Umbrien – kulinarische Tipps (Italien)

Frische Feigen, erlesene Trüffel, knusprige Crostini – wer in Umbrien unterwegs ist, genießt feinste Leckereien. Besonders Wein, Olivenöl, Fleischwaren, Trüffel und Schokolade zählen zu den Delikatessen der Region. Gerade im Herbst lohnt sich die Reise ins grüne Herz Italiens, wenn die Weinlese startet, die Hauptsaison für die Trüffelsuche beginnt und die Schokoladenmesse in Perugia lockt. Gourmets genießen die Spezialitäten in ausgewählten Restaurants, gemütlichen Enotheken und urigen Lokalen. Auf Hobbyköche warten zudem ausgewählte Kochkurse. Buon Appetito!

Edle Tropfen – Wein
Bis in die Antike reicht die Weinkultur Umbriens zurück. Das Prädikat DOC tragen die Weinbaugebiete Assisi, Colli Altotiberini, Colli del Trasimeno, Colli Perugini, Torgiano, Todi, Spoleto, Colli Martani, Montefalco, Lago di Corbara, Orvieto Rosso und Colli Amerini. Sehr beliebt ist der Weißwein Orvieto Classico, dessen edles Bouquet ihn einst zum Lieblingswein der Päpste machte. Besonders berühmt sind die beiden Spitzenweine Sagrantino DOCG aus Montefalco und der Torgiano Rosso Riserva DOCG.

Das Weinmuseum in Torgiano gibt besondere Einblicke in die Rebenkultur. Weiteren Genuss versprechen die vier umbrischen Weinstraßen: Strada del Sagratino, Strada dei Vini del Cantico, Strada del Vino Colli del Trasmimeno und Strada dei Vini Etrusco-Romana. www.lungarotti.it I www.umbriatourism.it

Flüssiges Gold – Olivenöl
Unentbehrlich in der umbrischen Küche ist das hochwertige Olivenöl. Als erste Region Italiens erhielt Umbrien 1997 auf seine Gesamtfläche das Prädikat DOP. Diese teilt sich in fünf Anbaugebiete auf, die auf der Etikettierung des Öls vorhanden sein müssen: Colli di Assisi e Spoleto, Colli Martani, Colli Amerini, Colli del Trasimeno und Colli Orvietani.
Bei Ölverkostungen können Besucher die verschiedenen Geschmacksrichtungen des umbrischen Öls kennenlernen. Ein idealer Reisezeitpunkt dafür ist November, wenn die Olivenpresse mit einer ganzen Reihe Veranstaltungen (Frantoi Aperti) gefeiert wird. Rund um das umbrische Olivenöl informieren die Museen Museo delle Civiltà dell‘Olio in Trevi und Museo Lungarotti dell’Olio in Torgiano. www.protrevi.com/ I www.lungarotti.it I www.umbriatourism.it

Seltene Schätze – Trüffel
Umbrien ist seit jeher das Land des Trüffels: gerieben, als Öl oder in Pasteten verfeinert der edle Pilz zahlreiche Gerichte. Ein Großteil der nationalen Gesamtproduktion stammt aus der Region, die verschiedene Trüffelsorten hat: der seltene und wertvolle Weiße Trüffel, der Schwarze Trüffel, der etwas weniger aromatische Sommertrüffel Scorzone und der im Geschmack ähnliche Herbsttrüffel. Der Frühjahrstrüffel Bianchetto wächst im März und riecht leicht nach Knoblauch. Sehr weit verbreitet sind der schwarze Wintertrüffel und der Muskattrüffel, die beide im Winter reifen. Umbrien-Reisende können das erlesene Gewächs nicht nur genießen, sondern sich wie Gwyneth Paltrow selbst auf die Suche danach begeben: www.umbriatastes.eu

