Neuer Genussmarkt in Vaduz

Am heutigen Freitag, den 20. März 2015, findet in Vaduz erstmalig der neue Genussmarkt statt. Mitten im Städtle werden zukünftig jeden Freitag heimische und regionale Produkte auf dem Wochenmarkt angeboten. Leckereien ab Hof, aus Küche und Keller decken an rund 30 Marktständen den täglichen Bedarf.

Vaduz hat ab dem 20. März einen neuen Treffpunkt – den Genussmarkt mitten im Städtle – auf dem Rathausplatz. Nach dem Erfolg des ehemaligen Bauernmarktes, welcher die vergangenen Jahre einmal monatlich auf dem Rathausplatz stattgefunden hat, erhält Vaduz nun einen wöchentlichen Markttag. Jeden Freitag von 10 bis 14 Uhr präsentieren sorgfältig ausgesuchte Landwirtschaftsbetriebe und Produzenten an rund 30 Ständen Produkte wie regionalen Käse, hausgemachte Fleisch- und Wurstwaren, Milchprodukte, Konfitüre, Brot und Backwaren sowie saisonale Früchte und Gemüse. Nebst den Lebensmitteln des täglichen Bedarfs bieten die Standbetreiber auch Produkte wie hausgemachte Pasta, gefüllte Nudeln, Oliven und Antipasti, belgische Waffeln, Frühlingsrollen und Rheintaler Riebel an. Der Markt steht ganz im Zeichen des Genusses. Aus diesem Grund wird das kulinarische Angebot mit Naturkosmetik und ausgewählter Dekoration angereichert. Ein Marktbesuch lohnt sich nicht nur zum Schmökern und Einkaufen, auch ein schnelles Mittagessen kann an den verschiedenen Imbissständen eingenommen werden.

Saison und Marktgeschehen
Das Angebot des Marktes wird saisonal angepasst. Landwirtschaftsbetriebe aus Liechtenstein und der Region erhalten somit eine Plattform ihre frischen Produkte ab Hof mitten in Vaduz zu verkaufen. Damit auch Kleinbetriebe eine Chance haben dabei zu sein, gibt es die Möglichkeit mit einem von uns zur Verfügung gestellten Gaststand seine Produkte zu präsentieren. Um dem Markt ein besonderes Flair zu vermitteln, sind diverse Aktionen und Kleinanlässe geplant. Am Karfreitag beispielsweise zeigt sich der Vaduzer Osterhase inmitten des Marktes und schickt die Familien auf eine spannende Suche durchs Städtle.

Weitere Informationen und Aktuelles finden Sie unter www.genussmarktvaduz.li.

Victor’s Wonderland

Edel, köstlich, zauberhaft – Victor’s Winter-Wonderland auf der Terrasse des Victor’s Residenz-Hotel Schloss Berg, vom ersten Advent bis Ende Januar

Winteridyll der exklusiven Art: Am ersten Advent eröffnet Victor’s Residenz-Hotel Schloss Berg sein neues Winter-Wonderland auf der Terrasse der Caesar’s Bar. Bis Ende Januar 2015 genießen die Gäste hier Weihnachts- und Winterstimmung unter freiem Himmel – mit ausgewählten Köstlichkeiten in märchenhaftem Ambiente. Weiche Felle, edler Champagner und hausgemachte Foie Gras im Fackelschein – mit dem kleinsten und feinsten Weihnachtsmarkt weit und breit bietet das saarländische Fünf-Sterne-Superior-Hotel eine einzigartige Location für stimmungsvolle Abende vor der Traumkulisse des winterlichen Moseltals.

