Genussbotschafter

„Oberfranken genießen“ – unter diesem Motto wurden im März und April 2014 in jeweils zwei Lehrgängen insgesamt 84 oberfränkische Genussbotschafter ausgebildet. Bei dem Lehrgang ging es konkret um die touristische Vermarktung Oberfrankens als Genussregion, es ging um die Schnittstelle von Kulinarik und Tourismus. Ein Thema, das laut Emnid-Umfrage des Tourismusverbands Franken auf Platz drei in der Image- und Beliebtheitsskala für Franken steht.

Mit dem Ziel, neue attraktive Tourismusangebote für die Region zu gestalten, wurde vom Verein Genussregion Oberfranken zusammen mit der Handwerkskammer für Oberfranken und gefördert von dem Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und der Oberfrankenstiftung ein sechstägiger Lehrgang zum Genussbotschafter durchgeführt. Statt der erwarteten 20 haben insgesamt 84 Direktvermarkter, Bäckereien, Metzgereien, Brennereien, Gastronomen und Gästeführer am Kurs teilgenommen.

Mit dem Weiterbildungsangebot zum Genussbotschafter wurden insbesondere bereits ausgebildete Gästeführer oder Spezialitätenerzeuger aus der Region angesprochen, so zum Beispiel Hoteliers, Gastronomen, Hofladenbesitzer oder Mitarbeiter der Touristeninformation. Die Erfahrungen und Kenntnisse auf verschiedenen Gebieten sollen dabei helfen, die Genussregion in all ihrer Vielfalt zu präsentieren. Zu den Ausbildungsinhalten zählten neben dem Erwerb von Kenntnissen über die oberfränkische Spezialitätenvielfalt und Lebensmittelproduktion auch das Wissen um Geschichte, Brauchtum und Kultur regionaler Lebensmittel sowie die Entwicklung von Erlebnisangeboten rund um das Thema Genuss.

„Aufgabe der Genussbotschafter ist es nun, rund um die oberfränkische Spezialitätenvielfalt attraktive Erlebnisangebote zu entwickeln. Von kulinarischen Stadt- und Landschaftsführungen über die Verkostung regionaler Spezialitäten und Betriebsbesichtigungen bis hin zu Kochkursen und Wurstseminaren ist alles dabei“, erklärt Prof. Dr. Uta Hengelhaupt, Leiterin des Projekts „Genussregion Oberfranken“. „Auf der Homepage der Genussregion wurden insgesamt knapp 200 individuelle Genusserlebnisse zusammengetragen, von denen man sich unter www.genussregion-oberfranken.de/deutsch/erlebnisse inspirieren lassen kann.“

Auch in der Fränkischen Schweiz, einem Teilgebiet Oberfrankens, sind bereits einige Genussbotschafter unterwegs. So zum Beispiel Stefan Hümmer. In der Region um Pottenstein bietet er neben Jagd- und Kräuterführungen auch ganze Naturwochenenden im Revier an – frei nach dem Motto „wwww – Wald, Wiese, Wild, Wasser – statt www – World Wide Web“. In der westlichen Fränkischen Schweiz ist auch Helmut Pfefferle tätig. Der Vermieter von Ferienwohnungen ist Vorsitzender des Tourismusvereins rund ums Walberla-Ehrenbürg und nimmt die Teilnehmer seiner Ausflüge mit auf eine Reise von der Streuobstwiese bis hin zur Brennerei. Die Tradition des Schnapsbrennens ist dabei nur eine von vielen kulinarischen Traditionen, die in der Region tief verwurzelt sind.

