Die Berlin Food Week: Online-Weiterbildung für Gastro

  • Online-Weiterbildung für die digitale Transformation des Gastgewerbes, entwickelt von Berlin Food Week und XU Group 
  • Exklusive Tipps von in der Gastroszene bekannten Expert*innen wie Marie-Anne Wild, Nadja Flohr-Spence, Arnd Heissen, Holger Schwarz und Max Jensen 
  • Mit einer Förderung von bis zu 100% für Betriebe, Beschäftigte und Selbstständige durch die Bundesagentur für Arbeit
Alexandra Laubrinus, Geschäftsführerin der Berlin Food Week
„Die Berlin Food Week: Online-Weiterbildung für Gastro“ weiterlesen

BRIGITTE Diät 2017

Wenn wir ein paar Kilo verlieren wollen, erscheint uns der eigene Körper oft als Feind. Denn mit Heißhungerattacken und Jojo-Effekt versucht er, uns vor dem vermeintlichen Verhungern zu retten. Die neue BRIGITTE Diät 2017 macht den Körper jetzt zum Verbündeten – mit Rezepten und Tipps, die den Stoffwechsel anregen sowie Lebensmitteln, die die Bakterienvielfalt im Darm fördern und regulieren. Auf Basis neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse wird das Abnehmen so wesentlich leichter und der Körper in den gesunden Schlank-Modus umprogrammiert.

Die 30 Rezepte der neuen BRIGITTE Diät werden in der BRIGITTE-Ausgabe 2/2017 veröffentlicht, die am 4. Januar 2017 erscheint: 15 Hauptgerichte, je vier Frühstücks- und Abendbrot-Rezepte sowie sieben vegane Detox-Gerichte für Hauptmahlzeit oder Frühstück. Dezember 2016 erhalten registrierte Küchenleiter vorab exklusiv die Rezepte zum Gratis-Download. Bereits ab sofort können sich Deutschlands Kantinen-Chefs auf dem Service-Portal www.BRIGITTE-Diaet-Aktion.de über die sechswöchige Kantinen-Aktion informieren und anmelden, um ihren Gästen im Januar und Februar 2017 etwa „Seelachs, Gemüsenudeln und Schafskäse-Dip“, „Rosa Krautsalat mit Hähnchen“ oder „Kürbis-Quisotto mit Apfelsenf“ zu servieren.

Zudem besteht über das Service-Portal die Möglichkeit, kostenfreie Werbemittel wie Plakate, Tischaufsteller oder Flyer zur Aktion zu bestellen. In diesem Jahr bietet die BRIGITTE Diät-Aktion einige zusätzliche Features für alle teilnehmenden Kantinen und deren Tischgäste an. Zum einen stehen Samplings der BRIGITTE Diät Wohlfühl-Tees von Meßmer bereit – „Belebung“ mit Grüntee für den Start in den Tag, „Beruhigung“ mit Lavendelblüten für zwischendurch, „Belohnung“ ohne Koffein für die Auszeit am Abend. Zum anderen können die Kantinengäste eine Ausgabe der BRIGITTE kostenlos anfordern sowie vier Wochen gratis beim Online Fitness-Studio „fitnessRAUM“ trainieren. Auf der Landing-Page der BRIGITTE Diät-Aktion stehen ab Aktionsbeginn am 16. Januar zusätzlich exklusive Tipps für eine gesunde Ernährung und vieles mehr zur Verfügung.

Die BRIGITTE Diät-Expertinnen stehen wie gewohnt für alle Fragen rund um die Aktion, Ernährung und Diät bereit. Die BRIGITTE Diät-Aktion läuft bereits seit Jahren erfolgreich in zahlreichen Kantinen Deutschlands.

