Alle neuen Michelin Sterne 2016

The Table, Hamburg, 3 Sterne

2 Sterne für:
Lafleur, Frankfurt
Schanz Restaurant, Piesport
Atelier München
Horvath Berlin

jeweils einen neuen Stern erhalten:
Soul food – Auerbach in der Oberpfalz
Kochzimmer – Beelitz
FÜNF neue Sterne in Berlin:
Bandol sur mer
Bieberbau
Markus Semmler
Nobelhart & Schmutzig
Richard

Landgasthaus Buchner – Bogen
Yunico – Bonn
Graf Leopold – Daun
kikkilus – Dortmund

neue Sterne Frankfurt
Gustav
Villa Merton
SEVEN SWANS

Wolfshöhle – Freiburg
Trüffelschwein Hamburg
DaVinci Koblenz
Schiller’s Restaurant Koblenz
Ox und Klee, Köln
Marly, Mannheim
am Kamin, Mülheim/Ruhr
Rugards Gourmet Rügen
Freigeist, Bad Saeckingen
Goldberg – Stuttgart
Oswalds Gourmet Stube – Teinach
Apicus, Bad Zwischenahn

Herzlichen Glückwunsch, allen ausgezeichneten Betrieben!

Diese Liste ist noch nicht offiziell: Wahrscheinlichkeit 99 %
um 12 Uhr kommt die offizielle Liste – wir informieren dann sofort wieder!

Hier jetzt alle Links zum Guide Michelin 2016:

Das erste Gerücht: http://www.gourmet-report.de/artikel/346967/Kevin-Fehling-erhaelt-drei-Sterne/

Berlin sahnt ab: http://www.gourmet-report.de/artikel/346971/Sterneregen-fuer-Berlin/

Die Liste aller neuen Michelin Sterne (inoffiziell):
http://www.gourmet-report.de/artikel/346972/Alle-neuen-Michelin-Sterne-2016/

jetzt offiziell mit Bestätigung: http://www.gourmet-report.de/artikel/346973/Offiziell-der-Michelin-Guide-2016/

Alle neuen Michelin Sterne 2016 (offizielle Liste):
http://www.gourmet-report.de/artikel/346974/Alle-neuen-Michelin-Sterne-2016/

Alle gestrichenen Michelin Sterne 2016 (offizielle Liste):
http://www.gourmet-report.de/artikel/346975/Alle-gestrichenen-Sterne-Michelin-2016/

Die Liste aller 1 Sterne-Restaurants 2016 nach Bundesländern:
https://www.facebook.com/gourmetreport/posts/10153416473743124

Die Liste aller 2 Sterne-Restaurants Michelin 2016: https://www.facebook.com/gourmetreport/posts/10153416471418124

Die Liste aller 3 Sterne-Restaurants 2016:
https://www.facebook.com/gourmetreport/photos/a.427082738123.197268.168996673123/10153416470783124/

Statistik Michelin 2016:
https://www.facebook.com/gourmetreport/photos/a.427082738123.197268.168996673123/10153416463278124/?type=3

Alte Hotelmöbel

hotel4home gibt ausgemustertem Hotel-Interieur eine neue Plattform

Ob im Travel Charme Kurhaus Binz auf Rügen, dem Adlon in Berlin, dem Shangri-La Bangkok oder dem Sezz Paris – viele Hotels renovieren und dekorieren nach unterschiedlichen Zeiten Zimmer, Empfangsbereich, Bar, Restaurants und Eventflächen neu. Exklusive und hochwertige Einrichtungsgegenstände wie Möbel, Lampen, Bilder und Accessoires sind durch die tägliche Pflege meistens sehr gut erhalten, landen allerdings häufig auf dem Müll. Ab Mai 2015 finden diese limitierten Einzelstücke auf hotel4home ein neues Zuhause und können dort für das eigene Heim, in das sie ein Stück Hotelkultur bringen, gekauft werden.

Jährlich werden in Deutschland rund vier Millionen Kubikmeter Möbel ausgemustert. Nur ein Bruchteil dieser Möbel ist wirklich kaputt oder durch starke Schäden nicht mehr nutzbar. Hotels, die Wert auf eine gepflegte und schöne Optik legen, streichen nicht nur regelmäßig ihre Wände neu, sondern tauschen auch das Mobiliar aus. Dabei handelt es sich z.B. um Bilder, Lampen, Sessel, Schränke, Spiegel und Besteck. Alle Gegenstände aus hochwertigen Hotels sind von hoher Qualität und durch die tägliche Pflege und Reinigung in einem guten bis sehr guten, zum Teil fast neuwertigen Zustand.

