Riccardo De Pra im Aman Canal Grande

Meisterkoch verwöhnt mit kontemporärer italienischer Küche

Aman Canal Grande Venice ist ein historischer Palast aus dem 16. Jahrhundert mit Kunstschätzen von musealer Qualität. Ein geschwungener Treppenaufgang führt von der Empfangshalle hinauf zur größten Etage des Papadopoli-Palazzos, dem piano nobile, auf der sich die Dining Rooms befinden. Das Gelbe Esszimmer und das Rote Esszimmer sind mit Deckengemälden von Giovanni Battista Tiepolo, wertvollen Spiegeln und Original-Kronleuchtern prächtig geschmückt. Sie befinden sich neben dem Ballsaal und bieten Ausblicke über den Canal Grande. Seit dem 1. September 2014 offerieren sie auch die italienischen Köstlichkeiten von Chef Riccardo De Prà.

Riccardo De Pràs Liebe zur Kochkunst wurde ihm quasi in die Wiege gelegt. Als Sohn von Enzo De Prà, Koch und Besitzer des Restaurants Dolada, wuchs er in einem Umfeld reich an kulinarischem Einfluss auf. Seit mehr als 90 Jahren ist das Restaurant im Familienbesitz und darf sich mit Italiens längster Michelin-Geschichte in der Sterneküche rühmen. So lernte Riccardo bereits als Teenager ungewöhnliche Konsistenzen und Formschöpfungen kennen und entwickelte früh ein ausgeprägtes Verständnis und sicheres Gespür für Qualitätsprodukte. Mit 20 Jahren zog es Riccardo nach Japan, wo er sich in einer intensiven Ausbildung Zugang und Einblicke in die Eigenwelt und Feinheiten der japanischen Küche verschaffte. Während dieser Zeit erhielt Riccardos kulinarische Handschrift durch die Drei-Sterne-Meisterköche Hirohisa Koyama und Hiroyuki Kanda ihren letzten Feinschliff. Für Riccardo galt es im nächsten Schritt, seine Erfahrungen und sein Know-how mutig und innovativ mit Klassikern der italienischen Küche zu verknüpfen. So entwickelte er seinen unverwechselbaren Stil, der mit einem kontemporären und kosmopolitischen Level die Spitzengastronomie bereichert.

Es überrascht nicht zu hören, dass Riccardo De Prà während seiner rasanten Karriere für Meisterköche wie Ferran Adrià, Albert Roux, Jean-Pierre Bruneau, Stefano Cavallini und Gualtiero Marchesi arbeitete. Jetzt bringt er seine eigene Interpretation der italienischen Küche nach Venedig in das Aman Canal Grande.

Für das Weihnachts- und Neujahrsmenü 2014 ließ er sich von Jahrhunderte alten handgeschriebenen Rezepten inspirieren, die er im Archiv der Palazzo-Bibliothek fand. Zu jener Zeit dokumentierte der Küchenchef der Papadopoli-Familie jedes Menü, das er für die glanzvollen Feste im Palazzo zubereitete. Chef Riccardo wird das Weihnachtsmenü der Familie aus dem Jahre 1890 neu kreieren.

Vom 7. bis 17. Februar 2015 feiert die Lagunenstadt ihren traumhaft inszenierten Karneval. Für die Karneval-Bankette des Aman Canal Grande am 7. und 13. Februar hat Chef Riccardo erneut in den alten Urkunden der Palastbibliothek gestöbert und wird an beiden Abenden Neuinterpretationen von Menüs aus dem 18. und 19. Jahrhundert servieren.

Übernachtung ab 1.150 Euro plus Steuern und Gebühren.

www.amanresorts.com
www.gourmet-report.de/goto/booking

Kozuke Yamada

Restaurant Naoki öffnet im Aman Canal Grande – Das Restaurant im Garten verwöhnt mit japanisch-französischer Küche

Gärten sind eine Seltenheit in Venedig – und direkt am Canal Grande gelegen ein exklusiver Ort für ein Dinner. Das Naoki im Garten des Aman Canal Grande bietet beides: Der erste italienische Ableger des Restaurants Okumura komplettiert in der Sommersaison das kulinarische Angebot des Resorts. Das Stammhaus Okumura im japanischen Kyoto gilt als das führende französische Restaurant der Stadt.

