Schokoladen-Festival in Glendale

Schokoladenliebhaber kommen bei der „Chocolate Affair“ vom 8. bis 10. Februar 2013 in Glendale auf ihre Kosten. Bei dem dreitägigen Festival in der Innenstadt gibt es allerlei Raritäten, etwa frittiertes Eis mit Schokolade und mit Schokolade überzogenen Speck, aber auch Klassiker wie Crepes mit Schokoladencreme und Limettenkuchen werden angeboten. Der in Glendale ansässige Süßwarenhersteller Cerreta ermöglicht Besuchern Werksführungen und Verkostungen. Das Festival hat sich außerdem zu einem Treffpunkt für Autoren von Liebesgeschichten entwickelt – es gibt Workshops, bei denen Hobbyautoren Tipps von Profis im romantischen Fach bekommen.

Weitere Informationen unter www.glendaleaz.com

Peter Lexe

Vom 14. bis 16. September 2012 feiert Heiligenblut das zehnte Glocknerlamm-Fest und lockt Feinschmecker mit frisch zubereiteten, heimischen Spezialitäten und einem bunten Rahmenprogramm in die Hohe Tauern – Nationalpark-Region in Kärnten. Ein ganzes Wochenende lang kredenzen 13 Köche aus der Genussregion Mölltal die verschiedensten Variationen vom berühmten Glocknerlamm und laden bei Musik und Tanz zur stimmungsvollen Verkostung ein. Die Festtage, zu denen rund 5.000 große und kleine Besucher erwartet werden, zählen zu den Höhepunkten der Veranstaltungsreihe „Kuchlmasters Köstliches Kärnten“ der Kleinen Zeitung mit dem bekannten Gourmet-Journalisten und Schaukoch Peter Lexe.

Den Auftakt am Freitagabend bildet eine große Glocknerlamm-Präsentation mit allerlei Wissenswertem rund um Zucht, Verarbeitung und Veredlung der Tiere. Lokale Produzenten stellen zudem allerlei kulinarische und kreative Schätze aus der Region vor und wer mag, kann sich bei einem Plausch mit Musikern und der Sängerrunde Heiligenblut auf die bevorstehenden Feierlichkeiten einstimmen. Am Samstagvormittag lädt Peter Lexe gemeinsam mit einem Nationalpark-Ranger zur geführten Alm- und Genusswanderung auf den Spuren der Lämmer. Um elf Uhr beginnt das Fest offiziell mit dem Bieranstich, bevor am Abend die Glocknermusikanten aufspielen. Am Sonntag stehen ein morgendlicher Festgottesdienst mit Trachtenmusikkapelle, Vereinen und Ehrengästen sowie der beliebte Glocknerlamm-Frühschoppen und ein Konzert auf dem Programm.

Im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft „ARGE Glocknerlamm“ haben sich die Bauern und Wirte der Region zu einer „Kooperation mit Herz und Verstand“ zusammengeschlossen, um das Lammfleisch über die Grenzen Kärntens hinaus bekannt zu machen. Die Tiere entstammen ausschließlich dem Mölltal. „Unsere Lämmer ernähren sich auf der Alm von den reinen Alpengräsern und Kräutern des Nationalparks Hohe Tauern – und das schmeckt man“, weiß Jürgen Bockenfeld, Sprecher der ARGE. „Deshalb ist das Fleisch aus dem Mölltal einfach das beste.“
www.nationalpark-hohetauern.at

René Dittrich

Vor über 300 Jahren ein Beherbergungsbetrieb, vor knapp 150 Jahren ein Lazarett und heute ein Restaurant: Das „Alt Wyk“ auf der Nordseeinsel Föhr begrüßt seine Gäste in frischem Ambiente, mit neuen Kreationen und exquisiten saisonalen Menüs. Rund zwei Monate dauerten die Modernisierungsarbeiten für die neue Küche, die nun ein energiesparenderes Kochen zulässt. Küchenchef und Restaurant-Inhaber René Dittrich – 2009 mit der Goldmedaille der Gastronomischen Akademie Deutschland ausgezeichnet – hat mit viel Fantasie und Liebe zum Detail die Speisekarte erweitert. Diese lockt erstmalig mit Hummer und Austern. Rindsfilet, Lammrücken oder Nordseezunge werden nun auch frisch aus dem Ofen am Tisch tranchiert bzw. filetiert.