„Hotels geben im Durchschnitt mehrere Hunderttausend Euro für unterschiedliche Renovierungsarbeiten bis hin zur gesamten Umgestaltung aus. Dabei wird z.B. das Mobiliar komplett ausgetauscht. Es ist viel zu schade, diese Möbel und Einrichtungsgegenstände im Sperrmüll zu entsorgen. Deshalb haben wir uns entschieden, diese Einzel- und Lieblingsstücke für Interessierte auf hotel4home anzubieten“, so Stefan Thomsen, Gründer und Geschäftsführer von hotel4home.

Ab Mai finden sich die ersten Lieblingsstücke aus dem geschichtlichen Travel Charme Kurhaus Binz wie z.B. der Sessel aus „Kakadu Bar“ für 559,00 Euro oder gerahmte Bilder mit Impressionen der Insel Rügen oder Seefahrtmotiven für ca. 139,00 Euro auf www.hotel4home.com wieder.

Björn Kapelke und Henri Zipperling

Mit dem Restaurant „Scheel’s” in Stralsund gibt es eine neue Sterneküche in Mecklenburg-Vorpommern. In ihrer aktuellen Auszeichnungsrunde dekorierten die Tester des Feinschmecker-Führers „Guide Michelin“ das Lokal des Romantik-Hotels Scheelehof mit einem Stern. Die Küche des „Scheel’s“ zeichnet sich durch Regionalität, Frische und Modernität aus und wird von den gebürtigen Stralsundern Björn Kapelke und Henri Zipperling geleitet.

Acht der bisher neun Sterneküchen in Mecklenburg-Vorpommern konnten ihren Michelin-Stern verteidigen: Die „Ostseelounge“ in Dierhagen auf dem Darß, das „Friedrich Franz“ in Heiligendamm, die „Alte Schule“ in der Feldberger Seenlandschaft, das „Ich weiß ein Haus am See“ in Krakow am See, der „Butt“ in Rostock, das „freustil“ in Binz auf Rügen, das Gutshaus Stolpe und das „Tom Wickboldt“ in Heringsdorf auf Usedom. Das Restaurant „niXe“ in Binz auf Rügen musste seinen Stern abgeben.

www.scheels.de
www.scheelehof.de

Gault Millau 2014 – Mecklenburg-Vorpommern

In den Rang der Köche mit „höchster Kreativität und bestmöglicher Zubereitung” verbessert sich „der aromastark aufkochende“ André Münch vom Restaurant „Gutshaus Stolpe“ in Stolpe bei Anklam in der jetzt erscheinenden Deutschlandausgabe 2014 der französischen Gourmetbibel Gault&Millau. Der „kernige Naturbursche“ beeindruckt durch „die delikate und generöse Gutsherrenart seiner durchdachten Küche, aus der man die Globalisierung herausschmeckt. Im süchtig machenden Muschelsud schwimmen schön feste Carabineros und zarte Vongole vom Mittelmeer, die bretonische Scholle garnieren Erbsen, Yuzu und Holunder. Und wenn es so Deutsches wie zartes Bries, mürbe Maske, Backe und Zunge sowie rosa gegartes Filet vom Kalb gibt, dann ist das wenigstens ein pommersches Aubrac-Kalb“. Für solch inspirierte Gerichte erhält Münch von den Testern, die nach dem französischen Schulnotensystem bewerten, 17 von 20 möglichen Punkten.

15 Punkte und damit jene Klasse, in der nach Gault&Millau-Verständnis Kochen zur Kunst wird, erreichen:
 Pierre Nippkow in der „Ostseelounge“ in Dierhagen: „Ein ebenso überraschendes wie köstliches Gaumenvergnügen bieten die in brauner Butter perfekt confierte Meerforelle und ihr zunächst beargwöhnter Beifang: ein Apfel-Sellerie-Sorbet. Eher konservativ dagegen, aber geschmacksreich die verwegene Kombi von Rehrücken und Wildschweinbacke mit einer beiden schmeichelnden Gewürzhollandaise.“

 Tom Wickboldt vom Restaurant „Tom Wickboldt“ in Heringsdorf auf Usedom: „Der immer souveräner wirkende Küchenchef fand hier seine Bühne für modern interpretierte, gehobene französische Küche. Die herzhaft abgeschmeckte Taubenbrust auf fruchtiger Apfel-Blutwurst und köstlichem Steinpilztatar oder das perfekt gegarte Kalbsfilet im würzigen Petersiliencrêpe auf Rotkohlmousseline sind zum Zungenschnalzen.“

 Raik Zeigner vom „Ich weiß ein Haus am See“ in Krakow: „Eine klare Steigerung in Aromatik und Präsentation zeigte auch das sehenswerte Duo von Scampi und Jakobsmuschel mit der Aromenfülle von Kürbis-Rettichsalat, Avocado-Knoblauchcreme, kleinem Spinatsalat und subtil geschärfter Satésauce.“

