Das Saint Mont Weinfest

Die Winzer von Plaimont öffnen vom 27. bis 29. März 2015 die Tore zu ihrer Appellation Saint Mont. Das ist eine einzigartige und besondere Gelegenheit, die neuen Jahrgänge der Saint Mont-Weine zu probieren, die Weinkeller zu besichtigen und die darin verborgenen Geheimnisse zu entdecken, auf Entdeckungsreise des historischen Erbes zu gehen… Kurz: Das Weinfest „Saint Mont Vignoble en Fête“ macht es einfach möglich, die Menschen, ihr Terroir und ihre Werte besser kennen zu lernen Dazu tragen auch die historischen Vorführungen auf Monastère bei.

Schon immer zeigen sich die Plaimont-Winzer sehr offen, um ihr reiches Erbe an Wein, Gastronomie, Kultur und Architektur mit der Welt zu teilen. Die familienfreundliche Route zeigt den Besuchern die Werte und Traditionen, die im Südwesten Frankreichs gelebt werden. Die Winzer präsentieren, jeder auf seine Art und Weise, ihre verschiedenen Produktionsstätten und ihre AOC-Weine aus Saint Mont wie L’Empreinte, Le Faîte, Château Sabazan, Monastère, La Madeleine. Aber auch verschiedene Bio-Weine können mit außergewöhnlichen regionalen Produkten verkostet werden.

Ein neuer Pate im Jahr 2015: Vincent Ferniot, bekannt aus dem lokalen Fernsehen
Journalist und gastronomischer Kritiker ist Vincent Ferniot, der seine Karriere bei „Télématin“ bei France 2 begann. Seit mehr als 15 Jahren ist er jeden Tag im Fernsehen zu sehen und brachte beispielsweise den Großmarkt Rungis seinen Zuschauern näher. Mit Zwischenstop bei den Sendern Canal +, Escales und Vivolta präsentiert er heute die täglich laufende Sendung „Midi en France“ bei France 3. Bewunderer und Freund von vielen großen Köchen hat er seinen Platz in der Haute Cuisine gefunden, denn er ist selbst ein begnadeter Koch und verrückt nach schönen Produkten mit Aromen, Geschmack und regionaler Herkunft. Saint Mont Vignoble en Fête mit Vincent Ferniot, das wird ein „Rendez-vous“, das sich die Feinschmecker nicht entgehen lassen.

Schlemmerwoche im Münstertal

Vom 15. – 23. September findet im elsässischen Münstertal die erste „Semaine Gourmande“ statt, eine Schlemmerwoche.

Anlässlich der frankreichweiten „Fête de la Gastronomie“ am 22. September wird im Münstertal im Elsass in diesem Jahr zum ersten Mal die „Semaine Gourmande“, eine Schlemmerwoche, veranstaltet. Vom 15. – 23. September präsentieren sich die Mitglieder des Tourismusbüros von ihrer besten kulinarischen Seite. Restaurants, Hotel-Restaurants, Bauernhöfe, Gaststätten, Fermes Auberges (Berggasthöfe), Käsereien, Metzger, Konditoren, Erzeuger, Tables d’hôtes (Gästetische) und auch Einzelhändler präsentieren innovative und originelle Produkte.

Eine ganze Woche lang lassen Gastronomen des Münstertals die Herzen von Genießern höher schlagen. Auf dem Programm stehen erstklassige Feinschmeckermenüs zu erschwinglichen Preisen. Die Aktion „tousaurestaurant“ (Alle ins Restaurant) sorgt zusätzlich für volle Gaststuben. Es finden Kochkurse sowie Workshops für Hobby-Konditoren und zur Herstellung von Foie gras und Brezeln statt. Auch in die Welt der Molekularküche werden Kursteilnehmer eingeführt. Der Weinkeller Schoenheitz veranstaltet spezielle Weinproben, bei denen Speisen und Weine aufeinander abgestimmt werden. Bei Besichtigungen der Fermes Auberges können Besucher den ganzen Hof entdecken und Biologen stellen aromatische Pflanzen vor, die gut zu Käse passen. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, das Melken der Kühe mitzuerleben und Käsespezialitäten oder auf dem Spieß gebratenes Wildschwein zu probieren. Das Albert Schweitzer Museum in Gunsbach schließlich nimmt Besucher mit auf eine Reise in Albert Schweitzers Privatleben. Hier kann man im ehemaligen Esszimmer des „Docteur Schweitzer“ gemeinsam mit anderen Gästen zu Mittag essen. Nicht nur ein kulinarisches, sondern auch ein kulturelles Highlight!

