Stefan Reiter

Mit Stefan Reiter bekocht nun ein wieder heimgekehrter Spitzenkoch die Gäste im HOTEL SALZBURGERHOF in Zell am See, um neue Akzente in der vielfach ausgezeichneten Gourmet-Halbpension zu setzen.
Schon von 2008 bis 2012 war Stefan Reiter als Souschef im SALZBURGERHOF ein Garant für das hohe Küchenniveau des 5-Sterne-Hauses, das seit Jahren auch als eine der besten Wellnessadressen Österreichs gilt.

Zuletzt als Küchenchef im Alpenhotel Heimspitze in Gargellen/Montafon erfolgreich, ist Reiter nun mit viel Enthusiasmus und kreativen Ideen nach Zell am See zurückgekehrt. Mit leichter, fantasievoller und zugleich gesunder Gourmet-Küche möchte er die Gäste im Salzburgerhof begeistern.

Die Genießer-Pension umfasst ein reichhaltiges Frühstücks- sowie ein Wellness-Mittags-Buffet (14:00-16:00 Uhr) und als abendliches Highlight ein 6-gängiges Genießermenü mit mehreren Wahlmöglichkeiten wie in einem Gourmet-A-La-Carte-Restaurant. Der kreativen Gourmet- und Vitalküche liegen dabei qualitativ hochwertigste Produkte zu Grunde. Dabei wird besonderer Wert auf Regionalität gelegt.

„Es ist ein Heimkommen in ein wunderbares Haus mit einem sehr hohen Standard. Ich werde die Philosophie des Hauses weiter führen und mit neuen, kreativen Ideen ergänzen“, freut sich Küchenchef Stefan Reiter über die neue Herausforderung.

www.salzburgerhof.at

Maximilian Moser

Der Restaurantführer Guide Michelin 2015 hat das Gourmetrestaurant Aubergine, im Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg, mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet.
Für Küchenchef Maximilian Moser und sein Team kommt der Stern plötzlich und unerwartet, wurde das Restaurant doch erst im Dezember 2012 eröffnet. „Damit haben wir nicht gerechnet. Mein Team und ich freuen uns über die Anerkennung die uns damit im bedeutendsten Restaurantführer der Welt wiederfährt“ so Maximilian Moser.
Nils Friedrich, Direktor des Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg: „Ein Stern im Guide Michelin kennzeichnet sehr gute Küche, welche die Beachtung des Lesers verdient. Diesen Anspruch werden wir auch in Zukunft zu den gewohnt moderaten Preisen erfüllen.“

Seit Dezember 2012 werden im Gourmetrestaurant Aubergine jeden Dienstag- bis Samstagabend außergewöhnliche Food-Kreationen und exzellenter Service geboten. Immer samstags erwartet den Gast der Gloschen-Service „der guten alten Schule“. Im November 2014 wurde das Gourmetrestaurant Aubergine mit einem Michelin Stern ausgezeichnet.
Im à la carte Restaurant Oliv’s werden an 365 Tagen im Jahr klassisch-bodenständige Gerichte in stillvollem Ambiente serviert. Hinzu kommen saisonale Highlights wie im Sommer das legendäre „Rendezvous mit Ihrem Hummer“ und der beliebte Vier Jahreszeiten Brunch.
Die Hemingway Bar im englischen Stil mit über 65 verschiedenen Rumspezialitäten aus 37 Ländern besticht mit der größten Rumsammlung im süddeutschen Raum. Jeden Mittwoch bis Samstag spielt ab 21:00Uhr stimmungsvolle Live-Musik.

www.vier-jahreszeiten-starnberg.de
www.aubergine-starnberg.de

Lukas Kapeller

Neuaufnahme bei den Jeunes Restaurateurs d`Europe: Lukas Kapeller, der sich mit seinem gleichnamigen Restaurant im Zentrum von Steyr innerhalb kürzester Zeit vom Geheimtipp zum Senkrechtstarter der Gourmetszene entwickelte, fand als 20. österreichisches Mitglied Aufnahme in die elitäre Vereinigung junger, europäischer Spitzenköche.