Dieselbe Note schaffen auf Anhieb in den neueröffneten Restaurants Ralf Haug vom „Freustil“ in Binz auf Rügen und Hannes Graurock im „Cheval Blanc“ in Kuhlen-Wendorf. „Zu vorbildlichem Preis-Genussverhältnis kommen“ bei Haug „der Gemüsesalat ‚Ackerei‘ und bestens gegarter Zander auf Gurke und Dill mit köstlicher Sauce aus gerösteten Gräten.“ Bei Graurock „sind das Kalbstatar mit gestocktem Landei, milder Senfcreme und geschmackstiefer Tomaten-Kalbs-Consommé oder die mit Schokopulver besprühte Gänselebermousse in Kombination mit marinierten Jakobsmuschelscheiben von verblüffender Güte“.

Platz 1 der kulinarischen Hitparade des Gault&Millau in Mecklenburg-Vorpommern verteidigt souverän Ronny Siewert vom Restaurant „Friedrich Franz“ in Bad Doberan-Heiligendamm mit einem „glanzvollen Feuerwerk moderner Hochküche. Als Referenzgericht kam der facettenreich definierte isländische Kaisergranat: Mittig in der Tellermulde platziert Siewert auf einer extrem reduzierten gelierten Langoustinen-Consommé einen Cannellono, gefüllt mit Tatar, und umgibt ihn mit einem Carpaccio, dezent parfümiert mit Zitronengrassud und Olivenöl. Den breiten Tellerrand zieren zusätzlich Röllchen aus süß-saurem Rettich, gefüllt mit Zitronengrascreme, ein Apfel-Estragon-Eis, eine weitere kleine Tranche des Kaisergranats und Erbsengel. Die einzelnen Komponenten harmonieren oder ergänzen sich so deliziös, dass sie das kleine Kunstwerk zum grandiosen Geschmackserlebnis erheben. Sehr pikant abgestimmt kam der gebratene Loup de mer mit Bohnen, Schmorzwiebelcreme und extrem aufwändig produzierter Soljanka-Consommé, die dem Gericht die würzig-nachhaltige Basis, gepaart mit einer seidigen Süße, verlieh.“ Dafür bekommt Siewert wieder 18 Punkte. Eine höhere Note haben nur 13 Köche in Deutschland.

Platz 3 teilen sich hinter Aufsteiger Münch drei Köche mit 16 Punkten:

 Peter Knobloch von „Knoblochs Kräuterküche“ in Göhren auf Rügen für „gemäldegleich mit verschiedenen Wildkräutern eingerahmte Teller mit superfrischem Ostseedorsch, der trotz krosser Panko-Panade seine Saftigkeit behält und auf einem sehr leicht mit Olivenöl, Bärlauch und Rucola angemachtem Kartoffelsalat thront, oder Lammrücken mit Wildspargel und köstlichen Röstkartoffeln, parfümiert mit Goldmajoran“.

 Daniel Schmidthaler von der „Alten Schule Fürstenhagen“ in Feldberger Seenlandschaft  bietet „im vermutlich entlegensten Top-Restaurant dieser Republik alles leicht und frisch, gut balanciert und perfekt gewürzt, ob Zander-Carpaccio in einer sanften Vinaigrette mit Holunderschaum und grünem Apfelsorbet oder Juvenilferkel mit Gurke und einer intensiv grünen Kräutersauce“.

 Matthias Stolze vom Restaurant „Der Butt“ in Rostock-Warnemünde zeigt „als Nachfolger seines Ex-Chefs Tillmann Hahn besondere Stärke bei den stimmig komponierten Hauptgängen, wie der Variation vom Livarer Klosterschwein mit originellem Röstzwiebel-Eis und Apfel als belebendem Element in unterschiedlichen Texturen (Espuma, Creme, Gelee und Chutney). Schade, dass Stolze bei den Vorspeisen und den Desserts zu viel des Guten will. Es wimmelt nur so vor kleinteiligen Komponenten, die zudem unnötigerweise sehr gedrängt präsentiert werden.“

Die Tester beschreiben und bewerten dieses Jahr insgesamt 26 Restaurants in Mecklenburg-Vorpommern. 24 Küchenchefs zeichnen sie mit einer oder mehreren Kochmützen aus, wofür die Könner am Herd mindestens 13 von 20 möglichen Punkten erreichen müssen, was einem Michelin-Stern nahe kommt. Im Vergleich zur Vorjahresausgabe serviert der wegen seiner strengen Urteile und deren zuweilen sarkastischer Begründung von den Köchen gefürchtete, von den Gourmets mit Spannung erwartete Gault&Millau in Mecklenburg-Vorpommern vier langweilig gewordene Restaurants ab und nimmt drei neu auf, sieben werden höher, drei niedriger bewertet. Ferner beschreibt und klassifiziert der Gault&Millau Deutschland 2014 250 Hotels.

