13. InterWhisky noch bis Sonntag in Frankfurt

Whisk(e)y ist längst kein Geheimtipp mehr, sondern liegt voll im Trend. Nach den Statistiken des

Bundesverbands der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e.V. (BSI) ist die Nachfrage nach dem „Wasser des Lebens“ konstant, in verschiedenen Gebieten steigt sie sogar rapide an. Das Segment „Whisky & Whiskey“ zählt damit zu den gefragtesten Spirituosengattungen weltweit. An
den „Top 100 Premium Spirit Brands World­wide“ haben die Whisk(e)ys einen Anteil von einem Drittel.

Das ideale Forum, sich über diese äußerst beliebte Spirituose zu informieren, ist die 13. InterWhisky – Internationale Fachmesse für Lifestyle & Whiskykultur, die vom 25.-27. November 2011 im Hotel InterContinental in Frankfurt stattfinden wird. Seit ihrer Gründung hat sich die jährlich stattfindende Fachmesse inzwischen als Europas größte Whiskymesse etabliert. Die Schirmherrschaft hat erneut der Bundesverband der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e.V. (BSI) übernommen.

Der Insider-Event für Whisky-Kenner und -Liebhaber bietet auch in diesem Jahr eine Kombination aus Fachausstellung und whiskykulturellem Rahmenprogramm. Destillerien aus Schottland, Irland, Kanada und den USA sowie ihre Importeure können an ihren Degustationsständen besucht werden. Die Besucher können sich dort eingehend über aktuelle Entwicklungen auf dem Whisky-Markt informieren. Mit über 40 Ausstellern sind bereits jetzt alle Standplätze für die Aussteller komplett ausgebucht, was eine spannende und sehr informative Messe erwarten lässt.

Zusätzlich zur Ausstellung an sich bietet das in jedem Jahr sehr beliebte „Whisky-Forum“ über
20 Vorträge renommierter Branchenkenner zu ausgewählten Whisky-Themen. In über 25 speziellen „Master-Class“-Seminaren wird mit speziellen Whisky-Tastings Wissen vertieft. Die Teilnehmerzahl bei den „Master Classes“ ist begrenzt, und schon jetzt sind viele Seminare ausverkauft.

Ein Besuch in Frankfurt am Samstag oder Sonntag lohnt sich also ganz bestimmt!
Weitere Informationen unter www.interwhisky.com

Öffnungszeiten:
Freitag, 25. November: 16-21 Uhr
Samstag, 26. November: 12-21 Uhr
Sonntag, 27. November: 12-19 Uhr
Eintritt: 13 Euro

MUNDUS VINI

Beim 11. Großen Internationalen Weinpreis MUNDUS VINI in Neustadt/Weinstraße stellen sich an den beiden kommenden Wochenenden 6.028 Weine aus 42 Ländern dem kritischen Qualitätsurteil einer internationalen Jury von Weinfachleuten.

273 professionelle Verkoster aus 48 Nationen werden beim Großen Internationalen Weinpreis MUNDUS VINI, der am letzten August- und ersten Septemberwochenende im Neustadter Saalbau stattfindet, über 6.000 Weine genau unter die Lupe nehmen.

„Wir haben mit 2010 ein ereignisreiches Weinjahr hinter uns und konnten dennoch einen moderaten Zuwachs bei den diesjährigen Einreichungen verzeichnen“, kommentiert Christoph Meininger, Geschäftsführer der MUNDUS VINI GmbH, die Zahl der Anstellungen. „Das beweist uns, dass sowohl Erzeuger als auch Importeure MUNDUS VINI als Plattform für ihr Qualitätsstreben und wichtiges Instrument zur Vermarktung nutzen.“

Auf Medaillen hoffen neben den großen Weinnationen Deutschland, Italien, Spanien und Frankreich auch exotische Weinländer wie Mexiko, Tunesien und Marokko. Erstmals in der Geschichte des Wettbewerbs wurden in diesem Jahr sogar Weine aus Aserbaidschan eingereicht.