Küchenchef Kozuke Yamada bringt die typischen Delikatessen Kyotos und seine eigene Interpretation der französischen Küche nach Venedig. Die kulinarische Kultur Kyotos, Tradition und saisonale Zutaten bezeichnet er als Grundlage für seine Kaiseki-Gerichte mit französischem Anklang. Zu den Highlights des sommerlichen Menüs zählen Miso-Suppe mit roten Bohnen, Enoki-Pilzen, Tofu und Wakame, gegrillte Scampi und Gemüse der Saison mit Sauce Américaine sowie Sushi.

Im Naoki at Aman Canal Grande bietet er sowohl Lunch als auch Dinner. Das Al-Fresco-Restaurant liegt in einem der beiden lauschigen Gärten des Aman Canal Grande mit Blick auf den Kanal. Umgeben von knorrigen Bäumen und den herrschaftlichen Palazzi in der Nachbarschaft bietet das Naoki at Aman Canal Grande auch optischen Genuss. Das Open-Air-Restaurant ist öffentlich zugänglich und bis 30. September 2014 geöffnet.

Das kulinarische Angebot des Aman Canal Grande ist ganzjährig auf asiatische und italienische Küche ausgerichtet. Der Dining Room des Resorts ist in drei Räume unterteilt, die sich auf der größten Etage des Resorts befinden, dem prächtigen piano nobile. Im mit Spiegeln und Original-Kronleuchtern ausgestatteten Ballsaal können Gäste ebenso speisen wie im Gelben und Roten Esszimmer unter Original-Deckengemälden Giambattista Tiepolos.

Das Aman Canal Grande mit seinen 24 Suiten wurde im vergangenen Jahr eröffnet. In einem 400 Jahre alten Palazzo direkt am Canal Grande gelegen, vereint das Resort die venezianische Opulenz vergangener Jahrhunderte mit moderner Ausstattung. Die Übernachtung im Aman Canal Grande bei Einzel-/Doppelbelegung kostet ab 1.150 Euro zuzüglich Steuern und Gebühren.

www.amanresorts.com

Sommelier of the Year, Stéphane Thuriot, Restaurant Königshof, München,

2014 ANDREW HARPER GRAND AWARDS: Stephane Thuriot ist Sommelier des JAhres, Concierge of the Year wurde Dario Cortellessa vom Mandarin Oriental in München – Koch des Jahres ist Todd Gray, Equinox, Washington, D.C. – Bestes Hideaway in Deutschland: Schloss Elmau, weltweit: Aman Canal Grande in Venedig

Andrew Harper’s Hideaway Report has named Aman Canal Grande, Venice, Italy, as the 2014 Hideaway of the Year. This is the second time in three years that an Italian hotel has received this prestigious award. Andrew Harper subscribers consistently rate Italy their favorite country in the world.

Editor-in-Chief Andrew Harper notes, „This is far from being a typical Aman property. The company first made its reputation in Asia, with new hotels designed in a signature minimalist style. In contrast, the 24-room Aman Canal Grande is housed within an ornate 16th-century palazzo and is located close to the Rialto Bridge. The interior is simply dazzling and has been brilliantly modernized by longstanding Amanresorts architect Jean-Michel Gathy. Frankly, I cannot think of a more beautiful place to stay anywhere in the world than the Alcova Tiepolo Suite. The Aman Canal Grande is not a museum, however. It is exceptionally comfortable and offers refined and sincere hospitality, thanks to an outstanding general manager, Olivia Richli.“

This was an exceptional year for South Africa, as Grootbos Private Nature Reserve, Oceana Beach & Wildlife Reserve, and Babylonstoren also received Grand Awards. South Africa was given 11 awards in total, including best Formal International restaurant La Colombe, Best Bar, Best Wildlife Experience, Best Wine Tasting, an Indelible Memory and three Top 10 Wines & Spirits of the Year. France was a close second with eight awards. Europe earned 25 awards this year, with the Netherlands‘ Conservatorium, The Alpina in Switzerland and Germany’s Schloss Elmau all making the list.

To be considered for the annual awards, properties must be relatively small in size, possess strong individual personalities, offer relaxing atmospheres and demonstrate a consistent devotion to personal service. Andrew Harper uses more than three decades of experience to distinguish the truly enchanting from the merely excellent.

