Exklusive Yacht-Kreuzfahrten mit der Compagnie du Ponant

Ein Neuzugang im Segment der exklusiven Kreuzfahrten ist der airtours Reedereipartner Compagnie du Ponant. Der französische Yacht – Kreuz-fahrtenanbieter ist mit drei Schiffen neu im airtours Katalogband Kreuzfahrten vertreten. Mit ihrem innovativem Design, der schlanken Form und der modernen technischen Aus-stattung bieten die Yachten eine einzigartige Atmosphäre und ein hohes Maß an persönli-chem Freiraum für die Passagiere.

Ausgestattet mit 132 modern eingerichteten Außenkabinen und Suiten haben die Le Bo-réal, die L`Austral und der Neubau Le Soléal, der im Sommer 2013 in Dienst gestellt wird, den großen Vorteil, so tief wie nur möglich in polare Regionen zu gelangen. Nahezu alle Kabinen haben einen Balkon mit Meerblick. Mit dem Konzept der „offenen Brücke“ sind der Kapitän und seine nautische Crew jederzeit ansprechbar. So kann beispielsweise ein Anlegemanöver von der Brücke aus „hautnah“ erlebt werden. Die Auswahl an Speisen und erlesenen Weinen kann sich – ganz nach der kulinarischen Tradition Frankreichs – mit den besten Restaurants an Land messen. Herzlicher Service ist das Markenzeichen der Reederei. Es herrschen freie Sitzwahl und keine Kleiderordnung.

Reise an die Grenze der Polarregion * Arktis
Bis ans Ende der Welt, wo die Sonne niemals untergeht, führt die Expeditionskreuzfahrt mit der Le Boréal. Das vierzehntägige Arktisabenteuer bis an die Grenze der Polarregion beginnt und endet in Kangerlussuaq, Grönland, und führt die Passagiere entlang der Küste Grönlands zum Nunavut Territorium im Norden Kanadas. Imposante Landschaften aus Eis und Schnee, unberührte arktische Weite sowie Wale und Eisbären prägen das Bild.

Die vierzehntägige Arktisexpedition kostet inklusive Flügen, allen Transferleistungen, Ha-fengebühren und Vollpension an Bord ab 7.589 Euro pro Person in der Superior Kabine. Trinkgelder, alle Zodiacausflüge sowie ein Polarparka pro Person sind eingeschlossen. airtours Gäste erhalten einen Bordkredit in Höhe von 150 Euro pro Person.

Expedition zum weißen Kontinent * Antarktis
Auch der weiße Kontinent am anderen Ende der Welt verspricht Außergewöhnliches: Die siebzehntägige deutschsprachige Reise mit der L Austral ins gewaltige Land aus Eis, be-ginnt in Ushuaia am Südzipfel Argentiniens. Die Expedition führt über die Falkland Inseln und Teile Südgeorgiens zur mystischen Antarktis – ein einzigartiges Erlebnis für Naturfreunde und Tierliebhaber gleichermaßen. Neben landschaftlicher Schönheit bietet die Antarktis ein Refugium für Pinguine, Seelöwen, Wale und Orcas. Ein Höhepunkt dieser Reise ist der Besuch des Salisbury Plain in Südgeorgien. In dieser Bucht lebt eine Kolonie Königspinguine mit einer beeindruckenden Population von über einer Viertelmillion. Sie gehören mit einer Größe von bis zu 90 cm neben den Kaiserpinguinen zu den Größten ihrer Art. Die siebzehntägige Yachtkreuzfahrt inklusive der Charterflüge von Buenos Aires nach Ushuaia und zurück sowie einer Vor- und Nachübernachtung in Buenos Aires kostet ab 10.539 Euro pro Person in der Superior Kabine. Vollpension an Bord, alle Zodiacausflüge, die Hafengebühren, ein Polar Parka, alle Transfer
sowie qualifizierte deutschsprachige Lektoren sind im Reisepreise eingeschlossen. airtours Gäste erhalten einen Bord-kredit in Höhe von 150 Euro pro Person. Bei Buchung dieser Reise erhalten Kunden di-rekten Zugang zum inner circle, dem exklusiven airtours Kundenclub mit besonderen Konditionen und limitierten Privilegien.

