Mostly Mozart Festival – New York

Herzlichen Glückwunsch zum 250. Geburtstag, Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)! Der
Meisterkomponist wird auch im Lincoln Center for the Performing Arts gehuldigt, und zwar mit der Konzertreihe Mostly Mozart in der Avery Fisher Hall.

Diese wurde für die Aufführungen vom 28. Juli bis 26. August extra umgebaut: 233 Zuhörer sitzen jetzt auf der Bühne. Zarin Mehta, Direktor der New York Philharmonic, freut sich über die veränderten Klangverhältnisse:

„Der Sound ist jetzt wärmer und fleischiger!“
Mit einigen Weltpremieren, darunter ein Violinenkonzert vom finnischen Komponisten Magnus Lindberg nach Mozarts Oper „Zaide“.

Avery Fisher Hall „Mozart ist der göttliche Mozart und wird es immer sein. Nicht nur ein Name, sondern ein himmlisches Genie, das auf diese Erde kam, dreißig und einige Jahre blieb, und als er die Welt verließ, war sie neu, bereichert und durch seinen Besuch gesegnet.“ – Leonard Bernstein (1918-1990), Komponist und Dirigent.
Quelle:www.newyork.de

DAS HOTEL CIUTAT JARDI AM STRAND VON PALMA

Das Hotel Ciutat Jardí ist ein herausragendes Beispiel für eine Moderichtung in der Architektur zu Beginn des 20. Jahrhunderts, die einem gewissen indisch-kolonialen Touch nachhing. Nach mehr als 10-jähriger Schlieβung wurde dieses Familienhotel 2001 renoviert und mit all dem Glanz ausgestattet, den es in seinen Anfängen besaß.

Der Architekt Jaume Ginard Alenyar hatte 1921ursprünglich ein Kurhaus für ein Wohnviertel von Palma entworfen. Gebaut wurde es schließlich 1922 als Hotel.

Während des Bürgerkrieges war es beschlagnahmt worden und diente als Unterkunft für italienische Soldaten. Nach dem Krieg wurde es von Magí Fullana Pizá, dem Großvater des heutigen Inhabers, erworben. Das romantische Aussehen des Hotels und seine Lage am Strand zogen Briten, Seeleute und Intellektuelle an, die hier ihre Diskussionsrunden bis in den Morgengrauen abhielten. 1990 wurde es geschlossen, und 11 Jahre lang wirkte es wie ein weißer Schatten jener Zeiten.

Ein tiefgreifender Umbau gab ihm sein ursprüngliches Aussehen zurück. Die Fassade weist einen deutlichen indischen Einfluss auf. Auffallend sind die fünf grau gestrichenen Kuppeln mit großen Fenstern; der Rest ist in Weiß gehalten, mit cremefarbigen Abschlüssen, umgeben von Terrassen und Balkons mit schönen Balustraden. Schlanke Palmen, die während Jahrzehnten gewachsen sind und nun das Gebäude überragen, erheben sich in einem angenehmen Garten mit einem kleinen Schwimmbecken.

Heute ist das Ciutat Jardí ein völlig renoviertes Familienhotel mit vier Sternen. Es verfügt über 20 Doppelzimmer mit Bad, Hydromassagewanne, Internetanschluss und Tresor. Die schönsten Zimmer befinden sich in einer der fünf Kuppeln mit Blick aufs Meer. Alle haben eine herrliche Terrasse, von der aus man einen Panoramablick bis nach Cap de Cala Figuera in Calvir genieβen kann. Die größte der Kuppeln beherbergt die Suite, die in Form eines Doppelhauses aufgeteilt ist: zuerst die Terrasse, dann das Bad, und auf der dritten Ebene ein Zimmer, nicht viel größer als das Bett, umgeben von Fenstern, so dass man den Eindruck hat, sich in einem Leuchtturm zu befinden. Das Hotel ist ganzjährig geöffnet und körperbehindertengerecht ausgestattet. Der Preis für das Doppelzimmer schließt das Frühstück mit ein und liegt bei 145 € pro Nacht.

www.hciutatj.com

Nach Palma de Mallorca fliegt www.airberlin.com ab 29 Euro