. Abseits vom Fährhaus Sylt wird Hedi Ben Maouia fortan rund um sein neues Zuhause in Morsum anzutreffen sein.

Das 41 Zimmer und Suiten umfassende Fünf-Sterne Superior Hotel Fährhaus Sylt zeichnet sich durch Eleganz, Luxus und exklusive Einrichtung aus. Im Gourmetrestaurant „Fährhaus“ mit Blick auf den Munkmarscher Yachthafen verwöhnt Alexandro Pape, ausgezeichnet mit zwei Sternen im Guide MICHELIN und 17 Punkten im Gault Millau, seine Gäste.

www.faehrhaus-hotel-collection.de

2. Frauenforum-FOODSERVICE in Frankfurt am Main

Mehr Frauen in die Chefetagen der Food-Branche

„Eine attraktive Branche braucht mehr Frauen in der Führung, mehr weibliche Energie“ – so lautet die Botschaft des diesjährigen Frauenforum-FOODSERVICE am 23. April 2015, das im Westhafen in Frankfurt am Main stattfindet. Auch in diesem Jahr hat das Frauennetzwerk-FOODSERVICE erfolgreiche Frauen als Referentinnen eingeladen, um über Frauen-Power in der Gastronomie- und Ernährungswirtschaft zu diskutieren und zum Austausch anzuregen.

Welchen Beitrag Frauen in der Chefetage leisten können, wird oftmals unterschätzt. Dabei sind aufstrebende und motivierte Frauen ebenso qualifiziert wie ihre männlichen Pendants. Dennoch ist der Frauenanteil in Führungspositionen deutscher Unternehmen zu gering. Das möchte das Frauennetzwerk-FOODSERVICE ändern und lädt zum ‚Denken, Diskutieren und Handeln‘ ein. Im Zuge dessen findet in diesem Jahr am Donnerstag, den 23. April 2015 bereits zum zweiten Mal das Frauenforum-FOODSERVICE statt. Eingeladen sind Managerinnen auf allen Ebenen, selbstständige Unternehmerinnen sowie junge aufstrebende Frauen aus der Foodservice-Branche.

Vielfältige Themen
‚Wie erreicht man Ziele?‘, ‚Was ist der Unterschied zwischen Frauen und Männern bei der Bewerbung?‘, ‚Was sind die neuesten Trends in der Food-Branche?‘ oder ‚Wie bringe ich Familie und Karriere unter einen Hut?‘ – so lauten unter anderem die Themen der diesjährigen Veranstaltung. Allem voran steht der Anspruch Frauen in den Fokus zu stellen sowie Lösungen und Antworten für junge Nachwuchskräfte aufzuzeigen. Ebenso spannend wie die Themen der Veranstaltung sind die Referentinnen, die allesamt Großes erreicht haben und die Teilnehmerinnen mit Vorträgen an ihren Erfahrungen teilhaben lassen.

Die Referentinnen
Simone Dappert: Über mehrere Stationen unter anderem bei Karstadt, McDonald’s und Hotel Schweizerhof sammelte sie wertvolle Erfahrungen. Heute berät sie bei der Firma konsultwerk, Unternehmensberatung für HR Management in München unterschiedlich große Unternehmen. Sie ist außerdem Initiatorin der Karriereplattform femalemanagers.de

Stavroula Ekoutisidou: Absolvierte ihre Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau bei METRO C&C, war stellvertretende Filialleitung und wechselte 2007 zu Ikea. Seit 2010 ist sie Country IKEA Food Managerin DE. Stavroula sieht sich als „Leader“ weniger als „Managerin“ mit der einzigen Vorgabe Menschen so zu führen, dass sie sich selbstständig und frei entfalten können.

Bastienne Föller: Als Gründerin des Gastronomie-Konzepts CONVIDA serviert sie leichte mexikanische Frischeküche und interpretiert diese neu. Dabei steht das Geschmackserlebnis des Gastes im Vordergrund. Sie ist eine leidenschaftliche Gastronomin mit Herz und Seele. Im Juni 2014 eröffnete Föller den ersten CONVIDA Store in Düsseldorf.

