Milch bei Erkältung?

Wer eine Erkältung hat, der sollte auf Milch verzichten, so die weitverbreitete Meinung. Milchprodukte verschleimen die Atemwege, heißt es. Stimmt das?

Smoothie, Aloe Vera und geräucherte Milch

Marlene Haufe, Gesundheitsexpertin bei apomio.de gibt Entwarnung: Für die Verschleimung sind entzündliche Prozesse im Körper verantwortlich – nicht aber die Milch. Auch nach dem Genuss von Milch steigt die Sekretproduktion nicht an.

Der Verschleimungsmythos hält sich hartnäckig. Und das liegt vor allem an folgendem Phänomen: „Wenn Milch und Speichel aufeinandertreffen, dann entsteht eine sahnige Emulsion im Mund, die sich aufgrund ihrer Konsistenz her wie Schleim anfühlt“, erklärt Marlene Haufe. Je höher der Fettanteil in der Milch, desto schleimiger wirkt dabei die Speichel-Milch-Mischung. „Allerdings hat diese Emulsion nichts mit dem Erkältungsschleim zu tun“, so Haufe. Vielmehr entsteht die schleimige Emulsion dadurch, dass sich Fett nicht im Speichel löst und zu zähen Fäden zusammenfügt.

Eine australische Studie legt zudem nahe, dass auch der Glaube an den Mythos die subjektiven Beschwerden beeinflusst. Dabei erhielt eine Gruppe der erkälteten Probanden echte Kuhmilch, die andere ein Placebo in Form von Sojamilch. In keiner der Gruppen erhöhte sich die Schleimproduktion nach der Milchaufnahme. Testpersonen, die von der schädlichen Wirkung von Milch überzeugt waren, klagten häufiger über Schluckbeschwerden und verdickten Speichel – unabhängig davon, welches Milchgetränk sie bekommen hatten.


Viel trinken hilft!

„Es gibt keinen Anlass, bei Erkältungen auf Milch, Käse oder Joghurt zu verzichten“, verdeutlicht die Gesundheitsexpertin. Vielmehr kann ein Glas heiße Milch sogar sehr wohltuend sein. „Die heiße Milch legt sich wie ein Schutzfilm auf die entzündete Schleimhaut“, so Haufe. Grundsätzlich empfiehlt die Gesundheitsexpertin viel zu trinken – etwa Tee, Säfte, Wasser oder Milch. Eine normale Erkältung klingt in der Regel nach zehn Tagen wieder ab. Bei länger anhaltenden Beschwerden, hohem Fieber oder auch farbigem, gelb-grünem Auswurf, sollte in jedem Fall ein Arzt aufgesucht werden.

www.apomio.de

Testpersonen, die von der schädlichen Wirkung von Milch überzeugt waren, klagten häufiger über Schluckbeschwerden und verdickten Speichel – unabhängig davon, welches Milchgetränk sie bekommen hatten.

Print Friendly, PDF & Email

Summary

Milch bei Erkältung: Wer eine Erkältung hat, der sollte auf Milch verzichten, so die weitverbreitete Meinung. Milchprodukte verschleimen die Atemwege, heißt es. Stimmt das?

Sende
Benutzer-Bewertung
4 (1 Stimme)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.