Ab sofort erhalten Genießer mit dem Erwerb der Printausgabe des Gault&Millau Deutschland 2014 auch Zugang zu den exklusiven Web&App-Services.

Gault&Millau Deutschland 2014 – Der Reiseführer für Genießer
31. Jahrgang, 736 Seiten, 29,99 Euro
ISBN: 978-3-86244-487-8  Christian Verlag München

Die besten Restaurants des Gault&Millau in Mecklenburg-Vorpommern
18 Punkte
Friedrich Franz in Bad Doberan-Heiligendamm

17 Punkte
Gutshaus Stolpe* in Stolpe

16 Punkte
Alte Schule Fürstenhagen in Feldberger Seenlandschaft
Knoblochs Kräuterküche in Göhren/Rügen
Der Butt*** in Rostock-Warnemünde

15 Punkte
Zur alten Post in Bansin/Usedom
Freustil** und Nixe*** in Binz/Rügen
Ostseelounge* in Dierhagen
Jagdhaus Heiligendamm in Bad Doberan
Le Croy in Greifswald
Bernstein und Tom Wickboldt* in Heringsdorf/Usedom
Ich weiß ein Haus am See* in Krakow
Cheval Blanc** in Kuhlen-Wendorf

*Aufsteiger  **Newcomer  ***Absteiger

Unser Bericht zum Gault Millau 2014: www.gourmet-report.de/artikel/344791/Berlin-raeumt-ab-beim-Gault-Millau-2014/
Die Resultate aus den Bundesländern:
Berlin: www.gourmet-report.de/artikel/344792/Gault-Millau-2014-Berlin/
Baden-Würtemberg: www.gourmet-report.de/artikel/344793/Gault-Millau-2014-Baden-Wuertemberg/
Brandenburg: www.gourmet-report.de/artikel/344794/Gault-Millau-2014-Brandenburg/
Bremen: www.gourmet-report.de/artikel/344795/Gault-Millau-2014-Bremen/
Hamburg: www.gourmet-report.de/artikel/344796/Gault-Millau-2014-Hamburg/
NRW: http://www.gourmet-report.de/artikel/344797/Gault-Millau-2014-NRW/
Rheinland-Pfalz: www.gourmet-report.de/artikel/344798/Gault-Millau-2014-Rheinland-Pfalz/
Saarland: www.gourmet-report.de/artikel/344799/Gault-Millau-2014-Saarland/
Sachsen-Anhalt: www.gourmet-report.de/artikel/344800/Gault-Millau-2014-Sachsen-Anhalt/
Sachsen: www.gourmet-report.de/artikel/344801/Gault-Millau-2014-Sachsen/
Schleswig-Holstein: www.gourmet-report.de/artikel/344802/Gault-Millau-2014-Schleswig-Holstein/
Thüringen: http://www.gourmet-report.de/artikel/344803/Gault-Millau-2014-Thueringen/
Hessen: www.gourmet-report.de/artikel/344808/Gault-Millau-2014-Hessen/
Mecklenburg-Vorpommern: www.gourmet-report.de/artikel/344807/Gault-Millau-2014-Mecklenburg-Vorpommern/
Niedersachsen: www.gourmet-report.de/artikel/344806/Gault-Millau-2014-Niedersachsen/
Bayern: www.gourmet-report.de/artikel/344805/Gault-Millau-2014-Bayern/

Alle Restaurants von 15 bis 19,5 Punkten in Deutschland: www.gourmet-report.de/artikel/344804/Gault-Millau-2014-Restaurants/

Zum Vergleichen, der Michelin 2014 mit allen Sternerestaurants: http://www.gourmet-report.de/artikel/344782/Alle-Sterne-Restaurants-Deutschland-2014/

Alle neuen Sterne 2014

 

Neue Sterne Deutschland 2014

(nach Orten sortiert)