Allein die große weite Welt entdecken

Ein etwas mulmiges Gefühl gehört einfach dazu. Doch wenn Solo-Urlauber von ihren Liebsten und Freunden zuhause Abschied nehmen, um sich alleine auf die Reise in die große weite Welt zu begeben, können sie sich sicher sein: Das wird der Urlaub ihres Lebens. Um potentiellen Alleinreisenden die Angst zu nehmen, hat die Redaktion von Cheapflug.de unter www.cheapflug.de/reisetipps/allein-die-welt-entdecken einige ermunternde Argumente sowie die besten Reiseziele für den Solo-Urlaub zusammengestellt.

„Freiheit ist eines der Argumente dafür, einen Urlaub mal ganz alleine zu verbringen. Man kann dorthin gehen, wohin man möchte, und muss keine Kompromisse eingehen“, so Katharina Guderian, Reiseexpertin bei Cheapflug.de. „Man kann so lange schlafen oder so früh aufstehen, wie man will, und kurzfristige Planänderungen sind auch kein Problem.“ Darüber hinaus stehen Solo-Reisende neuen Bekanntschaften viel aufgeschlossener gegenüber und finden zumeist sehr schnell Anschluss oder sogar Freunde fürs Leben. Die schrägsten, schwierigsten und mühsamsten Erlebnisse werden dabei zu den besten Urlaubsgeschichten – und es macht nichts, wenn mal nicht alles nach Plan läuft. Das sind nur einige der Argumente für einen Solo-Trip. Nachfolgend die besten Reiseziele:

Tulum, Mexiko
Dieses paradiesische Fleckchen Erde bietet Erholungssuchenden die vollständige Entspannung für Körper und Seele. Erst kürzlich wurde Tulum zum schönsten Strand der Welt gekürt. Der Ort hat sich fast zu einer Pilgerstätte für Yoga-Gurus und Meditations-Enthusiasten entwickelt. Man kann die Zeit damit verbringen, die alten Maya-Ruinen zu besichtigen, Frischwasserhöhlen und den Dschungel zu erkunden oder einfach nur am weißen Sandstrand zu entspannen. Tulum ist derzeit auch ein beliebtes Reiseziel bei kontaktfreudigen Rucksackreisenden – falls Alleinreisenden die einsamen Strände doch zu einsam werden, finden sie also sicher schnell Anschluss.

Reykjavik, Island
Die isländische Hauptstadt mit ihrem Überfluss an historischen Monumenten, Kirchen und Museen lässt sich wunderbar zu Fuß erkunden. Wer gerne in altem Kruscht rumstöbert, wird Kolaportið, Islands einzigen Flohmarkt, lieben. Besonders in den Sommermonaten, wenn die Tage richtig lang sind und die Sonne erst nach Mitternacht untergeht, feiern die Isländer gerne ausgelassen. Und wenn einem dann der Sinn nach ein bisschen Erholung steht, einfach in einen Bus zur Blauen Lagune steigen. Das riesige geothermische Bad bietet einen herrlichen Ausblick auf die Landschaft.

Santorin, Griechenland
Die berühmten Bilder der blauen Kugeldächer auf strahlend weißen Häusern, die sich vor einem traumhaften Sonnenuntergang an den Hang schmiegen, kennt sicher jeder. Und ja, Santorin ist wirklich so wunderschön, nicht nur auf Postkarten. Auf den Inseln der kleinen griechischen Inselgruppe können Urlauber so richtig die Seele baumeln lassen und sich Zeit für sich nehmen. Doch Santorin ist tatsächlich auch eine Partyhochburg: bis in die frühen Morgenstunden feiern hier Touristen und Einheimische in ausgelassener Atmosphäre gemeinsam.