2014 ANDREW HARPER GRAND AWARDS
HIDEAWAY OF THE YEAR
Aman Canal Grande, Venice, Italy

NORTH AMERICA
Rancho Valencia, Rancho Santa Fe, California
El Encanto, Santa Barbara, California
Farmhouse Inn, Sonoma County, California
Capella Washington, D.C.
Fisher Island, Miami, Florida
Kingsbrae Arms, New Brunswick, Canada

CENTRAL AMERICA
Mukul, Pacific Coast, Nicaragua
Nayara Hotel, Spa & Gardens, La Fortuna, Costa Rica

EUROPE
Conservatorium, Amsterdam, Netherlands

Vigilius Mountain Resort, the Dolomites, Italy
Grand Hotel Tremezzo, Lake Como, Italy
Schloss Elmau, Bavaria, Germany
Domaine des Hauts de Loire, Loire Valley, France

AFRICA
Grootbos Private Nature Reserve, Garden Route, South Africa
Oceana Beach & Wildlife Reserve, near Port Alfred, South Africa
Babylonstoren, the Winelands, South Africa

AUSTRALIA
Saffire Freycinet, Tasmania, Australia

Restaurant of the Year USA Formal, The Willows Inn, Lummi Island, Washington

Restaurant of the Year USA Informal, Farmers Fishers Bakers, Washington, D.C.

Restaurant of the Year International Formal, La Colombe, Constantia Uitsig, South Africa

Restaurant of the Year International Informal, Olivier Arlot, Montbazon, Loire Valley, France

Best Hotel Restaurant, L’Abeille, Shangri-La Hotel, Paris, France

Chef of the Year, Todd Gray, Equinox, Washington, D.C.

Hotel Manager of the Year, Olivia Richli, Aman Canal Grande, Venice, Italy

Sommelier of the Year, Stéphane Thuriot, Restaurant Königshof, Munich, Germany

Concierge of the Year, Dario Cortellessa, Mandarin Oriental, Munich, Germany

Lifetime Achievement, Harry Chancey, Kingsbrae Arms, New Brunswick, Canada

Cruise of the Year, SeaDream I

Special Recognition Awards are given in the categories of Best Spa, Best Pool, Best Bar, Best Beach, Best Family Resort, Best Wildlife Experience, Eco-Adventure of the Year, Most Memorable Hike, Most Memorable Wine Tasting and Most Glamorous Bath, as well as Indelible Memories, Gastronomic Highlights and Wines & Spirits of the Year. To view the winners, visit: GrandAwards.AndrewHarper.com

Aman in Venedig

Zeitgleich zum Start der Biennale eröffnet am 1. Juni 2013 Amans jüngstes Refugium in Venedig: das Aman Canal Grande. Der Canal Grande ist die knapp vier Kilometer lange Hauptwasserstraße der Lagunenstadt. Er zieht sich in einer S-Kurve durch das Herz Venedigs und wird von anmutigen Häusern gesäumt, die zwischen 200 und 700 Jahre alt sind. In einem dieser Gebäude am Wasser ist das neue Amanresort beheimatet.

Das Aman Canal Grande befindet sich in San Polo, einem der ältesten Viertel der Stadt. Der Palazzo, der das Resort beherbergt, besteht aus zwei fünfstöckigen, nebeneinander liegenden Gebäuden, von denen eines im 16. Jahrhundert von dem Architekten Gian Giacomo de Grigi errichtet wurde. Bekannt als Palazzo Papadopoli, wurde es nach den beiden Brüdern Nicolò und Angelo Papadopoli Aldobrandini benannt, die das Haus Anfang des 19. Jahrhunderts erwarben. Mit der Innenausstattung betrauten sie Michelangelo Guggenheim, einen führenden Vertreter der Neo-Renaissance und des Barock. Er machte den Palazzo zu einem für ganz Venedig beispielgebenden Repräsentanten dieser Stile. Die Brüder kauften später noch die beiden angrenzenden Gebäude hinzu, die sie niederreißen ließen, um zwei Gärten anzulegen – eine begehrte Seltenheit am Canal Grande.

