Thorsten Probost

Thorsten Probost mit „Award für Innovation“ geehrt

Große Auszeichnung für Thorsten Probost: Beim diesjährigen Europa-Kongress der europäischen Elite junger Spitzenköche und Restaurantbesitzer im idyllischen Roermond wurde der heimische Starkoch mit dem „Innovations-Award“ gekürt.

Beim alle 2 Jahre stattfindenden Europa-Kongress der Jeunes Restaurateurs d’Europe, 2015 in den Niederlanden, gaben sich rund 350 der kreativsten Gastronomen aus zwölf Ländern ein Stelldichein. Mittendrin auch die junge Riege österreichische Spitzenköche aus 20 führenden Betrieben des Landes.

Darunter auch 3-Hauben-Koch Thorsten Probost von Lech am Arlberg (Griggeler Stuba im Burg Vital Resort), der sich über die Verleihung des Innovations-Awards freuen durfte. Zu recht, zählt Probost doch bereits seit Jahren zu den absoluten Topköchen Österreichs, der zugleich einen strengen Codex verfolgt: „Natur pur und zu 100 Prozent mit Produkten aus Österreich.“ Thorsten Probost stellt wie kaum ein anderer gesundheitsbewusste Aspekte in den Mittelpunkt seiner auf saisonalen Kräutern und Gemüse aufbauenden Küche. Dabei demonstriert Österreichs „Gault Millau-Koch des Jahres 2008“ eindrucksvoll, wie wunderbar vitales Lebensgefühl mit höchsten Gourmetansprüchen harmonieren kann.

Weitere Information zu den Jeunes Restaurateurs d´Europe Österreich: www.jre.at

Air France lernt englisch

Air France hat ihre Reiseklassen umbenannt. Bei den europäischen Strecken scheint sich nicht allzuviel geändert zu haben, wenn ich die nachfolgende Meldung der AF richtig interpretiere. Man sitzt weiterhin in der Holzklasse, nur dass der Mittelsitz frei bleibt. Ich persönlich fühle mich veralbert, wenn ich auf dem Weg nach Hause nach der luxuriösen Biz-Langstrecke umsteigen muss und plötzlich mich – trotz hohem Preises – in der Eco wiederfinde. Da hilft dann auch kein kalter Waschlappen oder das Glas Schaumwein! Oft sind da auch noch die Sitze dermaßen ausgelutscht, dass es keinen Spaß macht.

Die Passagiere der französischen Airline fliegen ab sofort in der Business Class (vormals Affaires), der Premium Economy Class (vormals Premium Voyageur und Alizé) und Economy Class (vormals Voyageur). Die exklusive First Class behält den Namen La Première weiterhin bei. Passagiere aller Klassen profitieren außerdem von neuen Konzepten und zusätzlichen Services.

Air France investiert mehrere hundert Millionen Euro in Komfort, Service und Catering auf ihren Flügen. Auf der Langstrecke werden bis 2014 die Reiseklassen La Première und Business Class in den Flugzeugen des Typs Boeing B777 neu gestaltet. Unter dem Titel „Feel at home“ bietet Air France bereits ab Winter 2012/ 2013 in La Première ein verfeinertes Angebot mit maßgeschneidertem Service und viel Liebe zum Detail an, das bis 2014 auf die Business Class adaptiert wird.

Business Class-Passagiere verwöhnt Air France künftig mit einem Erfrischungstuch und einem Aperitif auf allen Flügen – auch auf der Kurzstrecke. Auf Mittelstreckenflügen erhalten die Passagiere ein komplettes Speiseangebot aus Vorspeise, Hauptgericht und Nachtisch sowie Brot, Kuchen, Snacks und Gepäck. Bei einer Reisedauer von mehr als zweieinhalb Stunden genießen die Passagiere neben einem Willkommenstrunk ein warmes Hauptgericht auf edlem Porzellan. Für Privatsphäre und mehr persönlichen Freiraum bleibt der mittlere Sitz frei, so dass nur vier Passagiere in einer Reihe sitzen. Ihnen stehen künftig breitere Sitze und 12,7 cm zusätzliche Beinfreiheit zur Verfügung.

In der Premium Economy Class auf der Mittelstrecke bietet Air France künftig ähnliche Mahlzeiten wie auf der Langstrecke an, serviert auf einem Tablett anstelle einer Box. Wie in der Business Class erhalten die Passagiere ab zweieinhalb Stunden Flugzeit eine warme Mahlzeit, die ab drei Stunden Flugzeit auf edlem Porzellan serviert wird. Darüber hinaus sind die Tarife in der Premium Economy Class mit denen in der Economy Class kombinierbar.

