Kartoffel des Jahres

Die „Kartoffel des Jahres 2015“ wird am Freitag, 13. Februar, um 11.30 Uhr auf der „Biofach“ am Bioland-Stand, Standnummer 451 in Halle 7, bekannt gegeben. Die Auszeichnung soll daran erinnern, dass die heimische Kartoffelsortenvielfalt ein schützenswertes Kulturgut ist. Veranstalter ist ein Gremium aus zehn Vereinen, Organisationen und Unternehmen. Es vergibt die Auszeichnung in diesem Jahr zum zehnten Mal.

Zur Wahl stehen Kartoffelsorten, die ohne Gebühren nachgebaut werden können. Das sind Hunderte überwiegend alte und regionale Sorten wie „Mecklenburger Schecke“, „Augsburger Gold “, „Hansa“ oder „Ackersegen“. „Kriterium für die Wahl ist, dass die Sorte schon etwas geleistet haben muss“, sagt Karsten Ellenberg, Bioland-Landwirt. Das kann eine besondere Resistenz gegenüber Schädlingen sein oder ein besonders charakteristischer Geschmack. Abwechselnd kommen unbekannte Sorten und bekanntere Sorten in die Auswahl. Nachdem im vergangenen Jahr – die bekannte Sorte – „Granola“ zur „Kartoffel des Jahres“ gewählt wurde, stehen in diesem Jahr wieder Liebhabersorten auf der Kandidatenliste.

„Verbraucher kennen aus dem Handel nur ein sehr schmales Sortiment von vielleicht zehn Sorten, dabei gibt es in Deutschland rund 200 zugelassene Sorten“, sagt Karsten Ellenberg. Und jede schmecke anders, wie auch verschiedene Weine oder Biersorten ihren eigenen Geschmack hätten.

Die Idee zur Wahl der „Kartoffel des Jahres“ stammt aus dem „Freundeskreis rettet Linda“. Die Kartoffelsorte „Linda“ hatte bundesweit auf die Folgen der Zulassungsbestimmungen aufmerksam gemacht. „Linda“ wurde 2007 die zweite „Kartoffel des Jahres“.

Die 450 besten Cafes in Deutschland

DER FEINSCHMECKER präsentiert die 450 besten Cafés und Röstereien in Deutschland
 
 Es ist nicht zu übersehen: In manchen Einkaufsstraßen lockt alle 25 Meter ein Café, der Kaffeebecher to go wird so selbstverständlich wie eine Handtasche getragen, und süße Teilchen gibt es überall auch dazu.

Überall wird gebacken und geschichtet, gebrüht und geröstet, aber wo sind die wirklich guten Cafés? Wo wird noch mit Liebe und Sachverstand gebacken – und nicht nur aufgebacken? Und wo gibt es Espresso aus schonend gerösteten Bohnen? Wo einen wirklich aromatischen Filterkaffee?

Diesen Fragen ist das Magazin DER FEINSCHMECKER in monatelanger Recherche nachgegangen, Redakteure und freie Mitarbeiter haben hunderte von Cafés, Konditoreien und Röstereien getestet. Ohne Rücksicht auf Kalorien oder Cholesterin. Ohne Angst vor Butterstreusel, Schlagsahne und Schwarzwälder Kirsch – ob in jungen Szene-Läden oder in nostalgischem Ambiente. Schließlich ist „Kaffee & Kuchen“ ein wunderbares Ritual – und typisch deutsches Kulturgut.

Die besten 450 Adressen zwischen Kiel und Konstanz werden in einem Taschenbuch vorgestellt, das der März-Ausgabe von DER FEINSCHMECKER beiliegt. Neben einer Beschreibung der ausgewählten Cafés und Röstereien sowie Warenkunden zu den Themen Kaffee, Tee und Kuchen hat die Redaktion auch 16 Landessieger unter den Cafés ausgelobt. Folgende Betriebe sind jeweils „erste Sahne“ in den Bundesländern:

