Victor’s Wonderland

Edel, köstlich, zauberhaft – Victor’s Winter-Wonderland auf der Terrasse des Victor’s Residenz-Hotel Schloss Berg, vom ersten Advent bis Ende Januar

Winteridyll der exklusiven Art: Am ersten Advent eröffnet Victor’s Residenz-Hotel Schloss Berg sein neues Winter-Wonderland auf der Terrasse der Caesar’s Bar. Bis Ende Januar 2015 genießen die Gäste hier Weihnachts- und Winterstimmung unter freiem Himmel – mit ausgewählten Köstlichkeiten in märchenhaftem Ambiente. Weiche Felle, edler Champagner und hausgemachte Foie Gras im Fackelschein – mit dem kleinsten und feinsten Weihnachtsmarkt weit und breit bietet das saarländische Fünf-Sterne-Superior-Hotel eine einzigartige Location für stimmungsvolle Abende vor der Traumkulisse des winterlichen Moseltals.

Pariser Chic und die Eleganz von St. Moritz an der Moselschleife
„In Paris gibt es viele Hotels mit eigenen kleinen Weihnachtsmärkten für den Ausklang eines ausgedehnten Shoppingtages – und das hat mich unter anderem inspiriert“, schwärmt Victor’s Geschäftsführerin Susanne Kleehaas. „Victor’s Winter-Wonderland vermittelt ebenfalls diesen exklusiven Chic mit erlesenem Genuss und zauberhafter Atmosphäre – ein Ambiente, das auch mit dem winterlichen Flair von St. Moritz mithalten kann. Beste Shopping-Möglichkeiten bieten beispielsweise die reizvollen Städte jenseits der Grenze in Frankreich und Luxemburg.“

Delikatessen – auch als Geschenk zum Fest
Für das Winter-Wonderland wird die Terrasse der Caesar’s Bar in ein märchenhaftes Licht getaucht. Große Heizelemente sorgen dafür, dass der Aufenthalt auch bei frostigen Temperaturen angenehm bleibt. Neben Klassikern wie Glühwein oder Waffeln werden die Küchen der hauseigenen Restaurants „Bacchus“ und „Die Scheune“ auch Champagner, feinen Süßwein, Austern und Meeresfrüchte servieren – die perfekte Symbiose aus Luxus und winterlicher Romantik. Winter-Wonderland Besucher kosten zudem hausgemachte Foie Gras, Chutney, Brioches oder Gelee und können eine Auswahl dieser Delikatessen auch als weihnachtlich arrangierte Präsentkörbe erwerben – Christmas-Shopping ganz entspannt und nebenbei. Außerdem bietet sich Victor’s Winter-Wonderland in idealer Weise als Location für kleine, stimmungsvolle Weihnachtsfeiern oder besondere Firmen-Events an.

Victor’s Winter-Wonderland ist täglich vom 30. November 2014 bis 31. Januar 2015, geöffnet und verlängert so als kleiner feiner Wintermarkt die festliche Stimmung über Weihnachten hinaus.

Frischeparadies-Onlineshop hat ab sofort geöffnet

Deutschlands größter Händler für Feinkost und Delikatessen ist ins Onlinegeschäft eingestiegen. Ab sofort ist der virtuelle Markt von Frischeparadies geöffnet und ermöglicht den Kunden jederzeit, aus dem Sortiment zu bestellen und deutschlandweit zustellen zu lassen. Ein durchdachtes Verpackungssystem garantiert die gewohnt hohe Qualität und Frische.

