Matthias Diether wieder mit Michelin Stern ausgezeichnet!

Matthias Diether, Feinschmeckern noch gut bekannt aus dem Berliner Hotel Palace, Restaurant First Floor*, wurde mit einem Michelin Stern für sein Restaurant in Estland ausgezeichnet. Er und das Duo Roman Sidorov und Tõnis Siigur sind die ersten beiden Restaurants mit Michelin Stern in Estland. Wir haben alle 31 Restaurants des ersten Michelin Estonia aufgelistet.

Matthias Diether

Michelin freut sich, die erste Auswahl an Restaurants des Guide MICHELIN in Estland vorstellen zu können. 31 Adressen, die ersten im Baltikum, werden von den Inspektorinnen und Inspektoren des Guide MICHELIN aufgrund ihrer hervorragenden kulinarischen Angebote empfohlen. Darunter befinden sich zwei Restaurants, die sich durch die bemerkenswerte Qualität ihrer kulinarischen Erlebnisse auszeichnen und einen MICHELIN Stern erhalten. Fünf Lokale werden mit einem Bib Gourmand für ihre gastronomischen Angebote zu günstigen Preisen hervorgehoben. Zwei Restaurants werden für ihr Engagement für eine nachhaltige Gastronomie mit einem Grünen MICHELIN Stern ausgezeichnet.

„Estland ist eines der Länder, die unsere Inspektoren seit einigen Jahren mit Neugierde beobachten. Nach mehreren Monaten auf den Straßen des Landes, von Tallinn bis Tartu, von Mäeküla bis Kloogaranna, fanden sie hier eine üppige kulinarische Szene vor, die von hochwertigen Adressen nur so strotzt und sich durch ihre Vielfalt auszeichnet. Getragen von talentierten Köchen und Fachleuten, die sowohl das klassische estnische als auch das internationale Repertoire spielen, ist diese erste Auswahl an Restaurants eine sehr schöne Einladung, ein ungewöhnliches gastronomisches Reiseziel zu entdecken“, kommentiert Gwendal Poullennec, Internationaler Direktor der MICHELIN-Führer.

Wie bei allen anderen Restaurant-Auswahlen haben die Inspektorinnen und Inspektoren des Guide MICHELIN auch diese erste estnische Rangliste nach der historischen und internationalen Methodik des Führers kollegial erstellt. Seine Teams bewerteten also unabhängig und anonym die kulinarischen Angebote der Restaurants anhand von 5 Bewertungskriterien:

  • Die Qualität der Produkte ;
  • Die Beherrschung der kulinarischen Techniken ;
  • Die Harmonie der Aromen ;
  • Die Persönlichkeit des Küchenchefs oder der Küchenchefin, wie sie sich auf den Tellern ausdrückt;
  • Die Regelmäßigkeit der Angebote zwischen den Besuchen und über ein ganzes Menü hinweg.

Zwei Restaurants werden mit einem MICHELIN-Stern ausgezeichnet.

Unter den 31 Adressen, die der Guide MICHELIN innerhalb dieser ersten estnischen Auswahl empfiehlt, werden zwei Restaurants für ihre außergewöhnliche Küche mit dem prestigeträchtigen MICHELIN-Stern ausgezeichnet.

NOA Chef’s Hall, Tallinn – Im selben modernen und auffälligen Gebäude wie das Restaurant NOA befindet sich der elegante Saal des Gourmetrestaurants. Hier werden die Gäste eingeladen, ihren Abend mit einem Aperitif zu beginnen, der in einer romantischen Lounge serviert wird, die einen herrlichen Blick auf die Bucht von Tallinn und den Finnischen Meerbusen bietet.

Die offene Küche ist das Herzstück des Restaurants und der holzbefeuerte Kamin nimmt einen wichtigen Platz im Tafterlebnis ein. Die besten Luxuszutaten aus aller Welt stehen hier im Mittelpunkt – ob Jakobsmuscheln aus Norwegen oder Hummer aus Kanada – und koexistieren mit wunderschönen lokalen Produkten, die die Küchenchefs Roman Sidorov und Tõnis Siigur vor allem gerne zu Konserven oder Pickles verarbeiten. Das kreative 7-Gänge-Menü bietet ein besonders intensives Gourmet-Abenteuer mit komplexen, sehr originellen Tellern, die vor Aromen und Texturen nur so strotzen. Auf etwas theatralische Weise wird jedes Gericht von den Köchen an den Tisch gebracht, die es ausführlich beschreiben.

180° by Matthias Diether, Tallin – Dieses elegante Restaurant befindet sich in einem modernen Hafenkomplex nur wenige Kilometer vom Stadtzentrum entfernt und verdankt seinen Namen der 180°-Aussicht, die es von seiner offenen, U-förmigen Küche aus bietet.

