Kolja Kleeberg erleben

Sektkellerei verlost Gala-Dinner vom Sterne-Koch im Marmorsaal

Das Jahresende ist die Zeit der Feierlichkeiten, der großen Menüs und der goldenen Momente – und damit Auftakt zur Hochsaison aller genussorientierten Menschen. Wer Freude an der Zubereitung feiner Speisen hat, kann jetzt seine Kreativität unter Beweis stellen und mit ein bisschen Glück einen einzigartigen Preis gewinnen: Henkell lädt zu einem kulinarischen Gewinnspiel ein und verlost ein exklusives Gala-Dinner von Sternekoch Kolja Kleeberg im eindrucksvollen Marmorsaal der Wiesbadener Sektkellerei – einige kennen ihn schon aus dem aktuellen Henkell-TV-Spot.

Mit toller Rezeptidee zum Gala-Dinner
Auf der Henkell-Website, Facebook und überall da, wo es Henkell gibt, lädt die beliebte Marke ab November 2015 zum Mitmachen ein.
Und so funktioniert’s: Kulinarischen Ideen freien Lauf lassen und unter www.henkell.de das persönliche Lieblingsrezept für das Gala-Dinner mit Henkell Sekt vorschlagen. Teilnahmeschluss ist der 30. Juni 2016. Unter den besten Ideen verlost Henkell zweiundzwanzig Einladungen für zwei Personen zum exklusiven Dinner-Abend inklusive Anreise und Übernachtung. Für die kulinarischen Highlights sorgt der beliebte Sterne-Koch Kolja Kleeberg, der in Berlin das Restaurant „Vau“ führt, bereits zahlreiche Auszeichnungen wie 1 Stern im Guide Michelin sowie 17 von 20 Punkten im Gault Millau inne hat und nebenbei Schauspieler, Sänger und Publikumsliebling zahlreicher TV-Kochshows ist. Die Gewinner erwartet auf jeden Fall ein ganz besonderer Event, der nicht käuflich ist.

Einzigartiges Ambiente im Marmorsaal der Sektkellerei
Für den genussvollen Abend ist der Marmorsaal im Rokoko-Stil der 1909 erbauten Sektkellerei reserviert. Zahlreiche exklusive Events, u. a. mit Bundespräsident Joachim Gauck und Bundeskanzlerin Angela Merkel, aber auch Xavier Naidoo, Barbara Becker oder Udo Jürgens, fanden in den prachtvollen Räumlichkeiten ebenso statt wie große Feiern und lange Partynächte. Kein Wunder, dass hier auch der aktuelle Henkell-Spot gedreht wurde. Eine perfekte Location für ein wahrhaft prickelndes Gala-Dinner.

Aktuelle Trailer auf YouTube:
https://youtu.be/QixNf2mhtLE und https://youtu.be/9WsebAFqZpM

Harald Wohlfahrts Küche in Salzburg

Ab heute!
Im April reiht sich Harald Wohlfahrt in die Schar der renommierten Gastköche des Restaurants am Salzburger Flughafen ein. Einen Monat lang können Gäste die Küche des Drei-Sterne-Kochs aus dem Schwarzwald im eindrucksvollen Hangar-7 erleben.

Wer die Küche von Harald Wohlfahrt probieren möchte, reist in den Schwarzwald. Nur selten kocht der Küchenchef der Schwarzwaldstube außerhalb seines dreifach besternten Refugiums in der Traube Tonbach. Für eine Ausnahme braucht es einen guten Grund – so wie Anfang April, wenn der Spitzenkoch für einige Tage den Auftakt seines eigenen Menüs im Restaurant Ikarus begleitet. Dank eines weltweit einmaligen Konzepts und der Schirmherrschaft von Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann ist das Gourmetrestaurant im Hangar-7, einem Museum für historische Flieger und Formel-1-Rennwagen am Salzburger Flughafen, längst zu einer kulinarischen Institution geworden: Monat für Monat steht hier die Kochkunst eines anderen Gastkochs im Fokus. Nach nunmehr zwölf Jahren ist die Liste der Chefs von Weltrang, die sich und ihre Küche so präsentieren, beeindruckend. Egal ob US-Kochgrößen wie Grant Achatz und Daniel Humm, der gefeierte Brasilianer Alex Atala, der niederländische Ausnahmekoch Sergio Herman oder die preisgekrönten Roca-Brüder aus dem spanischen Girona – sie alle eint das Gastspiel im Ikarus.

