Tillmann Hahn

Im Hotel „Villa Astoria“ in Kühlungsborn hat der Spitzenkoch und Wahl-Mecklenburger Tillmann Hahn das Restaurant „Tillmann Hahns Gasthaus” eröffnet. Vom Frühstück bis zum Abendessen werden in dem zum 105-jährigen Jubiläum des Hauses neugestalteten Restaurant bodenständige Gerichte wie Mecklenburger Bauerngockel mit Kräutern oder Meerforelle mit Rote Bete-Apfelschmaus serviert. Zubereitet werden die Speisen mit Fleisch und Geflügel aus der Region. Die kulinarische Vielfalt Mecklenburg-Vorpommerns können Gäste darüber hinaus im angeschlossenen Feinkost Bistro mit Straßenverkauf probieren. An Stehtischen werden dort unter anderem Bismarck-Hering nach einem Familienrezept von der Insel Hiddensee, Doberaner Klosterkuchen und edle Obstbrände aus Vorpommern serviert. Tillmann Hahn wurde vier Mal zum besten Koch in Mecklenburg-Vorpommern gewählt und ist Mitbegründer der Besser-Esser-Initiative „ländlichfein“.

www.villa-astoria.de

ANDALUSIEN: Erster Pilzgarten Europas

Im Südosten der Provinz Córdoba liegt auf der Ruta del Califato, der Europäischen Bildungsroute, die von Córdoba bis nach Granada führt, am Rande fruchtbarer Ebenen und von den Bergen des Naturparks Sierras Subbéticas umgeben Priego de Córdoba. Seine außergewöhnliche Lage wurde schon von Iberern und Römern geschätzt. Doch zu seinen heutigen Sehenswürdigkeiten gehören vor allem zahlreiche weltliche und sakrale Barockbauten, die in der Glanzzeit des Ortes errichtet wurden. Ein besonderes Beispiel hierfür ist die Pfarrkirche Parroquia Mayor de la Asunción, die außen in Mudéjar-Gotik gehalten ist, innen jedoch barocke Holz- und Stuckarbeiten aufweist. Eines ihrer Kunstjuwelen ist die Sakramentskapelle, deren Bau im 18. Jahrhundert begann.

Eine weitere Sehenswürdigkeit, die rein gar nichts mit Kunstgeschichte zu tun hat, ist der kürzlich eröffnete Europäische Pilzgarten in der Gemeinde Zagrilla, die zur Stadt Priego de Cordoba gehört. Dort kann man nicht nur die Natur genießen, sondern alles über das Thema „Mykologie“ erfahren. Beim Spaziergang durch den herrlichen Garten mit seinen acht verschiedenen Wachstumszonen, die den repräsentativsten Ökosystemen Andalusiens nachempfunden wurden, kann man Pilze aller Couleur, Größe, Form und Duftnote zwischen Pinien, Korkeichen, Steineichen, auf Wiesen oder in Auwäldern entdecken. Im angeschlossenen Andalusischen Zentrum für Mykologie können sich passionierte Pilzsammler anhand von Schautafeln über die wichtigsten Pilzarten und ihre Lebenszyklen informieren.

Reservierungen für Rundgänge durch C.B. Priego
C / Race Alvarez, Nr. 8
14800 – Priego de Córdoba (Córdoba)
Tel. 0034- 957 540 244 und 0034- 607 506 343

Gastronomen golfen in entspannter Atmosphäre

Gastro-Golf-Cup 2011 im Golf- und Landclub Schloß Liebenstein am bisher heißesten Tag des Jahres ein voller Erfolg

Wie auch schon in den vergangenen Jahren lud die HGK, Deutschlands führende Einkaufsgenossenschaft für die Hotellerie und Gastronomie, am 27. Juni 2011 sowohl Mitglieder als auch Branchenkollegen zum Gastro-Golf-Cup 2011 ein. In Gruppen starteten die Teilnehmer pünktlich zum Kanonenstart und spielten 18 der insgesamt 27 Löcher der harmonisch in die malerische Landschaft eingebetteten Golfanlage des Golf- und Landclubs Schloß Liebenstein in Neckarwestheim. Über 60 Golfer nahmen an dem Turnier der HGK teil, davon einige Golfinteressierte, die vom professionellen Golftrainer der angeschlossenen Golfschule die wichtigsten Grundbegriffe und Techniken erklärt bekamen und ihre ersten Golfschwünge auf dem Übungsgelände der Anlage versuchen konnten.

