„Kill an Orang-Utan – have a KitKat“

Süsswarenhersteller benutzen Palmöl aus Orang-Utan Dschungel! Undercover-Untersuchungen zeigten, dass die großen Schokoladenmarken Nestlé, Mars, Mondelēz und Hershey gegen ihre eigenen Richtlinien verstoßen, indem sie weiterhin aus Tieflandregenwäldern des indonesischen Leuser Ecosystems einkaufen.

Nestle – bei jeder Schweinerei dabei!

Nur wenige Wochen nach einer großen Undercover-Untersuchung durch das Rainforest Action Network (RAN) enthüllt RAN die Übeltäter. Es sind weltweite Lebensmittelmarken, die illegal angebaute Palmöle aus dem geschützten indonesischen Rawa Singkil Wildlife Reserve bedenkenlos einkaufen. Hauptsache schön billig! RAN veröffentlicht neue Beweise für die Entwaldung in der Region. Die kürzlich veröffentlichte, neue Untersuchung zeigt, dass das Unternehmen PT Laot Bangko ein wichtiger Palmöllieferant für die Marken Nestle, Mars, Mondelez und Hersheys bis mindestens August 2019 war und vermutlich sogar noch ist!
Durch den Raubbau werden die Wälder in den weltweit wichtigen Tieflandregenwäldern des indonesischen Leuser-Ökosystems weiter zerstört.

Dies geschieht trotz der Tatsache, dass sich jedes dieser Unternehmen öffentlich zu den Richtlinien No Deforestation No Peatland No Exploitation (NDPE) verpflichtet hat, um genau diese Art von Umweltzerstörung zu verhindern.

Nestlé, Mars, Mondelēz und Hershey’s können keine Garantie dafür geben, dass ihre Süssigkeiten nicht die Zerstörung der letzten Tieflandregenwälder des Leuser Ökosystems vorantreiben“, sagte Robin Averbeck vom Rainforest Action Network (RAN). „Ein Teil des letzten Lebensraums der Welt für stark gefährdete Sumatra-Orang-Utans wird gerodet, um Palmöl zu produzieren, und diese Marken kaufen es.“

Erst seit in der vergangenen Woche Zehntausende Verbraucher sich bei Nestlé, Mars, Mondelēz und Hershey’s beschwerten, versprachen die Konzerne Mars, Mondelēz und Hershey’s nicht mehr das illegal gewonnene Palmöl bei den genannten Palmölmühlen zu kaufen. Die Verbraucher forderten, dass Nestlé, Mars, Mondelēz und Hershey’s die Verbindung zu den illegalen Palmenöl-Herstellern abbrechen und alle mit der Zerstörung des Regenwaldes im ökologisch reichen Leuser-Ökosystem verbundenen Quellen stoppen.

RAN sagt, dass sich die Reaktion von Nestlé, dem weltweit größten Lebensmittelproduzenten, von den anderen Schokoladenriesen Mars, Mondelēz und Hershey’s deutlich unterscheidet, da Nestle keine ausdrücklichen Verpflichtungen abgibt, das Leuser-Ökosystem vor der Entwaldung durch Palmöl zu schützen.

„Die Verpflichtung von Nestlé, das Leuser-Ökosystem als vorrangiges Ökosystem für ihre Waldschutzstrategie zu betrachten, ist ein willkommener Schritt“, sagte Averbeck von RAN im Gourmet Report Gespräch. „Aber es ist dringend geboten, dass Nestlé unverzüglich die Beschaffung bei Schurkenfabriken einstellt, die mit der Zerstörung der Regenwälder Indonesiens in Verbindung stehen und eingreift, um jede Entwaldung zu stoppen.“

Dieses Gebiet mit feuchtem, tiefem Regenwald wird als „Orang-Utan-Hauptstadt der Welt“ bezeichnet, da es die höchste Dichte an den stark gefährdeten Orang-Utans beherbergt. Dazu gehört eine kulturell unterschiedliche Subpopulation von einigen tausend Individuen, die soziale Strukturen und werkzeugbasiertes Verhalten demonstrieren, das einzigartig für alle anderen Orang-Utan-Populationen ist. Die Region Singkil-Bengkung bietet auch einige der besten verbliebenen Brutstätten für stark gefährdete Sumatra-Nashörner, Elefanten und Tiger.

Die Gesundheit der Landschaft des Leuser-Ökosystems in Singkil-Bengkung – bestehend aus dem Rawa Singkil Wildlife Reserve, dem Kluet-Torfgebiet und den angrenzenden Tieflandregenwäldern – ist international von Bedeutung, da es sich um uralte, tiefe, kohlenstoffreiche Moore handelt, die zu den wertvollsten und effektivsten natürlichen Kohlenstoffsenken der Erde gehören. Umgekehrt verwandeln sich diese Torfböden bei der Entwässerung und Rodung, wie hier dokumentiert, in Kohlebomben, die jahrelang katastrophale Schadstoffemissionen in die Atmosphäre verursachen.

Das illegale Palmöl ist besonders günstig beim Ankauf. So haben die Konzerne mehr Gewinne für ihre eigenen Marken und können billiger die No-Name Produkte den Supermärkten anbieten, als korrekt arbeitende Hersteller. CR

Print Friendly, PDF & Email

Summary

Süsswarenhersteller benutzen Palmöl aus Orang-Utan Dschungel! Undercover-Untersuchungen zeigten, dass die großen Schokoladenmarken Nestlé, Mars, Mondelēz und Hershey gegen ihre eigenen Richtlinien verstoßen, indem sie weiterhin aus Tieflandregenwäldern des indonesischen Leuser Ecosystems einkaufen.

Sending
User Review
0 (0 votes)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.