Backstage bei Cirque du Soleil-Shows in Las Vegas

Artisten, Bühne und Technik hautnah bewundern
bei O und The Beatles LOVE

Touristen, die in dieser Urlaubssaison Las Vegas besuchen, können ihre Reise mit einem Blick hinter die Kulissen des weltberühmten Cirque du Soleil noch spannender gestalten. BestOfVegas.com bietet exklusive Packages für die zwei Top-Shows The Beatles LOVE im Mirage und O im Bellagio. Zu diesen Paketen gehören unter anderem ein Premium-Ticket für eine der Shows und eine Backstage-Führung, um den ultimativen Einblick in den Cirque du Soleil zu bekommen.

Fans erhaschen hautnah Eindrücke aus der faszinierenden Welt des Cirque du Soleil und erfahren interessante Details aus der Entstehungsgeschichte der Shows. Besucher erhalten die einmalige Chance, einen Blick in die Kostümbereiche zu werfen. Zum Angebot zählen auch die besten Sitzplätze des Theaters und bevorzugter Einlass. Die Backstage-Tour findet am Nachmittag vor der Vorstellung statt und wird mit einer kleinen Gruppe durchgeführt, um jedem Gast individuell die Bereiche Bühnentechnik, Requisiten und Künstlertraining näher zubringen.

Zum Paket gehören ein Ticket der Kategorie 1 für O oder The Beatles LOVE, bevorzugter Einlass, ein exklusives Schlüsselband, ein Programm als Souvenir und die CD „Cirque du Soleil 25“. Das Cirque Insider Access-Paket kann über BestOfVegas.com gebucht werden, die Touren finden derzeit freitags und samstags um 17 Uhr statt, das Angebot wird in Kürze jedoch auf weitere Tage ausgeweitet. Das Paket kostet 260 Dollar pro Person, umgerechnet etwa 193 Euro, und die Tickets sind streng limitiert.

Weitere Informationen unter www.bestofvegas.com

Estrel Berlin feiert im Juli „50 Jahre Beatles“

Vor genau 50 Jahren machten sich fünf Liverpooler Jungs nach Deutschland auf, um mit ihren Songs die Welt zu erobern. Sie traten im August 1960 erstmals in Hamburg auf und hatten sich kurz vor ihrer Abreise aus England einen neuen Bandnamen gegeben: „The Beatles“!


Anlässlich des 50. Jubiläums werden im Juli prominente Wegbegleiter der Beatles zu den „Estrel Beatles Days“ im Estrel Berlin erwartet. Die „Estrel Beatles Days“ bieten an vier Juli-Samstagen ein hochkarätiges Programm rund um die Fab Four. So können sich Beatles-Fans unter anderem auf Talkrunden mit Cynthia Lennon, der ersten Frau von John Lennon, Beatles-Freundin und -Fotografin Astrid Kirchherr sowie Klaus Voormann, der für die Gestaltung des „Revolver“-Covers einen Grammy erhielt und Lennons Bassist war, freuen. Außerdem gibt es ein Live-Konzert von „The Quarrymen“ – der Band, die von John Lennon zu Schulzeiten gegründet wurde und aus der die Beatles entstanden. Wer Zeit zum Stöbern hat, wird am 17. Juli auf dem „Beatles, Beat & Sixties“-Markt sicherlich so manche Rarität entdecken. Parallel zu den „Estrel Beatles Days“ wird das Beatles-Musical „all you need is love!“ auf der Bühne des Estrel Festival Centers gezeigt. Die international ausgezeichnete Show präsentiert mehr als 30 Hits – darunter „Please, Please Me“, „Penny Lane“ und „Sgt. Peppers Lonely Hearts Club Band“. Dazu wird in kurzen Szenen die Karriere der Pilzköpfe beleuchtet – von den Anfängen in kleinen Clubs auf der Reeperbahn, über die verrückten Jahre der „Beatlemania“ bis hin zu ihrem letzten Konzert auf dem Dach des Londoner Apple-Studios.