Süße Verführung – Dolci und Schokolade
Das Angebot an umbrischen Süßigkeiten ist riesig und je nach Region unterschiedlich. Typisch sind Castagnacci, Kuchen aus Kastanienmehl, Nüssen und Rosinen. Genuss pur versprechen auch das Mandelgebäck Tozzezzio und Zuppa inglese, Löffelbiskuit mit Likör und Früchten. In Perugia beliebt sind Torciglioni, Marzipanaale mit Kirschaugen. In Assisi lieben die Bewohner das Nussgebäck Rocciata. Torcolo San Constanzo ist ein Napfkuchen mit kandierten Früchten, Pininkernen und Anis. Undenkbar ist eine umbrische Fastnachtszeit ohne Struffoli, ein frittiertes Gebäck mit Honig und Gewürzlikör.
Eine besondere Rolle spielt Schokolade, die seit Jahrhunderten mit Umbrien verbunden ist. Vor allem Perugia ist eine Hochburg der Schokoladenherstellung. Dort wurde vor über 100 Jahren die Schokoladenfabrik Perugina gegründet, die die berühmten Pralinen Baci produziert. Das Museum Casa del Cioccolato Perugina entführt die Besucher in die Welt der Schokolade. Chocoholics checken im Etruscan Chocohotel ein. www.perugina.it I www.chocohotel.it

Perugia ist auch Gastgeber des internationalen Schokofestivals Eurochocolate, das jährlich im Herbst stattfindet, dieses Jahr von 16.-22. Oktober 2015. www.eurochocolate.com

Highlights – Fleisch
Eine konsequent regionale Produktion sowie strenge Richtlinien bei Aufzucht und Verarbeitung machen Umbriens Fleischprodukte zu echten Delikatessen. Das Bistecca zählt zu den besten Italiens: die Marke „Vitellone Bianco dell’Apennini Centrale“ wurde durch das EU-Qualitätssiegel IGP ausgezeichnet. Ein Leckerbissen ist auch das Fleisch des Chianina-Rinds, das seit zwei Jahrtausenden in Umbrien gezüchtet wird.
Die Norcineria, die Kunst der Schweinefleisch-Verarbeitung, hat in Umbrien seit dem Mittelalter Tradition. Der herzhafte Schinken aus Norcia ist einer der besten ganz Italiens. Streng traditionell hergestellt, reift der Schinken an der trockenen Bergluft bis zu zwei Jahre. Seit 1997 adelt und schützt ihn eine von der EU verliehene Ursprungsbezeichnung.
Zu den Spezialitäten zählen auch Mazzafegati (Schweineleberwürste), das Streetfood Porchetta (gegartes Schwein mit knuspriger Kruste), Coglioni di mulo (Wurst aus magerem Schweinefleisch), Capocollo (gepökeltes Fleisch mit Pfeffer und Koriander), Corallina und Coppa di Testa (Salami), Guanciale oder Barbazzo (eingelegte Schweinebacken), Sanguinaccio (Blutpudding). www.umbriatourism.it

Gut beraten – Kochkurse und kulinarische Adressen:
Das Eco Resort Fattoria di Vibio ist nicht nur ein traumhaftes Reiseziel, sondern bietet auch mehrsprachige Kochkurse an: die Teilnehmer machen Pasta und typische Desserts selbst, lernen typische Zutaten und original umbrische Gerichte kennen. www.fattoriadivibio.com

Feinste Schokoladen-Delikatessen finden Naschkatzen im liebevoll geführten Dulcinea in Perugia. Von der Praline bis zum Etikett ist hier alles handgemacht. www.dulcineaperugia.it

Typisch umbrische Küche bieten zum Beispiel die Restaurants Posterula in Orvieto (Corso Cavour, 312), Lo Scoiattolo in Lisciano Niccone und die Osteria a Priori in Perugia an.

Eine Weinverkostung bei Sonnenuntergang genießen Besucher am Lago Trasimeno. www.madrevite.com

Weitere Informationen zu den kulinarischen Highlights Umbriens: www.umbriatourism.it/de

Consorzio Tutela Vini Montefalco

Am 25. und 26. Januar 2010 in Köln und Wiesbaden

Consorzio Tutela Vini Montefalco:

SAGRANTINO & FRIENDS – das Beste aus Umbrien

Im Januar 2010 präsentieren rund 25 Produzenten des Consorzio Tutela Vini Montefalco eine Auswahl ihrer Top-Weine im Rahmen einer Weinverkostung für das Fachpublikum. Starten wird die Roadshow am 25. Januar im Sterns in Köln und am 26. Januar im Nassauer Hof in Wiesbaden. Im Herbst 2010 folgen dann als weitere Stationen München und Berlin.

