Andre Schneider

„Kulinarik mit Freunden“ heißt das neueste Abendevent am 24. Januar 2015, bei dem Küchenchef André Schneider mit fünf seiner bekannten Kochkumpanen aus Hamburg und Sylt die leckersten Gerichte des Nordens zaubert. Im Elisabeth-Saal und im Foyer des Vier-Sterne Superior Strandhotels erleben Gäste von Station zu Station, was es mit den Speisen und ihren Produkten auf sich hat. Der Kopenhagener Pianist Peter Sörensen begleitet den ungezwungenen Abend am Piano. Der Preis für das Event beträgt 89 Euro pro Person. Los geht es um 19.00 Uhr.

Natürlich und bodenständig sind sie alle – die befreundeten Gastköche vom Strandhotel-Küchenchef André Schneider: Deshalb nennt der ambitionierte Koch sein neuestes Event für Januar 2015 auch „Kulinarik mit Freunden“. Mit dabei sind Sternkoch Sigfried Danler aus Hamburg (Poletto Winebar Ristorante), Gregor Goltz aus Sylt (Manne Pahl, Kampen), Oliver Bergerhausen aus Sylt (Dorint Hotel Westerland), David Siaahan aus Hamburg (Chinaman, Sushi & Co) sowie Bierbraumeister Oliver Wesseloh aus Hamburg (Kehrwieder Kreativbrauerei).

Für sie ist es wichtig, dass ihre Gäste entspannt essen und trinken. Und das können sie besonders gut im Vier-Sterne Superior Strandhotel Glücksburg, wo die weite Ostsee und der Blick auf Dänemark Lust auf Genuss macht. Im schlossartigen Ambiente des Elisabeth-Saal mit Foyer, Kamin und Sonnenterrasse, wo schon Kaiser Wilhelm II., Thomas Mann oder Emil Nolde verwöhnt wurden, können sich Feinschmecker an verschiedenen Stationen mit den Köchen und dem Bierbrauer austauschen, vieles über die Zutaten und Produkte erfahren und die köstlichsten Gerichte in lockerer Atmosphäre genießen.

Das Event „Kulinarik mit Freunden“ kostet nur 89 Euro pro Person inklusive korrespondierender Getränke, Begrüßungsdrink und Fingerfood. Über die Rezeption können Karten telefonisch unter 04631-6141-0 vorbestellt werden.

Skandinavische Gemütlichkeit
Wer im Anschluss des Abends mehr skandinavische Gemütlichkeit genießen möchte, bucht eine Übernachtung in einem der 36 Zimmer und Suiten mit Eichenholzparkett. Jedes der Zimmer hat einen anderen Grundriss und wurde individuell, beispielsweise mit verschiedenen Schränken, Farben und Gardinen, eingerichtet. Die Zimmerpreise starten ab 79 Euro pro Person im Einzelzimmer (DZ ab 139 Euro) und beinhalten das reichhaltige Frühstücksbuffet.

Weitere Kulinarische Events 2015
In dem neuesten Kulinarischen Kalender für das 1. Halbjahr 2015 des Strandhotel Glücksburg sind weitere spannende Events enthalten, darunter „Menüs aus Alten Zeiten – Anno 1883“ im März oder das erste „Wein- und Gartenfest für die ganze Familie“ im Juni. Wie zu Omas Zeiten genießen die Strandhotel-Gäste auch jeden Sonntag den beliebten Sonntagsbraten in den verschiedensten Variationen. Alle kulinarischen Events sind hier abrufbar: http://www.strandhotel-gluecksburg.de/fileadmin/downloads/kulinarischer-kalender/StHotel_Kulkal.pdf.

Wie war Dein Tag?

Weinglas mit Botschaft – Genuss je nach Tagesform, aber ganz ohne Worte: Ein Glas spricht Klartext.