Nach einem Aperitif, der in der futuristischen Bar des Restaurants angeboten wird, wird den Gästen ein 4-Gänge-Degustationsmenü „Flavours of 180 Degrees“ oder ein 6-Gänge-Degustationsmenü „Matthias‘ Inspiration“ serviert. Die besonders reichhaltigen und spektakulären Teller sind das Markenzeichen des deutschen Küchenchefs Matthias Diether, der sich mit seinem Team moderne und präzise Kreationen ausdenkt. Der Service ist herzlich, verbindlich und trägt zur Schaffung einer entspannten Atmosphäre bei.

5 Restaurants erhalten einen Bib Gourmand.

Der Bib Gourmand ist eine von Feinschmeckern besonders geschätzte Auszeichnung. Er kennzeichnet in den Auswahlen des Guide MICHELIN Restaurants, die eine gepflegte Küche zu einem günstigen Preis anbieten. Fünf Restaurants werden daher für ihr sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis gelobt:

NOA, in Tallinn – In diesem Restaurant, das einen herrlichen Blick auf die Stadt und das Meer bietet, steht der außergewöhnlich frische Fisch im Mittelpunkt der Speisekarte. Der gemütliche Raum ist mit natürlichen Materialien eingerichtet und wird durch die großen Fenster mit Licht durchflutet. Die modernen und saisonalen Menüs bieten eine große Auswahl.

Härg, Tallinn – Diese lebhafte Brasserie, die den ganzen Tag über geöffnet ist, fällt durch ihre Steinwände, freiliegenden Leitungen und bemerkenswerten Kupferkronleuchter auf. Die modernen, preiswerten Gerichte legen den Schwerpunkt auf den Grill, wobei Steaks im Mittelpunkt stehen. Das „Dirty Steak“, ein direkt über der Holzkohle gegartes Rinderkotelett, hat es den Teams des Guide besonders angetan.

Fellin, in Viljandi – Der herzliche Empfang in diesem Café-Bistro, das in einem roten Backsteingebäude am Rande der Altstadt untergebracht ist, garantiert, dass Sie eine sehr gute Zeit haben werden. Die geflieste Bar, die Kunstwerke und die ungezwungene Atmosphäre verleihen dem Café einen Hauch von Bohème. Die sorgfältig zubereiteten, traditionellen europäischen Gerichte zeichnen sich durch ihre Frische und ihren Geschmack aus.

Lore Bistroo, Tallinn – Dieses moderne Bistro ist in einem höhlenartigen Lagerhaus mit Blick auf den Noblessner-Hafen untergebracht. Stahlträger, Flaschenzüge und Betonsäulen bilden die Kulisse und eine offene Küche trägt zur Atmosphäre bei. Die Gerichte sind zum Teilen gedacht und werden von den Reisen der Besitzer inspiriert.

Mantel ja Korsten, Tallinn – Dieses verkleidete Haus, dessen Name „Mantel und Kamin“ bedeutet, ist eine echte Postkarte. Ein Kamin und ein Kaminmantel aus grünen Fliesen stehen im Vordergrund eines Raumes, der mit lebhaften und gewagten Mustern eingerichtet ist. Die mediterran inspirierten Gerichte werden von gut ausgewählten Weinen aus biologischem und biodynamischem Anbau begleitet.

Michelin Estonia 2022

Zwei Restaurants erhalten einen Grünen Stern von MICHELIN für ihr nachhaltiges Engagement.

Der Grüne MICHELIN-Stern, der an Einrichtungen in der Auswahl des Guide MICHELIN verliehen wird, die zur Avantgarde eines nachhaltigeren Ansatzes in der Gastronomie gehören, wurde an zwei Restaurants vergeben: Põhjaka Manor in Mäeküla und Fotografiska in Tallinn. Ob durch ihren Locavore-Ansatz, ihre Bemühungen, den ökologischen Fußabdruck des Restaurants zu verringern, ihre Initiativen, Lebensmittelabfälle zu verwerten, eigenes Gemüse oder Kräuter anzubauen oder ihre Gäste für eine umweltbewusstere Sichtweise der Gastronomie zu sensibilisieren – diese beiden Lokale sind eine echte Inspirationsquelle sowohl für Feinschmecker als auch für alle Restaurantbesitzer.

Drei MICHELIN-Sonderpreise für talentierte Fachleute

In dem Bestreben, die Vielfalt des Know-hows und der Akteure zu würdigen, die zum Reichtum an guten Erfahrungen bei Tisch beitragen, hat der Guide MICHELIN drei Sonderpreise an talentierte Fachleute verteilt.