Das Herz der Region Umbrien, die Gegend um den Montefalcohügel, ist die Heimat des Sagrantino. Der Sagrantino ist der König der umbrischen Rotweinsorten und findet seinen höchsten Ausdruck im Montefalco Sagrantino DOCG. Aber auch der beliebte Montefalco Rosso DOC sowie der Montefalco Bianco DOC und Montefalco Sagrantino Passito DOC versprechen einzigartige Geschmackserlebnisse. Während die DOCG-Weine zu 100% aus der Sagrantino-Traube bestehen, sind im Rosso auch Sangiovese und andere rote Sorten assembliert. Die Weissweine sind vor allem von den Sorten Grechetto und Trebbiano sowie Chardonnay geprägt.

Die Philosophie der Winzer und die Stile sind sehr unterschiedlich und bringen eine Vielfalt an hochklassigen Weinen hervor, die während der Roadshow in Deutschland verkostet werden können. Mehr als 100 Weine stehen zur Verkostung bereit.

Parallel zur Tischpräsentation wird Jens Priewe, Journalist und ausgezeichneter Kenner der Weine aus Montefalco, in dem Seminar Montefalco Rosso DOC & Montefalco Sagrantino DOCG – das ist Umbrien! von 15.00 – 16.00 Uhr die unterschiedlichen Stile und Charaktere näher beleuchten.

Die Veranstaltung wird vom Consorzio Tutela Vini Montefalco ausgerichtet. www.consorziomontefalco.it /

Die Termine: Sagrantino & Friends – das Beste aus Umbrien!

· Am 25. Januar 2010 in Köln, 14 – 19 Uhr, Sterns Eventsalon, Hahnenstraße 37, 50667 Köln

· Am 26. Januar 2010 in Wiesbaden, 14 – 19 Uhr, Nassauer Hof, Kaiser-Friedrich-Platz, Wiesbaden

· Jeweils von 15 – 15 Uhr: Seminar mit Dr. Jens Priewe: „Montefalco Rosso DOC & Montefalco Sagrantino DOCG – das ist Umbrien!“

Die Termine im Herbst 2010 in München und Berlin werden noch bekannt gegeben.

Toskana-Spitzenwinzer zu Gast im Tannheimer Tal

Toskana-Spitzenwinzer zu Gast im Tannheimer Tal

Im Tannheimer Tal wird ein Zeichen für den „guten Geschmack“ gesetzt: Das Genießer-Landhotel Hohenfels lädt jeden Freitag zu einem besonderen Kocherlebnis. Darüber hinaus geht am 11. Oktober ein genussvolles Weinkulinarium mit dem Weingut Capannelle über die Bühne.

Der Geschmack eines Apfels ist doch mit verbundenen Augen zu erkennen – richtig? Falsch! Ein im Rahmen eines Kinderkochkurses im Genießer-Landhotel Hohenfels durchgeführtes Projekt führte zu wahrlich niederschmetternden Ergebnissen, die eine englische Studie leider auch bestätigen. Alltagsessen und Fertiggerichte führen bereits im Kindesalter zu einem Verkümmern der Geruchs- und Geschmackszellen.

Küchenchef Jürgen Benker (u.a. 3 Gault Millau-Hauben, 1 Michelin-Stern, 3 A la Carte-Sterne und 2 Falstaff-Gabeln) möchte nunmehr mit seiner „Kleinen Akademie des Schmeckens“ einmal wöchentlich (Freitag) diesem Trend entgegenwirken. Die Teilnehmer kochen ein exklusives 5-gängiges Menü und lernen dabei, Geruchs- und Geschmacksnerven zu trainieren, aus Saucen die Zutaten herauszuschmecken oder das Speisen-Aroma auch ohne Geschmacksverstärker zu optimieren. Preis: € 85,– inkl. Weinbegleitung (2 Gläser Wein am Abend, passend zum gekochten Menü) und Rezeptmappe.