Mehr als 53 Prozent der in diesem Jahr eingereichten Proben sind Rotweine (3.247 Proben). Der Anteil der Weißweine (1.984) beträgt rund 33 Prozent. Ein Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr ist bei den Schaumweinen (470 Proben) zu verzeichnen. Außerdem sind Roséweine, Perlweine, Sherrys, Portweine, Likörweine und Blanc de noirs in dem Wettbewerb vertreten.

Die Verkostung der Proben erfolgt verdeckt und nach den strengen Richtlinien der Internationalen Organisation für Rebe und Wein (OIV) und des internationalen Oenologenverbandes (UIOE). Unter den internationalen Juroren sind namhafte Weinexperten wie Einkäufer internationaler Warenhäuser, Fachhändler, Importeure, Oenologen und Weinjournalisten.

Die offiziellen Ergebnisse des Großen Internationalen Weinpreises MUNDUS VINI 2011 werden nach dem zweiten Verkostungswochenende bekannt gegeben.

Öffentliche Verkostungen der Siegerweine
Vom 11. bis 13. November 2011, können passionierte Weinliebhaber Siegerweine des 11. Großen Internationalen Weinpreises MUNDUS VINI auf der internationalen Weinmesse FORUM VINI in München selbst probieren. Am darauffolgenden Samstag, den 19. November 2011, sind dann die Türen des Saalbaus in Neustadt/Weinstraße von 12 bis 17 Uhr zur öffentlichen Verkostung der Siegerweine geöffnet.

Deutsche Cocktail-Meisterschaft

27. Deutsche Cocktail-Meisterschaft in Frankfurt am Main, 25. Juli 2011 – Die besten deutschen Flairtender beeindrucken in Frankfurt am Main

Die neuesten Cocktail-Kreationen und alles, was zum Thema Drinks und Mixen gehört, stehen im Mittelpunkt der 27. Deutschen Cocktail-Meisterschaft 2011, die am 25. Juli 2011 in der Union Halle Frankfurt stattfinden wird. Über 40 Teilnehmer aus den 12 Sektionen der Deutschen Barkeeper-Union e.V. (DBU) werden hier in einem spannenden Wettbewerb in der Kategorie „Open“ um den begehrten Titel „Deutscher Cocktail-Meister 2011“ kämpfen. Besonders sehenswert und beeindruckend werden darüber hinaus die Leistungen der Showbarkeeper (Flairtender) sein, die in einem eigenen Wettbewerb ebenfalls für den Meistertitel gegeneinander antreten werden – jedes Mal ein Höhepunkt der Meisterschaft.

Die DBU e.V., der Berufs-Fachverband und Interessengemeinschaft der Barkeeper in Deutschland, richtet die Deutsche Cocktail-Meisterschaft seit über 20 Jahren aus und ist auch in diesem Jahr wieder der Veranstalter. Die Schirmherrschaft über den Event hat erneut der Bundesverband der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e.V. (BSI) übernommen.

Zum Publikum werden Barkeeper-Profis ebenso gehören wie Hobby-Barkeeper, Inhaber von Bars, Fachleute aus der Szene-Gastronomie und natürlich auch „Endverbraucher“.

Nach dem Finale mit anschließender Siegerehrung findet dann das große „Get Together“ statt – Schluss- und Höhepunkt einer aufregenden und spannenden Deutschen Cocktail-Meisterschaft 2011.

FACTS:
25. Juli 2011
27. Deutsche Cocktail-Meisterschaft 2011
Union Halle Frankfurt
15-24 Uhr
Eintritt: 12 Euro
www.dbuev.de
www.drinks-magazin.com

Whisky im Trend

Whisk(e)y ist längst kein Geheimtipp mehr, sondern liegt voll im Trend. Nach Ermittlungen des
führenden Magazins „Der Whisky-Botschafter“ ist die Nachfrage nach dem „Wasser des Lebens“
konstant, in verschiedenen Gebieten steigt sie sogar rapide an. Das Segment „Whisky & Whiskey“
zählt zu den gefragtesten Spirituosengattungen weltweit. An den „Top 100 Premium Spirit Brands
World­wide“ haben die Whisk(e)ys heute einen Anteil von einem Drittel. Nur wer sich regelmäßig
über das Geschehen im Markt informiert, weiß, was zurzeit zu bekommen und was gefragt ist.

