Golfdestination Sylt

Auf den Greens der drei Sylter Golfplätze erlebt man sein blaues Wunder – nicht nur wegen der grandiosen Ausblicke auf die Nordsee. Die weitläufigen Plätze fügen sich harmonisch in die Küstenlandschaft ein und bieten ideale Spiel- und Trainingsmöglichkeiten für jede Spielstärke. Drei Golfplätze stehen derzeit zur Auswahl: Nahe Wenningstedt die 18-Loch-Anlage und der 6-Loch-Kurzplatz des Golf-Clubs Sylt, am Rande des Westerländer Flughafens der 18-Loch-Platz des Marine-Golf-Clubs und im Osten der Insel der 9-Loch-Platz des Golfclubs Morsum. Ab Sommer 2008 ist auch der vierte Sylter Golfplatz in Hörnum bespielbar.

Als einer der schönsten Plätze an der deutschen Küste gilt der des Golf-Clubs Sylt – die Abschläge erfolgen vor der Kulisse des Kampener Leuchtturms und mit Blick auf das angrenzende Wattenmeer. Der gepflegte Platz (Gesamtlänge für Herren 6.129 Meter, für Damen 5239 Meter) ist mit vielen attraktiven Hindernissen gespickt. Heide- und Arnikaflächen sowie 30.000 Quadratmeter Wasserflächen durchziehen die Grünbereiche. 58 Bunker, naturbelassene Roughs, gepflegte Fairways und schnelle Grüns verteilen sich über das 60 Hektar große Gelände. Nach dreijähriger Bauzeit und einer kompletten Umgestaltung des Platzes wird beim Marine-Golf-Club seit Herbst 2006 nicht mehr nur auf neun, sondern auf 18 Bahnen eingelocht. Diese verteilen sich mit einer Gesamtlänge von 6300 Metern (Herren) respektive 5900 Metern (Damen) über das weitläufige, 80 Hektar große Areal. Der „Links-Course“ mit seinen Höhenunterschieden von bis zu vier Metern innerhalb einer Dünen- und Heidelandschaft mit weiten Fairways, hohen Roughs und tiefen Bunkern verspricht interessante Spielmöglichkeiten. Dritter im Bunde ist der Golfclub Morsum, dessen 9-Loch-Platz eine stattliche Bahnlänge von 6110 Metern (Herren) beziehungsweise 5380 Metern (Damen) aufweist. Der Platz erstreckt sich idyllisch zwischen Wiesen, Wäldchen und dem Wattenmeer. Beim Golfclub Morsum haben Gastspieler begrenzt und nur werktags Zutritt. Eine Anmeldung ist notwendig, ein Clubausweis mit einem Handicap bis 34 erforderlich. Ab Sommer 2008 können Golfer im Golfclub Budersand Sylt an ihrem Handicap feilen. Auf dem 73 Hektar großen Gelände nördlich des Hörnumer Yachthafens erwartet Golfer ein anspruchsvoller 18-Loch-Platz mit Blick auf die Nachbar-Inseln Amrum und Föhr. Die Bauarbeiten sind seit Kurzem abgeschlossen und ein 12-köpfiges Team unter der Leitung von James Ellis, ein erfahrener Course Manager und Head Greenkeeper aus Schottland, ist mit der intensiven Pflege des Platzes beschäftigt. Der Par-72-Kurs auf dem einzigen echten 18-Loch-Linksplatz von Deutschland misst eine Gesamtlänge von mehr als 6.000 Metern.

Kein Wunder also, dass Sylt mittlerweile auch zwei internationale Golfturniere ausrichtet. Die vier Sylter Privathotels Landhaus Stricker, Benen-Diken-Hof, Hotel Fährhaus und Hotel Rungholt laden vom 7. – 11. April zu den PrivateOpen ein. Weitere Informationen dazu gibt es im Internet auf www.privathotels-sylt.de . Bereits zum elften Mal finden vom 23. – 26. April die Meer & mehr Open statt. Das insel- und grenzüberschreitende Golfturnier wird auf drei Inseln ausgetragen – in Dänemark auf Rømø, auf Föhr und in Kampen auf Sylt.

Ausgezeichnetes Golfresort Land Fleesensee

PGA European Tour Qualifying School Turnier war sportliches Hightlight im Golf & Country Club Fleesensee

) Das Jahr 2007 hat für das Golfresort Land Fleesensee und den Golf & Country Club Fleesensee
Highlight im Land Fleesensee war das First Stage Qualifying School Turnier der PGA European Tour vom 11. bis 14. September mit 100 Teilnehmern aus 21 Ländern. Immerhin sechs deutsche Teilnehmer erspielten sich auf dem PGA European Tour Course "Scandinavian Course" des Golf & Country Club Fleesensee die Einladung zur zweiten Etappe der Tour im November in Spanien.
Die Resonanz auf Platz, Trainingsbedingungen und Ambiente war bei Teilnehmern und Verantwortlichen so gut, dass der Golf & Country Club Fleesensee in den kommenden drei Jahren erneut Austragungsort für die Qualifikation sein wird. einen sehr erfolgreichen Verlauf genommen.