Baden Württemberg
„Café König“, Baden-Baden

Bayern
„Café Widmann“, München

Berlin
„Werkstatt der Süße“

Brandenburg
„Kaffeehaus Morgenrot“, Hohen Neuendorf

Bremen
„Café Hauptmeier“

Hamburg
„Café Schmidt“

Hessen
„L’Art sucré“, Bad Homburg und Wiesbaden

Niedersachsen
„Konditorei Cron und Lanz“, Göttingen

Mecklenburg-Vorpommern
„Café Senf“, Wismar

Nordrhein-Westfalen
„Café Wild“, Wermelskirchen

Rheinland-Pfalz
„Café Sixt“, Neustadt an der Weinstraße

Saarland
„Café Lolo“, Saarbrücken

Sachsen
„Café Kreutzkamm“, Dresden

Sachsen-Anhalt
„Wiecker am Markt“, Wernigerode

Schleswig-Holstein
„Café Niederegger“, Lübeck

Thüringen
„Goldhelm Schokoladenmanufaktur“, Erfurt

Die März-Ausgabe von „DER FEINSCHMECKER“ mit der Taschenbuchbeilage „Die besten Cafés, Konditoreien und Röstereien“ ist ab dem 12. Februar im Zeitschriftenhandel erhältlich und kostet 9,95 Euro.
Ab Anfang April wird das Taschenbuch „Die besten Cafés, Konditoreien und Röstereien“ auch als Hardcover im Buchhandel erhältlich sein und kostet dann 14,95 Euro.

Zu Tisch in einer Huttererkolonie in Manitoba

Eine Führung durch eine Hutterergemeinschaft mit anschließendem Mittagessen in der Kolonie verspricht die Reise Marvel of Manitoba von Churchill Nature Tours.
Mit der im letzten Jahr neu aufgelegten Reise Marvel of Manitoba und
dem Besuch der Kolonie will das Unternehmen Gästen Besonderheiten der
Provinz zeigen, die so bisher nicht buchbar waren, erklärt Thuraya
Weedon, die das Familien unternehmen leitet.

Die Hutterer sind eine täuferische Kirche mit Gütergemeinschaft. Aus
diesem Grund wurden sie in Europa oft verfolgt bis sie 1874 nach
Nordamerika auswanderten. Dreiviertel der Hutterer leben und arbeiten
heute auf Bruderhöfen in Kanada. Die Hutterer sind in erster Linie
Landwirte und Handwerker und sprechen oft noch einen deutschgefärbten
Dialekt. Aus religiösen Gründen lehnen sie Kriegsdienst und Kindstaufe
ab, auch Fernseher und Videogeräte sind tabu. Einige konservative
Hutterergemeinschaften lehnen sogar den Gebrauch von Musikinstrument ab.

Eine weitere Station dieser Reise ist Churchill an der Hudson Bay.
Eine abgelegene Siedlung in der Subarktis, die nur mit dem Zug oder
Flugzeug zu erreichen ist. Je nach Jahreszeit kann man dort oben
Belugawale im Juli / August oder Eisbären im Oktober / November
beobachten.

Im Sommer kommen hunderte von Belugawalen in den Churchill River um zu
kalben und zu fressen. Von einem Boot aus sind die Tiere dann leicht
zu sehen. Oft kommen sie an das Boot heran und betrachten die Besucher
mit Neugier. Der Helikopterflug über die Tundra, von dem man aus mit
etwas Glück auch Eisbären sieht, führt dem Reisenden die fast
scheinbare Unendlichkeit der Wildnis Manitobas vor Augen. Weitere
Informationen zur Reise, die vom 7. bis 15. August 2011 ab bis
Winnipeg stattfindet unter http://www.churchillnaturetours.com/tours/marvels.html

Über 220 Diäten im Vergleich

Über 220 Diäten im Vergleich

Wie viele Diäten gibt es wohl? 50, 75 oder 100? Auch wenn niemand alle Diäten kennt: Es sind Hunderte. Damit alle, die Abnehmen möchten den Überblick im Diätdschungel behalten, haben die Experten des Ratgeberportals abnehmen bisher über 220 Diäten bewertet.