Amsterdam, Niederlande
Eins macht Amsterdam zu einem ganz speziellen Urlaubsziel: Was dort erlaubt ist, könnte in der eigenen Heimatstadt streng verboten sein. Wer also auf Lust auf einen ganz abgefahrenen Trip im wahrsten Sinne des Wortes hat, wird in der Stadt der Grachten, Fahrräder und ausgelassenen Partys ganz sicher fündig. Hier kann man sich außerdem kulturell austoben, zum Beispiel bei einem Besuch des Königspalastes, des Anne Frank Hauses, des Van Gogh Museums oder bei einer Führung durch die Heineken Brauerei mit Bierprobe.

Buenos Aires, Argentinien
Die Weltstadt mit dem unschlagbaren südamerikanischen Lebensgefühl bietet eine außergewöhnlich entspannte Großstadt-Erfahrung. Ob sich Reisende in einem der zahlreichen Museen von großen Meistern begeistern lassen, mal so richtig schlemmen, mit den Einheimischen bei der Feria de Mataderos sonntags Folklore tanzen oder bis früh morgens durch die hippen Clubs im Puerto Madero ziehen, die freundliche und lockere Art der Argentinier lässt sie sich sicher sofort zuhause fühlen. Wenn die Zeit es hergibt, sollten Besucher unbedingt einen Abstecher nach Süden machen: eine Reise durch Feuerland wird ihnen unvergessliche Erinnerungen bescheren.

San Francisco, USA
Es ist wirklich kein Wunder, dass jedes Jahr die Uni-Absolventen in Scharen in dieser Metropole an der amerikanischen Westküste einfallen. San Francisco ist voller junger hipper Menschen und Künstler, die Stadt ist ein Schmelztiegel verschiedener Kulturen und Lebensfreude. Mehr als einen Tag sollte man nicht den Touristen spielen – wenn auch eine Tour zu Fisherman’s Wharf, nach Alcatraz und über die Golden Gate Bridge definitiv Pflichtprogramm sind. Sind alle Touri-Fotos im Kasten, empfiehlt es sich, das Essen, die Leute und die Musik der angesagten Stadtteile Mission, Haight und Russian Hill erkunden.

Jamaika, Karibik
Sonne, Strand, Cocktails, Musik und das unbeschwerte, beschwingte Lebensgefühl der Jamaikaner. Dabei wird es unmöglich sein, sich nicht fallen zu lassen und sich einfach mal so richtig zu entspannen. Die wunderschöne Insel mit ihrem erfrischenden Grün und den idyllischen Wasserfällen lässt sich entweder auf geführten Ausflügen oder – etwas abenteuerlicher – selbständig mit öffentlichen Verkehrsmitteln erkunden, die Einheimischen helfen sicher gerne weiter.

New York City, USA
New York hat einfach alles: Museen, Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Clubs, weltberühmte Sportclubs, Shopping, Parks – dabei wird garantiert niemandem langweilig. Außerdem finden Urlauber dank der aufgeschlossenen Art der New Yorker Szene garantiert sofort Anschluss, wenn sie nachts alleine auf die Piste gehen. Ein besonderer Tipp sind die Hotelbars: Dort können Reisende in ganz exklusiver Atmosphäre einen Drink schlürfen und echten New Yorker Lifestyle in sich aufsaugen, ohne dass sie jemand komisch ansieht, weil sie alleine unterwegs sind.

Cheapflug.de gibt übrigens nicht nur Reisetipps, sondern hilft auch zu sparen: Wer zum Beispiel nach Buenos Aires reisen möchte, findet auf www.cheapflug.de den Hin- und Rückflug ab Frankfurt bereits ab 763 Euro pro Person inklusive Steuern und Gebühren.*
* Tarif über Cheapflug.de gefunden am 13. Mai 2011

Preisvergleich bei Opodo

Sofitel Luxury Hotels

SOFITEL LUXURY HOTELS ERHALTEN TOP-NOTEN VON DEN KRITISCHEN US-REISENDEN

Französische Hotelgruppe sichert sich begehrte Plätze auf der Gold List des Condé Nast Traveler’s und auf der Liste der 500 World’s Best Hotels von Travel+Leisure

Die französische Hotelgruppe Sofitel Luxury Hotels ist dieses Jahr wieder mit mehreren Häusern auf der Gold List 2010 des Condé Nast Traveler’s (CNT) und der Liste mit den 500 besten Hotels der Welt von Travel + Leisure (T+L) vertreten. Insgesamt wurden vier Sofitel Häuser in die Gold List und acht Sofitel Häuser unter die 500 besten Hotels der Welt von T+L gewählt.

