Sichuan-Küche

Die Sichuan-Küche ist eine der acht kulinarischen Traditionen Chinas. Das Sichuan Provincial Tourism Development Committee und das Sichuan Provincial Department of Commerce werden offiziell die „Sichuan Cuisine Restaurant Certification and Global Marketing Campaign of Sichuan Gourmet Tour“ (Sichuan-Restaurant-Zertifizierung und globale Marketingkampagne der Sichuan-Gourmet-Tour) starten. Die Veranstaltung wird fünf bis zehn Jahre lang jedes Jahr stattfinden, um weltweit die besten Sichuan-Restaurants zu entdecken und die Sichuan-Küche zu fördern.

Bei der Eröffnungsfeier wird das Sichuan Cuisine Restaurant Certification System (Zertifizierungssystem für Restaurants, die Sichuan-Küche anbieten) eingeführt werden. Jedes Jahr werden die besten Sichuan-Restaurants aus der ganzen Welt ausgewählt und nach Goldpanda-, Silberpanda- und Bronzepanda-Kriterien in einer Rangliste aufgeführt werden. Die Bewertung erfolgt durch anonyme Tester weltweit. Sie werden jedes Restaurant testen und beurteilen. Nach der Beurteilung wird jedes Restaurant strengen Kontrollen und Anforderungen zur Gewährleistung beständiger Qualität unterzogen, und die Restaurants, die die Anforderungen nicht erfüllen, werden herabgestuft oder aus der Rangliste entfernt.

Die Richter, die das Sichuan Cuisine Restaurant Certification System überwachen, sind allesamt einflussreiche Experten in Sichuan-Küche. Unter ihnen befinden sich der Regisseur von The Taste of China, Chen Xiaoqing, die distinguierten Restaurantkritiker Shen Hongfei und Shi Guanghua sowie Chinas Chefredakteur des internationalen Essens- und Reisemagazins Timeout, Chen Qingren. Ihr professioneller Rat wird eine möglichst maßgebende und professionelle Bewertung gewährleisten.

Nach Abschluss der Bewertung werden u. a. in den Städten bzw. Stadtteilen Schanghai, Seoul, Moskau, San Francisco, Melbourne, Tokio, Taiwan, Hongkong und Neu-Delhi Werbeveranstaltungen abgehalten werden, wie „The Battle of the Best of Sichuan Restaurants“ (Die Schlacht der besten Sichuan-Restaurants), „Who Represents Spicy“ (Scharf, schärfer, am schärfsten), „Recruitment of Mystery Judges“ (Rekrutierung mysteriöser Richter) und die Roadshow „On Tour with Sichuan Cuisine“ (Auf Tour mit Sichuan-Küche).

Die Verleihung des weltweiten Preises für das renommierteste Sichuan-Restaurant („The Global Awards Ceremony for the Most Renowned Sichuan Restaurant“) ist für Oktober geplant.

Bei Interesse registrieren Sie sich bitte auf der offiziellen Veranstaltungs-Homepage Sichuan Travel News unter www.tsichuan.com. Diese ist auf Englisch und auf Chinesisch verfügbar. Auf der Website können Sie Ihr Sichuan-Restaurant für die Teilnahme an der „Renowned Sichuan Restaurant Evaluation“ registrieren oder sich als „mysteriöser Tester“ bewerben.

