ELBJAZZ Festival Hamburg

2 Tage – 10 maritime Bühnen – 50 Konzerte: Der Hamburger Hafen ist vom 25. bis 26. Mai Umschlagplatz für Jazz aus aller Welt. Konzerte an ungewöhnlichen Orten wie einem Werftdock oder einem alten Stückgutfrachter erleben, das Flair des Hamburger Hafens genießen, mit dem Boot von Konzert zu Konzert schippern – das ist ELBJAZZ an Pfingsten. Mit der Pauschale „Jazz ‘n‘ stay“ bietet die Hamburg Tourismus GmbH ein komplettes Angebot für einen Besuch zum Festival in Hamburg an.

Internationaler Jazz an ungewöhnlichen Orten

An Pfingsten verwandeln sich der Hamburger Hafen und die HafenCity Hamburg zur Spielstätte für Jazzmusik aus aller Welt.Mit einer gelungenen Mischung aus etablierten Stars, Newcomern der Szene, internationalen Bands und Lokalmatadoren öffnet sich das Festival einem breiten Publikum. Zehn Spielorte laden zur Erkundung des Hafens ein, darunter u.a. die Werfthalle von Blohm + Voss oder die Open Air-Bühne in der HafenCity Hamburg. Alle Spielstätten sind bequem zu Fuß oder mit Barkassen zu erreichen.

Ganze Bandbreite des Jazz vor maritimer Kulisse

Mehr als 50 Bands sind für das Festival bestätigt. Klassischer Jazz und Big Band-Sound, von Modern über Avantgarde bis hin zu Elektro-Swing und diversen DJ-Sets: Das ELBJAZZ Festival präsentiert die ganze Bandbreite internationaler Jazzmusik.

Ganz vorne mit dabei ist Helge Schneider – Multiinstrumentalist, Showtalent sowie Unterhaltungskünstler – der an beiden Festivaltagen auftritt. Hier trifft er zum ersten Mal auf den Jazzpianisten Michael Wollny und erneut auf den Rapper und Klaviervirtuosen Chilly Gonzales.

Caro Emerald, die derzeit wohl erfolgreichste Jazz-Sängerin Europas, wird ebenfalls im Hamburger Hafen auftreten. In Deutschland hat sie sich mit ihrem Hit „A Night Like This“ in alle Radio-Playlisten und sogar in die Top 5 der Charts gesungen. Auf ihrem aktuellen Album hat es die Niederländerin geschafft, Swing, Pop und Jazz mit modernen Beats zu mischen.

Von den erfolgreichsten Brüdern der deutschen Jazzgeschichte – dem Pianisten Joachim und dem Klarinettisten Rolf Kühn – wird es zwei verschiedene Ensembles im Hafen zu hören geben. Und auch die norwegische Band Katzenjammer hat ihren Auftritt bestätigt. In den vergangenen Monaten sorgte die Band international für Aufsehen – im Gepäck haben sie Musik ihres aktuellen Albums „A Kiss Before You Go“.

Desweiteren treten auf: Zara McFarlane. Jazzanova live feat. Paul Randolph, Jeff Cascaro, Ian Shaw, Juan de Marcos Afro-Cuban All Stars, Hamel, Viktoria Tolstoy, Kenny Wheeler, die NDR Bigband & Omar Sosa, Kammerflimmer Kollektief, Axel Zwingenberger & Lila Ammons, Chuck Loeb feat. Lizzy Loeb, Rocket No. 9, Francesco Bearzatti Quartet, Gabriel Coburgers FAT JAZZ, Jazzkantine, Feindrehstar, Blue Touch Paper, Rob Gallagher, Mojo Club sowie Anke Helfrich feat. Nils Wogram und weitere Künstler. Das gesamte Line-up und der Bühnenplan mit allen Spielzeiten stehen unter www.elbjazz.de zur Verfügung.

Mit der Pauschale „Jazz ‘n‘ stay“ ab 209 Euro Hamburg und ELBJAZZ live erleben

Die Hamburg Tourismus GmbH hat zum ELBJAZZ Festival ein attraktives Angebot geschnürt, mit dem sich die Besucher auf spannende Konzerte freuen können. Neben einem Festivalticket für das ELBJAZZ Festival für beide Tage, sind darin zwei Übernachtungen im Hotel der Wahl inklusive Frühstück, sowie eine Hamburg-Card für freie Fahrt mit Bus und Bahn und ermäßigtem Eintritt bei über 150 Angeboten enthalten.

Kölner Fischmarkt

Es geht wieder los!!!!
Der Fischmarkt am Kölner Tanzbrunnen startet am Sonntag den 15. April 2012 in seine diesjährige Saison.

An insgesamt 7 Terminen haben Sie die Chance, über den Markt im Herzen Kölns zu schlendern und nach Belieben zu schlemmen oder auch zu shoppen. Neben allerlei Fischvariationen bietet der Fischmarkt auch zahlreiche internationale Spezialitäten so, dass Jeder etwas Passendes findet.Frisch gestärkt können Sie dann an den Kunsthandwerksständen mit ihren hochwertigen Produkten vorbeischauen oder der Band lauschen.