Nach Lehrjahren im Restaurant Rahofer in Steyr und im Tafelhaus in Hamburg übernahm er 2010 das Lokal in der romantischen Altstadt von Steyr (Oberösterreich) in einem damals sehr desolaten Zustand. Heute präsentiert sich das Ambiente dieser historischen Räumlichkeiten schlicht, elegant und zugleich lässig-locker und bietet den behaglichen Rahmen für die regional-authentische und zugleich ungemein kreative Küche des in verschiedensten Restaurantführern hochbewerteten Senkrechtstarters (2 Gault Millau-Hauben, 3 A la Carte-Sterne, 2 Falstaff-Gabeln). Heuer rückt Kapeller zudem österreichweit ins Rampenlicht: Im Dezember ist er „Koch des Monats“ in der populären Kochsendung „Frisch gekocht“ des ORF.

Talent und Passion“ ist der Leitspruch dieser 1974 gegründeten Vereinigung für die besten jungen Spitzenköche und Restaurantbesitzer Europas, der rund 350 der kreativsten Gastronomen aus elf Ländern angehören. Die 20 Betriebe der JRE-Österreich bringt es zusammen auf unglaubliche 42 Gault Millau-Hauben, 56 Falstaff-Gabeln und 70 A la Carte-Sterne. Unter den Mitgliedern finden sich beispielsweise mit Thorsten Probost (Burg Vital Resort, Lech am Arlberg), Thomas Dorfer (Genießerhotel Landhaus Bacher, Mautern) und Andreas Döllerer (Genießerhotel Döllerer, Golling) gleich drei Gault Millau-Köche des Jahres.

Restaurant Kapeller,
A-4400 Steyr, Pfarrgasse 3,
Tel +43 (0)72 52 / 450 82, office@restaurant-kapeller.at
www.restaurant-kapeller.at

Öffnungszeiten:
12.00–13.30 Uhr und 18.30–21.30 Uhr,
Ruhetage: Sonntag bis Mittwoch

www.jre.at

Claudio Urru

Claudio Urru kocht im Löwen Hotel Montafon

Claudio Urru hat nach der sechsmonatigen Umbauphase und mit der Wiedereröffnung des Löwen Hotel Montafon die kulinarische Leitung des Vier-Sterne-Superior Hotels übernommen. Unter seiner Regie kredenzt das Küchenteam im À-la-carte-Restaurant, in der „Montafoner Stube“ und im „Barga“ erlesene Speisen.

Urru hat eine einfache Devise beim Kochen: ungekünstelt soll es sein, was er auf den Teller zaubert. Dazu braucht der 42-Jährige keine Fusion- oder gar Molekularküche, sondern vor allem erstklassige Zutaten sowie frische Produkte, soweit es geht aus der Region. Dann beginnt er mit der Inszenierung seiner Gänge. Zunächst im Kopf, anschließend in der Küche und bis ins kleinste Detail auf dem Teller. Seine Inspirationen holt sich der Vater zweier Kinder indem er Berufung und Hobby vereint: beim Lesen, beim Reisen, beim Einkaufen.

Urru ist immer auf der Suche nach der perfekten Kombination für die Restaurants im heimischen Löwen Hotel Montafon: „Hausgemachte Rindfleischsülze mit Meerrettich, Kürbiskernöl, violettem Senfeis und Essiggurken-Gel“ oder „Dreierlei vom Zuger Saibling mit Schwarzwurzel, Räucheraromen, Haselnuss und Kräutern“ und zum Dessert der „Montafoner Heumilch-Cheesecake mit Veilchenzucker, Ingwer, Orange und Cerealien“ – dies sind nur einige Beispiele der Gerichte, die Urru in der rustikalen „Montafoner Stube“ anbietet.

Nach einer, wie Urru selbst es nennt, soliden Ausbildung im „Hotel am Schinderbuckel“ in Filderstadt folgten harte Lehr- und Wanderjahre mit namhaften Stationen, wie Vincent Klinks „Wielandshöhe“ und Martin Öxles „Speisemeisterei“ in Stuttgart. 1995 schließlich kam er zu Alexander Seifermann ins Restaurant „top air“ am Stuttgarter Flughafen, sieben Jahre später übernahm er dort die alleinige Regie und wurde seither jedes Jahr mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Nach fast zwei Jahrzehnten in diesem einzigen sterneprämierten Restaurant an einem europäischen Flughafen hat Urru nun den Umzug ins Montafon gewagt und freut sich auf neue Inspirationen sowie auf den Austausch mit den Gästen.