In der Stadt der Kanäle ist es selbstverständlich, dass auch Amans Gäste zu Wasser anreisen. Sie kommen an einem Landesteg an, der direkt zu der majestätischen Empfangshalle des Resorts führt. Im Aman Canal Grande stehen ihnen 24 Suiten zur Verfügung, fast alle einzigartig in Grundriss und Ausstattung. Viele weisen denkmalgeschützte Fresken und Reliefs auf, die die Kunstströmungen vergangener Zeiten widerspiegeln. Das Mobiliar ist hingegen von einer schlichten, zeitgenössischen Ästhetik. Highlights sind die drei Signature Suiten: Die Sansovino Suite bietet einen original erhaltenen Kamin des italienischen Renaissance-Bildhauers Jacopo d’Antonio Sansovino, einem der berühmtesten Architekten Venedigs im 16. Jahrhundert. Die Alcove Tiepolo Suite besticht durch ein im chinesischen Stil bemaltes Wohnzimmer und ein Deckengemälde von Giovanni Battista Tiepolo aus dem 18. Jahrhundert im Schlafzimmer. Die Grand Canal Suite weist ein riesiges Bogenfenster auf, das einen weiten Blick über den Kanal ermöglicht.

Auf der Hauptetage des Gebäudes, dem piano nobile, befinden sich Dining- und Lounging-Bereiche, Salons und eine Bar. Weitere öffentliche Einrichtungen sind in der vierten Etage, darunter eine Bibliothek, das elegante Spielzimmer Stanza del Tiepolo sowie der Stanza Gialla, der sich hervorragend für private Veranstaltungen eignet. Ein Fahrstuhl bietet Zugang zu einer intimen Dachterrasse. Das Spa des Resorts – dezent erleuchtet und mit niedrigen Decken ausgestattet – verströmt die Atmosphäre eines kleines „Heiligtums². Es gibt drei Einzelräume, jeder mit Ankleidebereich und Badezimmer. Sie liegen im dritten Stock des Anwesens. Die Gartenterrasse führt auf den Canal Grande hinaus. Während der warmen Sommermonate können Gäste hier unter freiem Himmel speisen. Hinter dem Palazzo liegt ein zweiter Privatgarten. Mit seinem uralten Baumbestand ist er ein herrlich lauschiges Plätzchen zum Lesen oder Träumen.

Mit direktem Zugang zur Stadt ebenso wie zum Wasser gelegen, bietet das Aman die beste Ausgangsposition zur Entdeckung von Venedigs Schätzen – darunter auch die Biennale, die seit 1895 alle zwei Jahre zu Ehren der Kunst veranstaltet wird. Parallel finden seit 1932 die jährlichen Filmfestspiele statt. Die Biennale dauert vom 1. Juni bis 24. November 2013.

www.amanresorts.com

15 Jahre Kempinski Grill, Berlin

Das Restaurant KEMPINSKI GRILL –
feiert im Februar 2013 sein 15 jähriges Jubiläum.
Das Gourmetrestaurant Kempinski Grill im legendären Kempinski Hotel Bristol am Berliner Kudamm lädt im Februar alle Berliner ein mit einem 5-Gang-Geburtstagsmenü zum Preis von 60 EUR inkl. menübegleitender Weine zu feiern. Das Geburtstagsmenü ist gültig von heute, 28. Januar bis zum 28. Februar 2013. Das Menü kann auch mit einer historischen Hausführung „Berlin und sein Kempi: Mythos und Geschichte einer Grande Dame“ kombiniert werden.

5-Gang-Geburtstagsmenü inklusive menübegleitender Weine
Speziell zum 15jährigen Jubiläum hat der Küchenchef Frank Hokamp noch ein Geburtstagsmenü kreiert. Es erwartet Sie ein kulinarisches 5-Gang-Geburtstagsmenü inklusive menübegleitender Weine zum Geburtstagspreis von 60 EUR pro Person. Das Menü ist gültig vom 28.01. – 28.02.2013. Das Restaurant Kempinski Grill ist täglich von 12 Uhr bis 24 Uhr geöffnet. Tischreservierungen sind ab 12 Uhr unter
Tel (030) 8843 4767 möglich.