Außergewöhnliche Berufe in der Hotel- und Tourismusbranche

Vom „Tequilero“ bis zum „letzten Hutmacher“

Außergewöhnliche Begegnungen, neue Impulse, spannende Gespräche – wer auf Reisen mit offenen Augen und Ohren unterwegs ist, bringt oft viele interessante und manchmal auch skurrile Geschichten mit nach Hause. Die Hauptrolle spielen dabei meist die Menschen vor Ort, die den Urlaub erst ermöglichen oder die Reise mit ihrem außergewöhnlichen Wissen und Können bereichern. Dabei gehen einige Jobs in Hotels und Urlaubsorten weit über die gängigen Berufsbilder hinaus. Vom Tequila-Master im mexikanischen One&Only Palmilla über den Ayurveda-Guru in der Dolomiten Wellness Residenz Mirabell bis zum Community Development Officer in den Singita Lodges. Auch einige vom Aussterben bedrohte Berufe profitieren von einem touristisch interessanten Standort, wie zum Beispiel die traditionsreiche Hutmacherwerkstatt Zacher in Innichen im Südtiroler Hochpustertal, deren Geschichte weit ins 16. Jahrhundert zurückreicht. Andere wiederum kreieren neue Berufe, wie etwa den des Hotel-Retaildirektors.

Mit oder ohne Wurm? Der Tequila-Master im One&Only Palmilla
Im One&Only Palmilla in Los Cabos, Mexiko wird sehr viel Wert auf mexikanische Traditionen gelegt, deshalb spielen hier der typisch mexikanische Agavenschnaps Mezcal und sein bekanntester Vertreter, der Tequila, eine ganz besondere Rolle. Der hauseigene Tequila-Master und Mezcal-Experte führt interessierte Gäste bei einer individuellen Tequila-Verkostung durch die verschiedensten Geschmacksnuancen der Agave und vermittelt in einer kurzen Schulung die wichtigsten Fakten über Herstellung und Tradition des Wunderwassers. Die Bar des erst kürzlich wiedereröffneten Strandresorts verfügt über einen beinahe unerschöpflichen Fundus an verschiedensten Mezcals jeden Alters und jeder Herkunft – mal mit und mal ohne den berühmt-berüchtigten Wurm. Ein Spirituosendschungel, der eines echten Experten bedarf: So zeigt der „Tequilero“ den Gästen bei seinen Verkostungen, wie man den Schnaps stilsicher und echt mexikanisch genießt, in welches Glas er gehört und welche Rolle er in der mexikanischen Kultur spielt. www.oneandonlyresorts.com

Dolomiten und Doshas: Der Ayurveda-Guru der Wellness Residenz Mirabell
Der Naturheilpraktiker Alexander Kirchler ist seit 15 Jahren Spa-Manager des Aurora-Spas der Fünf-Sterne Dolomiten Wellness Residenz Mirabell in Olang, Südtirol. Dort bestimmt er, ganz nach ayurvedischer Tradition, per Puls- und Zungendiagnose den Typ seiner Gäste nach den drei Doshas Vata, Pitta oder Kapha. Laut der jahrtausendealten Lehre verfügt jeder Mensch über eine individuelle Zusammensetzung dieser drei Doshas, aus der seine Konstitution und seine Persönlichkeit hervorgehen. Zudem zieht Kirchler eine Irisdiagnose hinzu: Dabei sieht er sich die Augen des Gastes an und kann anhand von Auffälligkeiten in der Iris auf anlagebedingte körperliche Schwächen schließen. Basierend auf den Diagnosen stellt er zur Prävention die passenden, individuellen Ayurveda-Behandlungen sowie ein Fitnessprogramm mit Ernährungstipps zusammen. Für die aufschlussreichen Beratungen schätzen Mirabell-Gäste Alexander Kirchler als einen der wenigen Experten auf diesem Gebiet. www.mirabell.it