Zum Auftakt präsentiert sich das Tourismusbüro am Samstag, den 15. September mit seinen Partnern auf dem Markt von Munster. Jean-Claude Iltis, der als Meilleure ouvrier de France“ (wörtlich: bester Arbeiter Frankreichs) ausgezeichnet wurde, ist auch mit dabei und wird hier sein berühmtes Malkerbrot zum Verkauf anbieten. Dieses hat er im Mai 2012 anlässlich des Brotfestes „Fête du Pain“ neu kreiert. Außerdem demonstriert er Besuchern, wie Brot und die sogenannte Viennoiserie (Feingebäck) hergestellt werden. Käsehersteller bieten auf einer riesigen Platte ihre Spezialitäten an und Autoren von Kochbüchern nehmen sich Zeit für eine Signierstunde. Zwischen 11 und 18 Uhr verwandelt sich die Innenstadt von Munster in eine einzige große Fußgängerzone, um Platz für dieses bunte Herbstfest zu bieten. Am Sonntag, den 16. September sollten Besucher die „Balade Gourmande“ in Soultzbach-les-Bains nicht verpassen. Erstklassige Speisen und Weine warten links und rechts des Wegesrandes.

Beschlossen wird die Schlemmerwoche am Sonntag, 23. September mit einem in Frankreich einmaligen Ereignis, das vom Tourismusverband Elsass initiiert wurde: die Bewohner des Münstertals laden Touristen, die gerade Urlaub im Tal machen, für die Sonntagsmahlzeit zu sich nach Hause an ihren Tisch ein.

Weitere Informationen: www.vallee-munster.eu

In der Lagune Neukaledoniens: Rendez-vous mit den Walen

Jedes Jahr finden sich während des Südwinters, zwischen Juli und September, in den warmen Gewässern Neukaledoniens die Buckelwale ein, um dort ihre Jungen zur Welt zu bringen und sich zu paaren. Die Insel Ile Ouen eignet sich aufgrund ihrer spektakulären Landschaften sowie der ausgezeichneten Unterwasserweltkenntnisse ihrer Bewohner besonders gut für die Beobachtung dieser riesigen Säugetiere. Die südlich des „Caillou“, des „Felsen“, wie die Bewohner die Hauptinsel Grande Terre auch nennen, gelegene Insel wird vom Stamm der Ouara bewohnt. Die Ouara organisieren zur Feier dieses außergewöhnlichen Moments vom 6. bis zum 7. August zum erstenMal die „Fête de la Baleine“ – das Fest der Wale.

Seit 1986 sind Wale international geschützt. Wie andere Länder des Südpazifiks erklärte auch Neukaledonien im August 2003 seine ausschließliche Wirtschaftszone zum Schutzgebiet für Wale. Alle Meeressäuger, besonders Wale, Delphine und Dugongs, genießen in den der Südprovinz unterstehenden Gewässern einen umfassenden Schutz.

Der Buckelwal ist der Meeressäuger, der am weitesten wandert. Er legt jedes Jahr tausende Kilometer zwischen der Antarktis und den warmen Gewässern des Pazifiks zurück, um sich insbesondere in der Lagune Neukaledoniens zu paaren. Dieses Meerestier hat schon immer eine starke Faszination auf den Menschen ausgeübt und dessen Neugier geweckt. Sein Gewicht von knapp 25 Tonnen hindert ihn nicht daran, unglaubliche Sprünge zu vollziehen – Buckelwale können bis zu 70 Sprünge nacheinander machen!

