Jörg Lawerenz

Spitzenkoch Jörg Lawerenz, der seit nunmehr einem Jahr im Schlosshotel Kronberg als Küchenchef die gastronomischen Geschicke lenkt, hat für die heissen Tage die perfekte Lösung: Die Schlossküche. Klimatisiert, von dicken Mauern umgeben und einem Rundgewölbe getragen, bietet sie auch im Hochsommer beneidenswert kühle Temperaturen um 19 Grad. „Dieser Arbeitsplatz sucht deutschlandweit seinesgleichen, erklärt er. Hier habe ich den perfekten Mix aus High-Tech und Tradition gefunden. Es herrschen Arbeitsbedingungen, die keine Wünsche offen lassen und es uns erlauben, langfristig unsere Vision der Gastronomie im Schlosshotel Kronberg umzusetzen. Neben der Hardware ist es vor allem das Entwicklungspotenzial, das ich hier sehe“, erläutert Lawerenz. Teamgeist und individuelle Förderung werden groß geschrieben in der Schlossküche. Sein Team, das er sorgfältig auswählt, persönlich coacht und dem er den faszinierenden Beruf des Kochs jeden Tag auf das Neue vorlebt, ist für ihn wichtigster Bestandteil des Erfolges. „Wir suchen immer nach vielversprechenden Talenten, die Spaß daran haben, Teil unseres tollen Teams zu sein, mit einem wohltemperierten Arbeitsplatz im Grünen und das, ganz in der Nähe der Mainmetropole Frankfurt“, lockt Lawerenz mit einem charmanten Lächeln den Nachwuchs gezielt in den Taunus.
Das Schlosshotel Kronberg, in jeder Hinsicht ein außergewöhnlicher Ort, hat Anfang 2013 die historische Küche völlig entkernt und generalsaniert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Die neue Küche in dem historischen Gemäuer ist ganz in Edelstahl gehalten und mit neuester Technik und modernsten Geräten ausgestattet, die sich wunderbar in das freigelegte Rundgewölbe einfügen. Tageslicht und offene Arbeitsbereiche ermöglichen Sichtkontakt zu allen Stationen und lassen alles großzügig, offen und hell erscheinen. Der 400m² große Bereich verfügt über eine klimatisierte Küche und eine getrennte Bankettproduktionsküche. So herrschen auch bei Hitze, Stress und Zeitdruck angenehme Arbeitsbedingungen. Wo sonst findet man eine historische High-Tech Küche mit „Coolness“-Faktor und einen Chef, der Mentor und Vorbild zugleich ist…?

www.schlosshotel-kronberg.de

Bratapfel

In der Vorweihnachtszeit ist der Bratapfel eine gesunde und leckere Alternative zu Lebkuchen, Christstollen und Plätzchen. Die heißen Früchte können im Ofen, aber auch einfach und schnell in der Mikrowelle zubereitet werden.

Für die winterliche Köstlichkeit eignen sich am besten feste, säuerliche Apfelsorten wie der rote Boskoop, Cox Orange oder Gravensteiner. Ursprünglich wurde der gewaschene Apfel ganz im Ofen gebacken bis die Schale aufplatzt und anschließend mit etwas Zucker und Zimt bestreut. Heute wird in der Regel das Kerngehäuse mit einem spitzen Messer oder einem Apfelausstecher entfernt.

In den Hohlraum kann man ganz nach Geschmack unterschiedliche Zutaten geben: zum Beispiel geröstete Mandelblättchen, Haselnüsse, Rosinen, Korinthen, Müsli und etwas Honig. Auch Marzipan und Nougat, Pflaumenmus, ein Schuss Rum und weihnachtliche Gewürze wie Zimt und Nelken können den Bratapfel verfeinern. Mit Butterflöckchen wird der Apfel nicht zu trocken. Für einen „Käsekuchen-Bratapfel“ gibt man Quark, Eigelb, Vanillezucker und getrocknete Cranberrys in das Innere. Schinkenwürfel mit Zwiebeln oder Camembert mit Speckstreifen – herzhafte Füllungen sind eine interessante Alternative und bestechen durch die Kombination aus Süß und Pikant.