Übersicht
Datum: Sonntag, 15. April 2012
Uhrzeit: 11.00 bis 18.00 Uhr
Ort: Tanzbrunnen Köln [Rheinparkweg 1, Köln-Deutz]

MICHELIN-Führer „Bonnes Petites Tables France 2012“

MICHELIN-Führer „Bonnes Petites Tables 2012“
enthält mehr Bib Gourmand-Empfehlungen als je zuvor
Aktualisierte Neuauflage ist seit 1. März im Handel erhältlich

Mit insgesamt 630 Restaurantempfehlungen wird der Gastronomieführer
„Bonnes Petites Tables du Guide MICHELIN France 2012“ (deutsch
sinngemäß: „Gute Restaurants für kleine Budgets“) seit 1. März in
Deutschland verkauft. Der neue Band stellt die Restaurants vor, die im
MICHELIN-Führer Frankreich 2012 mit einem „Bib Gourmand“ für ihr
besonders gutes Preis-Leistungs-Verhältnis ausgezeichnet sind. Gäste eines
„Bib Gourmand“ Restaurants erhalten hier bereits für 29 Euro ein sorgfältig
zubereitetes 3-Gänge-Menü (35 Euro in Paris). Insgesamt erhalten 124
Häuser die Auszeichnung zum ersten Mal. Damit gibt es in Frankreich so
viele „Bib Gourmand“-Empfehlungen wie nie zuvor. Der MICHELIN-Führer „Bonnes Petites Tables du Guide MICHELIN France 2012“
erscheint auf Französisch und kostet 15,90 Euro. Bestellink: ISBN-13: 9-78-206716-946-3 (portofrei)(Österreich: 16,40 Euro,
Schweiz: 26,00 Franken).

Breites Spektrum vom Landgasthaus bis zum Großstadtbistro
Der umfassend aktualisierte Band ist nach Regionen gegliedert. Pro Seite
werden zwei Restaurants mit detaillierten Kommentaren zu Atmosphäre,
Küchenstil und typischen Gerichten vorgestellt. Das Spektrum der im
MICHELIN-Führer „Bonnes Petites Tables du Guide MICHELIN France
2012“ empfohlenen Adressen reicht vom Landgasthaus mit regionaler
Küche bis hin zum Ethno-Restaurant und zum trendigen Großstadtbistro.

Kaffee oder Tee

Montag, 20.02.2012

 KEINE SENDUNG – Rosenmontag

Dienstag, 21.02.2012

16.06 Uhr     Mein Grüner Daumen
    Aktuelle Arbeiten im Kaffee oder Tee Garten
    Mit Martina Gräßer, Gärtnerin und Biologin

Martina Gräßer wird je nach Wetterlage aktuelle Arbeiten im Kaffee oder Tee Garten zeigen.

16.15 Uhr    Filmbeitrag: Weinland Baden
Wein auf dem Vulkan, am Schwäbischen Meer, in den luftigen Höhen des Glottertals. Der badische Weinbau hat viele Gesichter. Das drittgrößte deutsche Anbaugebiet mit fast 16.000 Hektar beeindruckt durch unterschiedliche Landschaften, ein breites Spektrum von Weintypen und faszinierende Winzerpersönlichkeiten. Baden erstreckt sich über 400 Kilometer lang von Wertheim an der Tauber bis hin zum Bodensee. Das einzige deutsche Anbaugebiet in der Weinbauzone B der Europäischen Union – also ein heißes Pflaster in Sachen Wein.
    
16.43 Uhr     Kaffee oder Tee? Quiz
Die Telefonnummer, um mitzumachen, lautet: 0180 229 2000
(6 Cent pro Anruf aus dem dt. Festnetz, mobil max. 42 Cent/Minute)

16.54 Uhr    Besser leben: Heilpflanzen zur Stärkung des Immunsystems
    Mit Astrid Fiebich, Heilpraktikerin

Draußen kalt, innen warm, viele erkältete Menschen um eine herum, da muss das Immunsystem einiges abpuffern. Heute nun auch noch der letzte „Narrentag“, da liegt eine anstrengende Zeit für die Faschingsfans mit Umzügen, Partys im dünnen Kostüm oder abwechselnd schwitzend und frierend hinter einem. Eine kleine Heilpflanzenauswahl kann da Wunder bewirken.

17.00 Uhr     Landesnachrichten

17.07 Uhr     Tagesgespräch – Was meinen Sie?
Zuschauermeinungen zu aktuellen Themen werden live am Telefon abgefragt.

Die Telefonnummer lautet 0180 229 1545. (6 Cent pro Anruf aus dem dt. Festnetz, mobil max. 42 Cent/Minute) oder per Mail an:
studio@kaffee-oder-tee.de

17.15 Uhr     Gute Reise: Karneval in Amazonien (Parintins)
Bei uns ist der Karneval nun ja quasi vorbei. Das gilt auch für den weltberühmten Karneval in Brasilien. Ab morgen ist es dort in den Straßen auch wieder ruhiger ohne die tanzenden Sambaschüler mit ihren großartigen, glitzernden Kostümen. Es gibt aber einen Ort in Amazonien, da kommen jetzt erst die Vorbereitungen so richtig in Gang. In Parintins am Amazonas wird erst im Juni groß gefeiert, mit Karnevalswagen, bunten Kostümen und Sambamusik. Wer also traurig ist, dass die fünfte Jahreszeit bei uns jetzt vorbeigeht, der könnte für den Sommer einen Trip an den Amazonas planen und eine zweite Faschingssaison feiern.

17.23 Uhr    Tagesthema: Bildbearbeitung
    Mit Sebastian Lulay, Kommunikationsdesigner

Der Fotodesigner erklärt, welche Hard- und Software man braucht, um die digitalen Bilder mit guten Ergebnissen zu bearbeiten.