Bereits im März hatte Land Fleesensee bei der RHEINGOLF 2007 in Köln den RHEINGOLF AWARD – auch als "Bambi der Golfindustrie" bezeichnet – als Golfresort des Jahres National erhalten. RHEINGOLF Veranstalter Michael Jacoby sprach ein besonderes Lob aus: "Das Land Fleesensee ist Deutschlands Golfresort des Jahres, weil sich hier Golfsport und Tourismus auf höchster Qualitätsstufe treffen. Ob Einzelgast oder ganze Familie – das Land Fleesensee ist für den golfenden Gast in seiner Gesamtheit angesichts seines vielfältigen Angebots die erste Adresse für entspannte Golf-Ferien in herrlicher Natur."

Auch der Deutsche Golfverband (DGV) würdigte im April die Leistungen des Golf & Country Club Fleesensee, in diesem Fall die vorbildlichen Aktivitäten zum Schutz der Umwelt. Der Golf & Country Club Fleesensee ist der erste Club in den neuen Bundesländern und einer von bundesweit nur acht Golfclubs, die hierfür das Zertifikat in Bronze des DGV erhalten haben. Perry Einfeldt, General Manager des Golf & Country Club Fleesensee, freut sich besonders darüber, dass die Bemühungen um ein harmonisches Zusammenspiel von Golfsport und Natur zu einer derartigen bundesweiten Anerkennung geführt haben.

Nahezu zeitgleich erhielt der Golf & Country Club Fleesensee die DGV-Plakette "Zukunft Jugend" als Landessieger 2006 für die vorbildliche Jugendarbeit des Clubs mit besonders kinder- und jugendfreundlichen Rahmenbedingungen.
Thomas Döbber-Rüther, Geschäftsführer der Land Fleesensee Tourismus Marketing GmbH, meint: "Dieses unterstreicht einmal mehr die besondere Ausbildungskompetenz, die Nordeuropas größtes Golfresort Land Fleesensee – nicht nur im Nachwuchsbereich – durch die Bereitstellung idealer Bedingungen für den Golfsport geschaffen hat."

Weitere Informationen zum Land Fleesensee unter www.fleesensee.de

Bike Gourmet Tour der Grand Hotels Bad Ragaz

SATTELSPASS UND SPITZENKÖCHE: BIKE GOURMET TOUR DER GRAND HOTELS BAD RAGAZ ENTFÜHRT IN PARADIESISCHE RADREVIERE UND ERLESENE RESTAURANTS

Vier Tage voller Highlights: Mit der Bike Gourmet Tour verbinden die Grand Hotels Bad Ragaz aktiven Naturgenuss und exquisite Gaumenfreuden mit den vielen weiteren Annehmlichkeiten des führenden Schweizer Health, Spa & Golf Resorts. Zu drei verschiedenen Terminen im herrlichen Herbst der Bündner Herrschaft erleben die Teilnehmer zwei faszinierende Radtouren mit einem Traumpanorama zwischen leuchtend roten Weinbergen und schneebedeckten Alpengipfeln. Jeden Abend werden die Gäste in einem anderen Restaurant des Resorts verwöhnt – Wellness und weitere Extras runden das Tour-Package ab.

Bereits am ersten Abend werden alle Sinne mit der internationalen Spa Cuisine des Restaurants Bel Air betört – Chef de Cuisine Renato Wüst wurde für seine Leistungen mit 15 Punkten im Gault Millau geehrt. Am nächsten Morgen steht dann die erste Biketour auf dem Programm: Insgesamt 35 Kilometer und 700 Höhenmeter zum Fadärastei und zurück, eine aufregende Berg- und Talfahrt durch Wälder und Winzerdörfer mit Rast im urigen Restaurant Fadära und Weindegustation in der Bündner Herrschaft. Anschließend erholen sich die müden Muskeln im 3.000 Quadratmeter großen To B. Health Club, bevor die Gäste mit mediterranen Köstlichkeiten im Restaurant Olives neue Kraft tanken.