Die BRIGITTE Diät wurde 1969 in Zusammenarbeit von BRIGITTE mit der Deutschen Gesellschaft für Ernährung und Diätexperten entwickelt. Bis heute begeisterte sie schon Millionen von Frauen und wird von Ärzten und Ernährungsberatern befürwortet. Die BRIGITTE Diät empfiehlt 1.200 bis 1.400 Kilokalorien pro Tag, für Männer 300 mehr. Die BRIGITTE Diät besteht aus einer Vielzahl von Rezepten für Frühstück, Mittag- und Abendessen, die im Baukastensystem zu individuellen Diätplänen zusammengestellt werden. So garantiert die BRIGITTE Diät eine ausgewogene und genussvolle Ernährung. Seit drei Jahren empfehlen die Expertinnen der BRIGITTE Diät die Diät-Regeln „Stundenformel“, „Fatburn-Kick“ und „Kalorienbremse“. Die „Stundenformel“ lautet 4 – 4 – 10 für drei Mahlzeiten am Tag. Sie bezeichnet die Stundenzahl, die mindestens zwischen den Mahlzeiten liegen sollte. Der Hintergrund: Der Stoffwechsel verbrennt am meisten Fett, wenn man ihm ausreichend Pausen gönnt. Hinter dem „Fatburn-Kick“ verbirgt sich die Erkenntnis, dass eiweißreiche Nahrung vor allem abends die Fettverbrennung ankurbelt. Die „Kalorienbremse“ bedeutet, dass kohlenhydratarme Mahlzeiten den Blutzuckerspiegel niedrig halten und die Energiedichte senken.

"Mehr Fett!" heißt das Motto der BRIGITTE Diät 2016

Fettsparen war das große Ernährungsmotto der letzten drei Jahrzehnte. Damit macht BRIGITTE jetzt Schluss und setzt auf eine neue „Fett modifizierte“- Diät. Heute wissen Experten, dass es die Kombination von gesunden Fetten und weniger Kohlenhydraten ist, die gesund und schlank macht. Fette liefern mehr Energie als andere Nährstoffe, machen länger satt, sorgen für mehr Genuss und unterstützen das Immunsystem.

Die 30 Rezepte der neuen BRIGITTE Diät erscheinen in Heft 2/2016 (EVT 05.01.2016) – Deutschlands Kantinen-Chefs können sich aber bereits ab sofort auf dem Service-Portal www.BRIGITTE-Diaet-Aktion.de über die zweiwöchigen Kantinen-Aktion informieren und sich anmelden, um ihren Gästen im Februar etwa „Lachsmedaillon mit Senfgemüse“, „Putengulasch mit Spitzkohl“ oder „Hähnchen-Avocado-Tagliata mit bunten Bohnen“ zu servieren.

Registrierte Küchenleiter erhalten ab Dezember 2015 exklusiv vorab die Rezepte zum Gratis- Download – zugeschnitten auf die Gemeinschaftsverpflegung und mit vielen zusätzlichen Tipps. Für den Start der Aktion am 15. Februar 2016 kann dann rechtzeitig mit den Vorbereitungen und der Planung begonnen werden. Außerdem haben die Kantinen-Chefs die Möglichkeit, kostenfreie Werbemittel wie Plakate, Tischaufsteller und Flyer zur Aktion zu bestellen. Zusätzlich stehen ihnen die BRIGITTE Diät-Expertinnen für alle Fragen rund um die Aktion, Ernährung und Diät zur Verfügung. Die BRIGITTE Diät-Aktion läuft bereits seit Jahren erfolgreich in zahlreichen Kantinen Deutschlands.