Neben dem Golfsport erwartete die Teilnehmer und Teilnehmerinnen ein geselliges Rahmenprogramm mit Golfer-Empfang und kleinen Köstlichkeiten auf der Terrasse des Golf- und Landclubs Schloß Liebenstein sowie ein Feinschmecker-Menü am Abend der Veranstaltung auf der Außenterrasse des Schloß Liebenstein. Am bisher heißesten Tag des Jahres genossen alle Turnierteilnehmer die sommerliche Atmosphäre und die Sieger des Turniers freuten sich über interessante Sachpreise, die von HGK Vorstand Waldemar Fretz überreicht wurden. Als Bruttosieger des Gastro-Golf-Cups setzten sich in diesem Jahr bei den Damen Frau Susanne Weiß vom GC Thailing und bei den Herren Herr Hans Friedrich Heinz vom G & CL Schloß Liebenstein durch.

Der HGK Gastro-Golf-Cup findet jährlich statt und bietet allen teilnehmenden Gastronomen einen schönen und entspannten Tag abseits des hektischen Alltagsgeschehens sowie einen Treffpunkt zur Kontaktpflege.

Mit mehr als 2600 angeschlossenen Betrieben aus dem mittleren und gehobenen Bereich von Hotellerie und Gastronomie ist die HGK Marktführer unter den gastgewerblichen Einkaufsgenossenschaften in Deutschland. Die HGK arbeitet mit rund 470 qualitätsgeprüften Lieferanten zusammen, die lokal, regional oder national tätig sind. Als führende Einkaufsgenossenschaft verschafft die HGK ihren Mitgliedern Preis- und Konditionsvorteile und bündelt 1,6 Milliarden Euro Einkaufsvolumen pro Jahr.

Weitere Informationen unter www.h-g-k.de

Barometer misst Gästezufriedenheit

Neues Livebookings Barometer misst Gästezufriedenheit: Fortlaufende Zufriedenheitsbefragungen liefern Gastronomen wichtige Ergebnisse zur Optimierung von Service und Qualität

Mit dem neuen Livebookings Barometer können Gastronomen ab sofort die Zufriedenheit ihrer Gäste messen, um interne Abläufe zu optimieren und die Servicequalität zu verbessern. Hierfür führt Livebookings, der weltweit größte Online-Marketing- und Reservierungsservice für die Gastronomie, unter den Gästen der angeschlossenen Restaurants Zufriedenheitsbefragungen anhand von sechs Kategorien durch. Die Ergebnisse erhalten die Gastronomen kostenlos anhand eines monatlichen Standard-Reports. Optional können sie weiterführende Reports bestellen. Innerhalb der ersten vier Wochen haben bereits über 10.000 Gäste am Branchenindex für die Gastronomie teilgenommen. Die erhobenen Daten werden von Livebookings nicht veröffentlicht und stets vertraulich behandelt. Mit dem Barometer gibt Livebookings den angeschlossenen Restaurants so ein aussagekräftiges Tool zur Entwicklung der Gästezufriedenheit an die Hand.

Das Barometer erhebt dabei Bewertungen auf einer Skala von 1 – 10 zur Gesamtzufriedenheit, Weiterempfehlung und Online-Reservierung, zum Ambiente, Service und zum Essen und Trinken. Dabei werden Gäste, die Tische online reservieren, höchstens einmal im Monat befragt – Stammgäste werden alle drei Monate höchstens einmal befragt. Neben dem kostenlosen Standard-Report können die Restaurants zusätzliche Reports bestellen: Anhand des individuellen Feedbacks können Gästen einen Kommentar frei formulieren, der Benchmark-Report vergleicht die eigenen Bewertungen mit den Durchschnittswerten von fünf selbst ausgewählten Restaurants und der detaillierte Report bildet das Gästefeedback anhand der Wochentage und Tagesabschnitte ab – Gastronomen können so noch gezielter Schwachstellen im Betrieb erkennen und entsprechend reagieren.

„Dank des neuen Livebookings Barometer bleiben uns Lob und Kritik unserer Online-Gäste nicht länger verborgen. Dieser Service stellt die Basis zur Perfektionierung unserer Dienstleistung dar, auf den wir nicht mehr verzichten möchten“, so Bettina von Massenbach, Manager Operations, vom Restaurant Tantris in München.

„Die stetige Fortentwicklung der Gästezufriedenheit ist grundlegend für den Erfolg jedes gastronomischen Betriebs. Das Livebookings Barometer hilft Gastronomen ganz einfach bei der Optimierung interner Abläufe und bei der Verbesserung der Servicequalität“, so Stefan Brehm, Geschäftsführer Livebookings Deutschland. „Die hohe Response-Rate zeigt, dass die Gäste sehr gerne an der Zufriedenheitsbefragung teilnehmen – dieses Feedback ist Gold wert.“

Über Livebookings
Livebookings ( www.livebookings.de ) ist der weltweit größte Online-Marketing- und Reservierungsservice für die Gastronomie. Gegründet 2001, arbeitet das Unternehmen inzwischen weltweit mit über 20.000 Restaurants zusammen. Die rund 2.000 angeschlossenen gastronomischen Betriebe aus Deutschland stammen vor allem aus größeren Städten. Ziel von Livebookings ist es, Restaurants mit Hilfe eines Online-Reservierungsservices und eines Vermarktungsnetzwerks aus rund 500 renommierten Buchungspartnern bei der optimalen Auslastung ihrer Kapazitäten zu unterstützen. „Für Gastronomen von Gastronomen“ bietet Livebookings professionelle Unterstützung bei der Vermarktung, Verwaltung, Analyse und Optimierung ihres Restaurants.