Am nächsten Tag entdecken die Biker die Angebotsvielfalt der Grand Hotels Bad Ragaz. Im exklusiven Spa werden sie zunächst mit einer Luxusmassage verwöhnt – alternativ steht ein bikespezifischer Check-up im Medizinischen Zentrum, ein Fahrtechniktraining oder eine Runde Golf auf dem Championship-Platz des Resorts zur Wahl. Krönung des Tages ist die Kochkunst von Roland Schmid in dem mit 17 Gault Millau-Punkten ausgezeichneten Restaurant Äbtestube. Die zweite Radtour findet am Abschlusstag statt – eine Traumroute zum Regitzerspitz, dem imposanten Aussichtspunkt zwischen Sarganser Rheintal und St. Luziensteig. 24 Kilometer und 650 Höhenmeter umfasst die Strecke, die mehrheitlich auf Forstwegen verläuft. Anspruchsvolle Singletrails stehen ebenfalls zur Wahl.
Termine für die Bike Gourmet Tour sind der 25. bis 28. September, der 9. bis 12. Oktober sowie der 25. bis 28. Oktober 2007. Das Package ist buchbar ab 1.081 Euro pro Person mit drei Übernachtungen und Frühstück. Neben den Radtouren, exklusiven Abendmenüs und der Massage sind auch die Lunchpakete oder Mittagessen auf der Strecke sowie die Reinigung der Bike-Kleidung, Willkommens- und Abschieds-Aperitif sowie ein Überraschungsgeschenk im Preis enthalten.

Als führendes Health, Spa & Golf Resort der Schweiz bilden die Grand Hotels Bad Ragaz eine einzigartige Oase für Harmonie und Bewegung, Erholung und Entspannung in der Ostschweizer Ferienregion Heidiland. "Ruhe – Zeit – Raum" ist die Philosophie des exklusiven Resorts, bestehend aus dem Fünf-Sterne-Grand Hotel Quellenhof und dem Vier-Sterne-Grand Hotel Hof Ragaz. Zwei der sieben Restaurants sind mit Gault Millau-Punkten ausgezeichnet, der Trend setzende Wellnessbereich To B. Health Club gehört zum exklusiven Kreis der "Leading Spas of the World". Das international renommierte Medizinische Zentrum – inklusive seines SWISS OLYMPIC MEDICAL CENTERS – steht für Prävention und Rehabilitation. Der traditionsreiche 18-Loch-PGA-Championship-Course und der 9-Loch-Executive-Course garantieren ein abwechslungsreiches Golferlebnis. Das öffentliche Thermalbad "Tamina Therme" und das Casino runden das einzigartige Angebot ab.

www.resortragaz.ch

Alle Sterne-Restaurants in Kopenhagen

Alle aktuellen Sternerestaurants in Kopenhagen, mit kurzer Vorstellung und Kontaktadressen (in englischer Sprache) – Kopenhagen hat genauso viele SterneRestaurants wie Rom, Madrid oder Brüssel!

Copenhagen’s new Michelin stars

Seasoned visitors to Copenhagen have known it for years, but the news that the latest Michelin Guide has awarded nine stars to the city’s restaurants, the same amount of stars as Rome, Madrid and Brussels, has confirmed that Copenhagen continues as the number one food-lover’s destination in Scandinavia. Copenhagen has now eight restaurants with one star and one restaurant with two stars.

The 2007 edition of the renowned foody’s bible, the French Michelin Guide, has awarded a total of nine stars to Copenhagen restaurants, which means that the city now boasts more Michelin stars than any other city in Scandinavia. In fact, the Danish capital has more starred restaurants than you will find in any of the other Scandinavian capitals in Sweden, Norway or Finland.

Michelin stars

Danish cuisine as a whole has changed radically over the past twenty years, blending southern European influences with the richness of Denmark’s natural produce, such as its traditionally excellent dairy produce, its quality, organic fruit and vegetables and, of course, the raw ingredients from its surrounding waters.

This change has been led by Copenhagen’s restaurants, which, over the last decade in particular, have begun to be recognised by top food writers, gourmets and gourmands from around the world.

The new Michelin-starred restaurants are smaller and owned by younger people who work in the kitchens themselves or as waiters.

Restaurants with Michelin stars are:

Noma based in a converted 19th century warehouse beside the harbour in Christianshavn. With experience of working in some of the world’s finest restaurants (including The French Laundry in California; El Bulli in Spain), Noma’s chef, René Redzepi, has returned to Copenhagen where he now blends the most exciting contemporary techniques with the finest Nordic ingredients sourced from as far away as Iceland, the Faroe Islands and Greenland. A hot tip for the future. In 2005 Noma achieved their first star, and in 2007 a second star was added.
Noma (**stars)
www.noma.dk
Nordatlantisk Brygge
Tel.: +45 3296 3297

Ensemble in Tordenskjoldsgade run by chefs Morten Schou and Niklaj Egebøl-Jensen. There is one menu, which is changed every fortnight using Danish prime ingredients adding international specialities so that traditional Danish dishes ‚as our mothers made them‘ reach a higher and more refined level.
Ensemble (*star)
www.restaurantensemble.dk
11, Tordenskjoldsgade
Tel.: +45 3311 3352

The Paul in Tivoli, named after and run by Paul Cunningham. His culinary ambition is to offer guests an intense gastronomic experience, and with a CV that includes stints at some of Denmark’s most renowned temples of gastronomy – including Søllerød Kro – that is guaranteed every time you dine there.
The Paul (*star)
www.thepaul.dk
3, Vesterbrogade
Tel.: +45 3375 0775