„Neben der Vorfreude auf den April waren wir anfangs auch etwas skeptisch und haben diskutiert, wie gut das wohl klappt – in kurzer Zeit zu lernen, ein ganzes Menü mit sieben Gängen perfekt nachzukochen“, bestätigt Wohlfahrt. Um die Gerichte des jeweiligen Kochs möglichst originalgetreu auf die Teller zu bringen, bedarf es in der Tat einigem Können und vor allem einer intensiven Vorbereitung. Bereits Ende Februar besuchte Martin Klein, Executive Chef im Hangar-7, das Team der Schwarzwaldstube für eine ausgedehnte Trainingseinheit im Tonbachtal. Begleitet von Filmteam und Fotograf verbrachte der Elsässer fünf Tage vor Ort, um Einblick in die Arbeitsweise der Drei-Sterne-Küche zu bekommen. Zusammen mit Wohlfahrts Souschef Torsten Michel und Patissier Pierre Lingelser ging es ans Werk: Die Rezepte aller geplanten Gänge wurden ausprobiert, die Arbeitsschritte eingeübt, die nötigen Zutaten und Produkte sowie die Anrichteweise und das passende Geschirr für die Menüfolge im April besprochen. „Wichtig ist nicht nur, die Zubereitung bis ins letzte Detail nachzuvollziehen. Besonders die Feinheiten und geschmacklichen Nuancen muss ich für das spätere Nachkochen durch unser Team im Ikarus genau verinnerlichen“, erklärt der 38-jährige sein Vorgehen.

Auch Wohlfahrt ist indes überzeugt. „Das gemeinsame Probekochen hier vor Ort lief hervorragend und mit der Erfahrung der Profis in Salzburg ist unser Menü bestimmt gut umsetzbar. Ich bin gespannt, was die Gäste sagen“, ergänzt der baldige Gastkoch. Sein 7-Gang-Menü mit Klassikern wie „Carpaccio und Croustillant von wilden Carabineros“, „Rotbarbenfilet mit Macadamia-Nüssen und Kaffirlimette“ sowie mit Löwenzahnhonig und Szechuanpfeffer lackierte „Elsässer Taubenbrust“ wird ab dem 1. April für einen Monat vom Küchenteam im Restaurant Ikarus gekocht und mittags wie abends serviert.

Alle Details und Reservierungen unter www.hangar-7.com. Die zugehörige TV-Sendung wird in der Serie „Spitzenköche im Ikarus“ erstmals am 11. April im Regionalprogramm auf ServusTV ausgestrahlt und ist danach auch online verfügbar.

Brotbacktradition in der Fränkischen Schweiz

Frisch gebackenes Holzofenbrot ist schon was Feines. In der beliebten Tourismusregion zwischen Bamberg, Bayreuth und Nürnberg wird die jahrhundertealte Backtradition auch heute noch gepflegt. Im Land der kulinarischen Genüsse spüren Gäste, was Qualität und Regionalität bedeuten – und wie gut es sich hier schlemmen lässt!

Selbstgebackenes Holzofenbrot ist aus den Küchen, Cafés und Gastronomien der Fränkischen Schweiz nicht mehr wegzudenken. Früher gab es in der Region nur wenige Bäckereien, so mussten sich die meisten Familien selbst mit dem vielseitigen Grundnahrungsmittel versorgen. Fast jedes Dorf hatte damals einen Gemeindebackofen, der zur freien Verfügung stand. Vergleicht man die Brotbacktradition mit anderen Regionen in Deutschland, wird hier auch heute noch relativ viel Brot selbstgebacken.
Die Frage nach dem Warum lässt sich leicht beantworten: Der einzigartige Geschmack des traditionell gebackenen Landbrotes stellt jede Industrieware in den Schatten. Auch Qualität und Haltbarkeit spielen eine Rolle. Das ballaststoffreiche Mehl ist eine gesunde Alternative zum üblicherweise verwendeten Weißmehl. Entscheidend ist auch der Sauerteig, der am Abend vor dem Backen hergestellt wird. Die in ihm enthaltenen Milchsäurebakterien sorgen dafür, dass der Teig aufgeht und das Brot luftig und locker wird. Einige der Bakterien hemmen sogar das Wachstum von Schimmelpilzen. Deshalb ist das fränkische Holzofenbrot auch länger haltbar. Der Arbeits- und Zeitaufwand, der damit verbunden ist, lohnt sich also gleich mehrfach.