Die Karnevalszeit ist vorbei und spätestens jetzt, in der Fastenzeit, werden die guten Vorsätze angepackt: Mit dem Rauchen aufhören oder Abnehmen sind dabei die Favoriten. Doch wie stellt man es an mit der Gewichtsreduktion? Mehr Sport? Eine Diät – aber welche?

Die Experten von abnehmen.net helfen bei der Wahl einer passenden und sinnvollen Diät weiter: Mittlerweile gibt es bei abnehmen.net den größten Diätvergleich im deutschsprachigen Internet. Über 220 Diäten wurden hinsichtlich ihrer Vor- und Nachteile, der Nährstoffzusammensetzung, den anfallenden Kosten und dem gesundheitlichen Nutzen bewertet.

Damit alle die abnehmen möchten, bei so der Vielzahl der möglichen Diäten den Überblick behalten, hilft der kostenlose Diät-Finder. Ein Tool, das nach der Beantwortung von neun Fragen die am besten geeigneten Diäten aufzeigt.

Aber das ist noch nicht alles: Bei www.abnehmen.net gibt es täglich aktuelle Artikel rund um gesundes Abnehmen, eine ausgewogene Ernährung, den richtigen Sport zum Gewicht verlieren und Motivationstipps. Auch Diätpläne und Entspannungsübungen werden vorgestellt. So behält man den guten Vorsatz mit hilfreichen Informationen und Tipps im Auge.

Außerdem findet man bei abnehmen.net Gleichgesinnte, denn beim Abnehmen ist Unterstützung und Hilfe von anderen besonders hilfreich und motivierend. Egal ob man zusammen mit einer Diät abnehmen will oder Rat und Tipps bei der Community sucht: Gemeinsam ist man einfach stärker und kommt nach Rückschlägen schneller wieder auf die Beine.

Auf die Frage, ob über 220 Diäten im Diätvergleich nicht bereits genug sind, antwortet Geschäftsführerin Peggy Reichelt: „Es gibt noch so viele Diäten, die wir noch nicht bewertet haben. Umso mehr Diäten wir bewerten, desto präziser und individueller können wir Abnehmwilligen jedoch helfen. Auch wollen wir mit den Diätbewertungen über ungesunde Diäten und wirkungslose Diätprodukte informieren. Fachkundige Informationen und Hilfestellungen zum Thema Abnehmen zu geben, das ist unsere Herausforderung. Und damit ist nach über 220 Diäten noch längst nicht Schluss.“

www.abnehmen.net

Getränke-Lexikon

HERR OBER, BITTE DIE GETRÄNKEKARTE!

Alles, was man vom Angebot an Wein und anderen Drinks wissen sollte.

(Neuerscheinung, 2. Band der Reihe „Herr Ober,…?“
Das längst überfällige Pendant zu „Herr Ober, was ist das?“).

Das Getränke-Lexikon erklärt hunderte Begriffe zu Wein und anderen Getränken, von „A“ wie Aalborg´er über Echézeaux, Frizzante, Gespritzter, Mineralität, Parellada, Raki, Seeweine, Syrah bis „Z“ wie Zwicker. Fachbegriffe von Sommeliers, Kellern, in Restaurants oder auf Getränkekarten erklärt der fachkundige Autor kurz und erständlich.

Autor: Arne Krüger
1. Auflage
248 Seiten . 28 Grafiken . 21 x 11 cm . 3seitiger Beschnitt .
glänzend kaschiert
Preis 16,50 € / 17,- € [A] / 24,90 CHF . ISBN 978-3-938173-67-1

Schildkröten-Saison an Queenslands Küste

Neue Schildkröten-Klinik am Great Barrier Reef

Im Reef HQ Aquarium in Townsville öffnet ein Turtle Hospital –

Bis Ende März ist Schildkröten-Saison an Queenslands Küste

Das Reef HQ Aquarium in Townsville hat ein neues Schildkröten-Krankenhaus eröffnet. Im Turtle Hospital werden erkrankte und verletzte Schildkröten aufgenommen und wieder gesund gepflegt. Ziel ist es, die weitgehend durch menschliche Einwirkung erkrankten Tiere so weit zu kurieren, dass sie eines Tages wieder ins Meer zurückgeführt werden können. Besucher des Turtle Hospitals bekommen auf einer geführten Tour einen guten Einblick in das Leben der Meerestiere und dürfen sogar hautnah bei Behandlungen dabei sein.