Passagiere, die innerhalb Frankreichs oder aus Frankreich zu den französischen Übersee-Departments reisen, profitieren von der neuen Metropolitan France Travel Saver Card, die ihnen Ermäßigungen von bis zu 35 Prozent ermöglicht. Flying Blue-Karteninhaber können ab 2013 auch Meilen für Flüge innerhalb Frankreichs sammeln und somit schneller Elite- und Elite Plus-Status erreichen.

Mit der Einführung des Self Boarding am Terminal 2F am Flughafen Paris-Charles de Gaulle im November 2012 können die Passagiere für Flüge innerhalb Europas mit ihrem Papier- oder elektronischem Boarding-Pass einfach und schnell an ihr Gate kommen.

Ab 2013 bietet Air France die Sitzplatzoption Seat Plus in einer Testphase auch auf Kurz- und Mittelstreckenflügen an. Ein Sitzplatz mit mehr Beinfreiheit kann dann in der Economy und Premium Economy Class ab zehn Euro dazu gebucht werden.

Ebenfalls ab 2013 können Air France-Passagiere eine digitale Version von Tageszeitungen und Magazinen exklusiv und kostenlos am Vortag ihres Fluges auf ihr persönliches Smartphone oder Tablet downloaden. Das Angebot gilt zunächst für Inhaber der französischen Travel Saver Card und im Lauf des Jahres auch für alle anderen Passagiere.

Wir empfehlen den Flugpreis Vergleich bei Opodo

Neue Studienreise zum rasanten Wandel in Chinas Städten

Chinas Metropolen Beijing, Xian und Shanghai verändern täglich ihr Gesicht. Die Gäste einer neuen Studienreise befassen sich mit dem rasanten Wandel und der Herausforderung, gleichzeitig städtebauliche Traditionen zu erhalten. Mit Stadtbewohnern sprechen sie über ihren Lebensraum.

In Beijing verschmelzen kaiserlich feudale Vergangenheit, kommunistische Traditionen und die Architektur von morgen. Die ursprüngliche Altstadt sollte ein Abbild des Kosmos sein – mit dem Kaiserpalast als Mittelpunkt. Die Gebäude im alten Botschaftsviertel drücken das kommunistische Repräsentationsbedürfnis unter dem ehemaligen Staatspräsidenten und Revolutionär Mao Zedong aus. Stellvertretend für Beijings Entwicklung in den letzten Jahren stehen der futuristische Olympia-Park und das anlässlich der Spiele renovierte Szene-Viertel „Sanlitun“. Eine Familie führt die Gäste durch ihr traditionelles Hofhaus und erzählt vom Leben in der chinesischen Hauptstadt. Xian war die erste Hauptstadt des Kaiserreichs und wurde durch archäologische Ausgrabungen weltbekannt: Mehr als 7.000 lebensgroße Terrakotta-Soldaten wurden in einer kaiserlichen Grabanlage aus dem Jahr 210 vor Christus entdeckt. Shanghai hat es vom Fischerdorf zur Weltmetropole geschafft. Nirgendwo in China wird schneller gebaut. Die Gäste schlendern über eine der größten Einkaufsstraßen der Welt, besuchen ein Künstlerviert
l und schnuppern koloniales Flair im legendären „Peace Hotel“, wo sich die Elite von Shanghai seit den 1920er Jahren traf. Im Stadtplanungsmuseum machen sich die Gäste mit den neuesten Zukunftsvisionen vertraut.

Die 12-tägige Studienreise „Chinesische Kosmologie und der Kaiser als Bauherr“ gehört zum Themenjahr „Urbane Lebenswelten im Spiegel der Zeit“ von Dr. Tigges. Sie kostet ab 2.645 Euro inklusive Flüge, Unterkunft in 4,5- und 5-Sterne-Hotels mit Halb- bzw. Vollpension, Besichtigungsprogamm und Dr. Tigges Studienreiseleitung. Reisetermine gibt es im Mai, Juni, September und Oktober 2012. Informationen und Buchung im Reisebüro, Details auf www.drtigges.de

Ticketverkauf für die CHEF-SACHE 2011

Der Ticketverkauf für die CHEF-SACHE 2011 hat begonnen! Tickets sind ab sofort unter www.chef-sache.eu/tickets erhältlich.