Urru zeichnet verantwortlich für das Genießermenü mit fünf oder sechs Gängen im Hauptrestaurant des Hotels sowie für die „Montafoner Stube“ und das mediterrane Restaurant „Barga“. Die urige, holzvertäfelte „Montafoner Stube“ bietet Genießern von mittwochs bis sonntags am Abend regionale Gerichte à la carte, raffiniert interpretiert und nicht selten mit internationalen Akzenten. Im „Barga“ gibt es eine tägliche Mittagskarte mit Köstlichkeiten aus dem Mittelmeerraum sowie österreichische Klassiker. Und wenn der Tag mit kulinarischen Highlights ausklingt, muss er natürlich auch so beginnen: Jeden Morgen begrüßt das Küchenteam die Gäste mit einem bunten, reichhaltigen Buffet, bei dem jeder Frühstückstyp etwas findet – von frisch gebackenem Brot über das deftige Omelette bis hin zur Vitalecke.

Für Claudio Urru gehört der Frühling zu den schönsten Zeiten, denn sein Lieblingsgemüse hat Saison, der Spargel. Hier empfiehlt er besonders das Edelgemüse aus Baden, welches er perfekt zubereitet, gesund und schmackhaft. Claudio Urru braucht dazu: Ein Kilo besten badischen Spargel, 125 Gramm gesalzene Butter und etwas Abrieb von einer Bio-Orange. Er schneidet die Enden ab und schält die Stangen dünn, vakuumiert den Spargel mit der flüssigen Butter und dem Abrieb und gart das Päckchen bei 85 Grad etwa 25 bis 30 Minuten. Danach schreckt er den Spargel kurz ab und glasiert ihn in Butter und mit frischem Bärlauch. „Dazu passt perfekt ein gebratener Wolfsbarsch für ein edles Frühlingsdinner.“

www.loewen-hotel.com

Sterne-Regen für Schlosshotels & Herrenhäuser

Fürstlich speisen in historischen Mauern ist ein besonderes Erlebnis für alle Sinne. Die österreichischen Mitgliedsbetriebe der internationalen Hotelkooperation „Schlosshotels & Herrenhäuser“ können sich über tolle Bewertungen im soeben erschienenen Gourmetführer A la Carte freuen.

Fulminanter Neueinsteiger ist das Landhaus zu Appesbach www.schlosshotels.co.at/appesbach , privater Landsitz in St. Wolfgang am Wolfgangsee (Salzkammergut, Oberösterreich): Seit April dieses Jahres steht hier Spitzenkoch Maximilian Aichinger am Herd (früher „Magazin“ in Salzburg, „Artner“ in Wien und „Freisitz Roith“ in Gmunden) und wurde auf Anhieb mit drei Sternen ausgezeichnet. Die Tester des Guide A la Carte loben seine „stimmige, zeitgemäße Melange aus gehobener Regionalkueche, Ausflügen in internationale Geschmackswelten und phantasievollen vegetarischen Kreationen“. Kredenzt werden die Köstlichkeiten im Restaurant und auf der Terrasse mit traumhaftem Seeblick.

Erstmalig zwei A la Carte-Sterne erhält das Schlosshotel Mailberg ( www.schlosshotels.co.at/mailberg ) mit seinem Restaurant Schlosskeller (nördliches Weinviertel, Niederösterreich). Eingebettet in eine sanfte Hügellandschaft mit idyllischen Weingärten, befindet sich das Anwesen seit dem 12. Jhdt. im Besitz des Souveränen Malteser-Ritterordens. Das Betreiberpaar des Schlosskellers, Verena Schneider und Küchenchef Christoph Schüller (zuvor im „Steirereck“ in Wien), zeichnet für Köstlichkeiten aus frischen saisonalen und bodenständigen Grundprodukten sowie eine spannende Weinkarte verantwortlich.

Unter den Aufsteigern rangiert auch das historische Wasserschloss Gabelhofen ( www.schlosshotels.co.at/gabelhofen, Fohnsdorf, Steiermark), das sich über einen zusätzlichen – und damit dritten A la Carte-Stern – freuen darf. Im Restaurant werden unter eindrucksvollen Gewölben eines gotischen Säulensaals Köstlichkeiten aus der Küche von Roman Kobam serviert. Ebenfalls Neueinsteiger ist das Schloss Mittersill (www.schlosshotels.co.at/mittersill, Salzburger Land), das von den Testern mit einem Stern ausgezeichnet wurde.

Insgesamt zeichnet der A la Carte-Führer 20 österreichische Betriebe der Schlosshotels & Herrenhäuser mit 36 Sternen aus. Der Kooperation gehören rund 80 unabhängige Mitgliedsbetriebe in Österreich, Ungarn, Tschechien, Slowakei, Slowenien, Kroatien, Italien (Südtirol, Venetien, Piemont, Toskana) und Bayern an.