Pariser Chic und die Eleganz von St. Moritz an der Moselschleife
„In Paris gibt es viele Hotels mit eigenen kleinen Weihnachtsmärkten für den Ausklang eines ausgedehnten Shoppingtages – und das hat mich unter anderem inspiriert“, schwärmt Victor’s Geschäftsführerin Susanne Kleehaas. „Victor’s Winter-Wonderland vermittelt ebenfalls diesen exklusiven Chic mit erlesenem Genuss und zauberhafter Atmosphäre – ein Ambiente, das auch mit dem winterlichen Flair von St. Moritz mithalten kann. Beste Shopping-Möglichkeiten bieten beispielsweise die reizvollen Städte jenseits der Grenze in Frankreich und Luxemburg.“

Delikatessen – auch als Geschenk zum Fest
Für das Winter-Wonderland wird die Terrasse der Caesar’s Bar in ein märchenhaftes Licht getaucht. Große Heizelemente sorgen dafür, dass der Aufenthalt auch bei frostigen Temperaturen angenehm bleibt. Neben Klassikern wie Glühwein oder Waffeln werden die Küchen der hauseigenen Restaurants „Bacchus“ und „Die Scheune“ auch Champagner, feinen Süßwein, Austern und Meeresfrüchte servieren – die perfekte Symbiose aus Luxus und winterlicher Romantik. Winter-Wonderland Besucher kosten zudem hausgemachte Foie Gras, Chutney, Brioches oder Gelee und können eine Auswahl dieser Delikatessen auch als weihnachtlich arrangierte Präsentkörbe erwerben – Christmas-Shopping ganz entspannt und nebenbei. Außerdem bietet sich Victor’s Winter-Wonderland in idealer Weise als Location für kleine, stimmungsvolle Weihnachtsfeiern oder besondere Firmen-Events an.

Victor’s Winter-Wonderland ist täglich vom 30. November 2014 bis 31. Januar 2015, geöffnet und verlängert so als kleiner feiner Wintermarkt die festliche Stimmung über Weihnachten hinaus.

Henrik Schellhoss in Frankfurt

Oberkochmütze Henrik Schellhoss wird Chefkoch im Frankfurter Hugo

Schellhoss, Gründer des beliebten Köche Portals kochmuetzen.net, zieht es von Berlin nach Frankfurt am Main. Dort kocht er in der ehemals traditionsreichen Apfelweinwirtschaft Dauth’s Hinnerkopp in Alt Sachsenhausen, die zukünftig Hugo heißen wird.
Schellhoss wird Gerichte wie „Cordon bleu vom Kalb, Caesar Salad mit Entenbrust, geeister Kaiserschmarrn und auch hausgemachte Dips und Ketchups machen“, schreibt das Journal Frankfurt.

Wie viele Profiköche arbeitet auch Henrik Schellhos mit CHROMA type 301 Kochmesser – Design by F.A. Porsche

Helmut Griebl

Taverna & Trattoria Palio ist „Service-Oase 2012/2013“

Die italienische Taverna & Trattoria Palio im Althoff Hotel Fürstenhof Celle hat von American Express die Auszeichnung als „Service-Oase 2012/2013“ in Gold erhalten. Exzellenter Service und das besondere Ambiente haben die Gäste überzeugt. So wählte die Mehrheit der deutschen Restaurantgäste in einem Online-Voting die Trattoria mit seiner italienischen Cucina Casalinga auf Platz eins.

In toskanischem Ambiente serviert Küchenchef Helmut Griebl hausgemachte Spezialitäten sowie exquisite Eigenkreationen. Außerdem bietet das mit 16 Punkten im Gault Millau bewertete Palio eine umfangreiche Weinkarte sowie eine große Grappa-Auswahl. Im Sommer lädt die Terrasse unter den großen Kastanien zum Verweilen ein.
Weitere Informationen unter: www.fuerstenhof-celle.com und www.service-oase-deutschland.de

Sebastian Bazant

Seit 18. April 2012 begrüsst das motivierte Team um Küchenchef Sebastian Bazant im neu eröffneten Restaurant Hans im Hansa Apart-Hotel Regensburg Hotelgäste und Gäste aus Regensburg und Umland.