Die BRIGITTE Diät wurde 1969 in Zusammenarbeit von BRIGITTE mit der Deutschen Gesellschaft für Ernährung und Diätexperten entwickelt. Bis heute begeisterte sie schon Millionen von Frauen und wird von Ärzten und Ernährungsberatern befürwortet. Die BRIGITTE Diät empfiehlt 1.200 Kilokalorien pro Tag, für Männer 300 mehr. Die BRIGITTE Diät besteht aus einer Vielzahl von Rezepten für Frühstück, Mittag- und Abendessen, die im Baukastensystem zu individuellen Diätplänen zusammengestellt werden. So garantiert die BRIGITTE Diät eine ausgewogene und genussvolle Ernährung. Seit zwei Jahren empfehlen die Expertinnen der BRIGITTE Diät die Diät-Regeln „Stundenformel“, „Fatburn-Kick“ und „Kalorienbremse“. Die „Stundenformel“ lautet 4 – 4 – 10 für drei Mahlzeiten am Tag. Sie bezeichnet die Stundenzahl, die mindestens zwischen den Mahlzeiten liegen sollte. Der Hintergrund: Der Stoffwechsel verbrennt am meisten Fett, wenn man ihm ausreichend Pausen gönnt. Mahlzeiten mit „Slow Carbs“ helfen hier ideal, weil sie gut und lange sättigen. Hinter dem „Fatburn-Kick“ verbirgt sich die Erkenntnis, dass eiweißreiche Nahrung vor allem abends die Fettverbrennung ankurbelt. Hier helfen Lebensmittel mit „Slow Carbs“, da sie aus Eiweißlieferanten wie Fleisch oder Fisch komplette Mahlzeiten machen. Die „Kalorienbremse“ bedeutet, dass kohlenhydratarme Mahlzeiten den Blutzuckerspiegel niedrig halten und die Energiedichte senken. Auch hier wirken Mahlzeiten mit „Slow Carbs“ optimal, da sie genau an diesem Punkt wirken.

Kantinenchefs können sich bis zum 16. Dezember auf www.BRIGITTE-Diaet-Aktion.de für die Aktion anmelden. Danach ist das nicht mehr möglich.

Die besten gesunden Lebensmittelprodukte gesucht

eathealthy Awards 2015 gestartet

Die Publikumszeitschrift eathealthy aus dem DoldeMedien Verlag hat den Startschuss für einen neuen Branchenpreis in der Lebensmittelwirtschaft gegeben: Die eathealthy Awards würdigen die besten gesunden Produkte in 31 ausgeschriebenen Kategorien. Die Fachjury unter dem Vorsitz der Publizistin und eathealthy-Chefredakteurin Dagmar von Cramm besteht aus Experten für Ernährung, Gesundheit, Handel und Gastronomie.

Das Spektrum der Wettbewerbskategorien umfasst große Teile des klassischen Lebensmittelsortiments und würdigt zugleich vegane, gluten- oder lactosefreie Produkte in eigenständigen Kategorien. Special Awards gibt es unter anderem in den Kategorien „Regionale Produkte“ und „Produkte für Kantinen und Restaurants“ zu gewinnen. Mit einer Nominierung für das Finale am 19. November 2015 in Stuttgart bekommen Teilnehmer die Möglichkeit, ein entsprechendes Label im Rahmen ihrer Marketingkommunikation zu verwenden. Die Preisverleihung der eathealthy Awards erfolgt am 20. November 2015 im Rahmen der Messe veggie & frei von in Stuttgart.

„Clever einkaufen, lecker kochen und gesund essen“ – so lautet das Motto der Zeitschrift eathealthy, die zehnmal pro Jahr in einer Auflage von 100.000 Exemplaren erscheint und ausschließlich von Ernährungswissenschaftlern gemacht wird. „Wir verstehen uns als Ratgeber für alle, die Spaß am gesunden Essen haben“, erläutert Dagmar von Cramm, selber von Haus aus Diplom-Ökotrophologin, die eathealthy-Philosophie. „Die eathealthy Awards unterstreichen diesen Anspruch – auch mit der interdisziplinären Zusammensetzung der Jury.“ Das 15-köpfige Gremium vereint Praktiker aus den einschlägigen Ernährungs- und Gesundheitsfachverbänden, Food-Autoren, TV- und Sterneköche, Delikatessenexperten, Öko-Tester sowie Fachredaktionen für Lebensmittelhandel und Catering.

Einsendeschluss für die eathealthy Awards 2015 ist der 24.09.2015. Informationen zu den Teilnahmegebühren, zur Jury, zum Bewertungsverfahren und zur Einreichung gibt es unter http://awards.eathealthy.de.