Die Ile Ouen an der südwestlichen Spitze des „Caillou“, des Felsen, besitzt eine außergewöhnliche Natur und ist von der Insel Grande Terre durch einen tiefen Fischpass getrennt. Genau wie die Lagune gehört auch diese Region zum Unesco Weltnaturerbe. Beide liegen sie im größten Korallenriff des Planeten und beherbergen zahlreiche seltene Arten. Die Tatsache, dass sich die Buckelwale jedes Jahr von Mitte Juli bis Mitte September dort einfinden, um sich zu paaren, bietet die seltene Gelegenheit, sie zu beobachten. Die Ile Ouen eignet sich aufgrund ihrer spektakulären Landschaften sowie der ausgezeichneten Unterwasserweltkenntnisse ihrer Bewohner besonders gut zur Beobachtung dieser riesigen Säugetiere. Für einen vollkommenen Genuss dieses von den Meeressäugern gebotenen Spektakels wurde auf der Insel ein spezieller Aussichtspunkt eingerichtet.

Der Stamm der Ouara, der die Insel südlich des „Caillous“ bevölkert, organisiert zur Feier dieses außergewöhnlichen Moments vom 6. bis zum 7. August zum ersten Mal die „Fête de la Baleine“ – das Fest der Wale.

Am kommenden 6. und 7. August lädt der Stamm der Ouara die Touristen ein, die Buckewale während der Zeit ihrer Paarung und Niederkunft in den Gewässern der Lagune zu feiern und zu bewundern.

Die Kanak der Ile Ouen öffnen den Besuchern die Türen ihrer Hütten, damit sie ihre Bräuche und ihren Alltag im Einklang mit der Natur entdecken können. Der Buckewal ist für die Bewohner der Insel von ganz besonderer Bedeutung. Seine Ankunft in den Gewässern der Lagune kennzeichnet den Beginn des Yamswurzel-Anbaus. Die Yamswurzel ist ein grundlegender Bestandteil ihrer Ernährung.

Das Fest der Wale 2011 auf der Ile Ouen bietet die Möglichkeit, den Alltag eines Stammes zu entdecken, der bisher kaum mit dem Tourismus in Kontakt gekommen ist, und zugleich einen seltenen und außergewöhnlichen Moment des Unterwasserlebens zu beobachten.

Um auf die Ile Ouen zu gelangen, nimmt man von der Bucht Baie de Somme aus einen Zubringer, also ein Segelboot oder ein Motorboot. Diese Bucht ist 1 1/2 Autostunden von Nouméa entfernt.

Während des Wochenendes werden verschiedene Aktivitäten angeboten: Walbeobachtung vom Segelboot oder Motorboot aus, traditionelles Fischen bei Ebbe, Entdeckung der Insel zu Fuß mit heimischen Führern, Haibeobachtung vom Boot aus.

Die Einwohner organisieren außerdem eine Willkommensparty, bei der Bräuche und traditionelle Gesänge vorgestellt werden, sowie eine Nachtwache mit traditionellen Geschichten am Samstag Abend.

Bordeaux Fête le Vin

 Jedes zweite Jahr feiern Bordeaux und die Region Aquitanien ihre Weine mit einem großen Festival: „Bordeaux Fête le Vin.“ In diesem Jahr findet das internationale Weinfest von Donnerstag, den 24. Juni, bis Sonntag, den 27. Juni 2010 statt.