Weihnachten ist auch die Zeit kleiner Botschaften. Mit dem „Wie war Dein Tag“-Glas des Gourmetportals Sternefresser.de lässt sich die persönliche Tagesform ganz ohne große Worte mitteilen. Egal ob mit guten Freunden oder zu zweit zum Feierabend – drei markante Eichstriche am Weinglas überbringen eine klare Botschaft.

Die formschönen Kristallgläser aus der zeitlosen PURE Serie von Schott Zwiesel eignen sich für Rot- und Weißwein gleichermaßen. Für einen individuellen Genuss ganz nach Stimmungslage lässt sich anhand der Füllhöhe ein „Lockerer Tag“ (0,1l), ein „Harter Tag“ (0,2l) und ein klares „Frag nicht“ (0,4l) zum Ausdruck bringen. Und weil zusammen genießen nicht nur an Weihnachten mehr Freude macht, gibt es die Weingläser im 6er Karton.

Details
Bezugsquelle: Im Sternefresser Online-Shop auf www.sternefresser.de
Hersteller: Schott Zwiesel
Füllmenge: 540 ml
Preis: 9,90 Euro pro Glas zzgl. Versand
Erhältlich im 6er Karton
Lieferzeit: 7-10 Tage

Parmigiano Reggiano Night

Ein Dinner, tausend Gäste: Parmigiano Reggiano ruft zur großen Nacht des Parmesans

Zusammen mit der Familie und Freunden an einem Tisch sitzen, reden, feiern und dabei ein gutes Essen genießen, das liegt Italienern quasi im Blut. Unter dem passenden Motto „Gemeinsam Abendessen“ ruft Parmigiano Reggiano in diesem Jahr zur Teilnahme an der dritten internationalen Parmigiano Reggiano Night auf. Am kommenden Samstag kochen Menschen auf der ganzen Welt zu diesem Anlass ihr Abendessen mit Parmesan und erinnern damit gleichzeitig an das schwere Erdbeben 2012. Damals wurden auf einen Schlag große Mengen Parmesan und so die Arbeit und Existenz vieler Menschen in Norditalien zerstört. Dass man sich von solch einem Schicksalsschlag wieder erholt und trotz Krisen und Rückschlägen nicht die Freude am Leben verlieren darf, möchte man mit dieser Aktion zeigen.

Die Parmigiano Reggiano Night findet am Samstag, dem 25. Oktober 2014, statt. Jeder, der Lust auf ein gemütliches Abendessen mit der Familie oder ein lockeres Dinner mit Freunden hat, kann ganz einfach von der heimischen Küche aus mitmachen oder deutschlandweit in einem der teilnehmenden Restaurants ein spezielles Gericht mit Parmigiano Reggiano essen. Mit dabei sind unter anderem das Becker’s XO von Zwei-Sterne-Koch Wolfgang Becker in Trier, Sternekoch Carmelo Greco sowie Thomas Haus aus dem Restaurant Goldman in Frankfurt.

http://night.parmigianoreggiano.com/

Adlon Kochsalon, Berlin

Im Adlon Kochsalon treffen Profis, beste Zutaten und kochhungrige Teilnehmer aufeinander

Exklusiv kochen und genießen: mit dem Adlon Kochsalon entsteht im Hotel Adlon Kempinski eine Showküche der besonderen Art. Hier wird interaktives Kochen groß geschrieben: vor den Augen der Gäste bereiten die Chefköche ausgewählte Menüs vor, während diese den Profis über die Schulter schauen oder von der festlich eingedeckten Tafel dem Treiben zusehen. Mitmachen ist natürlich auch erlaubt: ambitionierte Hobbyköche können selbst bei der Zubereitung helfen und gemeinsam mit den Profis die ausgewählten Speisen zubereiten – und sich dabei von den Meistern einige Tricks und Kniffe verraten lassen. Im Anschluss wird am festlich gedeckten Tisch fürstlich getafelt, genauso familiär und fröhlich wie in Italien oder Frankreich.