Das ideale Forum, sich darüber zu informieren, ist die 12. InterWhisky – Internationale Fachmesse für
Lifestyle & Whiskykultur, die vom 26.-28. November 2010 im Hotel InterContinental in Frankfurt
stattfinden wird. Seit ihrer Gründung hat sich die jährlich stattfindende Fachmesse inzwischen als
Europas größte Whiskymesse etabliert. Die Schirmherrschaft hat erneut der Bundesverband der
Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e.V. (BSI) übernommen.

Der Insider-Event für Whisky-Kenner und -Liebhaber bietet auch in diesem Jahr eine Kombination
aus Fachausstellung und whiskykulturellem Rahmenprogramm. Destillerien aus Schottland, Irland,
Kanada und den USA sowie ihre Importeure können an ihren Degustationsständen besucht werden.
Die Besucher können sich dort eingehend über aktuelle Entwicklungen auf dem Whisky-Markt
informieren. Eine Besonderheit in diesem Jahr sind „the other whiskies“, Whiskies aus den
Alpenländern.

Zusätzlich zur Ausstellung an sich bietet das in jedem Jahr sehr beliebte „Whisky-Forum“ Vorträge zu
ausgewählten Whisky-Themen. In speziellen „Master-Class“-Seminaren wird mit speziellen Whisky-
Tastings Wissen vertieft. Über 60 renommierte Referenten konnten für diese Veranstaltungen
gewonnen werden. Die Teilnehmerzahl bei den „Master Classes“ ist begrenzt, und schon jetzt sind
viele Seminare ausverkauft – ein neuer Rekord in diesem Jahr!

Öffnungszeiten:

Freitag, 26. November: 16-21 Uhr
Samstag, 27. November: 12-21 Uhr
Sonntag, 28. November: 12-19 Uhr

Eintritt: 13 Euro

Weitere Informationen auch unter www.interwhisky.com

Fachverkostung Champagnes de Vignerons

Kleine Region, großartiges Getränk

Der Winzerverband SGV der Region Champagne stellt am 14. Juni das
Label „Les Champagnes de Vignerons“ in Düsseldorf vor

Mit über 5.000 Winzern und Winzergemeinschaften ist die Champagne
eine ebenso traditionsreiche wie dynamische Weinbauregion. So will es
die Tradition: 90 Prozent der Weinberge sind im Besitz der Winzer. Gar
nicht von gestern, das Marketing-Konzept: 100 Millionen Flaschen, das
sind 34 Prozent des gesamten Umsatzes, werden pro Jahr direkt von
ihnen vermarktet. Im Rahmen des B2B-Treffens stellen sich im
Düsseldorfer Künstlerverein Malkasten elf französische Weinbauern vor,
die eine traditionelle Winzerkunst vereint. Das 2001 ins Leben gerufene
Label der Winzerchampagner zeichnet die Champagner aus, deren
Trauben aus Weinbergen stammen, die von den Winzern selbst bestellt
werden. Ein weiteres Kriterium für die Auszeichnung ist, dass der
Champagner entweder vom Erzeuger im eigenen Weinkeller oder von
einer Winzergemeinschaft hergestellt wird.

Das Zusammenspiel von Kalksteinboden, Sonneneinstrahlung und einem
strengen Klima, das durch den Einfluss des Meeres abgemildert ist, bestimmt
das weltweit einmalige Terroir, auf dem die Reben wachsen. Vielfältig ist
dieses Weinbaugebiet auch hinsichtlich der Anbauflächen: 280.000 Parzellen
auf 35.000 Hektar unterliegen der kontrollierten Herkunftsbezeichnung AOC
(Appellation d’Origine Contrôlée). In der Appellation „Champagne“ lassen sich
vier Bereiche unterscheiden, die den Rebsorten jeweils ihren eigenen
Charakter verleihen:
Die „Montagne de Reims“ ist eine weite Hochebene mit nur geringen
Erhebungen oberhalb des kreidehaltigen Flachlands. Es zieht sich vom
Nordwesten von Reims bis hin nach Epernay. Die vorherrschende Rebsorte
ist Pinot Noir. Die „Vallée de la Marne“ mit Mergel-, Lehm- oder Sandböden
verläuft östlich von Epernay bis westlich von Château-Thierry. Besonders
häufig wird hier Pinot Meunier angebaut. Das Gebiet „Côte des
Blancs“ befindet sich südlich von Epernay. Markenzeichen für das von
Sézanne bis Vitry le François ausgedehnte Gebiet sind kreidehaltige Böden.