Ein Leben für die Gemeinschaft: Community Development Officer bei Singita
Die besten Voraussetzungen für künftige Generationen zu schaffen – das liegt Mandla Mathonsi besonders am Herzen. Dank der Drei-Säulen-Philosophie des Luxus-Safari-Anbieters Singita konnte er genau dieses Anliegen zum Beruf machen: Starke Gemeinden, Tourismus und Nachhaltigkeit stehen bei Singita im Vordergrund. Sie alle müssen im Gleichgewicht sein, um wirtschaftliches und soziales Wachstum zu ermöglichen, weswegen Community Development Officer wie Mathonsi fester Bestandteil des Singita-Teams sind. Er fördert zum Beispiel im Rahmen des READ-Programms die Bildung der Kleinsten: Gemeinsam mit dem READ Educational Trust, einer Non-Profit-Organisation, hat Singita im südafrikanischen Sabi Sand Reservat die „Growing-to-Read“-Initiative umgesetzt, bei der sich ausgebildete Lehrer in zehn Dörfern um die frühkindliche Bildung der ansässigen Kinder kümmern. Insgesamt 1.700 Nachwuchsleser werden mittlerweile in diesen Vorschulen betreut. Neben diesem Programm unterstützen Mathonsi und seine Kollegen Waisenhäuser, Schulen, kranke und Kinder mit Behinderung und die lokale Bevölkerung. In Tansania etwa verteilte Singita nicht nur 744 Bienenstöcke an Privatpersonen und Kommunen, sondern zeigt ihnen auch in regelmäßigen Workshops, wie sie sich um die Bienen kümmern und deren Produkte am besten vermarkten. Auf Wunsch können interessierte Gäste die Community Development Manager auch bei ihrer Arbeit besuchen.

Ein Stück Handwerksgeschichte: Der traditionelle Hutmacher im Hochpustertal
Viele alte Handwerksberufe gingen auch im Hochpustertal im Zuge der Industrialisierung verloren. Die Familie Zacher aus Innichen hält mit ihrem Naturfilzbetrieb ein Stück Geschichte aufrecht und stellt seit Generationen einzigartige Walkprodukte aus natürlicher Schafswolle her. Bereits seit 1560 gibt es in der Familie nachweislich Handwerkermeister; sie zählt somit zu den ältesten Handwerkerfamilien des Landes. Heute stellen fünf Geschwister in der Hutmacherwerkstätten aus dem Naturmaterial vorwiegend Pantoffeln und Sohlen her – mit Maschinen, die älter sind als sie selbst: Die Hammerwalke etwa befindet sich bereits seit anno 1901 ununterbrochen in Betrieb. Durch Kreativität und traditionelle Verarbeitungstechniken schafft es der kleine Filzbetrieb der Zachers, das uralte Gewerbe lebendig zu halten und Besucher aus aller Welt mit diesem authentischen Stück Südtiroler Handwerkstradition zu begeistern. www.hochpustertal.info

Vom Laufsteg ins Hotel: Der One&Only Retaildirektor

Preston Schroeders Beruf ist einzigartig: Er arbeitet als Retaildirektor bei den One&Only Resorts. Damit ist der einzige Fashiondirektor einer Luxushotelgruppe – und natürlich Stammgast auf den wichtigsten Modewochen in New York, Paris, Mailand und London. Dort spürt er aktuelle Trends auf und wählt die perfekten Teile für die anspruchsvollen One&Only-Gäste aus, die diese anschließend in den resorteigenen NEO-Boutiquen erwerben können. Preston Schroeder ist auch der Kopf hinter dem kürzlich gelaunchten One&Only Fashionlabel und arbeitet gerade schon mit Hochdruck an der neuen Kollektion. Darüber hinaus entstehen unter seiner Feder jedes Jahr neue Kooperationen mit führenden Modedesignern, die maßgeschneiderte „Statement Pieces“ exklusiv für One&Only entwerfen. www.oneandonlyresorts.com

Tanna Kaffee

Happy-Hour Kaffee aus der Südsee

Von der Vulkaninsel Tanna im Südseearchipel Vanuatu kommt ein außergewöhnlicher Arabica-Kaffee in deutsche Tassen:
Dezente Säure und komplexe Aromen von Tropenfrüchten und Nüssen – bei dieser Geschmacksbeschreibung eines Tanna Kaffees läuft nicht nur Kaffeekennern das Wasser im Mund zusammen.