Auf diesem Feld hat „die Fränkische“ bekanntlich viel zu bieten, sie wird nicht umsonst als Land der Burgen, Höhlen und Genüsse bezeichnet. Ob Obst, Meerrettich, Wild, Lamm, Bier oder selbstgebackenes Landbrot – mit verschiedenen Projekten werden die Regionalprodukte der Fränkischen Schweiz, deren biologischer Anbau und die handwerkliche Weiterverarbeitung beworben. Als eines der bedeutendsten Anbaugebiete für Meerrettich in Deutschland, als größtes zusammenhängendes Süßkirschenanbaugebiet Europas und als Region mit einer der höchsten Bäckerei-, Metzgerei- und Brauereidichten weltweit gibt es in dem beliebten Tourismusgebiet zwischen Nürnberg, Bamberg und Bayreuth unzählige kulinarische Highlights zu entdecken. Eine ideale Voraussetzung also für viele neue Genusserlebnisse.

Eine Übersicht über alle Genussbotschafter in der Fränkischen Schweiz gibt es unter www.fraenkische-schweiz.com/kulinarisch/genussbotschafter-2.html.

Next Organic Berlin 2014

Die Next Organic Berlin hat sich mit ihrem einzigartigen Themen-Konzept als Fachmesse bewährt und öffnet am 18. Mai 2014 im Flughafen Tempelhof für Händler, Foodies und Gastronomen wieder ihre Tore
Nach dem überwältigend positiven Feedback auf den ersten Termin im Mai 2013 geht die Next Organic in diesem Jahr mit neuen Themen, Bereichen und Genussbotschaftern an den Start.

Die kulinarischen Schwerpunkte der Next Organic Berlin 2014 sind die Lebensmittel Kaffee, Gewürze und Bier und die Foodbewegungen RAW und Vegan. Jedes der Trend-Themen bekommt auf der Messe einen eigenen Bereich und wird durch einen bekannten Genussbotschafter repräsentiert.

Die Liste der Genussbotschafter der Next Organic Berlin 2014 liest sich wie ein Who is Who Berlins kulinarischer Szene:
Für das Thema Kaffee steht Ralf Berlit von der Berlin Coffee Society. Hinter der Berlin Coffee Society verbirgt sich ein Zusammenschluss von unabhängigen Röstereien und Cafés der Hauptstadt, die sich mit Leib und Seele dem Speciality Coffee verschrieben haben Das engagierte Netzwerk zum Austausch und zur Kooperation rund um das Thema Kaffee ist mitverantwortlich für den Berliner Kaffee Boom und hat innerhalb der vergangenen zwei Jahre der Berliner Soecialtity Coffee Szene zu internationaler Anerkennung und Achtung verholfen.
Die mehrfach ausgezeichnete Bier Sommeliére Sylvia Kopp von der Berlin Beer Academy repräsentiert auf der Next Organic Berlin den Bereich rund um das Bier mit einem Focus auf das handwerklich hergestellte Craft Beer. Die Gründerin der Weiterbildungsstätte für Bierprofis und Bierliebhaber kennt sich wie keine Zweite in Berlin in der deutschen und internationalen Bierszene aus. Für die Besucher der Trendshow im Flughafen Tempelhof wird sie handwerklich produzierende Brauer einladen und deren Biere in Tastings und an einer Bar vorstellen. Nachdem der Craft Beer Trend ganz Deutschland überrollt hat, können Gastronomen und Händler auf der Next Organic ihr Know How über das Thema vertiefen und aktualisieren.

Marcus Lind ist der Genussbotschafter für das Thema Gewürze. Bereits mehr als zehn Jahre ist er Fachmann für die Entwicklung von Bio-Gewürzmischungen für die mediterrane und internationale Küche. Mit seinem Gespür für außergewöhnliche Qualitäten und seiner guten Nase für Gewürzraritäten wird er diesen für Einkäufer, Produktentwickler und Köche besonders interessanten Bereich kuratieren und dabei sein Augenmerk insbesondere auf Geschichte, Herkunft und fairen Handel der Gewürze richten.

Die vegane Foodbewegung hat seit Anfang an einen festen Platz auf der Next Organic. Mit Björn Moschinski hat sie einen der besten und bekanntesten Köche der veganen Szene als Genussbotschafter gewonnen. Mit seinen veganen Interpretation der deutschen Küche hat der Autodidakt, dem eine klassische Ausbildung als Veganer in Deutschland verwehrt blieb, viele Menschen inspiriert, sich gesund und verantwortungsvoll zu ernähren. Auf der Next Organic interpretiert Björn zusammen mit ausgewählten Herstellern die vegane Küche immer wieder neu und anders.