Das Magazin eathealthy ist ein Ernährungsratgeber im handlichen Format – für alle, die Spaß am gesunden Essen haben. Die Leitidee: clever einkaufen, lecker kochen und gesund essen. Die Redaktion besteht ausschließlich aus Ernährungswissenschaftlern. eathealthy erscheint im DoldeMedien Verlag.

Cornelia Poletto geht in die Kantine

Für die BRIGITTE-Diät 2015 hat Starköchin Cornelia Poletto erstmalig in Zusammenarbeit mit BRIGITTE 30 leckere und kalorienbewusste Rezepte entwickelt. Alle Gerichte basieren auf den Grundlagen der BRIGITTE Slow Carb-Diät. In BRIGITTE erscheinen die Rezepte in Heft 2/2015 (EVT 7.1.2015) – Deutschlands Kantinenküchenchefs können sich ab sofort auf dem Service-Portal www.BRIGITTE-Diaet-Aktion.de über die zweiwöchigen Kantinen-Aktion informieren und sich anmelden, um ihren Gästen im Februar „Gnocchi in Zitronensauce“, „Ingwer-Hähnchenbrust mit Kokos-Curry- Spinat“ oder „Gemelli mit Brokkoli und Mozzarella“ zu servieren.

Registrierte Küchenleiter erhalten ab Dezember 2014 exklusiv vorab die Rezepte zum Gratis-Download – zugeschnitten auf die Gemeinschaftsverpflegung und mit vielen zusätzlichen Tipps. Für den Start der Aktion am 16. Februar 2015 kann dann rechtzeitig mit den Vorbereitungen und der Planung begonnen werden. Außerdem haben die Kantinen-Chefs die Möglichkeit, kostenfreie Werbemittel wie Plakate, Tischaufsteller und Flyer zur Aktion zu bestellen. Zusätzlich stehen ihnen die BRIGITTE Diät-Expertinnen für alle Fragen rund um die Aktion, Ernährung und Diät zur Verfügung.

Die BRIGITTE Diät-Aktion läuft bereits seit Jahren erfolgreich in Deutschlands Kantinen. Mittlerweile servieren rund 1.000 Betriebe regelmäßig ihren Mitarbeitern die BRIGITTE-Diät.

Die BRIGITTE Diät wurde 1969 in Zusammenarbeit von BRIGITTE mit der Deutschen Gesellschaft für Ernährung und Diätexperten entwickelt. Bis heute begeisterte sie schon über eine Million Frauen und wird von Ärzten befürwortet. Die BRIGITTE Diät empfiehlt 1.200 Kilokalorien pro Tag, für Männer 300 mehr. Die BRIGITTE Diät besteht aus einer Vielzahl von Rezepten für Frühstück, Mittag- und Abendessen, die im Baukastensystem zu individuellen Diätplänen zusammengestellt werden. So garantiert die BRIGITTE Diät eine ausgewogene und genussvolle Ernährung. Seit zwei Jahren empfehlen die Expertinnen der BRIGITTE Diät die Diät-Regeln „Stundenformel“, „Fatburn-Kick“ und „Kalorienbremse“. Die „Stundenformel“ lautet 4 – 4 – 10 für drei Mahlzeiten am Tag. Sie bezeichnet die Stundenzahl, die mindestens zwischen den Mahlzeiten liegen sollte. Der Hintergrund: Der Stoffwechsel verbrennt am meisten Fett, wenn man ihm ausreichend Pausen gönnt. Mahlzeiten mit „Slow Carbs“ helfen hier ideal, weil sie gut und lange sättigen. Hinter dem „Fatburn-Kick“ verbirgt sich die Erkenntnis, dass eiweißreiche Nahrung vor allem abends die Fettverbrennung ankurbelt. Hier helfen Lebensmittel mit „Slow Carbs“, da sie aus Eiweißlieferanten wie Fleisch oder Fisch komplette Mahlzeiten machen. Die „Kalorienbremse“ bedeutet, dass kohlenhydratarme Mahlzeiten den Blutzuckerspiegel niedrig halten und die Energiedichte senken. Auch hier wirken Mahlzeiten mit „Slow Carbs“ optimal, da sie genau an diesem Punkt wirken.

