Marcus Dorff

Koch ist einer der besten Berufe der Welt, findet Marcus Dorff, neuer Küchendirektor des Dorint Parkhotel Mönchengladbach. Der 40-Jährige sollte es wissen, denn er hat in den vergangenen zwanzig Jahren bereits in der ganzen Welt am Herd gestanden. Dabei hat er sich diverse Auszeichnungen „erkocht“ und außerdem ein „etwas anderes Kochbuch“ herausgegeben. Im Dorint Parkhotel Mönchengladbach will Dorf der Küche neue Impulse geben: „Wir werden verstärkt regionale Gerichte modern interpretieren.“ Dazu greifen Dorff und seine acht Köche auf frische Produkte aus regionalem Anbau zurück.

Der neue Chefkoch hat der Küche des Vier-Sterne-Hotels eine Konzeptänderung verordnet: Gekocht wird nicht mehr hinter verschlossenen Türen, sondern vor den Augen der Gäste. Hoteldirektor E.-Ulrich Schweitzer: „Unsere Gäste sehen jetzt nicht nur die Zutaten, sondern erleben auch hautnah, wie die Gerichte zubereitet werden.“ „Riechen, schmecken und sehen“, bringt Dorff das neue Konzept auf den Punkt. Die Reaktionen der Gäste seien durchweg begeistert. Für Fragen zur Zubereitung oder zu den einzelnen Zutaten stehen die Köche ebenfalls bereit, denn sie bringen die Speisen auch direkt zum Tisch. „Ich erwarte von meinem Team viel Offenheit im Umgang mit den Gästen“, erklärt Marcus Dorff.

Die Vita des gebürtigen Rheinländers ist beeindruckend: Nach seiner Ausbildung zum Koch und einer ersten Anstellung als Commis de cuisine im Excelsior Hotel Ernst in Köln ging Marcus Dorff zunächst nach London, wo er in den Fünf-Sterne-Hotels The Savoy und Mount Charlot Tower Thistle Hotel arbeitete. Weitere internationale Stationen waren unter anderem das Suvretta House in St. Moritz, das Shelbourne Meridien Dublin in Irland, Le Royal Meridian Bahrain oder Le Meridien Phuket Beach Resort in Thailand. In Deutschland war er unter anderem im Park Hotel in Bremen (heute Dorint) sowie in den Kölner Luxushäusern Hotel im Wasserturm und Hilton Cologne tätig. Zudem leitete Dorff vier Jahre als Küchendirektor eines der größten Bankett Hotels in Nordrhein Westfalen, das Swissôtel Düsseldorf/Neuss.

Seine rare Freizeit widmet Marcus Dorff vor allem seiner Familie. Als sportlichen Ausgleich geht er dann mit seiner Frau und der zweieinhalbjährigen Tochter schwimmen.

The MICHELIN Guide Main Cities of Europe 2012 – Alle neuen Restaurants mit Stern

  18 New 2  stars   
AUSTRIA  VIENNA (WIEN)  Gourmet Restaurant Silvio Nickol
BELGIUM  ANTWERP (ANVERS/ANTWERPEN)  ‚t Zilte
BELGIUM  BRUSSELS (BRUXELLES/BRUSSEL)  Le Chalet de la Forêt
FRANCE  PARIS  L’Abeille
FRANCE  PARIS  Sur Mesure par Thierry Marx
GERMANY  BERLIN  Lorenz Adlon
GERMANY  BERLIN  reinstoff
GERMANY  COLOGNE (KÖLN)  La Vision
GERMANY  HAMBURG  Haerlin
GERMANY  HAMBURG  Jacobs Restaurant
ITALY  ROME (ROMA)  Oliver Glowig
NETHERLANDS  AMSTERDAM  Ron Blaauw
NORWAY  OSLO  Maaemo
SPAIN  BARCELONA  Àbac
SPAIN  MADRID  Diverxo
SPAIN  MADRID  El Club Allard
SWITZERLAND  GENEVA GENÈVE)  Le Floris
SWITZERLAND  ZURICH (ZÜRICH)  Mesa
     
  From 2 to 1 Star  
UNITED KINGDOM  LONDON  Pied à Terre
     
  Deletion 2 Stars   
FRANCE  PARIS  L’Espadon
     
     
     
  1 New Rising Star for 2 Stars   
GERMANY  BERLIN  Margaux
     
  From 1 to 2 Stars  
     
GERMANY  BERLIN  Lorenz Adlon
GERMANY  BERLIN  reinstoff
GERMANY  COLOGNE (KÖLN)  La Vision
GERMANY  HAMBURG  Haerlin
GERMANY  HAMBURG  Jacobs Restaurant
SPAIN  BARCELONA  Àbac
SPAIN  MADRID  Diverxo
SPAIN  MADRID  El Club Allard
SWITZERLAND  ZURICH (ZÜRICH)  Mesa
     