Das 5-Gang-Geburtstagsmenü beinhaltet:
Petit fours von Hirschkalb und Taube auf Ananas-Carpaccio mit Rumbeerenschaum
Falsche Schildkrötensuppe à la „Lady Curzon“
Gebratene Pastete von der Riesengarnele im Sesam-Mantel mit Mango-Kokos-Sauce
Gebratenes Kalbsfilet unter der Kräuter-Ladokruste an Kürbis-Kartoffelroulade im Filoteig
Geburtstagsdessert

Preis: 60 EUR pro Person inkl. menübegleitender Weine

Historische Hausführungen
„Berlin und sein Kempi: Mythos und Geschichte einer Grande Dame.“
Wer sich auch für die 116 jährige Entstehungsgeschichte von Kempinski und über die 60jährige Hotelgeschichte des Kempinski Hotel Bristol interessiert, dem sei die historische Hausführung „Mythos und Geschichte einer Grande Dame“ empfohlen: An folgenden Sonntagen im Februar: 03., 10., 17. und 24. geht es um 14 Uhr und um 16 Uhr auf eine eineinhalbstündige, geführte Tour durch das Hotel. Im Gepäck ein Haufen amüsanter Anekdoten und Anekdötchen zu den zahlreichen berühmten Gästen des Hauses. Die Hausführung kostet 6 EUR pro Person. Eine historische Hausführung inkl. Kaffee & Kuchen in der Gobelin Halle kostet 12 EUR. Telefonische Anmeldungen unter Tel (030) 8843 5090 möglich.

Küchenchef Frank Hokamp und sein Team zaubern wechselnde kulinarische Spezialitäten der Region auf den Lavasteingrill und von dort auf die Teller der Gäste. Die Kreationen von Frank Hokamp brillieren mit eleganter Klarheit und zeigen bei jedem Gericht den Reichtum der klassischen Küche. Spitzenprodukte von besten Erzeugern, vornehmlich aus der Region, werden nach französischer Tradition kombiniert, jedoch leichter und moderner interpretiert. So sind auch Salz, Pfeffer und frische Kräuter für Frank Hokamp die wichtigsten Gewürze in seiner Küche. Dabei liegt es dem Team besonders am Herzen, den Gast in diese Entstehung mit einzubeziehen. Von tranchierten Hauptgängen bis hin zu flambierten Desserts, soweit wie möglich wird alles direkt am Tisch zubereitet. Die offen gestaltete Küche gewährt dabei Einblicke in die Entstehung der essbaren Kunstwerke. So wird Essen zum Erlebnis für die Sinne. Mit dem hauseigenen Weinkeller gelingt es dem Kempinski Grill die aufgetischten Speisen jederzeit mit den passenden Weinen abzustimmen. Insgesamt 166 Weine stehen zur Auswahl. Der Kempinski Grill ist täglich von 12:00 bis 24:00 Uhr geöffnet. Tischreservierungen sind unter
(030) 8843 4767 möglich.

Eine besondere Beachtung in den wichtigen Restaurantführern hat der Grill in den letzten 15 Jahren jedoch nicht gefunden.

Promi-KÖCHE Restaurant in Orlando

Orlandos Entwicklung zu einem kulinarisch anspruchsvollen Reiseziel geht auf die vielen Promi-Köche zurück, die im vergangenen Jahrzehnt ihre inspirierende Küche in die Stadt gebracht haben.

Emeril’s Orlando – Emeril’s Orlando beinhaltet all das, wofür der Name des Kochs Emeril Lagasse steht: “neue Küche” aus New Orleans, energievolle mutige Geschmackskombinationen und ein unvergessliches Erlebnis. emerils.com; Tel. +1-407-224-2424

Emeril’s Tchoup Chop – Das Restaurant in Loews Royal Pacific von Universal Orlando hat seinen Namen von der berühmten Tchoupitoulas Street in New Orleans, in der das erste Restaurant von Emeril’s steht. Es bietet Gästen eine spannende Reise durch den Pazifik, wobei Emerils markante Zutaten die asiatischen und polynesischen Gerichte noch interessanter machen. emerils.com; Tel. +1-407-503-2467

Wolfgang Puck Grand Café – Einer der ersten Promi-Köche, die ein Restaurant in Orlando eröffneten, war Wolfgang Puck, Autor eines Kochbuchs und regelmäßiger Gast beim Food Network. Gäste im Wolfgang Puck Grand Café an der Downtown Disney West Side erhalten Kostproben seiner berühmten, im Holzofen gebackenen Pizzen, seines unverfälschten Sushis und anderer Spezialitäten in der lockeren Umgebung seines Cafés. Seine Markengerichte sind auch bei Wolfgang Puck Express erhältlich, einem Schnellimbiss am Downtown Disney Marketplace. wolfgangpuck.com; Tel. +1-407-938-9653