Gaby Gaßmann: Ist seit 2014 Geschäftsführerin und Inhaberin von Magnus Mineralbrunnen in Norderstedt. Viel Erfahrung sammelte die studierte Betriebswirtschaftlerin in der Werbebranche und bringt dieses Wissen nun in ihrem Unternehmen ein. Als Frau im Wassergeschäft ist sie dem Element besonders verbunden, deswegen liebt sie es Zeit an der See zu verbringen.

Steffi Haubold: Studierte in Leipzig Hotel- und Gaststättenwesen. In ihrer Position mit der operativen Verantwortung für das Gebiet „Ost“ half sie, McDonald’s in den neuen Bundesländern aufzubauen. Heute leitet sie 14 McDonald’s Restaurants mit 550 MitarbeiterInnen. Steffie Haubold liebt Herausforderungen und getreu dem Claim der Restaurantkette „Ich liebe es!“ trifft man sie jeden Tag mit einem Lächeln bei der Arbeit.

Corinna Kretschmar-Joehnk: Ist Geschäftsführerin von JOI-Design und Autorin zahlreicher Fachbücher zum Thema Design. Seit 2011 hat sie außerdem einen Lehrauftrag an der Hochschule Coburg. Als erfolgreiche Interior Designern realisiert sie mit viel Liebe zum Detail unverwechselbare Hospitality Design Projekte.

Annette Mützel: Ist Spezialistin für System- Handels- und Markengastronomie und leitet die Konzeptagentur und Unternehmensberatung foodservice solutions, Wiesbaden. Sie war lange Jahre im Top-Management von Nordsee, Burger King und IKEA positioniert. Annette Mützel hat eine immerwährende Neugierde und reist gerne um die ganze Welt – privat und geschäftlich.

Stephanie Pia Nowotny: Sie ist eine echte Quereinsteigerin, denn die 43-Jährige gelernte Bankfachwirtin gelangte über mehrere Stationen 2011 zu ihrem innovativen Food-Konzept „Martha’s“. Im Herzen Stuttgarts serviert sie hochwertiges und regionales Essen auf die schnelle Art. Mit viel Ehrgeiz schaffte sie den Spagat zwischen Unternehmen und Familie.

Viviane Reding: Die Luxemburgerin ist 1951 geboren und war Mitglied im Europäischen Parlament. Ebenso war sie maßgeblich an der Einführung des „Erasmus World“ Programms beteiligt. Seit 2010 ist sie Vize-Präsidentin und EU-Beauftragte für Justiz, Grundrechte und Bürgerrecht. Per Videobotschaft leistet sie ihren Beitrag zum diesjährigen Frauenforum.

Hiltrud Seggewiß: Seit 2011 ist sie Vorsitzende der Geschäftsführung von Nordsee und verantwortlich für rund 400 Filialen und 6.000 Mitarbeiter. Seggewiß engagiert sich außerdem ehrenamtlich für die Heiner-Kamps-Stiftung „Brot gegen Not“. Mit ihrem Hund Ben, benannt nach Papst Benedikt, verbringt sie ihre Freizeit bei ihrer Familie auf dem Bauernhof .

Bibiana Steinhaus: Von der Polizei zum DFB – Bibiana Steinhaus ist Profi-Schiedsrichterin für den DFB und die FIFA. Zahlreiche Auszeichnungen erhielt sie für ihre Dienste im Fußball zum Beispiel Hannovers Sportlerin des Jahres und zur Weltschiedsrichterin. Bibiana Steinhaus behauptet sich in
einer echten Männerdomäne: Als erste deutsche Schiedsrichterin pfiff sie Profi-Fußballspiele von Männermannschaften.

Collien Ulmen-Fernandes: Sie ist Karrierefrau, Mutter und Ehefrau. Mit 19 begann sie ihre TV-Karriere als Moderatorin von Bravo TV. Es folgten diverse Auftritte im Fernsehen zum Beispiel bei Alarm für Cobra 11. Seit Anfang 2013 hat Collien Ulmen-Fernandes ihre eigene Kolumne in der Zeitschrift ELTERN. Im Mai 2014 erschien ihr Buch Ich bin dann mal Mama.