BRIGITTE Diät 2013

Ab sofort ist BRIGITTE mit einem 82-seitigen Diät-Extraheft „Meine BRIGITTE Diät“ im Handel erhältlich. Neu dabei: Ein 24 Fragen umfassender Test, der jedem seine persönliche Strategie verrät, um schlank zu werden und zu bleiben. Zahlreiche individuelle Tipps und typgerechte Rezepte helfen, das eigene Wohlfühlgewicht auf leichte, aber genussvolle Weise zu erreichen. Insgesamt bietet das Extra-Heft 65 Rezepte für Frühstück, Mittag- und Abendessen, die alle jeweils unter 450 Kalorien liegen. Praktische To-go-Gerichte fürs Büro und schnelle Eiweißdrinks sind ebenso dabei wie Leibgerichte für die ganze Familie.

Wer die neuen Diät-Rezepte unter professioneller Anleitung und in geselliger Atmosphäre ausprobieren möchte, kann die BRIGITTE Diät, die seit Jahrzehnten zu den bekanntesten Diäten überhaupt gehört, dieses Jahr als Kochkurs im „Kochhaus“ (www.kochhaus.de) in Berlin und Hamburg buchen. In den jeweils 4-stündigen Kursen gibt es unter Anleitung von Profis viele Tipps und Tricks der gesunden und leichten BRIGITTE Diät-Küche.

Auch am Arbeitsplatz können Berufstätige wieder die BRIGITTE Diät genießen. Rund 1.000 Kantinen bieten ab 18. Februar 2013 die leckeren und leichten Rezepte an. Immer mehr Unternehmen ermöglichen es ihren Mitarbeitern auf diese Weise, sich gesund und ausgewogen zu ernähren. So wird zum Beispiel auch in den Kantinen von Playmobil, TUI und WMF zwei Wochen lang nach der BRIGITTE Diät gekocht.

Brigitte Huber, Chefredakteurin BRIGITTE: „Wir haben in diesem Jahr eine BRIGITTE Diät nach Maß entwickelt. Denn jede Frau is(s)t anders, hat Gewohnheiten und Vorlieben, die das Gewichthalten leichter oder schwerer machen. Unser spezieller Test hilft, die eigenen Stärken und Schwächen zu erkennen – denn wer sich selber kennt, nimmt leichter und entspannter ab. Unsere leckeren Rezepte und die bewährten Regeln unserer Diät machen es leicht, auf einfache und gesunde Weise Gewicht zu verlieren.“

Deutsche Kantinen wieder besser besucht

Im vergangenen Jahr haben deutsche Unternehmen dank der guten Konjunktur wieder mehr Personal eingestellt. Davon profitierten auch die Kantinen, die sich über mehr zahlende Gäste freuen konnten. Mit einem Erlösplus von 5,2 Prozent (Vj. 2,6 Prozent) war die „Verpflegung am Arbeitsplatz“ Wachstumsmotor der Catering-Branche. Absolut gesehen macht dieses Segment etwa die Hälfte aller Umsätze (48,5 Prozent) von Deutschlands führenden Cateringunternehmen aus. Zu diesen Ergebnissen gelangt die Wirtschaftsfachzeitschrift gv-praxis (Deutscher Fachverlag) in ihrer aktuellen und exklusiven Branchenerhebung für 2011, in deren Rahmen 31 Cateringunternehmen befragt wurden.

Insgesamt erwirtschafteten diese Unternehmen, so ein weiteres Resultat, knapp 3,0 Mrd. Euro (ohne Mwst.) mit 5.044 Verträgen und erzielten ein Erlösplus von 5,2 Prozent. Zweistellig (plus 11,3 Prozent) wuchs der Bereich „Neue Märkte“, der 8,3 Prozent des Gesamtumsatzes ausmacht. Beispielsweise die Stadien- und Eventgastronomie zählen zu diesem Segment.