Seinen Ursprung hat dieser ungewöhnliche Kaffee auf der Vulkaninsel Tanna, die zum Südsee-Inselstaat Vanuatu gehört. Auf einer Fläche von etwa 400 Hektar bauen rund 500 Kleinbauern Kaffee an. Gefördert wird der Anbau dieses Schattenkaffees von einem ehemals staatlichen, nun privatisierten Kaffee-Entwicklungsprogramm, dem „Tanna Coffee Development Programme“.

Um die Wertschöpfung aus diesem Kaffeeanbau für die lokalen Kleinbauern zu maximieren, wird der Tanna Kaffee nicht wie üblich als Rohkaffee exportiert, sondern ausschließlich geröstet und verpackt verkauft. Der Leiter des „Coffee Development Programme“, der australische Kaffee-Experte Terry Adlington, unterstützt nicht nur die lokalen Bauern beim Anbau und in der Verarbeitung des Kaffees, er erweist sich auch als hervorragender Röstmeister.

Seine ungewöhnliche Aromenvielfalt erhält der Kaffee unter anderem durch den naturnahen Anbau in Mischkultur mit verschiedenen Tropenfrüchten und Gewürzpflanzen.

Rund 40 Prozent des auf Tanna geernteten Kaffees werden von der lokalen Bevölkerung konsumiert. Damit auch Genießer hierzulande in den Genuss dieser Kaffeerarität kommen, hat sich „Coffee Hunting“ eine kleine Menge dieses Kaffees für den deutschen Markt sichern können. Der Kaffee wurde fertig geröstet direkt vor Ort in Vanuatu gekauft und kürzlich nach Deutschland eingeflogen.

Verkauft wird der Röstkaffee in Abpackungsgrößen von 250, 500 und 1000 g – gemahlen und als ganze Bohne. Um seine Aromenvielfalt genießen zu können, empfehlen die Experten von „Coffee Hunting“, den Tanna Kaffee so frisch wie möglich zu genießen.
Weitere Informationen zu Tanna Coffee und den anderen Kaffeeraritäten von Coffee Hunting: www.coffee-hunting.com

Gabriele Maessen

Gabriele Maessen zeichnet ab sofort als Hoteldirektorin des künftigen Leonardo Royal Hotel Berlin in der Otto-Braun-Straße 90 verantwortlich. Die Marketing und Sales-Expertin ist zunächst für die Umbauphase des Luxushotels Leonardo Royal zuständig. Nach Eröffnung des Hotels im Frühjahr 2009 wird sie das Haus als General Manager führen.

Mit der Berufung von Gabriele Maessen, die zuvor im The Westin Grand Berlin als Business Development Manager und Co-Direktorin fungierte, übergeben die Leonardo Hotels die Führung ihres Renommee-Projektes in erfahrene und professionelle Hände: Die 42-jährige gebürtige Österreicherin, die ihre umfangreichen Kenntnisse unter anderem an der Cornell University perfektionierte, begann ihre Laufbahn 1984 mit einem Studium an der renommierten Hotel- und Tourismusschule der Wirtschaftskammer Wien. Nach ersten Stationen im Pariser Grand Hotel InterContinental und im Hotel Ritz in Madrid führte sie ihr Karriere-Weg zur Position des Sales Manager in den Steigenberger Frankfurter Hof.

1994 wurde Gabriele Maessen zum Director of Sales & Marketing des ANA Grand Hotel in Wien befördert. In dieser Position war sie fünf Jahre lang erfolgreich in ihrer Heimatstadt tätig. Anschließend arbeitete sie für InterContinental: erst als Director of Sales in Budapest, ab 2002 fungierte sie dann als Regional Director of Sales & Marketing in Wien mit Zuständigkeit für die sechs Häuser der Hotelgruppe in Österreich, Ungarn und Tschechien. Durch ihre Arbeit als Director of Business Development im Hotel Adlon Kempinski Berlin sowie ihrer zweijährigen Tätigkeit im The Westin Grand Berlin fasste sie in der Hauptstadt Fuß. Jetzt wird Gabriele Maessen ihre Erfahrungen in den Aufbau und die Eröffnung des Leonardo Royal einbringen.