Ein weiterer kulinarischer Höhepunkt findet am 11.10.2008 statt: Ein außergewöhnliches Weinkulinarium mit Degustationsmenü gemeinsam mit dem international renommierten Weingut Capannelle aus der Toscana:

Lauwarmer mediterraner Gemüsesalat mit gegrillter Rotbarbe und Ruccolapesto 2005 Chardonnay IGT Azienda Aricola Capannelle *** Coq au vin vom Stubenküken mit Trüffel-Polenta 2003 Chianti Classico Riserva DOCG Azienda Agricola Capannelle *** Geschmorte Rinderschulter mit Wirsinggemüse und Gewürzjus 2000 Capannelle VdT Azienda Agricola Capannelle *** Gratinierter Lammrücken mit Poweraden, confierten Schalotten und Tomaten-Cous-Cous 2001 Solare IGT Azienda Agricola Capannelle *** Schokoladenauflauf mit Rotweinkirschen 2001 Solare IGT Azienda Agricola Capannelle

Menüpreis inkl. Aperitif, Weine, Wasser und Kaffee pro Person € 115,– bzw. mit Übernachtung € 160,–. Anmeldung bis spätestens 01.Oktober 2008 unter 0043/5675/6286 oder info@hohenfels.at

Genießer-Landhotel Hohenfels, A-6675 Tannheim, Oberhöfen 99, Tel. (0043) 56 75 / 62 86, Fax (0043) 56 75 / 51 24, e-mail: info@hohenfels.at, www.hohenfels.at

Wein- und Gourmetevents in den Hospiz Hotels & Restaurants

„Löffelweise“ – unter diesem Motto verwöhnen die Hospiz Hotels & Restaurants sowie weitere Hoteliers und Restaurantbesitzer der Region Lech-Zürs in Österreich ihre Gäste den ganzen Winter lang mit prominenten Gastköchen, Winzern, Künstlern oder Referenten. Mit einem Gourmetwochenende pünktlich zum Start der Wintersaison beginnt der kulinarische Winter am Arlberg. Auch im Goldenen Berg, einem der drei luxuriösen Hotels der Hospiz Hotels & Restaurants, locken weltbekannte Winzer und Haubenköche mit winterlichen Gourmetträumen.

Zum Auftakt zaubern am 6. Dezember 2007 gleich zwölf haubenprämierte Köche der Region gemeinsam ein Galadinner im Restaurant „Fux“. Auch ein Käseseminar sowie ein Gourmetkochkurs zur Molekularküche stehen an diesem Wochenende auf dem Programm. Adi Werner, von den Hospiz Hotels & Restaurants, ist einer der bekanntesten österreichischen Hoteliers und Weinkenner und versteigert am Sonntag, den 9. Dezember im Veranstaltungszentrum Fux seltene Raritäten zu Gunsten einer karitativen Vereinigung. Im Anschluss an das Eröffnungswochenende tischt jeden Donnerstag eines der teilnehmenden Restaurants kulinarische Besonderheiten auf.

Ein Highlight des Gourmetwinters wird der italienische Abend am 31. Januar 2008 im Hotel Goldener Berg, dem frisch renovierten Hotel der Hospiz Hotels & Restaurants in Oberlech. Während dieses einmaligen Gourmetabends lernen die Gäste die Tochter des bekannten Winzers Angelo Gajas sowie den Haubenkoch Christoph Brunnhuber höchstpersönlich kennen. Passend zum italienischen Dinner werden Weine wie der Gaja Dagromis Barolo DOCG aus dem Jahre 2001 kredenzt.

Auch bei der Wein & Firnveranstaltung am 10. April 2008 stehen große Namen auf der Menü-Karte: Der Winzer Henri Duboscq, des bekannten Château Haut Marbuzet aus Bordeaux, sowie der Südtiroler Starkoch Norbert Niederkofler gastieren für ein weiteres Gourmetevent im Hotel Goldener Berg. Der Drei-Hauben- und Zwei-Sternekoch verwöhnt die Gäste im Restaurant „Johannisstübli“ mit einem Acht-Gänge Menü. Auch eine der seltenen Großflaschen aus dem Weinkeller Adi Werners wird an diesem Abend verkostet. Beide 8-Gängemenüs mit Weinen, Wasser und Kaffee kosten 190 Euro pro Person und sind direkt im Hotel Goldener Berg unter Tel.: +43 5583 22050 buchbar.

Informationen unter: www.hospiz.com