2 und 3 Sterne

Ort

Haus

Bundes- land

Rottach-Egern

Restaurant Überfahrt Christian Jürgens***

BY

Ort

Haus

Bundes- land

Baiersbronn

Schlossberg**

BW

Berlin

FACIL**

B

Frankfurt am Main

Tiger-Gourmetrestaurant**

HE

1 Stern

Ort

Haus

Bundes- land

Aschaffenburg / Johannesberg

Auberge de Temple – Helbigs

BY

Berlin

5 – cinco by Paco Pérez

B

Berlin

Les Solistes by Pierre Gagnaire

B

Berlin

Pauly Saal

B

Bietigheim-Bissingen

Rose

BW

Dierhagen

Strandhotel Fischland – Ostseelounge

MV

Dortmund

Palmgarden

NW

Düsseldorf

Agata’s

NW

Erfurt

Clara-Restaurant im Kaisersaal

TH

Eurasburg

Maiwerts Restaurant

BY

Freiburg im Breisgau

sHerrehus

BW

Hamburg

Anna Sgroi

HH

Ort

Heidelberg – Le Gourmet
Heidesheim am Rhein
– Dirk Maus
Horben – Gasthaus zum Raben
Köln – Le Patron
Laasphe, Bad – Ars Vivendi
Langenau – Zum Bad
Mannheim – Axt
Miltenberg – 1622 im Jagd Hotel Rose
München – EssZimmer
München – Geisels Werneckhof
München – les Deux
Murnau – Reiterzimmer
Neustadt an der Weinstraße – Urgestein im Steinhäuser Hof
Nürnberg – Aumer’s La Vie
Pfaffenweiler – Zehners Stube
Pleiskirchen – Huberwirt
Rügen / Binz – freustil
Rust – ammolite
Sylt / List –  Spices by Sarah Henke
Teinach-Zavelstein, Bad – Berlin’s Krone
Ulm – LAGO
Usedom / Heringsdorf – Tom Wickboldt
Velbert – Haus Stemberg
Waldenbuch – Gasthof Krone
Wertheim – Stadtpalais
Würzburg – KUNO 1408
Würzburg- REISERS am Stein

Wir gratulieren allen ausgezeichneten Restaurants!

Der Michelin Deutschland 2014 ist für 29,95 Euro online bestellbar unter ISBN (13) 978-2-06-718889-1 (portofrei in D)

Alle News zum Michelin 2014
Die ersten Gerüchte (sie waren wahr): www.gourmet-report.de/artikel/344778/Die-Geruechtekueche-zum-neuen-Michelin/
Unser Artikel zum Michelin 2014:
www.gourmet-report.de/artikel/344779/Guide-MICHELIN-Deutschland-2014/
Alle neuen Sterne: www.gourmet-report.de/artikel/344780/alle-neuen-Sterne-2014/
Alle gestrichenen Sterne: www.gourmet-report.de/artikel/344781/Gestrichenen-Sterne-2014/
Alle Sternerestaurants Deutschlands 2014:
www.gourmet-report.de/artikel/344782/Alle-Sterne-Restaurants-Deutschland-2014/

Alle 451 Bib Gourmand Restaurants (gut & preiswert):
www.gourmet-report.com/artikel/344788/Bib-Gourmand-2014/

Champagnerlaune im Travel Charme Kurhaus Binz

Als historisches Wahrzeichen liegt das Travel Charme Kurhaus Binz in traumhafter Lage an der Strandpromenade des Ostseebads Binz auf der Insel Rügen. Die imposante Architektur und der Mythos des historischen Hauses, gepaart mit einer modernen Hotelphilosophie, machen die Urlaubskultur an der Ostsee und das Lebensgefühl eines Grandhotels auf zeitgemäße Art erlebbar.

Zeitgemäß ist auch die Küche im Traditionshaus, denn mit den „Genießerkreisen“ bietet das Travel Charme Kurhaus Binz
regelmäßig kulinarische Events auf höchstem Niveau – am 26. Juli 2012 zum Thema „Champagnerlaune“. Der Abend voller Gaumenfreuen beinhaltet ein Vier-Gang Gala Menü mit korrespondierendem Champagner aus dem Hause Louis Roederer ­ alles in der bekannten Fünf-Sterne-Qualität des Hauses. Nichtsdestotrotz verabschiedet sich das Travel Charme Kurhaus Binz in diesem Sommer von der strengen Sterne-Klassifizierung und folgt damit dem aktuellen Trend in der Hotellerie:

„Wir haben uns dazu entscheiden, das Travel Charme Kurhaus Binz nicht mehr nach Sternen klassifizieren zu lassen, denn allein die Klassifizierung sagt nichts über Service und Freundlichkeit aus, für die das Haus mittlerweile sehr geschätzt wird und mehrfach ausgezeichnet wurde. Selbstverständlich bieten wir natürlich weiterhin ein hochwertiges Produkt auf Premium-Level“, sagt Thomas Haas, Geschäftsführer der Travel Charme Hotels. „Der Verzicht auf die Sterne ist für uns ein wichtiger Schritt in die Zukunft, denn wir investieren auch in den nächsten Jahren weiter in die Qualität und Ausstattung des Travel Charme Kurhaus Binz, um auch zukünftig den Wünschen unserer Gäste gerecht zu werden und uns für neue Gäste zu öffnen.“

Andreas Pirk und Sven Böer

Die Travel Charme Hotels & Resorts heißen zwei neue Küchenchefs willkommen: Andreas Pirk ist seit dem 1. April 2012 neuer Küchenchef für das Travel Charme Kurhaus Binz auf der Ostseeinsel Rügen. Auch das Travel Charme Nordperd & Villen in Göhren hat seit dem 27. Februar 2012 mit Sven Böer einen neuen Küchenchef.