Der Studiogast beantwortet dazu die Zuschauerfragen.
Die Telefonnummer lautet 0180 229 1545
(6 Cent pro Anruf aus dem dt. Festnetz, mobil max. 42 Cent/Minute) oder per Mail an: studio@kaffee-oder-tee.de

17.32 Uhr     Staunen im Südwesten
    Fasnachtsküchle
Sie füllen derzeit die Auslagen der Bäckereien, die Fasnachtskrapfen, Berliner oder wie sie noch heißen mögen. Wir Deutsche haben aber kein Patent auf sie, nein, die Franzosen machen nämlich auch Berliner, die heißen dann Baigner oder Damenschenkel, oder Maulschlecker, oder Nonnenfürze…

17.35 Uhr    Abenteuer Haushalt – Besser kochen
    Katerfrühstück
Mit Karen Udsching, Köchin

Der Morgen nach den „tollen Tagen“ beginnt meist mit einem großen Katzenjammer. Bekannterweise hilft dagegen ein Katerfrühstück mit allerlei sauren Zutaten. Karen Udsching hat raffinierte Rezepte für Sie zusammengestellt, die eine echte Alternative zu sauren Gurken und Rollmöpsen sind.

17.46 Uhr     Kaffee oder Tee? Quiz
    Die Telefonnummer, um mitzumachen, lautet: 0180 229 2000
(6 Cent pro Anruf aus dem dt. Festnetz, mobil max. 42 Cent/Minute).

17.52 Uhr     Daheim im Südwesten – damals und heute     
    Karneval in Venedig
Mit Karin Horn

Schon im Mittelalter kannte man in Venedig den Carnevale di Venezia, der im Laufe der Jahrzehnte immer prunkvollere Formen annahm. Sein Höhepunkt im 18 Jahrhundert nahm ein plötzliches Ende als die Adelsrepublik 1797 ihre Selbständigkeit verlor. Fast 200 Jahr dauerte es, bis die alte Tradition 1980 ihre Fortsetzung fand, bunter und phantasievoller als sie zuvor zur Touristenattraktion Venedigs wurde.

Mittwoch, 22.02.2012

16.06 Uhr    Mein Grüner Daumen
    Frühbeet im Garten aktivieren
Mit Peter Berg, Gärtnermeister

Wer an Ostern Kresse und Radieschen ernten möchte, sollte jetzt sein Frühbeet mit einer Mistpackung anheizen. Für den Hobbygärtner hat das umweltfreundlich geheizte Frühbeet viele Vorzüge. Was es dabei zu beachten gibt, erklärt und zeigt heute Demetergärtner Peter Berg.

Außerdem beantwortet der Studiogast Zuschauerfragen live am Telefon.
Die Telefonnummer lautet 0180 229 1545.
(6 Cent pro Anruf aus dem dt. Festnetz, mobil max. 42 Cent/Minute)
oder per Mail an: studio@kaffee-oder-tee.de

16.15 Uhr     Filmbeitrag: Städte der Genüsse: Graz
In einer Reihe mit dem Titel „Städte der Genüsse“ darf Graz nicht fehlen. Immerhin trägt sie seit 2008 den Titel Genusshauptstadt und zählt somit zu den „Genuss-Regionen Österreichs“.
Graz ist die Landeshauptstadt der Steiermark, dem grünen Herzen Österreichs. Eine Stadt, die sich schon vor langem ein produktives Spannungsverhältnis zwischen Tradition und Avantgarde zum Ziel gesetzt hat. 2003 überzeugte sie als Europäische Kulturhauptstadt. Graz präsentiert sich gerne und mit Erfolg von seiner schönsten Seite: Das südliche Flair, kulturelle Highlights und kulinarische steirische Spezialitäten wirken so verlockend, dass man Graz sofort einen Besuch abstatten möchte.

16.25 Uhr     Kochen live am Mittwoch
bis 17 Uhr    Auf der Haut gebratener Skrei mit Bohnenallerlei
    Mit Martin Gehrlein, Koch

16.37 Uhr    Kaffee oder Tee? – Quiz
2 Spieler spielen am Telefon gegeneinander. Die Telefonnummer um mitzumachen lautet 01802 29 2000
(6 Cent pro Anruf aus dem dt. Festnetz, mobil max. 42 Cent/Minute).

16.49 Uhr     Besser Leben: Jo-Jo Effekt
    Mit Prof. Dr. Ingo Froböse, Leiter des Zentrums für Gesundheit der Dt. Sporthochschule Köln

Der Jo-Jo-Effekt ist bekannt. Erst quält man sich mit Hungerkuren und dann ist nach kurzer Zeit alles wie vorher. Nach mehreren Wiederholungen kommt der Frust. Das muss nicht sein. Es gibt einen Weg aus der Jo-Jo-Falle.  Prof. Dr. Ingo Froböse zeigt diesen Weg auf.

17.00 Uhr     Landesnachrichten    

17.06 Uhr     Tagesgespräch – Was meinen Sie? Zuschauermeinungen zu aktuellen Themen werden live am Telefon abgefragt.
Die Telefonnummer lautet 0180 229 1545.
(6 Cent pro Anruf aus dem dt. Festnetz, mobil max. 42 Cent/Minute) oder per Mail an: studio@kaffee-oder-tee.de

17.14 Uhr     Gute Reise
    Luzern
Der malerische Vierwaldstättersee ist ein fjordartiger See in der Zentralschw
eiz. Er wird von der Reuss durchflossen und ist in mehrere malerische Becken gegliedert. Eine davon ist die Luzerner Bucht. Der See ist ein Relikt aus der Eiszeit vor 12.000 Jahren. Der Reussgletscher formte einst den See. Die Reuss speist noch heute als Zufluss aus den Bergen das Gewässer, welches zum beliebten Ziel vieler Besucher geworden ist. Seinen Namen hat er nach den vier „Waldstätten“, die ihn umgeben: die Urkantone Uri, Schwyz, Unterwalden und Luzern.