Gretel Weiß: Herausgeberin der Fachzeitschriften gv-praxis, food-service und FoodService Europe & Middle East. Sie ist gelernte Bäuerin, studierte Betriebswirtin und seit über 30 Jahren im Deutschen Fachverlag bzw. dem Außer-Haus-Markt tätig. Mit ihrer Expertise und Kenntnis der Gastronomie-Landschaft in Deutschland ist auch sie ein wertvolles Mitglied im Frauennetzwerk-FOODSERVICE.

Vanessa Koch: Moderiert das Frauenforum 2015 und ist Trainerin und Gastro-Expertin aus Bremen. Die gelernte Hotelfachfrau durchlief mehrere Stationen in Gastronomie und Systemgastronomie und landete später beim Vertrieb der REWE Gruppe und Kraft Foods. Vanessa Koch hat ihr Hobby zum Beruf gemacht und begeistert heute Menschen auf ihrer ganz eigenen Bühne.

Mut machen: Frauen sollen sich stets persönlich weiterentwickeln
Dass eine gute Aus-und Weiterbildung das ‚A&O‘ ist, um sich beruflich zu etablieren, ist kein Geheimnis. Oftmals scheitert es aber an den Möglichkeiten oder am Mut. Das Frauennetzwerk möchte junge Frauen motivieren, ihre Karriere in der attraktiven Food-Branche einzuschlagen und fördert sie dabei mit unterschiedlichen Projekten. „Unser Anliegen ist es, etwas für die Branche zu tun und junge Talente für interessante Jobs zu gewinnen. Auch für Quereinsteiger bietet der Food-Bereich hervorragende und spannende Aussichten“, so Annette Mützel.

Frühbucher-Tickets für das 2. Frauenforum-FOODSERVICE sind bis zum 26. März 2015 erhältlich unter: www.frauennetzwerk-foodservice.de

Hotelkontingente sind im Mövenpick Frankfurt City und im Motel One/Frankfurt Messe vorhanden und können auf Selbstzahlerbasis und mit Angabe des Buchungscodes gebucht werden.

Hagen Hoppenstedt

Hagen Hoppenstedt wird neuer Restaurantleiter im le petit Felix

Es ist nicht die erste Station in Berlin für den aus Niedersachsen stammenden Hagen Hoppenstedt. 2010 holte ihn das Hotel Adlon als Chefsommelier und Restaurantleiter für das Restaurant Quarré in die Hauptstadt. Über zwei Jahre konnte er seine große Erfahrung dort einbringen, bis ein Angebot ihn nach Düsseldorf lockte, wo er bis Ende 2014 als Leiter des Vorstands- und Mitarbeiter Kasinos und Leiter des Konferenzzentrums der HSBC Deutschland tätig wurde.

Hoppenstedt begann seine Karriere mit der Ausbildung zum Koch und Restaurantfachmann im legendären Kempinski Hotel Atlantik. Danach trat er seine erste feste Stelle als stellvertretender Leiter des Vorstandskasinos der Holsten Brauerei AG, Hamburg an. Neben Service- und Veranstaltungsleitung, Schulung der Mitarbeiter, war er auch für den Weineinkauf zuständig. So entdeckte er seine Liebe und Leidenschaft für Wein und die Spezialisierung zum Sommelier ließ nicht lange auf sich warten. Im Herbst 2004 folgte er dann dem Ruf in das Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten in Hamburg, in dem er als Chefsommelier bis 2007 u.a. die gesamte Weinkarte erneuerte. Eine Beförderung im Sommer 2007 zum Restaurantleiter des Gourmet-Restaurants „Haerlin“, das damals mit einem Michelin Stern und 17 Gault Millau Punkten ausgezeichnet war, war nur der nächste logische Schritt seiner Karriere.

Der gebürtige Celler ist ein Profi seines Fachs und oft als Moderator für Weinevents gefragt. Er ist Mitglied in verschiedenen Jurys für Weinverkostungen, mitunter im Ordre Coteaux de Champagne, dies hat Hoppenstedt übrigens mit dem Geschäftsführer Martin Pelz gemein und er schreibt Beiträge und Kolumnen für diverse Magazine, z.B. eine eigene Kolumne für das Magazin Food and Travel. 2009 wurde er vom Gault Millau als „Sommelier des Jahres“ ausgezeichnet.