Dieses erste Haus der Exklusivmarke der Leonardo Hotels soll nach seinem Ausbau höchsten Ansprüchen genügen. Mitten in der Mitte Berlins gelegen, steht der 1956 errichtete Gebäudekomplex heute unter Denkmalschutz und wird komplett neu renoviert. Dabei wird der vorhandene Art Deco Stil der attraktiven, acht Meter hohen Lobby erhalten bleiben. Es entstehen 347 Hotelzimmer inklusive zwanzig verschiedenen Suiten sowie Veranstaltungsmöglichkeiten für bis zu dreihundert Personen, ein großzügig gestaltetes Restaurant und eine moderne Bar mit Lounge.

„Ich bin stolz, dieses gigantische Projekt schon in der Entstehungsphase federführend zu begleiten“ so Gabriele Maessen. „Wir planen ein Hotel, das durch edles Design im puristischen Stil überzeugen wird. Dabei legen wir besonderen Wert darauf, den individuellen Anforderungen unserer Gäste zu entsprechen. Bis zur Schlüsselübergabe ist jede Menge Erfahrung, Engagement und Pioniergeist gefragt. Ich freue mich auf diese Aufgabe.“

Wertewandel bei den Konsumenten

Nachhaltigkeit ist in – diesen Wertewandel im Konsumklima dokumentiert die neue „Greenstyle-Studie“ von Burda Research & Development. Die Verbraucher der Zukunft sehnen sich zunehmend nach einem sinnvollen Konsum. Es gibt eine Renaissance der Werte: Qualität, Authentizität und Gesundheit bestimmen das Leben immer mehr. Mögliche negative Folgen von Konsum werden nicht mehr ignoriert und beschäftigen eine neue Konsumentengeneration.

Diese neue Zielgruppe wird mit dem Akronym „LOHAS“ (Lifestyle of Health and Sustainability) beschrieben und orientiert sich an Gesundheit und Nachhaltigkeit. Der „Greenstyle Report“ beschäftigt sich ausführlich mit diesem neuen Konsumententyp und liefert Fakten über die neuen Websites für die LOHAS-Zielgruppe im Internet.

Dr. Marcel Reichart, Geschäftsführer Research & Development bei Hubert Burda Media: „Wir erleben einen Wertewandel in Richtung Nachhaltigkeit und Verantwortung, der für Marken und Medien immer wichtiger wird.“

Die LOHAS stellen inzwischen 5,6 Prozent der Gesamtbevölkerung, was 3,67 Mio. Menschen entspricht. Sie legen großen Wert auf ein bewusstes und ethisch korrektes Leben, möchten dabei jedoch keinesfalls auf Spaß, Genuss und Konsum verzichten: Die LOHAS sind besser verdienend und höher gebildet als der Durchschnitt der Deutschen. Fast die Hälfte (44,8 Prozent) aller LOHAS haben ein Haushaltsnettoeinkommen von mindestens 2.500 Euro im Monat. 30,9 Prozent haben Abitur und 20,5 Prozent ein abgeschlossenes Studium. LOHAS sind internetaffin und nutzen das Web häufiger als der Durchschnitt der Bevölkerung.

Zweites Mövenpick Resort für Thailand

Die Mövenpick Hotels & Resorts tätigen einen weiteren bedeutenden Expansionsschritt in Asien: Soeben wurde mit der Apex Development Public Company Limited (APEX) eine Management-Vereinbarung für ein futuristisches Tourismus-Projekt in Pattaya/Thailand unterzeichnet. Die Eröffnung des exklusiven 5-Sterne Mövenpick Resort & Spa Pattaya mit 300 Zimmern und Suiten ist für Ende 2010 vorgesehen.

