Phum Sila-Trakoon, Michele Heinrich und Arash Ghassemi

Die Jury ist sich einig: „La Comida“, „Radix“ und „Curtain Call“ haben das Potenzial zum zeitlosen Klassiker, der die Zeit überdauert. Bis zum 15. März haben Phum Sila-Trakoon, Michele Heinrich und Arash Ghassemi jetzt die Chance, diesen Anspruch während der neu gestalteten Promotionphase unter Beweis zu stellen. Erst danach fällt die Entscheidung, welcher Bartender seinen Drink im April beim internationalen Finale der BACARDÍ Legacy Global Cocktail Competition in San Francisco präsentieren darf.

Eines war den sieben Teilnehmern der deutschen BACARDÍ Legacy Cocktail Competition bereits im Vorfeld klar: Nur die drei besten Drinks erhalten die Chance auf die Teilnahme am globalen Finale in San Francisco. Die Herausforderung des Abends meisterten alle Bartender unter den Augen der hochkarätig besetzten Fachjury mit Bravour: einen perfekt ausbalancierten Drink mit zeitlosem Geschmack zu schaffen, der überall auf der Welt leicht zubereitet werden kann. Mit großer Spannung wurde die Entscheidung von Gabriel Daun (Frankfurt/Main), Nico Krznar (Berlin), Vorjahressieger Jürgen Wiese (München) und Dickie Cullimore, Global Brand Ambassador BACARDÍ, erwartet.

Unter großem Applaus wurden die Gewinner bekanntgegeben:
„Curtain Call“ – Arash Ghassemi, Green Door und Schwarze Traube, Berlin
„La Comida“ – Phum Sila-Trakoon, Le Croco Bleu, Berlin
„Radix“ – Michele Heinrich, The Kinly Bar, Frankfurt am Main

Welcher der drei Bartender sein Ticket zum globalen Finale nach San Francisco löst, entscheidet sich erst am 15. März 2016. Bis dahin wartet bereits die nächste große Herausforderung: Während der neu gestalteten Promotionphase sind Kreativität, Vermarktungsgeschick und der Glaube an das Potenzial des eigenen Drinks gefordert – der Grundstein für eine zukünftige Legende.

Stimmen aus der Jury
„Ein spannendes Finale mit außerordentlich guten Drinks und tollen Bartendern. Am Ende haben wir uns für „Curtain Call“, „Radix“ und „La Comida“ entschieden. Jetzt sind wir sehr gespannt, wie die drei Gewinner ihre nächste Aufgabe meistern und mit ihren Drinks für Begeisterung in zahlreichen Bars sorgen“, sagt Dickie Cullimore, Global Brand Ambassador BACARDÍ.

„Die vergangenen Monate mit BACARDÍ waren unglaublich. Noch Anfang dieses Jahres stand ich selbst im Wettbewerb hinter der Bar und weiß, wie groß die Anspannung sein kann. Diese große Herausforderung auf der Bühne zu meistern ist für jeden Teilnehmer der „Legacy“ bereits ein toller Erfolg und eine wichtige Erfahrung. Jetzt drücke ich jedem der drei die Daumen für die Teilnahme am globalen Finale in San Francisco“, sagt Jürgen Wiese, Gewinner der deutschen BACARDÍ Legacy Cocktail Competition 2014/15.

Stimmen der Gewinner der BACARDÍ Legacy Cocktail Competition 2015
„Familie und Zusammenkunft sind mir persönlich sehr wichtig. Ich habe hier viele Freunde gefunden, die ich nicht mehr missen möchte. Jetzt freue ich mich auf den gemeinsamen Weg mit BACARDÍ. Die ‚Legacy‘ ist eine prägende Erfahrung für mich und wird meine Karriere als Bartender immer begleiten.“ – Phum Sila-Trakoon, Le Croco Bleu, Berlin.