Die Condé Nast Leser wählten folgende Hotels in die 2010 Gold List:

The Americas: Central and South America
Sofitel Buenos Aires, Argentinien
Sofitel Santa Clara in Cartagena, Kolumbien
Asia, Australia & Pacific Nations
Sofitel Angkor Phokeethra Golf & Spa Resort, Kambodscha
Sofitel Legend Metropole Hanoi, Vietnam

Unter die 500 World’s Best Hotels schafften es folgende Häuser:

Nordamerika
Sofitel Chicago Water Tower, USA
Sofitel Philadelphia, USA

Südamerika

Sofitel Buenos Aires, Argentinien

Europa

Sofitel Berlin Gendarmenmarkt, Deutschland

Afrika
Sofitel Palais Jamai in Fez, Marokko

Asien
Sofitel Angkor Phokeethra Golf & Spa Resort, Kambodscha
Sofitel Shanghai Jin Jiang Oriental Pudong, China
Sofitel Legend Metropole Hanoi, Vietnam

“Sofitel Luxury Hotels fühlt sich geehrt solch gute Ergebnisse in den jährlichen Reise-Rankings zu erreichen, vor allem, da diese Auszeichnungen von unserer wertvollsten Zielgruppe – unseren Gästen – vergeben werden“, so Robert Gaymer-Jones, COO Sofitel Luxury Hotels. “Die Wahl ist das Ergebnis von Sofitels stetigem Engagement, Gästen exzellenten Service, elegante Unterkünfte und puren Luxus zu bieten.”


Sofitel – Hotels von Weltklasse und französischer Eleganz

Hotelpreisvergleich

Anthony Bourdain – Eine Frage des Geschmacks

DMAX, Donnerstag, 31.12., 09:15 – 10:10 Uhr

In dieser Episode reist Anthony Bourdain nach Argentinien und startet seine kulinarische Tour im farbenfrohen Buenos Aires. Die Hauptstadt ist ein Eldorado für Gourmets, wie auch für passionierte Tänzer, aber die Tango-Clubs lassen Anthony ziemlich kalt. Er trifft sich lieber zur Jam-Session mit den Mitgliedern der Ska-Band ‚Los Pericos‘ und schwelgt mit ihnen in lokalen Köstlichkeiten. Hier trifft er auch die Performance-Artistin Marta Menuine, die Nahrungsmittel in skurrile Kunstwerke verwandelt. Dann wird Anthony von Ramone in eine Gegend geführt, die stark an einen Slum erinnert. Es gibt dort aber einen traditionellen Markt, auf dem schlachtfrisches Fleisch verkauft wird. Küchenchef Tony ist begeistert und organisiert sofort ein Barbecue mit Schweinskopf und anderen argentinischen Spezialitäten.

Anthony Bourdain – Eine Frage des Geschmacks

DMAX, Donnerstag, 24.12., 09:05 – 10:00 Uhr

In dieser Episode reist Anthony Bourdain nach Argentinien und startet seine kulinarische Tour im farbenfrohen Buenos Aires. Die Hauptstadt ist ein Eldorado für Gourmets, wie auch für passionierte Tänzer, aber die Tango-Clubs lassen Anthony ziemlich kalt. Er trifft sich lieber zur Jam-Session mit den Mitgliedern der Ska-Band ‚Los Pericos‘ und schwelgt mit ihnen in lokalen Köstlichkeiten. Hier trifft er auch die Performance-Artistin Marta Menuine, die Nahrungsmittel in skurrile Kunstwerke verwandelt. Dann wird Anthony von Ramone in eine Gegend geführt, die stark an einen Slum erinnert. Es gibt dort aber einen traditionellen Markt, auf dem schlachtfrisches Fleisch verkauft wird. Küchenchef Tony ist begeistert und organisiert sofort ein Barbecue mit Schweinskopf und anderen argentinischen Spezialitäten.