Das erstklassige Ferien-Resort befindet sich direkt an einem für Pattaya typischen weißen Sandstrand, 60 Minuten vom internationalen Flughafen Bangkok entfernt; fünf Minuten sind es bis ins Zentrum Pattayas.

Die 300 modernen Zimmer und Suiten des in das großzügige Tourismus-Projekt integrierten Mövenpick Resort & Spa Pattaya bieten allesamt uneingeschränkte Meersicht. Gleich daneben entsteht ein zweites Hochhaus mit 303 luxuriösen Eigentumswohnungen. Zu den Annehmlichkeiten des Resorts gehören unter anderem ein Hauptrestaurant, in welchem die beliebten Mövenpick Hotels & Resorts Buffets angepriesen werden, zwei Spezialitätenrestaurants sowie ein Unterhaltungszentrum.

Die Gäste des Resorts kommen in den Genuss eines vielfältigen Freizeit-Angebots, welches einen allumfassenden Spa- und Wellness-Bereich, ein Fitness-Center, Schwimmbäder, Tennisplätze, Wassersport und einen Kids Club beinhaltet. Ein 27-Loch Golfplatz (Phoenix Golf & Country Club) befindet sich in nur fünf Minuten Entfernung. Für Geschäftsreisende stehen auf 1’500 m2 zudem modernste Konferenz-Einrichtungen zur Verfügung.

„Wir freuen uns sehr auf die Partnerschaft mit Mövenpick Hotels & Resorts“, sagt Pongphan Sampawakoop, Vorsitzender der Apex Development Public Company Limited. „Mit dem Resort in Phuket hat die Schweizer Hotelgruppe bewiesen, dass die Mövenpick Hotels & Resorts Philosophie auch in Thailand sehr gut ankommt.“

„Pattaya ist eine der beliebtesten Ferien-Ziele in Thailand und investiert zurzeit stark in die Infrastruktur, um sich als führende Tourismus-Destination zu positionieren“, erklärt Jean Gabriel Pérès, President & CEO Mövenpick Hotels & Resorts. „Wir sind stolz, ab 2010 in Pattaya vertreten zu sein und überzeugt, mit Apex den richtigen Partner für dieses einzigartige 5-Sterne Projekt gefunden zu haben.“

www.moevenpick-hotels.com

„artparis“ kommt nach Abu Dhabi

Das Emirat wird Austragungsort der Kunst-Ausstellung

Zum ersten Mal findet die weltbekannte Kunst-Ausstellung artparis außerhalb von Paris statt. In Abu Dhabi, im Luxus-Hotel Emirates Palace, werden vom 26. bis 29. November 46 Galerien aus 16 Ländern Meisterwerke moderner und zeitgenössischer Kunst aus dem 20. und 21. Jahrhundert ausstellen und teilweise auch zum Verkauf anbieten. Die insgesamt 3.000 Ausstellungsstücke haben einen Gesamtwert von 400 Millionen US-Dollar. Der Kaufpreis einzelner Stücke bewegt sich zwischen 2.000 und 4 Millionen US-Dollar.

Neben Werken von Pablo Picasso, Joan Miro und Marc Chagall wird es auch eine Auswahl arabischer Kunstwerke und Skulpturen geben. Ausgerichtet wird die artparis-abudhabi von den Organisatoren der artparis in Zusammenarbeit mit der Abu Dhabi Authority for Culture and Heritage und der Tourism Development and Investment Company.

Nach dem Beschluss eines Louvre- und Guggenheim-Museums und der Errichtung einer Außenstelle der Sorbonne-Universität in Abu Dhabi ist die artparis-abudhabi ein weiterer Schritt des Wüstenemirats, sich als internationale Kultur-Destination zu etablieren. „Abu Dhabi ist dabei, das Kulturzentrum der arabischen Welt zu werden, und unsere Ausstellung wird einen entscheidenden Beitrag hierzu leisten“, sagt Caroline Clough-Lacoste, Gründerin und Haupt-Organisatorin der artparis.