„Sich auf seine Wurzeln zu besinnen und sich selbst treu zu bleiben – das wollte ich heute zeigen. Ich freue mich sehr, dass ich die Jury heute Abend mit meinem Drink überzeugen konnte.“ – Michele Heinrich, The Kinly Bar, Frankfurt am Main.

„Mein Drink ‚Curtain Call‘ ist eine Danksagung an die Gäste. Es war mir sehr wichtig, diese Botschaft auf der Bühne zu vermitteln. Wenn noch in vielen Jahren jemand meinen Drink serviert, geht für mich ein Traum in Erfüllung.“ – Arash Ghassemi, Green Door und Schwarze Traube, Berlin.
 
DIE GEWINNERCOCKTAILS 2015
„Curtain Call “ – Arash Ghassemi, Green Door und Schwarze Traube, Berlin

40ml BACARDÍ Carta Blanca
40ml Champagner
20ml frischer Limettensaft
15ml Zucker
10ml Campari
3 Basilikumblätter

Zubereitung
Alle Zutaten bis auf den Champagner im Shaker vereinen und mit Eiswürfeln lange kalt shaken. Danach in eine Coupette doppelt abseihen und mit 40ml Brut Champagner vollenden. Als Garnitur eine schwarze Olive im Coupette-Glas drappieren.

„La Comida“ – Phum Sila-Trakoon, Le Croco Bleu, Berlin
55ml BACARDÍ Carta Oro
15ml Bohnen-Mais-Sirup

Zubereitung
Alle Zutaten in einem Rührglas vereinen und auf Eiswürfeln kalt rühren. Danach den Cocktail in einen Tumbler mit einem großen Eiswürfel abseihen und mit zwei Zitronenzesten garnieren.

Zubereitung für den Bohnen-Mais-Sirup
500g Zucker in 500ml Wasser erhitzen. Sobald sich der Zucker aufgelöst hat, 250g Bohnen und 150g Mais dazugeben, verrühren, erkalten lassen und sieben.

„Radix“ – Michele Heinrich, The Kinly Bar, Frankfurt am Main
55ml BACARDÍ Carta Blanca
30ml Velvet Falernum
30ml Mandelmilch
20ml Limettensaft
5 Basilikumblätter

Zubereitung
Alle Zutaten im Shaker vereinen und mit Eiswürfeln kalt shaken. Danach den Cocktail in eine Schale oder eine Coupette abseihen. Als Garnitur werden Basilikumsamen apart serviert.

Die Jury:
Gabriel Daun – Barmanager Gekkos Bar, Frankfurt/Main
Nico Krznar – Barmanager Provocateur, Berlin
Jürgen Wiese – deutscher Gewinner BLCC 2014/2015 und Bartender Goldene Bar, München
Dickie Cullimore – Global Brand Ambassador BACARDÍ

Die Finalisten aus Deutschland:
Valentino Barbieri – Das Stue, Berlin
Arash Ghassemi – Green Door und Schwarze Traube, Berlin
Nadine Penelope Meyer – Kantine Kohlmann, Berlin
Phum Sila-Trakoon – Le Croco Bleu, Berlin
Daniel Fellner – Shepheards, Köln
Indika Silva – Shepheards, Köln
Michele Heinrich – The Kinly Bar, Frankfurt am Main

https://www.facebook.com/BacardiLegacyGlobalCocktailCompetition

Anna Vera Stemes

Die Siegerin des 11. Nationalen Azubi Awards heißt Anna Vera Stemes und lernt den Beruf der Fachfrau für Systemgastronomie bei Maredo. Auf den zweiten Rang kam Friedrich Honay von der Bäckerei Junge. Dritte wurde mit Simone Labs ebenfalls eine Maredo-Auszubildende.

Die Vorherrschaft von Hallo Pizza, die den Wettbewerb in den vergangenen drei Jahren für sich entscheiden konnten, ist gebrochen.