Das Restaurant Hans steht für Qualität und Frische.
Das abwechslungsreiche Speisenangebot lässt keine Wünsche offen.
Ein Auszug aus der Speisekarte:
zweierlei vom Weidelamm / Tomatengnocchis / Schnippelbohnen
oder
Rumpsteak im Kräutermantel / Gemüse / Röstkartoffeln
oder
Seeteufel aus dem Mittelmeer / Ratatouille / hausgemachte Linguini / Kerbelschaumsauce
Dessert:

Crème brûlée
oder
hausgemachte Schokoladentarte mit Sauerrahmeis und Minze

Die komplette Speise- und Getränkekarte auf der Restaurant-Homepage: www.hans-regensburg.de

Gut zu wissen:
Restaurantgäste parken kostenfrei in der Hotel-Tiefgarage
(Zufahrt über Bischof-von-Henle-Str.)

Meistermarmelade gesucht!

Mühlhäuser, der Spezialist für Fruchtaufstriche, sucht die beste, hausgemachte Erdbeermarmelade Nordrhein-Westfalens. Noch bis zum 07. September können die Rezepte und zwei Probegläser der Lieblingsmarmelade beim Institut für Oecotrophologie der Hochschule Niederrhein, z.H. Walter Traxel, Rheydter Straße 277, 41065 Mönchengladbach eingereicht werden

Die sieben kreativsten „Marmeladenmacher“ Nordrhein-Westfalens gewinnen ein Gala-Dinner beim Sternekoch im Wert von je 500 Euro! Sie qualifizieren sich damit für das Finale des Wettbewerbs, wo eine hochkarätige Fachjury den Macher der offiziellen Meistermarmelade bestimmt. Diesen erwarten ein luxuriöses Wochenende in Berlin und eine ganz besondere Ehre: Mühlhäuser produziert 100.000 Gläser seiner Meistermarmelade. Für jedes verkaufte Glas spendet das Unternehmen 10 Cent für einen wohltätigen Zweck.

Unternehmenskontakt:
Mühlhäuser GmbH
Boettgerstraße 5, 41066 Mönchengladbach
Tel: 02161 / 6870
E-Mail: info@muehlhaeuser.biz

„Bäuerlicher Feinschmecker 2011/12“

Hausgemachte Krapfen, Salat aus dem Garten hinterm Hof oder Wein von eigenen Reben: In den Schankbetrieben der Marke „Roter Hahn“ schmeckt Südtirol am besten. Vorgestellt werden die 37 Hofküchen im Kulinarik-Führer „Bäuerlicher Feinschmecker 2011/12“. Traditionelle Gerichte, hofeigene Produkte, bäuerliche Gastlichkeit und strenge Qualitätskriterien garantieren authentischen Hochgenuss – in urigen Stuben oder unter weinumrankten Lauben. Der „Bäuerliche Schankbetrieb des Jahres 2011“ in Panoramalage am Vinschger Sonnenberg wurde übrigens nicht nur für seine Speckknödel, sondern vor allem für seine Fülle an hofeigenen Produkten ausgezeichnet.

Das sind mal richtig gute Aussichten – für den Gaumen und fürs Auge: Käsknödel mit Blick übers Ultental. Gulasch unterhalb von Dolomitengipfeln. Oder ein Glas Gewürztraminer auf einer Terrasse oberhalb der Kurstadt Meran. Südtirols beste Bauernküchen in den schönsten Ecken des Landes machen doppelt Appetit. Zu finden sind die top Schankbetriebe der Dachmarke „Roter Hahn“ in der neu erschienenen Broschüre „Bäuerlicher Feinschmecker 2011/12“. Der 76-seitige Genuss-Reiseführer widmet allen 37 Hof- und Buschenschänken je eine Seite und präsentiert nicht nur deren kulinarische Spezialitäten, sondern auch Infos zur Geschichte der einzelnen Häuser, zur geographischen Lage und den Anreisemöglichkeiten per Auto oder zu Fuß.