Auch während seiner Zeit in Düsseldorf unterhielt Hoppenstedt weiterhin seine Wohnung in Berlin und der Entschluss wieder gänzlich zurück zukehren festigte sich. Pelz freut sich sehr, dass das le petit Felix die Aufmerksamkeit Hoppenstedts auf sich gezogen hat und das Restaurant ab 15. Februar 2015 von seinem Erfahrungsschatz profitieren kann. „Wir sind sehr glücklich darüber, mit Hagen Hoppenstedt einen so erfahrenen Gastronomen gewonnen zu haben“, so Pelz.

Das le petit Felix befindet sich auf der Südseite des Hotel Adlon und präsentiert eine mediterrane Küche mit südfranzösischem Fokus. Eine Kombination der besten frischen Zutaten der Saison und den kulinarischen Einflüssen der Cuisine niçoise. Mit einem stimmigen Farbkonzept und dem Mix aus klassischen und modernen Formen schuf Anna Maria Jagdfeld eine entspannte und legere Atmosphäre. Familiär wird es am „table de famille“: Der robuste Tisch mit 14 Sitzplätzen lädt zum französischen Dinner unter Freunden und Verwandten ein.

Das le petit Felix ist am Montag und von Donnerstag bis Samstag von 18:00 Uhr bis 24:00 Uhr und am Sonntag von 17:00 Uhr bis 24:00 Uhr geöffnet.

www.lepetitfelix.de

Eve Moncorger

Eve Moncorger bleibt der Oetker Collection treu. Die neue Chefin der Pâtisserie stellt ihr Können ab sofort in gleich zwei Küchen der Luxushotelgruppe unter Beweis: Die Wintersaison verbringt sie im exklusiven L’Apogée Courchevel, die Sommermonate im Château Saint-Martin & Spa an der Côte d’Azur.

Eve, die aus Roanne stammt, begann ihre Karriere im zarten Alter von 15 Jahren im Rahmen einer Berufsausbildung. Ihre Liebe zum Kochen verdankt sie ihrer Großmutter, die sie früh in die Geheimnisse der Küche einführte.

Ihren ersten Schritt ins Profi-Leben unternahm sie 2007 als Assistentin des Küchenchefs im Restaurant Hauterive Saint-James in der Bordeaux-Gegend. Nachdem sie als Assistentin des Chef-Konditors im Pariser Meurice gearbeitet hatte, folgten Stationen in Häusern der Rhône-Alpen-Region.

Als Eve Moncorger 2008 als Assistentin des Chefs der Pâtisserie ins Hôtel du Cap-Eden-Roc wechselte, entdeckte sie ihre wahre Passion: das Zaubern süßer Köstlichkeiten. Hauptverantwortlich dafür war nach ihren eigenen Worten das Zusammentreffen mit Lilian Bonnefoi, Chef der Pâtisserie des Hôtel du Cap-Eden-Roc.

In dem Oetker-Juwel beeindruckte sie seither mit Talent, Fleiß – und einer steilen Karriere.

Die Wahl fürs Süße statt fürs Salzige lag für Eve Moncorger auf der Hand: „Backen in all seinen Formen – anspruchsvoll, sorgfältig, kreativ, abwechslungsreich – passt perfekt zu meiner Persönlichkeit.“

Besonders liebt sie es, mit frischen Produkten zu arbeiten – natürlich in erster Linie von lokalen Erzeugern. Ihre Spezialitäten zeichnen sich aus durch ein Feuerwerk köstlicher Aromen, raffiniert erschaffen und feminin angehaucht: Le Cappuccino, Wallnuss-Biskuit, Suprême von Clementinen oder Jivara Schokolade in Blätterteig, cremige Haselnusscreme, ein Hauch von Passionsfrucht oder eine Biskuit-Rolle mit Litchi und Himbeeren.