Lebensmittel Zeitung ernennt Activia zur „Top-Marke“ 2009

Lebensmittel Zeitung ernennt Activia zur „Top-Marke“ 2009

Die Lebensmittel Zeitung hat Danone Activia zum zweiten Mal in Folge zur „Top-Marke“ gekürt. In Zusammenarbeit mit der GfK (Gesellschaft für Konsumforschung) vergibt die Lebensmittel Zeitung den Titel „Top-Marke“ jährlich für besonders wachstumsstarke und erfolgreiche Marken in Deutschland. Activia hat sich zum meist verkauften Fruchtjoghurt im Kühlregal entwickelt: Seit der Markteinführung in Deutschland 2004 wurden mehr als eine Milliarde Becher verkauft.

Die Kriterien

Mindestens ein Prozent aller Haushalte muss die jeweilige Marke in 2007 und 2008 gekauft haben, damit sie es in die engere Auswahl schafft. Sieger einer Warengruppe wird sie dann, wenn sie den höchsten Marktanteilszugewinn bei gleichzeitig positiver Umsatzentwicklung verzeichnen kann – eine hervorragende, ganzheitliche Marketingleistung. Das GfK Verbraucherpanel ist die Basis für die Auszeichnung der Top-Marke: Mit seinen 20.000 angeschlossenen Haushalten ist es die Datenquelle für die einzelnen Warengruppen (Quelle: LZ-net.de).

Beliebte Sortenvielfalt mit Zusatznutzen

Activia trifft mit seinem leckeren Geschmack, der großen Sortenvielfalt und seiner Funktion, eine träge Verdauung auf natürliche Weise zu regulieren und das Darmwohlbefinden zu verbessern, die Bedürfnisse einer sehr breiten Bevölkerungsgruppe. Auszeichnungen wie die der Top-Marke 2009 bestätigen einmal mehr, dass diese Kombination bei den Verbrauchern gut ankommt.

Stefan Klein

Purer Luxus im Margarethenhof: Wagyu-Kobe-Rind

Das wohl saftigste Steak der Welt hat einen Namen: Wagyu-Kobe. Diese Spezialität können Gäste exklusiv und nur für kurze Zeit im wunderschön gelegenen Golf- und Landhotel „Margarethenhof“ genießen. Der Chefkoch Stefan Klein zaubert im angeschlossenen Restaurant „Gut Steinberg“ bereits seit fast zwei Jahrzehnten kulinarische Köstlichkeiten, die gerne aus der Reihe tanzen dürfen.

Der Koch-Künstler gibt sich selten mit alltäglichen Gaumenfreuden zufrieden und begeistert immer wieder mit innovativen und exotischen Ideen. So auch im April 2008: Exklusiv bietet der Margarethenhof seinen Gästen im Tegernseer Tal eine Fleisch-Delikatesse der absoluten Spitzenklasse.

Die Rinder-Art „Wagyu“, die ursprünglich aus Japan stammt, wird mittlerweile auch in Australien gezüchtet. Die Kobe-Rinder werden mit Sake (Reiswein), Reisstroh und Getreide gefüttert und mehrmals täglich mit Reiswein und Öl massiert. Das Fleisch erhält dadurch eine feine und sehr gleichmäßige Fettmarmorierung. Es ist höchst aromatisch und äußerst saftig und wird zu einem außerordentlichen Highlight in der Küche – und auf dem Teller.

Die Spezialwochen am Margarethenhof sind also ein wahres Paradies für Fleischliebhaber, die puren Luxus zu schätzen wissen. Stefan Klein verarbeitet das Kobe-Rind zu feinstem Filetsteaks, Roastbeef oder Entrecôte. Selbstverständlich mit ausgesuchten Beilagen der Saison, auf Wunsch am Tisch vom heißen Stein. Die Gäste haben die Wahl zwischen einem edlen Lunch oder einem Dinner auf der Sonnenterrasse oder im Restaurant „Steinberg“.

Die Spezialwochen finden von Montag, 21. April bis Samstag, 18. Mai 2008 im Margarethenhof, Gut Steinberg 1-4, 83666 Waakirchen-Marienstein statt. Um Vorreservierung wird gebeten.
Info / Reservierungen: Telefon 08022-750 6300, E-Mail info@margarethenhof.com .