Bei der elften Auflage, die parallel zur hogatec-Messe in Essen durchgeführt wurde, dominierten die Steak-Spezialisten aus Düsseldorf. Siegerin Anna Vera Stemes darf sich unter anderem über eine von McDonald’s gesponserte Reise nach Chicago freuen.

Auch den anderen Teilnehmern und Platzierten winken tolle Belohnungen für die zweitägigen Mühen – darunter eine schriftliche Prüfung sowie eine Konzeptions- und Präsentationsaufgabe. Auf den vierten Platz schaffte es dabei Hanna Russbild von McDonald’s. Fünfter wurde Marc-Julian Sterzik (Vapiano), sechster Philipp Meusel von Ikea. Die Ränge 7-10 belegten Philipp Herrmann (Call a Pizza), Daniel Orth (McDonald’s), Felia Glowalla (Nordsee) und Meike Freund (Café Extrablatt).

Anna Vera Stemes, Maredo
Friedrich Honay, Bäckerei Junge
Simone Labs, Maredo
Hanna Russbild, McDonald’s
Marc-Julian Sterzik, Vapiano
Philipp Meusel, Ikea
Philipp Herrmann, Call a Pizza
Daniel Orth, McDonald’s
Felia Glowalla, Nordsee
Meike Freund, Café Extrablatt

Die Preisverleihung fand, moderiert von Sandra Warden (Dehoga) und Dierk Kraushaar (Jury-Vorsitzender), im Rahmen des 22. Forums für Systemgastronomie in Essen statt. Dort hatten zuvor unter anderem Dehoga-Präsident Ernst Fischer und FDP-Generalsekretär Patrick Döring ihre Pläne für eine Politik im Sinne des deutschen gastronomischen Mittelstands vorgestellt. Anschließend präsentierten Erhan Baz (Mr.Chicken), Swen Neumann (Wienerwald) und Stephan von Bülow (Block Gruppe) den versammelten rund 600 Teilnehmern ihre Unternehmen. Komplettiert wurde das Programm von Jochen Pinsker, der die neuesten gastronomischen Marktdaten der npdgroup verkündete.

DLG Sensorik Award 2012

Die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) schreibt auch in diesem Jahr einen Preis für Forschungsarbeiten im Bereich Lebensmittelsensorik aus. Der „DLG Sensorik Award“ richtet sich vorrangig an Nachwuchswissenschaftler. Mit der mit 2.500 Euro dotierten Auszeichnung fördert die DLG Forschungsprojekte, die sich mit praxisrelevanten Themen im Bereich Lebensmittelsensorik beschäftigen. Die Ausschreibung des Preises erfolgt im Rahmen eines Call-for-Papers-Verfahrens. Einsendeschluss ist der 1. Juni 2012. Die Anmeldeunterlagen stehen als Download unter www.DLG.org/Lebensmitteltage zur Verfügung.

Mit dem „DLG Sensorik Award“ würdigt die DLG außergewöhnliches wissenschaftliches Engagement im Bereich der Lebensmittelsensorik. Neben der wissenschaftlichen Qualität sollen die ausgezeichneten Forschungsarbeiten einen hohen praktischen Nutzen haben, d.h. zur Lösung aktueller Problemstellungen in der Lebensmittelsensorik beitragen.

Bewerbung und Auswahl
Die Ausschreibung des Preises erfolgt im Rahmen eines Call-for-Papers-Verfahrens. Die Anmeldung der wissenschaftlichen Beiträge erfolgt in Form von Kurzfassungen (Abstracts) in deutscher Sprache. Entsprechende Abstract-Vorlagen stehen als Download unter www.DLG.org/Lebensmitteltage zur Verfügung. Zugelassen sind produkt- und branchenübergreifende Arbeiten in Form von Projekt-, Semester- oder Abschlussarbeiten im Rahmen von Master-/Bachelor-Studiengängen, Promotionsarbeiten oder sonstigen Forschungsarbeiten auch außerhalb von Hochschulen.