Chef-Sache informiert die Gourmet Report Leser:

Das kulinarische Fachsymposium CHEF-SACHE vereint am 18. und 19. September 2011 zum dritten Mal in Folge die Elite der deutschen und internationalen Gastronomie-Branche. Freuen Sie sich auf zwei volle Tage CHEF-SACHE im zentral gelegenen Veranstaltungszentrum EXPO XXI im Herzen von Köln. Lassen Sie sich von unserem fantastischen Showprogramm begeistern, erleben Sie spannende Wettbewerbe, neue Produkte, qualifizierte Gespräche, exquisites Catering und tolle Partys.

Was bieten wir?

Die großen Stars der internationalen Küche hautnah

Ein Forum für die besten Köche, Organisationen, Unternehmen & Dienstleister der Branche

Networking & Informationsaustausch

Aktuelle Trends: Was bewegt die Szene?

Ausstellung innovativer Produkte, Verkostungen und exquisites Catering

Unser Showprogramm:
Die CHEF-SACHE bietet auch 2011 eindrucksvolle Shows mit Stars der internationalen Sterneküche! Die ersten Programmhighlights stehen fest, weitere Programmpunkte folgen.

Italienische Avantgarde
Massimo Bottura** gilt als die Speerspitze der italienischen Avantgarde und wartet mit einzigartigen Kreationen auf. Schwarze Kometen öffnen sich auf dem Teller des Gastes und strecken ihm Kalbszungen entgegen oder eine ″Schneedecke″ schmilzt und gibt langsam Verborgenes frei.

Baskische Revolution
Elena Arzak*** und Andoni Luis Aduriz** (Mugaritz) stehen für revolutionäre Küche, ohne die regionalen Traditionen zu verlassen. Wegweisend, überraschend und avantgardistisch präsentieren die beiden Superstars die neue baskische Küche.

Flemish Power
Jonnie Boer*** vertritt die progressive flämische Kochszene. Wir freuen uns auf den mit Showtalenten ausgestatteten Sternekoch mit seiner kompromisslosen, eigenständigen Küche.

Perfekte Inszenierungen
Heinz Reitbauer** kreiert unvergleichliche Gerichte und transformiert sie in eine mögliche kulinarische Zukunft – vom Teller bis zur Präsentation mit klarem Konzept und ganzheitlicher Performance.

Die junge deutsche Elite
Christian Bau***, Thomas Bühner**, Sven Elverfeld*** und Nils Henkel*** führen in die Gedankenwelt der Neuen Deutschen Schule ein. Die neue Generation der deutschen Spitzenköche hat sich erfolgreich von der französischen Haute Cuisine gelöst und einen ganz eigenen, typischen Stil gefunden, der durchaus auf deutschen Tugenden wie Akribie, Forscherdrang und Perfektion beruht.

Durch das Programm führt auch in diesem Jahr Thomas Ruhl, Initiator der CHEF-SACHE und Herausgeber der Edition Port Culinaire. Unterstützt wird er von Gastronomie-Kritiker und Journalist Jürgen Dollase, Foodblogger Prof. Dr. Ingo Scheuermann, Produktscout Ralf Bos, Miguel Calero, Maître im Restaurant Vendôme und Erwin Gegenbauer, Essigpapst und provokanter Gastrophilosoph.

Nachwuchsförderung ist CHEF-SACHE!
Zum dritten Mal in Folge schreiben die Initiatoren des Fachsymposiums einen Wettbewerb für Kochauszubildende aus. Zwei Kategorien stehen bisher fest: „Klassiker neu interpretiert“ lautet das Thema in der Port Culinaire Kategorie Avantgarde. Bauknecht sucht im Bereich Regionale Küche Gerichte „Aus heimischen Gewässern“. Einsendeschluss ist der 31. Juli. Alle weiteren Informationen zu den Teilnahmebedingungen finden Sie auf der Homepage unter www.chef-sache.eu/wettbewerbe .

Auch das Patisserie-Handwerk wird gewürdigt. Die Confiserie Coppeneur verleiht den Cru-de-Cao-Award für das beste Schokoladendessert an talentierte Auszubildende sowie an erfahrene Patissiers und Konditoren.