*Primo – Dieses Restaurant liegt im JW Marriott, Grande Lakes Orlando. Die gefeierte Köchin Melissa Kelly, Gewinnerin des James Beard Foundation Awards 1999 für “Beste Köchin im Nordosten” ist bekannt dafür, frische Produkte direkt vom Bauernhof und aus Bio-Anbau zu verwenden und ihren Gerichten italienische Finesse zu verleihen. Primo hat einen eigenen Bio-Graten für Gemüse und Kräuter. primograndelakes.com; Tel. +1-407-393-4444

Kouzzina – Inspiriert von seiner Promi-Köchin Cat Cora spezialisiert sich dieses familienfreundliche Restaurant auf griechische und mediterrane Gerichte mit viel Geschmack. Die Rezepte dafür stammen von Coras Vorfahren. disneyworld.com; Tel. +1-407-939-3463

*Todd English’s bluezoo – Koch, Kochbuch-Autor und Radio- und Fernsehstar Todd English ist bekannt für seinen gewagten kulinarischen Stil. Todd English’s bluezoo im Walt Disney World Dolphin besticht durch einen sphärischen Speisesaal, der die perfekte Kulisse für Englishs maritime Küche darstellt – von der Muschelsuppe aus New England bis hin zum „tanzenden“ Fisch auf einem sich drehenden Grill. swandolphinrestaurants.com/bluezoo; Tel. +1-407- 934-1111

Roy’s – Promi-Koch Roy Yamaguchi präsentiert fantasievolle hawaiianische Fusionsküche, bei der er frische regionale Zutaten mit europäischen Soßen und gewagten asiatischen Gewürzen mischt. Auch wenn Roy’s für seine Fischgerichte bekannt ist, sollte man sich das Melting Hot Chocolate Soufflé nicht entgehen lassen. roysrestaurant.com; Tel. +1-407-352-4844

*Norman’s – Koch und Kochbuch-Autor Norman Van Aken hat sich auf anspruchsvolle Küche spezialisiert, die von Einflüssen aus Südamerika, der Karibik und den Südstaaten der USA inspiriert ist. Der luxuriöse Speisesaal hat Marmorböden, Fenster, die vom Boden bis zur Decke reichen und einen Blick auf den Profi-Golfplatz des Ritz-Carlton Orlando, Grande Lakes. normans.com; Tel. +1-407-206-2400

La Luce – Dieses authentische italienische Restaurant im Hilton Bonnet Creek, das von der berühmten Restaurateurin aus dem Nappa Valley, Donna Scala, gestaltet wurde, erinnert an die edelsten Cafés Italiens. Die Speisekarte geht auf traditionelle Familienrezepte zurück, die über Generationen weitergereicht wurden. laluceorlando.com; Tel. +1-407-597-3600

Bernhard Diers

Stuttgart: Neue Bühne für die kulinarische Oper: Schlossgarten Gourmetrestaurant Bernhard Diers – Das Althoff Restaurant ist renoviert und die Küche Bernhard Diers noch leckerer – alte Zirbelstube jetzt Eventlocation mit Diers

Ab sofort präsentiert sich das neue Schlossgarten Gourmetrestaurant Bernhard Diers im Althoff Hotel am Schlossgarten in Stuttgart seinen Gästen. Es erstrahlt in frischem Design und bietet mehr Platz für die innovative Grande Cuisine von Sternekoch Bernhard Diers. Die Zirbelstube, die Bernhard Diers seit zehn Jahren führt, bleibt unter seiner Regie als Rahmen für exklusive Bankette, private Feiern und Geschäftstreffen erhalten.

Die Grande Cuisine von Küchenchef Bernhard Diers feiert heute im modernisierten Schlossgarten Gourmetrestaurant Bernhard Diers Premiere. Das neue Gourmetrestaurant und der für private Feiern und Geschäftstreffen reservierte Fine-Dining-Bereich Zirbelstube bieten gemeinsam einen großzügigeren Rahmen für Gäste. „Mit dem Umzug des Gourmetrestaurants in das Schlossgarten Restaurant, tragen wir der gesteigerten Nachfrage nach der Sterneküche von Bernhard Diers Rechnung. Mittags schaffen wir mit einem einstündigen Lunch-Menü einen zusätzlichen Anreiz für unsere Business-Gäste. Und nicht zuletzt erhöhen wir durch die Modernisierung unsere Attraktivität bei der jüngeren Zielgruppe“, freut sich Thomas H. Althoff, Geschäftsführer der Althoff Hotel & Gourmet Collection.