Das Weinfest von Bordeaux: Immer beliebter

Das von Alain Juppé, dem Bürgermeister von Bordeaux, 1998 ins Leben gerufene Event findet dieses Jahr zum siebten Mal statt. Organisiert wird das Weinfest vom Veranstalter Bordeaux Grands Evénements mit aktiver Unterstützung des Fachverbands für Bordeaux-Weine (Conseil Interprofessionnel du Vin de Bordeaux), institutionellen (u.a. dem Generalrat des Départements Gironde sowie der Stadtverwaltung und Handelskammer von Bordeaux) und privaten Partnern (Eiffage, Casino Barrière, Lyonnaise des Eaux). Das Weinfestival, das in denjenigen Jahren veranstaltet wird, in denen keine Vinexpo stattfindet, hat sich in Bordeaux zu einem wichtigen Ereignis entwickelt.

Sowohl bei französischen als auch ausländischen Besuchern erfreut sich das Fête le Vin großer Beliebtheit. Im Jahr 2008 kamen rund 450.000 Menschen aus 24 Nationen, um die zahlreichen Appellationen aus Bordeaux und Aquitanien auf einer 2 km langen „Weinstraße“ kennen zu lernen.

Der Schlüssel zum Genuss

Ein Probierpass und eine Weinstraße im Herzen von Bordeaux

Über 80 Appellationen aus Bordeaux und Aquitanien, sowie die großen Bordeaux Weine werden auf einer 2 km langen Weinstraße in Pavillons entlang der Uferpromenade der Garonne präsentiert. Wunderschöne Gebäude aus dem 18. Jahrhundert, die den Rang von Bordeaux als UNESCO Weltkulturerbe begründen, bilden die Kulisse für dieses Spektakel.

Mit einem Probierpass, der für 15 € bei der Touristeninformation der Stadt Bordeaux erworben werden kann, lässt sich das Fest in vollen Zügen genießen. Der Pass beinhaltet ein Glas mit Trageetui, 12 Weinprobebons, einen Gutschein für zusätzliche Weinproben sowie weitere Ermäßigungstickets und Geschenkbons.

Mit dem Duo Pass für 20 € kommen zwei Personen in den Genuss derselben Vorteile und Ermäßigungen.

Der Weinbaupass: ein gutes Beispiel für Weintourismus – ein zunehmend populärer Zeitvertreib

Im Rahmen des Festivals werden täglich thematische Ausflüge wie z.B. „Saint Emilion: Wein und architektonisches Erbe,“ „Kunst und Weine des Médoc,“ „Die Spitzenweine von Sauternes“ angeboten. Der Pass beinhaltet die Fahrt im Reisebus, Begleitung durch einen zweisprachigen Reiseführer und den Besuch von 3 Weinschlössern bzw. bedeutenden historischen Stätten, inklusive Weinprobe und Mittagessen.

Dauer: 9 Uhr bis ca. 18 Uhr – Kosten: 55 bis 90 € je nach Ausflugsziel und Programm. Der Weinbaupass kann ab sofort unter www.bordeauxfêtelevin.com bestellt werden.

Das Weinfestival 2010 – besser als je zuvor!

Die wichtigste Innovation in 2010 ist die Betonung von Küche und lokaler Gastronomie. Neben den von der Weinschule des Fachverbands für Bordeaux-Weine angebotenen Einführungen in die Weinverkostung wird es erstmals Workshops mit Kochkursen darüber geben, wie Wein mit Speisen kombiniert wird. Gehalten werden diese Workshops von Küchenchefs, die vom Comité de Promotion des Produits Agroalimentaires d’Aquitaine (Komitee zur Förderung der Lebensmittelerzeugnisse Aquitaniens) eingeladen wurden. Ebenfalls neu in diesem Jahr sind drei Speisepavillons, in denen berühmte Delikatessen aus Südwestfrankreich wie „Foie gras,“ baskischer Schinken, Austern aus der Bucht von Arcachon etc. angeboten werden. Hungrige Besucher werden am Flussufer leicht fündig: Ihnen stehen diverse Restaurants im Wein- und Gastronomiedorf Bordo Mundo zur Verfügung.

