Jamie at Home

Jamie Olivers Garten hat selbst im Winter einiges zu bieten. Wintergemüse sorgt für Abwechselung auf der Speisekarte und hält in der kalten Jahreszeit fit und gesund.

Das Jahr geht zu Ende und Jamie beschäftigt sich mit Wintergemüse. Es ist die Jahreszeit, in der alles ein bisschen deprimierend ist. Die Tage sind kurz und die Vegetation scheint zum Erliegen gekommen sein. Doch auch im Winter bietet Jamies Garten einiges schmackhaftes Gemüse. Besonders die Kohlsorten scheinen die Kälte gut vertragen zu haben. Jamie zeigt, was er im Garten an Wintegemüse gepflanzt hat, das er auch gleich in der Küche verarbeiten kann. Als Erstes zaubert er einen „Coleslaw vom Wintergemüse“, gefolgt von einer „Italienischen Kohlsuppe“ und dem von ihm kreierten Gericht „Bubble and Squeak“ mit köstlichen Schweins- und Rinderwürstchen. Außerdem gibt Brian der Gärtner interessante Tipps rund um das Thema Wintergemüse.

Jamie Oliver hat in den letzten Jahren jungen Arbeitslosen eine solide Ausbildung in „Jamie’s Kitchen“ verschafft und mit großem Engagement gegen Junk Food an britischen Schulen gekämpft. Jetzt geht er zurück zu seinen Wurzeln – auch in einem ganz wörtlichen Sinne. In seiner neuen Serie „Jamie At Home“ widmet sich Jamie Oliver nicht nur seiner Leidenschaft für das Kochen von leckeren Gerichten aus frischen Zutaten. Er hat den Garten seines Hauses in Essex in ein grünes Paradies verwandelt und zeigt, wie einfach jeder selber Gemüse anbauen kann.

So, 14.12. um 14:00 Uhr rtl2

Oliver’s Twist

RTL2, Samstag, 15.11., 11:50 – 12:20 Uhr

Jamie Oliver ist in den vergangenen Jahren zu dem jungen Starkoch avanciert, aber ganz ohne Allüren oder ‚Nouvelle Cuisine‘. Seit seinen Anfängen in Dad’s Pub und dem Londoner River Café liebt Jamie das Essen und das Kochen, ohne Schnörkel aber immer innovativ. Sein unkomplizierter Style und Persönlichkeit machten ihn in seiner Heimat England zum Publikumsliebling für jung und alt und verdrehte die Vorstellung, kochen müsse kompliziert oder langweilig sein. Schnell erobert Jamie mit seiner Serie ‚The Naked Chef‘ die Kochwelt, seine Bücher sind absolute Bestseller. RTL II präsentiert den freshen Koch mit dem ganz besonderen Style.

Folge 38: ‚Jamie sticht in See‘
Eine Seefahrt, die ist lustig…: Jamie besucht seinen Freund Brian Klein. Brian ist stolzer Besitzer seines eigenen Boots bei Windsor. Und da ein Tag auf dem Wasser ordentlich hungrig macht, bereitet Jamie ein edles Picknick für die Freizeitkapitäne vor.

Rezepte:
Club-Sandwich mit Hummer
Erdbeer-Champagner-Cocktail
Dessert ‚Eton Mess‘

Weinralley in Madeira

Weinralley von 31. Juli bis 2. August

Vorbei an den Weinbergen Madeiras führen die Wege
dieses legendären Automobilrennens. Tausende
Zuschauer säumen in diesen Tagen die Straßen Madeiras,
während sich die Fahrer von internationalem Renommé
durch die Weinberge schlängeln. Luca Rossetti, Corrado
Fontana, Brian Bouffier, Enrique Garcia Ojeda und Dani
Solá stehen auf der prominenten Einladungsliste; fast 60
Teilnehmer haben sich bereits angemeldet, zehn davon
aus dem Ausland. Das Rennen wird auf EURO SPORT übertragen und hat mittlerweile Kultstatus.