Ein weiteres Extra ist der deutsche Vorentscheid des international ausgetragenen Kochwettbewerbs „Bocuse d’Or“ . Der von der französischen Kochlegende Paul Bocuse ins Leben gerufene Wettkampf findet am zweiten Tag der CHEF-SACHE statt. Parallel zu den Bühnenshows wählt eine Fachjury den Kandidaten aus, der mit seiner Küchencrew für Deutschland antreten darf. Einmal mehr stellt das Fachsymposium damit seine große Bedeutung für die aufstrebende nationale Kochelite unter Beweis.

Ticketverkauf ab sofort gestartet!
Tickets für die CHEF-SACHE 2011 sind ab sofort unter www.chef-sache.eu/tickets erhältlich. Zu einem Preis von 150,- € pro Person zzgl. Gebühr erhalten Interessierte zwei volle Tage Eintritt zum Fachsymposium. Inbegriffen sind sämtliche Bühnenshows, der Zutritt zum Ausstellerbereich, zur Opening Party, zum Nachwuchswettbewerb sowie zum Vorentscheid des „Bocuse d’Or“. Zusätzlich bieten wir auch Tages-, Gruppen- und ermäßigte Azubi-Tickets an. Detaillierte Informationen zu unseren Ticketkonditionen finden Sie hier:
http://www.chef-sache.eu/tickets

Neue Location – CHEF-SACHE 2011

Schöner – Größer – Zentraler!

Unter diesem Motto haben sich die Initiatoren der CHEF-SACHE nach dem sensationellen Erfolg 2010 auf die Suche nach einer neuen Location gemacht. Die Wahl fiel auf das Veranstaltungszentrum EXPO XXI am Gladbacher Wall im Herzen von Köln. „Expo“ steht für zukunftsweisende Leistungsschau und zeitgemäße Weltausstellung – ein perfekter Ort also für das kulinarische Fachsymposium CHEF-SACHE, das 2011 am 18. und 19. September stattfindet!

Das Veranstaltungszentrum EXPO XXI, das sich insgesamt auf über 7000 m² erstreckt, bietet mit seinem loftartigen Aufbau die perfekten Voraussetzungen, um erneut die Elite der deutschen und internationalen Gastronomiebranche unter einem Dach zusammenzubringen. Freuen Sie sich auf eindrucksvolle Bühnenshows mit Massimo Bottura, Elena Arzak, Jonnie Boer, Vertretern der deutschen Elite von Christian Bau bis Joachim Wissler sowie weiteren hochdekorierten Chefs. Im vergrößerten Ausstellerbereich dürfen Sie die Präsentation exklusiver Produkte und ein spannendes Cateringkonzept erwarten. Auch die Eröffnungsfeier, die legendäre Port Culinaire Shipwrecked Party sowie der CHEF-SACHE Nachwuchspreis erstrahlen 2011 in neuem Look.

Die zentrale Lage des EXPO XXI am Gladbacher Wall, zwischen Innerer Kanalstraße und Hansaring, sorgt für eine schnelle Verbindung zum Kölner Hauptbahnhof und den Flughäfen Köln/Bonn oder Düsseldorf. Zudem befindet sich unmittelbar neben dem Veranstaltungszentrum ein externes Parkhaus mit 400 Stellplätzen. Platz genug für alle, die auch 2011 kulinarisch in Bewegung bleiben wollen!

www.chef-sache.eu
Kartenverkauf beginnt in Kürze!

DLG zeichnet drei Milcherzeuger aus Steinfurt

DLG zeichnet drei Milcherzeuger aus Steinfurt (Nordrhein-Westfalen) mit dem Band der Milch-Elite aus

Über Jahre ununterbrochen Qualitätsmilch erzeugt

Die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) hat drei Milchviehbetriebe aus Steinfurt (Nordrhein-Westfalen) für die langjährige Erzeugung von Qualitätsmilch ausgezeichnet. Karl und Barbara Tiemann-Specker erhielten das Weiße Band der Milch-Elite für fünf Jahre hervorragende Milchqualität. Die Betriebe Christiane Göckenjan und Hans-Heiner Flohr wurden für zehn Jahre ununterbrochene Qualitätsmilcherzeugung mit dem Bronzenen Band der Milch-Elite geehrt. Die Urkunden wurden in der letzten Woche von Dr. Dirk Quest, Geschäftsführer des DLG-Testzentrums Technik und Betriebsmittel, im Beisein von Staatssekretär Dr. Alexander Schink vom Ministerium für Umwelt, Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, Dr. Gerhard Haumann, Leiter des Landwirtschaftszentrums Haus Düsse und Franz-Josef Graskemper, Kreislandwirt des Landkreises Soest im Rahmen der Düsser Milchviehtage überreicht. Die drei Betriebe dürfen sich mit Recht zur Qualitätselite unter den Milchlieferanten zählen. Sie verstehen es in hervorragender Weise seit vielen Jahren, sowohl hochleistende Kühe bedarfsgerecht zu füttern, tiergerecht zu halten und Euter schonend zu melken, als auch das sensible Lebensmittel Milch unter guten hygienischen Bedingungen zu ermelken und zu lagern.