     
  44 New 1 Star   
BELGIUM  ANTWERP (ANVERS/ANTWERPEN)  Kommilfoo
BELGIUM  BRUSSELS (BRUXELLES/BRUSSEL)  Bon-Bon
BELGIUM  BRUSSELS (BRUXELLES/BRUSSEL)  Jaloa
CZECH REPUBLIC  PRAGUE (PRAHA)  Alcron
CZECH REPUBLIC  PRAGUE (PRAHA)  Degustation Bohême Bourgeoise
DENMARK  COPENHAGEN (KØBENHAVN)  Den Røde Cottage
DENMARK  COPENHAGEN (KØBENHAVN)  Geranium
DENMARK  COPENHAGEN (KØBENHAVN)  Grønbech & Churchill
DENMARK  COPENHAGEN (KØBENHAVN)  Relæ
FRANCE  LYONS (LYON)  Au 14 Février
FRANCE  LYONS (LYON)  Les Loges
FRANCE  PARIS  Akrame
FRANCE  PARIS  Cobéa
FRANCE  PARIS  Kei
FRANCE  PARIS  La Truffière
FRANCE  PARIS  Le 39V
FRANCE  PARIS  Le Diane
FRANCE  PARIS  Le Lumière
FRANCE  PARIS  Le Quinzième – Cyril Lignac
FRANCE  PARIS
Les Tablettes de Jean-Louis
Nomicos
FRANCE  PARIS  Shang Palace
FRANCE  PARIS  Sola
FRANCE  TOULOUSE
Stéphane Tournié Les Jardins de
l’Opéra
GERMANY  BERLIN  Horváth
GERMANY  COLOGNE (KÖLN)  taku
GERMANY
FRANKFURT ON MAIN (FRANKFURT AM
MAIN)  Carmelo Greco
GERMANY  MUNICH (MÜNCHEN)  Tramin
GREECE  ATHENS (ATHÍNA)  Funky Gourmet
GREECE  ATHENS (ATHÍNA)  Galazia Hytra
ITALY  FLORENCE (FIRENZE)  Il Palagio
ITALY  FLORENCE (FIRENZE)  Ora D’Aria
ITALY  MILAN (MILANO)  Al Pont de Ferr
ITALY  MILAN (MILANO)  Alice
ITALY  MILAN (MILANO)  Unico
NETHERLANDS  AMSTERDAM  Lastage
NORWAY  OSLO  Bagatelle
PORTUGAL  LISBON (LISBOA)  Feitoria
SPAIN  BARCELONA  Saüc
SWITZERLAND  ZURICH (ZÜRICH)  Münsterhof
UNITED KINGDOM  EDINBURGH  Castle Terrace
UNITED KINGDOM  LONDON  Dinner by Heston Blumenthal
UNITED KINGDOM  LONDON  Hakkasan Mayfair
UNITED KINGDOM  LONDON  Pied à Terre
UNITED KINGDOM  LONDON  Pollen Street Social
     
  Deletion 1 Star   
AUSTRIA  SALZBURG  Magazin
BELGIUM  ANTWERP (ANVERS/ANTWERPEN)  La Luna
BELGIUM  BRUSSELS (BRUXELLES/BRUSSEL)  Va Doux Vent
CZECH REPUBLIC  PRAGUE (PRAHA)  Allegro
DENMARK  COPENHAGEN (KØBENHAVN)  The Paul
FRANCE  LYONS (LYON)  Auberge de Fond Rose
FRANCE  LYONS (LYON)  L’Alexandrin
FRANCE  LYONS (LYON)  Takao Takano
FRANCE  PARIS  Fogón
FRANCE  PARIS  Jacques Cagna
FRANCE  PARIS  L’Angle du Faubourg
FRANCE  PARIS  La Table du Baltimore
FRANCE  PARIS  Les Ambassadeurs
FRANCE  PARIS  Passiflore
FRANCE  PARIS  Sensing
GERMANY  COLOGNE (KÖLN)  Capricorn [ i ] Aries Restaurant
GERMANY  COLOGNE (KÖLN)  L’escalier
GERMANY  HAMBURG  Tafelhaus
GREECE  ATHENS (ATHÍNA)  Hytra
GREECE  ATHENS (ATHÍNA)  Vardis
ITALY  ROME (ROMA)  Mirabelle
LUXEMBOURG  LUXEMBOURG  Le Sud
NORWAY  OSLO  Feinschmecker
NORWAY  OSLO  Le Canard
SPAIN  BARCELONA  Drolma
SPAIN  BARCELONA  Lluçanès
SPAIN  BARCELONA  Saüc
SPAIN  MADRID  La Broche
SPAIN  VALENCIA (VALÈNCIA)  Torrijos
SWEDEN  GOTHENBURG (GÖTEBORG)  Basement
UNITED KINGDOM  EDINBURGH  Plumed Horse
UNITED KINGDOM  LONDON  Tom Aikens
     