Als Hauptrebsorte findet man hier den Chardonnay. Letztendlich erstreckt sich
die „Côte des Bar“ in der Umgebung von Troyes, von Montgueux bis
Bar-Sur-Seine und Bar-Sur-Aube. Die am meisten kultivierte Rebe ist auch
hier der Pinot Noir.

Den Katalog über die teilnehmenden Unternehmen gibt es hier: www.firmafrankreich.de/wp-content/dateien/katalog-sgv-online.pdf

Die Fachveranstaltung findet von 14 Uhr bis 21 Uhr im Malkasten
www.malkasten.com statt (Jacobistraße 6a, 40211 Düsseldorf) und ist offen
für Einkäufer und Importeure.

Weinpreis MUNDUSvini

Großer Internationaler Weinpreis MUNDUSvini weiter auf
Erfolgskurs – Neunte Auflage verzeichnet deutliche Zuwächse

· Über 5.700 Weine aus 44 Ländern stellen sich dem Urteil
der Experten

· 275 Juroren aus 45 Ländern küren die besten Weine
Neustadt/Weinstraße, 24. August 2009.

Der Große Internationale Weinpreis MUNDUSvini verzeichnet erneut
ein deutliches Plus: Für die neunte Auflage des bedeutendsten
Weinwettbewerbs in Deutschland haben Erzeuger und Importeure
5.726 Weine aus 44 Ländern eingereicht. Damit stieg die Anzahl der
Einreichungen um rund 8 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
Unter den Proben befinden sich hauptsächlich Weine aus traditionellen
Weinländern wie Deutschland (1.359), Italien (1.053), Spanien (879)
und Frankreich (612). Aber auch Vertreter aus „exotischen“
Weinanbauländern wie Polen, Thailand, Bolivien, Dänemark, Peru und
den Niederlanden sind dabei.

Eröffnung am 28. August 2009
Eröffnet wird der 9. Große Internationale Weinpreis MUNDUSvini am
28. August um 8.00 Uhr im Saalbau in Neustadt an der Weinstraße
von Christoph Meininger, Geschäftsführer der MUNDUSvini GmbH
und Initiator des Wettbewerbs. Anschließend richtet Federico
Castellucci, Generaldirektor der Internationalen Organisation für Rebe
und Wein (OIV), sein Grußwort an die insgesamt 275 professionellen
Juroren aus 45 Ländern. Die internationalen Experten werden die
eingereichten Proben am letzten Augustwochenende und am ersten
Septemberwochenende im Neustadter Saalbau blind verkosten und
professionell beurteilen.

Hochkarätig besetzte Jury von Weinexperten
Unter den internationalen Experten sind namhafte Größen der
Weinbranche wie die kalifornische Professorin und weltweit führende
Sensorikerin Anne Noble, die bekannte Weinautorin und erste Asiatin
mit dem berühmten Titel „Master of Wine“, Jeannie Cho Lee, und
France Nault von der kanadischen Alkoholbehörde Société des Alcools
du Québec. Daneben gehören Fachjournalisten wie Tara Q. Thomas
(Wine & Spirits Magazine, USA), Othmar Kiem (Wineline International-
Meran, Italien) Klaus Stumvoll (wein.pur, Österreich), Robert Joseph
(Meininger’s Wine Business International, UK) und Michèle Shah
(Decanter / Fine Wine / Wine & Spirit, Italien) sowie Einkäufer internationaler
Warenhäuser, Fachhändler, Importeure und Oenologen zur
ausgewählten Fachjury.

„Unsere Juroren stehen für geballte Weinkompetenz“ sagt
Verkostungsleiterin und Mitglied des MUNDUSvini-Vorstands Susanne
Denzer. „Wir freuen uns, dass wir so viele hochkarätige Fachleute
gewinnen konnten. Dies ist für uns ein sichtbares Zeichen für die stetig
wachsende internationale Bedeutung unseres Wettbewerbs.“

Die offiziellen Ergebnisse des Großen Internationalen Weinpreises
MUNDUSvini 2009 werden Mitte September bekannt gegeben.