Für die Restaurant-Inhaber Daniela und René Dittrich, die vor einem Jahr das „Alt Wyk“ übernommen haben, war eines klar: die über 40 Jahre alte Küche musste einer energiesparenderen Wirkungsstätte weichen. „Die Entscheidung für die Modernisierung der Küche ist schnell gefallen. Wir haben mehr Arbeitsflächen geschaffen, wir arbeiten dadurch effizienter. An jedem Arbeitsplatz befinden sich genügend Kühlschränke und Schubladen, die ein Zwischenlagern gewährleisten, so dass wir während des Services nicht mehr ins Kühlhaus laufen müssen und dadurch Zeit verlieren. Auf dem neuen Induktionsherd können wir zudem energiesparender kochen“, berichtet Gastgeberin Daniela Dittrich.

Mit der neuen Küche erweitert sich auch die Speisekarte. Zwei bis drei Gerichte kommen neu hinzu. „Darüber hinaus möchten wir unseren Gästen Fleisch, wie Kalbskarre, Rindsfilet, Lammrücken und Fisch, beispielsweise Loup de mer, Steinbutt, Nordseezunge, am Stück im Ofen braten und am Tisch tranchieren bzw. filetieren“, berichtet René Dittrich.  Auch Hummer und Austern werden erstmals einen Platz auf der Speiskarte finden. Darüber hinaus hat der Küchenchef viele Ideen für saisonale Gerichte vorbereitet, wie z.B. das Leipziger Allerlei.
Die Modernisierungsarbeiten wurden in den Winter gelegt, um rechtzeitig für die Sommersaison vorbereitet zu sein. Denn die Nordseeinsel Föhr, im Volksmund liebevoll auch „Friesische Karibik“ genannt, ist beliebtes Urlaubsziel für viele Familien, aber auch Singles und Paare. Die zweitgrößte deutsche Nordseeinsel wartet mit ihren  kilometerlangen weißen Sandstränden, dem grünen Marschland und gesunden Seeklima auf. Die einzige Stadt der Insel – Wyk – ist nun 102 Jahre alt und trägt seit 1950 den Titel Nordseeheilbad, mitten im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer.

Weitere Informationen zum Restaurant „Alt Wyk“ und die Öffnungszeiten sind unter www.alt-wyk.de abrufbar. Die Gastgeber stehen auch telefonisch unter 04681 / 32 12 zur Verfügung.

René Dittrichs Rezepttipp: „Leipziger Allerlei“

Zutaten:
4 Stangen Spargel, grün,1 Zweig  Estragon,4 Stangen Spargel, weiß, 1 El Mehl, 4  Fingerkarotten 100 g, Sahne, 4 Neue Kartoffeln, 50 g Butter, 100 g Erbsen, 4 Hahnenkämme, 100 g Feves,16  Flusskrebse,50g  Morcheln, 150g Kalbsbries, 1  Tomate,100 g Gemüse- und Kräuterbouquet (Karotte, Sellerie, 1 Tl  Kerbel, gehackt Lauch, Petersilie,2 Lorbeerblätter, Thymian, Pfefferkörner), 1 Tl Petersilie, gehackt, 1 l Court Bouillon, 1Tl Kümmel, 1,5 l Wasser Kräuter
 

 
Zubereitung:
 
Aus dem Gemüse- und Kräuterbouquet zusammen mit Wasser einen Sud herstellen.
Die Hahnenkämme darin weich kochen, das Bries zugeben und etwa 15 Minuten mitkochen.
Den Kümmel der Court Bouillon zugeben, die Krebse darin 2 Minuten kochen und anschließend ausbrechen.
Die Köpfe der Krebse mit derFischfarce füllen und pochieren.
 
Das Gemüse rüsten und blanchieren. Den Spargel kochen.
Die Butter für eine Velouté schmelzen. Das Mehl darin ohne Farbe anrösten und anschließend abkühlen lassen. Mit 250 ml vom Spargelfond aufgießen und etwa 20 Minuten kochen, bis sich der Mehlgeschmack verliert.
Zum Schluss das Gemüse und die Kräuter hinzugeben.
 
Aus den Krebskarkassen wie im Rezept beschrieben eine Krebssauce ansetzen.