  3 New Rising Star for 1 Star   
ITALY  TURIN (TORINO)  Magorabin
POLAND  WARSAW (WARSZAWA)  Atelier Amaro
SWITZERLAND  ZURICH (ZÜRICH)  Pavillon

Lesen Sie mehr über MICHELIN-Führer "Main Cities of Europe 2012":
http://www.gourmet-report.de/artikel/341474/Neue-Michelin-Sterne-ueber-Europas-Metropolen.html

Alle Restaurants mit Stern:
http://www.gourmet-report.de/artikel/341492/The-MICHELIN-Guide-Main-Cities-of-Europe-2012-Alle-Restaurants-mit-Stern.html

BIB GOURMANDS:

http://www.gourmet-report.de/artikel/341493/The-MICHELIN-Guide-Main-Cities-of-Europe-2012-BIB-GOURMANDS.html

MICHELIN-Führer "Main Cities of Europe 2012":
Bestellink- ISBN-13: 9-78-206715-347-9 (portofrei)

Marcellino's Köln 2.0 – Edition Sexy Food

Wo sind die raffiniertesten Places to be? Marcellino’s hat die Locations mit den kreativsten Köstlichkeiten in appetitlichen Probierportionen gesucht und gefunden. Die Leidenschaftlichsten wurden in der Kategorie „Sexy Food“ nominiert, die Online-Community hat abgestimmt. Die Ergebnisse sind nachzulesen in der neuen Ausgabe von Marcellino’s Restaurant Report Köln 2.0 – Edition Sexy Food.

Der „Sexy Food“-Sieger: das Restaurant Dinnerclub Cologne in der Kölner Südstadt. Hier steht Genuss für alle Sinne auf dem Programm. Die lukullischen Stars des Abends präsentieren sich „Löffel über Löffel“ voll mit „sensationellen Gaumenfreuden“. „Ein absoluter Hit!“

Ab Seite 19: Nominiert war unter anderem das Basilicum in der Innenstadt, in dem experimentierfreudige „Trüffelschweine“ „Geschmacksexplosionen“ genießen. Auch das Sin hat „Originelles in petto“ und ist unter den 20 Nominierten.

Der hellste Stern am Gourmethimmel leuchtet in diesem Jahr über dem Spitzenrestaurant Le Moissonnier im Agnesviertel. Nach dem dritten Platz im vergangenen Jahr hat sich der „Gourmet-Tempel“ die Siegertrophäe der Kategorie „Luxus“ erkämpft. „Meisterküche“ meets „Brasserie-Charme“: Bon Appétit!

Wer außerdem nominiert war oder dabei ist – finden Sie es heraus, im brandaktuellen Marcellino’s Restaurant Report Köln 2.0 – Edition Sexy Food.

NEU: noch mehr Individualität! Auf www.marcellinos.de kann man bald seine Private Restaurant Selection öffnen. Für wirklich jede Gelegenheit findet man Antworten auf kulinarische Fragen. DU bist Marcellino’s! Weitere Pressemitteilung folgt!

„Gäste sagen, wie es wirklich is(s)t.“ Menschen wie du und ich sagen, wie ihr Restaurantbesuch war – schonungslos! Die Ergebnisse sind nachzulesen in den druckfrischen Restaurant Reports.
Mitmachen kann jeder online unter www.marcellinos.de oder per Vordruck in jeder Marcellino’s-Ausgabe. Wer ist Top, wer ist Flop?

Marcellino’s Restaurant Report Köln 2.0 – Edition Sexy Food
Seiten: 192; Copypreis: 12,00 €; EVT: 14.10.2011;
Versandkostenfreieer bestelink: ISBN: 978-3-940522-31-3

Lesen Sie auch
Marcellino’s Berlin 2.0 – Edition Sexy Food:
http://www.gourmet-report.de/artikel/339911/Marcellino-s-Berlin-20-Edition-Sexy-Food.html

Marcellino’s Düsseldorf 2.0 – Edition Sexy Food:
http://www.gourmet-report.de/artikel/339912/Marcellino-s-Duesseldorf-20-Edition-Sexy-Food.html

Marcellino’s Frankfurt 2.0 – Edition Sexy Food:
http://www.gourmet-report.de/artikel/339913/Marcellino-s-Frankfurt-20-Edition-Sexy-Food.html

Marcellino’s Hamburg 2.0 – Edition Sexy Food:
http://www.gourmet-report.de/artikel/339914/Marcellino-s-Hamburg-20-Edition-Sexy-Food.html

Andreas Nibbe

Nibbe kocht über den Dächern der Stadt: MYDAYS präsentiert das „Dinner in the Sky“ Special mit Andreas Nibbe in München und Köln