Die befragten Entscheider zeigen sich laut Studie mit dem Jahr 2011 zufrieden: 64,3 Prozent bewerten die Gewinnsituation als sehr gut oder gut, 32,1 Prozent nannten sie zufriedenstellend.

Top 3 Cateringunternehmen
Vom wertmäßigen Wachstum der befragten Cateringunternehmen, die über 60.000 Mitarbeiter beschäftigen, entfällt der größte Teil auf drei multinationale Dienstleistungskonzerne: Sodexo (plus 25,1 Mio. Euro), Compass Group (plus 22,2 Mio. Euro) und Aramark (plus 17,0 Mio. Euro). Allein diese Top 3 generierten 2011 fast 1,45 Mrd. Euro Umsatz, das entspricht einem Anteil am Gesamtumsatz von 48,7 Prozent.

Verdrängungsprozess verschärft sich
Das Jahr 2011 war geprägt durch mehr Wettbewerbs- und Kostendruck auf Auftraggeberseite, während die Gäste durch Ehec-Skandal und Atomunfall in Japan hochgradig sensibilisiert waren. Steigende Qualitätsanforderungen und zunehmende Preissensibilität auf Auftraggeber- und Gästeseite mussten in Einklang gebracht werden. Die Studie von gv-praxis zeigt auch, dass der Anteil des „echten“ Neugeschäfts signifikant gesunken ist – das heißt, jeder zweite Vertrag kommt derzeit von einem Mitwettbewerber. Der Verdrängungsprozess ist groß. Die Vertragspartner überprüfen ihre Dienstleister in immer kürzeren Abständen per Ausschreibung und wünschen immer individuellere Anforderungen, so der Tenor der Branchengrößten.

Nachhaltigkeit ist gefragt
Das dominierende Thema bei den über 5.000 Kunden heißt Nachhaltigkeit – von regionalen Einkaufsquellen bis hin zu bio-zertifizierten Lebensmitteln. Kernaussage hier: Nur wenn die Qualität überzeugt, ist der Gast zu Mehrausgaben bereit. Die Durchschnitts-Bons pro Gast liegen zwischen 3,61 Euro und 4,53 Euro pro Menü.

Aussichten 2012
Für das Jahr 2012 erwarten 88 Prozent der befragten Manager bessere Umsätze, 79 Prozent rechnen mit besseren Gästezahlen als vor zwölf Monaten (Befragungszeitpunkt: März). Allerdings befürchten 39 Prozent eine schlechtere Kostensituation.

Kinder und Jugendliche für vegetarische Küche begeistern

„bunt.bio.lecker“ – unter diesem Motto steht die regionsweite Kampagne „Veggietag“, die Lust auf vegetarische Küche machen will. Dazu soll das Mittagsangebot in Kantinen und Mensen mindestens an einem Tag in der Woche durch leckere fleischlose Alternativen erweitert werden. Am Donnerstag (23.2.) hat sich auch das Jugend-, Gäste- und Seminarhaus (JuGS) der Region Hannover in Gailhof der Kampagne angeschlossen – und zum Auftakt Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen vegetarisches Gyros mit frischen Champions und Bandnudeln serviert.

„Der ‚Veggietag‘ vereint zwei wichtige Schwerpunkte unseres Hauses: Gesundheits- und Umweltbewusstsein“, sagte Cornelia Gronau, Leiterin des JuGS. „So bieten wir in unserem vor kurzem energetisch sanierten Haus regelmäßig Seminare für Schulklassen zu den Themenbereichen Gesundheit, Natur und Umwelt an, und dabei spielt ausgewogene und bewusste Ernährung natürlich eine wichtige Rolle“, so Gronau.