Ehrengast ist Québec City

Nach Porto, München, Fukuoka und Sankt Petersburg heißt der Ehrengast 2010 Québec City. Der Partnerstadt von Bordeaux ist ein großer Pavillon gewidmet, der die Besucher mit Originalausstellungen und besonderen Veranstaltungen in den Charme der nordamerikanischen Stadt eintauchen lässt. In Québec erfreuen sich Bordeaux-Weine großer Beliebtheit. Im Jahr 2009 importierte Kanada immerhin rund 9,2 Mio. Flaschen Bordeaux-Weine, von denen allein 70% in die Provinz Québec gingen.

Vier unvergessliche Abende

Jeden Abend finden auf der Uferpromenade besondere Veranstaltungen für die Besucher des Bordeaux Fête le Vin statt. Auf dem Place des Quinconces und Place de la Bourse werden künstlerische und musikalische Aufführungen sowie Feuerwerke, die „Son et lumière-Shows“, inszeniert.

Am 24. Juni lädt der Bürgermeister von Québec City alle sich in Frankreich befindenden Menschen aus Québec zum Weinfest nach Bordeaux ein, um gemeinsam den Johannistag, einen kanadischen Feiertag, zu begehen. Auf Initiative von Québec werden am 25. Juni die 75 Musiker des Nationalorchesters Bordeaux Aquitaine unter Leitung von Kwamé Ryan gemeinsam mit dem Chor der Oper von Bordeaux sowie der Solistin Béatrice Uria-Monzon und dem Tenor Michael Fabiano ein einzigartiges, 3-stündiges Benefizkonzert auf dem größten Platz Europas veranstalten (25 € pro Person).

Weitere Attraktionen des Weinfestivals 2010

Jedes Jahr feiert Bordeaux im Juni das Blühen der Reben im Rahmen eines opulenten Dinners. Dieses Jahr wird die „Fête de la Fleur“ auf dem Place des Quinconces im Herzen der Stadt und des Weinfests stattfinden.

Ein Önologen-Kongress, das Symposium „Masters of Wine“ sowie eine Veranstaltung hinsichtlich lokaler Innovation werden ebenfalls im Rahmen des Weinfests stattfinden.

In nur wenigen Jahren hat sich das Weinfest „Bordeaux Fête le Vin“ zu einem wichtigen Ereignis von beträchtlicher wirtschaftlicher Bedeutung (rund 20 Millionen Euro Umsatz) entwickelt.

Zahlen zum Festival 2008

  • 530.350 Weinverkostungen und 45.450 geleerte Weinflaschen

  • 48.200 Probierpässe (+24% gegenüber 2006)

  • 260 Journalisten aus 17 Ländern

  • Beinahe 450.000 Besucher während der 4 Tage.

 

Die Fête le Vin wird in Kooperation von verschiedenen Mitgliedern der Weinindustrie veranstaltet: dem Fachverband für Bordeaux-Weine (CIVB), Gruppen verschiedener Appellationen (Bordeaux und Bordeaux Supérieur, Côtes de Bordeaux, Saint-Emilion-Pomerol-Fronsac, Médoc und Graves, Zusammenschluss der süßen Weinweine aus Bordeaux, Zusammenschluss der trockenen Rotweine aus Bordeaux und dem Zusammenschluss den Weine Aquitaniens), den großen Marken der Bordeaux-Weine, der Commandere du Bontemps du Médoc, Graves et Sauternes, der Union des Grands Crus de Bordeaux, dem Conseil des Grands Crus Classés en 1855, dem Weinhändler Baron Philippe de Rothschild, Malesan, Baron de Lestac, Blaissac und Cordier, sowie verschiedenen institutionellen (Handels- und Industriekammer von Bordeaux, Stadtgemeinde Bordeaux, Generalrat des Départements Gironde, Regierungspräsidium von Aquitanien) und privaten Partnern (Eiffage, Casino Barriére, Lyonnaise des Eaux, etc.)

rogramm und Buchung: www.bordeauxFêtelevin.com

Kochen & genießen veröffentlich weiteres Sonderheft „Party-Hits“

kochen & genießen veröffentlich weiteres Sonderheft „Party-Hits“

kochen & genießen „Party-Hits No. 9“ erscheint am 4. November 2009 als weiteres Sonderheft der Foodzeitschrift mit Gelinggarantie aus der Bauer Media Group im Handel.