50 Meter Höhe, 20 Genießer, drei Gänge und ein Koch: Andreas Nibbe. Im Rahmen der „Dinner in the Sky“ Specials ermöglicht der Erlebnis-Spezialist MYDAYS abenteuerlustigen Freunden der guten Küche ein ganz besonderes kulinarisches Erlebnis in München und Köln. Dabei zaubert Andreas Nibbe in schwindelerregender Höhe ein Drei-Gänge-Menü für seine Gäste, die neben exquisiten Köstlichkeiten auch den Sternenhimmel ihrer Stadt genießen können. In München erstreckt sich die Aussicht von der Theresienhöhe aus über die Bavaria, die „Wies’n“ und die Frauenkirche bis hin zum Stadtrand. Die Kölner dagegen haben über dem Hotel art’otel cologne den besten Blick auf den Kölner Dom, die hell erleuchtete Innenstadt und eine der verkehrsreichsten Wasserstraßen der Welt.

Los geht es für die Teilnehmer um 23.00 Uhr mit einem Begrüßungs-Cocktail und festem Boden unter den Füßen. Nach den ersten eindrucksvollen Momenten über den Dächern der Stadt serviert Andreas Nibbe den ersten Gang. Mit was der ehemalige Kandidat der TV-Serie „Deutschlands Meisterkoch“ seine Gäste verwöhnt, bleibt allerdings noch ein Geheimnis: „Meine Gäste können sich auf kreativ interpretierte Gerichte freuen“, so der gebürtige Bayer. „Nach dem großen Erfolg meiner Überraschungs-Dinner in München freue ich mich, jetzt auch die Kölner Genießer bekochen zu dürfen – vor allem in einer so außergewöhnlichen Location“.

Das „Dinner in the Sky“ Special mit Andreas Nibbe ist über MYDAYS.de für 169 Euro pro Person buchbar. Im Paket enthalten sind der Begrüßungs-Cocktail, das Drei-Gang-Menü, nicht-alkoholische Getränke, Bier und Wein sowie natürlich der atemberaubende Ausblick auf die Lichter der Stadt.

Köln: 29. – 31. Juli 2011, 23.00 Uhr im art’otel cologne, by Park Plaza.
http://www.mydays.de/ausgefallene-geschenke/sky-dinner/midnight-koeln.html

München: 26 – 28. August 2011, 23.00 Uhr auf der Theresienhöhe.
http://www.mydays.de/ausgefallene-geschenke/sky-dinner/midnight-dinner.html

Halloween in Kölle

Köstliches rund um den Kürbis kommt vom 4. bis 24. Oktober 2010 im Restaurant „konrad“ des Hilton Cologne auf den Tisch. In phantasievoller Weise zeigt die spezielle Menükarte, was die mehr als 10.000 Jahre alte Familie der Kürbis-Gewächse für den Gaumen zu bieten hat: Dazu gehören Vorspeisen wie die leichte Kürbis-Tomatenschaumsuppe mit Aprikosen und Kürbiskernöl genauso wie ein süßer Strudel aus fruchtiger Kürbiscreme und Banane zum Dessert. Süßes oder Saures eben, wie sich das zu Halloween gehört.

www.hilton.de/koeln

DLG präsentiert sich auf der ProSweets Cologne 2010

DLG präsentiert sich auf der ProSweets Cologne 2010

Ideeller Träger der Zuliefermesse für die Süßwarenwirtschaft – Fachforum „Sensory in the confectionery production“ – 31. Januar bis 3. Februar 2010

Die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) ist auch 2010 einer der ideellen Träger der ProSweets Cologne, der internationalen Zuliefermesse für die Süßwarenwirtschaft, die vom 31. Januar bis zum 3. Februar 2010 in Köln stattfindet. Im Mittelpunkt des Messeauftritts stehen die Qualitäts- und Testarbeit des DLG-Testzentrums Lebensmittel, das Fortbildungsprogramm der DLG-Akademie sowie Angebote im Bereich der DLG-Mitgliedschaft für die Ernährungswirtschaft. Auf der ProSweets Cologne 2010 veranstaltet die DLG außerdem ein Fachforum in englischer Sprache zum Thema „Sensory in the confectionery production“, welches am 31. Januar stattfinden wird.

Die ProSweets Cologne findet parallel zur Internationalen Süßwaren Messe, der ISM, statt. Veranstalter ist die Koelnmesse. Die ideellen Träger der ProSweets Cologne werden mit einem Gemeinschaftsstand in Halle 10.1 (B 008) auf der Messe vertreten sein. Zusammen mit dem Bundesverband der Deutschen Süßwaren-Industrie, der Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft sowie dem Sweets Global Network wird die DLG ihre Fachkompetenz und ihre Bedeutung als Anbieter von Qualitätsdienstleistungen für die Süßwarenbranche in die Veranstaltung einbringen.