Jean-Luc Lefrançois, Küchenchef des L’Apogée Courchevel: „Ich bin hocherfreut, Seite an Seite mit einer derart talentierten Chefin der Pâtisserie wie Eve Moncorger zu arbeiten. Gemeinsam werden wir unsere Gäste kulinarisch in Verzückung versetzen!“

Geschäftsführer Duarte Bon de Sousa: „Ich bin stolz, Eve in unserem Team begrüßen zu dürfen. Sie liebt ihren Job und verfügt über sämtliche Qualitäten und Fähigkeiten, die man sich nur wünschen kann. Selbst die anspruchsvollsten Gourmets werden beglückt sein!“

www.oetkercollection.com

Max Schön

Seit Juli 2014 kümmert sich der deutsche Küchenchef Max Schön um die kulinarischen Genüsse in der romantischen Geisterstadt Dunton Hot Springs in Colorado, USA. Max und seine Köche Shane Lovelady und Daniel Sopiwnik beziehen sich auf klassische Methoden, um jeden Tag ein neues Menü aus einheimischen und regionalen Zutaten, teilweise aus dem eigenen Garten und Weinbergen, zu zaubern. Im Sommer zum Beispiel sammelt er wilde Pilze, wie Pfifferlinge und Steinpilze in den umliegenden Bergen, um seinen Gerichten das gewisse Etwas zu verleihen. Die Gäste im Dunton Hot Springs genießen seine Kreationen an einem langen und antiken Tisch in der Mitte des Saloons – eine Tradition, die aus den Zeiten der Bergarbeiter vom Dunton Hot Springs beibehalten wurde. Demnach ist die große, offene Küche im Saloon, die als das Herzstück gilt, Max’s Spielplatz. Die Gäste lieben es ihm beim Kochen zuzusehen, oder aber auch zu helfen, wenn er das tägliche Menü zaubert. Weitere Informationen unter www.duntonhotsprings.com .

So wie viele andere Köche auch, hat Max Schön angefangen zu kochen, um sich nach seinem College-Abschluss in Anglistik, seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Einige seiner ersten Küchenjobs waren bei Durango in Colorado, wo er erstmals erkannte das Kochen auch seine Karriere sein kann, als einfach nur ein Job. Letztendlich erarbeitete er sich seinen Weg nach oben als Sous-Chef im East by Southwest, Durango’s erstes Pan-Asiatisches Sushi-Restaurant. Nach mehreren Jahren Zusammenarbeit mit Chefkoch Sergio Verduzco zog Max Schön nach San Francisco, wo seine kulinarische Karriere erst richtig begann. Hier arbeitete er in mehreren Michelin-Sterne-Restaurants, unter anderem bei dem 2-Sterne-Koch Michael Mina, aber die Berge des südwestlichen Colorados zogen ihn zurück zu Durango, wo er zum Chefkoch des Strater Hotels ernannt wurde. Max Schön kam im Juli diesen Jahres zu Dunton Hot Springs und er bringt neben seiner italienischen Philosophie, vor allem deutsche Sensibilität sowie die Entschlossenheit mit, Duntons Status als eines der besten Hotels der USA für Feinschmecker und Genießer aufrecht zu erhalten.

Dunton Hot Springs liegt inmitten eines außergewöhnlichen Tals, in der Nähe von Telluride, Colorado. Das Resort ist eine romantische Geisterstadt, die im Jahre 1885 noch ein Bergarbeiterlager für nur 50 Menschen bot. Dunton Hot Springs Unterkünfte präsentieren sich in nur zwölf robusten und authentischen Holzhütten und einem luxuriösen Zelt, alle mit exquisiten Einrichtungen. Die zusätzlichen acht Luxuszelte der Cresto Ranch, nur wenige Minuten entfernt, komplementieren das Übernachtungsangebot. Dunton Hot Springs ist reich an Gegensätzen: ein rustikaler Saloon, der Mahlzeiten in höchster Qualität serviert sowie atem(be)raubende Wanderstrecken, auf die verwöhnende Massagen und sinnliche Heißwasser-Quellen folgen. Es bietet alles was das Herz des anspruchsvollen Reisenden begehrt. Starke Pferde, um die endlose Wildnis zu durchqueren, Heli-Ski, Schneeschuhwanderungen, Camping, Fliegenfischen, Wildwasser-Rafting, Wandern, Kajak fahren und vieles mehr.

Mario Kretschmer und Patrick Weber

Seit dem 1. April kocht die Küchenbrigade im Hotel Atlantic Kempinski unter neuer Führung.