Weitere Infos finden Sie auf der Homepage www.margarethenhof.com .

In Tegel beginnt Holland

In nur 65 Minuten fliegen Sie übrigens mit den Fliegenden Holländern von transavia.com von
Berlin-Tegel 12 x pro Woche nach Amsterdam. Der Flug mit transavia.com ist schon ab 55,65
Euro (oneway, inkl. aller Steuern und Gebühren) zu haben.

Ach, Grachten!

Natürlich darf ein Hinweis auf die Grachten nicht fehlen, denn sie machen Amsterdam zu einer
der schönsten und romantischsten Städte Europas überhaupt. Zu den zauberhaftesten Orten am
und auf dem Wasser zählt zweifellos das „Prinseneiland“, wo es alte Schiffswerften gibt und
schöne „pakhuizen“ (Lagerhäuser) aus dem 16. Jahrhundert. Kein Wunder, dass hier auch die
Amsterdamer Pärchen an lauen Abenden entlang rudern. Traumhafte Kanäle sind Groenburgwal,
Brouwersgracht, Bickerseiland und natürlich die viel besungene Amstel.
Wer lieber festen Boden unter sich spürt statt sanftes Schwanken der Wellen, flaniert durch die
schmalen Straßen des Bezirks „De Jordaan“, mit Hunderten von kleinen Geschäften und Läden.
Auch Shopping kann romantisch sein!

Ach, Aussicht!

Einer der spektakulärsten Aussichten über die Stadt gibt es im „Club 11“ – www.ilove11.nl ,
einem Restaurant-Café-Club im 11. Stockwerk eines alten Postgebäudes. Wenn sich die Nacht
über Amsterdam senkt, die Kunstprojektionen an den Triptychons über den Fenstern leuchten
und die Schönen und Kreativen ihren Sundowner schlürfen, fühlt man sich wie in einer anderen
Welt. Nach einem leckeren Essen kann man sich die Kalorien im angeschlossenen Club wieder
abtanzen.

Ach, Nightlife!

Mag man es etwas schicker, hofft man vielleicht, Britney Spears und Paris Hilton zu treffen (die
waren schon da!), dann nichts wie ab ins „Jimmy Woo“ – www.jimmywoo.nl . Schwarz lackierte
Wände kontrastieren mit Blattgold, japanische Tempellampen beleuchten ein chinesisches
Opiumbett – das ist wahre Asia-Fusion. Dazu das perfekte Cocktailangebot von einem der ganz
großen Cocktailexperten der Niederlande – so macht das Nachtleben richtig Spaß. Auch wenn der
Partygott meist eine Schlange am Eingang vor das Vergnügen gesetzt hat…

Allgemeine Infos: www.niederlande.de

Generika – Preisvergleich

Neu bei medizinfuchs.de: Erster Generika-Preisvergleich geht online!

Der Medikamenten-Preisvergleich medizinfuchs.de
eröffnet dem Verbraucher eine weitere Einsparmöglichkeit beim Kauf
von Arzneimitteln im Internet. Durch den neuen und ersten online
Generika-Preisvergleich kann das bereits vorhandene Sparpotenzial von
mindestens 25% auf bis zu 80% bei freiverkäuflichen Präparaten erhöht
werden.

medizinfuchs.de hat dazu jedem generika-fähigen Arzneimittel eine
eigene Generika-Suche angeschlossen. Der Verbraucher erhält so per
Mausklick eine transparente Preis-Übersicht aller verfügbaren
Nachahmerprodukte mit identischen Wirkstoffen, gleicher Packungsgröße
und Darreichungsform. Im anschließenden Preisvergleich werden
Preis-Differenzen von 80% zwischen Generika-Kauf im Internet und
Abgabe-Preis des Originalpräparats in einer herkömmlichen Apotheke
ersichtlich.

Über die gezielte Produktauswahl und den Preisvergleich kann somit
doppelt gespart werden. Die Bestellung kann direkt per Mausklick bei
den angeschlossenen Internet-Apotheken aufgegeben werden.

Generika – so genannte Nachahmerpräparate – sind zugelassene
Arzneimittel und enthalten die gleichen Wirkstoffe wie die
Originalpräparate. In der Regel sind Generika preisgünstiger als das
Originalpräparat, da die Forschungs- und Entwicklungskosten bei der
Kopie des Wirkstoffes entfallen.

www.medizinfuchs.de hat mit dem ersten Generika-Preisvergleich im
Internet einen weiteren user-freundlichen Service entwickelt. Auf
einen Blick wird der kostenbewusste Patient bei Recherche und
Preisfindung von Generika sowie dem Wichtigsten unterstützt – seiner
Gesundheit.