Fachforum „Sensory in the confectionery production“

Der Genusswert, d.h. Aussehen, Geruch, Geschmack, eventuell der Gehalt an Genussstoffen sowie die rheologischen Charakteristiken, sind ein zentrales Kriterium für die Qualität von Süßwaren. Eine Disziplin, die Hilfestellung bei der Beurteilung und Bewertung verschiedener dieser Qualitätsaspekte bietet, ist die Sensorik, die Wissenschaft vom Einsatz der menschlichen Sinne zu Messzwecken. In der betrieblichen Praxis der Süßwarenherstellung wird die Sensorik heute zunehmend eingesetzt, wobei die damit zu lösenden Fragestellungen sehr unterschiedlichen Charakter besitzen können. Wenn auch die Qualitätskontrolle, d.h. die Beurteilung von Geruch, Geschmack, Farbe und den rheologischen Eigenschaften (Zartheit, Biss, Cremigkeit etc.) bei Herstellung, Verarbeitung und Distribution das Haupteinsatzgebiet darstellt, so gibt es doch noch wesentliche andere Bereiche, in denen die Sensorik eine Rolle spielt. Hierzu zählen etwa die Schulung und die Auswahl von Prüfern, Fragestellungen bei der Produktentwicklung oder beim Austausch von Ingredienzien, Fragen bei der Optimierung von Herstellungsprozessen, Hilfestellungen bei der Auswahl und Bewertung von Rohwaren, Zutaten und Zusatzstoffen sowie die Beobachtung und Bewertung eigener und fremder Produkte. Nicht zuletzt ist die Sensorik aber auch ein wertvolles Arbeitsinstrument in der Verbraucherforschung, wo es gilt, den Verbraucher zu verstehen, seine Vorlieben und Abneigungen in Abhängigkeit von zahlreichen Einflussfaktoren kennenzulernen.

Vor diesem Hintergrund wird im Vortragsteil des Rahmenprogramms der ProSweets Cologne 2010 ein Forum in englischer Sprache zum Thema „Sensory in the confectionery production“ stattfinden. In ihrem einleitenden Vortrag zum Thema „Basics of the sweet taste“ wird Annette Bongartz, ZHAW Wädenswil (Schweiz), eine Einführung in die Grundlagen des süßen Geschmacks geben. Prof. Dr. Walter Freund, Universität Hannover, wird als fachlicher Leiter der DLG-Qualitätsprüfung für Süßwaren über Erfahrungen im Bereich Süßwaren-Tests berichten. Zum Thema „The secret of bitter chocolates“ gibt Prof. Dr. Klaus Dürrschmidt einen Einblick in sensorische Forschungsprojekte für den Produktbereich Bitterschokolade. Wie sensorische Eindrücke und Gefühle beschrieben werden können, stellt Kirsten Buchecker, ttz Bremerhaven, in den Mittelpunkt ihres Referates mit dem Titel „The taste of nutcreme – how to describe sensory impressions and emotions“. Abschließend stellt Dr. Anne Grünhagen, Symrise (Holzminden), aktuelle Ergebnisse der Symrise-Studie „Netnography Insights“ vor. Das Forum wird geleitet durch Prof. Dr. Herbert J. Buckenhüskes, DLG-Fachzentrum Ernährungswirtschaft.

Internationale Süßwarenmesse in Köln

ISM: 40 Jahre der zentrale Marktplatz der internationalen Süßwarenwirtschaft

– Jubiläum: 41 Unternehmen stellen zum 40. Mal zur ISM aus
– Große Jubiläumsparty im Stil der 70er Jahre
– Erstmals im Rahmen der ISM: Convenience Summit in Kooperation mit Lekkerland
– Neu: „New Product Showcase“ – Journalisten küren die besten Produkte
– Neue Sonderschauen „Market Places“ und „Displays“

In diesem Jahr wird die Internationale Süßwarenmesse (ISM) 40 Jahre alt. Ein guter Grund zurückzublicken und sich noch einmal den Weg der anfänglich kleinen Fachveranstaltung zur weltweit führenden Messe für Süßwaren und Knabberartikel vor Augen zu halten. Was 1971 mit 351 Unternehmen als Musterschau begann, ist schon wenige Jahre später die multinationale Handelsdrehscheibe für Anbieter aus der ganzen Welt. Die Branche feiert diese großartige Messe angemessen im Rahmen einer Jubiläumsparty im Stil der 70er Jahre im Theater am Tanzbrunnen. Doch nicht nur der Blick zurück lohnt sich aus Anlass der 40. ISM in Köln: Auch für die kommende Messe vom 31. Januar bis 3. Februar 2010 sind die Vorzeichen gut. Erwartet wird erneut eine breit aufgestellte, vielseitige Produktschau, zu der im kommenden Jahr auch eine Reihe von neuen Unternehmen Interesse angemeldet haben. Erstmals findet darüber hinaus mit dem Convenience Summit eine hochkarätige Fachveranstaltung für die Entscheider der internationalen Convenience-Branche statt.