Formel B, a highly acclaimed Modern Scandinavian restaurant in the Frederiksberg area of town, is the city’s third restaurant to win a new star in 2006. The restaurant’s six-course menu ranks among the very best in Copenhagen, if not Scandinavia, as does its simple but luxurious interior.
Formel B (*star)
www.formel-b.dk
182 ,Vesterbrogade
Tel.: +45 3325 1066

Furthermore you have Kong Hans, a modern Franco-Danish cellar restaurant housed in one of the city’s oldest buildings.
Kong Hans Kælder (*star)
www.konghans.dk
6, Vingårdsstræde
Tel.: +45 3311 6868

Era Ora’s multi-course feasts, and meticulous attention to detail (they fly in ingredients fresh from Umbria weekly) are legendary on the Copenhagen culinary scene.
Era Ora (*star)
www.era-ora.dk
33B, Overgaden neden Vandet
Tel.: +45 3254 0693

Mads Refslund, chef, finally opened his own restaurant called MR. He has worked his way via The Paul, Noma and Kokkeriet and now has a place ‚where I have put my mark in every nook and cranny. What I want is to create a hothouse for the art of cooking.‘ The style is modern European with roots in the traditional Danish kitchen. It has been classified as „Rising Star“ in the 2006 edition of the Michelin Guide and in 2007 achieved its first star.
MR (*star)
www.mr-restaurant.dk
5 Kultorvet
Tel.: +45 3391 0949

Outside of the city, Søllerød Kro, a historic coaching inn to the north of Copenhagen in Holte, is known for the unfussy, peerless quality cooking of chef Jakob de Neergaard. In 2007 Søllerød Kro was bestowed its first star.

Søllerød Kro (*star)
www.soelleroed-kro.dk
35, Søllerødvej
Tel.: +45 4580 2505

Other restaurants in high esteem are:

Close to Sankt Hans Torv in Guldbergsgade and opened in September 2006 is the gourmet restaurant KiinKiin (in Thailand this means ‚eat eat‘ or ‚come-and-eat‘ and is heard all over at mealtime). In the 2007 edition of the Michelin Guide Kiin Kiin got ‚rising star‘. From the restaurant there is a beautiful view over the Jewish Cemetery and the interior has been put in the hands of the group Panta from Bangkok, especially known for their organically formed furniture of bamboo and water hyacinth.
KiinKiin

www.kiin.dk
21, Guldbergsgade
Tel.: +45 3535 7555

Bo Bech has recently taken over Restaurant Paustian (rising star in 2007) and, apart from the title of chef on his visiting card, he would be right in adding inventor and alchemist. The magic that comes from his kitchen is such that even a blasé food critic is impressed.
Restaurant Paustian

www.restaurantpaustian.dk
2, Kalkbrænderiløbskaj
Tel.: +45 3916 6565

Kopenhagen ist von Deutschland leicht zu erreichen, ab Berlin fliegt easyJet , von Düsseldorf, Hamburg und Berlin Tegel fliegt Air Berlin .
Eine Übersicht über die Angebote der Linienflieger bietet Opodo

Der FEINSCHMECKER berichtet in seiner aktuellen Ausgabe (9.Mai 2007) über Bo Beck im Kopenhagener Avantgarde-Restaurant „Paustian“ – Bo Bech gilt als Erneuerer der dänischen Küche

Fabrice Desvignes hat nicht geschummelt

Stephan Riviere, Food and Beverage manager of the French Senat und Teamleiter des franz. Teams, beantwortet den offenen Brief des dänischen Bocuse d’or Teams

I just receive your open letter regarding the accusation against M. Fabrice Desvignes. We are very surprised.
Could you imagine that one member of the French Sénat Presidency Kitchen Crew we’ll take the risk to cheat. (during such important and famous event)?
Do you think realy that Fabrice was able to take the risk to be control by the Bocuse d’or Committee and to be disqualifying at the beginning of his work.

If the questions are:

Did he prepare the dishes at Lyon? The response is yes
There was in front of him among 15 or 20 person looking at him, We have hundred photos showing this people, staying during the Fabrice preparations, we have also movies which can proved this fact.
If he ever would have cheated, this is an evidence that some one would put a reclamation at the second he noticed something goes wrong.
If some one decided to give him this famous boxes after 9.20 a.m.: I can’t believe that nobody told to the Bocuse d’or Organization that there was an infraction.
Every one have seen Fabrice cutting, cooking his Chicken and his St Fjord, all along the Fabrice preparation in the back a Norway chef crew was there looking at Fabrice (controlling and supervising what he was doing).

Did the Bocuse d’or committee controlled all of the French boxes (as they did for all of the candidates)? The response is yes
When we knew that we will be probably late in bringing the food at the right time (due to the snow)we asked at 7 am the 24th January the controllers and jury members. The committee had answered, that the boxes have to be inside before 9.20 a.m. in the kitchen, if we can’t do it, it will be impossible for us to give Fabrice anything.