Mario Kretschmer ist zum Küchendirektor ernannt worden und verantwortet zukünftig das gesamte kulinarische Angebot im Atlantic Hotel. Diese vielseitige und umfangreiche Auswahl reicht von großen Festbanketten im Hotel über kreative Catering Konzepte außer Haus, bis hin zu den kulinarischen Genüssen in der Atlantic Bar, der Lobby und im malerischen Atrium.

Neuzugang Patrick Weber wird zukünftig als Küchenchef das Atlantic Restaurant in Zusammenarbeit mit Mario Kretschmer führen. Der 33-jährige Weber widmet sich der Fortführung des Erfolgskurses, auf dem sich die Vistenkarte des Grand Hotels, das Atlantic Restaurant, seit der Auszeichnung des Gault Millau mit 14 Punkten, im letzten Jahr befindet.

Der 31-jährige Kretschmer ist ein echtes “Eigengewächs” des Atlantic Hotels. Nach dem Abschluß seiner Kochausbildung heuerte er 2003 als Commis de Cuisine im Hotel Atlantic Kempinski an.
Bis auf zwei Unterbrechungen, der Bundeswehrzeit und einem Ausflug als Souschef in das Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski in München, blieb Kretschmer dem Hamburger Grand Hotel als Chef de Partie, Tournant, Souschef und seit 2011 als Bankettküchenchef treu. “Er hat in den letzten Jahren großes Können und Kreativiät bewiesen und als Chef der Bankettküche maßgeblich dazu beigetragen, dass unsere großen gesellschaftlichen Bälle, unsere internationalen Meetings, kleine, private Familienfeiern im Hause sowie unsere außer Haus Caterings bis zu 1000 Personen nicht nur organisatorisch im Ablauf, sondern auch kulinarisch zu einem absoluten Erfolg wurden. Diesen Einsatz würdigen wir mit den Ernennung zum Küchendirektor,” sagt Peter Pusnik, Geschäftsführender Direktor.

Patrick Weber begann seine Karriere im Hotel Fürstenhof in Celle. Nach einer Zwischenstation bei Hyatt Regency in Köln, arbeitete Weber anschließend einige Jahre in der gehobenen Schweizer Hotellerie, unter anderem im “Ermitage am See” in Zürich, gefolgt von Stationen im Sternerestaurant “Reiterzimmer” des Hotels Alpenhof Murnau, bevor er 2008 seinen Küchenmeister absolvierte. Als Küchenchef leitete er die Küchenbrigade im Restaurant Central in Affoltern am Albis in der Schweiz. Seit 2010 war er als Executive Chef im Fünf-Sterne-Hotel Omnia tätig. Nunmehr tauscht Weber die Schweizer Berge mit der Außenalster in Hamburg.

“Diese Duo ist ein echter Glücksgriff für unser Traditionshaus. Beide sind absolute Profis auf ihrem Gebiet und werden sicher immer wieder neue Impulse geben und unser kulinarisches Erfolgsrezept fortführen und bereichern”, freut sich Peter Pusnik, Geschäftsführender Hoteldirektor des Hotel Atlantic Kempinski.

www.kempinski.com/hamburg

Tobias Pfister

Die Hotelgruppe Jumeirah hat sechs Executive Chefs für ihre Hotels auf Mallorca, in Shanghai, Dubai und Kuwait verpflichtet. Der Deutsche Tobias Pfister, zuvor Chefkoch im Flaggschiff Burj Al Arab in Dubai, wechselte ins Jumeirah Himalayas Hotel in Shanghai.

Das Jumeirah Port Soller Hotel & Spa im Nordwesten Mallorcas hat eine neue kulinarische Leitung: Der Ungar Jenö Friedl übernimmt als Executive Chef die Führung der fünf Restaurants und Bars des Resorts. Seine Karriere begann als 16-Jähriger in diversen Sterne-Restaurants in Europa. Vor seiner Verpflichtung im Jumeirah Port Soller Hotel & Spa arbeitete er bis 2008 als Executive Sous Chef für das spanische Luxushotel Las Dunas Palace in Estepona und schließlich als Executive Chef im Harbour Grand Hotel in Hongkong sowie in verschiedenen Shangri-La Hotels in China.