„Man soll die Feste feiern, wie sie fallen“ – gemäß diesem Motto bietet kochen & genießen „Party-Hits No. 9“ jede Menge toller, neuer Party-Rezepte.

Ob gemütliche Küchenparty, raffiniertes Fingerfood für den Stehempfang, zünftige Landhaus-Fete oder originelle Snack-Ideen für den Spieleabend – hier ist garantiert für jeden Anlass etwas Leckeres dabei.

Neben unwiderstehlich leckeren Dessertideen liefert die neue Ausgabe Rezepte für schottische Spezialitäten und heißen Punsch, mit denen Gäste an einem gemütlichen Winterabend verwöhnt werden können. Für einen prickelnden Start ins neue Jahr bietet das Sonderheft darüber hinaus vielfältige Sylvester-Rezepte.

Über 100 Rezepte, tolle Deko-Tipps und die opulente Optik des kochen & genießen Sonderheftes sorgen auf dem Lesermarkt stets für eine überaus positive Resonanz.

Das Sonderheft erscheint in einer Druckauflage von 310.000 Exemplaren und wird zum Preis von 2,95 Euro erhältlich sein.

Kochen & genießen veröffentlich weiteres Sonderheft „Party-Hits“

kochen & genießen veröffentlich weiteres Sonderheft „Party-Hits“

kochen & genießen „Party-Hits No. 9“ erscheint am 4. November 2009 als weiteres Sonderheft der Foodzeitschrift mit Gelinggarantie aus der Bauer Media Group im Handel.

„Man soll die Feste feiern, wie sie fallen“ – gemäß diesem Motto bietet kochen & genießen „Party-Hits No. 9“ jede Menge toller, neuer Party-Rezepte.

Ob gemütliche Küchenparty, raffiniertes Fingerfood für den Stehempfang, zünftige Landhaus-Fete oder originelle Snack-Ideen für den Spieleabend – hier ist garantiert für jeden Anlass etwas Leckeres dabei.

Neben unwiderstehlich leckeren Dessertideen liefert die neue Ausgabe Rezepte für schottische Spezialitäten und heißen Punsch, mit denen Gäste an einem gemütlichen Winterabend verwöhnt werden können. Für einen prickelnden Start ins neue Jahr bietet das Sonderheft darüber hinaus vielfältige Sylvester-Rezepte.

Über 100 Rezepte, tolle Deko-Tipps und die opulente Optik des kochen & genießen Sonderheftes sorgen auf dem Lesermarkt stets für eine überaus positive Resonanz.

Das Sonderheft erscheint in einer Druckauflage von 310.000 Exemplaren und wird zum Preis von 2,95 Euro erhältlich sein.

Düsseldorfer Frankreichfest

Düsseldorfer Frankreichfest startet am 10. Juli

Vom 10. bis 12. Juli 2009 verwandelt sich Düsseldorf wieder in ein „Petit Paris“: Die Landeshauptstadt feiert zu Ehren des Nachbarlandes den französischen Nationalfeiertag. „La grande fête française“ zeichnet sich durch kulinarische Köstlichkeiten und ein buntes Musik- und Kleinkunstprogramm aus. Wer französisches Flair am Rhein erleben möchte, kann u.a. Austern, Champagner oder Flammkuchen genießen – musikalisch untermalt von Chansons und französischen Ohrwürmern aus Pop und Rock.