Möglich machen dies mobile Kücheninseln der Firma Nolte Küchen, die eigens für das Hotel entworfen wurden. Sie sind ausgestattet mit Ceranfeldern, Spülen, einem Ofen sowie großen Ablageflächen und bestehen aus massivem, hellem Eichenholz. Montierte Rollen ermöglichen das mühelose Umstellen – je nach Veranstaltungsgröße können die einzelnen Küchenelemente miteinander kombiniert werden. Damit werden das Hotel Adlon Kempinski und die Firma Nolte einem wichtigen Merkmal gerecht, das die beiden Marken verbindet: der modernen Interpretation von Tradition, Individualität und Stil.
Ob mit Kollegen oder Freunden – im Adlon Kochsalon werden aus Team-Building- Maßnahmen, Incentives oder einem fröhlichen Beisammensein einzigartige Erlebnisse. Denn ganz gleich ob es sich um kleine, intime Familienfeiern, ein festliches Dinner oder eine glamouröse Gala handelt – perfekte Organisation, höchste Qualitätsstandards, erlesene Speisen und modernste Konferenztechnik sind im Luxushotel von jeher garantiert. Gepaart mit dem legendären Flair des Grandhotels und dem persönlichen Service, für den das Adlon so berühmt ist, wird aus jeder Veranstaltung eine besondere Erinnerung.

Der Adlon Kochsalon im Kleinen Wintergarten ist ab 10 Personen zum Preis ab 139 Euro pro Person buchbar unter der Telefonnummer: +49 30/2261 1385. Auf Anfrage kann der Adlon Kochsalon auch in anderen Räumlichkeiten im Hotel mit variierender Personenzahl gebucht werden.

Mirko Mann

Immer. Alles. Optimal. Drei Versprechen, die DER Berliner Hauptstadt-Caterer seit zwanzig Jahren zuverlässig erfüllt. Die Liste der Top-Unternehmen, A-Prominenten und Spitzen-Politiker, die der 45-Jährige Unternehmer Mirko Mann zu treuen Kunden und oft auch guten Freunden zählt, scheint endlos. Dabei sei das Geheimnis seines Erfolgs einfach, sagt er. „Wir planen jedes Event, als sei es unsere eigene Hochzeit. Nichts darf schiefgehen, alles muss perfekt sein und die Stimmung fantastisch.“ Dann erinnert man sich gern ein Leben lang – oder auch in kürzeren Abständen – und greift dann gern erneut auf unsere Expertise zurück.

Gegründet hatte der gelernte Koch seine Catering Manufaktur 1994 mit seinem Partner Ulrich Schulze. Inzwischen ist das einstige Zwei-Mann-Unternehmen auf 80 feste Mitarbeiter angewachsen, die zumeist ebenfalls seit vielen Jahren beschäftigt sind. Einfallsreichtum, Flexibilität und Professionalität der Mann-Mannschaft sind längst auch über Berlin hinaus bekannt: Ob das jährliche Polo-on-snow Event in Kitzbühel, ein Staatsempfang im Bundespräsidialamt oder ein romantisches Candle-Light-Dinner für zwei am Seeufer, – die Optimahl-Crew macht alles möglich.

Gekocht wird seit 2009 am Standort Adlershof, wo der Berliner Mittelständler 1,5 Millionen Euro in den Ausbau von Europas innovativster Catering Küche investiert hatte. Die 3500 qm Produktionsfläche mit 1600 qm Küchen- und Kühlfläche sind ein Traum für jeden Eventcaterer.
Neben der Zubereitung von Speisen und Getränken engagiert sich Mirko Mann seit vielen Jahren auch für regionale Spitzenprodukte und Produzenten, deren Erzeugnisse er bevorzugt verwendet. „Havelzander und Saalower Kräuterschwein standen bei uns schon in den Angeboten, bevor die Sternegastronomie sie entdeckt hat“, sagt er stolz. Derzeit plant er neue Allianzen mit regionalen Erzeugern. Auch auf den Buffets, vor allem im Live-Cooking-Segment, werden dieses Jahr wieder neue Akzente gesetzt. So wird jetzt schon auf heißem Salzstein gebraten.