Landhaus zu Appesbach, 5360 St. Wolfgang am See, Tel.: +43 (0) 6138 / 2209, Fax: 2209-14, office@appesbach.com, www.appesbach.com

Schlosshotel Mailberg, 2024 Mailberg 1, Tel.: +43 (0) 2953 / 30301, Fax: 30301-10, reservierung@schlosshotel-mailberg.at, www.schlosshotel-mailberg.at

Schloss Gabelhofen, Schlossgasse 54, 8753 Fohnsdorf, Tel.: +43 (0) 3573 / 5555, Fax: 5555-6, hotel-schloss@gabelhofen.at, www.gabelhofen.at

Informationen und Bestellung des kostenlosen Schlosshotel-Führers: Schlosshotels & Herrenhäuser, Austraße 7, 5411 Oberalm bei Salzburg Tel: +43 (0) 62 45 / 90 123, info@schlosshotels.co.at, www.schlosshotels.co.at

Michael Helfrich

Michael Helfrich ist der neue Küchenchef im Salzburgerhof in Zell am See

Die hohe gastronomische Qualität war schon immer ein Markenzeichen des Genießer-, Golf- und Wellnesshotels Salzburgerhof in Zell am See. Die im Guide Gault Millau 2013 erfolgte Auszeichnung zu „Österreichs Hotel des Jahres“ ist eine ebenso eindrucksvolle Bestätigung des Qualitätsanspruches wie der Titel „Beste Küche in einem Wellnesshotel“ im Spezialranking des Relax Guide 2013.

16 Gault Millau-Punkte, 2 A la Carte-Sterne und drei Falstaff-Gabeln unterstreichen den Gourmetanspruch des Hauses nicht nur für das A la Carte-Restaurant, sondern auch für 160 Gäste Halbpensionsgäste, die täglich aus drei 5-Gang-Menüs wählen können.

Mit dem Saalfeldener Michael Helfrich kehrt nun ein erfolgreicher Spitzenkoch an seine frühere Wirkungsstätte zurück. Der Saalfeldener war bereits fünf Jahre lang für das Zeller 5-Sterne-Hotel Salzburgerhof tätig gewesen, ehe er sich zu zahlreichen Stages aufmachte, um neue Inspirationen und Erfahrungen zu sammeln. Highlights waren für ihn etwa Thomas Kellers French Laundry in Napa Valley oder Rene Redzepi im Noma, der ihn besonders beeindruckt hat: „ Der kompromisslose Einsatz regionaler Produkte mit all ihren oft unerwarteten geschmacklichen Facetten, hat mich schon sehr geprägt.“

Diese Besinnung auf heimische Topprodukte wird Helfrich, der in den letzten sechs Jahren im Salzburger Luxusschlosshotel Mönchstein am Herd stand, in die Küche des Salzburgerhofes einfließen lassen: „Als eines der führenden Hotels im Alpenraum mit Gästen aus aller Welt werden wir einerseits weiterhin hochwertigste internationale Spezialitäten verwenden. Darüber hinaus wird aber das bestehende Netzwerk mit bodenständigen Lieferanten ständig ausgebaut.“ Regionale Fische liegen dem geprüften Fischer besonders am Herzen, so wird etwa ein Aufzuchtprojekt mit der beinahe schon ausgestorbenen Äsche zum Symbol für kulinarische Qualität in Einklang mit ökologischer Nachhaltigkeit.

Eine Vielfalt von Kräutern sowie Gemüse und dabei vor allem weniger bekannte oder sogar beinahe vergessene Sorten rücken verstärkt in den Mittelpunkt seiner ebenso leichten und gesunden wie geschmacksintensiven Küchenlinie. Ein Bauernhof bäckt nach alter Tradition bestimmte Brotsorten und auch mit Spezialkäsereien wird die Zusammenarbeit intensiviert.

Neben kreativen Gerichten und zwischendurch immer wieder behutsam eingesetzten, unerwarteten asiatischen Einflüssen wird es im Salzburgerhof zusätzlich wieder österreichische Klassiker geben, vom Braten im Ganzen über gefüllte Kalbsbrust bis zu Geschmortem. Der im Schloss Mönchstein von hochkarätigen Stammgästen wie internationaler Prominenz bis hin zu Hollywood-Stars wie Tom Cruise und Cameron Diaz geradezu euphorisch geliebte Sauerrahmschmarrn mit Sauerrahmeis – „70 Prozent aller Dessertbestellungen!“ – wird natürlich ebenso nach Zell am See übersiedeln wie Helfrichs legendäre, geschmorte Rinderbackerl mit Markknöderl.