Öffentliche Verkostung der Siegerweine
Am Samstag, den 14. November 2009, etwa zehn Wochen nach dem
Wettbewerb, öffnet der Saalbau in Neustadt erneut seine Türen zur
Verkostung. Dann allerdings haben passionierte Weinliebhaber die
Möglichkeit, die Rolle der Jury zu übernehmen und die prämierten
Wettbewerbsweine zu verkosten.

www.mundusvini.com

Deutsche Cocktail-Meisterschaft 2009

BSI übernimmt erneut Schirmherrschaft über die 25. Deutsche
Cocktail-Meisterschaft 2009

Der Bundesverband der Deutschen Spirituosen-
Industrie und -Importeure e. V. (BSI) hat auch im Jahr 2009 die
Schirmherrschaft über die 25. Deutsche Cocktail-Meisterschaft (DCM)
übernommen. Am 7. August 2009 kämpften die besten Teilnehmer aus
12 Sektionen der Deutschen Barkeeper-Union e. V. (DBU) in Berlin um
den Titel „Barkeeper Deutschland 2009“. Die DBU feierte parallel ihr
100-jähriges Bestehen. Diese Meisterschaft wird von vielen
Spirituosenunternehmen des BSI seit Jahren mitgesponsert.
Gewinner der Deutschen Cocktail-Meisterschaft 2009 (Longdrink) ist
Thomas Magg (Amadeus Pfronten, Pfronten) mit dem Drink „Pandora“.
Zusätzlich zeigten sich die Teilnehmer im Freestyle-Wettbewerb
(Flairtending) im Cocktail-Mixen sehr erfolgreich. Gewinner dieser
Disziplin heißt Grischa Willrich (Flair Force, Köln) mit dem Cocktail
„Singapor Razz Affair“.

Den Ideenreichtum der Barkeeper hat der BSI auch in diesem Jahr
begrüßt. Denn alle Barkeeper unterstützen mit trendsetzenden
Kreationen die Vielfalt von farbenfrohen Cocktails – auf
Spirituosenbasis – in der Welt des Genusses. Die Cocktail-
Meisterschaft im Jahr des „203. Geburtstages der Cocktails“ war
wiederum ein Erlebnis für alle Beteiligten, eine Welt voller
Abwechslung, Aktion, Genuss und Flexibilität.

„Die Deutsche Cocktail-Meisterschaft der Deutschen Barkeeper-Union
hat einen hohen Erlebniswert und setzt zum 25. Mal neue Trends mit
Kreativität rund um die Welt der Cocktails“, so Angelika Wiesgen-Pick
vom Bundesverband der Deutschen Spirituosen-Industrie und
-Importeure e. V.

www.spirituosen-verband.de

Tee im Trend

Tee im Trend

Im Jahr 2008 haben deutsche Importeure rund 51.000 Tonnen Tee eingeführt. Das ist ein Plus von knapp fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr und ein neues Rekordergebnis, informiert der Deutsche Teeverband in Hamburg. Zudem wurden knapp 27.000 Tonnen Tee hierzulande veredelt und exportiert. Die Zahlen beziehen sich auf Tee im eigentlichen Sinne, der ausschließlich aus dem Teestrauch (Camellia sinensis) gewonnen wird, also Schwarzer und Grüner Tee.

Der deutsche Teemarkt bietet zahlreiche Teemischungen und -variationen aus den verschiedenen Anbaugebieten der Welt. Besonders beliebt ist nach wie vor Schwarzer Tee mit einem Anteil von 77 Prozent. Er wird vor allem aus Indien und Sri Lanka eingeführt. Der Anteil von Grüntee lag in 2008 bei 23 Prozent. Die Nachfrage nach Tee aus biologischem Anbau ist leicht gestiegen. Der Marktanteil lag bei immerhin vier Prozent.

In 2008 hat jeder Deutsche mehr als 25 Liter des Aufgussgetränks konsumiert. Spitzenreiter im Teeverbrauch sind jedoch weltweit die Ostfriesen mit etwa 290 Litern pro Kopf und Jahr.