Die artparis hatte im Jahre 1999 Premiere und wird seitdem jeden März im eleganten Ambiente des Grand Palais in Paris ausgerichtet. Die artparis-abudhabi wird von nun an ebenfalls jährlich in Abu Dhabi stattfinden. Nähere Informationen zur artparis-abudhabi unter www.artparis-abudhabi.com

Weitere Informationen über Abu Dhabi allgemein unter www.exploreabudhabi.ae

Wohlfarth wechselt

Volker Wohlfarth übernimmt beim weltweit größten Mietmarkplatz die Leitung des Bereichs Marketing und Business Development Europa und verlässt eBay.

Mit Volker Wohlfarth verstärkt erento sein Führungsteam im Bereich Marketing und Business Development. Bei eBay war er in den letzten 4,5 Jahren maßgeblich am Aufbau und Erfolg der Verkäufer- bzw. der Angebotsseite beteiligt. Ab sofort wird Volker Wohlfarth bei dem ähnlich strukturierten Mietmarktplatz den weiteren Aufbau begleiten. Während Ver­braucher und Geschäftsleute bei eBay Artikel kaufen und verkaufen, geht es bei erento.com um das Mieten und Vermieten. Mit über 951.000 Mietartikeln in 2.200 Kategorien, 220.000 Mietern und 5.200 Vermietern ist die Angebotsvielfalt bei erento.com ähnlich breit – von der Hüpfburg für den Kindergeburtstag über den Ferrari für den Wochen­endspaß bis hin zu schweren Maschinen wie Kränen und Baggern für die Bauwirtschaft. Auch beim Mietmarktplatz zahlt der Mieter nichts an erento.com und nur der Vermieter zahlt einen minimalen Grund­betrag und eine erfolgsabhängige Prämie.

Volker Wohlfarth wird beim Online-Aufsteiger erento.com für den Bereich Marketing und für die Geschäftsentwicklung innerhalb Europas verantwortlich sein. Der 37jährige Betriebswirt war zuvor 4,5 Jahre als Führungskraft bei eBay beschäftigt. Die letzten Jahre verant­wortete er als Department Head Seller Development die Entwicklung der Verkäufer­seite des Online-Marktplatzes. Unter seiner Führung erhielt eBay ein Key Account-Manage­ment und eine Tele­marketingabteilung. Er führte Programme zur Gewinnung und Akti­vierung von Verkäufern ein, die maßgeblich zum Erfolg von eBay in Deutschland beitrugen. Er entwickelte in dieser Zeit auch das PowerSeller Programm zur Steigerung der Umsätze von gewerblichen Bestandskunden weiter. Vor seinem Einstieg bei eBay im Jahr 2002 war er als europäischer Marketing Manager bei Toshiba Europe beschäftigt. Er trug dort die Verantwortung für die europäische Marketing­strategie im Bereich Notebooks.

Auf seine berufliche Laufbahn hat sich Volker Wohlfarth durch das Studium der Betriebs­wirt­schaftslehre an der Universität Tübingen vorbereitet. Seine Schwerpunkte waren Marketing, Controlling, Statistik und Wirtschaftspolitik.

Jerusalem virtuell erkunden

Hightech am Tempelberg. In Jerusalem stellt die Israel Antiquities Authority zusammen mit East Jerusalem Development Company ein brandneues dreidimensionales Model der Umayyad Straße und der diese umgebenden Gebäude vor. Zum ersten Mal ist es möglich, die Straße entlang des Tempelbergs, wie sie im 8. Jahrhundert nach Christus während der Kalifen-Herrschaft aussah, virtuell zu durchlaufen.