17.21 Uhr     Tagesthema:
    Gesund durch sportliche Aktivitäten
    Mit Prof. Dr. Ingo Froboese, Sportwissenschaftler

Sportliche Betätigung ist eine der besten vorbeugenden Maßnahmen, um gesund zu bleiben. Aber auch viele Krankheiten werden durch sportliche Rehabilitation besser bewältigt. Ein erfolgreicher Weg, um sein Wohlbefinden wieder zu erlangen.

Außerdem beantwortet der Experte Zuschauerfragen live in der Sendung.
Die Telefon-Nr. lautet: 0180 229 1545
(6 Cent pro Anruf aus dem dt. Festnetz, mobil max. 42 Cent/Minute)
oder per Mail: studio@kaffee-oder-tee.de

17.30 Uhr     Staunen im Südwesten
    Filmbeitrag
    
17.37 Uhr     Abenteuer Haushalt: Haushaltstipp
    Zementfugen reinigen
    Mit Silvia Frank, Netzwerk Haushalt

Fliesen und deren Fugen in Bad und Küche sind schwierigen Bedingungen ausgesetzt. Wasser, Reinigungsmittel, Fettspritzer etc. sorgen für schwierig zu entfernende Flecken, Da Fliesenmaterial und Fugenmaterial unterschiedlicher Reinigungstechniken bedarf.

17.45 Uhr    Kaffee-oder-Tee Quiz!
2 Spieler spielen am Telefon gegeneinander. Die Telefonnummer, um mitzumachen, lautet: 0180 229 2000
(6 Cent pro Anruf aus dem dt. Festnetz, mobil max. 42 Cent/Minute).

17.51 Uhr     Daheim im Südwesten – damals und heute
    Free-Styler SC Wiesloch
Mit Laura Grasemann und Marvin Schwarz, Freestyle-Skifahrer

Das Freestyle-Skiing fasst fünf Geschicklichkeitsdisziplinen des alpinen Skisports zusammen. In den Disziplinen des Freestyle-Skiing fahren die Skisportler über Buckelpisten, springen Figuren auf einer Sprungschanze (Aerials) oder in der Halfpipe und fahren beim Skicross auf einem Parcours um die Wette. Alle Disziplinen werden auf Alpinskiern ausgeführt.

Donnerstag, 23.02.2012

16.06 Uhr    Mein Grüner Daumen
    Beerenobstschnitt
    Mit Volker Heß, Gärtnermeister

Johannisbeeren, Himbeeren und Heidelbeeren sollten jetzt geschnitten werden, aber wie? Volker Heß zeigt den richtigen Schnitt von Beerengehölz.

Außerdem beantwortet der Experte Zuschauerfragen live in der Sendung.
Die Telefon-Nr. lautet: 0180 229 1545
(6 Cent pro Anruf aus dem dt. Festnetz, mobil max. 42 Cent/Minute)
oder per Mail: studio@kaffee-oder-tee.de

16.17 Uhr     Das Wochenend-Wetter
    Mit Markus Bundt, SWR-Wetterreporter

Markus Bundt informiert über das derzeitige Wetter und das kommende Wochenendwetter.

16.23 Uhr     Tiervermittlung
    Mit Olaf Parthen, Fussel & Friends e.V

In Kaffee oder Tee hofft heute Olaf Parthen von Fussel & Friends e.V, dass die von ihm vorgestellten Tiere ein neues Zuhause bekommen.

16.32 Uhr     Filmbeitrag: Winter im Westerwald
Der winterliche Westerwald – äußerlich verschneit und ruhig, still und starr, aber der Eindruck täuscht. Der Schnee hüllt die Landschaft in ein freundliches Winterweiß und lädt zu Schnee-Wanderungen oder Wintercamping ein.

16.42 Uhr    Kaffee oder Tee – Quiz
2 Spieler spielen am Telefon gegeneinander. Die Telefonnummer um mitzumachen lautet 0180 2 29 2000.
(6 Cent pro Anruf aus dem dt. Festnetz, mobil max. 42 Cent/Minute).

16.50 Uhr     Besser Leben: Oldies
    Kraftwerk
    Mit Günter Schneidewind, SWR 1 Musikredakteur

Kraftwerk ist eine deutsche Band aus Düsseldorf, die 1970 gegründet wurde und noch immer aktiv ist. Sie ist vor allem durch die Pionierarbeit auf dem Gebiet der elektronischen Musik bekannt geworden. Musikstücke der Band beeinflussten zahlreiche Musikstile wie Synth-Pop, Electro-Funk oder Detroit Techno. Die New York Times bezeichnete die Band 1997 als die „Beatles der elektronischen Tanzmusik“. Musikexperte Günter Schneidewind berichtet von der Geschichte der Band.

17.00 Uhr     Landesnachrichten

17.07 Uhr     Tagesgespräch – Was meinen Sie?
Zuschauermeinungen zu aktuellen Themen werden live am Telefon abgefragt.
Die Telefonnummer lautet 0180 229 1545
(6 Cent pro Anruf aus dem dt. Festnetz, mobil max. 42 Cent/Minute) oder per Mail an: studio@kaffee-oder-tee.de

17.14 Uhr     Gute Reise
Inzell – Winterliche Dorfrundfahrt
Der Chiemgau lädt nicht nur zur Sommerfrische, auch im Winter kann man hier abwechslungsreiche Tage verbringen. In Inzell wird besonders viel für die Gäste organisiert. So kann man das Auto in Inzell getrost stehen lassen, der „Kuhbus“ fährt jede Sehenswürdigkeit an.

17.20 Uhr     Sport
    Mit Christian Döring, SWR Sportredaktion

Jeden Donnerstag Sportliches in Kaffee-oder-Tee. Christian Döring von der SWR-Sportredaktion berichtet über Aktuelles aus der Sportwelt und gibt einen Ausblick auf Sportveranstaltungen im Südwesten am kommenden Wochenende.