Dezente Farbtöne wie Taupe und Creme sowie die in eisblauem Samt bezogenen Stühle im Stil der 60er Jahre prägen das großzügige Ambiente mit Blick in den Schlossgarten. Die Designer Markus Hilzinger und Isabella Hamann von Fine Rooms Design Konzepte aus Berlin haben die Geschichte des Hauses, das im Jahr 1962 erbaut wurde, sensibel in ihre Farb- und Formgebung übersetzt. Die Grafiken an den Wänden des Schlossgarten Gourmetrestaurants Bernhard Diers stammen vom Berliner Künstler Wilhelm Beestermöller. Eine von den Designern erworbene Privatsammlung bestehend aus Druckgrafiken, Gipsreliefs, Porträts und Ölgemälden setzt den intimeren Charakter der holzvertäfelten Zirbelstube gekonnt in Szene.

Auf der neuen kulinarischen Bühne verzaubert Bernhard Diers mit seinen Kochkünsten an sieben Tagen in der Woche. Susanne Diers steht ihrem Mann als Restaurantleiterin zur Seite. Zum Lunch serviert Diers nun auch neu interpretierte Klassiker der Küche Baden-Württembergs. „Wie gehabt lädt er aber auch mittags und abends zur großen kulinarischen Oper aus dem Repertoire seiner Grande Cuisine“, unterstreicht Hoteldirektor Werner Braun. Und der Küchenchef aus Leidenschaft, Bernhard Diers, ergänzt: „Ich lege mein Herz für den Gast jeden Tag aufs Neue auf den Teller.“

Zur Eröffnung bietet das Althoff Hotel am Schlossgarten seinen Gästen ein Arrangement mit einer Übernachtung inklusive Gourmetfrühstück und einem viergängigen Candle-Light-Dinner im Schlossgarten Gourmetrestaurant Bernhard Diers mit begleitender Weinreise und einem Glas Champagner zum Preis von € 273 pro Person. Das Angebot ist ab sofort bis zum 31. August buchbar.
Weitere Informationen unter www.hotelschlossgarten.com

Schuhbecks

Sie ist eine der jüngsten Küchen der Welt – und schon fast ein Klassiker. Die Tex-Mex-Küche, also der Cross-Over zwischen mexikanischen und texanischen Einflüssen. Dass diese beiden Regionen eine eigene Geschmacksrichtung beim Kochen entwickelt haben, liegt nicht nur an der engen Nachbarschaft, sondern auch daran, dass der US-Bundesstaat Texas früher sogar zu Mexiko gehörte. Essen diesseits und jenseits des Rio Grande – das ist für Alfons Schuhbeck eine kulinarische Reise wert. Den Zuschauern zeigt er neben dem Klassiker „pollo borracho“ auch, wie man Tacos und Burritos selbst machen kann.

Bayern, Sonntag, heute, 16:30 – 17:00 Uhr (VPS )

AIDA mit neuen Adria-Routen ab Venedig

Einwöchige Kreuzfahrt vom Canale Grande nach Korfu

Zum Frühlingserwachen können AIDA Urlauber ihre Reise ab Venedig starten. Die romantische Lagunenstadt wird ab dem Frühjahr 2012 zum Basishafen von AIDAaura.

Vom Canale Grande führt die siebentägige Rund-Tour nach Korfu, einem Paradies für Naturfreunde. Geheimnisvoll und mythisch wird es im nächsten Hafen in Bari. Hier lohnt sich ein Ausflug zum Castel del Monte. Die steinerne „Krone Apuliens“ übt eine faszinierende Magie aus. In Dubrovnik lohnt sich ein Rundgang auf den mittelalterlichen Stadtmauern. Zadar und Ravenna sind die beiden nächsten Stationen der Reise, wo byzantinische Geschichte in den historischen Stadtkernen lebendig wird. Im zarten Morgennebel des letzten Reisetages tauchen dann die Lichter des Lido auf, hinter dem Venedigs Gassen, Brücken und Türme liegen.