Infos: Genießer-, Golf- & Wellnesshotel Salzburgerhof, A-5700 Zell am See, Auerspergstraße 11, Tel.: 0043/(0)6542/765

www.salzburgerhof.at/

Christian Lohse

Neues Gourmetpackage des 5 Sterne Hotels Regent Berlin: Im 2 Sterne Restaurant Fischers Fritz – unter der Leitung von Christian Lohse – kommen Feinschmecker voll auf ihre Kosten.

Mit unserer Limousine werden Gäste vom Airport abgeholt und komfortabel zum Hotel chauffiert. Auf dem Zimmer wartet bereits der gekühlte Champagner. Höhepunkt des Aufenthaltes ist das 4-Gang-Dinner im Gourmet Restaurant Fischers Fritz, das bereits zum sechsten Mal in Folge mit den begehrten 2 Sternen des Guide Michelin ausgezeichnet worden ist. Auf Wunsch kann statt des Hauptganges auch die in Deutschland einzigartige Hummerpresse (weltweit existieren davon nur fünf Exemplare) gebucht werden. In der silbernen Presse pressen Servicemitarbeiter des Fischers Fritz Panzer und Corail des Hummers, schlagen aus dem gewonnenen Jus mit Fond einen Hummerschaum und servieren diesen zusammen mit dem Fleisch. – voilà, „Homard à la presse“.

Das reichhaltige à la carte Frühstück mit ausgewählten Eierspeisen am nächsten Morgen verspricht einen guten Start in den Tag. Am Nachmittag empfängt TeaMaster Gold zur traditionellen englischen Afternoon Tee Zeremonie. Gäste können zwischen 35 verschiedenen Teesorten oder einem selbstkreiertem Eistee wählen. Dazu werden Sandwiches mit Ei, Gurke und Lachs, Scones mit original englischer Clotted Cream aus Devon und Erdbeermarmelade, Himbeertartelettes und frisches Gebäck gereicht.

Berlin ist aber nicht nur kulinarische Hauptstadt, sondern bietet auch vielfältige kulturelle Highlights. Mit seiner Lage in der historischen Mitte Berlins ist das Regent Berlin der perfekte Ausgangspunkt zur Erkundung der Sehenswürdigkeiten und für erstklassige Shoppingtouren. Zur Entspannung und Regeneration bietet der Regent Health Club exklusive Massagen und moderne TechnoGym Fitness-Geräte.
Das Arrangement beinhaltet: Zwei Übernachtungen in einem Superior Zimmer inklusive des à la carte Frühstücks, den Transfer vom Flughafen oder Bahnhof zum Hotel und retour oder alternativ bei eigener Anreise einen Tiefgaragenstellplatz, Gourmet-4-Gang-Menü im Fischers Fritz inklusive Wasser und Kaffee, bei Wahl der Hummerpresse als Hauptgang € 50 Zuzahlung pro Person, eine Flasche Champagner auf dem Zimmer, Afternoon Tea in der Tea- & Lobby Lounge, die kostenfreie Nutzung des Regent Health Clubs sowie kostenfreies WLAN im gesamten Hotel

€ 848 zur Doppelbelegung, buchbar bis zum 29. Dezember 2013. Für Reservierungen: +49 (0)30-20 33 6666

www.regenthotels.com/berlin

Mirko Reehs Kochschule

Mirko Reehs Kochschule in Frankfurt Bornheim ist ausgezeichnet: Reeh hat im Rahmen der Jahrestagung von „Hessen à la carte“ das Gütesiegel der gleichnamigen Restaurantkooperation erhalten

Die neu Ausgezeichneten gehören zu derzeit 90 Betrieben in Hessen, die sich der hessischen Küche, einem hohen Qualitätsanspruch sowie der Pflege und Weiterentwicklung regionaltypischer Kulinarik verpflichtet fühlen. Das Qualitätssiegel wird vom Hessischen Wirtschaftsministerium gemeinsam mit dem Hessischen Tourismusverband und dem Hotel– und Gaststättenverband DEHOGA Hessen verliehen.
Zuvor werden die Betriebe einem strengen Qualitätscheck unterzogen, bei dem unter anderem die Verwendung regionaler Produkte sowie deren Frische und Qualität geprüft werden. „Ich freue mich riesig, mit meiner Kochschule im Herzen Frankfurts mit dabei sein zu dürfen“, erklärt der sympathische TV-Koch Mirko Reeh Gourmet Report. Seit vielen Jahren fühlt er sich der Küche seiner Heimat verbunden und baut den Köstlichkeiten aus dem Hessenland eine Bühne. Aus seiner kulinarischen Werkstatt stammen Hessen Burger, Grüne Soße am Stück, Praline vom Handkäs‘ und viele andere Hessen-Hits. Auch bei Schneidwaren ist Reeh wählerisch: Er arbeitet mit CHROMA type 301, Design by F.A. Porsche.