17.29 Uhr     Staunen im Südwesten
    Filmbeitrag: „Origabi“
Was war das Komplizierteste, was Sie je aus einem Stück Papier gefaltet haben? Ein Papierflieger oder ein Schiff? In Japan ist das anders, dort lernen die Kleinen bereits im Kindergarten, wie man sogenannte Origami faltet, kleine Objekte aus Papier, die das dreidimensionale Denken fördern und verblüffend einfach und schön sind. Eine Frau aus Radolfzell am Bodensee gilt als Meisterin dieser Kunst.
    
17.32 Uhr     Abenteuer Haushalt:
    Werner wie geht Wein? Der Rebschnitt
    Mit Werner Eckert, SWR Redaktion Umwelt und Ernärung

In einem Filmbeitrag wird Werner Eckert im Weinberg den Rebschnitt zeigen, im Studio probieren die Gäste der Stunde mit ihm zusammen verschiedene Weine, deren Qualtitätsmerkmale sich deutlich unterscheiden, da die Reben unterschiedlich geschnitten wurden.

17.42 Uhr     die 2. Chance beim Kaffee oder Tee Quiz
    Die Telefonnummer, um mitzumachen, lautet: 0180 229 2000
(6 Cent pro Anruf aus dem dt. Festnetz, mobil max. 42 Cent/Minute).

17.50 Uhr     Daheim im Südwesten – damals und heute
    Ballett -Tanzen als Beruf oder als Hobby
Mit Sue Jin Kang, 1.Solistin Stuttgarter Ballett

Anfang der sechziger Jahr schossen private Ballettschulen wie Pilze
aus dem Boden. Mütter liebten es, ihre Kleinen in TüTü und Ballettröckchen zu sehen, hofften, dass ihre kleinen Mädchen durch das Training lernten, sich graziler zu bewegen. Den Traum, Tänzerin zu werden, hatte vielleicht das eine oder andere kleine Mädchen, doch jenseits aller Vorstellungen was das für ein hartes Training bedeuten würde. Ganz anders ist dies bei Mädchen und Jungen, die schon früh in Ballettschulen trainieren, die Staatstheatern angeschlossen sind. Dort ist nicht nur das Training intensiver, sondern bei den Schülerinnen und Schülern ist auch von Anfang an der Wunsch da, das Tanzen möglichst zur Profession zu machen. Su Jin Kang erz&auml
;hlt aus ihrem Arbeitsalltag.

Freitag, 24.02.2012

16.07 Uhr    Mein Grüner Daumen
    Anemonen
    Mit Nikolaus Hertweck, Floristmeister

Anemonen im Wind, das erinnert an Weite und Frühjahr. Nikolaus Hertweck zeigt, wie Sie sich das ins Haus holen können. Thymian und Heidelbeeren, daraus steckt er seine eigene kleine Tundra, aus der die Anemonen herauswachsen. Eine Arbeit für alle, die Lust haben, die Phantasie schweifen zu lassen.

16:13 Uhr     Kochoriginale: Kochkunst mit Vincent Klink
    Maultschen
Mit Vincent Klink, Koch und Evelin König, Moderatorin

Zubereitet wird heute: Maultaschen sowie geröstete Maultaschen mit Ei.

16.42 Uhr    Kaffee oder Tee? – Quiz
    Die Telefonnummer, um mitzumachen, lautet: 0180 229 2000
(6 Cent pro Anruf aus dem dt. Festnetz, mobil max. 42 Cent/Minute).

16.49 Uhr     Besser leben: Basteln und Dekorieren
    Bank auf Rädern
Patricia Morgenthaler, Interior-Designerin

Machen Sie Ihre Pflanzen doch mal mobil mit einer praktischen Blumenbank auf Rollen. Dies sieht nicht nur hübsch aus, sondern hat auch viele weitere Verwendungsmöglichkeiten. Nicht nur als Blumenbank sondern zum Beispiel auch als Sitzbank oder TV-Möbel ist dieses Möbelstück stets flexibel einsetzbar und einfach zu machen.

17.00 Uhr     Landesnachrichten

17.06 Uhr     Tagesgespräch – Was meinen Sie?
Zuschauermeinungen zu aktuellen Themen werden live am Telefon abgefragt.

17.15 Uhr     Sonntagskuchen:
bis 18 Uhr     Erdnuss-Apfelkuchen
Mit Peter Scharff, Patissier

Erdnüsse und Kokos kombiniert Peter Scharff heute mit Äpfeln. Auf einem knusprigen Mürbeteig ruhen die Äpfel in einem Nussbett.

17.20 Uhr     Gute Reise
    Filmbeitrag: Kaffee oder Tee Entdeckermobil

17.32 Uhr     Staunen im Südwesten:
    Filmbeitrag: Astronomie-Hauptstadt
    Heidelberg hat statistisch die höchste Bevölkerungsdichte von Astronomen. Auf 1.000 Heidelberger kommen rund 1,4 Sternenforscher. So viele Sternenforscher gibt es sonst in keiner Stadt in Deutschland. Warum das so ist? Es gibt eben viele Institute in Heidelberg, die sich der Erforschung des Weltraums annehmen. Das Astronomische Recheninstitut der Universität Heidelberg zum Beispiel. Oder das Max Planck Institut für Astronomie, das seit einem halben Jahrhundert auf dem Heidelberger Königsstuhl sitzt. Und seit kurzem gibt es auch noch  das „Haus der Astronomie“, das irgendwie aussieht wie ein fremdes, soeben gelandetes Raumschiff.
    