Die Themenbereiche umfassen u.a. „Sinnesphysiologie und sinnesphysiologische Grundlagen“, „Sensorische Methoden (Analytik und Hedonik)“, „Panelrekrutierung, -schulung und

–motivation“, „Statistische Methoden“, „Instrumentelle Sensorik“, „Semantik/Deskriptoren“, „Qualitätsveränderungen/-verluste“, „Zutaten-/Rohstoffmodifikation“, „Verbraucherakzeptanzen/-präferenzen“, „Genuss-/Sinnesschulung“ und weitere wissenschaftliche Forschungsarbeiten, die sich mit anderen Aspekten der Angewandten Sensorik beschäftigen.

Aus den eingereichten Abstracts entscheidet der wissenschaftliche Beirat des DLG-Ausschusses Sensorik, welche Beiträge als Poster oder als Kurzvortrag im Rahmen der Fachveranstaltung „Sensorikwissenschaft & Nachwuchs“ auf den DLG-Lebensmitteltagen (17. September 2012) präsentiert werden. Aus den Beiträgen, die als Kurzvortrag vorgestellt werden, wählt der wissenschaftliche Beirat den Preisträger aus. Neben der fachlichen Qualität der wissenschaftlichen Arbeit wird dabei auch die professionelle Präsentation der wissenschaftlichen Ergebnisse bewertet. Die Preisverleihung findet am 17. September im Rahmen der Abendveranstaltung der DLG-Lebensmitteltage statt.

Weitere Informationen und Anmeldeunterlagen: DLG e.V., Fachzentrum Ernährungswirtschaft, Bianca Schneider-Häder, Eschborner Landstraße 122, 60489 Frankfurt/M., Tel: (0049) 69-24788-360; Fax: (0049) 69-24788-8360; E-Mail:sensorik@dlg.org. Die Anmeldeunterlagen stehen als Download unter www.DLG.org/Lebensmitteltage zur Verfügung.

Fine Food and Wine Cruise Offers Summer Savings for U.K.

Guests Will Enjoy Amazing Itineraries, Incredible Wines and Food From Celebrity Chefs

Fine Food and Wine Cruise is now offering special rates on cruises for residents of the United Kingdom. Pricing starts as low as £995 per person, with up to 50 percent off the original price. To receive this discount, the code „UKSpecial“ must be entered in the promo code box on the booking page.

From May 20 – May 28, 2012, the Chaîne des Rôtisseurs Mediterranean Gala Cruise features a visit to Monte Carlo for the Monaco Grand Prix and culinary delights from Celebrity Chef Art Smith. The itinerary includes Rome, Portoferraio, Portofino, Cannes, St. Tropez, Monte Carlo and Nice. Pricing starts at £1,495 per person.

From May 28 – June 2, 2012, Washington State University’s alumni and friends are invited on the Windstar Wind Surf to enjoy food from Celebrity Chef John Sarich, and wines from Chateau Ste. Michelle, Gordon Brothers Family Vineyards and DeLille Cellars. Ports of call include Nice, Portofino, Cinque Terre, Livorno, Portoferraio and Rome. Pricing starts at £995 per person.

From June 2 – June 9, 2012, Sokol Blosser Winery, Delectus Vineyard and Winery and Celebrity Chef Dolan Lane will provide unforgettable food and wine on the Windstar Wind Surf. Guests will visit Italy, Montenegro and Croatia. Pricing starts at £1,295 per person.

From June 9 – June 16, 2012, the Long Shadows Winemaker Food and Wine Cruise will have ports of call in Venice, Pula, Trogir, Dubrovnik, Corfu, Santorini and Athens. Highlights include tastings and discussions on the Windstar Wind Surf with Allen Shoup and others. Pricing starts at £1,395 per person.

From September 29 – October 6, 2012, DeLille Cellars, Celebrity Chef Kevin Gillespie of Woodfire Grill and Top Chef fame, and a jazz ensemble from Cjazz will join guests aboard the m/s Paul Gauguin. The itinerary includes visits to Tahiti, Huahine, Raiatea, Taha’a, Bora Bora and Moorea. Pricing starts at £1,495 per person.