Interessierte sitzen dabei im Virtual Reconstruction Center und verfolgen die virtuelle Tour als Computer-Dokumentation an einer Leinwand. Gezeigt werden dabei die Gebäude der Umayyad Straße sowie der Wiederaufbau des Tempelbergs. Das Virtual Reconstruction Center ist im Jerusalem Archeological Garden angesiedelt. „Das Model bedeutet einen weltweiten technologischen und konzeptionellen Durchbruch im Bereich der Präsentation von archäologischen Ausgrabungsstätten“, sagt Gideon Shamir, Generaldirektor der East Jerusalem Development Company.

Neben der neuen virtuellen Tour können Besucher eine bereits bestehende Tour, die den Tempelberg zur Zeit des zweiten Tempels während des 6. Jahrhunderts vor Christus zeigt, buchen. Für Hobby-Archäologen bietet Israel darüber hinaus verschiedene Möglichkeiten, an Ausgrabungen selbst mitzuarbeiten. Einer dieser so genannten „Digs“ findet beispielsweise in Tiberias statt. Hier hatten Ende 2004 zwei Freiwillige eine sehr bedeutende Münze gefunden. Weitere Informationen unter www.tiberiasexcavation.com sowie unter www.hum.huji.ac.il

Allgemeine Informationen zu Israel unter www.goisrael.de

Subway Sandwiches eröffnet weltweit 25.000. und in Deutschland 300. Restaurant

Das sind zwei Meilensteine für den Franchisegeber Nr. 1* und
Fast-Food-Anbieter Nr. 2 weltweit. Damit rollt Subway Sandwiches (100
Prozent Franchise) nicht nur den weltweiten Fast-Food-Markt auf (in
den USA in der Restaurantanzahl seit 2001 stärker als McDonald´s).
Auch für Deutschland sind die Expansionspläne gewaltig: „Im
vergangenen Jahr konnten wir im Schnitt jeden dritten Tag ein neues
Restaurant eröffnen“, so Marco Wild, Area Development Manager für
Subway in Deutschland. Am 14.01.2006 startete die Sandwich-Kette die
erste deutschlandweite Werbekampagne, u.a. mit flächendeckenden
Hörfunkspots. Die Ehre des 300. Restaurants in Deutschland wird
übrigens dem Restaurant in Freiburg, Bettackerstraße 1 – 3 zu Teil.

Weltweit vergibt der Fast-Food-Gigant rund 70 Prozent der Lizenzen
an bereits bestehende Partner. Niedrige Investitionen (ab 80.000
Euro, 25 Prozent davon als Eigenkapital verfügbar), der flexible und
einfache Restaurantbetrieb, das umfangreiche Kontrollsystem und die
umfassende Unterstützung der Partner vor, während und nach der
Eröffnung sind positive Eckdaten für potentielle Franchisepartnern.

Auf der Suche nach neuen Franchisepartnern baut Subway Sandwiches
auch auf sein Alleinstellungsmerkmal im deutschen Fast-Food-Markt:
individuell und frisch vor den Augen der Kunden zubereitete,
ausgewogene Sandwiches.

(* Entrepreneur Magazin 2005)

Subway-History:
Am 28.08.1965 eröffnete der damals 17jährige Fred DeLuca unter dem
Namen „Super Submarines“ das weltweit erste Subway Restaurant in
Bridgeport/Connecticut. Motivation: Er benötigte Geld für sein
anvisiertes Medizinstudium. 1.000 US $ Starthilfe erhielt er von
Familienfreund Dr. Peter Buck. Der riet ihm, es mit dem Verkauf von
Sandwiches zu probieren, weil die von hungrigen Studenten immer gerne
gegessen würden. Für Fred DeLuca war das ein echter Glückstipp. Neun
Jahre und 15 Subway Restaurants in den USA später wandelten DeLuca
und Dr. Buck, mittlerweile Geschäftspartner, Subway in ein
Franchisesystem um. Bis heute leitet Fred DeLuca Subway als
inhabergeführtes Unternehmen, entwickelt Märkte und steht seinen
weltweiten Development Agents zur Seite, die in 83 Ländern weltweit
agieren. Weitere Infos unter www.subway-sandwiches.de