Im Jubiläumsjahr erwartet Mirko Mann, die bisherige Spitzenzahl von 1500 Veranstaltungen mit mehr als 200.000 Gästen im Jahr nochmals zu toppen. „Die Wirtschaft zieht kontinuierlich an, die Unternehmen feiern die gute Auftragslage und auch öfter wieder private Parties“, sagt der Vater zweier Söhne.
Und klar, auch das eigene Jubiläum werde man gebührend begehen: „Wir planen ein Dankeschön-Event mit allen Kunden, Zulieferern und Wegbegleitern.“ Doch mehr wird noch nicht verraten

KitchenClub

Spitzenköche zeigen im 25hours Hotel Zürich West ihr Können – Der KitchenClub im 25hours Zürich West – im Oktober mit Heiko Nieder, Nikom Thooppanom, Oliver Edelmann und Tino Zimmermann

Es dampft, es blubbert, es passiert was. Und dann füllt ein Duft den Raum, der den Magen zum Knurren bringt. Der KitchenClub im 25hours Zürich West soll ein Ort für Genießer und Hobbykochkünstler sein. Für den Kick-off schauen namenhafte Köche vorbei, die das tun, was sie am besten können: für Gäste kochen. Wer mag, kann mithelfen und sich Tipps und Tricks abschauen. Das Motto: Mit Freunden kochen!

Der KitchenClub ist als kulinarischer Treffpunkt und für Kochkurse und -events konzipiert. Das Herz des KitchenClubs ist der Küchenblock, der in Kooperation mit Miele und Bulthaup professionell ausgestattet wurde. Außerdem gibt es genug Platz, um gemeinsam in einer Gruppe die Zutaten vorzubereiten: Gemüse zu schneiden und Sossen zu rühren. Alfredo Häberlis Illustrationen von Küchenutensilien schmücken die Wände und inspirieren. Die Küche kann um einen weiteren Raum erweitert werden – in gemütlicher Atmosphäre kochen, später mit vielen Freunden genießen.

Den Auftakt der Eventreihe macht am 21. Oktober 2013 Sternekoch Heiko Nieder mit einem Amuse–bouche-Menü – das heißt, er serviert einen Appetithappen nach dem anderen. Der Kochprofi bekam bereits 2005 als Küchenchef des Bonner l‘orquivit seinen ersten Stern im Guide Michelin. Seit 2008 lebt er nun in Zürich und gibt den Speisen im Restaurant des Hotels The Golder Grand seine persönliche Note – dafür erhielt er 2011 dann auch den zweiten Stern.

Die zweite Runde wird Nikom Thooppanom bereits einen Tag später am 22. Oktober 2013 einläuten. Der gebürtige Thailänder bleibt seinen Wurzeln treu – er ist ein Meister der Thai-Küche, die er gern auch den Europäern näherbringt. In den vergangenen Jahren unterstützte er vorwiegend Hotels in Deutschland und der Schweiz beim Ausbau ihrer asiatischen Küche. Wem beim bloßen Zugucken noch nicht der Mund wässrig wird, der darf zu einem zweiten Termin am 23. Oktober 2013 auch selbst aktiv werden und den Kochlöffel gemeinsam mit Thooppanom schwingen.

Oliver Edelmann lädt eine Woche später am 28. Oktober 2013 in die Welt der Schokolade ein – sein Spezialgebiet ist die Patisserie. Edelmann hat als Stagier bei Eckart Witzigmann im Restaurant Aubergine und bei einem der besten Patissiers Europas, Paco Torreblanca aus der Pasteleria Totel, gearbeitet. Besonders erfolgreich war er zusammen mit Eduard Hitzberger als Sous Chef und Chef-Patissier im Relais & Chateaux Hotel Paradies im schweizerischen Ftan, wo er sich zwei Sterne verdiente. Auch hier gibt es zu einem zweiten Termin am 29. Oktober 2013 die Möglichkeit, von ihm zu lernen.