Zu Tisch in … Argentinien

ARTE, Montag, 31.08. um 16:15 Uhr

Zu Tisch in … Argentinien

Lassofangen, alte Gaucholieder und viel Fleisch auf ganz verschiedene Arten zubereitet – das sind in Argentinien die Zutaten für ein großes Grillfest. „Zu Tisch in … “ ist dabei, wenn Daniel Pérez und seine Frau Miriam ein Barbecue auf dem Land in der Nähe von Buenos Aires vorbereiten. Es wird gegrilltes Rindfleisch „Asado“ und „Chorizos“, selbst gemachte Würste, geben und als Nachtisch die typischen „Torta Fritas“.

Daniel Pérez und seine Frau Miriam flüchten regelmäßig an den Wochenenden aus dem hektischen Buenos Aires auf ihr Gut „La Querencia“ – die Sehnsucht. In der argentinischen Pampa, wenige Stunden von der Großstadt entfernt, fühlt sich der Pferdenarr am wohlsten – denn hier kann er sich rund um die Uhr seinen vier Dutzend Reittieren widmen. Seine Frau Miriam hingegen zieht es vor, sich am Swimmingpool auszuruhen und die Nachmittage mit Daniels Vater, Freunden und Nachbarn zu verbringen. Für ein großes Grillfest, zu dem das Ehepaar viele Freunde aus der Stadt erwartet, müssen letzte Vorbereitungen getroffen werden. Ein Rind wird eingefangen und geschlachtet, denn es soll gegrilltes Rindfleisch „Asado“ und „Chorizos“, selbst gemachte Würste, geben. Die Unterstützung eines Profis bekommen Daniel und Miriam von Daniels Vater Don Cholo. Er ist gelernter Koch und versorgt die ganze Familie mit Gerichten wie „Bife a la Criolla“, einer argentinischen Fleisch-Gemüsepfanne, oder „Torta Fritas“, Fettgebackenem zum Nachtisch. Miriams Spezialität dagegen sind „Empanadas“, mit Gemüse und Fleisch gefüllte Teigtaschen. Am Morgen des Grillfests herrscht emsiges Treiben auf dem Gut. Während Daniel noch seine Pferde für ein traditionelles Reiterspiel striegelt, bereiten Don Cholo und seine Freunde das Grillfleisch und die Würste zu. Die Rinderhälften müssen bis zu vier Stunden auf offenem Feuer gegart werden. Dann kann das Fest beginnen – mit Lassofangen, alten Gaucholiedern und viel Fleisch auf ganz verschiedene Arten zubereitet.

Iberia-Specials nach Lateinamerika

Bei Buchung bis Ende September bietet Iberia für Abflüge bis 18. Dezember 2009 Sondertarife zu zahlreichen Zielen in Lateinamerika an. So ist beispielsweise Rio de Janeiro schon ab 493 EUR oder Mexico City ab 499 EUR buchbar.

Hier einige weitere Preisbeispiele:

Caracas ab 509 EUR
Havanna ab 543 EUR
Buenos Aires ab 577 EUR
Santo Domingo ab 596 EUR
Santiago de Chile ab 628 EUR

Wer jetzt schon seine Reise für Januar bis März 2010 plant, kann bis Ende September folgende Sondertarife zu diesen Zielen buchen:

Caracas ab 559 EUR
Sao Paulo ab 729 EUR
Bogotá ab 889 EUR

Die Preisangaben gelten jeweils für Hin- und Rückflug ab Düsseldorf, inkl. aller Gebühren und Ticket-Entgelt bei Online-Buchung über Opodo oder Iberia.

Gestartet werden kann von den deutschen Flughäfen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt und München. Die Tarife unterliegen besonderen Bedingungen, das Platzangebot ist eingeschränkt.