Each Super Inclusive package includes:
All meals and snacks aboard ship
Gourmet wine tasting dinners prepared by our celebrity chef
Premium wines from guest vineyards
Wine tasting events
Cooking demos
Winemaker seminars
Live entertainment
Educational and instructional seminars on wine, food and ports of call
24 hour room service
Cocktail parties with complimentary drinks and appetizers
Water sports at the Windsurf marina
Airport transfers on days of embarkation and debarkation

Interested cruisers can register at www.finefoodandwinecruise.com

Servicestudie Pizza-Lieferservice 2011

Service insgesamt gut, jede zweite Pizza schmeckt nicht –
Testsieger ist Hallo Pizza vor Joey’s und Call a Pizza

Schnelle Lieferung, warmes Essen und leckere
Zutaten – das sind die entscheidenden Faktoren bei der Pizzabestellung.
Welcher Service und welche Preise den Kunden erwarten, untersuchte jetzt
das Deutsche Institut für Service-Qualität. Die Marktforscher analysierten
verdeckt sechs überregional tätige Lieferketten in Berlin, Hamburg und
München.
Insgesamt zeigten Pizza-Lieferanten einen guten Service. „Am Telefon
punkteten Mitarbeiter mit Freundlichkeit, jedoch weniger mit Kompetenz“,
erläutert Markus Hamer, Geschäftsführer des Instituts. Defizite zeigten sich
bei den Fragen zu den Inhaltsstoffen und Unverträglichkeiten.

„Wer sich zu
Analogkäse, Allergenen oder Bio-Produkten informieren möchte, findet auf
den Internetseiten der Lieferdienste gute Informationen“, fügt Hamer hinzu.
Lediglich 52 Prozent der im Test gelieferten Pizzen wurden als schmackhaft
bewertet. Den Pizzen fehlte es an Frische oder Würze, sie waren zu fettig
oder die Hauptzutaten waren als solche nicht zu schmecken. Im Durchschnitt
erreichte eine Bestellung den Kunden immerhin nach 32 Minuten. Fast alle
Pizzen wurden zumindest warm ausgeliefert, knapp die Hälfte sogar noch
heiß.
Größte Preisunterschiede im Test wurden bei der vegetarischen Pizza
verzeichnet. Wer hier Preise vergleicht, kann bis zu 34 Prozent sparen. Bei
der Salami Pizza dagegen bestand kaum Preisdifferenzen. Die
Produktanalyse zeigte, dass nur ein Lieferdienst Bioprodukte anbot. Jedoch
gab es bei allen Unternehmen neben Pizza auch Pasta, Salat, Pizzabrötchen
und Baguette. Zwei Drittel der Unternehmen boten kostenlose Zusatzzutaten
wie zum Beispiel Kräuter, Knoblauch oder Soßen.

Gesamttestsieger und damit überregional bester Pizza-Lieferservice 2011
wurde Hallo Pizza. Das Unternehmen zeigte den besten Service bundesweit
und wurde auch Gesamtsieger in Berlin. Mit dem besten Produktangebot
landete Joey’s bundesweit auf Platz. Dritter wurde Call a Pizza und erreichte in allen Städten ein Top
Ergebnis beim Service. Bester Lieferservice in München wurde Blizzeria.

In der Studie mit 190 Servicekontakten wurden der Service, die
Produktauswahl und die Preise analysiert. Im Fokus der Serviceanalyse stand
die Lieferqualität. Hierfür wurden unter anderem Lieferdauer, Geschmack und
Temperatur der Speisen sowie Kompetenz und Freundlichkeit der Mitarbeiter
bewertet. Zusätzlich flossen die Ergebnisse des Telefon- und im Internet-
Tests in die Bewertung ein. Für die Studie wurden in jeder Stadt je vier Lieferund
Telefon-Tests pro Lieferkette durchgeführt. Zudem wurden die
Internetseiten der getesteten Unternehmen umfassend analysiert.