Alle der ländlich-authentischen Betriebe sind individuell verschieden. Folgende streng kontrollierten Kriterien zeichnen sie jedoch gleichermaßen aus: Lokale und saisonale Hausmannskost, nach traditionellen Rezepten und mit viel Liebe zubereitet. Hofeigene Produkte wie Milch, Obst, Eier, Fleisch oder Kräuter. Diese kommen anschließend in Form von Marende (Brotzeit mit Speck, Kaminwurzen und Bergkäse), Bauerngröstl (geröstete Kartoffeln mit Rindfleisch) oder Schlutzern (Teigtaschen, gefüllt mit Spinat und Topfen) auf den Tisch. Dazu gibt es Quellwasser und hausgemachte Säfte. Während in den ausgewiesenen Buschenschankbetrieben nur Wein aus Eigenanbau kredenzt wird, servieren die Hofschänken Edelvernatsch und Co. aus ganz Südtirol.

Zum „Bäuerlichen Schankbetrieb 2011“ ist dieses Jahr der „Niedermairhof“ hoch über Kastelbell im Vinschgau ausgezeichnet worden. Vor allem feinste hofeigene Produkte wie Grauvieh-Salami, hausgemachtes Brot oder Holundersaft waren ausschlaggebend für die Auszeichnung. Die Spezialität von Bäuerin Annemarie Kaserer sind jedoch ihre handgerollten Speckknödel mit Geräuchertem von den eigenen Schweinen. Ein Genuss, der selbst Gourmetherzen höher schlagen lässt – übrigens sowohl auf der Sonnenterrasse am Vinschger Sonnenberg als auch in der holzgetäfelten historischen Bauernstube des Hofschanks.

Der „Bäuerliche Feinschmecker“ kann kostenlos bestellt werden unter Fon +39 0471 99 93 08 oder unter www.roterhahn.it

Maastricht

Köstliches Maastricht: Hausgemachte Leckereien

Die Limburger haben sich mit ihrer burgundischen Lebensart dem „Savoir-vivre“ verschrieben. Bei einem Bummel durch die Gassen Maastrichts wird dies schnell deutlich: Feinkostläden reihen sich an Waffelbäcker, Weinhandlungen an elegante Modeboutiquen. Nach köstlichen Souvenirs muss der Besucher nicht lange suchen.

Im Spezialitätengeschäft „Adriaan de Smaakmaker“ gibt es außergewöhnliche Sorten Essig, Senf und Marmelade – alles hausgemacht. Der Kräutersenf zum Beispiel ist längst weit über die Grenzen Maastrichts bekannt, und der Geruch von frisch gekochter Marmelade lockt viele Menschen in den Laden in der St. Pieterstraat. Geröstete Erdnüsse hingegen verströmen ihren Duft in der Wolfstraat. Seit 123 Jahren ist „Blanche Dael“ über die Landesgrenzen hinaus für die knackigen Delikatessen bekannt. Handgemachtes Brot aus traditionell gemahlenem Mehl erwartet die Besucher der „Bisschopsmolen“ an der Stenenbrug. Erbaut zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert, ist die älteste Wassermühle der Niederlande noch immer in Betrieb. In der Bäckerei wird Neugierigen gezeigt, wie der traditionelle Limburger „Vlaai“ hergestellt wird – nach Anmeldung können Gruppen die herrlichen Kuchen auch selbst backen.

Wer von den regionalen Spezialitäten nicht genug bekommen kann, sollte einmal beim Fremdenverkehrsbüro (VVV) Maastricht vorbeischauen. Hier wird unter dem Titel „Hap & Stap“ eine Art kulinarische Schnitzeljagd angeboten. Eine hervorragende Art und Weise, Maastricht kennen zu lernen. Ein Fremdenführer vermittelt auf dem Weg von Restaurant zu Restaurant Wissenswertes über die Stadt. An der Führung können Gruppen von bis zu 20 Personen teilnehmen.