Zu guter Letzt rundet Tino Zimmermann am 30. Oktober mit seinem Ausflug in die Berg- und Saisonküche die Eventreihe ab. Er war schon in diversen Hotelrestaurants Chef de Partie und Küchenchef, heute in seinem eigenen Restaurant Stiva Veglia in Schnaus in der Schweiz. Er legt besonderen Wert auf die Herkunft und Qualität saisonaler und einheimischer Produkte.

Die Tickets für einen entspannten Abend im KitchenClub kosten zwischen 125 und 220 CHF. Gemeinsam mit den Köchen Leckeres zaubern ist ab 175 CHF möglich. Ab 20 Uhr kann hier auch eine Begleitperson dazustoßen und das Ergebnis probieren. Sollte der gemütliche Abend dann einmal länger werden – die weichen Betten des 25hours Zürich West sind ja nicht weit. Und die gibt es dann übrigens auch zu Spezialkonditionen.

25hours ist eine junge Hotelidee geprägt von Persönlichkeiten und charmant-lockerem Service, die zeitgemäße Antworten auf die Anforderungen eines urbanen, kosmopolitischen Reisenden sucht. Die Marke setzt auf Individualität, Authentizität und Persönlichkeit und gestaltet unter dem Motto „Kennst du eins, kennst du keins“ jedes ihrer Hotels mit unterschiedlichen Designern und einzigartigem Stil.
Zum jetzigen Zeitpunkt betreibt die 25hours Hotel Company mit den Gesellschaftern Kai Hollmann, Christoph Hoffmann, Ardi Goldman und Stephan Gerhard sechs Hotels – 25hours Hotel No. 1 und 25hours Hotel HafenCity in Hamburg, Goldman 25hours Hotel und 25hours Hotel by Levi’s® in Frankfurt/Main, das 25hours Hotel Wien und das 25hours Hotel Zürich West. Die Neueröffnung in Berlin ist für 2014 geplant.

Weitere Informationen unter www.25hours-hotels.com.

Silvester Mehrheit mit Sekt aber ohne Kirche

78 % feiern Silvester mit Sekt – 72 % feiern mit Freunden – 51 % mögen Feuerwerk – 16 % besuchen eine Kirche am Silvesterabend

Eine Silvesterfeier ohne Sekt? Das ist für mehr als Drei Viertel der Deutschen (78 Prozent) unvorstellbar. Das ergab eine aktuelle repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag der Sektkellerei Schloss Wachenheim AG (u.a. Hersteller von Faber-Sekt, LIGHT Live und Robby Bubble). Demnach ist es für die Bundesbürger die wichtigste Silvestertradition mit einem Glas Sekt auf das neue Jahr anzustoßen.

Großen Wert legen die Menschen an Silvester auf Geselligkeit. 72 Prozent gaben an, für sie gehöre es dazu den Jahreswechsel mit Freunden zu feiern. Das neue Jahr mit einem Feuerwerk zu begrüßen, ist dagegen nur für die Hälfte der Deutschen (51 Prozent) ein wichtiger Brauch. Auch der Kirchenbesuch an Silvester hat für die Befragten keine Bedeutung mehr. Nur für 16 Prozent ist dies noch Tradition.

Laut der repräsentativen Umfrage sind die Deutschen dieses Jahr richtig in Feierlaune. Mehr als die Hälfte der Befragten (53 Prozent) will an Neujahr voraussichtlich zwischen 2.00 und 3.00 Uhr ins Bett gehen. Besonders feierfreudig sind 2012 die 45- bis 59-jährigen. In dieser Altersgruppe gaben 64 Prozent an, um diese Uhrzeit schlafen zu gehen. Die gute Feierlaune der Deutschen bestätigt auch der Vorstand der Sektkellerei Schloss Wachenheim AG: „Wir erwarten, dass in diesem Jahr noch mehr Sektkorken als im Vorjahr knallen“, erklärt Dr. Wilhelm Seiler.