Weitere Infos unter www.alt-wyk.de

Happy Halloween hält Einzug in der US-Metropole Houston

„Süßes oder Saures“ in der SpaceCity

Zum gruseligsten Feiertag in den USA erwartet die viertgrößte US-Metropole Houston seine Besucher mit viel Spuk und Allerlei. Am 31. Oktober 2011 werden die Cowboys und Astronauten der texanischen Großstadt durch eine Geisterwelt aus Hexen, Vampiren, Kobolden und schwarzen Katzen ersetzt. Schaurige Dekorationen aus Spinnennetzen, leuchtenden Kürbisfratzen und tanzenden Skeletten geben der SpaceCity eine gespenstische Atmosphäre. Von geführten Grusel-Entdeckungstouren, Kostümparaden bis hin zum lateinamerikanischen Tag der Toten – echte Halloween-Fans und Familien können sich auf ein buntes und furchteinflößendes Programm freuen.

Discover Houston Tours bieten passend zur Geisterzeit vom 30. September bis 6. November spezielle GHOST WALKs durch die Südstaatenmetropole an. Dabei führen mysteriöse Wesen die Besucher durch den Downtown Historic District. Auf der spukenden Sightseeing-Tour in die geheimnisvolle Vergangenheit der SpaceCity werden die Reisenden mit schaurigen Geschichten, Legenden und Erzählungen über offene Gräber und seltsame Todesfälle der Stadt unterhalten. Mehr Informationen unter www.discoverhoustontours.com. Direkt neben Houstons ältestem Friedhof schlägt auch das letzte Gruselherz schneller im Takt. Beim NIGHTMARE ON THE BAYOU vom 29. September bis 31. Oktober gehen Houston-Besucher in einem spukenden Haus auf Tuchfühlung mit Geistern – oder rennen selbst um ihr Leben. Weitere Informationen sind zu finden im Internet unter www.nightmareonthebayou.com

Besonders Familien werden Freude daran haben, sich bei den zahlreichen spukenden Attraktionen am Kemah Boardwalk beim BOO ON THE BOARDWALK vom 1. bis 31. Oktober oder im Children’s Museum of Houston vom 19. bis 31. Oktober auszutoben. Wenn sich das Museum zur HAPPY HALLOWEEN MANSION verwandelt, begeben sich große und kleine Geisterjäger in ihren Lieblingskostümen auf die Suche nach Süßem und besonderen Schätzen durch die speziell zum Event thematisierte Sonderausstellung. Nähere Informationen unter www.cmhouston.org und www.kemahboradwalk.com. Auch der Houston Zoo und seine tierischen Bewohner laden zur großen Halloween-Party ZOO BOO mit Süßigkeiten, Kostümparade und Kürbisschnitzereien ein. Mehr Informationen unter www.houstonzoo.org

Beim jährlichen SCREAM ON THE GREEN am 29. Oktober im bekannten Discovery Green Park findet bereits zum vierten Mal die größte, über Houstons Stadtgrenzen hinaus bekannte Halloween-Party statt. Dabei lauern allerhand Geisterwesen, Wahrsager, Zauberer, Schminkkünstler und weitere Attraktionen zwischen den über 100 Jahre alten Bäumen auf die Besucher des Stadtparks. Mehr Informationen unter www.discoverygreen.com

Das Halloween-Ereignis in den USA wird zeitgleich mit dem DIAS DE LOS MUERTOS am 29. und 30. Oktober gefeiert. Der Tag der Toten ist ein lateinamerikanischer Feiertag, an dem traditionell der Verstorbenen gedacht wird. Unter dem Motto Honoring our past, Celebrating our future wird der Tag mit einer Calavera-Fashion-Show, feurigem Essen, Musik und Kunst begleitet, bei dem die Besucher einen imposanten Einblick in das besondere Kulturgut erhalten. Mehr Infos unter www.meca-houston.org

Eine gute Auswahl an Flügen bietet Opodo .
Hotels findet man sehr günstig bei booking.com oder im Hotelpreisvergleich

alfredissimo!