„Immer mehr Gäste fragen nach attraktiven vegetarischen Alternativen. Das Jugendgästehaus in Gailhof trägt diesem Trend Rechnung und entwickelt sein Angebot stetig weiter“, so Marie Kastens vom Umweltzentrum Hannover, das die Kampagne durchführt. „Außerdem leistet das Haus mit seiner Teilnahme am ‚Veggietag‘ einen wichtigen Beitrag für den Klimaschutz: Denn die globale Tierhaltung verursacht rund 18 Prozent der treibhauswirksamen Gase – mehr als der weltweite Verkehrssektor“, ergänzt Kastens.

Dass es den Besucherinnen und Besuchern in Gailhof auch ohne Fleisch auf dem Teller schmeckt, dafür sorgt Reiner Mühring. „Unsere Gäste können sich jetzt schon auf eine genussvolle und vielfältige vegetarische Küche freuen“, kündigte der Küchenchef an. „Bei der Zubereitung legen wir großen Wert darauf, vor allem regionale und saisonale Lebensmittel zu verwenden. Außerdem habe ich mich in der Kochschulung von Bio-Spitzenkoch Tino Schmidt zu neuen Kreationen inspirieren lassen.“

Die Kampagne „Veggietag – bunt.bio.lecker“ wurde in der Region Hannover am 15. Juni 2011 mit einem fleischlosen Mittagsmenü in der Staatsoper Hannover gestartet. Durchgeführt wird das Projekt vom Umweltzentrum Hannover e.V. in Kooperation mit der Landeshauptstadt Hannover – Agenda Büro 21 – und der Region Hannover – Fachbereich Umwelt. Gefördert wird die Kampagne durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft.

Weitere Auskünfte über „Veggietag – bunt.bio.lecker“ erhalten Interessierte direkt beim Umweltzentrum Hannover unter Telefon 0511/164 03-31. Zudem gibt es auf der Internetseite www.veggietag-hannover.de vertiefende Informationen rund um fleischlose Ernährung: mit einem Veranstaltungskalender, einem Stadtplan, in dem vegetarische Restaurants verzeichnet sind, sowie einer Plattform, über die Gemüsefans ihre besten Rezepte austauschen können.

Die Diätwende: BRIGITTE Diät

BRIGITTE leitet auf Grundlage neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse eine Diätwende ein – BRIGITTE Diät-Extraheft mit 80 Rezepten ab 28. Dezember im Handel – digitale Angebote bieten zusätzliche Unterstützung – mehr als 1.000 Kantinen deutschlandweit servieren im Januar die BRIGITTE Diät

Ab sofort ist BRIGITTE mit einem Diät-Extraheft im Handel erhältlich. Die BRIGITTE Diät 2012 markiert einen Wendepunkt in der Geschichte der bewährten Diät. Aus den neuesten Erkenntnissen der Ernährungswissenschaft haben die BRIGITTE-Diätexperten drei grundlegende Regeln abgeleitet, mit denen das Abnehmen noch wirkungsvoller ist. Die drei Regeln sind: „Stundenformel“, „Fatburn-Kick“ und „Kalorienbremse“.

Die „Stundenformel“ lautet 4 – 4 – 10 für drei Mahlzeiten am Tag. Sie bezeichnet die Stundenzahl, die mindestens zwischen den Mahlzeiten liegen sollte. Der Hintergrund: Der Stoffwechsel verbrennt am meisten Fett, wenn man ihm Pausen gönnt. Hinter dem „Fatburn-Kick“ verbirgt sich die Erkenntnis, dass eiweißreiche Nahrung das Abnehmen begünstigt. Deshalb sollte abends eiweißreich und kohlenhydratarm gegessen werden. So kann über Nacht ungehindert Fett abgebaut werden. Diesem Prinzip folgen auch die mit der „Kalorienbremse“ gekennzeichneten Rezepte im Diät-Extra. Sie enthalten 20 Prozent weniger Kohlenhydrate als übliche Diät-Mahlzeiten, haben aber eine niedrigere Energiedichte und machen mit wenigen Kalorien besonders satt. Und weniger Kohlenhydrate bedeutet, dass der Körper sich besser auf den Fettabbau konzentrieren kann.