Nach Vegan kommt RAW! Der Trend ist in Foodzeitschriften und Kochbuchregalen nicht zu übersehen. Wie er für Gastronomen und Händler zu greifen ist und wo er eingesetzt werden kann, dass erklärt der Genussbotschafter Boris Lauser in seinem Bereich. Der Raw Food Chef Boris Lauser hat eine umfassende Raw Ausbildung und gibt weltweit Raw Food Workshops und – Seminare. Auf der Next Organic präsentiert er Raw-Produkte sowie Zubereitungsmethoden und Geräte rund um diesen Trend, der besonders für gesundheitsbewusste Zielgruppen immer relevanter wird.

Die Zielgruppe der Next Organic sind Einkäufer, Händler, Hoteliers, Gastronomen und Köche, die auf der Suche nach einzigartigen Lebensmitteln sind, deren Herkunft und Geschichte den wachsenden Ansprüchen ihrer Kunden und Gäste gerecht werden. Es verwundert daher nicht, dass auf der Next Organic 2013 so bekannte Gäste zu sehen waren, wie Michael Hoffmann, Sternekoch und neuer Inhaber der Steinofenbäckerei Soluna oder wie Billy Wagner, vielfach preisgekrönter Sommelier aus dem Sterne-Restaurant von Marco Müller, der Weinbar Rutz.

Interesse an einer Teilnahme an der Next Organic? Aussteller und Interessenten für den Start Up Wettberwerb finden auf der Website der www.next-organic.de die Anmeldeunterlagen zum Downloaden.

Walter und Sascha Stemberg

Tourismus NRW ernennt Genussbotschafter für den Kreis Mettmann

Urlauber schätzen in NRW typische Spezialitäten und kulinarische Traditionen der einzelnen Regionen. Für jede Region hat der Tourismus NRW jeweils einen Genussbotschafter auserkoren. Als Vertreter des Kreises Mettmann hat der Landesverband in der vergangenen Woche Walter und Sascha Stemberg des Velberter Restaurants Haus Stemberg ernannt.

Namhafte Köche und Produzenten aus allen Regionen des Landes repräsentieren die kulinarischen Besonderheiten ihrer Region. Neu hinzugekommen als Genussbotschafter sind jetzt die beiden Spitzenköche des Hauses Stemberg in Velbert in der Region Neanderland. Walter und Sascha Stemberg sind Vater und Sohn und Gastgeber der vierten, bzw. fünften Generation. Beide legen bei ihren Kreationen Wert auf regionale Produkte, kurze Bezugswege und neu interpretierte traditionelle Gerichte.

Neben den neuen Genussbotschaftern in Velbert sind die Botschafter der anderen Regionen: Ulrich Heldmann (Heldmann´s) für das Bergische Städtedreieck, Nils Henkel (Gourmetrestaurant Lerbach) für das Bergische Land, Volker Drkosch (Victorian) für Düsseldorf, Ruth Breuer (Historische Senfmühle Monschau) für die Eifel und die Region Aachen, Claudia Stern (Vintage) für Köln, Michael Gliss (Gliss Caffee Gruppe) für den Rhein-Erft-Kreis, Jens Bomke (Hotel Bomke) für das Münsterland, Ullrich Langhoff (Lippeschlößchen) für den Niederrhein, Elmar Simon (Balthasar) für die Region Teutoburger Wald, Olaf Baumeister (Seegarten) für das Sauerland und Markus Podzimek (das naschwerk) für die Region Siegerland-Wittgenstein. Die Genussbotschafter für die Regionen Bonn/Rhein-Sieg-Kreis und Ruhrgebiet werden in Kürze neu besetzt.

Auf der Internetseite www.nrw-genuss.de werden alle Genussbotschafter noch einmal vorgestellt. Darüber hinaus gibt die Seite einen Überblick über die nordrhein-westfälische Gastronomie, die Spezialitäten der Regionen und in NRW hergestellte Produkte.