Argentinien – Off-Road Gauchos im Hochland

Argentinien – Off-Road Gauchos im Hochland

Eine 14-tägige Reise bringt Off-Road Liebhaber und Weinkenner zu wahren Höhepunkten Südamerikas

Von Buenos Aires aus geht es zunächst weiter in die Provinzhauptstadt Salta, dort erläutert ein professioneller Instruktor die 4×4 Technik der Land Rover. Danach erklimmen die Gäste jeweils zu zweit in einem Fahrzeug den ersten Höhenzug auf 2.100 Metern in Richtung Purmamarca. Es ist eine ehemalige Inkasiedlung, die am Cerro des los Siete Colores gelegen ist, einem Berg, der im Licht der Sonne in sieben Farben leuchtet.
Über einige Bergwerksiedlungen mit ihren stillgelegten Bahnhöfen und verlassenen Schienen ins Nirgendwo fährt die Gruppe zu den scheinbar endlosen Salzseen. Hier ist besondere Vorsicht beim Fahren geboten, doch der Instruktor erläutert die richtige Fahr-technik.
Die Entdeckungsreisenden passieren die 63 m hohe und 224 m lange Eisenbahnbrücke des „Zuges zu den Wolken“, dann fahren sie in ihren Land Rovern selbst zu diesem Ziel: Dem mit 4.900 Metern höchsten Straßenpass der Welt, dem Abra del Acay. Hier können die Fahrer die Geländegängigkeit der Land Rover testen, denn die Strecke ist mit groben Felsgeröll übersät. Der Lohn dieser Mühen sind fantastische Ausblicke auf Bergpanoramen, die sonst nur die eigentlichen Bewohner dieser Region sehen können: Lamas, Vicunhas, Chinchillas und Pumas. Auf dem Weg hinab in Richtung des Tals Cuesta del Obispo säumen bis zu fünf Meter hohe Baumkakteen die Hänge.
Bei einem erlesenen Glas Wein auf dem Gut des Schweizers Donald Hess können die Gäste die Erlebnisse der vergangenen Tage noch einmal nacherleben.
Zurück in Buenos Aires bleibt noch Zeit, um im Künstlerviertel San Telmo zu bummeln und die Plaza de Mayo sowie den mondänen Hafen zu besuchen. Und auch ein Abstecher zur breitesten Strasse der Welt, der Avenida del 9 de Julio, wird nicht fehlen. Der Tango in den Straßen und auf vielen Plätzen der Stadt bildet dazu den klanglichen Hintergrund.

Reisetermin 2009:
11. bis 23./24. September

www.landrover-experience.de

Die Macht der Frauen

Die Macht der Frauen
www.Hotels.com zeigt Reiseziele, die mit Frauenpower geführt werden

Der Amtsantritt von Angela Merkel am 22. November 2005 als erste Bundeskanzlerin war für Deutschland eine Sensation und ging um die ganze Welt. Dabei ist eine Frau an der Spitze der Regierung in vielen Ländern nichts Neues. Für eine Reise in Länder, in der die Macht schon längst weiblich ist, hat Hotels.com einige Destinationen zusammengesucht, die auch nach dem Weltfrauentag am 8. März interessant sind.

Mutter aller russischen Städte
Kind, Karriere und schließlich in die Politik: Seit Dezember 2007 ist Julija Tymoschenko Premierministerin der Ukraine, nach Russland das flächenmäßig größte Land Europas. Der Regierungssitz liegt in der Hauptstadt Kiew, die aufgrund ihrer geschichtlichen Rolle als Mutter aller russischen Städte bezeichnet wird. Hoteltipp: Das Riviera on Podol Hotel im Zentrum Kiews ist der ideale Ausgangspunkt, die Stadt zu erkunden.

Irlands Regierung: von Frau zu Frau
Zum ersten Mal in der modernen Geschichte folgte eine Frau einer anderen als Staatsoberhaupt. Mary McAleese übernahm im November 1997 das Amt der Präsidentin Irlands von Mary Robinson. In Dublin befindet sich nicht nur ihr Regierungssitz, sondern auch das Kulturviertel Temple Bar, dessen mittelalterliches Ambiente bis heute erhalten ist. Tipp von www.Hotels.com : Das Westin Dublin liegt in der selben Straße wie das Irische Parlament. Vom Hotelzimmer aus kann man der Präsidentin quasi durch das Fenster über die Schulter schauen.