17.36 Uhr    Promi-Klatsch
Mit Sandra Jozipovic, Kaffee-oder-Tee-Promireporterin

Sandra Jozipovic wird über Neuigkeiten aus der Welt der Reichen, Schönen und den Royals berichten.

17.42 Uhr     die 2. Chance beim Kaffee- oder- Tee Quiz!
    Die Telefonnummer, um mitzumachen, lautet: 0180 229 2000
(6 Cent pro Anruf aus dem dt. Festnetz, mobil max. 42 Cent/Minute).

17.50 Uhr     Musik aus dem Südwesten
    Mit der Gruppe „Danny & The Wonderbras“
        
Bereits in jungen Jahren vom Rock’n’Roll Fieber befallen, gründete Gitarrist und Sänger Danny Wünschel 2005 die Band „Danny and the Wonderbras“ um seiner rockenden Leidenschaft Ausdruck zu verleihen. Damals probte das Trio im heimischen Damen-Konfektionsladen der Oma, der auch die Initialzündung zu dem recht eigenwilligen Bandnamen gab.
Von Anbeginn schon bewusst schnörkellos als Trio angelegt, coverten die Jungs zunächst Rock’n’Roll-Songs aus den 50ern und es gelang ihnen, sich schnell in den Blickpunkt der deutschen Rockabilly-Szene zu spielen.
Im Oktober 2011 erschien dann das dritte Album der Band mit dem Titel „Rockabilly Party“, dass sie in Eigenregie aufgenommen und produziert haben. Mit 150 Auftritten im Jahr kann man sie ohne Übertreibung als eine der „hardest working Bands in Showbiz“ bezeichnen.

Montag bis Freitag 16.05 bis 18.00 Uhr im SWR Fernsehen

Der Apfel – die Weihnachtsfrucht

Keine andere Frucht ist so eng mit der Weihnachtszeit verknüpft wie der Apfel. Seit langem gehört das Symbol der Liebe zum Weihnachtsfest, brachte der duftende Apfel doch ein Stück Sommer mitten in der kärgsten Jahreszeit ins Wohnzimmer. Für Kinder war er vor allem eine sorgsam gehütete „Süßigkeit“ für den Weihnachtsteller.

Der Apfel als Christbaumschmuck
Mit dem Einzug des Weihnachtsbaumes im 19. Jahrhundert kam der rote Weihnachtsapfel erstmals neben Gebäck und Kerzen in die weihnachtlichen Wohnzimmer. Diese Äpfel mussten klein sein, damit sie die Tannenzweige nicht zu tief herunterzogen. Ein langer Stiel war nötig, damit ein Band daran befestigt werden konnte. Und er musste natürlich richtig leuchtend rot sein. Sie hingen, entweder blank poliert oder auch vergoldet, an einem silbernen oder goldenen Band am Weihnachtsbaum und verströmten den ganz besonderen Weihnachtsduft. Zu den bekanntesten Weihnachtsäpfeln zählen die Sorten: „Purpurroter Cousinot“, „Rote Sternrenette“ und „Roter Pison“. Jede Region hatte vermutlich ihren „Weihnachtsapfel“, eine kleinfruchtige Zierapfelsorte, der mindestens bis Neujahr hielt.

Bratäpfel für die Adventszeit
Nicht nur Weihnachten, auch die Adventszeit wird durch den Apfel versüßt. Besonders lecker sind in der Vor-Weihnachtszeit die Bratäpfel. Dazu werden die Äpfel heute nicht mehr gebraten, sondern im Ofen gebacken. Der Apfel wird mit Rosinen, Nüssen, Mandeln oder Marzipan gefüllt und dann mit Zimt und Zucker bestreut. Wer die klassische Variante einmal anders mag: Sterneköche wie Alfons Schubeck oder Herbert Hintner bieten leckere Rezepte zum einfachen Nachkochen, wie Kastanienpfannkuchen mit Bratapfelcreme oder auch pikant Tartar vom Hirsch mit Bratapfel. Für die Zubereitung sind Südtiroler Äpfel empfehlenswert. Bei 300 Sonnentagen im Jahr wachsen hier besonders knackige und aromatische Früchte von bester Qualität heran. Und bei der Sortenvielfalt, die Südtirol bietet, findet man für jedes Bratapfelrezept genau den richtigen „Weihnachts“-Apfel.
Weitere Informationen und Rezepte finden Sie unter www.suedtirolerapfel.com

Kastanienpfannkuchen mit Bratapfelcreme

Für 4 Personen
(Koch Alfons Schuhbeck)

Pfannkuchen
3 Eier
250 ml Milch
100 g Kastanienmehl
1 Prise Salz
½ TL abgeriebene unbehandelte Orangenschale
50 g flüssige, warme Butter
Öl oder Butter zum Ausbacken

Bratapfelmus
3 Südtiroler Äpfel, Jonagold oder andere
100 ml Apfelsaft
200 g Sahne
1 EL Rum

Anrichten
100 g Zartbitterschokolade
Minzblättchen zum Garnieren

Zubereitung
Pfannkuchen:
Eier, Milch, Mehl, Salz, Orangenschale und Butter zu einem glatten Teig verrühren und 30 Minuten ruhen lassen. In einer beschichteten Pfanne etwas Öl erhitzen und aus dem Crepeteig nacheinander dünne Pfannkuchen backen (20cm Durchmesser), zu Dreiecken zusammen falten und zugedeckt warm stellen.

Bratapfelcreme:
Den Ofen auf 200°C vorheizen. Die Äpfel waschen, vierteln, entkernen und mit dem Apfelsaft in eine Auflaufform geben. Im Ofen in etwa 15 Minuten weich garen, anschließend mixen und abkühlen lassen. Die Sahne steif schlagen und den ausgekühlten Bratapfel darunter ziehen. Mit Rum abschmecken.