Tobias Pfister zog es vor kurzem nach einer erfolgreichen Karriere im Burj Al Arab in Dubai ins Jumeirah Himalayas Hotel in Shanghai. Der Deutsche sammelte schon früh Erfahrung in renommierten Restaurants in seiner Heimat sowie in der Schweiz, bevor er für den exklusiven Private Dining Club von Anton Mosimann in London arbeitete. 2002 stieß Tobias Pfister schließlich zur Jumeirah Gruppe und arbeitete sich vom Junior Sous Chef zum Executive Chef des mehrfach ausgezeichneten Fine Dining Restaurants Al Mahara im legendären Burj Al Arab. In seiner neuen Rolle in Shanghai zeichnet er für vier Restaurants, eine Bar sowie den Bankettbereich verantwortlich.

Im Jumeirah Emirates Towers übersieht derweil ein Spanier die Restaurants und Bars von Dubais renommierten Businesshotel. Matias Martinez sammelte mehr als 20 Jahre lang Erfahrung in Luxushotels und führenden Restaurants auf der ganzen Welt wie unter anderem den Drei-Sterne-Restaurants Can Fabes und Neichel in Barcelona sowie in diversen Ritz Carlton Häusern von Florida bis Cancun. In letzterem wurde seine mediterran geprägte Küche mit dem AAA Five Diamond Award ausgezeichnet.

Stephen Wright heißt der neue Mann in der Küche des Al Qasr und der Dar Al Masyaf Villen im Madinat Jumeirah in Dubai. Der Australier kann auf eine steile Karriere zurückblicken und hat sein Handwerk in führenden Sternerestaurants wie dem legendären Aubergine oder dem Capital Hotel in London gelernt und perfektioniert. Der Globetrotter sammelte über 20 Jahre lang internationale Erfahrung in sieben Ländern und bedeutenden Hotels und Restaurants wie dem Swissotel The Stamford in Singapur, dem T8 in Shanghai sowie in diversen Marriott Häusern in Indonesien und Thailand. Bevor es ihn vergangenes Jahr nach Dubai zog, zeichnete er für die Kulinarik des Megacasinos The Star in Sydney verantwortlich.

Ein weiterer Australier wurde als Executive Chef des Jumeirah Messilah Beach Hotel & Spa in Kuwait verpflichtet. Chris Curtis kennt sich in der Luxushotellerie bestens aus. Zuvor arbeitete er für Hotelgruppen wie Hyatt, Intercontinental und Shangri-La und sammelte nach Australien vor allem in Asien Erfahrung. Nach Stationen in China, Chiang Mai, Vietnam und den Philippinen zog es ihn schließlich nach Dubai, wo er seitdem in verschiedenen Jumeirah Häusern seine Karriere weiterverfolgte. Chris Curtis wird unterstützt von einem weiteren Neuzugang im Jumeirah Messilah Beach Hotel & Spa: Hadi Salami wird als Executive Oriental Chef die arabische Foodsparte sowie das Restaurant Arabesque leiten. Der gebürtige Libanese wechselt vom Jumeirah Zabeel Saray in Dubai nach Kuwait. Nach Stationen in Beirut begann er als Sous Chef im beliebten Al Nafoorah Restaurant im Jumeirah Emirates Towers seine Karriere bei Jumeirah.

www.jumeirah.com

Jan Winkler

Jan Winkler, der seit dem 1. August 2013 neuer Küchenchef im Maritim Kurhaushotel Bad Homburg ist, hat sich Einiges vorgenommen. Mit viel Kreativität und besten Produkten will der gebürtige Dresdner mehr Abwechslung und Überraschungseffekte auf die Speisekarte bringen. „Man muss nicht immer gleich das Rad neu erfinden, manchmal genügt ein bisschen Fantasie um etwas Außergewöhnliches zu kreieren. So kann ein Hauch frischer Minze in einer Erbsensuppe aus einer vermeintlich deftigen Speise etwas ganz Delikates machen,“ erklärt der 35-jährige sein Konzept.

Winkler begann seine Karriere mit einer Kochausbildung im Coventry Hotel in Dresden. Es folgten unter anderem Stationen bei Radisson Dresden und Sheraton Frankfurt, bevor er 2006 als Chef Tournant seine Tätigkeit bei Maritim in Dresden begann. Zuletzt arbeitete er als Küchenchef im Maritim Rhein-Main Hotel Darmstadt.

www.maritim.de.