Das gefüllte Obst wird in einer feuerfesten Form im Ofen bei 160 Grad etwa 30 bis 40 Minuten gebacken. Wenn die Schale aufplatzt, ist der Apfel fertig. Falls es schnell gehen muss, klappt es auch in der Mikrowelle: Je nach Größe werden ein bis zwei Äpfel in einer Schüssel für drei bis fünf Minuten bei 600 Watt erwärmt und anschließend zwei Minuten stehen gelassen. Die heißen Früchte lassen sich wunderbar mit Vanille- oder Weinschaumsoße, einer kleinen Portion Vanilleeis oder gerösteten Esskastanien kombinieren.
Heike Kreutz, www.aid.de

Berlin kalorienarm

Das Ritz-Carlton Berlin bietet eine Übernachtung, 3 Gang Dinner und einen kalorienarmen Cocktail von Arnd Heißen für 2 Personen für 395 Euro an

Exotische Aromen, würzige Kräuter und fruchtige Süße – gute Cocktails sind ein Fest für die Sinne, doch der schlanken Linie nicht gerade zuträglich. Mit seinen neuesten Cocktail-Kreationen sorgt „Cocktail-Flüsterer“ Arnd Heißen, Barmanager im The Ritz-Carlton, Berlin, jetzt für eine Revolution am Bartresen. Der neueste Coup aus seiner Mix-Küche sind die kalorienarmen Cocktails – reine Geschmackswunder und mit nur circa 50 Kalorien zugleich das genaue Gegenteil von Kalorienbomben. Ihre Rezepturen sind das Ergebnis vielfältiger Tüfteleien des für seine originellen Ideen bekannten Theken-Zauberers: „Ich wollte beweisen, dass sich die Kombination von Süßem und Hochprozentigem nicht zwangsläufig auf die Hüften schlagen muss“, erzählt Arnd Heißen. Dabei stieß er auf die japanische Spirituose Shochu und auf die natürliche Süße der Stevia-Pflanze.

Shochu bildete in der Versuchsbar von Heißen fortan die ideale Grundlage für die Mission „Schlanker Cocktail“ – anstelle süßer Liköre, deren geschmackliche Qualitäten häufig an einen hohen Zucker- und Kaloriengehalt geknüpft sind. „Die florale Note von Shochu eignet sich hervorragend für fruchtige Drinks. Angenehmer Nebeneffekt: Mit nur 25 % Alkohol treibt er die Kalorienbilanz nicht unnötig in die Höhe“, so Heißen. Für die individuelle Note verfeinert Arnd Heißen, dessen kostbare Infusionen und Essenzen in der Bar-Szene bereits legendär sind, den Shochu noch weiter – indem er aromatische Kräuter und Früchte darin einlegt. Dem Spezialisten für extravagante Avantgarde-Drinks eröffnet sich auf diese Weise eine fast grenzenlose Geschmacksvielfalt, die er gekonnt und im wahrsten Sinne des Wortes über die veredelte Spirituose in seine Kreationen einfließen lässt. Anstelle von Zucker setzt der kreative Bartender auf Stevia: Aus deren Blättern wird die natürliche Süße beim Kochen extrahiert – nach dieser Prozedur reicht ein halber Tropfen des kalorienfreien Sirups aus, um einen ganzen Drink effektvoll und lecker zu süßen.

Kalorienarmer Kurztrip nach Berlin: „Die Leichtigkeit des Seins“ im Grandhotel
Rund um Arnd Heißens neue Kreationen schnürt das Hotel jetzt ein Cocktail-Package, das anspruchsvollen Berlin-Reisenden einen betont kalorienarmen Aufenthalt im The Ritz-Carlton, Berlin beschert. In diesem Arrangement dreht sich alles um den sinnlichen Genuss verführerischer Drinks und leichter Küche, aber fürs Berlin-Sightseeing ist natürlich auch noch Zeit. Für Freunde des erstklassigen Mix-Getränks geht es los bei einer Cocktail-Verkostung mit Arnd Heißen im The Curtain Club – und einem Blick hinter die Kulissen des exklusiven Bartresens. Bei diesem persönlichen Termin ist bei einem Cocktail ein exquisiter Genuss der Aromen-Vielfalt seiner Bar garantiert, außerdem gibt es Tipps und Tricks vom Profi und die Möglichkeit, selbst kalorienarm zu shaken und kreieren.