Generell scheinen die Befragten 2012 mehrere Anlässe gehabt zu haben, eine Flasche Sekt zu öffnen. Rund 20 Prozent der Befragten trinken regelmäßig (alle zwei bis vier Monate) Sekt. Gerade Frauen greifen nach wie vor gerne zu diesem alkoholischen Getränk auch während des Jahres. Knapp ein Viertel (24 Prozent) genießt hier alle zwei bis vier Monate Sekt.

Leider lässt diese Umfrage offen, mit was die anderen 22 % zu Silvester anstoßen. Mit Champagner, Cava, Spumante und Cremant? Oder gar nicht?
Die Gourmet Report Redaktion spart sich den Sekt am Silvesterabend und genießt Jahrgangs Cava Brut Nature Reserva und Piper Heidsieck Prestige Cuvée Rare 2002. Wir mögen es ein wenig exklusiver am Silvesterabend und vermutlich auch sonst!

Stefan Schartner

Interview

  1. Was charakterisiert in Ihren Augen einen Genießer?
    Jemand der etwas sehr gerne und aus Leidenschaft macht!
  2. Mit wem würden Sie gern mal ein Menü kochen?
    Mit Roland Trettl im Hanger-7.
  3. Mit wem würden Sie am liebsten mal Essen gehen und wo?
    Ach schwierig (ich esse so gern und mit wem ist egal)– am liebsten quer durch alle „Richtungen“, vom Würstelstand bis zum Steirereck.
  4. Welches ist ihr Lieblingsfisch und wie zubereitet?
    Huchen – klassisch gebraten.
  5. Ihr Hauptcharakterzug?
    Ruhig, zuvorkommend, immer lächelnd und eine gewisse Zufriedenheit zeichnen mich aus.
  6. Ihr Motto?
    „Als Österreicher die österreichische Küche neu zu interpretieren – gerne mit einem internationalen Touch!“
  7. Ihr Lieblingsgericht?
    Wiener Schnitzel mit Erdäpfel-Salat.
  8. Was essen Sie überhaupt nicht?
    Ich esse eigentlich alles – auch extreme Dinge aus Asien.
  9. Was wollten sie als Kind partout nicht Essen?
    Gekochte Zwiebeln.
  10. Was haben Sie als Kind am liebsten gegessen?
    Spaghetti Bolognese von der Mama.
  11. Welche regionale Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?
    Werner Matt.
  12. Welche regionale Spezialität mögen Sie am liebsten?
    Lachsforelle vom meinem Fischhändler in Eggendorf.
  13. Ihr Lieblingsrestaurant in der Region?
    Wenn ich leidenschaftlich gut essen will, dann ins Steirereck. Sonst auch immer gern die Zenzi in Sierndorf.
  14. Ihr Lieblingsrestaurant außerhalb der Region?
    Das „Le Canard“ in Hamburg mit Ali Güngörmüs.
  15. Welchen Küchenchef (lebend) bewundern Sie am meisten?
    Joachim Wissler.
  16. Der ideale Chef muss wie sein?
    Ruhig aber konsequent.
  17. Der ideale Sous Chef muss folgende Eigenschaften haben?
    Zu 100 Prozent hinter seinem Küchenchef stehen.
  18. Welche Fehler in der Küche entschuldigen Sie am ehesten?
    Ich verzeihe da „leider“ zu viele Fehler – sollte da eigentlich härter sein.
  19. Ihr größter Fehler?
    Ich habe zu früh meine Weltentour abgeschlossen.
  20. Welche Eigenschaften schätzen Sie bei Köchinnen am meisten?
    Das genaue Arbeiten – aber es Ist immer „lauter“ in der Küche.
  21. Ihr Lieblingsurlaubsland oder Region?
    Neuseeland
  22. Welches Land würden Sie gern mal 4 Wochen bereisen und die jeweiligen Spezialitäten, die Küche und die Leute kennen lernen?
    Den ganzen asiatischen Raum – am liebsten dort wo kein Tourist ist.
  23. Ihr Lieblingsgetränk?
    Doppelter Espresso.
  24. Ihr Lieblingswein?
    Gelber Muskateller.
  25. Champagner genieße ich am liebsten ( wo und wann )?
    Mit Freunden – je öfter desto besser.
  26. Ihre heimliche Leidenschaft?
    Ich bin leidenschaftlicher Gärtner – dabei schaffe ich es auch sehr gut „runter“ zu kommen.
  27. Ihre Lieblingsbeschäftigung?
    Kochen aus Leidenschaft und meine Familie.
  28. Welches Buch haben Sie als letztes gelesen?
    Ich studiere Bücher und lese sie nicht – bin leidenschaftlicher Kochbuchsammler.
  29. Wie viele Kochbücher haben Sie?
    Ca. 400
  30. Welches ist Ihr Lieblingsfilm?
    Cocktail mit Tom Cruise.
  31. Was schätzen Sie an Ihren Freunden am meisten?
    Wenn er ein Freund bleibt, obwohl man nicht viel Zeit miteinander verbringt.
  32. Nachhaltigkeit in der Küche bedeutet für mich?
    Saisonale und regionale Produkte.
  33. Was war Ihre schlimmste Küchenpanne?
    Bei meiner ersten Küchenchefposition hatten wir einen Induktionsherd – der hat mich geschafft! Ich habe fast an mir gezweifelt.
  34. Mit wem würden Sie gern mal eine Nacht in der Küche verbringen?
    Simon Probst – mein bester Freund und Trauzeuge.
Stefan Schartner
Steigenberger Hotel Herrenhof Wien
Herrengasse 10
1010 Wien
Österreich
www.herrenhof-wien.steigenberger.at