Zum Backen wird vor allem Roggen- und Weizenmehl verwendet. Das kommt natürlich meist auch direkt aus der Region und wird traditionell in einer der Mühlen gemahlen, die sich entlang der Fluss- und Bachläufe befinden. In der Gemeinde Waischenfeld gibt es zum Beispiel entlang der Wiesent einige intakte Getreidemühlen, die mit ihren eindrucksvollen Wasserrädern auch den Reiz der idyllischen Landschaft ausmachen. Hier kann man Mehl in den unterschiedlichsten Sorten direkt vom Erzeuger erwerben. Frischer geht’s kaum!

Neben den eindrucksvollen Burgen, Höhlen und Ruinen, für die die Region bekannt ist, haben auch die vielen Holzöfen und Mühlen das Landschaftsbild nachhaltig geprägt. Um die Backtradition und somit die gesamte regionale Kulturlandschaft auch Besuchern näherzubringen, werden Mühlenwanderungen angeboten. Von Obertrubach führt beispielsweise der Trubachtal-Wanderweg bis nach Pretzfeld an 19 Mühlen vorbei; hier kann man auf den Pfaden des Müllerhandwerks wandeln und sich über die Bedeutung der Mühlen für die Region informieren. Auch der romantische Mühlenwanderweg bei Plankenfels oder der Mühlenweg entlang der Püttlach sind eine Reise wert.

Bei einer herzhaften Brotzeit mit frischgebackenem Landbrot mit schöner brauner Kruste, Wurst- und Käsespezialitäten und natürlich einem selbstgebrautem Bier kann man den Tag ausklingen und es sich rundum gut gehen lassen. Und wer etwas Warmes im Bauch braucht, der genießt eine fränkische Brotsuppe.

http://www.fraenkische-schweiz.com/

"Fashion Food" Berlin

Ein echter Augenschmaus

Haarschmuck aus Algen, eine Oktopus-Tunika oder ein Schal aus Zuckerwatte – diese Mode ist wenig alltagstauglich. In der neuen Ausstellung „Fashion Food“ zeigt das Museum für Kommunikation essbare Haute Couture in 50 eindrucksvollen Fotografien.

w w w. fashionfood. at

Gaststuben in Hessen

HR, Mittwoch, 24.02., 13:30 – 14:15 Uhr

Der Radiomoderator Rainer Witt geht auf eine kulinarische Entdeckungsreise kreuz und quer durch Hessen und lädt zur gemütlichen Einkehr ein. Im Odenwald, im Rheingau, in der Wetterau, im Vogelsberg und auch im nordhessischen Ulmental findet er ungewöhnliche Landgasthäuser, Winzerstuben und Dorfwirtschaften. Gute regionale Küche, die auch noch bezahlbar ist, und eine Umgebung mit viel Atmosphäre zeichnen die Gaststuben aus. Jede Lokalität wird mit eindrucksvollen Landschaftsbildern und interessanten Geschichten vorgestellt.

Hessische Gaststuben

HR, Donnerstag, 07.01., 21:45 – 22:30 Uhr

Der langjährige hr-Radiomoderator Rainer Witt geht zum zweiten Mal auf eine kulinarische Entdeckungsreise kreuz und quer durch Hessen. Er besucht ungewöhnliche Gaststuben und Dorfwirtschaften: im Knüll, im Wolfhager Land, am Edersee, im Weserbergland, am Meißner, im Hochtaunus und im Odenwald. Ob schlicht oder besonders urig eingerichtet – die Atmosphäre in den Gaststuben stimmt einfach, und die gute regionale Küche ist auch bezahlbar. Einige der vorgestellten Köche würzen ihre regionalen Spezialitäten noch mit einer Prise Exotik. Jede Lokalität wird mit eindrucksvollen Landschaftsbildern und interessanten Geschichten über die Gastronomen vorgestellt.