650 Kalorien für ein köstliches Brasserie-Dinner
Beim anschließenden Drei-Gang-Dinner in der Brasserie Desbrosses werden die Gäste zunächst mit herbstlichem Salat und mariniertem Kürbis verwöhnt. In der gesamten Menüabfolge heißt es: Aromen und Leichtigkeit haben Priorität. Gedünstete Seezunge mit mild geräucherten Tomaten und Zitronen an einer Kapern-Vinaigrette greifen die Zitrus-Noten und andere Nuancen von Heißens Drinks auf. Ein Ananas-Carpaccio mit kandiertem Ingwer-Sorbet rundet das Menü mit seinen insgesamt nur rund 650 Kilokalorien ab. Derart unbeschwert lässt sich nach einer Übernachtung im Superior Doppelzimmer auch das Frühstücksbuffet des Hauses ausgedehnt genießen, um mit frischer Energie in den neuen Metropolentag zu starten. Ein kleines Andenken an die feinen Drinks liegt im Zimmer zum Mitnehmen parat: Arnd Heißens Buch „Trend Drinks“ – zum Blättern, Anschauen und zuhause selber Nachmixen.

Das Cocktail-Package „Die Leichtigkeit des Seins“ beinhaltet eine persönliche Cocktail-Verkostung mit Arnd Heißen (ein Getränk pro Person), ein kalorienarmes Drei-Gang-Dinner in der Brasserie Desbrosses, die Übernachtung im Superior Doppelzimmer inkl. Frühstücksbuffet in der Brasserie sowie ein Exemplar von Arnd Heißens Buch „Trend Drinks“. Preis: € 395,00 für 2 Personen im Doppelzimmer.

Auf Anfrage und nach Verfügbarkeit ab sofort gültig. Buchung unter 030 – 33 777 63 00

Wir empfehlen ein Hotel Preisvergleich bei booking oder www.gourmet-report.de/goto/hotel-de
Günstige Flugportale unter www.4.ro

An heißen Tagen ausreichend Tee und Mineralwasser trinken

Angesichts steigender Temperaturen und einer Hitzewarnung des Deutschen Wetterdienstes weist Gesundheitsministerin Anita Tack darauf hin, dass heiße Sommertage nicht nur Wohlfühltage sind: „Für gesunde Erwachsene sind bei Hitze und normalem Lebensstil keine gesundheitlichen Probleme zu erwarten – vorausgesetzt, sie nehmen ausreichend Flüssigkeit und Nahrung zu sich und vermeiden übermäßige Sonneneinstrahlung. Für Kinder, alte und kranke Menschen können Sommerhitze und schnell aufeinander folgende große Temperatursprünge aber eine große Belastung sein.“ Deshalb sollte diesem Personenkreis eine besondere Aufmerksamkeit und Fürsorge zukommen.

An heißen Tagen versucht der Körper die überschüssige Wärme durch eine stärkere Hautdurchblutung und Schwitzen abzugeben und die Körpertemperatur zu regulieren. Dabei gehen in hohem Maße Flüssigkeit und Mineralstoffe verloren. „Deshalb heißt die wichtigste Empfehlung bei Sommerhitze: Ausreichend Tee und Mineralwasser trinken“, so Tack. Das sei die beste Unterstützung für den Kreislauf, der bei heißem Wetter Schwerstarbeit leisten muss. Sowohl in Krankenhäusern, Kindereinrichtungen und Pflegeheimen als auch im persönlichen Umfeld, ob in der Familie oder der Nachbarschaft sollte jetzt verstärkt darauf geachtet werden, dass Personen ausreichend trinken und körperliche Anstrengungen vermeiden.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) gibt ab einer gefühlten Temperatur von 32 °C Hitzewarnungen heraus. Diese Warnungen für die einzelnen betroffenen Regionen des Landes Brandenburg sind auf der Homepage des DWD eingestellt und werden an das Gesundheitsministerium, das Innenministerium und direkt an Rundfunk und Fernsehen weitergegeben. So werden nicht nur Krankenhäuser, Pflegeheime und ambulante Dienste erreicht, sondern alle Fernsehzuschauer und Rundfunkhörer.

Spezielle Hinweise zu Hitzewarnungen und zur Vermeidung gesundheitlicher Schäden gibt es auf der Internetseite des Ministeriums für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz unter
http://www.mugv.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.186145.de
Hier sind sowohl Informationen über gefährdete Personengruppen und Symptome bei Hitzeschädigungen, als auch Empfehlungen zu finden, was im Einzelnen zu tun ist oder wann zum Beispiel ein Arzt aufgesucht oder der Rettungsdienst alarmiert werden sollte.