Der MICHELIN-Preis für junge Köche geht an Janno Lepik, Chefkoch des Bib Gourmand-Restaurants Lore Bistroo. Janno Lepik ist ein echtes Talent in der gastronomischen Szene Tallinns. Er machte zunächst im Restaurant Leib – das inzwischen zum Restaurant Lee geworden ist – auf sich aufmerksam, bevor er das Lore Bistroo eröffnete. Hier liebt es dieser zu beobachtende Koch, sowohl die lokalen Erzeuger als auch einige klassische Rezepte und Geschmacksrichtungen des estnischen kulinarischen Repertoires aufzuwerten.

Unsere Inspektorinnen und Inspektoren waren beeindruckt von Robert Põld, einem aufmerksamen Sommelier mit ansteckender Leidenschaft, der im Sternerestaurant NOA Chef’s Hall tätig ist. Die Kombinationen von Speisen und Weinen sind intelligent konzipiert, und die Sympathie, der Sinn für Humor und die Unkompliziertheit dieses großartigen Fachmanns tragen dazu bei, dass sich die Gäste wohlfühlen. Er erhält den MICHELIN-Preis für Sommeliers.

Schließlich geht der MICHELIN Service-Preis an das Saalteam des Restaurants Lahepere Villa in Kloogaranna, das von der umgänglichen Besitzerin Helen Vihtol orchestriert wird. In diesem Haus, das in einem Waldgebiet in Strandnähe versteckt liegt, wird alles getan, um den Gästen ein außergewöhnliches Maß an Komfort und Gastfreundschaft zu bieten. Das erste, was die Aufmerksamkeit auf sich zieht, ist das knisternde Feuer im Garten in der Nähe von mit Fleece überzogenen Stühlen. Von der von ihrem Mann gebauten Terrasse aus begrüßt Helen Vihtol jeden Gast freundlich, während ihre Tochter beim Servieren, ihr Sohn beim Spülen und ihr Mann bei der Pflege der Außenanlagen und des Feuers hilft. Auch Chefkoch Silver Saa bringt sich ein und erklärt leidenschaftlich jedes Gericht auf der alle zwei Wochen wechselnden Speisekarte. Alle Gäste gehen schließlich mit einem leckeren Geschenk nach Hause: einem selbstgemachten Granola für das Frühstück am nächsten Morgen, das das Erlebnis verlängert.

Kulinarische und geografische Vielfalt

Neben den Adressen, die mit einem MICHELIN-Stern oder einem Bib Gourmand ausgezeichnet wurden, zelebrieren die 24 anderen Restaurants, die die Auswahl des Guide MICHELIN Estland bilden, eine sehr schöne Vielfalt an Küchenstilen im ganzen Land.

So bietet das Restaurant Ruhe in Neeme sehr schöne Teller mit Meeresfrüchten, während bei Lee in Tallinn asiatische Aromen auf den Tisch kommen und bei Gianni die Gäste sich in Richtung Italien aufmachen. Auch die moderne Küche des Fii in Tartu hat die Inspektorinnen und Inspektoren des Guide MICHELIN überzeugt, ebenso wie die des Wicca in Laulasmaa und des Mere 38 in Võsu.

Alle Empfehlungen und Lokale, die von den Inspektorinnen und Inspektoren des Guide MICHELIN Estland ausgewählt wurden, sind ausschließlich online auf der Website und der mobilen App des Guide MICHELIN zu finden.

Der Guide MICHELIN Estland 2022 auf einen Blick :

31 ausgewählte Restaurants, darunter :

2 Restaurants „Ein MICHELIN Stern“;
5 Restaurants Bib Gourmand ;
2 Restaurants mit dem MICHELIN Grünen Stern.

Michelin hat sich zum Ziel gesetzt, die Mobilität seiner Kunden nachhaltig zu verbessern. Als Marktführer im Mobilitätssektor entwickelt, produziert und vertreibt Michelin die Reifen, die am besten auf ihre Bedürfnisse und Verwendungszwecke zugeschnitten sind, sowie Dienstleistungen und Lösungen zur Verbesserung der Transporteffizienz. Michelin bietet auch Angebote, die seinen Kunden auf ihren Reisen und unterwegs einzigartige Momente bescheren. Michelin entwickelt außerdem Hightech-Materialien für zahlreiche Bereiche. Michelin mit Sitz in Clermont-Ferrand ist in 177 Ländern vertreten, beschäftigt 124.760 Mitarbeiter und betreibt 68 Reifenfabriken, die zusammen im Jahr 2021 etwa 173 Millionen Reifen produzierten. (www.michelin.com).

Print Friendly, PDF & Email
Matthias Diether

Zusammenfassung

Matthias Diether, Feinschmeckern noch gut bekannt aus dem Berliner Hotel Palace, Restaurant First Floor*, wurde mit einem Michelin Stern für sein Restaurant in Estland ausgezeichnet. Er und das Duo Roman Sidorov und Tõnis Siigur sind die ersten beiden Restaurants mit Michelin Stern in Estland. Wir haben alle 31 Restaurants des ersten Michelin Estonia aufgelistet.

Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.