Die DLG vergibt für die langjährige Erzeugung von Spitzenqualitäten besondere Auszeichnungen. Mit dem „Großen Preis der Milch-Erzeuger“ der DLG werden Landwirte ausgezeichnet, die bei der Milcherzeugung hervorragende Leistungen erbracht haben. Nur Landwirte mit den besten Milchqualitäten erhalten diese renommierte Auszeichnung. Langjährige Spitzenqualität in der Milcherzeugung wird mit dem „Band der Milch-Elite“ belohnt. Das „Weiße Band“ erhalten Landwirte, die fünf Jahre in Folge den „Großen Preis der Milch-Erzeuger“ erhalten haben. Das „Bronzene Band“ zeichnet beste Milch-Qualität über zehn Jahre, das „Silberne Band“ über 15 Jahre aus. Das „Goldene Band der Milch-Elite“ erhalten Landwirte, die seit mindestens 20 Jahren ihre Spitzen-Qualität in der Milcherzeugung beweisen. Die Auszeichnungen können sowohl durch Molkereien als auch von einzelnen Landwirten beantragt werden. Die dafür notwendigen Informationen sind im Internet unter www.dlg.org/Milcherzeuger.html zu finden. Auskünfte können aber auch bei der DLG eingeholt werden. Ansprechpartner ist Axel Hufnagl, Tel. 069/24788-353 oder E-mail: a.hufnagl@DLG.org .

Anthony Bourdain – Eine Frage des Geschmacks

DMAX, Mittwoch, 18.11. um 09:10 Uhr

Anthony Bourdain – Eine Frage des Geschmacks

In Island

Anthony Bourdain trifft in Island, wie erwartet, auf robuste Naturen. Die Strongmen-Elite des Landes empfiehlt dem Feinschmecker auf der Suche nach ausgefallenen Gaumenfreuden die Eiweisbombe „Kjotsupa“, eine auf Lamm basierende Suppe. Um Unterkühlungen im harten isländischen Winter vorzubeugen erweist sich die Spirituose „Brennivin“ als unverzichtbar. An einige Spezialitäten der Wikinger-Nachfahren wie Hoden, Sülze, Blutwurst und Schafskopf, muß sich Anthony allerdings erst gewöhnen.

Vila Vita Rosenpark: Küchenparty mit Deutschlands Koch- und Winzer-Elite

VILA VITA Rosenpark: Erfolgreiche Küchenparty mit Deutschlands Koch- und Winzer-Elite

Knapp 300 Gäste feierten bis weit nach Mitternacht kulinarische
Hochgenüsse der Koch- und Winzer-Elite Deutschlands. Die Vorspeise, ein Berliner Eisbein mit
Kohlrabi, Flusskrebsen und Angosturavinaigrette, wurde kredenzt von Kolja Kleeberg („VAU“, Berlin),
der später bei einer Einlage mit der Band „Krüger rockt“ eindrucksvoll bewies, dass er sich auch auf
der musikalischen Bühne wohl fühlt. Zum Zwischengericht, getrüffeltes Nudelgangerl mit a bisserl
Gemüse, lud Alfons Schuhbeck („Schuhbecks“, München). Der Fischgang kam aus der Nordsee, von
Holger Bodendorf („Bodendorf´s“, Sylt): gebratener Kabeljau mit Tortellini von
Gewürzschweinebauch und geschmortem Chicoree. Die Hauptgänge bestritten Karl Heinz Hauser
(Hamburg): Verschiedenes vom Iberico „Joselito“, Pimentos de Padrón und Artischocken und
Gastgeber Bernd Siener („Bel Etage“, VILA VITA Rosenpark, Marburg): Karamellisierte Brust vom
Schwarzfederhuhn mit Gamba und Schwarzkümmeljus. Frank Rosin, („Rosin“, Dorsten – Wulfen),
liefert mit Erdbeeren mit Buttercreme und Basilikum den süßen Abschluss des Sternereigens.