Name:
Schartner
Vorname:
Stefan
Geburtstag:
26.09.1977
Geburtsort:
Wien
Wohnort:
Sierndorf

Stationen

Steigenberger Hotel Herrenhof Wien

Retaurant Hollmann Salon und Hotel Hollmann Beletage
Restaurant Spillerner Gastwirtschaft / Niederösterreich
Restaurant Schüttkasten / Klosterneuburg / Niederösterreich
Hilton Plaza / Wien
Hotel Königshof / München
Residenz der Österreichischen Botschaft in London
Bristol / Restaurant Korso / Wien
Hilton Stadtpark / Wien
Restaurant Akademie/ Wien

Aldiana "Blind Date Andalusien"

Urlaub unter der Sonne Spaniens

„Blind Date Andalusien“ heißt es im Spätsommer bei Aldiana. Mit dem attraktiven Angebot des Premium-Clubveranstalters reisen Urlauber besonders günstig in den Aldiana Alcaidesa oder Aldiana Andalusien. Der Clou: Bis zum Erhalt der Reiseunterlagen bleibt der Zielort eine Überraschung. Erst dann erfahren die Gäste, in welcher der beiden Anlagen sie den „Urlaub unter Freunden“ verbringen.

Mit dem neuen „Blind Date Andalusien“ übernachten Gäste vom 16. September bis 31. Oktober 2012 in den spanischen Strandclubs für 1.088 Euro pro Person und Woche im Doppelzimmer, für 1.288 Euro im gleichen Zimmer zur Einzelnutzung. Zwei Wochen Sonne, Strand und Meer genießen Erholungshungrige für 1.888 Euro im Doppelzimmer und 2.288 Euro im Einzelzimmer. Familien freuen sich über den Kinder-Preisnachlass von zehn Prozent ausgehend vom Katalogpreis des Aldiana Alcaidesa.