Did he Cheat? Of course not!

Just talk about what happen during the 23rd and 24th January

In our organization we decided to bring by truck and car the boxes containers (3 boxes and one small white)
We had decided to leave Paris at 3 P.M. (We had a very Important Lunch for the President Mr. Poncelet and Mr. Raffarin (1st Minister of the French Republic)) This is the reason we can’t leave earlier
We left Paris at 4 PM but we were obliged to drive back to Paris (The Snow interrupt the traffic an the Highway to Lyon)

We put two boxes in our car, because the truck was not allowed (by the police) to move. Our small car was not able to take all of the food. We forget in the truck the black truffles, the duck foie gras and the leeks. (this was a terrible mistake) At this moment we thought that one year of preparation was down.

We arrived in Paris the 23 January at 8 PM. We booked the last train TGV at Gare de Lyon (Myself and the head Chef Gilles Poyac)
We took the train at 10 PM.
We arrived at Lyon Perrache the 24th January about 00.20 am. An another truck was waiting for us (Fabrice has taken this truck to come with his tools the 22nd January)

We drived to Euro expo and arrived at 1 a.m. The head chef stayed in the truck and slept to supervise that nobody steal the food and silver dishes.

At the same time in Paris the first truck drived back with the boxes (1 large black and a small white). We booked for the two other chefs the Train at 6.00 am (Paris-gare de Lyon) 24th January, They took this train which was 10 minutes late. You can ask the SNCF.
I was waiting for them. We left the Lyon’s station at 8.20 a.m. and arrived at Euroexpo about 9.10 a.m. taking risk on the road.(By car – a car given by our sponsor Gaz de France)

I don’t know if we gave the famous Fabrice Boxes at 9.15 or 9.16 or 9.18 or 9.21 a.m. the 24th January

The fact is, that the committee was inform that we’ll give him 2 boxes.
The boxes were controlled by the Bocuse d’or Organization

I read in your Open letter that Fabrice appeared nervous, and unorganized

* Nervous :

Yes of course, as the other candidate. The day before Fabrice in Lyon was following or catastrophic organization travel by his Mobil, waiting in the hotel.
At 8 PM le 23rd January he told me that he decide to tell the Bocuse d’or committee that he can’t do his recipe. (a shame for our crew and our country) because we don’t prepare the fact that evenly we’ll be stop by snow.

* Unorganized :

Of course he was unorganized, destabilized , a night without sleeping – thinking about what his crew was doing. He had to concentrate again on his focus. And motivate his commis who was down.

If Fabrice has been able to prepare the recepie the 24th january? Of course he is able to do it again.

Best Regards

Stéphan Rivière
Intendant de la Présidence du Sénat
(Food and beverage manager of the French Senat)

PS : Sorry for my bad English and the grammatical mistake

Wir haben probiert, einige sprachliche Schnitzer zu entfernen, aber einige Sätze sind nicht verständlich. Offenbar hat Riviere diesen Brief mit sehr viel Emotionen und ohne viel Nachzudenken geschrieben.
Auf jeden Fall ist das Angebot gut, das Fabrice noch einmal kochen will, um allen die Wahrheit zu beweisen.
So ein wichtiger Wettbewerb wie der Bocuse d’or braucht die Wahrheit, um weiter so erfolgreich zu sein.

Golf, Putten und Barbecue

Dass Sport und ein umweltbewusster Lebensstil gut kombiniert werden können, beweist der Kabi Golf Course in Noosa an der australischen Sunshine Coast. Dort können Golfer erst eine Runde spielen, später dann gegrilltes Bio-Fleisch genießen – und das an jenem Ort, an dem es auch erzeugt wird.

Der Golfplatz ist gleichzeitig ein landwirtschaftlicher Betrieb mit einem idyllischen Obstgarten und versucht alle benötigten Produkte selbst auf umweltschonende Weise herzustellen.

Es ist der einzige Golfplatz Australiens, der ein Zertifikat der Biological Farmers Association, des australischen Bio-Bauernverbandes, besitzt. Um diese Auszeichnung zu erhalten, muss die Verwaltung regelmäßig die Qualität des Bodens und des Wassers überprüfen lassen und weitere Angaben seiner ökologischen Bewirtschaftung an den Bauernverband übermitteln.

Die gesunde Natur der Anlage zieht tagtäglich auch viele wild lebende Tiere an. So begegnen die Golfer auf den Greens oftmals Kängurus und werden bei den Löchern entlang des Obstgartens von Papageien neugierig beäugt.

Gespielt werden kann ab einem Preis von 15 Dollar (umgerechnet knapp 9 Euro). Ein Barbecue mit einem Parcours von 18 Löchern gibt es ab 30 Dollar (rund 18 Euro).