Brigitte Huber, Chefredakteurin BRIGITTE: „Wir haben die BRIGITTE Diät wirkungsvoller gemacht, ohne am Genuss zu sparen. Alle Rezepte folgen dem Prinzip der drei neuen Regeln, ‚Stundenformel‘, ‚Fatburn-Kick‘ und ‚Kalorienbremse‘. So nehmen Frauen besser, leichter und schneller ab. Im Übrigen zeigen neueste Erkenntnisse, dass, wer nicht ständig einen vollen Bauch hat, auch wieder mehr Lust auf Bewegung bekommt. Und Sport unterstützt eine Diät natürlich zusätzlich.“

Auch am Arbeitsplatz können Berufstätige die BRIGITTE Diät genießen. Mehr als 1.000 Kantinen bieten im Januar die leckeren und leichten Rezepte an. So wird zum Beispiel auch in Kantinen von Deutsche Bank, MAN, der Deutschen Bundesbank und des Europäischen Parlaments zwei Wochen lang nach der BRIGITTE Diät gekocht. Immer mehr Unternehmen ermöglichen ihren Mitarbeitern, sich gesund und ausgewogen zu ernähren.

Digitale Angebote bieten zusätzliche Unterstützung beim Abnehmen, wie zum Beispiel der BRIGITTE Diät-Coach unter www.brigitte.de/diaet-coach mit individuellem Ernährungs- und Fitnessplan sowie Austauschmöglichkeiten mit Experten und in der Community. Mit der BRIGITTE Diät-App für iPhone und iPad sind Rezepte und Diätpläne überall schnell zur Hand und Einkaufslisten leicht zusammengestellt.

Deutschlands Kantinen kochen die BRIGITTE Diät

Schlank werden und bleiben – im Job: Deutschlands Kantinen kochen die BRIGITTE Diät – Kantinen-Chefs können sich ab sofort auf brigitte-diaet-aktion.de anmelden und im Januar 2012 die BRIGITTE Diät servieren.

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist wichtig, um leistungsfähig und konzentriert zu bleiben. Dies erkennen auch immer mehr Unternehmen. In ganz Deutschland kochen daher regelmäßig zahlreiche Betriebsrestaurants im Januar die erfolgreiche BRIGITTE Diät.

Bis Ende Oktober können sich Kantinenchefs, die die leckeren Gerichte für ihre Tischgäste kochen möchten, beim Service-Portal www.brigitte-diaet-aktion.de zu der zweiwöchigen Aktion anmelden.

Mit der BRIGITTE-Ausgabe 2/2012 (ab 2.1.2012 im Handel) fällt der Startschuss zur BRIGITTE Diät 2012. Dann kann auch am Arbeitsplatz mit Gerichten wie „Garnelen-Bowl mit Kichererbsen“ oder „Hähnchenbrust mit warmem Gurken-Kartoffelsalat“ kalorienbewusst geschlemmt werden.

Für alle registrierten Küchenleiter gibt es die BRIGITTE Diät exklusiv vorab – zugeschnitten auf die Gemeinschaftsverpflegung. Bereits im November können die aktuellen Rezepte online heruntergeladen werden, so dass rechtzeitig mit den Vorbereitungen begonnen werden kann. Außerdem gibt es die Möglichkeit, Materialien wie Plakate und Tischaufsteller zur Bewerbung der Aktion zu bestellen. Die Teilnahme ist für die Betriebsrestaurants kostenlos.

Die BRIGITTE Diät-Aktion läuft bereits seit Jahren erfolgreich in Deutschlands Kantinen. Mittlerweile servieren über 1.000 Betriebe zu Jahresbeginn ihren Mitarbeitern die BRIGITTE Diät, darunter TUI, Hugo Boss, Playmobil und WMF. Damit erreicht die BRIGITTE Diät im zweiwöchigen Aktionszeitraum täglich etwa 500.000 Tischgäste.