Etwa 400 Weine und 800 Lebensmittel, sinnvoll und übersichtlich verteilt auf zwölf Kategorien, hat Frischeparadies als Startsortiment für seinen Onlineshop zusammengestellt. So finden sich frischer Fisch, Fleisch und Meeresfrüchte neben allerlei Käse- und Molkereiprodukten, aber auch Pasta, Gewürze, Süßes und natürlich Delikatessen und Spitzenprodukte aus aller Welt im Shop. Dabei werden die beliebtesten Produkte jeder Kategorie in einer Vorauswahl präsentiert. Ein praktisches Tool macht mehrere Vorschläge, welcher Wein mit welchem Fisch, Fleisch oder Geflügel am besten harmoniert, der empfohlene Wein kann gleich mitbestellt werden. Wer schnell und unkompliziert ein Geschenk sucht, wählt einen der fertig gepackten Genusskörbe aus, die in verschiedenen Größen angeboten werden. Haben sich Gäste angekündigt, liefert die Rubrik Genussideen zahlreiche Rezepte mit praktischen Hintergrund- und Zubereitungsinformationen im Bereich Kochschule. Bei Zeitmangel sind die bereits zusammengestellten Käse- oder Räucherfischplatten ideal. Mit dem Start des Onlinehandels kann vom interessierten Küchennovizen bis zum ambitionierten Hobbykoch wirklich jeder bei Frischeparadies einkaufen, selbst wenn sich keine Filiale in der Nähe befindet. „Mit dem Shop gehen wir noch einen Schritt weiter auf unsere Kunden zu und werden unserem Anspruch gerecht, hochwertige Produkte und Delikatessen für jedermann zugänglich zu machen“, sagt Christian Horaczek, Vertriebsleiter der Frischeparadies KG.

Unter dem Motto „Ein Shop, zwei Welten“ ist der Delikatessenbereich mit dem Weinwerk verknüpft, einer Tochter von Frischeparadies. Nach Rebsorten und Ländern gegliedert können hier etwa 400 Weine aus den wichtigsten Anbaugebieten in den gemeinsamen Warenkorb gelegt werden. Umfangreiche Informationen über Wein und Weingut erleichtern dabei die Orientierung und die Auswahl.

Je nachdem, ob sich frische oder tiefgekühlte Produkte im Warenkorb befinden, verschickt Frischeparadies deutschlandweit als Standard- oder Frischeversand von Montag bis Freitag, an Samstagen nur per Frischeversand. Die Lieferzeit beim Frischeversand beträgt zwei Tage, zwei bis maximal vier Tage beim Standardversand. Bei einem Warenwert über 150 Euro ist die Lieferung von Montag bis Freitag versandkostenfrei. Ein Informationsblatt, wie die Verpackungsmaterialien wiederverwendet oder entsorgt und recycelt werden können, liegt jeder Lieferung bei. Bezahlt wird sicher per PayPal oder Kreditkarte.

www.frischeparadies-shop.de
www.frischeparadies.com

Jörg Behrend

Mehr als 500 Gäste feierten bis in die frühen Morgenstunden die offizielle Eröffnung des neuen Restaurants LA BANCA im Hotel de Rome. Persönlichkeiten aus Show, Medien, Wirtschaft und Sport folgten der Einladung von Sir Rocco Forte, dem CEO der Rocco Forte Hotels.

Das extra aus Los Angeles angereiste US-Model und Ehefrau von Bruce Willis,
Emma Heming-Willis genoss gemeinsam mit vielen anderen Prominenten wie Jette Joop, Mariella Ahrens, Hardy Krüger jr., Meryem Uzerli und Roman Knizka einen Abend voller Kunst, Design und Kulinarik.
Nach einer dreimonatigen Renovierungszeit und einer Investitionssumme von 500.000 Euro wurde das bisherige Restaurant Parioli und die Bebel Bar umgebaut. Das neue LA BANCA steht für eine authentische italienische Küche, gepaart mit moderner Kunst und einem kosmopolitischen Interieur, das den Zeitgeist der Stadt reflektiert.
Für kulinarische Erlebnisse sorgte das neue italienische Küchenkonzept von LA BANCA.

Fulvio Pierangelini, Creative Director of Food der Rocco Forte Hotels und Jörg Behrend, Küchenchef im Hotel de Rome verwöhnten die Gäste mit italienischen Delikatessen wie Safranrisotto, Saltimbocca oder Pasta a la LA BANCA – eine Spezialität, gefüllt mit getrockneten Tomaten und Currywurst als Hommage an Berlin. Das süße Highlight des Abends war die gigantische Candy Bar mit ausgefallenen Leckereien inmitten der Hotellobby. „Berline Mule“, eine besondere Kreation mit regionalen Zutaten von Barchef Daniel Klingseis, war der beliebteste Drink des Abends.