Wein-Dinner mit Robert Parker

Wein-Dinner mit Robert Parker auf der Großen Mauer

Das Shangri-La Hotel in Peking und AFC Wines präsentieren eine Veranstaltung, von
der Weinliebhaber bisher nur träumen konnten. Robert Parker, weltweit bekanntester
Weinkenner und -kritiker, kreiert anlässlich seines ersten Besuchs in China zusammen
mit dem Spitzenkoch Brian McKenna, Restaurant Blu Lobster im Shangri-La Hotel
Beijing, am 24. Mai 2008 ein exklusives Dinner auf der Großen Mauer.

Das „Robert Parker on the Wall Dinner“ mit sieben Gängen und acht Weinen (darunter
auch solche mit 99 und 100 Parker-Punkten) kostet rund 1.450 Euro pro Person. Im
Shangri-La Hotel Beijing können Arrangements inklusive Dinner, zwei Nächten in
einem Premier-Zimmer oder in einer Diplomatensuite, Limousinen-Transfers zur
Großen Mauer und einer zweieinhalbstündigen, exquisiten Behandlung im CHI, The
Spa at Shangri-La, ab 1.830 Euro für eine Person und ab 3.350 Euro für zwei Genießer
gebucht werden. Telefon: (86 10) 6841 6824.

www.shangri-la.com

Zimmerpreise vergleichen bei Hotel

Kulm Eck im Seebad Heringsdorf

Die schneeweiße Villa mit der idyllischen Vorgarten-Terrasse finden Sie genau am Kreuzungspunkt von Kulm- und Badstraße im alten Heringsdorfer Ortskern Neukrug. Die Experten des Varta-Führers zeichnen das Restaurant Kulm Eck mit zwei Diamanten aus. Unser Urteil: Sehr gute Küche, freundlicher Service, gepflegter Rahmen.

Überzeugen Sie sich selbst von der ausgefallenen Kompositionsfreudigkeit des Küchenchefs. Brian Seifert bietet als Kräuter- und Blütenspezialist eine interessante Mischung aus regionalen Spezialitäten und kulinarischen Experimenten. Gerichte wie `Lammnackensteaks in der Melisse-Senfmarinade´ oder `Limonennudeln mit gebratener Honiggarnele´ versprechen hohen Genuss-Faktor. Dessert-Fans können Sich zum Beispiel auf ein feines `Blüten-Panna Cotta mit Blaubeersüppchen und Sonnenblumeneis´ freuen.

Das Weinangebot ist überschaubar, aber nicht einfallslos. Vom Service werden Sie während Ihres Aufenthaltes freundlich und aufmerksam betreut. In der warmen Jahreszeit können Sie bei rechtzeitigem Erscheinen noch einen netten Tisch in der Abendsonne ergattern.

Gäste, die frische Küche mit kleinen Besonderheiten in einer herzlichen Atmosphäre zu schätzen wissen, werden sich im Kulm Eck bestens aufgehoben fühlen. Dass Essen & Trinken Spaß macht, vermittelt Brian Seifert und sein Team hier auf ausgezeichnete Art und Weise.

Das Kulm Eck ist täglich ab 18:00 Uhr geöffnet. Von Oktober bis März macht das Restaurant sonntags und montags, wie man selbst sagt, eine Kreativpause.

www.kulm-eck.de

Nachdenken, essen, schlank werden

Wir futtern mehr, als wir denken und werden dick!
Wie wir auf einfache Art und Weise Fehler vermeiden, die wir Tag für
Tag beim Essen machen, erklärt der US-Ernährungspsychologe Brian
Wansink in einem Exklusiv-Interview der Gesundheitszeitschrift
HEALTHY LIVING (EVT 17.1.). Und kommt dabei zu überraschenden Thesen
wie „Die beste Diät ist eine, bei der man nicht merkt, dass man auf
Diät ist.“