Dass sie Schauspielerin werden wollte, wusste Tina Ruland schon als kleines Mädchen. Der Erfolg ließ denn auch nicht lange auf sich warten: Als blonde Friseurin Uschi spielte sie 1991 neben Til Schweiger im Kassenschlager ‚Manta Manta‘ und hatte damit ihren großen Durchbruch. Locker-leichte Unterhaltung ist ihre Spezialität geblieben, in diesem Fach war die Kölnerin, die ihre Schauspielausbildung in Köln und New York absolvierte, viel zu sehen, zumeist im Fernsehen, in Filmen wie ‚Rivalinnen der Liebe‘, ‚Verführung in sechs Gängen‘, in Krimiserien oder beispielsweise in der mit dem Bambi ausgezeichneten Familienserie ‚Nicht von schlechten Eltern‘. Gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten und ihrem Sohn lebt die blonde Schauspielerin abwechselnd in Travemünde und in Köln. Das Essen, das sie Alfred Biolek kredenzt, wurde jedoch inspiriert durch ihr geliebtes Urlaubsdomizil in der Karibik.

Tina Ruland kocht ‚Barbados-Allerlei‘, Alfred Biolek serviert ein gratiniertes Apfeldessert.

WDR, Samstag, heute, 17:20 – 17:50 Uhr

VOLT LETTER BBQ

Am 12. Juni 2011 (Pfingstsonntag) um  17 Uhr ist Angrillen auf der Terrasse des Restaurant VOLT im Kreuzberger Umspannwerk, Paul-Lincke-Ufer 21, 10999 Berlin

Bis 21 Uhr können würzige Schärfe, köstliche Röstaromen vom Grill und Smoker, kombiniert mit der Frische von Kräutern, Früchten und Gemüsen genossen werden. Zubereitet wird das Barbecue von Matthias Gleiß, frisch nominiert zum möglichen „Aufsteiger des Jahres“ von der Meisterkochjury von Berlin Partner. Zum Nachtisch gibt es Süßes aus der Patisserie, für die Kleinen stehen Nürnberger Rostbratwürste, Geflügel-Allerlei und Eis bereit.

Als Getränke werden unter anderem Rollberg Bier aus der Privatbrauerei in Neukölln, Weine vom Weingut REVERCHON  sowie kultige Fritz Kola gereicht

Würzige Schärfe, köstliche Röstaromen vom Grill und Smoker, kombiniert
mit der Frische von Kräutern, Früchten und Gemüsen… das alles
erwartet Sie bei unserem 1. Kreuzberger BBQ
Flatrate BBQ 29,00 Euro
Flatrate BBQ and Drinks 49,00 Euro
auch mit Kreuzberger Finger food …..
…..wie z.B. Enten-Döner, Currywurst, Boulette……..
aus unserem Smoker
saftiges Fleisch, im Ganzen gegart, vom Rind, Kalb und Schwein vom Grill, kleine Filetsteaks, Lammkoteletts , verschiedene Gemüsegerichte, Käsegerichte und Obst, dazu aufregende Salate, viel Vegetarisches und Brotspezialitäten , Süßes aus der Patisserie, für unsere Kleinen Nürnberger Bratwürste, Geflügel-Allerlei und Eis
Natürlich mit Rollberg-Bier aus der Privatbrauerei in Berlin-Neukölln,
Weingut REVERCHON aus Konz-Filzen / Saar / Rheinland-Pfalz
Fritz-Kola , Pfingstbowle, Fruchtsaft- und Ice Tea Schorlen und, und, und …

Reservierungen nehmen wir gerne unter 030.610 74 033,
reservierung@restaurant-volt.de oder www.restaurant-volt.de an.

Sanddorn-Apfelscheune in Ludwigslust

20. März: Sanddorn-Apfelscheune feiert 10-jähriges Jubiläum

Die Zitrone des Nordens wird der Sanddorn auch genannt, weil er auf 100 Gramm berechnet etwa sieben Mal mehr Vitamin C liefert als eine Zitrone. In der Sanddorn-Apfelscheune in Ludwigslust in Westmecklenburg können Besucher verschiedene Sanddorn-Produkte erwerben und probieren, angefangen beim Sanddorn-Tee über Sanddorn-Likör bis hin zu Sanddorn-Kosmetik. „Der Verkaufsschlager ist unsere Ringelblumencreme mit Sanddorn“, so Geschäftsführer Axel Herud. Am 20. März feiert die Sanddorn-Apfelscheune ihr zehnjähriges Jubiläum mit einem großen Hoffest. Dabei werden Äpfel, Kartoffeln und Obstbäume verkauft, und für Kinder bietet die Scheune allerlei Spiel- und Bastelmöglichkeiten. Am 12. Juni erwartet die Gäste ein Rosenfest, bei dem verschiedene Sorten zum Verkauf angeboten werden. Neben der Scheune befindet sich das Geschäft „Wühlmaus“, in dem Artikel für Haus und Garten verkauft werden. Die Sanddorn-Apfelscheune ist montags bis freitags von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr sowie von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr sowie samstags 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen: www.sanddornquelle.de