Erwartet werden rd. 1.600 Anbieter aus etwa 70 Ländern – sie werden eine Fläche von rd. 110.000 m² belegen. Darunter sind Marktführer ebenso wie zahlreiche kleinere und mittlere Unternehmen. Mit einem Auslandsanteil von über 80 Prozent deckt die ISM das internationale Angebotsspektrum der Branche kompetent ab.

Convenience Summit in Kooperation mit Lekkerland

Die Koelnmesse veranstaltet in Kooperation mit der Lekkerland AG & Co KG den ersten Convenience Summit im Rahmen der ISM. Die hochkarätige Fachtagung stellt die wichtigsten Trends und neuesten Entwicklung in diesem dynamischen Geschäftsfeld vor. Erfolgreiche Businessmodelle und wegweisende Konzepte aus dem In- und Ausland werden die Chancen und Potenziale aufzeigen, die sich für engagierte Unternehmen im New Channel „Convenience“ ergeben. Eine aktuelle Studie des Lekkerland Stiftungslehrstuhls für Convenience und Marketing an der renommierten European Business School (EBS), International University Schloss Reichartshausen, Oestrich-Winkel, sowie Marktanalysen und „Best Practice“-Beispiele werden zukünftige Szenarien mit praktischen Lösungsansätzen verknüpfen. Der Convenience Summit findet am ISM-Sonntag im Gelände der Koelnmesse statt und zielt auf die Entscheider und Marktteilnehmer im internationalen Convenience-Umfeld ab.

New Product Showcase – Die Trendplattform für neue Produkte

Die 2009 zur ISM eingeführte Trendplattform „New Product Showcase“ war ein großer Erfolg. In einem attraktiven Umfeld konnten die Aussteller der ISM ihre Produktneuheiten präsentieren, ein Service, der von Besuchern und Medien sehr geschätzt wurde, verschaffte er doch in kurzer Zeit einen hervorragenden Überblick über die zur Messe vorgestellten Innovationen und Weiterentwicklungen. Auch 2010 wird das „New Product Showcase““ stattfinden. Alle ISM-Teilnehmer können hier Vitrinen anmieten und sich somit gezielt profilieren. Das „New Product Show Case“ wird wieder im Messeboulevard an der Passage 4/5 platziert, eine zentrale Messeschnittstelle, an der jeder Messebesucher im Laufe seines Messerundgangs vorbeikommt.

Zum ersten Mal wird dabei der „Innovationspreis 2010“ vergeben. Alle Journalisten, die die ISM besuchen, werden um ihr Votum bis einschließlich Montagabend (1. Februar 2010, 18.00 Uhr) gebeten. Die Ergebnisse des Presse- Votings werden am Dienstagmorgen bekannt gegeben und die besten Innovationen in der Sonderschau gekennzeichnet. Auch für Journalisten gibt es einen zusätzlichen Anreiz mitzumachen: Unter allen teilnehmenden Journalisten verlost die Koelnmesse einen attraktiven Preis.

ISM 2010 – Die Sonderschauen

Darüber hinaus wird es zwei neue Sonderschauen zur ISM 2010 geben. Beide beschäftigen sich mit dem Thema „Point of Sale“ aus jeweils einem anderen Blickwinkel. Zum einen werden gemeinsam mit Ladenbauunternehmen und Herstellern innovative Ladenbaukonzepte im Rahmen der Sonderschau „Market Places“ vorgestellt, zum anderen beschäftigt sich eine Präsentation mit dem Thema „Display“.

40 Jahre ISM – Das Jubiläum

40 Jahre Treue – das kann sich sehen lassen. 41 Unternehmen der Süßwarenbranche stellen seit 1971 ununterbrochen auf der ISM aus. Diese 41 Unternehmen werden zur ISM 2010 für ihr Engagement und ihre Treue geehrt. Dies erfolgt im Rahmen der Branchenparty am Sonntagabend, die am ersten Messetag, 31. Januar 2010, im Theater im Tanzbrunnen stattfindet. Zur Party, die im Stil der 70er Jahre arrangiert wird, können alle ISM-Aussteller Kartenkontingente erwerben.

ISM: Leitmesse der internationalen Süßwarenwirtschaft

Die ISM ist die weltweit führende Messe für den Handel mit Süßwaren und Knabberartikeln. Mit rd. 1.600 Anbieter aus etwa 70 Ländern präsentiert die ISM ein umfassendes Angebot an Süßwaren und Knabberartikeln. Die Messe zeigt einen nahezu kompletten Überblick der Warengruppen Schokolade, Zuckerwaren, Feine Backwaren, Knabbererzeugnisse, Eiskrem und Rohmassen. Die präsentierten Artikel sind ausschließlich für den Ladenverkauf bestimmte Endprodukte.