Um die Bedeutung der Hauptstadt als Kunstmetropole zu unterstreichen werden im LA BANCA zukünftig wechselnde Ausstellungen mit Berliner Galerien zu sehen sein. Zum Auftakt begeisterte gestern die US-Amerikanerin Olivia Steele – vertreten von der Circle Culture Gallery – mit ihren individuellen Neonlicht-Werken im Restaurant und in der Bar.
„Ich bin stolz, meine Neonlicht-Kunst in einem neuen, stylischen Restaurant wie dem
LA BANCA präsentieren zu können. Hier entsteht eine symbiotische Beziehung zwischen Design, bildender Kunst und der Luxushotellerie“, freut sich die Künstlerin Olivia Steele.

Mit LA BANCA interpretiert das Hotel de Rome das gegenwärtige Berlin – das Restaurant und die Bar sind voller spannender Gegensätze und fügen sich zu etwas Großartigem zusammen.

www.labancaberlin.com

Ralf Bos

Delikatessen-Papst Ralf Bos wird von deutschen Gastronomen zum Besten der Besten in 2014 gewählt
– Auszeichnung ist bedeutende Bestätigung aus der Branche für besondere Leistungen

Mit einem eindrucksvollen Ergebnis haben jetzt deutsche Gastronomen den Kulinarik-Experten Ralf Bos als „Bester der Besten“ gewählt. Der von dem Branchenmagazin Port Culinaire schon zum dritten Mal ausgelobte Award „Best-of-the-best“ zeichnet sich dadurch aus, dass die jeweiligen Preisträger von der gesamten Branche gewählt werden, und nicht von einer ausgesuchten Jury. Der in Deutschland als Delikatessen-Papst bekannt gewordene Bos gewann in den beiden Kategorien Grand Seigneur und Unternehmen 2014 jeweils mit großem Abstand. Die Gastronomen bewerteten damit sowohl seine Leistungen als Innovator, Chef und Mensch, als auch die von Ralf Bos gegründete Bos Food aus Meerbusch als innovativstes, zuverlässigstes und fairstes Unternehmen aus der Foodbranche im Hinblick auf Service und Preisgestaltung. „Ich fühle mich geehrt, dass unsere Bemühungen auf eine so große Resonanz stoßen. Das ist eine Motivation für unser gesamtes Team. Und es ist eine Bestätigung dafür, dass wir stets kompromisslose Top-Qualität bei Lebensmitteln und eine uneingeschränkte Servicebereitschaft für jeden Kunden anbieten.“, so der 53jährige, der bei der Preisverleihung anwesende Mitarbeiter auf die Bühne holte, und ihnen den Preis in Anerkennung deren Leistungen überreichte.

Die Branche spiegelt mit ihrem Urteil die besonderen Alleinstellungsmerkmale wider, die er mit seinem Unternehmen Bos Food entwickelt hat und die zugunsten von tausenden Top-Gastronomen und Spitzenköchen, sowie Hobbyköchen und einer steigenden Zahl von Endverbrauchern täglich umgesetzt werden. So werden nach ausgiebigen Verkostungen stets nur beste Delikatessen in die umfangreiche Genusswelt von Bos Food aufgenommen und angeboten. Eine ausgeklügelte Logistik sorgt für die Zustellung der Produkte innerhalb eines Tages. Mindestbestellmengen gibt es bei keinem einzigen Produkt. Darüber hinaus beraten die Experten von Bos Food die Kunden bei Bedarf am Telefon über die Delikatessen und ihre Einsatzmöglichkeiten. Neben einem Portal für Internetbestellungen wurde darüber hinaus für Endverbraucher ein Show Room eingerichtet, der mit mehreren tausend Delikatessen einen ersten Einblick in das gesamte Angebot gibt. „Nur mit besten Zutaten kann ich Gerichte machen, die unvergleichlich gut schmecken. Das möchten wir mit unseren vielfältigen Anstrengungen beweisen. Wir lieben Delikatessen und leben für sie. Das kann jeder überprüfen, für den Geschmack wichtig ist, und der sich etwas gönnen möchte.“, erläutert der ehemalige Koch, Sommelier und Restaurantdirektor Bos das gelebte Credo des Unternehmens.