Ein normaler Mensch glaubt, dass er 30 essensbezogene
Entscheidungen pro Tag trifft. In Wahrheit aber sind es rund 250. Wie
Forschungen Wansinks ergaben, essen wir durchschnittlich 92 Prozent
der Speisen auf, die vor uns stehen – ganz gleich, wie groß der
Teller ist und welche Mengen darauf liegen. Und bei Getränken gießen
wir durchweg ein Drittel mehr Flüssigkeit in breite, niedrige Gläser
als in hohe, schlanke…

Wir betrügen uns beim Thema Ernährung permanent selbst, weil wir
faul sind und nicht genug nachdenken, so Wansink. Dabei wäre es mit
ein bisschen Überlegung regelrecht „easy“ abzunehmen. Einer von
Wansinks praktischen Tipps:
Bei einem Büfett auf den Teller-Berg
verzichten und statt dessen immer nur bei je zwei verschiedenen
Gerichten gleichzeitig zugreifen – damit reduziert man automatisch
die Menge, die man essen wird.

Oder im Restaurant: Abnehmwillige sollten sich vornehmen, sich
neben dem Hauptgericht nur noch zwei andere Dinge zu gönnen, zum
Beispiel die Vorspeise und das Ciabatta.
Mit solchen kleinen Tricks, so Wansink, sei es deutlich einfacher
Gewicht zu verlieren als sich in eine fragwürdige Hungerkur zu
stürzen.

Silvester im Schloss einer königlichen Familie

Wer Silvester nicht nur außergewöhnlich stilvoll feiern will, sondern auch mit einer Reise nach Irland verbinden möchte, für den ist das neue Dertour Angebot genau das Richtige: Nach einer Übernachtung in Dublin geht es in Richtung Westen zum Dromoland Castle, das in der Grafschaft Clare liegt.

Das eindrucksvolle Schloss wurde im 16. Jahrhundert erbaut, als

Wohnsitz des Clan der O’Briens, die direkte Nachfahren des letzten Hochkönigs von Irland, Brian Boru, waren. Heute beherbergt das an einem See gelegene Anwesen ein exklusives
5-Sterne-Hotel, dessen elegante Einrichtung noch immer an die herrschaftliche Vergangenheit erinnert. Die Dertour Gäste erwartet am Silvester-Abend ein

7-Gänge-Dinner im Gourmet-Restaurant des Schlosses. Spaziergänge im weitläufigen Park oder die Besichtigung der Gemälde-Gallerie im Schloss, die zu den größten Irlands gehört, bieten sich während des Aufenthalts an. Die Reise endet mit einer weiteren Übernachtung in Dublin.

www.dertour.de

Still Standing – Der Meisterkoch (Still Cooking)

Bill hat seine Liebe zum Kochen entdeckt. Jeden Abend sieht er sich heimlich eine Kochsendung an und übt sich in der Zubereitung der erlesensten Speisen. Nur Judy gegenüber mag er das nicht zugeben: Schließlich könnte er dann ja auch mal für die Familie kochen. Solche Anstrengungen möchte der Faulpelz natürlich um jeden Preis vermeiden. Doch das Schicksal will es anders – Bill wird von Brian beim Pastakochen erwischt. Judy verdonnert ihren Gatten dazu, künftig das Mittagessen zuzubereiten. Zunächst versucht Bill sich noch mit allerlei Tricks davor zu drücken, aber nach und nach findet er Gefallen an seiner neuen Rolle als Familienkoch. Während Bill seine Lieben mit immer aufwändigeren Leckereien verwöhnt, bekommt Judy Probleme: Seit Bill mit Schürze in der Küche steht, findet sie ihn einfach nicht mehr attraktiv. Dummerweise will er sich nicht überreden lassen, beim Kochen wieder kürzer zu treten…

