Erik Arnecke

Gourmetrestaurant Philipp Soldan mit neuem Küchenchef, Konzept und Räumlichkeiten

Zwei Monate lang war Frankenbergs Sternerestaurant wegen Umbaus geschlossen, jetzt zeigt sich das Philipp Soldan komplett neu. Das Gourmetrestaurant ist nicht nur innerhalb des Relais & Châteaux Hotels Die Sonne Frankenberg umgezogen und hat eine vollständig neue Einrichtung erhalten, mit Erik Arnecke gibt ab sofort auch ein ambitionierter Küchenchef mit einer klaren Philosophie den Takt vor.

„Natürlichkeit und Leichtigkeit“, sagt Erik Arnecke, wenn man ihn nach dem roten Faden im neuen Philipp Soldan fragt. Die beiden Themen spiegeln sich in Gerichten wie Norwegischer Jakobsmuschel mit Zitrusfrüchten, Kürbis und Endivie, Frankenberger Gemüsegarten mit Brotcrumble, Champignoncreme und eingelegten Silberzwiebeln oder Aromen des Waldes, Fichtensprossen, Karottenkuchen und Haselnuss wider. Der 32-Jährige Erik Arnecke, der zuletzt im Essener Restaurant Résidence zwei Sterne erkocht hatte, setzt auf hohe Qualität und den unverfälschten Charakter einzelner Produkte. „Und eine faire Preisgestaltung, das ist uns sehr wichtig.“ Auch den Service prägt eine neue Leichtigkeit: „Wir setzen auf unaufdringliche Kompetenz. Unser Service ist herzlich, persönlich und berät die Gäste, kreist aber nicht permanent um die Tische und fragt, ob alles recht ist“, ergänzt Sonne-Geschäftsführer Gerhard Pohl.

Optisch wurden die Leitthemen des Restaurants Philipp Soldan ebenfalls aufgegriffen. Eichenholztische mit puristischen Läufern, Steinwände und das Element Feuer spielen nicht nur auf die Natur an, sondern sind auch eine Hommage an die historische Figur Philipp Soldan. Der Frankenberger, der im 16. Jahrhundert lebte und dem das Gourmetrestaurant seinen Namen verdankt, war einer der berühmtesten Formschneider für Eisengussplatten seiner Zeit. Die Einrichtung verleiht dem Restaurant eine unaufdringliche Eleganz, ohne Offenheit und Luftigkeit außen vor zu lassen. „Kommunikation ist ein großes Thema im neuen Philipp Soldan“, erklärt Gerhard Pohl. „Das gilt sowohl für die Gäste untereinander als auch für Küche und Service.“ Durch eine Glaswand können die Gäste Erik Arnecke und seinem Team bei der Arbeit zuschauen, und wer besonders nah ans Geschehen möchte, nimmt seinen Aperitif am Bistrotisch direkt am Küchenpass. Zusätzliche Gelegenheit zur Interaktion bietet der Philipp Soldan Chef’s Table: Der Bereich wurde zur Küche hin geöffnet und dient nicht nur als separater Veranstaltungsraum, sondern beherbergt Montagabends auf Vorbestellung Kochkurse und Get-Togethers mit Erik Arnecke und seinem Team. Im Hauptraum des Restaurants liefern zwei begehbare und voll verglaste Weinklimaräume, die auch für individuelle Verkostungen zur Verfügung stehen, Gesprächsstoff für Gast und Sommelier. Gleich daneben beherbergt ein vielfältig bestückter Käsereifungsschrank den passenden Menüabschluss, und im separaten Tabakkollegium herrscht mit Zigarrenservice und ausgewählten Digestifs englische Clubatmosphäre.

Das Team wurde bei der Entwicklung von Konzept- und Trendspezialist Pierre Nierhaus unterstützt. Nierhaus ist als Berater für zahlreiche zukunftsorientierte Projekte aus der Hotellerie und Gastronomie tätig und zieht Inspiration aus Trendreisen und Workshops, die er regelmäßig weltweit durchführt.

Das Restaurant Philipp Soldan ist Dienstag bis Samstag ab 18 Uhr geöffnet, Reservierungen werden unter der Telefonnummer +49 6451 750 800 entgegengenommen. Vier Gänge kosten 78, fünf Gänge 88 Euro, und vom 28. März bis 25. Juli 2015 können Gäste im Rahmen eines speziellen Eröffnungsarrangements für 78 beziehungsweise 88 Euro im Doppelzimmer übernachten.

www.sonne-frankenberg.de

Florian Hartmann

„Wilder“ Gourmet-Kochkurs mit Ansitz am 19. und 20. Mai 2012

Nicht nur Jäger erleben beim „Wilden“ Gourmet-Kochkurs mit Ansitz die Vielfalt der Wildküche kennen. Auch für alle anderen Feinschmecker bietet das Sterne-Restaurant Philipp Soldan am 19. und 20. Mai 2012 ein ganz besonderes Event.

Zum Auftakt des Kochkurses, der von Küchenchef Florian Hartmann geleitet wird, gehen die Teilnehmer am Samstag um 5 Uhr gemeinsam auf die Pirsch in den Frankenberger Forst. Im erwachenden Wald beginnen die Vögel ihren Morgengesang, bevor die Sonne ihre ersten Strahlen schenkt. Und mit etwas Glück zeigt sich ein Rehbock auf der Lichtung. Ob Sie Hobby-Fotograf oder Besitzer eines Jagdscheines sind – das ist Ihr Moment.

Im Anschluss können sich die Teilnehmer bei einem gemütlichen Frühstück in den Sonne Stuben über ihre Erlebnisse austauschen und sich auf den „Wilden“ Gourmet-Kochkurs am Folgetag einstimmen.