Für seine Innovationen in der Branche der Delikatessen wurde der dreifache Familienvater in den letzten Jahren diverse Male prämiert. Er verschaffte sich zudem als Autor mehrerer Fachbücher ein Renommee. Speziell sein Buch über die Diamanten der Küche, „Trüffel und andere Edelpilze“, gilt als Standardwerk über die einzigartigen Edelpilze.

www.bosfood.de

Frischeparadies eröffnet Onlineshop

Profiqualität per Mausklick

Deutschlands größter Händler für Feinkost und Delikatessen steigt ins Onlinegeschäft ein. Ende Oktober 2014 öffnet Frischeparadies seinen virtuellen Markt und ermöglicht den Kunden, aus dem Sortiment jederzeit zu bestellen und deutschlandweit zustellen zu lassen. Ein durchdachtes Verpackungssystem garantiert die gewohnt hohe Qualität und Frische.

Zehn Frischeparadies-Niederlassungen im deutschsprachigen Raum versorgen Profis und Endverbraucher mit Spitzenprodukten aus aller Welt. Damit vom interessierten Küchennovizen bis zum ambitionierten Hobbykoch wirklich jeder bei Frischeparadies einkaufen kann, selbst wenn sich keine Filiale in der Nähe befindet, geht der Delikatessenhändler Ende Oktober online und ermöglicht so den Einkauf in ganz Deutschland. „Wir sind kontinuierlich gewachsen und haben mit unseren Märkten in Deutschland und Österreich ein umfangreiches Netz etabliert. Mit dem Start des Onlineshops decken wir nun die letzten weißen Flecken auf der Landkarte ab“, so Dietmar Mükusch, Vorsitzender der Geschäftsleitung. Mit dem Shop wird Frischeparadies seinem Anspruch gerecht, hochwertige Produkte und Delikatessen für jedermann zugänglich zu machen.

Viele Monate wurde am Aufbau des Onlineshops getüftelt. Aus dem umfangreichen Gesamtsortiment von über 12.000 Produkten wurden die besten 1.200 ausgewählt, umder Vielfalt von Frischeparadies treu zu bleiben. „Wir haben es geschafft, beste Produkte aus nahezu allen Warengruppen in den Onlineshop zu integrieren“, erklärt Vertriebsleiter Christian Horaczek gegenüber Gourmet Report. Von frischem Fisch und Seafood über High Pressure Lobster und Geflügel aus Frankreich bis zu würzigen Kräutern, Salz und Wein, es ist nahezu alles vorhanden, was die Kunden auch in den Märkten vorfinden. „Einen Shop in dieser Größenordnung auf die Beine zu stellen, ist natürlich erheblich mehr Aufwand, als ein kleiner und spezialisierter Onlinehändler betreiben muss“, so Horaczek. Je nach Kühltemperatur sicher verpackt, liefert Frischeparadies die bestellten Produkte ab Ende Oktober deutschlandweit nach Hause.

www.frischeparadies.com

Fisch & Feines, Bremen

Regionale Delikatessen kosten und kaufen, die handwerklich, nachhaltig und sorgfältig produziert wurden. An Geniesser wendet sich die erste „Fisch & Feines“ in den Hallen 1, 2 und 3 der Messe Bremen. Von Freitag bis Sonntag, 14. bis 16. November 2014, bringt sie wie die Vorgängerveranstaltung SlowFisch Verbraucher und Produzenten mit einer Leidenschaft für gutes Essen zusammen. „Zudem setzen wir neue Akzente“, kündigt Projektleiter Jürgen Fricke an. „So ist Bier ein Schwerpunktthema und wir veranstalten eine ‚Foodmanufaktur‛ im Vorfeld der Messe.“