Weißwurstparty,Tirol

Flyby startet den Weißwurstjet!

Der Salzburger Jetbroker Flyby Management hebt ab zur Weißwurstparty

Mit dem Weißwurstjet – Exklusiv
Service bietet Flyby ausgewählten Fluggästen erstmals die
Möglichkeit, bereits die Anreise zur Weißwurstparty 2010 in
Going/Tirol zu einem eindrucksvollen Ereignis werden zu lassen. Im
gediegenen Ambiente einer Citation II des Anbieters Call & Fly
erfolgt die Beförderung der Gäste von Wien Schwechat nach Salzburg.
Dort stehen zwei Helikopter zum Direkttransfer zur Weißwurstparty
bereit.

Dem besonderen Charakter und Selbstverständnis der Weißwurstparty
entsprechend, beschränkt Flyby die Beförderungskapazität von Jet und
Helikopter auf sechs Fluggäste. Den „Jungfernflug“ des Weißwurstjets
begleitet ein zweiköpfiges Filmteam von RTL Österreich ab Wien. Am
Flughafen Salzburg stehen zwei Helikopter der „Heli Salzkammergut“
für die direkte Weiterbeförderung der Gäste zur Weißwurstparty
bereit.

Ziel des Weißwurstjet – Exklusiv Service, so seine Gründer Paul
Wolfsgruber und Raphael Salzmann ist es, seine Gäste durch exklusive
Geselligkeit und individuelle Betreuung an Bord auf die abendliche
Party einzustimmen.

Um ein Statement an sozialer Verantwortung zu setzen, fließen 10%
der Ticketerlöse an das Wiener St. Anna Kinderspital. Drei Tickets
für den Jungfernflug des Weißwurstjets können noch erworben werden.
Flyby ist Gründer des Weißwurstjets und erweitert 2011 sein Service
auf die Abflugdestinationen München, Mailand, London und Cannes.

Weitere Informationen zum Weißwurstjet finden Sie hier:
www.weisswurstjet.com

Programm Weißwurstparty

Lipizzaner-Reithalle:
DJ Otto
Blechblos’n (legendäre Oktoberfest-Band)
Hauptact: SASHA
Hermes House Band

Moderation:
Dorian Steidl

Programm in den Lounges:
Jay & Friends
DJane Juwel

Hotel National in Moskau

Das traditionsreiche Hotel National in Moskau tritt der exklusiven Luxury Collection bei

Starwood Hotels & Resorts Worldwide gab die Eröffnung des Hotel National als neues Mitglied der exklusiven Hotelmarke The Luxury Collection bekannt. Nach einer ersten Renovierungsphase, in der die Gästezimmer und öffentlichen Räume modernisiert wurden, zählt das legendäre Moskauer Hotel nun ebenfalls zu dem schillernden Ensemble der über 70 weltbesten Hotels und Resorts. Weitere Mitglieder der Luxury Collection sind unter anderem das Hotel Danieli in Venedig, das Grande Bretagne in Athen, das Marques de Riscal in Elciego in Spanien, das Hotel Elephant in Weimar, das Castillo Hotel Son Vida auf Mallorca und das Patios de Cafayate in Argentinien. Das im Jahr 1903 vom berühmten russischen Architekten Alexander Ivanov entworfene Hotel National zählt seit über einem Jahrhundert zu den prachtvollen Sehenswürdigkeiten Moskaus.