Anrichten:
Die Schokolade schmelzen lassen. Die Pfannkuchen zu einem Dreieck falten und auf leicht angewärmte Teller setzen, je eine Nocke Bratapfelcreme daneben setzen und die Schokolade darüber schleudern. Mit Minzeblätten garnieren.
Apfelsortenempfehlung:
Jonagold

Grünkohl-Schlemmer-Fest Norddeutschland

Wenn es draußen dunkler wird und in den Töpfen
Braten schmoren, Kartoffeln kochen und der Kohl dampft, ist Grünkohl-Zeit. HELBING
Kümmel präsentiert am 17. November 2011 Norddeutschlands größtes Grünkohl-Schlemmer-Fest. Denn nach dem Grünkohl trinkt man einen lütten HELBING. Das war
schon immer so, seit es HELBING gibt, seit 175 Jahren! Hummel, Hummel, Mors, Mors!

Kassler, Schweinebacke, Kochwurst oder Pinkel, Bratkartoffeln und dunkle Saucen – ein
solch deftiges Festmahl kommt im Norden Deutschlands nicht ohne HELBING auf den
Tisch. Mitten im Herzen Hamburgs, am Fischmarkt an der Elbe kommen 1.500 Gäste
zusammen, genießen diesen traditionellen Saison-Auftakt in der Fischauktionshalle und
erleben die einzigartige Atmosphäre. Marek Erhardt moderiert, das „Hart aber herzlich
Team“ Maren & A.C. vom alsterradio 106!8 rock’n pop unterhält und die Beatles-Band
„The Beattells“ sowie die Shanty Rock-Band „Die Piraten“ verwandeln die
Fischauktionshalle in ein Live-Konzert.

Grünkohl-Schlemmer-Fest
Donnerstag, 17. November 2011
18 Uhr, Einlass 17.30 Uhr
Fischauktionshalle, Große Elbstraße 9, 22767 Hamburg
Eintritt 23,50 € (inkl. 1 Holsten und 1 HELBING Kümmel)

HELBING Kümmel ist mit der Hafen- und Hansestadt Hamburg so eng verbunden wie
der Hafen selbst, die Landungsbrücken oder der weltbekannte Kiez in St. Pauli. Denn
HELBING Kümmel steht als älteste und bekannteste Spirituose der Stadt für ein
wichtiges Kapitel in der Hamburger Wirtschaftsgeschichte. Johann Peter Hinrich Helbing
brannte 1836 den ersten HELBING Kümmel und hinterließ die geheime Rezeptur und
einen Fünf-Mann-Betrieb seinem Sohn. Bis zur vorherigen Jahrhundertwende wuchs der
Betrieb zum größten Spirituosenunternehmen Deutschlands heran. Um 1900
beschäftigte die „Helbingsche Dampf-Kornbrennerei und Presshefefabrik AG“ über 400
Mitarbeiter. Bei all dem Erfolg wunderte es nicht, dass bald Straßen der Stadt nach dem
HELBING Kümmel benannt wurden. So gibt es noch heute im Stadtteil Wandsbek die
Helbingstraße und die Helbingtwiete.

Hummel, Hummel, Mors, Mors!
Die kleine Geschichte zum Hummel, Markenzeichen von HELBING Kümmel, stammt
aus dem späten 18. Jahrhundert. Damals lebte der Wasserträger Johann Wilhelm Bentz
in der Hamburger Neustadt und war ein ziemlich mürrischer Zeitgenosse. Die
Nachbarskinder ärgerten ihn und riefen ihm spottend hinterher „Hummel, Hummel“. Der
schwer mit Wassereimern bepackte Mann ärgerte sich und rief den Kindern zurück
„Mors, Mors“. Eine Abkürzung vom plattdeutschen „Klei mi an’ Mors“… Eine
Hamburgensie, die zum Symbol des HELBING Kümmel wurde. Bis heute ziert die
Hummel-Figur die Flasche des HELBING Kümmels.

Fischmarkt Köln geht in die letzte Runde!

Am kommenden Sonntag, den 16.10.2011, findet von 11 – 18 Uhr im Tanzbrunnen in Köln der letzte Fischmarkt für diese Saison statt.

Auf der Zielgeraden hat der Fischmarkt aber noch mal einiges zu bieten, so dürfen Sie sich auf einen neuen Fischhändler freuen, aber auch auf einen Franzosen, der mit dem besonderen französischen Charme leckere, französische Salami verkauft. Auch für gute Unterhaltung ist wieder gesorgt, mit aktuellen Hits und Klassikern runden Steven K. und Band Ihren Sonntag perfekt ab.

Nutzen Sie Ihre letzte Chance und genießen Sie einen entspannten, sonnigen Herbsttag im Kölner Tanzbrunnen!
Übersicht
Sonntag, 16.Oktober 2011; 11 – 18 Uhr; Tanzbrunnen, Rheinparkweg 1, Köln-Deutz

21. "Weinfest im Hof" beim Weingut Wilhelm in Weinstadt-Strümpfelbach

In diesem Jahr jährt sich das „Weinfest im Hof“ der Familie Wilhelm bereits zum 21. Mal. Außerdem gibt es einen besonderen Grund zum Feiern: das Weingut feiert 50 jähriges Bestehen. 1961 von Günter und Rose Wilhelm gegründet, wurde es 2006 an Ihren Sohn Siegfried Wilhelm und seine Frau Anja Wilhelm übergeben. Noch immer helfen die Gründer im Weingut mit und stehen mit Rat und Tat zur Seite.

Das Weinfest findet vom 9. – 12. September 2011 in Weinstadt – Strümpfelbach, Hintere Straße 1 statt. Beginn ist am Freitag und Montag jeweils um 14.00 Uhr, am Samstag und Sonntag um 11.00 Uhr.