Andreas Pirk, der neue Küchenchef des renommierten Travel Charme Kurhaus Binz verfügt über umfangreiche Erfahrungen in der Gastronomie. Nach seiner Ausbildung zum Koch im Kurhaus Bad Münster am Stein-Ebernburg arbeitete er unter anderem als Sous Chef im Hotel InterContinental in Berlin. Zuletzt war Andreas Pirk selbstständig und fungierte als Berater, im Veranstaltungsservice und Interimsmanagement. Der 45-Jährige wird zukünftig die Gastronomie im Travel Charme Kurhaus Binz leiten und für die Weiterentwicklung der Küche in den Restaurants, im Café Glashaus und den Bars des Fünf-Sterne-Superior-Hotels verantwortlich sein.

Auch im Rügener Travel Charme Nordperd & Villen in Göhren herrscht frischer Wind in der Küche: Sven Böer ist seit 27. Februar 2012 neuer Küchenchef. Der aus dem Harz stammende Koch begann seine Laufbahn 1982 mit einer Ausbildung in Halberstadt und war anschließend in verschiedenen Hotels und Restaurants in seiner Heimatregion tätig. 1996 verschlug es Böer erstmals in ein Travel Charme Hotel: bis 1997 war er Sous Chef im Gothischen Haus in Wernigerode. Nachdem er danach mehrere Jahre in verschiedenen Vier-Sterne-Hotels kochte, kehrte er von 2004 bis 2005 als Sous-Chef ins Travel Charme Gothisches Haus zurück. Zuletzt war der 46-jährige Küchenchef im Hotel ambiente in Bad Wilsnack tätig, wo er für die Restaurants Le Jardin und Picasso sowie für das Catering verantwortlich war.

Pierre Nippkow

NEUES GOURMETRESTAURANT IM STRANDHOTEL FISCHLAND – PIERRE NIPPKOW: KÜCHENCHEF IM NEUEN „GOURMET“

Das Vier-Sterne-Superior Strandhotel Fischland bietet seinen kulinarisch begeisterten Gästen ab 27. Juli noch einen Höhepunkt mehr: Mit der Eröffnung des Á-la-carte GOURMET-Restaurants auf dem Dach des Hauses vereinen sich eine traumhafte Lage, eine Panoramaaussicht über Strand und Meer sowie kulinarische Erlebnisse auf hohem Niveau. Im GOURMET zu verweilen heißt: sich Zeit zum Genießen nehmen, bei faszinierendem Naturschauspiel und traumhaften Sonnenuntergängen.

Die Räumlichkeiten des heutigen GOURMET entstanden mit dem Umbau vor 2 1/2 Jahren. Bisher wurde die Ostsee-Lounge mit raumhohen Fenstern, großzügiger Außenterrasse, eleganter Einrichtung in hellen Creme- und warmen Brauntönen sowie mattem Sonnengold, nur für besondere Anlässe geöffnet, wie beispielsweise für Lesungen, Jazzabende, für Familien- oder Firmenessen inklusive Hochzeiten. Markenzeichen des Raums ist der mittige Kamin. Indirekte Beleuchtung und bequeme Sessel sorgen für einen stilvollen wie modernen Clubcharakter. Das vorhandene exklusive Interieur wird jetzt noch erweitert und die Sonnenterrasse für die Sommermonate zusätzlich eingerichtet. Insgesamt werden 150.000 Euro investiert.

Direktorin Isolde Heinz ist stolz auf ihr neues Aushängeschild: „Die Gäste sind gerne an diesem speziellen Ort und so entstand die Idee, genau hier unser GOURMET-Restaurant einzurichten. Für Hotel- wie Tagesgäste soll es ein wahrer Höhepunkt sein.“
Küchendirektor Bernd Schmidt – er leitet die Küchenmannschaften im Strandhotel Fischland und im Schwesterhaus Strandhotel Dünenmeer – hat das Konzept für das Restaurant entwickelt, Pierre Nippkow wird es als Küchenchef umsetzen und ihm eine eigene Note geben. Neben der Endfertigungsküche in der 4. Etage kann sein Team auf die großzügige Hauptküche im Erdgeschoss sowie die hauseigene Patisserie zurückgreifen.