RTL2, Montag, 02.10., Sitcom 18:00 – 19:00 Uhr

Kulinarische Themenkreuzfahrten 2006

Die internationale Kreuzfahrtgesellschaft Celebrity Cruises holt auch 2006 wieder die Karibik an Bord: Nach dem Erfolg der vergangenen zwei Jahre setzt Celebrity Cruises ihre kulinarischen Themenkreuzfahrten fort und sticht im Frühjahr erneut mit Spitzenköchen in See. Diese werden die Passagiere auf den Routen durch die östliche Karibik lukullisch verwöhnen und ihr Können in Form eines Show-Kochens präsentieren. Unter dem Motto „Savor the Caribbean“ („Genießen Sie die Karibik“) werden zwischen dem 15. Januar und 12. März 2006 insgesamt fünf einwöchige Kreuzfahrten mit der Infinity angeboten, welche die kulinarische Seite der Karibik in den Vordergrund stellen.

Die Stars der karibischen Küche, die die Themenkreuzfahrten auf der Infinity begleiten werden, sind allesamt Meisterköche – einer davon, Allen Susser, besitzt sogar sein eigenes Restaurant. Ebenfalls zur Expertenrunde zählen Edgar Leal, Giancarla Bodoni, Wilo Benet und Brian Katz. Jeder dieser Spitzenköche wird eine andere der insgesamt fünf kulinarischen Themenkreuzfahrten begleiten. Dabei werden nicht nur die jeweils zwei Seetage durch Kochvorführungen abwechslungsreich gestaltet, auch an den anderen Tagen gibt es Tipps und Show-Kochen von und mit den Meistern. Und wer möchte, darf die Köstlichkeiten der karibischen Küche im Anschluss an die Präsentationen selbstverständlich kosten. Neben den täglichen kulinarisch-karibischen Hochgenüssen gehören zudem auch karibische Bacardi Partys zum Bordprogramm der Feinschmecker-Kreuzfahrten.

Darüber hinaus bietet Celebrity Cruises den Gästen der Themenkreuzfahrten auch bei den Landgängen ein exklusives Programm mit kulinarischem Schwerpunkt. Hierzu zählt unter anderem ein Besuch des berühmten Museo de Arte de Puerto Rico in San Juan mit dem ausgezeichneten Restaurant „Pikayo“, in dem Starkoch Wilo Bent die Gäste verwöhnt, sowie ein privater Kochkurs mit Chefkoch Brian Katz auf St. Thomas. Alle Landausflüge können bereits vor Reiseantritt bei Celebrity Cruises gebucht werden.

Ausgangshafen für alle fünf der einwöchigen kulinarischen Themenkreuzfahrten mit der Infinity ist Fort Lauderdale in Florida. Von dort aus geht es nach Casa
de Campo in der Dominikanischen Republik, San Juan/Puerto Rico, St. Thomas/U.S. Virgin Islands und Nassau auf den Bahamas.

Weitere Auskünfte zu den karibischen Themenkreuzfahrten mit Celebrity Cruises sind telefonisch unter 069/92 00 71-0 (in der Schweiz unter Telefon 0844/850 840) erhältlich. Im Internet kann man sich unter www.celebrity.com über diese kulinarischen Reisen informieren.

Besser abnehmen mit kleinem Teller

„Das Auge isst mit“, weiß jeder Gourmet. Diese Tatsache kann auch zum Abnehmen genutzt werden, berichtet das Apothekenmagazin „Diabetiker Ratgeber“. Für eine Studie täuschten Wissenschaftler die Augen, um zu testen, wie stark ihr Einfluss wirklich ist: Versuchsteilnehmer aßen von einem Teller, der heimlich über einen Schlauch nachgefüllt werden konnte. Fast dreiviertel mehr Suppe als andere aßen Probanden von den „Nachfülltellern“ – und fühlten sich keinesfalls satter. Studienleiter Brian Wansink (Universität von Illinois) folgert, dass Abnehmwillige sich gut mit kleinen Tellern überlisten können, auf denen auch bescheidene Mahlzeiten groß aussehen.