Infos und Termine unter www.estrel.com

Cirque du Soleil tourt mit Las Vegas durch Europa

Bessere Erreichbarkeit dank neuem Nonstop-Flug –

Las Vegas und British Airways besuchten

gemeinsam München und Hamburg

Artisten der Beatles Cirque du Soleil Show LOVE luden zu öffentlichen Auftritten ein, um auf Las Vegas’ Entertainment-Angebot aufmerksam zu machen

Vier Artisten des Cirque du Soleil begleiten derzeit British Airways und eine Delegation der Las Vegas Convention and Visitors Authority (LVCVA) auf ihrer zehntägigen Tour durch insgesamt fünf europäische Städte. Nach einem erfolgreichen Kick-Off in Paris, ging die Reise vergangene Woche weiter nach München und Hamburg. Amsterdam und Madrid stehen in den kommenden Tagen auf dem Programm. Ziel der Roadshow durch Europa ist es, über den ab 25. Oktober ab London Heathrow startenden Direktflug in die „Welthauptstadt des Entertainment“ aufmerksam zu machen. Die Präsenz der Artisten aus der Beatles Show LOVE soll einerseits die Verbindung zwischen der britischen Fluggesellschaft und Las Vegas symbolisieren und gleichzeitig die Bedeutung von erstklassigem Entertainment für die einstige Spielerstadt verdeutlichen. 14 Hotel– und Industriepartner aus Las Vegas begleiten die Vertreter von LVCVA und British Airways, um sich mit Journalisten und Vertretern aus der lokalen Tourismusindustrie zu treffen.

In Las Vegas werden derzeit umgerechnet über zehn Milliarden Euro in knapp 12.000 neue Hotelzimmer investiert. In der Glitzermetropole steigt somit bis Jahresende die Zahl der Zimmer auf fast 150.000. Das derzeit sicherlich bedeutendste Bauprojekt ist das CityCenter, ein über 5,7 Milliarden Euro teures Bauvorhaben der MGM Mirage Gruppe. Mit dessen offizieller Eröffnung am 16. Dezember wird Las Vegas auf einen Schlag um über 6.000 Hotelzimmer reicher sein und zudem der bereits siebten Cirque du Soleil Show, die eine Hommage an den King of Rock’n’Roll Elvis Presley sein wird, ein Zuhause bieten.

Ab Oktober fliegt British Airways täglich nonstop ab London Heathrow Terminal 5 nach Las Vegas; Zubringerflüge mit optimalen Anschlusszeiten starten ab allen großen europäischen Städten und landen ebenfalls in Heathrow Terminal 5. Die Passagiere fliegen in einer Boeing 777, wobei sie aus drei unterschiedlichen Klassen, wie beispielsweise der neuen ClubWorld premium, die komplett flache Betten bietet, auswählen können.

Katja Selle, Regional Commercial Manager, British Airways ist überzeugt von der neuen Route: “Wir sind die einzige Fluggesellschaft, die einen Nonstop Flug nach Las Vegas vom neuen Terminal 5 in London Heathrow anbietet. Darüber hinaus profitieren all unsere europäischen Kunden von hervorragenden Anschlussflügen sowie attraktiven Preisen.”

“Las Vegas arbeitet kontinuierlich an seinem Image, wobei auch Kooperationen mit anderen global führenden Marken und Produkten wie British Airways wichtiger Bestandteil der weltweiten Marketingstrategie sind. Die Zusammenarbeit mit British Airways wird uns helfen Las Vegas für noch mehr deutsche Urlauber erreichbar zu machen” sagte Cathy Tull, Senior Vice President of Marketing der LVCVA anlässlich des Kick-Off Events in Paris. Sie ist darüber hinaus überzeugt vom Erfolg des neuen Direktflugs: “Diese Partnerschaft ist von größter Bedeutung für uns, sie wurde von langer Hand geplant und wir sind optimistisch, dass sowohl Las Vegas als auch British Airways in Zukunft davon profitieren werden.“

Allgemeine Informationen über Las Vegas unter www.visitlasvegas.de oder www.lvcva.com

Flugtickets preiswert zu buchen bei Opodo

Beatles Coffee Shop

Als Beatles-Fan hat alles angefangen. Daraus hat Richard Porter dann seinen Beruf gemacht. Er wurde Beatles und Rock’n Roll-Tour-Guide. Kürzlich dachten sich Richard und seine Frau Irina etwas Neues aus: Ganz in der Nähe der Abbey Road Studios in London (hier haben die Beatles ihre Alben aufgenommen) öffneten die beiden einen Beatles Coffee Shop.

Der Laden liegt an der Arcadia Road ganz in der Nähe von St. Johns Wood Underground Station. Dort kann man kalte und warme Getränke kaufen, Sandwiches und Pasteten und eine Auswahl von Beatles- and Abbey Road Studios Produkten.

www.beatlescoffeeshop.com

Las Vegas: „Strip and Spa“

Las Vegas ist ein Mekka für Nachtschwärmer. Neue Bars, Lounges und Clubs locken mit außergewöhnlichem Design und ausgefallenen Drinks das Publikum in die glamouröse Nachtwelt der Unterhaltungs-Metropole.