Die spürbare Privatheit im GOURMET für 24 Personen im Innen- oder im Sommer im Außenbereich ist auch für den jungen Küchenchef Pierre Nippkow eine Herausforderung. Pierre Nippkow hat zuletzt im Sterne-Restaurant niXe in Binz als Souschef gearbeitet.
Im Strandhotel Fischland will er eine moderne Regionalküche auf Feinschmeckerniveau präsentieren. Dabei setzt er auf die Verwendung der zahlreichen frischen Lebensmittel von bester Qualität aus der Umgebung. Sein kreativer Küchenstil bleibt dabei klar und stellt den Eigengeschmack der verwendeten Produkte in den Vordergrund.

Am Abend gibt es auf einer wechselnden Karte des GOURMET jeweils zwei Menüs mit acht Gängen zur Auswahl. Ein Menü mit fünf Gängen wird als Tagesmenü täglich wechselnd angeboten. Die Gäste können die Menübestandteile auch tauschen und so ihr eigenes Menü kreieren.
Zu jedem Gericht wird ein korrespondierender Wein angeboten, aber auch in der Karte hat der Gast eine erlesene Auswahl. Restaurantleiterin Stefanie Volz ist für den aufmerksamen Service in entspannter Atmosphäre im Feinschmeckerrestaurant verantwortlich: Ein neuer Treffpunkt für Genießer aus der Region wie Urlaubsgäste.

FAKTEN:

Sitzplätze: 24
Öffnungszeiten: ganzjährig Mittwoch bis Sonntag ab 18.30 Uhr geöffnet/ Küchenschluss 22 Uhr/ Schließzeit: 10. Januar bis 1. März
Mittags und an den Ruhetagen Montag und Dienstag für private Feiern oder Firmenveranstaltungen geöffnet.

Erst 2009 entstand die vierte Etage des Hotels und beherbergt einerseits das Sonnendeck mit Sonnenliegen sowie andererseits nun das neue elegante Abendrestaurant mit Terrasse. Zwei Fahrstühle führen auf das Dach des Hauses, dazu wurden ein einladender Bar-Bereich vor dem Restaurant und elegante sanitäre Anlagen eingerichtet.

Zu Küchenchef PIERRE NIPPKOW:
Pierre Nippkow, geboren 1983 in Röbel, beendet 1999 seine schulische Bildung mit der mittleren Reife an der Hanseschule Rostock und beginnt eine Ausbildung zum Koch im Steigenberger Hotel Sonne in Rostock, die er 2002 erfolgreich abschließt. Nach seinem Grundwehrdienst bei der Marine, wovon er sechs Monate auf der Fregatte Emden im Auslandseinsatz verbringt, beginnt er seine berufliche Praxis im Restaurant Bernstein im Strandhotel Ostseeblick in Heringsdorf. In den mehr als fünf Jahren seines Wirkens nimmt er hier sehr früh den neudeutschen und hochkreativen Küchenstil seiner Küchenchefs Ralf Haug und Arjan Mensies an.
Durch großen Einsatz und der erlernten Fachkompetenz wurde er 2005 Souschef und
übernahm in einer Übergangsphase von etwa drei Monaten die Leitung des Küchenteams.

Neben den Anforderungen der kreativen Gourmetküche, absolvierte er mehrere Weiterbildungen, u.a. 2005 ein 14tägiges Praktikum im Hotel Luis C. Jacob in Hamburg, und legte 2008 die Ausbildereignungsprüfung ab. 2009 zog es ihn nach Binz auf Rügen in das niXe Restaurant. Dort konnte er als Souschef im Team von Sternekoch Ralf Haug einen großen Beitrag zu den Auszeichnungen des Restaurants leisten. Ende 2009 erhielt die niXe 1 Stern Michelin und 16 Punkte im Gault Millau.

www.strandhotel-ostsee.de

Bio-Küche erzeugt kaum Abfall

Wie Lebensmittel nicht tonnenweise im Müll landen können, macht das artepuri® hotel meerSinn im Ostseebad Binz auf Rügen vor. Hier werden die Bio-Produkte nahezu vollständig verwertet. Die Schalen von Gemüse, die die meisten Nährstoffe und Vitamine enthalten, werden z. B. gleich für die Zubereitung von Brühen oder Soßen genutzt. Die Speisekarte wird jeden Tag neu aufgelegt, der Einkauf darauf abgestimmt. Frische und regionale Bio-Speisen werden für die Gäste à la Minute zubereitet.