Neben dem Kabi Golf Course kann man sein Handicap auch im Noosa Springs Golf Course mit Wellness-Hotel oder im Tewantin Noosa Golf Club, dem ältesten Club an der Sunshine Coast, verbessern. Im Noosa Valley Golf Course and Country Club kommen bei Squash und Tennis auch Nicht-Golfer auf ihre Kosten.

Weitere Informationen zum Kabi Golf Course unter www.kabigolf.com.au
Allgemeine Infos zur Ferienregion Noosa und den anderen Golfplätzen gibt es unter www.tourismnoosa.com.au

Mieten Sie Schloss Fleesensee – exklusiv!

Für alle, die schon immer einmal Schlossherr oder Golfplatzbesitzer sein wollten, wird jetzt ein Traum Wirklichkeit:
Das Radisson SAS Resort Schloss Fleesensee kann exklusiv gemietet werden – für ein Familienfest zum Beispiel, eine Firmenveranstaltung oder ein Golfturnier. 10.000 Quadratmeter Schlossfläche, ein weitläufiger Schlosspark, 184 elegante Schlosszimmer, drei Restaurants und Bars, ein Ballsaal, ein Wintergarten, ein Wellness-Spa und bis zu drei Golfplätze stehen den Gästen dann exklusiv zur Verfügung – sie verbringen die Zeit auf Schloss Fleesensee vollkommen ungestört von anderen Urlaubern.

„Während dieser Zeit erfüllen wir alle Wünsche“, verspricht Hoteldirektor Karl F. Foerster, „ob es nun eine tropische Poolparty, eine Hochzeit im Stil von 1001 Nacht oder eine Produktpräsentation auf dem Golfplatz sein soll“.

Der Preis für ein solch außergewöhnliches Event: Ein exklusives Golfwochenende etwa mit zwei Übernachtungen, Halbpension und Turnier kostet rund 70.000 Euro – nach oben sind der Fantasie und dem Budget keine Grenzen gesetzt…

Das Radisson SAS Resort Schloss Fleesensee liegt inmitten der Wald- und Seenlandschaft Mecklenburgs, etwa 2 Stunden von Berlin und Hamburg entfernt. Es enstand aus dem 1842 erbauten Schloss Blücher und ist heute ein 5-Sterne-Schlosshotel in unmittelbarer Nähe zum Golfland Fleesensee: Dort steht anspruchsvollen Golfern der „Schloss Course“ (5919 m, Par 72) zur Verfügung, außerdem locken der „Scandianvian Course“ von Ross McMurray (5840 m, Par 72) und der „Tchibo Course“ (4347 m, Par 67). Die Sommersaison 2006 dauert noch bis zum 5. November – während dieser Wochen werden auch zahlreiche Einsteiger- und Fortgeschrittenen-Packages angeboten (z.B. Platzreife-Intensivkurse inklusive 5 Übernachtungen und 20 Trainingseinheiten ab 1074 Euro pro Person im DZ).

Weitere Informationen: www.fleesensee.radissonsas.com

Plantation Preserve Golf Course, Greater Fort Lauderdale

Bislang gab es in Greater Fort Lauderdale über 60 Golfplätze und damit mehr als 60 Gründe, um im Venedig Floridas zu Golfen.
Jetzt ist noch einer dazugekommen: der neu-eröffnete Plantation Preserve Golf Course & Club mit 18 Löchern und Driving Ranch. Das Besondere: Der Golfplatz liegt in einem mehr als 85 Hektar großen Naturpark. Über den Platz und die angrenzende Gras- und Sumpflandschaft zieht sich ein 2,4 Kilometer langer Wanderweg, der vor allem Naturfreunde auf eine Entdeckungstour einlädt. Nach dem Golfen trifft man sich im Clubhaus, im Gourmetrestaurant oder auf der Sonnenterrasse.

„Der neue Plantation Preserve Golf Course & Club bietet Golfern jeden Levels ein anspruchsvolles Terrain. Er wurde ganz im Einklang mit der natürlichen Umgebung errichtet und ermöglicht damit den Besuchern ein uneingeschränktes Naturerlebnis“, erklärt John Webb, zuständig für den Bereich Sport-Tourismus beim Greater Fort Lauderdale Convention & Visitors Bureau.

Wer seinen Golfurlaub mit einem erholsamen Hotelaufenthalt verbinden möchte, für den eignet sich der Hollywood Beach Country Club im gleichnamigen Ressort. Alle Zimmer bieten Terrasse mit Blick auf den Golfplatz – darüber hinaus ist das Hotel nur rund einen Kilometer vom Hollywood Beach entfernt.

Ein besonders exquisites Golf-Erlebnis ist das Grande Oaks Golf Resort. Der Club ist vor allem bekannt für seine ausgezeichnete Golfschule. Das Restaurant im Clubhaus hat nicht nur einen schönen Ausblick auf über 100 Jahre alte Eichenbäume, sondern genießt auch einen guten Ruf für seine exzellente Küche.