Wie der Name Fisch & Feines andeutet, spielen Fisch und Meeresfrüchte eine besondere Rolle: Die Aussteller bieten frische Schollen, Kabeljaus oder Krabben an, die an der Nordsee gepult werden und nicht in Marokko. Besucher können sich auch gleich vor Ort an geräuchertem, gebratenem oder gedünstetem Fisch laben – und an vielem mehr.
Darüber hinaus finden Besucher andere feste und flüssige Köstlichkeiten in Hülle und Fülle, die strengen Ausstellerkriterien genügen. Salz, Chilis, Öle und andere verfeinernde Zutaten sind in großer Auswahl zu entdecken. Schleswig-holsteinische Förster bringen Wildgulasch oder Wildleberwurst mit. Ein Kürbishof hat zum Beispiel Kürbiskernpesto im Angebot, stellt aber auch Zwiebel-Konfitüre als Begleiter für Käse her. Dafür eigne sich auch Weingelee mit Chili, empfiehlt die Herstellerin, die zudem süße Sorten anbietet.

Die Lippstädterin ist erstmals auf der Genießermesse zu Gast – wie ebenso ein Bremer Delikatesshandel, der exklusiv Brotbackmischungen im Glas oder eingelegten Seebarsch herstellen lässt. Neu dabei ist auch ein Stader Nudelhersteller, in dessen gewaltigem Sortiment Rosmarin- und Knoblauch-Pfeffer-Nudeln, Pasta in Hasen-, Sternschnuppen- oder Brillenform, Erdbeer- und sogar Schokoladennudeln zu finden sind.

Zu trinken gibt es zum Beispiel Wein in großer Auswahl, darunter auch veganen: Dieser Wein erhält seine klare Farbe ohne Zusatz von Eiweißen oder Gelatine, also ohne tierische Produkte. Als Aperitif oder Digestif ist Weinessig mit persischem Safran oder Bourbonvanille darin zu probieren. Natürlich gibt es auch Hochprozentiges und Alkoholfreies, darunter diverse Kaffeesorten.

Ein wahres Fest erwartet die Biertrinker: Auf einer Bierstraße präsentieren sich regionaltypische, vielfach handwerklich arbeitende Brauereien aus nah und fern. Besucher können sich mittels preiswerter Probierschlucke durch ihre Biere kosten. Für das Sortiment sorgen unter anderem die Bremer Braumanufaktur mit ihrem „Hopfenfänger“, „Brauberger“-Zwickelbier aus Lübeck, die ebenfalls jungen „VonFreude“-Biere der Hamburger Wahnsinn UG und die alteingesessene Brauerei Allersheim aus dem Weserbergland. Mit dabei ist auch das Frankenwälder Brauhaus mit bodenständigen Sorten, aber auch „Bierolo Spring“, das zum Preis eines gehobenen Weines zu haben ist.

Bier selbst machen können Genießer bei Braukursen der Fisch & Feines-Foodmanufaktur im September und Oktober 2014, also vor der Messe. In anderen Veranstaltungen der Reihe lernen Interessierte, wie man Pralinen macht, Auerochsen zubereitet, Fische räuchert und filetiert oder Obst brennt. Und auch während der Messe gibt es Genuss zum Mitmachen: Zum Beispiel will ein Imker zeigen, wie Laien leicht selbst Honig herstellen, ein Gewürzspezialist bringt Pfeffer in allen Spielarten nahe.

Die Fisch & Feines ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 9 Euro. Das Ticket berechtigt auch zum Besuch der zeitgleichen Messen BESSERESSER – Aktionstage Kinder- und Jugendernährung, ReiseLust und CARAVAN Bremen.

www.fisch-feines.de

Norddeutscher Gourmet-Monat

Der Norddeutsche-Gourmet-Monat – Stippvisite in den besten Restaurants des Nordens.
Der April ist der ideale Monat für Kurzreisen und die Zeit, die Region und seine Kulinarik kennen zu zu lernen. Ab dem 1. April 2014 genießen Gourmets in vielen Restaurants des Nordens empfohlene Gerichte samt korrespondierender Wein. Darüber hinaus haben die Restaurantgäste bei diversen Veranstaltungen die Chance die Winzer der ausgeschänkten Weine während moderierter Abende persönlich kennen zu lernen. Und als besondere Überraschung erhält jeder Gast Freikarten für einen Besuch der SAVOIR-VIVRE-MESSE in Hamburg.

Das Restaurantverzeichnis ist unter http://savoirvivre.de/die-restaurants-des-nordeutschen-gourmet-monats/ zu finden.