Call a Koch: Weihnachtsgans

Kabel1, Freitag, 18.12., 18:00 – 19:10 Uhr

Keine Angst vor der Weihnachtsgans! Das ist die Botschaft von unserem Koch Gerd Kastenmeier. Viele ungeübte Köche trauen sich nicht an eine ganze Gans heran, aus Angst vor dem Filetieren und Entbeinen. Dabei ist das gar nicht so schwer. In der heutigen Folge erklärt Gerd Kastenmeier, worauf man beim Gänseeinkauf achten sollte und wie man einen Weihnachtsgänsebraten ganz einfach und vor allem köstlich zubereitet …

Dagmar von Cramm

Dienstag, 23.6.2009 – ARD Buffet – 12.15 Uhr

Zuschauerfragen zum Thema: Fit mit der richtigen Ernährung
ab 40

Expertin: Dagmar von Cramm, Ernährungswissenschaftlerin

Die Telefonnummer im Studio lautet: 01 80/ 2 29 12 15

Jacqueline Amirfallah bereitet heute zu: Wraps

Moderation: Bernadette Schoog

Darf’s ein bisschen mehr sein? – Deutschland, Deine Dicken!

RTL2, Dienstag, 31.03., 22:15 – 23:15 Uhr

EXKLUSIV – DIE REPORTAGE

Tim ist 16 und mitten in der Pubertät. Das bedeutet, dass er sich vor allem für eins interessiert: das schöne Geschlecht. Bei einem Gewicht von 135 Kilo verteilt auf 1,80m Körpergröße ist das Kennenlernen von Mädchen aber eher schwierig. Meist erntet er nur schräge Blicke und dumme Sprüche. Sein Ziel ist es deshalb, mindestens 10-15 Kilo abzunehmen. Auch sein Traumberuf hängt davon ab. Tim möchte eine Ausbildung als medizinischer Fachhelfer anfangen, die er aber nur bei erfolgreicher Diät antreten darf. Sein potentieller Lehrherr hat ihm ganz schonungslos gesagt, dass Tim die Lehrstelle nur bekommt, wenn er mindestens zehn Kilo abnimmt. Jetzt ist Tim gleich doppelt motiviert. Ob der Teenager es schafft für Liebe und Beruf abzuspecken?
Marianne ist jung, hübsch und äußerst selbstbewusst. Trotz ihrer Konfektionsgröße von 50/52 möchte sie nicht auf ein reges Liebesleben verzichten. Deswegen tummelt sich die 19-jährige Call-Center-Angestellte regelmäßig in diversen Internet-Foren, auf der Suche nach einem Mann, der ihre Körperfülle sowohl zu schätzen als auch damit umzugehen weiß. Marianne ist sich sicher, dass es nicht auf eine schlanke Figur ankommt, um ein erfülltes Sex- und Liebesleben zu haben.
‚EXKLUSIV – DIE REPORTAGE‘ begleitet Menschen, für die Dicksein ein Lebensgefühl ist und solche, die lieber heute als Morgen rank und schlank wären.

Darf’s ein bisschen mehr sein? – Deutschland, Deine Dicken!

RTL2, Dienstag, 23.09., 22:15 – 23:15 Uhr

EXKLUSIV – DIE REPORTAGE

Tim ist 16 und mitten in der Pubertät. Das bedeutet, dass er sich vor allem für eins interessiert: das schöne Geschlecht. Bei einem Gewicht von 135 Kilo verteilt auf 1,80m Körpergröße ist das Kennenlernen von Mädchen aber eher schwierig. Meist erntet er nur schräge Blicke und dumme Sprüche. Sein Ziel ist es deshalb, mindestens 10-15 Kilo abzunehmen. Auch sein Traumberuf hängt davon ab. Tim möchte eine Ausbildung als medizinischer Fachhelfer anfangen, die er aber nur bei erfolgreicher Diät antreten darf. Sein potentieller Lehrherr hat ihm ganz schonungslos gesagt, dass Tim die Lehrstelle nur bekommt, wenn er mindestens zehn Kilo abnimmt. Jetzt ist Tim gleich doppelt motiviert. Ob der Teenager es schafft für Liebe und Beruf abzuspecken?