Lissabons Märkte

Antiquarisch, traditionell und frisch:

Lissabons Märkte sind vielfältig

Für Freunde von Märkten gibt es in Lissabon viel zu entdecken: Ob typisch portugiesische Leckereien, Souvenirs oder Antiquitäten – in Lissabon ist jeder Marktbesuch ein spannendes Erlebnis.

Typische Lebensmittel wie Olivenöl, Spezialitäten der Region oder einen guten portugiesischen Rotwein ersteht man am besten auf einem der zahlreichen Märkte. In Lissabon hat nahezu jeder Stadtteil seinen eigenen Markt. Freilich kommen auch Trödelmarkt-Liebhaber ebenfalls nicht zu kurz.

Der wohl berühmteste und traditionsreichste Trödelmarkt Lissabons ist der „Markt der Diebin“. Seinen Namen hat die Feira da Ladra aus vergangenen Zeiten, als hier einst Diebesbeute verhökert wurde. Heute findet man auf diesem Markt im Campo de Santa Clara immer dienstags und samstags von 9 bis 18 Uhr neben Lebensmitteln allerlei Antikes und Kurioses.

Der Prächtigste unter den ‚Mercados’ beziehungsweise ‚Feiras’, wie der Markt auf Portugiesisch wahlweise genannt wird, ist sicherlich der mehrstöckige Mercado da Ribeira in Bairro Alto direkt am Tejoufer. Die große malerische Markthalle aus dem Jahr 1902 zeigt arabische Einflüsse. Im Erdgeschoss des Mercados verkaufen Bauern der Umgebung ihre frischen Erzeugnisse dienstags bis samstags von 5 bis 14 Uhr. Montags gibt es auch frische Blumen zu kaufen. Sonntagvormittags treffen sich Sammler aller Art, um vor allem Münzen, Briefmarken, Bücher, Postkarten und Uhren hier zu erstehen.

In den oberen Stockwerken des ‚Mercado da Ribeira’ finden regelmäßig allerlei Veranstaltungen statt, wie beispielsweise einer der größten Lissabonner Buchmärkte und ein großer Kunsthandwerksmarkt. Ein besonderer Tipp ist das Restaurant des Marktes „Comida da Ribeira“ mit typisch portugiesischen Spezialitäten.

Weitere Informationen unter www.espacoribeira.pt

Wenn dem Lissabon-Besucher einmal die Lust packt, selbst einheimische Kost zuzubereiten, dann sollte er den Fischmarkt an der Rua de São Paulo nicht verpassen. Unter freiem Himmel wird hier dienstags bis samstags verkauft, was im Tejo oder im Meer gefangen wurde. In den umliegenden Kneipen bekommt man daher auch frische „Caldeirada“ (Fischsuppe) und saftig gegrillte Sardinen serviert.

Besonders urig geht es in der Feira da Travessa da Boa-Hora in Lissabons Stadtteil Ajuda zu: Diesen Markt besuchen praktisch nur Bewohner der umliegenden Stadtteile. Täglich dienstags bis samstags verkaufen hier fliegender Händler günstige Stoffe, Kleider und frisches Obst. Sehenswert ist der Markt nicht unbedingt immer wegen seiner besten Qualität, aber auf jeden Fall wegen seiner ursprünglichen Atmosphäre: Einige Händler fahren ihre Ware sogar noch mit Eselsgespannen an.

Nicht nur in Lissabon, sondern auch in der wunderschönen Umgebung der Stadt gibt es einige Märkte zu entdecken: Das westlich von Lissabon gelegene Sintra rühmt sich zu Recht, eine der reizendsten Städtchens Portugals zu sein. An jedem zweiten und vierten Sonntag im Monat wird die schöne Kulisse noch interessanter: Im alten Teil der ehemaligen Sommerresidenz der portugiesischen Könige findet von 9 bis 18 Uhr die Feira de São Pedro statt. Die Feira ist ein großer Straßenmarkt in Sintras Stadtteil São Pedro. Bauern und Händler reisen von weit her an, um hier eigene Erzeugnisse, Antiquitäten, Kleidung und Trödel günstig zu verkaufen.