„Die Hotels und Resorts der Luxury Collection sind für ihre Gäste die beste Adresse in den begehrenswertesten Reisezielen. Hier erwartet sie ein exzellenter Service, ein perfekter Standort und landestypische, maßgeschneiderte Angebote“, sagt Paul James, Global Brand Leader von The Luxury Collection und St. Regis Hotels & Resorts. „Mit dem Hotel National, das für sein unvergleichliches russisches Erbe, die klassische Architektur und das Jugendstil-Design berühmt ist, kommt ein weiteres unvergleichliches Juwel zur Selektion der Luxury Collection hinzu.“

Die historische Pracht und dezente Eleganz des Gebäudes in Kombination mit dem für die Luxury Collection typischen Service machen das Hotel National zu einem beliebten Reiseziel für anspruchsvolle Globetrotter. Bei den umfangreichen Renovierungsarbeiten wurden alle Gästezimmer, Suiten und öffentlichen Bereiche so gestaltet, dass der ursprüngliche Glanz wiederbelebt werden konnte und zugleich moderne Technologien auf zurückhaltende Weise für die Gäste integriert wurden. Die Kombination aus historischem Charme und zeitgemäßem Luxus bewahrt das historische Erbe des Hotel National. Jedes der 206 luxuriös ausgestatteten Zimmer verfügt über antike Möbel aus dem 19. Jahrhundert, geräumige Bade- und Ankleidebereiche sowie hochmoderne technologische Elemente, wie Plasma-TV und DVD-Player. Zusätzlich sind die 56 historischen Suiten des Hotels mit authentischen und seltenen russischen Antiquitäten, darunter Vasen, Lampen, Spiegel, Statuen und Gemälden, geschmückt. Viele Gästezimmer des Hotels bieten einen außergewöhnlichen Ausblick auf die Stadt, einige von ihnen sogar auf den Kreml.

Der Beginn der zweiten Renovierungsphase ist für 2010 geplant und beinhaltet eine Tiefgarage, neue Spa- und Fitnesseinrichtungen sowie zwei prächtige Präsidentensuiten. Die weiteren Renovierungspläne sehen darüber hinaus ein neues exklusives Restaurant im Innenhof, die Neugestaltung der berühmten Alexandrovsky-Bar und des Restaurants Moskovski mit einem neuen kulinarischen Haute-Cuisine-Konzept vor. Die Renovierung des Hotel National wird im Jahr 2012 abgeschlossen sein. Mit seiner gelungenen Kombination aus historischem Ambiente, innovativer Eleganz und der Tradition beispiellosen Services ist das Hotel National der Inbegriff der russischen Gastfreundlichkeit und beherbergt seit jeher Könige, Staatsoberhäupter, Aristokraten und Würdenträger aus der ganzen Welt.
„Wir sind stolz darauf, mit der Eröffnung des Hotel National die Marke The Luxury Collection in Moskau einzuführen. Dieses Hotel spiegelt die Charakteristika der Region ideal wider und ergänzt dadurch perfekt das Portfolio der eindrucksvollen Hotels und Resorts der Luxury Collection“, sagt Roeland Vos, President von Starwood Hotels & Resorts, Europa, Afrika und Naher Osten. „Jeder Aufenthalt im Hotel National wird für die Gäste eine einzigartige und bereichernde Erfahrung sein: Das garantieren die eindrucksvollen Lage, der makellose Service und die Modernisierung der Zimmer und öffentlichen Bereiche.“

The Luxury Collection
The Luxury Collection ist ein exklusiver Zusammenschluss von über 70 luxuriösen Hotels und Resorts in über 30 Ländern. Jedes Hotel und Resort bringt die Besonderheiten, Historie und Tradition seines Standortes auf einzigartige Weise zum Ausdruck und versteht sich als Tor zu dessen kulturellen Schätzen. Dies gepaart mit exklusivem Interieur, vollendetem Service und modernem Komfort macht jeden Aufenthalt in einem Haus der Luxury Collection zu einem unvergleichlichen Erlebnis. Viele Hotels der Luxury Collection dürfen sich mit internationalen Preisen für ihre herausragenden Leistungen in Service, Design und Klasse schmücken. Alle Hotels der Luxury Collection genießen den Ruf, zur Weltelite zu zählen.

www.luxurycollection.com.

Per Rad von St. Petersburg nach Moskau

Per Rad von St. Petersburg nach Moskau

Prächtige Metropolen und einfaches Landleben

St. Petersburg und Moskau – ohne Frage zwei der prachtvollsten Städte Europas. Wikinger Reisen präsentiert das „Venedig des Nordens“ und „das Herz Russlands“ auf einer eindrucksvollen Rundreise.
Zwischen den Metropolen genießt man auf lockeren Radtouren den osteuropäischen Sommer und unberührte Natur.