Der Aldiana Alcaidesa an der südlichen Costa del Sol ist in die Terrassen eines zum Meer gelegenen Hügels gebaut. Hier genießen Urlauber die letzten Sommertage und powern sich beim vielseitigen Sportprogramm aus. Neben den Klassikern wie Tennis, Segeln, Surfen, Bogenschießen und Beach-Volleyball gibt es eine eigene Mountainbike-Station für Radfans. Golf-Freunde kommen hier ebenfalls voll auf ihre Kosten, denn sie finden einige der schönsten Plätze Spaniens in unmittelbarer Nähe wie zum Beispiel Alcaidesa Links Golf Course (18 Loch), Heathland Golf Course (18 Loch), Estepona Golf (18 Loch), Club de Golf Valderrama (18 Loch) oder The San Roque Club (2 x 18 Loch).

Der Aldiana Andalusien befindet sich direkt oberhalb eines der schönsten Sandstrände

Andalusiens. Die Anlage, im maurischen Stil erbaut, besteht aus einem einzigartigen, blühenden Garten. Ein umfangreiches Sport- und Wellness-Angebot garantiert auch hier jede Menge Abwechslung im „Urlaub unter Freunden“. Für Entspannung sorgt das Wellness-Center mit Beauty-Bereich, Indoor-Pool, zwei Saunen, Dampfbad sowie Ruhe-Empore und -Garten. Kulinarisch werden die Gäste am täglich wechselnden Buffet sowie im Spezialitätenrestaurant „Bodega La Tasca“ verwöhnt.

Ab sofort und bis Reiseantritt buchen Urlauber das „Blind Date Andalusien“. Es ist gültig für eine Pauschalreise ab sieben Nächten mit dem Zielflughafen Jerez de la Frontera (XRY).

Bei den „Blind Date“ Angeboten handelt es sich um besonders attraktive Specials, die unterjährig immer wieder zu langfristigen Reiseterminen, für einen begrenzten Zeitraum und mit begrenzter Verfügbarkeit freigeschaltet werden. Hier die Besonderheit, dass erst mit den Reiseunterlagen bekannt gegeben wird, in welcher der beiden Clubanlagen man den „Urlaub unter Freunden“ genießt.
Aldiana

Sommer 2013 ab sofort über X-Aldiana buchbar

Ab sofort bietet X-Aldiana die Möglichkeit, Reisen in die beliebten Strandclubs mit einem tagesaktuell erweiterten Flugangebot zusammenzustellen. Sekundenschnell werden aus allen verfügbaren Flügen und Clubs zu ebenfalls tagesaktuellen Preisen, attraktive Pauschalreisen kombiniert. Urlauber, die sich schon jetzt für ihren Lieblingsclub im Sommer 2013 entscheiden können, kommen mit dem neuen Angebot in den Genuss, bare Münze zu sparen.

Aldiana bedient mit dem Prinzip des „Dynamic Packaging“ den Trend, flexibel und individuell in Eigenregie zu reisen. Wunsch-Club, Wunsch-Airline und das alles auch zum Wunschtermin – dafür steht X-Aldiana. Derzeit bietet der Veranstalter über die neue Buchungsplattform den Sommer-„Urlaub unter Freunden“ 2013 im Aldiana Fuerteventura, Aldiana Andalusien, Aldiana Kreta, Aldiana Side und Aldiana Makadi Bay an. Durch das sehr frühe Buchen sind Flüge und Clubs zu sehr günstigen Konditionen buchbar. Qualitätsunterschiede zum Aldiana-Katalog Sommer 2013 gibt es nicht – auch zu Reisen von X-Aldiana gehören Reiseleitung und Transfer immer zum Paket.

Der Reiseveranstalter plant das Angebot über X-Aldiana in den nächsten Tagen auszudehnen. Gäste profitieren dann von einer größeren Auswahl an Flugmöglichkeiten und der Buchung weiterer Reiseziele. Ein Blick in das Buchungssystem lohnt sich also.
Aldiana