Greater Fort Lauderdale zählt zu den schönsten Golf-Destinationen weltweit. Dank des ausgezeichneten Klimas bietet die Region im Süden Floridas ganzjährig optimale Bedingungen und zieht Sportbegeisterte aus der ganzen Welt an.

Einen Überblick über die verschiedenen Plätze erhalten Golfer in dem praktischen Golf Guide des Fremdenverkehrbüros von Greater Fort Lauderdale. Zu bestellen unter fortlauderdale@mangum.de.
Allgemeine Infos zu Greater Fort Lauderdale unter:
www.sunny.org/de

Reise-Ideen für Thailand

Ideen für den Sommer gefällig? Gerne in Fernost? Am liebsten Thailand? Kein Problem, denn gleich drei Häuser von Marriott International aus der asiatischen Top-Destination haben eine Fülle von Arrangements zusammengestellt, die den Urlaubswilligen vor die Qual der Wahl stellen. Denn egal ob Business oder Freizeit, Action oder Entspannung, sportlich oder romantisch angesagt ist – hier ist (fast) für jeden etwas dabei. Und das zu Package-Preisen je nach Arrangement und Aufenthaltsdauer schon ab 334 US-Dollar. Ein paar Kostproben? Kein Problem:

Seit seiner Eröffnung im Dezember 2001 hat sich das JW Marriott Phuket Resort & Spa zu einem Flagschiff der Luxusmarke von Marriott International entwickelt und etliche Preise sowie Auszeichnungen wie etwa von Conde Nast Traveller UK, Conde Nast Traveler USA, Robb Report oder Travel and Leisure erringen können. Das Deluxe-Haus lässt nicht nur Golferherzen höher schlagen beim Pitchen & Putten im nur zehn Autominuten vom Resort entfernt liegenden Blue Canyon Country Club mit seinen mehrfach mit Preisen ausgezeichneten zwei 18-Loch-Plätzen. Auch Schnorchler und Tenniscracks kommen hier auf ihre Kosten:

Das Tennis-Paket beinhaltet bei zwei Nächten Aufenthalt zum Preis ab 426 US-Dollar eine Trainerstunde sowie freie Tennisplatznutzung so oft wie gewünscht – und verfügbar. Schnorchelfreunde und Tauchanfänger wird das „Learn to Dive Package“ interessieren, das ab 833 US-Dollar für drei Nächte auch für eine Person einen zweitägigen Anfängerkurs beinhaltet. Die zweite Person kann zum Aufpreis von 230 US-Dollar mit in die Unterwasserwelt abtauchen. Golfer schlagen zum Preis ab 822 US-Dollar für drei Nächte ab – pro Person je ein Greenfee auf den nahen Plätzen Lakes Course und Canyon Course inklusive.

Übrigens: Wer bis zum 31. Oktober dieses Jahres an einem Sonntag für drei oder mehr Nächte anreist, erhält für die Dauer des Aufenthalts das Frühstück für Zwei und den Flughafentransfer in der Privatlimousine kostenfrei! Die Package-unabhängigen Übernachtungsraten beginnen bei 175 US-Dollar.

In der 24 Stockwerke umfassenden Nobelherberge des JW Marriott Hotel Bangkok mit ihren 403 Zimmern und 38 Suiten werden sich Erholungssuchende ebenso wohl fühlen wie Cityhopper oder Romantiker:

„Love is in the air“ kann man bereits für zwei Nächte ab 465 US-Dollar buchen – prickelnden Sekt auf dem Zimmer und ein Candlelightdinner im Nam Japan Restaurant inklusive. Entspannung pur liefert das „Simply Thai“-Package, das – der Name verrät es schon – unter anderem eine Thai-Massage für Zwei beinhaltet. Kostenpunkt: ab 425 US-Dollar für zwei Nächte. „One night in Bangkok“ war nicht nur in den 80er Jahren ein Hit von David Bowie, sondern ist als „One night (and more) in Bangkok“ eines der beliebtesten Arrangements des JW Marriott Hotels Bangkok – zum Preis ab 230 US-Dollar für eine Nacht.

Das an einem exklusiven, hoteleigenen Sandstrand liegende Renaissance Koh Samui Resort & Spa verfügt über 45 Zimmer sowie 33 Villen und liegt nur 20 Kilometer südlich vom Flughafen auf der abgeschiedenen halbinselförmigen Laem Nan an der Lamai Bucht im Norden der Insel Koh Samui. Die drittgrößte Insel Thailands, bekannt für seine traumhaften Strände und türkisfarbenen Buchten, ist lediglich eine Flugstunde von Bangkok entfernt.