SAVOIR-VIVRE-MESSE (25. – 27. April)
Als Abschlussveranstaltung des Norddeutschen Gourmet-Monats findet in den wohl hanseatischsten Räumen Hamburgs die „SAVOIR-VIVRE-MESSE“ statt. In den historischen Börsensälen, im Herzen der Hansestadt, direkt am Rathaus, werden Winzer ihre wertvollen Erzeugnisse präsentieren und persönlich anwesend sein: Zum Probieren und Diskutieren! Auf dem „Marktplatz der Genüsse“ können Gäste die Hersteller feinster Delikatessen kennen lernen.

Spannende, von Experten geleitete, Seminare zum Thema Wein, Delikatessen und edlen Spirituosen begleiten die Messe.

SAVOIR-VIVRE-MESSE 2014
Weinmesse und Genussmesse in den historischen

Börsensälen der Hamburger Handelskammer vom

25. bis 27. April 2014 –

Eintrittspreis: EUR 9,00 pro Person. Alle Seminare und Tastings im Eintritts-Preis enthalten

SAVOIR-VIVRE-MESSE 2014

Vom 25.-27. April präsentiert die SAVOIR-VIVRE–GOURMETMESSE 2014 Wein und Kulinarik in den Börsensälen der Hamburger Handelskammer.

Wessen Motto die „Kunst, das Leben zu genießen“ ist, sollte sich den April 2014 im Kalender rot anstreichen: Das Reise- und Gourmetmagazin SAVOIR-VIVRE erklärt ihn zum „Norddeutschen-Gourmet-Monat“ (1. – 27. April). 24 Tage besondere Genüsse, die vom 25.-27. April in der „SAVOIR-VIVRE-MESSE 2014“ gipfeln.

SAVOIR-VIVRE-GOURMET-MESSE 2014 (25. – 27. April)
Wein und edle Wässer – Delikatessen – Seminare und Tastings
Vom 25.-27. April 2014 findet in den hanseatischsten Räumen Hamburgs die „SAVOIR-VIVRE- GOURMET-MESSE“ statt. In den alten Börsensälen, im Herzen der Hansestadt, direkt am historischen Rathaus, werden Winzer ihre wertvollen Kreationen präsentieren: Zum Probieren und auch direkt zum Bestellen beim Winzer! Darüber hinaus steht „SAVOIR-VIVRE“ natürlich auch für essbare Köstlichkeiten. Auf dem „Marktplatz der Genüsse“ können Gäste die Teilnehmer des „Norddeutschen-Gourmet-Monats” und die Hersteller feinster Delikatessen und edlen Brände kennen lernen. Spannende, von Experten geleitete, Seminare und Tastings zum Thema Wein und Delikatessen begleiten die Messe: Der Norden dreht auf!

Die SAVOIR-VIVRE-MESSE ist Abschlussveranstaltung des NORD-DEUTSCHEN GOURMET-MONATS.

Norddeutscher-Gourmet-Monat (1. – 27. April)
Winzer und Gastronomen – gemeinsam sind sie am stärksten! SAVOIR-VIVRE ruft den ersten „Norddeutschen-Gourmet-Monat“ aus: Vom Gerry Weber Stadion in Halle (Westfalen) bis rauf nach Sylt werden Restaurateure und Weinschaffende in dieser Zeit gemeinsam abgestimmte „SAVOIR-VIVRE-MENÜs“ kreieren. Ab dem 1. April 2014 können Gourmets in vielen Restaurants des Nordens von SAVOIR-VIVRE empfohlene Gangfolgen samt korrespondierender Weine genießen. Alle Weine und viele Delikatessen stammen von Winzern, die auch auf der Gourmet-Messe ausstellen und dort persönlich für Gespräche bei Wine & Talk zur Verfügung stehen. Darüber hinaus haben die Restaurantgäste bei diversen Veranstaltungen die Chance, die Winzer während moderierter Gala-Abende persönlich kennen zu lernen.