Vor oder nach der Vorstellung der Beatles-Show „Love“ im The Mirage lädt die Revolution Lounge zum Verweilen ein. In angenehmer Atmosphäre können die Gäste hier ihre Cocktails genießen. Das Design der Lounge erinnert dezent an die Ära der Beatles.

Neu ist auch das 3121 im Rio All-Suite Hotel, benannt nach dem Hitalbum von „Prince“ aus dem Jahr 2005. Freitags und samstags tritt der Künstler persönlich hier live auf, Einlass ist ab 20 Uhr. Tickets für umgerechnet ab 96 Euro sind erhältlich am Rio Box Office oder unter der Telefonnummer in Las Vegas 702-777-7776.

Im neuen Fantasy Tower des The Palms Hotel haben die Playboy-Hasen Einzug erhalten. Im 51. Stock des Gebäudes hat der erste Playboy Club in Las Vegas eröffnet. Hier gibt es nicht nur die echten „Playboy Bunnies“ zu sehen. Die Gäste nehmen ihren Cocktail an der riesigen Diamond Bar, die aus 10.000 diamantförmigen Kristallen besteht, ein. Über einen Aufzug gelangen die Partygänger in den 53. Stock, wo sich der Moon Nightclub befindet, der einen sehr guten Blick über den Las Vegas Strip bietet.

Im Februar hat im Caesars Palace das Pussycat Dolls Casino eröffnet, gleich gegenüber der Pussycat Dolls Bar im Nachtclub Pure. Neben den „sexy Slot Machines“, Blackjack- und Roulettetischen sind das Highlight zwei Go-Go-Tänzer, die in einem bronzenen Käfig tanzen.

Las Vegas hat sich in den letzten Jahren außerdem zu einem „Wellness-Mekka“ entwickelt. Mehr als 30 luxuriöse Wellness-Center versprechen vollkommene Erholung. Die neuesten darunter sind das Qua Baths & Spa im Caesars Palace. „Qua“ steht lateinisch für „hier“ und ruft ebenfalls eine Verbindung zum Wort „aqua“ hervor. Wasser spielt eine Hauptrolle in den Behandlungen, aber auch im Design des Spas. Ein Tee-Sommelier sorgt für das Wohlergehen der Besucher in der Spa eigenen Tea Lounge.

Mit neuer Gestaltung und neuem Spa-Menü lockt auch das Nurture Spa im Luxor. Genau richtig nach einer langen Nacht ist die entgiftende „Citrus Marine Detox Body Toner“-Behandlung mit anschließendem Meersalz-Peeling und einer Wein-Körperpackung für die dehydrierte Haut.

Eines der schicksten Spas am Strip ist das Bathhouse im THEhotel. In puristischem, aber sehr elegantem Ambiente genießen die Gäste hier extravagante Behandlungen von Champagner Facials bis hin zu Crème Brulée-Körperpackungen.

Weitere Informationen unter www.visitlasvegas.de

Beatles in Hamburg gelandet

Legendär sind die Auftritte der Beatles in Hamburg im Frühjahr 1962. Kreischende und hysterische Fans jubeln den Stars aus Liverpool zu, die in der Hafenstadt ihre ersten Erfolge feiern konnten, bevor sie zu ihrer Weltkarriere aufbrachen. Ganze Generationen wurden von der Musik der Pilzköpfe inspiriert, die Auftritte junger neuer Bands in Clubs auf der Reeperbahn, dem Indra, dem Kaiserkeller und dem Top Ten brachten eine neue Musikrichtung hervor, den Hamburg Sound, der den Weg für die heutige Popmusik geebnet hat.

Nostalgisch wird es in Hamburg vom 3. – 5. Juni auf dem Beat-Festival im Rahmen der Ausstellung „The Hamburg Sound“, zu dem Persönlichkeiten wie Cynthia Lennon, Klaus Voormann, Astrid Kirchherr und Achim Reichel erwartet werden. Neben einem internationalen Händlermarkt mit Memorabilien, Schallplatten, Büchern rund um den Beat und die Beatles finden Talkshows, Signierstunden und Konzerte statt, die an die legendäre Zeit in Hamburg erinnern. Das Festival Programm kann als PDF-Datei herunter geladen werden:
http://www.hamburgmuseum.de/pdf/Festival-Programm_de.pdf