Ökolandbau trotzt der Wirtschaftskrise

Ökolandbau trotzt der Wirtschaftskrise

Der ökologische Landbau in Deutschland floriert weiter. Trotz eines schwierigen gesamtwirtschaftlichen Umfeldes wurde auch im Jahr 2008 ein deutliches Wachstum verzeichnet. Die ökologisch bewirtschaftete Fläche nahm um 5 Prozent (2007: 8 Prozent) zu und die Zahl der ökologisch wirtschaftenden landwirtschaftlichen Betriebe erhöhte sich um

6,1 Prozent (2007:6,5 Prozent). Dies geht aus den Jahresmeldungen der Länder über den ökologischen Landbau 2008 hervor.

Diesen Meldungen zufolge wurden bis Ende des Jahres 2008 in Deutschland 907.786 Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche (LF) von insgesamt 19.813 Betrieben nach den EU-weiten Regelungen des ökologischen Landbaus bewirtschaftet.

Bei der ökologisch bewirtschafteten Fläche ist ein Zuwachs von 42.450 Hektar LF gegenüber 2007 zu verzeichnen. Die Anzahl der landwirtschaftlichen Öko-Betriebe hat gegenüber dem Vorjahr um 1.110 zugenommen.

Der Anteil an der Gesamtzahl der landwirtschaftlichen Betriebe stieg damit im Jahr 2008 auf 5,3 Prozent, der an der gesamten LF auf 5,4 Prozent.

Im ökologischen Landbau sind die soliden Steigerungsraten der Vorjahre sowohl bei den ökologisch wirtschaftenden Betrieben als auch bei der nach den Regeln der EU-Öko-Verordnung bewirtschafteten Fläche erneut bestätigt worden.

Die Anzahl der verarbeitenden Betriebe und Importeure im Öko-Sektor hat ebenfalls gegenüber 2007 zugenommen.

Mit 6.970 waren im vergangenen Jahr 13,9 Prozent mehr Betriebe in der Verarbeitung von Öko-Produkten tätig als 2007. Die Anzahl der Importeure ist gegenüber dem Vorvorjahr um 5,7 Prozent gestiegen. Betriebe, die Bio-Erzeugnisse sowohl verarbeiten wie auch importieren nahmen um gegenüber 2007 um 20 Prozent zu, reine Handelsunternehmen verzeichneten einen Zuwachs von 32 Prozent.

Im vergangenen Jahr waren insgesamt 29.244 Unternehmen (Erzeuger, Verarbeiter, Importeure) im Öko-Sektor tätig.
Jedes dieser Unternehmen wird durch die staatlich zugelassenen und von den Ländern überwachten Öko-Kontrollstellen nach den strengen Regeln der EG-Öko-Verordnung kontrolliert. Die Kontrollen finden in den Betrieben mindestens einmal jährlich statt, zusätzlich werden risikoorientierte Kontrollen und unangekündigte Stichprobenkontrollen durchgeführt.

Ayurveda-Messe in Sri Lanka

Sri Lankas Hauptstadt Colombo wird vom 23. bis 25. Mai 2009 zum zweiten Mal Treffpunkt internationaler Gesundheitsexperten sein. Von Ayurveda bis hin zu Sidda, Unani und Homöopathie sind alle Richtungen der Heilkunst vertreten. Die Ausstellung ist eine Plattform für Hersteller, Importeure, Exporteure und Investoren medizinischer Produkte, Gesundheitskost und pflanzlicher Kosmetika aus Asien und Europa. Die Messe stellt aber auch für Spa-Resorts, Yoga-Zentren, und Meditationszentren eine profitable Kontaktbörse dar.

Mit Sri Lanka hat die internationale Ayurveda-Messe einen perfekten Standort für Investoren im Gesundheitsbereich gefunden. Denn der sehr fruchtbare Boden sowie die Wetterbedingungen, als auch die liberalisierte Wirtschaft, tragen zu sehr guten Investitionskonditionen bei. Durch die Freihandelszone mit Indien und Pakistan gehört Sri Lanka ferner zu den Ländern mit Zugriff auf den größten asiatischen Markt. Nähere Informationen zu dem Event finden Sie hier: http://www.ayurveda2009.com/