Neue Nonstop-Verbindung nach Helsinki

Am 7. Mai 2007 begrüßte Flughafen-Geschäftsführer Karl-Heinz Krüger mit der Landung eines Embraer Jets 170 den neuen täglichen Direktflug Nürnberg-Helsinki am internationalen Airport Nürnberg. *Wir freuen uns über die Partnerschaft mit Finnair, die die Vielfalt der etablierten Linienfluggesellschaften am Airport Nürnberg weiter ergänzt.“ Diese – nach Kopenhagen – zweite Nonstop-Verbindung mit Skandinavien entspricht laut Krüger auch dem wachsenden Interesse der Wirtschaft aus der Metropolregion Nürnberg nach schnellen Direktverbindungen in den Norden.

Ihr Know-how und die Effizienz im Flugbetrieb hat sich Finnlands National Carrier in über 80 Jahren Flugerfahrung erarbeitet. Nürnberg ist siebtes deutsches Ziel der Airline. Interessant ist der neue Nonstop-Flug nicht nur für Reisende in die finnische Metropole, sondern gerade auch für Umsteiger: Die Flugzeiten ab und bis Nürnberg sind auf die Anschlussflüge in die baltischen Staaten und vor allem nach Fernost abgestimmt. Denn die optimale geographische Lage und effiziente Flugpläne machen Helsinki zu einem schnellen und pünktlichen Drehkreuz in Richtung Asien. Finnair fliegt über 170-mal pro Monat nach Fernost. Allein in China bedient Finnair vier Metropolen: Peking, Shanghai, Guangzhou und Hongkong. Ziele in Japan sind Tokio, Osaka und Nagoya. Mit Bangkok, Delhi und Mumbai umfasst das Langstreckennetz weitere wichtige Asienziele. Zudem bestehen von Helsinki aus Anschlüsse zu insgesamt 15 innerfinnischen Zielen.

An Bord von Finnair erwartet die Fluggäste ein hoher Standard an Passagierkomfort und Servicequalität. Der Flugzeugpark besteht aus 60 Maschinen, darunter 20 Embraer Jets vom Typ 170 bzw. 190 für Kurz- und Mittelstrecken. Diese nagelneuen Maschinen kommen auch auf der Nürnberg-Strecke zum Einsatz.

Weitere Informationen sind unter www.airport-nuernberg.de sowie unter www.finnair.com erhältlich.


Print Friendly, PDF & Email
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.