Gourmet Report gratuliert den sympathischen Stembergs!

Nils Henkel

Sternekoch Nils Henkel ist Genussbotschafter für die exquisite Küche aus Nordrhein-Westfalen

Tourismus NRW e.V. hat unter der Marke „DEIN NORDRHEIN-WESTFALEN GENUSS“ ein Genussportal für das Bundesland ins Leben gerufen. Mit dem Internetportal nrw-genuss.de möchte das Land die nordrhein-westfälische Kulinarik stärker vermarkten.

Die zwölf touristischen Regionen des Landes stellen sich mit dreizehn Genussbotschaftern und ihren jeweiligen kulinarischen Spezialitäten vor. Die Genussbotschafter repräsentieren die Besonderheiten ihrer Region und bekennen sich zu den kulinarischen Spezialitäten des Landes. Nils Henkel, Küchenchef im Gourmetrestaurant Lerbach der Althoff Hotel & Gourmet Collection, vertritt das Bergische Land: „Mittlerweile lebe ich seit 15 Jahren im Bergischen Land und fühle mich hier Zuhause. In meiner Küche setze ich viele Produkte aus der Region ein.“ Bei Küchenmessern bevorzugt Henkel die Profimesser von CHROMA

Bereits seit 1997 ist Nils Henkel dem Schlosshotel Lerbach verbunden. Er arbeitete zunächst als Sous-Chef im Restaurant „Dieter Müller“. 2008 wird Henkel hier mit großem Erfolg alleiniger Küchenchef. Nils Henkel hat die Gourmet-Küche im Schlosshotel Lerbach modernisiert. Er nutzt besonders das breite Spektrum der Kräuter und hat ein Faible für Fisch und Meeresfrüchte. Bei der Auswahl seiner Produkte legt Henkel Wert auf kurze Wege und fühlt sich der Nachhaltigkeit und der Umwelt verpflichtet. Seine Arrangements sind ein perfekt ausbalanciertes Spiel verschiedener Aromen, Texturen und Temperaturen. Ganz oben stehen „Natur und Natürlichkeit“ sowie der Eigengeschmack der Produkte. Das Gourmetrestaurant Lerbach unter Leitung von Nils Henkel ist für 2012 mit 19 Punkten im Gault Millau bewertet und mit 4,5 Feinschmecker „F“ sowie zwei Sternen im Guide Michelin ausgezeichnet.

Das Portal www.nrw-genuss.de gibt einen Überblick über die nordrhein-westfälische Gastronomie und über die hier hergestellten Produkte. Das neue Portal verdeutlicht die kulinarische Bandbreite des Landes anhand der drei Genusswelten „Authentisch“, „Inspirierend“ und „Exquisit“. „Authentisch“ steht für Anbieter der regionalen Küche nach traditionellen Rezepten, „Inspirierend“ führt Anbieter ausgefallener Kochkreationen und Produzenten ungewöhnlicher Angebote auf. Die Genusswelt „Exquisit“, deren Botschafter Nils Henkel ist, widmet sich Anbietern der gehobenen Küche.

Weitere Informationen unter www.nrw-genuss.de und www.schlosshotel-lerbach.com

Das Herzkraft-Spiel des Genussgreißler

Genussvoll soll er sein, der Umgang mit der Natur, den Mitmenschen und nicht zuletzt mit sich selbst. Denn das, sagt der Kärntner Edelgreißler Herwig Ertl, bringt Freude – am großen Spiel des Lebens.
APa
Freude, Spiel und Genuss sind auch das Motto im neuen Kartenspiel von Herwig Ertl, dem Querkopf und nimmermüden Genussbotschafter aus dem „köstlichsten Eck Kärntens“. Mit seinem altbewährten „Herzkraft“-Team Barbara Hutter, Ferdinand Neumüller und Beni Mooslechner bringt er spielerisch das zusammen, was ohnehin zusammengehört: das ehrliche Produkt und seine Produzenten. Und weil Heimat nicht an der Landesgrenze endet, finden sich auf den 53 Kartenpaaren in der dekorativen Schachtel auch die Besten der Besten aus dem gesamten Alpe-Adria-Raum mit ihren Köstlichkeiten.