Weitere Informationen unter www.visitlisboa.com und www.visitportugal.com

Kulinarischer Herbst mit Hans-Peter Fink in der Therme Loipersdorf

Kulinarischer Herbst – Das lukullische Verwöhnprgramm mit Live-Kochshows, steirischen Schmankerln und Starköchen

Einladung zur kulinarischen Pressekonferenz mit Peter
Tichatschek und Hans-Peter Fink

Nach Sommer, Sonne und Bikinifigur darf im
Herbst wieder nach Herzenslust geschlemmt werden. Die Therme
Loipersdorf startet deshalb ab 1. September 2009 mit den
Kulinarik-Wochen in die köstlichste Zeit im Jahr.

Wenn woanders sich der Sommer schön langsam zu Ende neigt, geht’s
in der Therme Loipersdorf noch richtig heiß her – und zwar nicht nur
in der Sauna oder im Schaffelbad, sondern auch in Töpfen und Pfannen.
Darin werden ab September bis Mitte Oktober allerlei Köstlichkeiten
und regionale Schmankerl zubereitet – und das von Spitzenköchen wie
Hans-Peter Fink und „Frisch gekocht“-TV-Star Peter Tichatschek.

In Live-Koch-Shows am 11. September sowie am 20. September
(jeweils ab 16:00 Uhr in der Spaghetteria der Therme Loipersdorf)
können Thermengäste die Koch-Stars und Ihre Zubereitungs-Tricks
hautnah miterleben und sich den einen oder anderen Geheimtipp für das
„perfekte Dinner“ geben lassen.

Doch nicht nur Live-Shows, sondern auch allerlei g‘schmackige
Events rund um das Thema „Kulinarik“ begleiten die Thermenbesucher
durch den Herbst. So können diese z. B. immer samstags durch den
sogenannten Marktplatz der Therme schlendern und bei
Direktvermarktern aus der Region einkaufen. Über den gesamten
Zeitraum des Genussherbstes hinweg, verwöhnen unsere Küchenchefs die
Wellnesshungrigen außerdem mit speziellen Erlebnis- und
Entspannungsgerichten auf Basis regionaler Produkte.

Wellness bedeutet auch gesunden Genuss. Und dabei darf natürlich
auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen! Wir laden Sie zu diesem
Anlass am 1. September um 10:00 Uhr zu einer exklusiven
Pressekonferenz in die Spaghetteria der Therme Loipersdorf ein, wo
wir Ihnen unsere Schwerpunkte im Genussherbst näher bringen werden.
Erleben Sie die kulinarischen Seiten der Therme und genießen Sie mit
allen Sinnen!

Anmeldung bis
spätestens Montag, 31.08. um 16 Uhr unter der Tel. Nr: +43 (0)3382
8204-930

Der Meisterkoch

RTL2, Dienstag, 17:00 – 18:00 Uhr

Still Standing

Bill hat seine Liebe zum Kochen entdeckt. Jeden Abend sieht er sich heimlich eine Kochsendung an und übt sich in der Zubereitung der erlesensten Speisen. Nur Judy gegenüber mag er das nicht zugeben: Schließlich könnte er dann ja auch mal für die Familie kochen. Solche Anstrengungen möchte der Faulpelz natürlich um jeden Preis vermeiden. Doch das Schicksal will es anders – Bill wird von Brian beim Pastakochen erwischt. Judy verdonnert ihren Gatten dazu, künftig das Mittagessen zuzubereiten. Zunächst versucht Bill sich noch mit allerlei Tricks davor zu drücken, aber nach und nach findet er Gefallen an seiner neuen Rolle als Familienkoch. Während Bill seine Lieben mit immer aufwändigeren Leckereien verwöhnt, bekommt Judy Probleme: Seit Bill mit Schürze in der Küche steht, findet sie ihn einfach nicht mehr attraktiv. Dummerweise will er sich nicht überreden lassen, beim Kochen wieder kürzer zu treten…