Schon seit Jahren versucht das Reef HQ, Besucher über die Lebewesen am Great Barrier Reef, das sechs der sieben existierenden Schildkröten-Gattungen beherbergt, aufzuklären. Das Reef HQ ist das Zuhause von hunderten von verschiedenen Pflanzen und Tieren. Mit drei Millionen Litern Wasserkapazität gehört es zu den größten Korallenriff-Aquarien der Welt.

Das Reef HQ in Townsville – die Stadt liegt südlich von Cairns und ist Ausgangspunkt für Touren nach Magnetic Island sowie ins Outback – ist täglich von 9.30 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintrittspreis ins Aquarium inklusive Besuch in das direkt angeschlossene Schildkröten-Krankenhaus liegt bei umgerechnet rund 14 Euro. Weitere Details zum Turtle Hospital unter www.ReefHQ.com.au und www.TownsvilleHolidays.info .

Touristen, die in den nächsten Monaten durch Queensland reisen, haben die Chance, auch in freier Wildbahn Schildkröten zu beobachten. Zwischen Dezember und März kommen – sobald es dunkel ist – hunderte Meeresschildkröten zur Brutzeit an Land. Sie graben Löcher in den Sand, legen ihre Eier und rund sechs bis acht Wochen später schlüpfen die Jungen und machen sich auf den Weg ins Meer. Die Region um die Küstenstadt Bundaberg – liegt rund vier Autostunden nördlich von Brisbane – gehört zu den größten Schildkröten-Brutstätten des Südpazifiks und ist daher bekannt als besonderer Ort zum „Turtle-Watching“. Im nahe gelegenen Mon Repos Conservation Park wurde ein neuer „Turtle Trail“ angelegt. Ranger begleiten Interessierte direkt zu den Brutstellen. So werden die Tiere nicht belästigt und Gäste werden Zeuge eines außergewöhnlichen Naturschauspiels. Die nächtlichen Touren kosten für Erwachsene rund fünf Euro, für Kinder drei Euro. Mehr Einzelheiten unter www.BookBundabergRegion.com.au .

Allgemeine deutschsprachige Informationen zu Queensland unter www.queensland-australia.eu/de .

Rolls Royce Museum bei Dornbirn

Ein paar Kilometer hinter Dornbirn, am Eingang zum Bregenzer Wald, befindet sich in einer alten Baumwollspinnerei das größte Rolls Royce Museum der Welt. In drei Etagen warten fast einhundert Fahrzeuge aus den 20er und 30er Jahren und Hunderte von anderen Exponaten auf die Besucher. Ein Höhepunkt ist die einzigartige Restaurationswerkstatt als Teil des Museums. Die Besucher erhalten die Chance, hautnah und live mitzuerleben, wie die Museumsexponate in Handarbeit und unter Verwendung alter Techniken mühevoll restauriert werden. Bei einer Führung durch den Museumsgründer persönlich werden die grundlegenden und bereits in Vergessenheit geratenen Arbeitsabläufe erklärt.

Durch das große Angebot flexibel nutzbarer Räumlichkeiten bietet sich die Möglichkeit zur Durchführung einzigartiger Veranstaltungen im Umfeld der klassischen Fahrzeuge. Hier kann sogar auch vom Business Lunch bis zum erlesenen English Buffet mit fünf Gängen bei Kerzenlicht stilvoll gespeist werden.

Infos bei http://www.chevalier-consulting.net/ und www.rolls-royce-museum.at/

Albuquerque International Balloon Fiesta in New Mexico

Albuquerque International Balloon Fiesta

Es ist wieder soweit! Ab dem 4. Oktober findet in Albuquerque, der größten Stadt
New Mexicos, wieder einmal die alljährliche Albuquerque International Balloon Fiesta
statt. Eines der größten Festivals seiner Art zieht wieder Tausende Gäste aus aller Welt
in seinen Bann, wenn täglich Hunderte von Heißluftballons den Himmel über New
Mexico in ein buntes Farbenmeer tauchen.