Hier können Unterwasser-Freunde schon Tauch-Arrangements ab 756 US-Dollar für drei Nächte buchen. Die innere und körperliche Balance wiederfinden kann man mit dem „Verjüngungs“-Package ab 489 US-Dollar. Frisch- und Immer-Noch-Verliebte genießen im „Year-Around-Valentin“-Arrangement unter anderem eine einstündige Partnermassage im Quan Spa – schon ab 334 US-Dollar für zwei Nächte. Und natürlich immer mit vielen Extras mehr wie etwa inkludiertem Flughafentransfers.

www.mariott.de

Preise vergliechen Sie am besten hier:
www.gourmet-report.de/opodo
www.gourmet-report.de/l-tur

Kinder-Golfkurse in Deutschland, Italien und auf Mallorca

Neu: Golf in the City

Eine Runde Golf und danach bummeln, ein Theaterbesuch oder sich in das
Nachtleben einer größeren Stadt stürzen – diese Kombination ermöglicht
Dertour mit seinem neuen Angebot „Golf in the City“. Vier Pakete kombinieren
in Bologna, Prag, München und Wien zwei Übernachtungen in einem zentral
gelegenen Vier-Sterne-Hotel mit Greenfees bzw. einem Golfkurs (München) auf
einem nahen Golfplatz. Die Pakete können flexibel mit Zusatzangeboten wie
Stadtrundfahrten, Theater- oder Musicalkarten aus dem Städtereisenprogramm
von Dertour kombiniert werden.

Preisbeispiel: Golf in the City, z.B. in Prag, 2
Übernachtungen/DZ/Frühstück, 1 mal Greenfee auf dem Golfplatz Motol (9
Loch), 1x 3-Gang-Menu, ab 150 EUR pro Person.

Neu: Kindergolfkurse in Deutschland, Italien und auf Mallorca

Neben seinem umfangreichen Kursangebot für Erwachsene, das von
Schnupperstunden über zweitägige Kurzkurse bis hin zu Einsteiger- und
Aufbaukursen reicht, bietet Dertour erstmals Golfkurse für Kinder und
Jugendliche zwischen sechs und 16 Jahren. Sie finden in vier Golfclubs in
Deutschland, am Gardasee und auf Mallorca statt. Je nach Golfschule umfassen
sie zwischen vier und fünfeinhalb Stunden Unterricht pro Tag. Der Spaß steht
ganz klar im Vordergrund der fünftägigen Kurse, geprüfte Golflehrer der PGA
vermitteln die Grundlagen des grünen Sports kindgerecht und spielerisch.

Preisbeispiel: Kindergolfkurse, z.B. Golfschule AMP/ Lübecker Bucht,
5 mal 5,5 Trainerstunden (max. drei Kinder), gemeinsame Mittagessen,
Leihschläger, Übungsbälle, ab 199 EUR pro Kind.

Erstmals Golfkreuzfahrten im Mittelmeer und rund um Irland

Erstmals bietet der Dertour-Katalog „Golfurlaub“ im Sommer 2006 zwei
Golfkreuzfahrten auf der MS Deutschland.
Ab Rom steuern die Teilnehmer der Kreuzfahrt „Glanz und Glamour am
Mittelmeer“ Golfplätze auf Korsika, bei Monte Carlo sowie bei St. Tropez an.
In Andalusien erwartet sie eine Runde auf dem wohl berühmtesten Platz
Südspaniens: dem Valderrama Golfclub, der von Robert Trent Jones Jr.
entworfen wurde. Die Reise endet mit einem dreitägigen Aufenthalt an der
Costa de la Luz.

„Rund um die grüne Insel“ lautet der Titel der Tour, die im August ab/bis
Hamburg zu den schönsten Golfplätzen Südenglands und Irlands führt. Sechs
Wettspiele stehen auf dem Programm; ein Highlight ist sicherlich die Runde
auf dem Royal County Down Golf Course in der Nähe von Belfast. Der
traditionsreiche Links-Course fordert durch seine schmalen Fairways, die
Dünenlandschaft mit hohem Gras und den Wind jeden Spieler.

Preisbeispiele: „Glanz und Glamour am Mittelmeer“, Flug nach Rom/ab Jerez de
la Frontera, 12 Übernachtungen/Doppelkabine innen/Vollpension, 2
Übernachtungen/DZ in El Puerto de Santa Maria, Veranstaltungen an Bord, ab
3.481 EUR. Golfpaket inkl. 8 Wettspiele, Transfers, Greenfees, Trolleys,
Betreuung 1.140 EUR.

„Rund um die Grüne Insel“, 14-tägige Golfkreuzfahrt ab/bis Hamburg, 13
Übernachtungen/Doppelkabine innen/Vollpension, Veranstaltungen an Bord, ab
3.105 EUR. Golfpaket inkl. 6 Wettspiele, Transfers, Greenfees, Trolleys,
Betreuung, 890 EUR.

Weitere Informationen in allen Reisebüros mit Dertour-Programmen oder unter
www.dertour.de .