Der Trumpf aber ist der „Herwig“. Wer am Ende seine Karte in der Hand hält, hat gewonnen. Und weil auch ein Herwig aus Papier ohne Botschaft undenkbar ist, sei diese hier verraten: Verschlafen wir den einzig leistbaren Luxus nicht, jenen, den der Nachbar produziert!

www.kaeseschokolade.at

Kochbuch: Köstliche Dickköpfe

Von abseits kann keine Rede sein. Kötschach-Mauthen im hintersten Gailtal ist ein Epizentrum kulinarischer Kärntner Kreativität, Alles über leidenschaftliche Querdenker und Pioniere ist jetzt nachzulesen in „HerzKraft“, einem märchenhaften Portrait über einen Ort und seine Grenzgänger.

Die Idee zum Buch kam – wie könnte es anders sein – vom Edelgreißler und nimmermüden Genussbotschafter Herwig Ertl, eine der schillerndsten Figuren der heimischen Gourmetszene. Weil genau hier, in seiner Heimat, im „köstlichsten Eck Kärntens“, die Ideen und erfolgreichen Unternehmungen wie die saftigen Almkräuter aus dem Boden sprießen. Diese und die Charakterköpfe, die dahinter stehen, hat Ertl gemeinsam mit der Journalistin Barbara Hutter und dem Fotografen Ferdinand Neumüller für dieses Buch „zusammengeklaubt“, und Grafiker-Layouter Beni Mooslechner hat dem Buch eine unvergleichliche Stimmung verliehen. Resultat: die sympathische Visitenkarte einer pulsierenden Region, die auch zu Seitensprüngen über die Berge zu den italienischen Nachbarn einlädt.

Herzkraft – das köstliche Eck Kärntens erzählt
Text- und Buchwerkstatt Waldner/Ertl
120 Seiten, Bestellink: ISBN 978-3-9503185-0-0, € 19,90
Unter anderem zu bestellen: www.kaeseschokolade.at

Buchpräsentation:
27. August: Im Rahmen des Genussfestspiels im Landhaus Kellerwand von Sissy und Stefanie Sonnleitner in Kötschach-Mauthen.
Info und Anmeldung:
Herwig Ertl, Haus der Mode und Spezialitäten, Hauptplatz 19, 9640 Kötschach-Mauthen,
Tel. +43 (0) 47 15 / 246, www.kaeseschokolade.at

Lokalgold

Genussbotschafter gesucht: Probierpioniere begleiten exklusiv die Einführung von lokalgold

Handgemachter Allgäuer Bergkäse, die ausgezeichnete Sanddorn-Konfitüre vom Bauernhof oder hausgemachte Schokolade des Konditors an der Ecke: Konsumenten haben bei lokalgold die Möglichkeit, ausgewählte Produkte aus eigener Herstellung online zu entdecken, Hintergründe über Produzenten und deren Herstellungsphilosophie zu erfahren und bislang schwer zu findende, nur lokal verfügbare Schätze direkt im Internet zu bestellen.

Seit dem 12.06.2009 können sich die Multiplikatoren der Probierpioniere für den Test des neuen Online-Marktplatzes unter www.probierpioniere.de/lokalgold bewerben. Dieser hat zunächst exklusiv für 250 Projektteilnehmer seine Türen geöffnet. Zur Einführung des lokalgold Shops treten sie als Genussbotschafter an und begeben sich auf kulinarische Entdeckungstour durch Deutschland.

Dabei werden die Teilnehmer auch eigene Spezialitäten aus ihrer Region auf einem Projektblog vorstellen, die Einzug in das Sortiment finden können. Es winken zahlreiche Gutscheine für den brandneuen Shop.