Am nächsten Tag zeigt das Küchenteam des Philipp Soldan im HOTEL DIE SONNE FRANKENBERG, wie edles Wildbret eindrucksvoll inszeniert wird. Denn der unvergleichliche Geschmack kommt erst durch die richtige Zubereitung voll zur Geltung. Gemeinsam zaubern die Teilnehmer Wild in verschiedenen Variationen auf den Teller: Wachtel, Wildtaube und Maibock – köstlich kombiniert mit allerlei Gutem aus dem Wald.

Und so liest sich das Jagd-Menü de Luxe: Ballantine von der Wachtel mit Morcheln, Erbsen und jungen Möhren – Milde Bärlauchsuppe mit Wildtaube – Maibockrücken mit geschmortem Rhabarber und Zitronencouscous – Erdbeeren mit Waldmeister.

Der „Wilde“ Gourmet-Kochkurs kostet 249 Euro pro Person inklusive Jagd-Menü und Getränke. Ebenfalls im Preis enthalten ist das Frühstück am Samstagmorgen in den Sonne Stuben. Die Übernachtung ist ab 105 Euro pro Person im Doppelzimmer buchbar.

Das Hotel
Das Hotel DIE SONNE FRANKENBERG liegt inmitten der histo¬rischen Altstadt Frankenbergs mit ihren original erhaltenen Fachwerkhäusern. Das Small Luxury Hotel of the World bietet hohen Komfort für Gäste in 60 modern ausgestatteten Zimmern und Suiten. Exzellenter Service, viel Raum für Tagungen und Bankette mit bis zu 120 Personen und ein gastronomisches Ensemble aus fünf Restaurants, das keine Wünsche offen lässt, bil¬den eine Symbiose aus herzlicher Gastlichkeit und exklusiver Hotelkultur. Im hoteleigenen Spa wartet ein umfassendes Wellness-Angebot für Entspannung, Therapie, Vitalität und Schönheitspflege auf die Gäste.

Weitere Informationen stehen bereit unter www.sonne-frankenberg.de

Hotel Rebstock in Würzburg

Hotel Rebstock in Würzburg

In diesem Traditionshotel, das sicherlich eine der besten Adressen in Würzburg ist, bleibt auch nach dem neuerlichen Testbesuch der Varta-Experten alles beim Alten – allerdings im positiven Sinne. Denn noch nie gab es in diesem Haus etwas über die Servicemannschaft zu bemängeln. Im Gegenteil, diese überzeugt auch weiterhin durch Freundlichkeit und Aufmerksamkeit. In allen Hotelbereichen spürt man die fürsorgliche Atmosphäre und die Dienstleistungsbereitschaft der Mitarbeiter.

Seit 1408 als Gasthaus bekannt, gehört das Hotel Rebstock wohl zu den ältesten Herbergen in Deutschland. Im Mittelalter befand es sich im Besitz der Patrizierfamilie von Rebstock, deren Namen es noch heute trägt. Hinter der denkmalgeschützten Rokokofassade warten 70 individuell eingerichtete Zimmer auf ihre Gäste. Die Junior-Suiten schmücken wertvolle Tapeten und Stoffe. Sie präsentieren sich farbintensiver als andere Quartiere. Erfreut nehmen wir zur Kenntnis, dass in den letzten Jahren immer wieder Renovierungsarbeiten stattgefunden haben. Erst kürzlich wurden nach dreiwöchigen intensiven Bauarbeiten 18 nagelneue Bäder auf den Hotelzimmern freigegeben. „Es ist uns wichtig, uns von der Standardhotellerie abzuheben. Deshalb investieren wir jedes Jahr in neue Zimmer. Sie sollen nicht aussehen wie Hotelzimmer, sondern wie außergewöhnliche Wohnräume, in denen man sich zuhause fühlen kann“, sagt Hotelinhaber Christoph Unckell in einer aktuellen Pressemeldung.

Insgesamt sechs Tagungsräume, die mit zeitgemäßer Technik ausgestattet sind, ermöglichen Meetings und Konferenzen mit bis zu 90 Personen. Erst im Januar 2007 wurden zwei Tagungsräume rundum neu gestaltet. Hierbei wurden farbpsychologische Aspekte in die Inszenierung einbezogen. Beide Räume verfügen über multimediale Beleuchtungs-, Präsentations- und Beschallungstechnik. LED-Leuchten an den Wänden setzen die an einer Wandseite freigelegte historische Stadtmauer in Szene.

Nicht zu vergessen: Im behaglichen Restaurant Rebstock wird eine feine Gourmetküche mit fränkischen Akzent unter Chefkoch Franz Frankenberger serviert. Geöffnet ist Montag bis Samstag von 18:30 bis 22:00 Uhr. Pluspunkte sammelt das Hotel Rebstock zweifelsfrei durch sein ausgezeichnetes Frühstück. In puncto Frische, Präsentation und Angebot lässt es kaum Wünsche offen. Auch hier funktioniert der Service bestens. Eierspeisen werden nach Wunsch á la minute zubereitet.

Fazit: Das Haus überzeugt seit vielen Jahren mit einer konstant guten Qualität. Drei Varta-Diamanten und der „Varta-Tipp Service“ sprechen eine deutliche Sprache. Wir sind sicher, die Erfolgsgeschichte des sympathischen Privathotels geht weiter.

Hotel Rebstock
Neubaustraße 7
97070 Würzburg
Telefon: 0931-30930
Fax: 0931-3093100
E-Mail: rebstock@rebstock.com
Internet: www.rebstock.com