Mirko Reehs Kochschule: www.mirko-reeh.com/index.php

Mehmet Selimaj

Kulinarische Höhepunkte im Hotel Linsberg Asia

Regionale, hochqualitative Zutaten und feinste
asiatische Kochkunst erwartet Gäste sowohl im Hotelrestaurant „CHINA
GRILL“ mit Show Cooking Atmosphäre als auch im à la Carte
Haubenrestaurant „DAS LINSBERG“, mit angeschlossener Vinothek. Hier
kommen sowohl die Freunde regionaler Spezialitäten wie auch die
Liebhaber original asiatischer Küche voll auf ihre Rechnung.

Im à la Carte Haubenrestaurant „DAS LINSBERG“, erleben Sie 7
kulinarisch einzigartig thematisierte Abende, in jeweils 7 Gängen
serviert. Linsberg Asia „7 Gang Fine Dining“. Entdecken Sie wie mit
trendiger, saisonaler und ausgewogener Ernährung mit
modern-regionalem Einschlag und viel Kreativität, Esskultur und
Lebenslust eine delikate Verbindung eingehen und in purer Freude für
den Gaumen gipfeln. Die ausgewählten Termine starten ab Freitag 25.
Jänner 2013 ab 19 Uhr.

Der junge kreative Küchenchef des Hotel Linsberg Asia,
Mehmet Selimaj, versteht es die Produkte der Saison gekonnt zu
inszenieren. Er verleiht jedem Gericht den Geschmack des ganz
Besonderen indem er auf die gelungene FUSION aus Küchengeheimnissen
des Fernen Ostens und bodenständiger österreichischer Tradition mit
Produkten der REGION und SAISON setzt.

So lädt man auch heuer wieder getreu der Philosophie „Ost trifft
West“ zu einem „Karneval der Kulturen“. Während dieser speziellen
kulinarischen Wochen begibt man sich auf eine Entdeckungsreise in
FERNÖSTLICHE SPÄHREN & GESCHMACKSWELTEN in Verbindung mit
traditioneller, regionaler und internationaler Küche auf höchstem
Niveau.

Als Genussschwerpunkte mit Produkten der Saison & Region hat man
den Bärlauch, Spargel, Kürbis, Schwammerl und Wild auserkoren. Der
Bärlauch macht von 18. März bis 30. März 2013 den kulinarischen
Anfang.

Darüber hinaus findet im Show-Cooking-Restaurant „CHINA GRILL“ zu
regelmäßigen Terminen ein „SONNTAGS BRUNCH“ statt, bei welchem man zu
besonderen Anlässen ein spätes ausgedehntes „Frühstück plus“
zelebrieren kann und dem genießerischen Faul-sein frönen kann. Ohne
Stress traditionell österreichische und asiatische Köstlichkeiten auf
der Zunge zergehen lassen und deren kongeniale Fusion und kreative
Kombination entdecken. Das alles in einem eleganten geschmackvollen
Ambiente und professionell vom engagierten Küchen- und Serviceteam
des Linsberg Asia angerichtet – denn schließlich isst das Auge mit!

So erlebt man einzigartige lukullische Augenblicke, in trauter
Zweisamkeit oder in geselliger Runde mit seinen Lieben und Bekannten,
als Hotelgast im Zuge eines Wohlfühlurlaubes oder als ebenfalls gern
gesehener externer Gast.

http://www.linsbergasia.at

Benjamin Parth

Ischgls Küchenwunderknabe Benjamin Parth greift erneut nach den (kulinarischen) Sternen. Nach seinen Top-Bewertungen im „Guide A la Carte“, dem spanischen „5 A TAULA“ und dem kürzlich erschienenen Gault Millau 2013, wurde der 24-jährige 2-Haubenkoch nun in die exklusive Riege der Jeunes Restaurateurs d’Europe aufgenommen. Er ist der einzige Vertreter Tirols bei den JRE

www.yscla.at