„Ich freue mich sehr auf dieses besondere Projekt. Die Probierpioniere – immer auf der Suche nach Produktinnovationen, neugierig und engagiert – sind die ideale Zielgruppe, um den Launch eines so speziellen Angebots zu begleiten“, so Björn Schäfer, der Gründer von lokalgold gegenüber Gourmet Report.

GAULT MILLAU Baden-Württemberg

GAULT MILLAU ernennt Genussbotschafter in Baden-Württemberg

Mit der ersten regionalen Ausgabe des deutschen GAULT MILLAU aus dem Münchner Christian Verlag würdigen Kritiker und Redaktion die hervorragenden Leistungen von Küchenchefs, Winzern und regionalen Erzeugern aus Baden-Württemberg. Der Band vereint die Empfehlungen des Gourmetführers GAULT MILLAU Deutschland und des GAULT MILLAU WeinGuide Deutschlands mit vielen Tipps für Genusstouren durchs „Ländle“.

Eine Besonderheit dieser Regionalausgabe, die mit freundlicher Unterstützung des Staatsministeriums Baden-Württemberg und der Tourismus-Marketing GmbH des Landes Baden-Württemberg entstand, ist ihr großer praktischer Nutzwert. Denn der Band bietet weit mehr als Restaurantkritiken aus der Welt der Spitzengastronomie und Hinweise auf die besten Weine und ihre Erzeuger in Baden und Württemberg. Neben vielen praktischen Informationen hält der Führer auch Kartenmaterial und ausgefeilte Tourenvorschläge für radelnde, wandernde und Auto fahrende Gourmets bereit. Und diesmal wird nicht nur die Arbeit der Spitzenköche beleuchtet, sondern auch von Küchenchefs regionaltypischer „Wirtschaften“ und Erzeugern herausragender Lebens- und Genussmittel.

Clemens Hahn, Programmleiter GAULT MILLAU im Christian Verlag, erklärt: „Wir stellen die 200 besten Restaurants, 50 besten Wirtshäuser und Landgasthöfe sowie die 120 Spitzen-Weinerzeuger des Genießerlands vor. Darüber hinaus haben wir die besten regionalen Erzeuger von Qualitätslebensmitteln in Baden-Württemberg aufgespürt.
Unsere Leser können sich nun auf die Reise durch ein Baden-Württemberg in seinen kulinarisch schönsten Facetten machen und treffen dabei auf Schafszüchter, Metzger, Bäcker, Winzer, Köche und viele andere, die für ihre Produkte leben.“

Zehn von ihnen werden als Genussbotschafter des GAULT MILLAU Baden-Württemberg geehrt – unter ihnen der erfolgreiche Winzer Alexander Laible (Weingut Alexander Laible, Durbach), der Koch Johann Kraxner (Restaurant „Papageno“, Konstanz), der Metzger Robert Feißt aus Tenningen und der Biobauer Walter Kress aus Hardthausen.

Im neuen Gourmetführer begegnen die Leser allseits bekannten Meistern ihres Fachs sowie renommierten Unternehmen, aber auch Erzeugern, die bisher lediglich regionale Wertschätzung genießen. Hauptkriterien für die Aufnahme in den kulinarischen Führer waren bei den Landgasthäusern die exzellente und kreative Verarbeitung regionaler Produkte sowie ein gepflegtes Ambiente mit Atmosphäre und der freundliche Service. GAULT MILLAU Baden-Württemberg Chefredakteur Lutz Bormann: „Die Besten unter den Gastronomen zu wählen, fiel unserem Expertenteam vom GAULT MILLAU, das ja einiges gewohnt ist, angesichts der vielen hervorragend arbeitenden Betriebe in Baden-Württemberg wirklich nicht leicht. Denn in diesem Genießerland verbindet sich gastronomische Spitzenleistung mit Tradition, Bodenhaftung und Gastfreundschaft.
Zu Recht sind die Baden-Württemberger stolz auf ihren kulinarischen Reichtum.“