Weihnachtsmarkt in der Klassikstadt

Bei einem heißen Glühwein die schönsten automobilen Momente des Jahres Revue passieren lassen

Wenn es klirrend kalt ist und die Klassiker in der Garage stehen, dann wird es automobil-besinnlich in Frankfurt am Main: Am Samstag, den 10. Dezember 2011, und Sonntag, den 11. Dezember 2011, findet der Klassikstadt Weihnachtsmarkt statt – mit privaten und gewerblichen Ausstellern und Künstlern, die schöne Dinge rund um klassische Fahrzeuge und den historischen Motorsport anbieten. Der Oldtimerclub MainOldtimer e.V. backt Plätzchen für einen guten Zweck. „Meyer Catering“ und „Exenberger – Die Werkskantine“ sorgen für das weitere kulinarische Wohl. Darüber hinaus zeigt der Frankfurter Fotograf Fabian Hild in einer Ausstellung seine spektakulären Bilder vom Goodwood Revival – natürlich in entsprechender Kulisse.

„Der Weihnachtsmarkt bietet das passende Ambiente, um bei einem heißen Glühwein die schönsten automobilen Momente des Jahres Revue passieren zu lassen“, so Marc Baumüller, Geschäftsführer der Klassikstadt GmbH. „Und wer noch das ein oder andere Geschenk für einen Liebhaber klassischer Fahrzeuge sucht, der wird garantiert fündig.“ Der Klassikstadt Weihnachtsmarkt ist am Samstag von 10 bis 22 Uhr und am Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Die Klassikstadt hält für die Freunde klassischer Fahrzeuge auf insgesamt 16.000 detailgetreu und aufwendig restaurierten Quadratmetern ein umfangreiches Angebot bereit: Mehr als zehn hoch spezialisierte Fachwerkstätten kümmern sich um Instandhaltung, Restauration und Pflege historischer Automobile. Ein hauseigener TÜV-Prüfstützpunkt und weitere Dienstleister, Händler, Klassikervermieter sowie 90 verglaste Einstellboxen für Oldtimer und Liebhaberfahrzeuge runden das Angebot ab. Das Restaurant „Exenberger – Die Werkskantine“ verwöhnt seine Gäste dienstags bis sonntags mit frischen und schmackhaften Gerichten. Darüber hinaus ermöglicht die 2.500 m2 große Eventfläche außergewöhnliche Veranstaltungen in einem Ambiente von historischer Architektur und klassischer Fahrkultur. Die Klassikstadt ist von Montag bis Samstag von 10 bis 20 Uhr und Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen unter www.klassikstadt.de

Al dente

SF1, Montag, 08.02. um 20:05 Uhr

al dente

Thema: Urchige Winterküche

Koch- und Quizshow

Was gibt es Schöneres, als an einem kalten Winterabend mit Familie oder Freunden ein urchiges Gericht wie heissen Fleischkäse zu geniessen. Und mit den richtigen Beilagen wird das einfache Essen im Handumdrehn zu einem begehrten Gästemenu. In dieser Sendung gibt es als Menu eine urchige urchige Rotkrautsuppe, Wirz-Fleischkäse, heissen Kartoffel-Rüebli-Salat und Brönnti Öpfelschnitz. Als Drink gibt es einen Seelenwärmer.

Zwei Kandidaten spielen in sechs Spielrunden um attraktive Preise und stellen ihr kulinarisches Wissen und Können unter Beweis. Sven Epiney moderiert die Sendung, während Sibylle Sager und Andreas C. Studer ein dreigängiges Menu zubereiten. Sommelier Alberto Russo mixt einen Drink und empfiehlt passende Weine. Die Kandidaten:: Irene Gwerder aus Ibach SZ spielt gegen Benny Schwarz aus Niederhünigen BE.

Willy Brandt Flughafen (BER)

Ab 2011 wird der neue Berliner Flughafen in Schönefeld Willy Brandt Flughafen Berlin Brandenburg heissen! Der Airport Code wird BER sein.
Mit dem Beinamen Willy Brandt werden die Verdienste des ehemaligen Bundeskanzlers und Regierenden Bürgermeisters von Berlin geehrt

Der Aufsichtsrat der Berliner Flughäfen hat über die Namensgebung für den Airport Berlin Brandenburg International BBI entschieden. Demnach wird der Flughafen ab seiner Eröffnung Ende Oktober 2011 unter dem Namen Flughafen Berlin Brandenburg firmieren. Für die internationale Vermarktung des Flughafens wird der Name Berlin Brandenburg Airport eingeführt.

Zudem hat der Aufsichtsrat der Berliner Flughäfen entschieden, dem neuen Flughafen den Beinamen Willy Brandt zu geben.