Allen Interessierten bietet das Weinfest die Gelegenheit, sich einen Überblick über das komplette Weinangebot zu machen und sich von der Qualität sowohl der Weine als auch des Sekts zu überzeugen. Gerne können Sie sich in der neuen Weinstube beraten lassen und sich die Weine in gemütlicher Atmosphäre schmecken lassen.

Traditionell werden die selbst gemachten Wilhelm-Maultaschen (mit Kartoffelsalat oder in der Brühe) angeboten. Dieses Jahr auch wieder im Angebot: Kutteln mit Trollingersoße. Ebenso werden der Neue (süße) Wein, Zwiebelkuchen, Vesper mit Bauernbrot und hausgemachter Obstkuchen nicht fehlen.

Samstags ab 18.00 Uhr unterhält „Pit Pete – One Man Band“ die Gäste. Sonntags wird ab 14.00 Uhr eine Pferdeplanwagenfahrt durch die Weinberge angeboten. Montagnachmittags musiziert ein Drehorgelspieler.

Wer zum Weinfest nicht kommen kann, hat am darauf folgenden Wochenende nochmals die Möglichkeit, Wein, Sekt, Wilhelm-Maultaschen, Neuen Wein und Zwiebelkuchen zu genießen. Und zwar bei der „1. Weinstuben-Nacht“, die zeitgleich zur „Nacht der Keller“ am Freitag 16. September 2011 und Samstag 17. September 2011 jeweils von 18.00 – 23.00 Uhr stattfinden wird. Machen Sie einen Abstecher in die Hintere Straße und nutzen Sie den Busshuttle-Service.

TUIfly: Exklusiver Reisen mit „Premium Economy“

Neue Serviceklasse ab sofort auch online buchbar

Ab sofort ist die neue Serviceklasse von TUIfly „Premium Economy“ auch online auf www.gourmet-report.de/goto/TUIfly buchbar. Die Fluggäste können die neue Klasse einfach bei der Buchung mitbuchen und genießen damit mehr Vorteile an Bord und beim Check-In. Die neue Serviceklasse bietet mehr Platz und viele Extras für die Gäste. Für mehr Sitzkomfort werden zum Beispiel in den vorderen Sitzreihen des Flugzeugs Fenster- oder Gangplätze reserviert sowie der Mittelplatz frei gehalten. Außerdem gibt es an Bord ein exklusives Menü, eine kostenlose Auswahl alkoholischer Getränke zu den Mahlzeiten und weitere Extras wie zum Beispiel Kopfhörer und Zeitschriften. Zusätzlich bietet TUIfly Premium Economy Kunden einen schnelleren Check-In durch einen separaten Check-In Schalter, und dank der ,Priority`-Kennzeichung des Gepäcks kommt dieses als erstes vom Band.

Ab sofort können Kunden diesen Sonderservice für alle TUIfly Flüge zu den Kanarischen Inseln in der aktuellen Wintersaison buchen. In der nächsten Sommersaison 2012 gilt das Serviceangebot dann auf allen Flügen der Ferienfluggesellschaft. Die Premium Economy ist ab 60 Euro oneway als Sonderservice auf www.gourmet-report.de/goto/TUIfly buchbar.

Michael Kempf

Am Sonntag, 03. Juli 2011 war es soweit. Das Sternerestaurant FACIL im The
Mandala Hotel feierte das zehnjährige erfolgreiche Bestehen. Das eingespielte
FACIL Team aus Sternekoch Michael Kempf, Restaurantleiter Manuel Finster,
Sommelier Felix Voges und Pâtissier Thomas Gläser brillierte durch die raffinierten
Geschmackserlebnisse und den hervorragenden Service. Das FACIL bietet seit
Anfang Juli 2001 seinen Gästen ein harmonisches Ambiente, ungeteilte
Aufmerksamkeit und Entspannung vom Alltag. Gäste wie Dieter Kosslick, der Leiter
der Internationalen Filmfestspiele Berlin und Thomas Struck, Leiter des kulinarischen
Kinos, begingen mit 150 weiteren Gästen das 10 jährige FACIL Jubiläum.
Das FACIL wurde während der Feierlichkeiten tatkräftig von den zwei drei
Sterneköche Nils Henkel und Sven Elverfeld sowie dem ein Sternekoch Jens Fischer
unterstützt.

Die Winzer Désirée Eser, Rainer und Moni Müller sowie die Weinhändler
Frau Rotheut von Champa Vins, Frau Dauch und Herr Ségura von Passion Vin sorgten
für die vinophile Abrundung des Menüs. Das Menü bestand zum Beispiel aus
Langustini aus Island mit violette Möhren, Kreuzkümmelsud und Pistazienpüree und
Saibling & Kaviar aus Tainach, mit Kohlrabi und Sauerklee. Trotz des regnerischen
Wetters schien die Sonne im Restaurant selbst. Die gute Stimmung der Gäste, die
Jazz Band, das hervorragende Essen und die erlesenen Weine sorgten für eine
ausgelassene Stimmung.

Die Gäste hatten die Möglichkeit hinter die Kulissen des
etablierten Sternerestaurants zu schauen und alles in einem anderen Blickwinkel zu
sehen. Die Stationen waren im Restaurant und in der Küche aufgebaut.

Nils Henkel arbeitet mit CHROMA HAIKU Kurouchi Kochmesser, Sven Elverfeld am liebsten mit CHROMA HAIKU Damascus und CCC und Michael Kempf mit CHROMA type 301 Kochmesser

FACIL
Potsdamer Str. 3
10785 Berlin
www.facil-berlin.de