Die Adria-Reise mit AIDAaura ist ab 880 Euro pro Person zum AIDA PREMIUM Preis buchbar. Außerdem werden zwei weitere einwöchige Routen angeboten. Eine startet in Venedig, dann steuert das Schiff Ravenna und Bari an, um danach in den griechischen Häfen von Santorin, Kreta und Rhodos anzulegen. Die Reise endet in Antalya in der Türkei.

Alternativ können die Passagiere auch ihre Reise in Palma de Mallorca beginnen. Weitere Ziele dieser Tour sind Valletta auf Malta, das sizilianische Catania, Korfu sowie die kroatischen Städte Dubrovnik und Zadar, bevor die Reise in Venedig endet.

Für Gäste aus der Schweiz, Österreich und Süddeutschland ist die Anreise mit dem Bus nach Venedig, wo die Adria-Routen von AIDAaura starten, besonders attraktiv. Ab April 2012 erfolgt die Anfahrt nach Venedig in komfortablen Fernreisebussen mit Schlafsesseln, Klimaanlage sowie Bordservice für Getränke und Snacks. Der Bus startet von 7 österreichischen, 17 deutschen und 3 schweizerischen Zustiegsorten. Buchbar ist der Service für die Einzelstrecke ab 60 Euro für Erwachsene und ab 30 Euro für Kinder bis 15 Jahre.

Buchbar sind die Reisen ab Venedig im Reisebüro oder bei AIDA direkt

Das Cognac-Gebiet bietet im Herbst warme Farben und edle Tropfen

In Cognac sind Stadt und Spirituose untrennbar miteinander verbunden. Nach Bordeaux ist das Weinbaugebiet Cognac mit über 80000 Hektar das zweitgrößte in Frankreich. Entlang der beschaulichen Ufer der Charente umgeben die Anbaugebiete kreisförmig die Stadt: Grande Champagne, Petite Champagne, Borderies, Fin Bois, Bons Bois, Bois Ordinaires. Die Qualität des Cognacs hängt wesentlich von dem jeweiligen Anbaugebiet ab. Der fruchtbare Boden, die Nähe zum Meer und das milde Klima machen die Region zu einem einzigartigen Weinbaugebiet – nur hier wird der echte Cognac produziert.

Die Destillation erfolgt im kupfernen Destillationsapparat in zwei Durchgängen. Der erste Durchgang ergibt den sogenannten Brouillis. Beim zweiten Durchgang entsteht das Coeur, das Herzstück des Cognacs. Dabei verflüchtigen sich drei Prozent des Alkohols, der sogenannte „Anteil der Engel”, der die Stadt in einen köstlichen Duft hüllt. Die Bewohner des gleichnamigen Städtchens Cognac sind davon überzeugt, dass dieser Duft dafür sorgt, dass besonders viele himmlische Wächter die Stadt schützen.

Der Cognac lagert dann für mindestens zwei Jahre in Eichenholzfässern, wodurch er seine charakteristische goldene Farbe und sein feines Aroma entwickelt. Dabei ist alles bis ins Detail gesetzlich festgelegt. Hier wird immerhin nicht irgendein Weinbrand hergestellt.

Das himmlische Getränk hat die Region reich gemacht. In Cognac dominieren noch heute prächtige alte Handelshäuser und das imposante Tor St. Jacques aus dem 15. Jahrhundert das Stadtbild. Hier und da geben die Häuser einen Blick auf den Fluss frei – eine französische Idylle wie gemalt. Direkt am Ufer haben die berühmten Cognac-Marken ihre Sitze. Bei einer Besichtigung der großen Handelshäuser können die Besucher den Geheimnissen der Kunst des Destillierens auf die Spur kommen.

Im Herbst ist die Cognac-Region besonders reizvoll: Die goldene Herbstsonne bringt die bunten Weinberge zum Leuchten, alles strahlt in voller Pracht und duftet nach gelesenen Trauben. Die perfekte Zeit für entspannende Spaziergänge. Auf einer Wanderung durch die Weinberge erschließt sich die Region auf besonders charmante Weise. Ein 13 Kilometer langer Rundweg führt durch das Weinbaugebiet und sorgt dafür, dass weder die atemberaubende Landschaft noch das reiche Kulturerbe zu kurz kommen.

Ein Glas Cognac am Ende des Tages lässt den Geschmack der herbstlichen Luft noch einmal aufleben.

www.poitou-charentes-vacances.com