Während die Erwachsenen beim Boule-Spiel wetteifern oder französische Landschaftsmalerei bewundern, schlagen die Herzen der kleinen Besucher höher, wenn Artisten mit Baguettes jonglieren und Feuer spucken. Auch ein französischer Markt bereichert das Fest: Verschiedene Wurst,- Käse- und Brotspezialitäten, Honig, erlesene Öle aber auch traditionsreiche Handwerksprodukte, Holzarbeiten und nach Lavendel duftende Seifen vermitteln Lebensgefühl á la française.

Weinseminare und -verkostungen sowie Kutschfahrten zu sehenswerten Orten französischer Geschichte in Düsseldorf runden das Programm ab. Auch das mit der Landeshauptstadt befreundete Toulouse ist mit einem großen Angebot aus regionaltypischen Speisen, Touristik-Informationen und Musik beim Frankreichfest vertreten.

Parallel zum Frankreichfest heißt es erneut: „Vive la France auf vier Rädern“, wenn 140 französische Oldtimer zur „Tour de Düsseldorf“ vorfahren. Am 11. Juli startet die Oldtimer-Rallye zu einer reizvollen „Schlösser-Tour“ an den linken Niederrhein. Die Rallye ist ausschließlich für französische Fahrzeuge mit Baujahr vor 1978 konzipiert und das größte Treffen solcher Klassiker in Deutschland. Einige seltene Vorkriegsklassiker sind angemeldet, auch viele attraktive Fahrzeuge aus den 50er, 60er und 70er Jahren.

Über das Frankreichfest

Das Fest findet seit 2001 alljährlich statt und ist das größte seiner Art in Deutschland mit jährlich rund 60.000 frankophilen Besuchern. Es soll die vielfältigen Beziehungen zu Frankreich unterstreichen. Veranstalter ist die Destination Düsseldorf, eine Vereinigung von 150 Unternehmen aus Stadt und Region. Schirmherr der Veranstaltung ist neben Oberbürgermeister Dirk Elbers der französische Generalkonsul Gilles Thibault, der seinen offiziellen Empfang zum französischen Nationalfeiertag in das Frankreichfest integriert. Thibault setzt damit auch ein Signal für die rund 30.000 Franzosen, die in Nordrhein-Westfalen leben, davon allein über 6.000 in Düsseldorf.

Komplettes Programm unter: www.duesseldorfer-frankreich-fest.de

Dauerstress im Landgasthof

Kabel1, Montag, 15.12., 16:50 – 17:45 Uhr

Abenteuer Alltag – so leben wir Deutschen

Zwei Buffets und eine Ü30-Fete … Bernd Schierenbeck (45) aus Delmenhorst hat sich mit
seinem Küchenteam viel vorgenommen. Dann kündigen sich überraschend auch noch Stammgäste zum Gänseessen an. Was Chef Bernd vergessen hat: Das Kühlhaus ist ‚gans‘ leer …

ADAC Reiseführer plus Côte d’Azur

Traumstrände mit Bergkulisse – Von Marseille bis Menton mondänen Charme und Kunst genießen

300 Kilometer atemberaubende Küste und der extravagante Charme der Côte d’Azur locken jedes Jahr zahlreiche Prominente, Filmstars und Sonnenhungrige in den Süden Frankreichs. Wo Urlauber die schönsten Strände, die idyllischsten Bergdörfer und die besten Kunstmuseen finden, beschreibt der neue ADAC Reiseführer plus Côte d’Azur. Ausgewählte Top Tipps führen zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Eine herausnehmbare Karte dient als idealer Begleiter für individuelle Autotouren auch ins Hinterland.

Städte wie die Metropole Marseille mit ihrem alten Mittelmeerhafen, das schillernde Fürstentum Monaco sowie Cannes, St. Tropez und Nizza sind im ADAC Reiseführer ausführlich beschrieben. Auch kleinere Orte wie Menton begeistern. Der wärmste Ort an der Côte d’Azur im Winter ist berühmt für seine schönen botanischen Gärten und faszinierenden prähistorischen Grotten. Alljährlich verzaubert Menton mit seiner Fête du Citron, einem bunten Festumzug. Mit auf jedes Südfrankreichprogramm gehören auch Orte wie Grasse, die Stadt der Düfte, und Antibes mit dem herrlichen Strand Juan-les-Pins sowie dem Musée Picasso. Überall entlang der azurblauen Küste haben bedeutende Künstler wie Henri Matisse, Auguste Renoir, Marc Chagall und Paul Cézanne ihre Spuren hinterlassen.