Konzipiert als lupenreine Fachmesse bringt die ISM gezielt Angebot und Nachfrage zusammen. Zugelassen sind an allen vier Messetagen (31. Januar bis 3. Februar 2010) ausschließlich Fachbesucher aus dem Groß- und Einzelhandel. Zur letzten Veranstaltung im Januar 2009 nutzten 33.150 Einkäufer aus 130 Ländern die Möglichkeit zu direkten Kontakten, Information und Order. Der Auslandsanteil bei den Besuchern betrug 62 Prozent.

Die ISM 2010 belegt mit 110.000 m² die Hallen 3, 4, 5 sowie 10 und 11 der Koelnmesse. Zwei Eingänge (Süd, Ost) sorgen für einen guten Rundlauf auf der gesamten Ausstellungsfläche.

ProSweets Cologne parallel zur ISM

Auch 2010 wird die ProSweets Cologne, die Branchenzuliefermesse für die Süßwarenindustrie, im gesamten Messeverlauf parallel zur ISM durchgeführt. Mit der ProSweets Cologne und der Leitmesse ISM bildet die Koelnmesse die gesamte Wertschöpfungskette der Süßwarenwirtschaft an einem Messestandort ab – beginnend mit den einzelnen Rohstoffen über die Technologie, Verpackung bis hin zum ladenverkaufsfertigen Produkt. Beide Messen zusammen bieten Ausstellern und Besuchern damit optimale Synergien.

Weitere Informationen: www.ism-cologne.de

www.prosweetscologne.de

Benefiz-Dinner mit Tillmann Hahn

Susan G. KOMEN Deutschland e.V., Verein für die Heilung von
Brustkrebs, jetzt auch in Köln

Benefiz-Dinner am 19. September 2009 im Pullman Hotel Cologne

Mit einem Benefiz-Dinner für die Heilung von Brustkrebs gibt der Verein Susan G. KOMEN Deutschland e.V. am 19. September 2009 im Pullman Hotel Cologne seinen Einstand in Köln. Unter der Schirmherrschaft von
Elfi Scho-Antwerpes, Bürgermeisterin der Stadt Köln, soll an diesem Abend nicht nur exquisit gegessen, sondern auch möglichst viel Geld für die gute Sache gesammelt werden. Unterstützung erhalten die Frauen von Susan G. KOMEN von prominenter Stelle: Botschafterin des Dinners ist die Schauspielerin Senta Berger.

Feinschmecker werden an diesem Abend voll auf ihre Kosten kommen. Auf der Karte
steht ein exklusives 3-Gänge-Gala-Menü von Sternekoch Tillmann Hahn. Der
starcookers Koch sorgte bereits beim G8-Gipfel 2007 in Heiligendamm für
Gaumenfreuden. Und auch die Unterhaltung kommt nicht zu kurz: Beim vielseitigen
Showprogramm mit Chansonniere Cora Frost, dem internationalen Showteam tap act und der Band The Clou Experience ist für jeden Geschmack etwas dabei. Weiteres Highlight wird die Tombola mit den Glücksfeen Hella von Sinnen und Dirk Bach sein. Unterstützt werden sie von Schauspielerin Monica Ivancan. Den Gewinnern winken dabei hochwertige Preise: Darunter ein Wochenende in der Captainssuite der Yachthafenresidenz Hohe Düne in Rostock Warnemünde. Durch das Programm führt die RTL-Moderatorin Roberta Bieling .

Vorverkauf bis zum 11. September 2009
Der Vorverkauf für die Eintrittskarten zum Dinner for the Cure hat bereits begonnen.

Karten können zu je 150 € pro Person bis zum 11.September telefonisch unter
0221 –99 55 50 22 oder schriftlich per E-Mail an koeln@komen.de bestellt werden. Ebenso sind Firmen- und Gruppentische möglich.

Die Erlöse des Abends kommen Kölner Brustkrebsprojekten zugute.
Susan G. KOMEN in Deutschland
Gemeinsam gegen Brustkrebs! – Mit dieser Idee kam der Verein Susan G. KOMEN
Deutschland e.V. vor zehn Jahren nach Frankfurt. Gegründet wurde die US amerikanische Organisation 1982 von Nancy Brinker, deren Schwester Susan G.
Komen im Alter von 36 Jahren an Brustkrebs starb. Inzwischen ist Susan G. KOMEN
for the Cure die größte Brustkrebshilfe-Organisationen der Welt und engagiert
sich für die Erforschung, Früherkennung und Therapie der lebensbedrohlichen
Krankheit. Ein besonderes Anliegen ist die Aufklärung über das Brustkrebs-Risiko und die Wichtigkeit von Vorsorgeuntersuchungen.
Weitere Informationen zu Susan G. KOMEN Deutschland e.V. finden Sie im Internet
unter www.komen.de