Darüber hinaus gab es weit mehr zu verkosten: Vier verschiedene Sorten Kaviar vom Caviar House,
die besten europäischen Austern von Rungis Express, „Cecina de Leon“ mit gebackenen Kapern von
Bos Food, original Gorgonzola von Peck, aus dem Holzfass gereicht von I Pecatti, „Wagyu Kobe Beef“
Burger mit Lemon-Mayonnaise von Otto Gourmet sowie „Knusper“ Schokoladenfinger à la
Framboise von Valrhona. Die Bäckerei Mack aus Aalen ergänzte mit ihren Brotspezialitäten.

Konditormeister Ulrich Timpert vom Café Rosenpark war für das süße Finale verantwortlich.

Für die begleitenden Weine sorgten: Dr. Carl von Schubert (Schubertsche Gutsverwaltung/Ruwer),
Wilhelm Weil (Robert Weil/Rheingau), Gunter Künstler (Künstler/Rheingau), Gunther Hauck
(Bassermann–Jordan/Pfalz), Joachim Heger (Dr. Heger/Baden), Helmut Dönnhoff (Dönnhoff),
Nikolaus Graf von Plettenberg (Schloss Vaux/Rheingau) und Klaus Peter Keller (Klaus
Keller/Rheinhessen). Hubertus Vallendar von der Brennerei Vallendar bot eine exklusive Auswahl an
Bränden und Likören, Holger Naumann von der C&T Company Marburg brachte handverlesene
Hochlandkaffees aus Brasilien, Nicaragua und Äthiopien mit.

Mit seinem klassisch-eleganten Ambiente auf drei Etagen bietet das Atrium des VILA VITA Rosenpark
auch 2010 den exquisiten Rahmen für eine Küchenparty der Extraklasse.

Am 19.09.2010 haben die
Gäste wieder Gelegenheit, mit Sterneköchen über die neuesten Trends der Szene zu philosophieren
oder mit renommierten Winzern in ungezwungener Atmosphäre über ihre Weine zu plaudern.

www.vilavitahotels.com

Continental Airlines: Nur noch ein Gepäckstück gratis

Neue Gepäckrichtlinien für Transatlantik-Reisende

Continental Airlines hat Änderungen ihrer Richtlinien für aufgegebenes Gepäck von zwischen Europa und den USA Reisenden (US-Territorien wie Puerto Rico und die Virgin Islands eingeschlossen) bekanntgegeben.

Passagiere bestimmter (besonders günstiger) Economy Class Buchungsklassen können das erste Gepäckstück kostenlos einchecken. Für das zweite wird eine Gebühr von 50 US-Dollar erhoben. Kunden, die online unter continental.com einchecken und dort ihre Gepäckgebühr vorab bezahlen, erhalten einen Rabatt von 5 US-Dollar.

Die neuen Richtlinien treten mit sofortiger Wirkung für sämtliche Ticketkäufe in Kraft und gelten für alle Reisen, die am 15. September 2009 oder danach angetreten werden. Die geänderten Bedingungen gelten für Transatlantik-Reisende auf allen Continental Airlines Flügen zwischen den USA und Europa.

Die Servicegebühr fällt nicht an bei EliteAccess Kunden, First und BusinessFirst Passagiere eingeschlossen, bei OnePass Elite und SkyTeam Elite Mitgliedern, bei Passagieren mit Full-fare Economy Class Tickets (Y-Klasse), bei Continental Airlines Presidential Plus Primary Card Inhabern oder bei Militärpersonal und deren Familien, die in offiziellem Auftrag reisen.

Aufgegebenes Gepäck muss den Gewichts- und Größenvorgaben entsprechen, anderenfalls werden zusätzliche Gebühren erhoben.

Continental Airlines´ Richtlinien für Handgepäck bleiben unverändert.

Continental Airlines: www.continental.com
preiswert zu buchen über Opodo

Pyrotechnik Festival in Berlin

Feuerwerk der Extraklasse

Nachdem im August die internationale Elite der Leichtathletik zum Olympiastadion reiste, treffen jetzt die weltbesten Pyrotechniker ein. Auf dem Maifeld entzünden sie am 4. und 5. September meisterhafte Feuerwerke. So locken Künstler aus der Türkei mit „Magischer Himmelsmalerei aus Feuer“ während Südafrika „Fireworks for Africa“ entzündet.

Mehr unter www.pyronale.biz