Der Reiseführer gibt auch viele Tipps für Sehenswürdigkeiten abseits des Küstenstreifens. Stille Dörfer im Landesinneren oder ausgedehnte Gebirgszüge mit beeindruckenden Tälern und Schluchten laden Reisende in eine andere Welt ein. Zu den schönsten Naturkulissen gehören das Massif des Maures mit seinen Kiefern-, Korkeichen- und Kastanienwäldern sowie die bis zu 3000 m hohen Berge des Massif du Mercantour mit bemerkenswerten bronzezeitlichen Felsritzungen.

Der ADAC Reiseführer plus Côte d’Azur ist für 8,95 Euro im Buchhandel, in den ADAC-Geschäftsstellen, im Internet unter www.adac.de erhältlich.

„Route du Champagne en Fête“

Dieses Jahr findet das Champagnerfest auf den Straßen des Seine-Tals statt, entlang der Dörfer Buxeuil, Courteron, Gyé sur Seine, Mussy sur Seine, Neuville sur Seine und Polisot.
Bereits am Abend des 28. Juli wird die Feier mit Konzerten in Neuville sur Seine und Gyé sur Seine eröffnet. Auch wenn natürlich der Champagner im Mittelpunkt des Festes steht, erwarten den Besucher daneben noch zahlreiche andere Veranstaltungen.

Die sechs teilnehmenden Dörfer präsentieren Ihre langjährige Winzertradition. Auf keinen Fall verpassen sollten Sie die Vorführungen der Winzer, die alte Winzerwerkzeuge , Weinpressen, Sammlungen von Kronkorken und vieles mehr vorstellen.
Daneben kommt natürlich auch die Unterhaltung der Besucher nicht zu kurz.

Kunstausstellungen in den Maisons de Champagne und Neuville sur Seine; eine Ausstellung über Kronkorken und Kork in Courteron

Kutschfahrten in Gyé sur Seine und Neuville sur Seine

Quadfahrt in Courteron auf dem Rundweg „des cadoles“
Die in den Weinbergen und im Wald versteckten „cadoles“ boten den Winzern Schutz vor Unwetter. Die niedlichen Unterstände wurden vor zweihundert Jahren aus flachen, in den Weinbergen gefundenen Steinen erbaut. Auf diesem Rundweg können Sie 12 „cadoles“ bewundern.

Kanufahrt auf der „Route du Champagne en Fête“ in Polisot (Reservierung erforderlich)

Genießen Sie außerdem europäische und internationale Musik: Flamenco, Chorgesänge, Klassik, Jazz, Tanzmusik, Musik vom Balkan, polnische Musik… dazu Straßenkünstler, Open-Air Konzerte und ein Spektakel an der Seine mit Licht und Musik.

Gastronomie:
*
bei einem Gourmet-Essen erfahren die Besucher von Önologen, wie Wein und Speisen aufeinander abgestimmt werden können.
*
Markt mit regionalen Spezialitäten am Seine-Ufer: Käse von Mussy oder Chaource, Cidre, Andouillette de Troyes…
*
Champagnerverkostung der 29 Winzereien

Mit einem Sektglas, das die Besucher in jedem teilnehmenden Dorf für 6 Euro erwerben können, haben sie die Möglichkeit, sämtliche Weine zu probieren.

Das komplette Programm ist kostenlos erhältlich bei :
Association de Promotion du Vignoble Champenois
Tel. +33 3 25 43 72 72
www.vignoble-champagne.org