Weniger Abfall mit der Bio-Gustogenese Küche des artepuri® hotel meerSinn

„Unser Warenverlust bei Lebensmitteln ist fast gleich null“, berichtet Sebastian Heinisch, Chefkoch im artepuri® hotel meerSinn, dem einzigen Vier-Sterne-Superior Designhotel mit Bio-Zertifikat auf der Ferieninsel Rügen. „Viele wissen gar nicht, was man alles aus den einzelnen Produkten machen kann“, Heinisch weiter. So nutzt der gebürtige Rüganer beispielsweise die Schalen von Gemüse für köstliche Gemüsebrühen, die wiederum Grundlagen für gesunde Suppen und Soßen sind.

Das hoteleigene Ernährungskonzept namens Bio-Gustogenese baut außerdem darauf auf, regionale Lebensmittel in 100-prozentiger Bio-Qualität zu verwenden. Die Speisekarte im meerSalz-Restaurant wird jeden Tag mit neuen Gerichten – von vegetarisch über Fisch und Fleisch bis hin zu gesunden Desserts – neu aufgelegt. Für jeden Gast wird frisch und typenspezifisch gekocht. „Wir können den Mengenbedarf gut abwägen und gut aufteilen, da alle unsere Hotelgäste nach Bedarf einen spezifisch auf sie abgestimmten Ernährungsplan bekommen“, erklärt Sebastian Heinisch. Auch die à la carte-Speisekarte wird jeden Tag mit neuen Gerichten zusammen gestellt.

„Mein Tipp: Kaufen Sie jeden Tag neu und gezielt ein. Am besten schreiben Sie sich vorher auf, was Sie benötigen. Das schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt“, Heinisch abschließend.

Wer die Tipps aus erster Hand erfahren möchte, hat dazu Gelegenheit bei den wöchentlichen artepuri-Kochunterweisungen im Hotel oder bei den von Sebastian Heinisch begleiteten Bio-Kochkursen im Landwerthof Stahlbrode.

Mehr Informationen und Buchungen unter: www.meersinn.de

Die besten Ferienhotels

Beliebteste Ferienhotels der Welt mit dem TUI Holly prämiert
Eine halbe Million Urlauber wählen die Top 100

Was passiert, wenn 500.000 Urlauber erfolgreich Betten testen, das Essen verkosten, die Hotelanlage inspizieren, das Unterhaltungsprogramm unter die Lupe nehmen und ihre Resultate dann der TUI mitteilen? Die Besten der Besten, die Top 100 der Hotels, werden mit dem TUI Holly Award prämiert. Eine halbe Million TUI Urlauber haben in der größten Kundenumfrage der Touristikbranche mit Ihrem Votum Qualität und Service von weltweit rund 10.000 Ferienhotels bewertet und damit bestimmt, wer sich zu den Besten zählen darf. Erstmalig kamen die Gewinner in diesem Jahr nicht zu einer zentralen TUI Holly Verleihung, sondern der TUI Holly kam zu den Gewinnern. Dr. Volker Böttcher, CEO der TUI Deutschland, und weitere TUI Vertreter zeichneten die Gewinnerhotels an verschiedenen Terminen in den Destinationen Antalya, Hannover, Madrid, Funchal, Athen und zuletzt in Kairo aus.

Zum zweiten Mal wurden auch Sieger in acht verschiedenen Kategorien mit dem TUI Holly prämiert:

Sieger in der Kategorie "Bestes Hotel Eigenanreise":
Travel Charme Kurhaus Binz auf Rügen, Deutschland
Sieger in der Kategorie "Bestes Hotel westliches Mittelmeer":
Aparthotel Atlantis Park, Teneriffa
Sieger in der Kategorie "Bestes Hotel östliches Mittelmeer":
Hotel Delphin Deluxe Resort, Türkei
Sieger in der Kategorie "Bestes Hotel Fernstrecke":
Hotel Lanka Princess, Sri Lanka
Sieger in der Kategorie "Bester Club":
Club Magic Life Manar Imperial, Tunesien
Sieger in der Kategorie "Bester Newcomer":
Jaz Senator – Kleopatra, Ägypten
TUI Umwelt Champion:
Iberotel Sarigerme Park, Türkei
Sieger in der Kategorie "Bestes TUI Hotel":
Hotel Delphin Deluxe Resort, Türkei

Info: Die Benotung der Hotels erfolgt in einem Gästefragebogen in einer fünfstufigen Skala, aus der für jedes Hotel ein Durchschnittswert berechnet wird. Ausschlaggebend für die Verleihung des Hotelpreises ist die Gesamtnote, die das Hotel erhält. Rund 500.000 ausgefüllte Gästefragebögen bildeten die Datenbasis für die Auswertung.