Das Land Baden-Württemberg unterstütze seine Genussbotschafter und Gastronomen durch ein breites Bündnis aus Politik, Verbänden und Privatwirtschaft, erklärt Professor Dr. Wolfgang Reinhart Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten und im Staatsministerium Baden-Württemberg. Gutes Essen und Trinken sei ein Kulturgut, das für ein lebenswertes Land wie Baden-Württemberg eine große Rolle spiele. Das Erfolgsgeheimnis der GAULT MILLAU Genussbotschafter liege in der Verkörperung von Qualität und Regionalität. „Die Verbraucher legen zunehmend Wert auf Qualität statt auf den günstigen Preis. Dabei setzen sie auf ‚ihre’ Erzeuger und Gastronomen von nebenan, auf Produkte, in die sie, aufgrund einer persönlichen Beziehung zum Erzeuger, Vertrauen haben.“

Die GAULT MILLAU Kritiker waren begeistert: Abseits des Massenmarkts entstehen in den Regionen Baden-Württembergs kulinarische Perlen, die ein Genießerland Baden-Württemberg wachsen lassen. Begeisterung und Leidenschaft für das regionale Produkt, für die besondere Spezialität, das sind die stets wiederkehrenden Tatmotive der Genussbotschafter – alles Überzeugungstäter.

Die Zahl der vom GAULT MILLAU „Auserwählten“ ist notgedrungen begrenzt und stellt lediglich einen Ausschnitt hervorragender Gastronomie und Nahrungsmittelerzeugnisse Baden-Württembergs dar.
GAULT MILLAU Baden-Württemberg Chefredakteur Lutz Bormann möchte mit diesem regionalen Führer jedoch den ganzen Landstrich adeln: „Gerade in der Wertschätzung des guten regionalen Produkts und im höchsten Anspruch an das eigene Handeln treffen sich alle vorgestellten Gastronomen und Genussbotschafter, seien sie nun Haubenkoch, Küchenchef des gemütlichen Landgasthofs oder Milchbauer. Darum haben es diese Vertreter des Genusslands verdient, mit einer regionalen GAULT MILLAU -Ausgabe belohnt zu werden.“

Präsentiert wurde der GAULT MILLAU Baden-Württemberg von Minister Professor Dr. Wolfgang Reinhart, Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten und im Staatsministerium Baden-Württemberg, Wirtschaftsstaatssekretär Richard Drautz und dem Programmleiter des GAULT MILLAU, Clemens Hahn, am 19. Mai um 18:30 Uhr in der Villa Reitzenstein in Stuttgart. Im Rahmen dieser Presseveranstaltung wurden auch die zehn Genussbotschafter ausgezeichnet. (5844 Zeichen inkl. Leerzeichen)

Die Genussbotschafter des GAULT MILLAU Baden-Württemberg sind:

Eberhard Schell von der Schell Schokoladenmanufaktur in 74831 Gundelsheim

Markus Wurth von der Altenheimer Edelbrandbrennerei in 77743 Neuried-Altenheim

Peter Baader von der Zwiefalter Klosterbräu in 88529 Zwiefalten

Martin Buhl von der Biomanufaktur Schwarzwald-Bodensee in 77978 Schuttertal-Schweighausen

Walter Kress vom Haaghof in 74239 Hardthausen

Robert Feißt von der Metzgerei Feißt in 79336 Teningen

Bärbel & Gerhard Stotz von der Schäferei Stotz in 72525 Münsingen

Alexander Laible vom Weingut Alexander Laible in 77770 Durbach

Bernhard Stöhr von der Traube Tonbach in 72270 Baiersbronn

Johann Kraxner vom Restaurant Papageno in 78462 Konstanz

GAULT MILLAU
Baden-Württemberg
Der Reiseführer für Genießer
420 Seiten| durchgehend vierfarbig, mit umfangreichen Kartenmaterial
13,7 x 21,4 cm | Flexcover
€ (D) 19,95 | € (A) 20,60 | sFr. 35,90
ISBN 978-3-88472-936-6 (Bestelllink)

www.gault-millau.de