Vom 4. bis zum 12. Oktober wird es an
jedem Tag zahlreiche unterschiedliche
Heißluftballonwettbewerbe geben: Beim
„Hold’em“-Rennen müssen die Piloten
versuchen, Säckchen so aus der Luft
abzuwerfen, dass sie auf
überdimensionierten Spielkarten landen,
die auf dem Boden liegen. Wer dann das
höchste „Pokerblatt“ erreicht, kann sich
über ein schönes Preisgeld freuen. Die
Königsdisziplin, das „Gas Balloon Race“,
startet direkt am ersten Tag. Hier geht es darum, so lange und so weit wie möglich zu
fahren. Der Sieger des vergangenen Jahres legte dabei in zwei Tagen über 2700
Kilometer zurück bevor er schließlich in Kanada landete.
Unangefochtener Publikumsliebling ist das „Special Shapes Glowdeo“: Am frühen
Abend starten gleichzeitig hunderte phantasievoll geformter Ballons, so dass der
Himmel mit leuchtenden Tieren, Häusern, Autos, Pflanzen und weiteren
ungewöhnlichen Formen übersät ist.
Ergänzt werden die Heißluftballonwettbewerbe und Paraden von Auftritten
zahlreicher Musiker, Bands und Comedians. Krönender Abschluss eines jeden Tages
ist das allabendlich stattfindende große Feuerwerk auf dem Startfeld des Fiesta Parks,
das mittlerweile selbst eine Attraktion für viele Besucher geworden ist.

Eine ausführliche Beschreibung des Programms, Live-Bilder vom Startfeld und
Impressionen der letzten Jahre findet man auf der offiziellen Website unter
www.balloonfiesta.com

Abenteuer Alltag – so leben wir Deutschen

Kabel1, Donnerstag, 24.07.,16:45 – 17:45 Uhr

Abenteuer Alltag – so leben wir Deutschen

Futtern à la Obelix Deutschland 2008

Eigentlich beliefert Kultmetzger Marcus Benser (34) Gourmetrestaurants mit seiner Spezialität: der Blutwurst. Doch für ein Riesen-Catering für hunderte Dachdecker gibt es 1.000 Würste, zwei Spanferkel, zwei ganze Wildschweine, Lammbraten usw. Und: Nach einer schweren Krankheit wagt Hans Arno Bauer (57) den Neuanfang. Zusammen mit seiner Frau, seinem Sohn und der Schwiegertochter eröffnet er das XXL-Restaurant ‚Doppeldecker‘. Hans hat sich vorgenommen, das Lokal am Betzdorfer Segelflugplatz zu einem Anziehungspunkt für Vielesser zu machen.

Die elf besten Nahrungsmittel, die Sie nicht essen

Kürzlich aber überraschte der Ernährungsexperte Jonny Bowden die Leser der „New York Times“ mit einer Liste der „elf besten Nahrungsmittel, die Sie nicht essen“. Selten hat in letzter Zeit ein Artikel der Zeitung mehr Interesse erregt, Hunderte von Kommentare gaben die Leser im Internet ab – Jetzt hat der Berliner Tagesspiegel diese Liste übernommen:

1. ROTE BETE
2. WEISSKOHL
3. MANGOLD
4. ZIMT
5. GRANATAPFELSAFT
6. TROCKENPFLAUMEN
7. KÜRBISKERNE
8. SARDINEN
9. KURKUMA ODER GELBWURZ
10. GEFRORENE BLAUBEEREN
11. KÜRBIS AUS DER DOSE

Lesen Sie im Tagesspiegel die Details:
http://www.tagesspiegel.de/zeitung/Sonntags;art7761,2565757

Der Autor Hartmut Wewetzer leitet das Wissenschaftsressort des Tagesspiegels. Eine Sammlung von Hartmut Wewetzers lesenswerten Kolumnen ist nun unter dem Titel „Der Brokkoli-Faktor“ im Ullstein-Verlag erschienen (185 Seiten, 7 ,95 Euro).