Unkonventionelle Finnen
Ihr Engagement für Menschenrechte und Minderheiten machte Tarja Halonen im Jahr 2000 zur finnischen Staatspräsidentin. Ihr Kampf für die Rechte von Schwulen und Lesben verkörpert das weltoffene Finnland. Tipp vom Hotelexperten: Nur 300 Meter vom Präsidentenpalast entfernt liegt das Hotel Haven mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten in unmittelbarer Nähe.

USA setzt auf weibliches Fingerspitzengefühl
Nur aus dem Hintergrund zuschauen? Selbst ist die Frau und so wurde Hillary Clinton schon während der Amtszeit ihres Ehemannes politisch aktiv. Seit Januar 2009 ist sie nun Außenministerin der Vereinigten Staaten von Amerika. Vielleicht erfüllt sich ja doch noch ihr Wunsch nach dem Präsidentenamt. Tipp vom Hotelexperten: The Hay-Adams Hotel liegt direkt gegenüber dem Weißen Haus. Von hier aus kann man alle Sehenswürdigkeiten zu Fuß erkunden.

Das Land bleibt in Kirchners Händen
Was Hillary Clinton bislang verwehrt blieb, gelang 2007 einer Frau in Argentinien. Christina Fernández de Kirchner übernahm das Amt als Präsidentin von ihrem Ehemann. Sie regiert nun von Buenos Aires aus das riesige Land, das fast acht Mal so groß ist wie Deutschland. Hoteltipp: Das Moreno Hotel in Buenos Aires liegt nur 500 Meter von ihrem Regierungssitz, der Casa Rosada, entfernt.

Unterwegs mit dem Patagonien-Express

Unterwegs mit dem Patagonien-Express
Durch Argentinien führt die südlichste Eisenbahnlinie der Welt

Verspätung? Drei, vier Stunden gar? – macht nichts. Das gehört hier in der
Pampa, auf dem Patagonien-Express irgendwo zwischen Buenos Aires am Atlantik
und Bariloche in den Anden, zum Reisen dazu. Eine Art des Reisens, die den
Urlauber für viele Stunden Argentinien in seiner reinsten Form erleben
lässt. Dieses Erlebnis vermittelt Lateinamerika-Reiseanbieter Miller Reisen,
der eine 19-tägige Argentinien- und Chilerundreise überwiegend auf
Schienenwegen im Programm hat.

Wer eine Reise mit dem Patagonien-Express unternimmt, ist gut beraten,
keinen engen Zeitplan verfolgen zu wollen. Gewiss ist, dass man irgendwann
nachmittags in Buenos Aires den Zug besteigt und schätzungsweise 36 Stunden
und einige Umstiege später den Kontinent gequert haben wird. Und unterwegs
Freude und Schmerz, Lust und Leid, also Argentinien in seiner Reinform
erlebt. Und vielleicht das beste Steak seines Lebens serviert bekommt. An
Stühlen, die dank einer geheimnisvollen Konstruktion und jahrelanger
Gewöhnung senkrecht bleiben, während die Tische sich entsprechend der
Zugbewegung in den ausgeschlagenen Schienen gemächlich von rechts nach links
neigen.

Gerade im Restaurant-Wagen lässt sich das Reiseleben intensiv genießen.

Bahnstationen der Rundreise in Argentinien sind Buenos Aires – Bahia Blanca,
Viedma – Bariloche sowie ein Abstecher mit einer Museumsbahn nach El Maitén.
Die Argentinien/Chile-Rundreise „Vom Rio de la Plata durch Patagonien in die
Anden“ dauert 19 Tage und kostet inkl. Flüge, Rail&Fly-Tickets,
deutschsprachiger örtlicher Reiseleitung, Übernachtung und Mahlzeiten 6.995
Euro pro Person.

Informationen gibt es bei Miller Reisen, Millerhof 2, 88281 Schlier, Tel.
07529/9713-0, Fax: 07529/9713-50/51, info@miller-reisen.de ,
www.miller-reisen.de .