Marianne ist jung, hübsch und äußerst selbstbewusst. Trotz ihrer Konfektionsgröße von 50/52 möchte sie nicht auf ein reges Liebesleben verzichten. Deswegen tummelt sich die 19-jährige Call-Center-Angestellte regelmäßig in diversen Internet-Foren, auf der Suche nach einem Mann, der ihre Körperfülle sowohl zu schätzen als auch damit umzugehen weiß. Marianne ist sich sicher, dass es nicht auf eine schlanke Figur ankommt, um ein erfülltes Sex- und Liebesleben zu haben.

‚EXKLUSIV – DIE REPORTAGE‘ begleitet Menschen, für die Dicksein ein Lebensgefühl ist und solche, die lieber heute als Morgen rank und schlank wären.

Gastro-Award

Viel Neues rund um den Gastro-Award

Mit der Neuauflage des Gastro-Awards ist ein guter Start gelungen. Zur national organisierten wie anerkannten Auszeichnung kommen täglich neue Anmeldungen rein. Die Chance, dass die eigenen Gäste die Nominierung in der Hand haben, wollen sich auch in 2008/2009 viele Gastronomen nicht entgehen lassen. Am Ende winkt schließlich der GASTON, der in über 20 Kategorien durch eine namhafte Jury aus der Branche auf der jährlichen Gala in Berlin gekürt wird.

Ein demokratisches Konzept, wonach der Gast per Call, (Kosten pro Call in Trinkgeldhöhe, 0,49 €), sein Votum des Vertrauens und der Zufriedenheit zum Ausdruck bringen kann. Die Erfahrungen aus vergangenen Jahren belegen auch dieses Jahr wieder, dass mit einer regen Teilnahme zu rechnen ist. Neu ist vor allem, sich online über www.gastro-award.de u. a. auch mit Video-Präsentationen, Online-Speisekarte, geografischer Standortkarte darzustellen. „Eines von vielen attraktiven Möglichkeiten“, so Christine Braun (Vorstand der GASTRO-AWARD Deutschland AG), „wie wir unsere Teilnehmer stilvoll hervorheben können“. Begleitet von Branchen-Kooperationen, Sponsoren (Gastronomie, Food, Getränke) und auch Partnerschaften im Bereich der Medien erwächst der GASTRO-AWARD 2009 aus seiner ursprünglichen Rolle des Auszeichnungskonzepts hin zum Marketingpartner für die Gastronomie. Hier sieht man sich unter anderem in der Rolle, auch bei Themen wie z.B. dem „Nichtraucher-Gesetz“ Stellung zu nehmen. Nochmals Christine Braun: „Mit viel Respekt vor den Nicht-Rauchern, es geht hier vor allem ums Überleben der Klein-Gastronomie. Wir sehen die aktuelle Situation als sehr kritisch an. Wer sich die Umsatzrückgänge anschaut, weiß, dass ein absolutes Rauchverbot ein Spiel mit der Existenz vieler Betriebe ist. Wir drängen daher mit unserer Öffentlichkeitsarbeit an allen verantwortlichen Fronten auf die Chance zur Wahlfreiheit“.

Ein aktuelles Thema, mit dem die GASTRO-AWARD Deutschland AG ihre Praxisnähe aber auch ihre öffentliche Wirkung für die Gastronomen ins Gewicht bringen möchte.

Interessierte Teilnehmer können sich ab sofort informieren und ihre Teilnahme-Unterlagen über www.gastro-award.de runterladen.
Telefonisch steht man unter 0 89 / 45 02 76-0 mit Rat und Tat zur Seite.