Klaus Wowereit, Regierender Bürgermeister von Berlin, und Matthias Platzeck, Ministerpräsident des Landes Brandenburg: „Der Aufsichtsrat ehrt mit der heutigen Entscheidung eine herausragende, weltweit geachtete Persönlichkeit. Der Friedensnobelpreisträger Willy Brandt hat sich in besonderer Weise um Deutschland verdient gemacht. Mit seinem politischen Lebenswerk als Regierender Bürgermeister von Berlin, Bundesaußenminister und Bundeskanzler hat er lange Jahre das Bild der Bundesrepublik in der Welt geprägt. Der Name von Willy Brandt genießt international höchstes Ansehen – er ist ein würdiger Namenspatron für das wichtigste Zukunftsprojekt der deutschen Hauptstadtregion.“

Auch der Name des Unternehmens Flughafen Berlin-Schönefeld GmbH wird sich ändern: Mit der Eröffnung des neuen Airports 2011 erfolgt die Umfirmierung in den neuen Unternehmensnamen Flughafen Berlin Brandenburg GmbH. Eine besondere Rolle wird ab der Flughafeneröffnung auch der sogenannte Drei-Letter-Code spielen. Derzeit firmiert der Berliner Flughafen Tegel unter dem Kürzel TXL, Schönefeld unter SXF. Zusätzlich verfügt Berlin über den übergeordneten City-Code BER. Dieser soll ab 2011 für den neuen Airport stehen.

Kanadisches Heritage Angus Beef für Feinschmecker

Kanadisches Heritage Angus Beef
für Feinschmecker

Sie heissen Porterhouse-, T-Bone- und Tenderloin-Steak und sie lassen einem das Wasser im Mund zusammenlaufen. So herzhaft kann nur kanadisches Heritage Angus Beef schmecken.

Das Park Hyatt Zürich präsentiert ein Barbecue, das keine Wünsche offen lässt: Reichhaltige Grillspezialitäten, knackige Salate und köstliche Beilagen machen das herbstliche Angebot zu einem besonderen Genuss. Auf der Speisekarte des urbanen Restaurants parkhuus findet man vom 28. September bis zum 10. Oktober 2009 Köstlichkeiten wie gegrilltes Flank Steak mit Blattsalat, geschmorter roter Zwiebel, Paprika und Sauerrahm oder gegrillte Shortribs geschmort in Bourbon Barbecuesauce sowie geschmorten Chuck Arm Roast mit gerösteten Kirschtomaten, Herbsttrüffel und Trüffelvinaigrette.

Die unvergleichbare Qualität des Heritage Angus Beef ist darauf zurück zu führen dass die Tiere das ganze Jahr draussen gehalten und konsequent ohne jeden Zusatz von Hormonen oder Antibiotika für die Zucht oder Mast aufgezogen werden.

Ihre Reservierungen werden Ihnen gerne unter der Telefon 043 883 1075 entgegen genommen

www.zurich.park.hyatt.ch

Hotelpreise vergleichen bei Hotelpreisvergleich

Sommercocktail – Peach Pit

Peach Pit (Ohne Alkohol)

Zutaten:
500 ml kalter Rooibos-Tee, z.B. „Skoon“
500 ml Pfirsichsaft
100 ml frisch gepresster Zitronensaft
Crushed Ice

Zubereitung:
Rooibos-Tee (z.B. „Skoon), mit Pfirsich- und Zitronensaft verrühren. Eine Kanne mit viel
crushed Ice auffüllen und an einem besonders heißen Sommertag genießen!

Zu Besuch bei Wolfgang Müller

Die Berliner Morgenpost besuchte Wolfgang Müller in seinem Restaurant Horvath in Berlin Kreuzberg – Sülze darf in Berlin nicht Sülze heissen, stellte Chefkoch Müller fest

„Sülze“ klinge für die meisten seiner Gäste offensichtlich nach Arme-Leute-Essen oder, noch schlimmer, nach profaner Abfall- oder Resteverwertung. Und so nennt der aktuell mit 15 Gault-Millau-Punkten dekorierte Chef seine sechzehn Euro teure Januar-Vorspeise prosaisch „Mosaik von Eisbein mit Garnelen, mariniertem Pak Choi und Nam Jim-Paste“. Das Resultat ist ein Fest für Feinschmecker. Zwei Tage dauert die Herstellung, aber, so der 44-Jährige, „das läuft nebenher“.

Lesen Sie den gesamten Bericht in der Berliner Morgenpost:
www.morgenpost.de/printarchiv/magazin/article1012566/Wackelkandidat_der_kalten_Kueche.html

Das Restaurant Horvath in Berlin Kreuzberg steht auf Platz 437 der HAIKU Liste, die 2000 besten Restaurants Deutschlands:
http://www.haiku-liste.de/beste-restaurants/480/horvath.html