Am 5. Juni 2006 spielen diese Bands aus Liverpool:
12.00 Uhr: 28 Costumes,
www.28costumes.co.uk
www.myspace.com/themagsliverpool
15.00 Uhr: The Mags,
http://66.70.148.225/themags/
16.00 Uhr: Muddyhead,
www.muddyhead.com
www.myspace.com/muddyhead
17.00 Uhr: Marlowe,
www.marlowemusic.co.uk
www.myspace.com/marlowemusicuk

Popfans, die damals noch nicht das Glück hatten, der Geburt moderner Popmusik beizuwohnen, können in der neuen Ausstellung im Hamburg Museum ( www.hamburgmuseum.de ) alles nachholen, was sie damals verpasst haben.
„The Hamburg Sound – Beatles, Beat & Große Freiheit“ im Hamburg Museum vom 3. Juni bis 5 November 2006 lässt die Stars von damals wieder aufleben. Mit Originalobjekten, Inszenierungen, Fotos, Filmen, Dokumenten und natürlich mit dem Sound jener Zeit wird die Entstehung der Beatmusik in Hamburg präsentiert. Die Beatles und ihre beispiellose Karriere stehen natürlich im Mittelpunkt.
Aber auch die Klänge und Weisen anderer Musiker wie Gerry and the Pacemakers, Tony Sheridan, Gene Vincent, Little Richard, Jerry Lee Lewis, der Everly Brothers, Bo Diddley, The Searchers und Ray Charles sowie der Hamburger Bands Rattles und Rivets werden dem Publikum zu Gehör gebracht.

Aber nicht nur das Feeling kann man erleben, originale Musikinstrumente der Künstler, die Beatles-Porträts von Astrid Kirchherr, Werke des Ur-Beatles Stuart Sutcliffe, unzählige Erinnerungsstücke und der Nachbau der Star Club-Bühne mit Originalteilen geben einen lebendigen Eindruck der damaligen Musikszene.
Popfans von damals können noch einmal in ihrer Jugend schwelgen und junge Musikliebhaber können „alte Scheiben“ hören und erfahren, was Musikkultur vor mehr als vierzig Jahren bedeutet hat.

Das Original erlebt man hautnah in Liverpool, wo man den Spuren der Beatles folgen kann und alles über die vier Jungs erfährt, die eine ganze Generation zum Überschäumen gebracht hat.

Infos zu Liverpool und die Beatles unter
http://de.visitliverpool.com
www.visitbeatlesliverpool.com
www.visitbritain.com/de

Las Vegas – Cirque du Soleil

Vom 1. Juli an präsentiert das Mirage in Las Vegas exklusiv die neue Cirque du Soleil-Produktion LOVE. Dieses Projekt geht hervor aus der Freundschaft des inzwischen verstorbenen Beatles-Mitglieds George Harrison und Guy Laliberté, der den Cirque du Soleil 1984 gründete. Es ist das erste Mal, dass die Beatles-Firma Apple Corps Ltd. mit einem Theaterunternehmen zusammenarbeitet.

Damit das Erlebnis auch gehörig Beatles-Flair bietet, wurden für die musikalische Gestaltung der ehemalige Beatles-Produzent Sir George Martin und dessen Sohn Giles Martin engagiert. Die beiden verwendeten bei der Zusammenstellung des Soundtracks auch die originalen Aufnahmen aus den Abbey Road Studios.

In dem Saal, der eigens für LOVE gestaltet wurde, sind die Stühle in einem Kreis rund um die Bühne angeordnet. Hierfür studierte Dominic Champagne, der Regisseur und Autor von LOVE, mit dem 60-köpfigen Ensemble eine Dramaturgie ein, die mit Luftakrobatik, Extremsport und modernen Tanzelementen die Stimmung der Beatles-Lieder gekonnt in Szene setzt.

Von 2. bis 29. Juni werden bereits vor der Galapremiere am 30. Juni jeden Abend um 19 Uhr preisreduzierte Preview-Aufführungen ab umgerechnet rund 41 Euro angeboten. Ab dem 1. Juli lädt das Mirage schließlich durchgehend von Donnerstag bis Montag zu je zwei täglichen Vorstellungen.

Die Tickets für die Shows um 19.30 Uhr und 22.30 Uhr kosten zwischen umgerechnet rund 54 und 117 Euro und können auf den Websites vorbestellt werden:
www.cirquedusoleil.com
www.thebeatles.com
www.mirage.com

Weitere Informationen zu Las Vegas unter
www.visitlasvegas.de