Tage voller Kontraste erwarten die Reisenden auf der 12-tägigen Rad-Rundreise von der St. Petersburg bis zum Moskauer Kreml. Während in den Metropolen beeindruckende Bauten und der frühere Reichtum Russlands im Vordergrund stehen, fühlt man sich auf den Radetappen in die Vergangenheit zurückversetzt. Vom Fahrradsattel aus erleben die kleinen Wikinger-Gruppen das pure Russland mit seinen unvergesslich weiten Landschaften. Nach jeder Kurve warten neue Einblicke in unberührte Natur, ursprüngliche Dörfer und das einfache Leben der Bevölkerung.

Stationen sind Novgorod, eine der ältesten Städte des Landes, sowie Staraja Russa, Valdai und Borovici. Unterwegs im flachen Land treffen die Radler auf weitläufige Moor- und Waldgebiete, kleine Ortschaften, Flüsse, Seen und Sehenswürdigkeiten wie die Kloster Yuriev und Iverski. Das Radprogramm ist leicht zu fahren, zur Reise gehören insgesamt fünf Etappen. Zwischendurch gibt es immer wieder Picknick-Pausen und Entspannungstage.

Kulturfans kommen in St. Petersburg und Moskau zu Beginn und zum Abschluss der Reise auf ihre Kosten. In der Zarenstadt stehen das berühmte Kunstmuseum Eremitage sowie die Nikolaus-Marine-Kathedrale und die Kasaner-Kathedrale auf dem Programm. Moskau lockt mit Kreml, Rotem Platz und anderen Highlights. Für ausgedehntes Sightseeing ist ausreichend Zeit: Sowohl im früheren Leningrad als auch in der Hauptstadt bleiben die Gruppen jeweils für zwei Nächte. Text 1.743 Z. inkl. Leerz.

Reisepreise und -termine 2009:
www.wikinger-reisen.de/5519R.php Rad-Rundreise von St. Petersburg nach Moskau, 12 Tg. ab 1.798 € (Juni bis Sept.)

Dolomiten Höhenweg – Wandern in Südtirol

Dolomiten Höhenweg – Wandern in Südtirol

WP-Reisen stellt neue Tour für die Saison 2009 vor.

Der Dolomiten Höhenweg Nr. 2, welcher genau parallel zum Höhenweg Nr. 1 verläuft und somit zu den großen Dolomitendurchquerungen von Nord nach Süd zählt, führt durch die landschaftlich eindrucksvollen Gebiete der westlichen Dolomiten. Genau über diese sonnige Route wird World-Pictures Alpin-Reisen künftig seine Kunden führen.

Der Dolomiten Höhenweg Nr. 2 beginnt in der alten Südtiroler Stadt Brixen und endet im reizvollen Städtchen Feltre, wobei insgesamt zehn Gebirgsgruppen, von denen drei geologisch nicht zu den Dolomiten zählen durchwandert werden. Die Länge des Weges beträgt rund 185 km (80 km Luftlinie). Für die Begehung benötigt man insgesamt 15 Tage, wobei die Teilnehmer von WP-Reisen in 7 Tagen die schönste Strecke von St. Ulrich bis S. Martino di Castrozza durchwandern. Übernachtet wird in urgemütlichen italienischen Hütten, welche für ihre Gastfreundlichkeit, schöne Zimmer und gutes Essen bekannt sind.
Viele weitere Informationen zur neuen Tour, wie z.B. Tagesabläufe, Höhenmeter und Schwierigkeitsgrat finden alle Abenteuerlustigen wie gewohnt gut aufbereitet unter www.wp-reisen.de

Den Charakter des Höhenweges bestimmen weite, meist von großartigen Felsburgen überragte Almgebiete, ausgedehnte Plateaus und einige von der typischen Dolomitennatur abweichende Regionen. Lassen Sie sich überraschen von der Vielfalt Südtirols und genießen Sie 2009 mit www.wp-reisen.de die Dolomiten auf eine ganz besonders abenteuerliche Art.