Weitere Informationen: www.vvvmaastricht.eu

„Manufaktur der Esskultur“ in Frankfurt

„The Cooking Ape Catering Frankfurt“ eröffnet seine „Manufaktur der Esskultur“ am Walther-von-Cronberg-Platz 8

Der Name „Manufaktur der Esskultur“ verrät schon dass es hier um hausgemachte Köstlichkeiten handelt. Direkt neben der Produktionsstätte mit angeschlossenem Showroom im Deutschherrnviertel verwöhnt das junge Cateringunternehmen „The Cooking Ape“ die Anwohner und ansässige Firmen mit den Leckerein des Genießer-Alltags.

In einer gelungenen Mischung aus Delicatessen-Einzelhandel und Degustations-Gastronomie schlemmt man entweder vor Ort oder zuhause.
Sämtliche Produkte sind nämlich auch zum Mitnehmen.
Unter dem Label „The SousVide Ape – finest cocoonig delicatessen“ werden vakuumgegarte Gerichte vertrieben wie z.B. T-Bone-Steak mit Rosmarin und Rapsöl, Polardenbrust mit Zitronen-Öl, Entenbrust mit Thymian, barsierter Chicore mit Safran oder Ingwer-Karotten. Anhand der Zubereitunsempfehlung kann man zuhause gemütlich und zeitsparend anrichten. Abgerundet wird das Delicatessen-Sortiment um verschiedene hausgemachte Suppen, Fonds, Brühen, hochwertige Öle, Salze, Gewürze, Chutneys, Salsas und Konfitüren. Natürlich dürfen erlesene Weine und Spirituosen nicht fehlen – in Weinschränken ebenfalls perfekt temperiert und verzehrbereit.

Kulinarische Früherziehung findet unter dem Label „The DreamCream Ape – revolutionary ice-cream experience“ statt. Aus 4 Grundsorten Bio-Eis (Zitronensorbet, Vanille, Schokolade, Joghurt) und 17 Mix-Ins kann sich hier der Gast seine individuelle Eiskreation auf einer -15°C gefrorenen Steinplatte vor seinen Augen erstellen lassen. So stehen mehr als 100.000 Eisvariationen offen. „Kinder lieben Zitronensorbet mit frischen Erdbeeren und Gummibärchen! Erwachsene tauschen meist die Gummibären gegen frischem Basilikum, meistens „creamen“ sie aber Joghurteis mit NY-Cheesecake und Beerengazpacho.“

Auch das Auge isst bekanntlich mit, und so verweilt man gern auf der schön gestalteten Terrasse bei einem Wein, Yogi-Latte, Champagner, Eis, … und schaut auf die Wasserspiele am Walther-von-Cronberg-Platz 8 in Frankfurt Sachsenhausen.

Insider-Tipp: Das Sonntagsfrühstück von 08.00 bis 15.00 Uhr!

Öffnungszeiten: Mo. 10.00 bis 18.00 Uhr, Di.-Sa.- 10.00 bis 22.00 Uhr, So. 08.00 bis 18.00 Uhr.

www.the-cooking-ape.com

Frank Kappenstein

Barchef Frank Kappenstein empfiehlt: Hausgemachte Limonade

In der „bar fifty-nine“ im InterContinental Düsseldorf mixt und shaked

seit März 2007 der charmante und bekannteste Barchef Düsseldorfs:
Frank Kappenstein. Für seine Gäste, die er fast alle beim Namen kennt,

zaubert der 34-jährige Frank Kappenstein über 130 Cocktails.

Für die besonders heißen Tage empfiehlt er zum Beispiel hausgemachte Erdbeerlimonade.

Entweder selber machen, mit frischen Erdbeeren, frischem Zitronensaft, Puderzucker

und Mineralwasser…oder besuchen Sie die „bar fifty nine“ im InterContinental Düsseldorf.

Ort: InterContinental Düsseldorf, Königsallee 59, 40215 Düsseldorf