SAVOIR-VIVRE-MESSE 2014:
Weinmesse und Genussmesse in den historischen
Börsensälen der Hamburger Handelskammer –
25. bis 27. April 2014

Eintrittspreis:
EUR 9,00 pro Person. Alle Seminare im Eintritts-Preis enthalten

Ralf Bos mit ZDF-Serie „Der Delikatessenjäger“

Ralf Bos, führender deutscher Delikatessenspezialist aus Düsseldorf, ist der Held der neuen ZDF-Fernsehserie „Der Delikatessenjäger“

Ralf Bos, der sein Leben in den Dienst kulinarischer Genüsse gestellt hat, gilt schon seit Jahren in Deutschland und vielen anderen Ländern als der „Delikatessen- und Trüffelpapst“. Seine Philosophie ist einfach, in der Umsetzung jedoch schwierig. Denn sein persönliches Credo baut darauf auf, dass nur die besten Produkte zu erstklassigen Gerichten führen. ZDFinfo hat den 52jährigen deshalb wochenlang auf seiner spannenden Spurensuche nach exklusiven Delikatessen begleitet, die auch für den Normalverbraucher neue Perspektiven eröffnen.

Als „Der Delikatessenjäger“ wird er in den nächsten Wochen im ZDF-Info Programm die kulinarische Welt bereisen und schmackhafte Abenteuer rund um die Herstellung und Zubereitung hochwertigster Lebensmittel erleben.

Sein erstes Ziel führt ihn am Montag nach Italien, wo er den Geheimnissen des Trüffels, des uralten Aceto Balsamico, dem Parmesan von weißen Rindern, den Schinken freilebender Hausschweine und dem spontan vergorenen biodynamischen Wein auf den Grund gehen wird. Der gelernte Koch, Sommelier und ehemalige Restaurantdirektor europäischer Top-Adressen wird aber auch in Restaurants der Emilia Romagna kochen, Nudeln herstellen und natürlich ausgiebig schlemmen. (Montag 16.9. 17,45h ZDFinfo, Der Delikatessenjäger…und die Trüffelverführung)

In weiteren Folgen führen ihn seine Entdecker-Reisen unter anderem in die Steiermark nach Österreich wo es um besondere Schokolade, seltenes Kürbiskernöl und Fleisch vom steirischen Rind geht(Sonntag, 22.9., ZDFinfo,10:30 Uhr und 11:15 Uhr). Aber auch aus heimischen Gefilden, wie Hamminkeln am Niederrhein, Bad Hönningen am Mittelrhein oder aus Meerbusch bei Düsseldorf gibt es jede Menge interessantes über Bos und seinen kulinarischen Jagdinstinkt zu berichten. (Dienstag 24.9., ZDFinfo, 17,45 Uhr)

Wie viele Profiköche arbeitet auch Ralf Bos am Liebsten mit CHROMA type 301 Kochmesser – Design by F.A. Porsche – Unser Foto vom Meister der guten Produkte: www.facebook.com/photo.php?fbid=10151713676703124&set=a.427082738123.197268.168996673123&type=1&theater

Die genauen Sendetermine:
http://www.zdf.de/form/Programmdatensuche-50.html?action=search&text=Der+delikatessenj%C3%A4ger&config=upcoming&searchcontext=global&offset=0&descending=null

Schimmelfleisch in Berliner Supermarkt

Als erster Supermarkt Deutschlands verkauft der Delikatessen Discounter Berlin in seinen Feinkostgeschäften diese geschmacklich-ansprechende Spezialität.

Was früher nur ausgewählten Gourmetrestaurants vorbehalten war ist jetzt für jeden Normalverbraucher erhältlich.

Das Fleisch zeichnet sich durch sein extrem aromatisches nussartiges Aroma und seine Zartheit aus – Weltklasse.

Einzigartig weltweit ist auch das drei verschiedene Qualitäten angeboten werden können: VIP Beef aus eigner Reifekammer bis zu 6 Wochen am Knochen (bis sich ein Edlepilzflaum bildet), gereiftes Färsenfleisch ca. 4€/100g, Serrana Negra aus Spanien bis zu 6 Wochen gereiftes Fleisch von bis zu 10 Jahre alten Kühen ca. 6€/100g und Luma Beef aus der Schweiz für ca. 12 €/100g bis zu 6 Wochen Edelschimmelreifung.

www.delikatessendiscounter.de