Benefiz-Dinner mit Tillmann Hahn

Susan G. KOMEN Deutschland e.V., Verein für die Heilung von
Brustkrebs, jetzt auch in Köln

Benefiz-Dinner am 19. September 2009 im Pullman Hotel Cologne

Mit einem Benefiz-Dinner für die Heilung von Brustkrebs gibt der Verein Susan G. KOMEN Deutschland e.V. am 19. September 2009 im Pullman Hotel Cologne seinen Einstand in Köln. Unter der Schirmherrschaft von
Elfi Scho-Antwerpes, Bürgermeisterin der Stadt Köln, soll an diesem Abend nicht nur exquisit gegessen, sondern auch möglichst viel Geld für die gute Sache gesammelt werden. Unterstützung erhalten die Frauen von Susan G. KOMEN von prominenter Stelle: Botschafterin des Dinners ist die Schauspielerin Senta Berger.

Feinschmecker werden an diesem Abend voll auf ihre Kosten kommen. Auf der Karte
steht ein exklusives 3-Gänge-Gala-Menü von Sternekoch Tillmann Hahn. Der
starcookers Koch sorgte bereits beim G8-Gipfel 2007 in Heiligendamm für
Gaumenfreuden. Und auch die Unterhaltung kommt nicht zu kurz: Beim vielseitigen
Showprogramm mit Chansonniere Cora Frost, dem internationalen Showteam tap act und der Band The Clou Experience ist für jeden Geschmack etwas dabei. Weiteres Highlight wird die Tombola mit den Glücksfeen Hella von Sinnen und Dirk Bach sein. Unterstützt werden sie von Schauspielerin Monica Ivancan. Den Gewinnern winken dabei hochwertige Preise: Darunter ein Wochenende in der Captainssuite der Yachthafenresidenz Hohe Düne in Rostock Warnemünde. Durch das Programm führt die RTL-Moderatorin Roberta Bieling .

Vorverkauf bis zum 11. September 2009
Der Vorverkauf für die Eintrittskarten zum Dinner for the Cure hat bereits begonnen.

Karten können zu je 150 € pro Person bis zum 11.September telefonisch unter
0221 –99 55 50 22 oder schriftlich per E-Mail an koeln@komen.de bestellt werden. Ebenso sind Firmen- und Gruppentische möglich.

Die Erlöse des Abends kommen Kölner Brustkrebsprojekten zugute.
Susan G. KOMEN in Deutschland
Gemeinsam gegen Brustkrebs! – Mit dieser Idee kam der Verein Susan G. KOMEN
Deutschland e.V. vor zehn Jahren nach Frankfurt. Gegründet wurde die US amerikanische Organisation 1982 von Nancy Brinker, deren Schwester Susan G.
Komen im Alter von 36 Jahren an Brustkrebs starb. Inzwischen ist Susan G. KOMEN
for the Cure die größte Brustkrebshilfe-Organisationen der Welt und engagiert
sich für die Erforschung, Früherkennung und Therapie der lebensbedrohlichen
Krankheit. Ein besonderes Anliegen ist die Aufklärung über das Brustkrebs-Risiko und die Wichtigkeit von Vorsorgeuntersuchungen.
Weitere Informationen zu Susan G. KOMEN Deutschland e.V. finden Sie im Internet
unter www.komen.de

Alfredissimo!

Eins Plus, Donnerstag, 23.07. um 10:30 Uhr

Alfredissimo!

Kochen mit Bio und Anke Engelke

Thema: Heute: New-York-Cologne-Cheesecake und Lamm mit Honig

„Ich habe schon immer sehr gerne und viel gebacken. Meine Familie liebt alle meine Kuchen, aber ganz besonders mein Brownies-Rezept. Die muss ich mindestens einmal in der Woche backen“, sagt Entertainerin Anke Engelke. Eine Doppelbelastung durch Beruf und Haushalt sieht sie für sich nicht: „Es ist alles nur eine Frage von guter Organisation. Ich mache für meine Familie zweimal in der Woche Großeinkauf, liebe es zu kochen, und wenn es doch einmal zu viel wird, gibt es eben nur eine leckere Brotzeit.“ Die dreifache Mutter, die bereits im März 2000 mit Alfred Biolek am Herd stand, hat sich in der Zwischenzeit von einer Vegetarierin zum „Fleischesser“ entwickelt. „Es ist in meiner letzten Schwangerschaft passiert. Alle haben im Skiurlaub auf der Hütte Salami gegessen, und da habe ich auf einmal so einen Heißhunger darauf bekommen, dass ich es selbst kaum glauben konnte. Ich kenne zwar noch nicht so viele Rezepte mit Fleisch, aber probiere jeden Tag etwas Neues damit aus.“

Anke Engelke backt einen „New-York-Cologne-Cheesecake“, und Alfred Biolek schmort ein „Lamm mit Honig“.